9536#2. Könige,1,1#1. UND Moab brach mit Israel, nachdem Ahab tot war-a-. - -a) 2.Kön. 3,5; 2.Sam. 8,2.
9537#2. Könige,1,2#2. Und Ahasja-a- fiel in seinem Obergemach in Samaria durch das Gitter und wurde krank. Und er sandte Boten und sagte zu ihnen: Geht hin, befragt Baal-Sebub-b-, den Gott von Ekron-c-, ob ich von dieser Krankheit genesen werde-d-! -a) 1.Kön. 22,40.52.   b) 2.Kön. 17,16; 1.Kön. 22,54; Jes. 19,3.   c) Jos. 15,11.   d) 2.Kön. 8,8.9.
9538#2. Könige,1,3#3. Da redete der Engel des HERRN zu Elia, dem Tischbiter-a-: Mache dich auf, geh hinauf den Boten des Königs von Samaria entgegen und sage zu ihnen: Gibt es denn keinen Gott in Israel, daß ihr hingeht, um Baal-Sebub, den Gott von Ekron, zu befragen?-b- -a) 1.Kön. 17,1.  b) 1.Kön. 11,33; Jes. 8,19; Jer. 2,11-13.
9539#2. Könige,1,4#4. Darum, so spricht der HERR: Von dem Bett, das du bestiegen hast, wirst du nicht herunterkommen, sondern du mußt sterben-a-! Und Elia ging hin-b-. -a) 2.Kön. 8,10; 20,1; Spr. 11,19.   b) 1.Kön. 18,2.
9540#2. Könige,1,5#5. Als nun die Boten zum König-1- zurückkamen, sagte er zu ihnen: Warum seid ihr denn (schon) zurückgekehrt? -1) w: zu ihm.
9541#2. Könige,1,6#6. Sie sagten zu ihm: Ein Mann kam herauf, uns entgegen, und sagte zu uns: Geht, kehrt zum König zurück, der euch gesandt hat, und redet zu ihm: So spricht der HERR: Gibt es denn keinen Gott in Israel, daß du hinsendest, um Baal-Sebub, den Gott von Ekron, zu befragen? Darum wirst du von dem Bett, das du bestiegen hast, nicht herunterkommen, sondern du mußt sterben.
9542#2. Könige,1,7#7. Da sagte er zu ihnen: Wie war das Aussehen des Mannes-1-, der euch entgegenkam und diese Worte zu euch redete? -1) w: Wie war die Art des Mannes.
9543#2. Könige,1,8#8. Sie sagten zu ihm: Es war ein Mann, mit einem haarigen Mantel-a- bekleidet-1- und an seinen Hüften gegürtet mit einem ledernen Schurz-b-. Da sagte er: Das ist Elia, der Tischbiter! -1) o: ein Mann mit langem Haar; w: ein Mann, ein Besitzer von Haar.   a) Sach. 13,4.   b) 1.Kön. 18,46; Mt. 3,4.
9544#2. Könige,1,9#9. Und er sandte zu ihm einen Obersten über fünfzig (Mann) und seine fünfzig (Leute). Der ging zu ihm hinauf, und siehe, er saß auf dem Gipfel des Berges-a-. Und er sagte zu ihm: Mann Gottes-b-, der König sagt: Komm herab! -a) 2.Kön. 2,25; 4,25.   b) 1.Kön. 17,18.24.
9545#2. Könige,1,10#10. Elia aber antwortete und redete zu dem Obersten über fünfzig (Mann): Wenn ich ein Mann Gottes bin, so fahre Feuer vom Himmel herab-a- und fresse dich und deine fünfzig (Mann)-b-! Da fuhr Feuer vom Himmel herab und fraß ihn und seine fünfzig (Mann). -a) Hiob 1,16.   b) 3.Mo. 10,2; Lk. 9,54; Offb. 11,5; 20,9.
9546#2. Könige,1,11#11. Und er sandte nochmals zu ihm, einen anderen Obersten über fünfzig (Mann) mit seinen fünfzig (Leuten). Der stieg hinauf-1- und sagte zu ihm: Mann Gottes, so spricht der König: Schnell, komm herunter! -1) so mit LXX und Vul.; MasT: Der antwortete; o: Der fing an.
9547#2. Könige,1,12#12. Aber Elia antwortete und redete zu ihnen: Wenn ich ein Mann Gottes bin, so fahre Feuer vom Himmel herab-a- und fresse dich und deine fünfzig (Mann)! Da fuhr Feuer Gottes vom Himmel herab und fraß ihn und seine fünfzig (Mann)-b-. -a) Hiob 1,16.   b) 3.Mo. 10,2; Lk. 9,54; Offb. 11,5; 20,9.
9548#2. Könige,1,13#13. Und er sandte nochmals hin, einen dritten Obersten über fünfzig (Mann)-1- und seine fünfzig (Leute). Und der dritte Oberste über fünfzig (Mann)-2- ging hinauf und kam und beugte seine Knie vor Elia, flehte ihn an-a- und redete zu ihm: Mann Gottes! Laß doch mein Leben und das Leben deiner Knechte, dieser fünfzig (Mann), teuer sein in deinen Augen-b-! -1) w: einen Obersten über dritte Fünfzig.  2) w: der Oberste über die dritten Fünfzig.  a) Jak. 4,10.  b) 1.Sam. 26,21.
9549#2. Könige,1,14#14. Siehe, Feuer ist vom Himmel herabgefahren und hat die beiden vorigen Obersten über fünfzig (Mann) und ihre fünfzig (Leute) gefressen. Nun aber laß mein Leben teuer sein in deinen Augen-a-! -a) 1.Sam. 26,21.
9550#2. Könige,1,15#15. Da redete der Engel des HERRN zu Elia: Geh mit ihm hinab, fürchte dich nicht vor ihm-a-! Und er stand auf und ging mit ihm zum König hinab. -a) 1.Mo. 15,1.
9551#2. Könige,1,16#16. Und er redete zu ihm: So spricht der HERR: Weil du Boten gesandt hast, um Baal-Sebub-a-, den Gott von Ekron, zu befragen - gibt es denn keinen Gott in Israel, um sein Wort zu befragen? -, darum wirst du von dem Bett, das du bestiegen hast, nicht herunterkommen; sondern du mußt sterben-b-! -a) 2.Kön. 8,8.9.   b) 2.Kön. 8,10; 20,1; Spr. 11,19.
9552#2. Könige,1,17#17. Und er starb nach dem Wort des HERRN-a-, das Elia geredet hatte-b-. Und Joram-1- wurde an seiner Stelle König im zweiten Jahr Jorams, des Sohnes Joschafats, des Königs von Juda-c-; denn er hatte keinen Sohn. -1) d.i. der Bruder Ahasjas.  a) 5.Mo. 34,5.  b) 2.Kön. 9,36; 10,17; 1.Kön. 17,16.  c) 2.Kön. 3,1; 8,16; 2.Chr. 17,1.
9553#2. Könige,1,18#18. Und die übrige Geschichte-1- Ahasjas, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 10,34; 13,8.12; 14,15.28; 15,11.15.21.26.31; 1.Kön. 14,19.
9554#2. Könige,2,1#1. UND es geschah, als der HERR den Elia im Sturmwind zum Himmel auffahren lassen wollte-a-, da gingen Elia und Elisa-b- von Gilgal-c- fort. -a) V. 11.  b) 1.Kön. 19,16.19.  c) 2.Kön. 4,38; Jos. 4,19.
9555#2. Könige,2,2#2. Und Elia sagte zu Elisa: Bleib doch hier! Denn der HERR hat mich nach Bethel-a- gesandt. Elisa aber sagte: So wahr der HERR lebt und deine Seele lebt-b-, wenn ich dich verlasse-1-! Und sie gingen nach Bethel hinab. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 2,8.   a) V. 23; 1.Mo. 28,19.  b) 2.Kön. 4,30; Ruth 1,16; 1.Sam. 1,26.
9556#2. Könige,2,3#3. Da kamen die Söhne der Propheten-1a-, die in Bethel waren, zu Elisa heraus und sagten zu ihm: Hast du erkannt, daß der HERR heute deinen Herrn über deinen Kopf hin wegnehmen wird? Er sagte: Auch --ich- habe es erkannt. Seid still! -1) das sind Prophetenjünger o. Schüler der Propheten.  a) 2.Kön. 4,1.38; 5,22; 6,1; 9,1; 1.Sam. 10,5; 1.Kön. 20,35; Amos 7,14.
9557#2. Könige,2,4#4. Und Elia sagte zu ihm: Elisa, bleib doch hier! Denn der HERR hat mich nach Jericho-a- gesandt. Er aber sagte: So wahr der HERR lebt und deine Seele lebt-b-, wenn ich dich verlasse-1-! Und sie kamen nach Jericho. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 2,8. a) Jos. 6,1.   b) 2.Kön. 4,30; Ruth 1,16; 1.Sam. 1,26.
9558#2. Könige,2,5#5. Da traten die Söhne der Propheten-1a-, die in Jericho waren, zu Elisa und sagten zu ihm: Hast du erkannt, daß der HERR heute deinen Herrn über deinen Kopf hin wegnehmen wird? Er sagte: Auch --ich- habe es erkannt. Seid still! -1a) s. Anm. zu V. 3.
9559#2. Könige,2,6#6. Und Elia sagte zu ihm: Bleib doch hier! Denn der HERR hat mich an den Jordan gesandt. Er aber sagte: So wahr der HERR lebt und deine Seele lebt-a-, wenn ich dich verlasse-1-! Und so gingen sie beide miteinander-b-. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 2,8. a) 2.Kön. 4,30; Ruth 1,16; 1.Sam. 1,26.   b) 1.Mo. 22,6.8.
9560#2. Könige,2,7#7. Und fünfzig Mann von den Söhnen der Propheten-1a- gingen mit und blieben abseits stehen, als die beiden an den Jordan traten. -1a) s. Anm. zu V. 3.
9561#2. Könige,2,8#8. Da nahm Elia seinen Mantel-a- und wickelte (ihn) zusammen und schlug auf das Wasser. Und es teilte sich hierhin und dorthin, und die beiden gingen hinüber auf dem Trockenen-b-. -a) 1.Sam. 28,14; 1.Kön. 19,19.   b) 2.Mo. 14,22.
9562#2. Könige,2,9#9. Und es geschah, als sie hinübergegangen waren, da sagte Elia zu Elisa: Bitte, was ich für dich tun soll, bevor ich von dir weggenommen werde! Elisa sagte: Daß mir doch ein zweifacher Anteil von deinem Geist-1- (gegeben) werde! -1) d.h. wohl: der Anteil des Erstgeborenen; aüs: zwei Drittel von deinem Geist.
9563#2. Könige,2,10#10. Da sagte er: Du hast Schweres erbeten! Wenn du mich sehen wirst, wie ich von dir weggenommen werde, dann wird dir das (gegeben) werden; wenn aber nicht, dann wird es (dir) nicht (gegeben) werden.
9564#2. Könige,2,11#11. Und es geschah, während sie gingen, gingen und redeten, siehe da: ein feuriger Wagen und feurige Pferde-a-, die sie beide voneinander trennten! Und Elia fuhr im Sturmwind-b- auf zum Himmel-c-. -a) 2.Kön. 6,17; Ps. 104,4.   b) Hes. 1,4.   c) V. 1; Mk. 16,19; Lk. 9,30; Offb. 4,1; 11,12.
9565#2. Könige,2,12#12. Und Elisa sah es und schrie: Mein Vater, mein Vater!-a- Wagen Israels und sein Gespann-b-! Dann sah er ihn nicht mehr-c-. Da faßte er seine Kleider und zerriß sie in zwei Stücke. -a) 2.Kön. 5,13; Ri. 17,10.   b) 2.Kön. 13,14.   c) 1.Mo. 5,24; Apg. 8,39.
9566#2. Könige,2,13#13. Und er hob den Mantel-a- des Elia auf, der diesem entfallen war, kehrte um und trat an das Ufer des Jordan. -a) 1.Sam. 28,14; 1.Kön. 19,19.
9567#2. Könige,2,14#14. Und er nahm den Mantel des Elia, der diesem entfallen war, und schlug auf das Wasser und sagte: Wo ist der HERR-a-, der Gott des Elia? Auch er schlug also auf das Wasser, und es teilte sich hierhin und dorthin, und Elisa ging hinüber.-b- -a) Jer. 2,6.8.   b) 2.Mo. 14,22.
9568#2. Könige,2,15#15. Als nun die Söhne der Propheten-1a-, die gegenüber in Jericho waren, ihn sahen, sagten sie: Der Geist des Elia ruht auf Elisa-b-! Und sie kamen ihm entgegen und warfen sich vor ihm zur Erde nieder-c-. -1a) s. Anm. zu V. 3.  b) 4.Mo. 11,25; Lk. 1,17.  c) Jos. 4,14.
9569#2. Könige,2,16#16. Und sie sagten zu ihm: Sieh doch, es sind bei deinen Knechten fünfzig tüchtige Männer-1-. Laß sie doch gehen und deinen Herrn suchen, ob nicht etwa der Geist des HERRN ihn weggetragen und ihn auf einen der Berge oder in eines der Täler geworfen hat! Er aber sagte: Sendet nicht! -1) w: fünfzig Männer, Söhne der Kraft.
9570#2. Könige,2,17#17. Doch sie drangen in ihn, bis er nachgab-1- und sagte: Sendet! So sandten sie denn fünfzig Mann hin; die suchten drei Tage lang, aber sie fanden ihn nicht. -1) w: bis zum Sich-schämen; o: bis zum Zuschandenwerden.
9571#2. Könige,2,18#18. Und sie kehrten zu ihm zurück, als er sich (noch) in Jericho aufhielt. Da sagte er zu ihnen: Hatte ich euch nicht gesagt: Geht nicht hin?
9572#2. Könige,2,19#19. UND die Männer der Stadt sagten zu Elisa: Sieh doch, die Lage der Stadt ist gut, wie mein Herr sieht. Aber das Wasser ist schlecht, darum kommt es im Land zu Fehlgeburten-1-. -1) w: und das Land bringt Fehlgeburten.
9573#2. Könige,2,20#20. Da sagte er: Bringt mir eine neue Schale und tut Salz hinein! Und sie brachten sie ihm.
9574#2. Könige,2,21#21. Und er ging hinaus zu der Quelle des Wassers, warf das Salz hinein und sagte: So spricht der HERR: Ich habe dieses Wasser gesund gemacht. Nicht mehr soll Tod und Fehlgeburt daraus entstehen-a-. -a) 2.Kön. 4,41; 2.Mo. 15,25.
9575#2. Könige,2,22#22. Und das Wasser wurde gesund bis auf diesen Tag nach dem Wort, das Elisa geredet hatte.
9576#2. Könige,2,23#23. Und er ging von dort hinauf nach Bethel-a-. Wie er nun den Weg hinaufging, kamen kleine Jungen aus der Stadt heraus und verspotteten ihn-b- und sagten zu ihm: Komm herauf, Kahlkopf! Komm herauf, Kahlkopf! -a) V. 2.   b) 2.Chr. 36,16; Hiob 19,18; Jer. 20,7.8.
9577#2. Könige,2,24#24. Er aber wandte sich um, sah sie an und verfluchte sie im Namen des HERRN-a-. Da kamen zwei Bärinnen aus dem Wald und zerrissen von ihnen 42 Kinder-b-. -a) Spr. 19,29.   b) 3.Mo. 26,22.
9578#2. Könige,2,25#25. Und er ging von dort (weg) zum Berg Karmel-a-; und von da kehrte er nach Samaria zurück. -a) 2.Kön. 1,9; Jos. 19,26.
9579#2. Könige,3,1#1. UND Joram, der Sohn Ahabs, wurde König über Israel-a- in Samaria, im achtzehnten Jahr Joschafats, des Königs von Juda-b-; und er regierte zwölf Jahre. -a) 2.Chr. 22,5.   b) 2.Kön. 1,17.
9580#2. Könige,3,2#2. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, doch nicht wie sein Vater und seine Mutter, weil er den Gedenkstein-1- des Baal beseitigte, den sein Vater gemacht hatte-a-. -1) hebr. -+masseba-; d.i. ein aufrecht hingestellter Stein, der zu Ehren eines Gottes kultisch verehrt wurde. a) 2.Kön. 10,26.27; 1.Kön. 16,31.32.
9581#2. Könige,3,3#3. Doch hielt er fest an den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-; er wich von ihr nicht ab. -a) 2.Kön. 10,29.31; 13,2.6.11; 14,24; 15,9.18.24.28; 17,21; 21,16; 23,15; 1.Kön. 14,16.
9582#2. Könige,3,4#4. Und Mescha, der König von Moab, war Schafzüchter und lieferte dem König von Israel 100 000 Lämmer und 100 000 ungeschorene Widder-a- (als Tribut). -a) 2.Sam. 8,2; Jes. 16,1.
9583#2. Könige,3,5#5. Und es geschah, als Ahab gestorben war, da brach der König von Moab mit dem König von Israel-a-. -a) 2.Kön. 1,1; 13,20.
9584#2. Könige,3,6#6. Nun zog der König Joram in jener Zeit von Samaria aus und musterte ganz Israel.
9585#2. Könige,3,7#7. Und er ging hin und sandte zu Joschafat, dem König von Juda, und ließ (ihm) sagen: Der König von Moab hat mit mir gebrochen. Willst du mit mir gegen Moab in den Kampf ziehen? Er sagte: Ich will hinaufziehen; ich bin wie du, mein Volk wie dein Volk, meine Pferde wie deine Pferde-a-. -a) 1.Kön. 22,4.
9586#2. Könige,3,8#8. Und er sagte: Welchen Weg wollen wir hinaufziehen? Er sagte: Den Weg (durch die) Wüste Edom.
9587#2. Könige,3,9#9. So zogen der König von Israel und der König von Juda und der König von Edom-a- aus. Als sie nun einen Umweg von sieben Tagereisen gemacht hatten, gab es kein Wasser (mehr) für das Heer und für das Vieh, das in ihrem Gefolge war. -a) 1.Kön. 22,48.
9588#2. Könige,3,10#10. Da sagte der König von Israel: Wehe! Der HERR hat diese drei Könige gerufen, um sie in die Hand Moabs zu geben-a-! -a) 2.Kön. 6,33.
9589#2. Könige,3,11#11. Joschafat aber sagte: Ist hier kein Prophet des HERRN, daß wir den HERRN durch ihn befragen können-a-? Da antwortete einer von den Dienern des Königs von Israel und sagte: Elisa ist hier, der Sohn des Schafat, der Wasser über Elias Hände goß-b-. -a) 1.Kön. 22,7; 2.Chr. 18,6.   b) 1.Kön. 19,21.
9590#2. Könige,3,12#12. Und Joschafat sagte: Das Wort des HERRN ist bei ihm. Da gingen der König von Israel und Joschafat und der König von Edom zu ihm hinab.
9591#2. Könige,3,13#13. Und Elisa sagte zum König von Israel: Was habe ich mit dir (zu tun)-a-? Geh zu den Propheten deines Vaters und zu den Propheten deiner Mutter-b-! Der König von Israel aber sagte zu ihm: Nein! Hat doch der HERR diese drei Könige gerufen, um sie in die Hand Moabs zu geben! -a) Hes. 14,3; Mt. 8,29.   b) Ri. 10,14; 1.Kön. 18,19.
9592#2. Könige,3,14#14. Da sagte Elisa: So wahr der HERR der Heerscharen lebt, vor dem ich stehe-a-, fürwahr, wenn ich nicht auf Joschafat, den König von Juda, Rücksicht nähme-1-, so würde ich dich weder anblicken noch beachten-2-! -1) w: wenn ich nicht das Gesicht Joschafats, des Königs von Juda, erhöbe.   2) w: noch dich ansehen. a) 2.Kön. 5,16; 1.Kön. 17,1.
9593#2. Könige,3,15#15. Und nun holt mir einen Saitenspieler-a-. Und es geschah, als der Saitenspieler spielte, da kam die Hand des HERRN über ihn-b-. -a) 1.Sam. 10,5; 16,23.   b) 1.Kön. 18,46.
9594#2. Könige,3,16#16. Und er sagte: So spricht der HERR: Macht in diesem Tal Grube an Grube!
9595#2. Könige,3,17#17. Denn so spricht der HERR: Ihr werdet keinen Wind sehen und keinen Regen sehen, und doch wird sich dieses Tal mit Wasser füllen, so daß ihr trinken könnt, ihr und eure Herden und euer Vieh.
9596#2. Könige,3,18#18. Und das ist (noch) zu gering in den Augen des HERRN-a-, er wird auch Moab in eure Hand geben-b-. -a) 2.Sam. 7,19.   b) 1.Kön. 20,13.
9597#2. Könige,3,19#19. Und ihr werdet jede befestigte Stadt und jede auserlesene Stadt schlagen und werdet alle guten Bäume fällen und alle Wasserquellen verstopfen und jedes gute Feld-1- mit Steinen verderben-a-. -1) w: jeden guten Losanteil (am Land).  a) 5.Mo. 20,19.20.
9598#2. Könige,3,20#20. Und es geschah am Morgen, (zur Zeit,) da man das Speisopfer opfert-a-, siehe, da kam Wasser aus der Richtung von Edom her, und das Land füllte sich mit Wasser-b-. -a) 2.Mo. 29,39.   b) Ps. 107,35.
9599#2. Könige,3,21#21. Und als alle Moabiter hörten, daß die Könige heraufgezogen waren, um gegen sie zu kämpfen, da wurden sie zusammengerufen, von jedem an, der das Schwert-1- umgürten konnte, und darüber; und sie stellten sich an der Grenze auf. -1) w: den Gürtel.
9600#2. Könige,3,22#22. Und als sie sich früh am Morgen aufmachten und die Sonne über dem Wasser aufging, da sahen die Moabiter das Wasser gegenüber rot wie Blut.
9601#2. Könige,3,23#23. Und sie sagten: Das ist Blut! Ganz sicher haben sich die Könige bekämpft und sich gegenseitig erschlagen. Nun auf zur Beute, Moab!
9602#2. Könige,3,24#24. Als sie aber zum Lager Israels kamen, da erhob sich Israel, und sie schlugen die Moabiter, daß sie vor ihnen flohen. Israel aber drang ins Land ein-1- und schlug Moab (vernichtend). -1) w: Sie aber kamen in es hinein.
9603#2. Könige,3,25#25. Und sie rissen die Städte nieder-a-, und auf alle guten Felder-1- warfen sie jeder seinen Stein und füllten sie damit an, und sie verstopften alle Wasserquellen und fällten alle guten Bäume-b-, bis nur noch die Steinmauer von Kir-Heres-c- standhielt-2-. Und die Schleuderer umzingelten (die Stadt) und beschossen sie. -1) w: jeden guten Losanteil (am Land).   2) eT.; MasT: bis er von Kir-Heres ihre Steine übrig ließ.   a) Ri. 9,45.  b) 5.Mo. 20,19.20.   c) Jes. 16,7.11; Jer. 48,31.36.
9604#2. Könige,3,26#26. Als aber der König von Moab sah, daß ihm der Kampf zu heftig war, nahm er 700 Mann mit sich, die das Schwert zogen, um gegen den König von Edom-1a- durchzubrechen; aber es gelang ihnen nicht. 1) and. lesen mit Textänd: zum König von Aram.  a) Amos 2,1.
9605#2. Könige,3,27#27. Da nahm er seinen erstgeborenen Sohn, der an seiner Stelle König werden sollte, und opferte ihn als Brandopfer-a- auf der Mauer-b-. Da kam ein großer Zorn über Israel; und sie zogen von ihm ab und kehrten in (ihr) Land zurück. -a) 1.Mo. 22,2.   b) 5.Mo. 12,31; Mi. 6,7.
9606#2. Könige,4,1#1. UND eine Frau von den Frauen der Prophetensöhne-1a- schrie zu Elisa: Dein Knecht, mein Mann, ist gestorben, und du hast (doch) selbst erkannt, daß dein Knecht den HERRN fürchtete. Nun aber ist der Gläubiger gekommen, um meine beiden Söhne-2- für sich als Sklaven zu nehmen-b-. -1) o: Prophetenschüler; o: Jünger der Propheten.  2) w: Jungen.  a) V. 38; 2.Kön. 2,3.5.7.15.  b) 3.Mo. 25,39; Spr. 22,7.
9607#2. Könige,4,2#2. Da sagte Elisa zu ihr: Was soll ich für dich tun? Sag mir, was du im Haus hast!-a- Sie sagte: Deine Magd hat gar nichts im Haus als nur einen Krug Öl-1b-. -1) o: eine Salbung Öl; d.h. so viel, wie ausreicht, um sich zu salben.  a) 2.Mo. 4,2; Mk. 6,38; 8,5.  b) 1.Kön. 17,12.
9608#2. Könige,4,3#3. Da sagte er: Geh hin, erbitte dir Gefäße von draußen, von all deinen Nachbarinnen, leere Gefäße, (aber) nicht zu wenige-a-! -a) Ps. 81,11.
9609#2. Könige,4,4#4. Dann geh hinein und schließ die Tür hinter dir und hinter deinen Söhnen zu und gieß in all diese Gefäße; und was voll ist, stelle beiseite!
9610#2. Könige,4,5#5. Und sie ging von ihm weg und schloß die Tür hinter sich und hinter ihren Söhnen zu. Während sie ihr (die Gefäße) reichten, goß sie ein.
9611#2. Könige,4,6#6. Und es geschah, als die Gefäße voll waren, da sagte sie zu ihrem Sohn: Reiche mir noch ein Gefäß! Er aber sagte zu ihr: Es ist kein Gefäß mehr da. Da kam das Öl zum Stillstand.
9612#2. Könige,4,7#7. Und sie kam und berichtete es dem Mann Gottes, und der sagte: Geh hin, verkaufe das Öl und bezahle deine Schulden! Du aber und deine Söhne (, ihr) könnt von dem restlichen (Öl) leben-a-. -a) Phil. 4,19.
9613#2. Könige,4,8#8. UND es geschah eines Tages, da ging Elisa nach Schunem-a- hinüber. Dort war eine wohlhabende Frau, die nötigte ihn, (bei ihr) zu essen. Und es geschah, sooft er durchzog, kehrte er dort ein, um zu essen-b-. -a) Jos. 19,18.   b) Apg. 16,15.
9614#2. Könige,4,9#9. Und sie sagte zu ihrem Mann: Sieh doch, ich habe erkannt, daß es ein heiliger Mann Gottes ist-a-, der regelmäßig (hier) bei uns hindurchzieht. -a) 1.Kön. 17,24.
9615#2. Könige,4,10#10. Laß uns doch ein kleines gemauertes Obergemach machen! Dort wollen wir ihm dann Bett und Tisch und Stuhl und Leuchter hinstellen. Und es soll geschehen, wenn er zu uns kommt, kann er dort einkehren.
9616#2. Könige,4,11#11. Und es geschah eines Tages, als er (wieder) dahin kam, kehrte er in das Obergemach ein und schlief dort.
9617#2. Könige,4,12#12. Und er sagte zu seinem Diener Gehasi-a-: Ruf diese Schunemiterin! Und er rief sie, und sie trat vor ihn hin. -a) 2.Kön. 5,20; 8,4.
9618#2. Könige,4,13#13. Und er sagte zu ihm: Sage doch zu ihr: Siehe, du hast dir unsertwegen alle diese Mühe gemacht. Was kann man für dich tun? Ist für dich mit dem König zu reden-a- oder mit dem Heerobersten? Sie aber sagte: Ich wohne mitten in meinem Volk. -a) 2.Kön. 8,3.
9619#2. Könige,4,14#14. Und er sagte: Was kann man denn (dann) für sie tun? Da sagte Gehasi: Ach, sie hat keinen Sohn, und ihr Mann ist alt.
9620#2. Könige,4,15#15. Und er sagte: Ruf sie! Und er rief sie, und sie trat in die Tür.
9621#2. Könige,4,16#16. Und er sprach: Um diese Zeit übers Jahr wirst du einen Sohn umarmen-a-. Da sagte sie: Nicht doch, mein Herr, du Mann Gottes-b-, belüge deine Magd nicht-c-! -a) 1.Mo. 18,10.   b) 1.Kön. 17,24.   c) 1.Mo. 18,12.14.
9622#2. Könige,4,17#17. Aber die Frau wurde schwanger und gebar einen Sohn zu eben dieser Zeit übers Jahr-a-, wie Elisa zu ihr geredet hatte. -a) 1.Mo. 21,1; Mt. 10,41.
9623#2. Könige,4,18#18. Und das Kind wuchs heran. Und es geschah eines Tages, da ging es zu seinem Vater hinaus, zu den Schnittern.
9624#2. Könige,4,19#19. Und es sagte zu seinem Vater: Mein Kopf, mein Kopf! Er sagte zu dem Knecht: Trag ihn zu seiner Mutter!
9625#2. Könige,4,20#20. Der hob ihn auf und brachte ihn zu seiner Mutter. Und er saß auf ihren Knien bis zum Mittag, dann starb er-a-. -a) 1.Kön. 17,17.
9626#2. Könige,4,21#21. Da ging sie hinauf und legte ihn auf das Bett des Mannes Gottes, schloß hinter ihm zu und ging hinaus.
9627#2. Könige,4,22#22. Und sie rief ihren Mann und sagte: Schicke mir doch einen von den Knechten und eine von den Eselinnen! Und ich will zu dem Mann Gottes eilen und (bald) zurückkommen.
9628#2. Könige,4,23#23. Er sagte: Warum willst du (gerade) heute zu ihm gehen? Es ist weder Neumond noch Sabbat-a-. Sie sagte: Friede (mit dir)! -a) 4.Mo. 28,9-15; 1.Sam. 20,5.18.24; Jes. 1,13.
9629#2. Könige,4,24#24. Und sie sattelte die Eselin und sagte zu ihrem Diener: Treib (nur) immerfort an! Halte mich nicht beim Reiten auf, es sei denn, daß ich es dir sage!
9630#2. Könige,4,25#25. So zog sie hin und kam zu dem Mann Gottes auf den Berg Karmel-a-. Und es geschah, als der Mann Gottes sie von ferne sah, sagte er zu seinem Diener Gehasi-b-: Siehe da, die Schunemiterin-1-! -1) w: Siehe, die da ist die Schunemiterin. a) 2.Kön. 1,9.   b) 2.Kön. 5,20; 8,4.
9631#2. Könige,4,26#26. Nun lauf ihr doch entgegen und sage zu ihr: Geht es dir gut? Geht es deinem Mann gut?-a- Geht es dem Kind gut? Sie sagte: Gut-1-! -1) w: Ist dir Friede? Ist Friede deinem Mann? Ist Friede deinem Kind? Sie sagte: Friede!   a) 1.Mo. 43,27.
9632#2. Könige,4,27#27. Und sie kam zu dem Mann Gottes auf den Berg und umfaßte seine Füße-a-. Da trat Gehasi herzu, um sie wegzustoßen. Aber der Mann Gottes sagte: Laß sie! Denn ihre Seele ist betrübt; und der HERR hat es mir verborgen und es mir nicht kundgetan-b-. -a) Mt. 28,9.   b) 1.Mo. 18,17.
9633#2. Könige,4,28#28. Und sie sagte: Habe ich einen Sohn von meinem Herrn erbeten? Habe ich nicht gesagt: Täusche mich nicht?
9634#2. Könige,4,29#29. Da sagte er zu Gehasi: Gürte deine Hüften-a- und nimm meinen Stab in deine Hand und geh hin! Wenn du jemandem begegnest, grüße-1- ihn nicht, und wenn jemand dich grüßt-2-, antworte ihm nicht!-b- Und lege meinen Stab auf das Gesicht des Jungen! -1) w: segne.  2) w: segnet.  a) 2.Kön. 9,1.  b) Lk. 10,4.
9635#2. Könige,4,30#30. Die Mutter des Jungen aber sagte: So wahr der HERR lebt und deine Seele lebt-a-, wenn ich von dir lasse-1-!-b- Da machte er sich auf und ging ihr nach-c-. -1) dieser Satz ist die Hälfte einer Schwurformel, deren zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde. a) 2.Kön. 2,2.   b) 1.Mo. 32,27.   c) 2.Kön. 6,3.
9636#2. Könige,4,31#31. Gehasi aber war ihnen vorausgegangen und hatte den Stab auf das Gesicht des Jungen gelegt; aber da war kein Laut und kein Aufhorchen-a-. Und er kehrte um, ihm entgegen, und berichtete ihm und sagte: Der Junge ist nicht aufgewacht. -a) Mk. 9,18.
9637#2. Könige,4,32#32. Und als Elisa in das Haus kam, siehe, da war der Junge tot, auf sein Bett hingelegt.
9638#2. Könige,4,33#33. Und er ging hinein und schloß die Tür hinter ihnen beiden zu-a- und betete zu dem HERRN-b-. -a) Mt. 6,6.   b) 1.Kön. 17,20; Apg. 9,40.
9639#2. Könige,4,34#34. Und er stieg auf (das Bett) und legte sich auf das Kind und legte seinen Mund auf dessen Mund und seine Augen auf dessen Augen und seine Hände auf dessen Hände-a- und beugte sich (so) über ihn-b-. Da wurde der Leib-1- des Kindes warm. -1) w: das Fleisch. a) 2.Kön. 13,16.   b) 1.Kön. 17,21; Apg. 20,10.
9640#2. Könige,4,35#35. Dann ging er wieder im Haus einmal hierhin, einmal dorthin und stieg (wieder) hinauf und beugte sich über ihn. Da nieste der Junge siebenmal-a-, und der Junge schlug seine Augen auf-b-. -a) 2.Kön. 5,10.14; 1.Kön. 18,43.  b) 2.Kön. 13,21; Mt. 9,25.
9641#2. Könige,4,36#36. Und er rief Gehasi und sagte: Ruf diese Schunemiterin! Er rief sie, und sie kam zu ihm herein. Und er sagte: Nimm deinen Sohn!-a- -a) 2.Kön. 8,1.5; 1.Kön. 17,23.
9642#2. Könige,4,37#37. Da kam sie und fiel ihm zu Füßen und warf sich zur Erde nieder. Und sie nahm ihren Sohn und ging hinaus.
9643#2. Könige,4,38#38. ELISA aber kehrte nach Gilgal zurück-a-. Es war aber Hungersnot im Land-b-. Als nun die Söhne der Propheten-1- vor ihm saßen, sagte er zu seinem Diener: Setze den großen Topf auf und koche ein Gericht für die Söhne der Propheten-1c-! -1) o: die Jünger; o: die Schüler der Propheten. a) 2.Kön. 2,1.   b) 2.Kön. 8,1; 1.Kön. 17,1.   c) V. 1.
9644#2. Könige,4,39#39. Da ging einer auf das Feld hinaus, um Kräuter zu sammeln; und er fand ein wildes Rankengewächs und las davon wilde Koloquinten-1-, sein Gewand voll. Und er kam und zerschnitt sie in den Kochtopf. Sie kannten sie nämlich nicht-a-. -1) Koloquinten sind eine Kürbisart, deren Blätter an Weinlaub erinnern.   a) Spr. 19,2.
9645#2. Könige,4,40#40. Und sie schütteten es aus zum Essen für die Männer. Aber es geschah, als sie von dem Gericht aßen, da schrieen sie auf und sagten: Der Tod ist im Topf, Mann Gottes! Und sie konnten nichts essen.
9646#2. Könige,4,41#41. Da sagte er: Holt Mehl! Das warf er in den Topf und sagte: Schütte es aus für die Leute, daß sie essen! Und es war nichts Schädliches (mehr) im Topf-a-. -a) 2.Kön. 2,21.
9647#2. Könige,4,42#42. Und ein Mann kam von Baal-Schalischa-a- und brachte dem Mann Gottes Erstlingsbrot-1-, zwanzig Gerstenbrote, und Jungkorn in seinem Beutel-b-. Und er sagte: Gib es den Leuten, daß sie essen! -1) d.i. Brot vom ersten Korn der Ernte. a) 1.Sam. 9,4.  b) 4.Mo. 18,13; 1.Kön. 14,3.
9648#2. Könige,4,43#43. Sein Diener aber sagte: Wie soll ich das hundert Mann vorsetzen-a-? Er sagte: Gib es den Leuten, daß sie essen! Denn so spricht der HERR: Man wird essen und übriglassen. -a) 4.Mo. 11,23; Mt. 14,17.
9649#2. Könige,4,44#44. Und er setzte es ihnen vor; und sie aßen und ließen übrig-a- nach dem Wort des HERRN. -a) Mt. 14,20.
9650#2. Könige,5,1#1. UND Naaman, der Heeroberste des Königs von Aram, war ein bedeutender Mann vor seinem Herrn und angesehen-1-; denn durch ihn hatte der HERR Sieg-2- für Aram gegeben. Der Mann war ein Kriegsheld-3-, (aber) aussätzig-a-. -1) w: war ein großer Mann vor seinem Herrn und erhobenen Gesichts.   2) w: Rettung.   3) o: ein vermögender Mann; o: ein angesehener Mann.   a) Lk. 4,27.
9651#2. Könige,5,2#2. Und die Aramäer waren auf Raub ausgezogen und hatten aus dem Land Israel ein junges Mädchen gefangen weggeführt, das kam in den Dienst der Frau-1- des Naaman. -1) w: das war vor der Frau.
9652#2. Könige,5,3#3. Und sie sagte zu ihrer Herrin: Ach, wäre mein Herr doch vor dem Propheten, der in Samaria (wohnt)! Dann würde er ihn von seinem Aussatz befreien-1-. -1) w: auf(zu)nehmen (in die menschliche Gesellschaft).
9653#2. Könige,5,4#4. Und Naaman-1- ging und berichtete es seinem Herrn und sagte: So und so hat das Mädchen geredet, das aus dem Land Israel ist. -1) w: er.
9654#2. Könige,5,5#5. Da sagte der König von Aram: Geh, zieh hin! Und ich will (dazu) an den König von Israel einen Brief senden. Da ging er hin und nahm zehn Talente Silber mit sich und sechstausend (Schekel) Gold und zehn Wechselkleider-a-. -a) 2.Kön. 8,9; Spr. 18,16.
9655#2. Könige,5,6#6. Und er brachte den Brief zum König von Israel; und er lautete so: Und nun, wenn dieser Brief zu dir kommt, (so wisse,) siehe, ich habe meinen Knecht Naaman zu dir gesandt, damit du ihn von seinem Aussatz befreist-1-. -1) w: aufnimmst (in die menschliche Gesellschaft).
9656#2. Könige,5,7#7. Und es geschah, als der König von Israel den Brief gelesen hatte, da zerriß er seine Kleider-a- und sagte: Bin ich Gott-b-, (der die Macht hat,) zu töten und lebendig zu machen-c-, daß dieser zu mir sendet, einen Menschen von seinem Aussatz zu befreien-1-? Ja, wahrlich, erkennt doch und seht, daß er einen Anlaß (zum Streit mit) mir sucht!-d- -1) s. Anm. zu V. 3.   a) 2.Sam. 1,11.  b) 1.Mo. 30,2; 50,19.  c) 1.Sam. 2,6.  d) 1.Kön. 20,7.
9657#2. Könige,5,8#8. Und es geschah, als Elisa, der Mann Gottes, hörte, daß der König von Israel seine Kleider zerrissen hatte, da sandte er zu dem König und ließ (ihm) sagen: Warum hast du deine Kleider zerrissen? Laß ihn doch zu mir kommen! Und er soll erkennen, daß ein Prophet in Israel ist-a-. -a) 1.Kön. 18,36; Hes. 2,5.
9658#2. Könige,5,9#9. Da kam Naaman mit seinen Pferden und mit seinem Wagen und hielt am Eingang zu Elisas Haus.
9659#2. Könige,5,10#10. Und Elisa schickte einen Boten zu ihm und ließ (ihm) sagen: Geh hin und bade dich siebenmal-a- im Jordan-b-! So wird dir dein Fleisch wiederhergestellt werden-1- und rein sein-2-. -1) so mit and. Vokalisation; MasT: so wird dein Fleisch zurückkehren.   2) so die syrÜs.; MasT: und sei rein! a) 2.Kön. 4,35; Jos. 6,4.   b) Joh. 9,7.
9660#2. Könige,5,11#11. Da wurde Naaman zornig und ging (weg). Und er sagte: Siehe, ich hatte mir gesagt: Er wird nach draußen zu mir herauskommen und hintreten und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und wird seine Hand über die Stelle schwingen und so den Aussätzigen (vom Aussatz) befreien-1a-. -1) s. Anm. zu V. 3.   a) Jes. 55,8.9.
9661#2. Könige,5,12#12. Sind nicht Abana-a- und Parpar, die Flüsse von Damaskus, besser als alle Wasser von Israel? Kann ich mich nicht darin baden und rein werden? Und er wandte sich um und ging im Zorn (davon). -a) Hoh. 4,8.
9662#2. Könige,5,13#13. Da traten seine Diener herzu und redeten zu ihm und sagten: Mein Vater-a-, hätte der Prophet eine große Sache zu dir geredet, hättest du es nicht getan? Wieviel mehr, da er (nur) zu dir gesagt hat: Bade, und du wirst rein sein-1-! -1) w: und sei rein!   a) 2.Kön. 2,12.
9663#2. Könige,5,14#14. Da stieg er hinab und tauchte im Jordan siebenmal-a- unter nach dem Wort des Mannes Gottes-b-. Da wurde sein Fleisch wieder wie das Fleisch eines jungen Knaben-c-, und er wurde rein-d-. -a) 2.Kön. 4,35; Jos. 6,4.  b) 1.Kön. 17,16.  c) Hiob 33,25.  d) Lk. 4,27.
9664#2. Könige,5,15#15. Und er kehrte zu dem Mann Gottes zurück, er und sein ganzes Gefolge-1-, und er kam und trat vor ihn und sagte: Siehe doch, ich habe erkannt, daß es keinen Gott auf der ganzen Erde gibt als nur in Israel-a-. Und nun nimm doch ein Segensgeschenk von deinem Knecht-b-! -1) w: Heer.   a) 2.Kön. 19,19; 1.Sam. 17,46; Dan. 2,47.  b) 1.Kön. 13,7.
9665#2. Könige,5,16#16. Er aber sagte: So wahr der HERR lebt, vor dem ich stehe-a-, wenn ich es nehmen werde-1-!-b- Und er drang in ihn, es zu nehmen, doch er weigerte sich. -1) dieser Satz ist die erste Hälfte einer Schwurformel, deren zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde. a) 2.Kön. 3,14.   b) 1.Mo. 14,23; Dan. 5,17; Mt. 10,8.
9666#2. Könige,5,17#17. Da sagte Naaman: Wenn (also) nicht, dann möge man deinem Knecht doch die Traglast eines Maultiergespannes Erde geben! Denn dein Knecht wird nicht mehr anderen Göttern Brandopfer und Schlachtopfer zubereiten, sondern nur (noch) dem HERRN-a-. -a) 1.Thes. 1,9.
9667#2. Könige,5,18#18. In dieser (einen) Sache wolle der HERR deinem Knecht (jedoch) vergeben: Wenn mein Herr in das Haus Rimmons geht, um sich dort niederzubeugen, dann stützt er sich auf meinen Arm-1a-, und (auch) ich beuge mich nieder im Haus Rimmons-b-. Wenn ich mich (nun dabei) niederbeuge im Haus Rimmons, dann möge doch der HERR deinem Knecht in dieser Sache vergeben-c-! -1) w: auf meine Hand. a) 2.Kön. 7,2.17.   b) 2.Mo. 20,5.   c) 2.Chr. 30,18.
9668#2. Könige,5,19#19. Und er sagte zu ihm: Gehe hin in Frieden!-a- Als er nun von ihm weg eine Strecke Weges-1- gegangen war, -1) w: Landes.   a) 2.Mo. 4,18; Mk. 5,34.
9669#2. Könige,5,20#20. da sagte (sich) Gehasi-a-, der Diener Elisas, des Mannes Gottes: Siehe, mein Herr hat diesen Aramäer Naaman geschont, daß er nicht aus seiner Hand genommen hat, was er (ihm) gebracht hatte. So wahr der HERR lebt-b-, wenn ich nicht hinter ihm herlaufe und etwas von ihm nehme-1-!-c- -1) s. Anm. zu V. 16. a) 2.Kön. 4,12.25.   b) Jes. 48,1.   c) 1.Tim. 6,9.10.
9670#2. Könige,5,21#21. So jagte Gehasi Naaman nach-a-. Als nun Naaman sah, daß jemand hinter ihm herlief, sprang er vom Wagen herab, (kam) ihm entgegen und sagte: Friede? -a) Jak. 1,15.
9671#2. Könige,5,22#22. Er sagte: Friede! Mein Herr sendet mich und läßt sagen: Siehe, eben jetzt sind vom Gebirge Ephraim zwei junge Männer von den Söhnen der Propheten-1a- zu mir gekommen. Gib (mir) doch ein Talent Silber und zwei Wechselkleider-b- für sie! -1) o: von den Prophetenschülern. a) 2.Kön. 2,3.5.7.15.   b) Ri. 14,12.
9672#2. Könige,5,23#23. Da sagte Naaman: Tu mir den Gefallen-1-, nimm zwei Talente! Und er drängte ihn-a- und band zwei Talente Silber in zwei Beutel und (nahm) zwei Wechselkleider und gab es zwei von seinen Dienern; und sie trugen es vor ihm her. -1) w: Entschließe dich (mit Selbstüberwindung); d.i. ein Ausdruck der Höflichkeit.   a) 1.Mo. 33,11.
9673#2. Könige,5,24#24. Als er aber an den Hügel kam, nahm er es aus ihrer Hand und brachte es im Haus unter-a-. Dann entließ er die Männer, und sie gingen (fort). -a) Jos. 7,21.
9674#2. Könige,5,25#25. Er aber ging hinein und trat vor seinen Herrn. Da sagte Elisa zu ihm: Woher (kommst du)-a-, Gehasi? Er sagte: Dein Knecht ist weder hierhin noch dorthin gegangen-b-. -a) 1.Mo. 3,9; 16,8.   b) Joh. 8,34.
9675#2. Könige,5,26#26. Da sagte er zu ihm: Ging mein Herz nicht mit, als ein Mann sich von seinem Wagen herab dir entgegenwandte-a-? Ist es (denn) Zeit-b-, Silber zu nehmen und Kleider zu nehmen und Olivenbäume und Weinberge und Schafe und Rinder und Knechte und Mägde-c-? -a) 2.Kön. 6,12; Spr. 12,19; Lk. 12,2.   b) Hag. 1,4. c) Jer. 45,5.
9676#2. Könige,5,27#27. So wird der Aussatz Naamans an dir haften und an deinen Nachkommen für ewig!-a- Da ging er von ihm hinaus, aussätzig wie Schnee-b-. -a) 2.Mo. 20,5.   b) 2.Mo. 4,6; Apg. 5,3-5.
9677#2. Könige,6,1#1. UND die Söhne der Propheten-1a- sagten zu Elisa: Sieh doch, der Raum, wo wir vor dir wohnen, ist zu eng für uns. -1) o: die Prophetenschüler.   a) 2.Kön. 2,3.5.7.15.
9678#2. Könige,6,2#2. Laß uns doch an den Jordan gehen und von dort jeder einen Balken holen und uns hier einen Ort herrichten, um dort zu wohnen! Und er sagte: Geht hin!
9679#2. Könige,6,3#3. Und einer sagte: Tu uns den Gefallen-1- und geh mit deinen Knechten-a-! Und er sagte: Ich will mitgehen-b-. -1) w: Entschließe dich (mit Selbstüberwindung); d.i. ein Ausdruck der Höflichkeit. a) 2.Mo. 33,15.   b) 2.Kön. 4,30; Joh. 14,18.
9680#2. Könige,6,4#4. So ging er mit ihnen. Und sie kamen an den Jordan und hieben die Bäume um.
9681#2. Könige,6,5#5. Es geschah aber, als einer einen Balken fällte, da fiel das Eisen ins Wasser. Und er schrie auf und sagte: Ach, mein Herr! Und (dabei) ist es doch geliehen!
9682#2. Könige,6,6#6. Der Mann Gottes aber sagte: Wohin ist es gefallen? Und er zeigte ihm die Stelle. Da schnitt er ein (Stück) Holz ab und warf es hinein und brachte das Eisen zum Schwimmen.
9683#2. Könige,6,7#7. Und er sagte: Hole es dir heraus-a-! Da streckte er seine Hand aus und nahm es. -a) Mt. 17,27.
9684#2. Könige,6,8#8. UND der König von Aram führte Krieg gegen Israel-a-; und er beriet sich mit seinen Knechten und sagte: An dem und dem Ort soll mein Lager sein-1-. -1) da die Bed. des Wortes nicht gesichert ist, lesen and. mit Textänderung: sollt ihr einen Hinterhalt legen. a) V. 24; 1.Kön. 20,1; 22,1.
9685#2. Könige,6,9#9. Da sandte der Mann Gottes zum König von Israel und ließ (ihm) sagen: Hüte dich, an diesem Ort vorbeizuziehen! Denn dort kommen die Aramäer herab-1a-. -1) and. lesen nach Textänderung: Dort liegen die Aramäer im Hinterhalt.   a) Hiob 5,12; Ps. 33,10; Spr. 22,12.
9686#2. Könige,6,10#10. Und der König von Israel sandte hin an den Ort, den der Mann Gottes ihm gesagt und (vor dem) er ihn gewarnt hatte, und war dort auf der Hut. (Das geschah) nicht (nur) einmal und nicht (nur) zweimal.
9687#2. Könige,6,11#11. Da wurde das Herz des Königs von Aram über diese Sache (sehr) beunruhigt, und er rief seine Knechte und sagte zu ihnen: Könnt ihr mir nicht mitteilen, wer von den Unseren zum König von Israel (hält)?-a- -a) 1.Sam. 22,8.
9688#2. Könige,6,12#12. Da sagte einer von seinen Knechten: Nein, mein Herr (und) König, aber der Prophet Elisa, der in Israel ist, teilt dem König von Israel die Worte mit, die du in deinem Schlafzimmer redest-a-. -a) 2.Kön. 5,26; Spr. 21,30; Jes. 8,10.
9689#2. Könige,6,13#13. Da sagte er: Geht hin und seht, wo er ist! Ich werde hinsenden und ihn holen-a-. Und es wurde ihm berichtet: Siehe, er ist in Dotan-b-. -a) 1.Sam. 23,22.23; Ps. 37,32.   b) 1.Mo. 37,17.
9690#2. Könige,6,14#14. Da sandte er Pferde und Kriegswagen dorthin und ein starkes Heer. Und sie kamen bei Nacht-a- und umringten die Stadt. -a) Lk. 22,53.
9691#2. Könige,6,15#15. Und als der Diener des Mannes Gottes früh aufstand und hinausging, siehe, da umringte ein Heer die Stadt, und Pferde und Kriegswagen. Und sein Diener sagte zu ihm: Ach, mein Herr! Was sollen wir tun?
9692#2. Könige,6,16#16. Er aber sagte: Fürchte dich nicht-a-! Denn zahlreicher sind die, die bei uns sind, als die, die bei ihnen sind-b-. -a) 2.Mo. 14,13; Jos. 11,6; Jer. 39,17.   b) 2.Chr. 32,7.8.
9693#2. Könige,6,17#17. Und Elisa betete und sagte: HERR, öffne doch seine Augen, daß er sieht! Da öffnete der HERR die Augen des Dieners-a-, und er sah. Und siehe, der Berg war voll von feurigen Pferden und Kriegswagen-b- um Elisa herum-c-. -a) 4.Mo. 22,31.  b) 2.Kön. 2,11; 1.Mo. 32,2.3.  c) Ps. 125,2.
9694#2. Könige,6,18#18. Und sie kamen zu ihm herab. Und Elisa betete zu dem HERRN und sagte: Schlag doch diese Kriegsschar-1- mit Blindheit-a-! Da schlug er sie mit Blindheit nach dem Wort des Elisa-b-. -1) w: diese Nation. a) 1.Mo. 19,11; Sach. 12,4; Apg. 13,11.   b) Hos. 1,7.
9695#2. Könige,6,19#19. Und Elisa sagte zu ihnen: Dies ist nicht der Weg und dies nicht die Stadt. Folgt mir! Ich will euch zu dem Mann führen, den ihr sucht. Und er führte sie nach Samaria.
9696#2. Könige,6,20#20. Und es geschah, als sie nach Samaria gekommen waren, da sagte Elisa: HERR, öffne die Augen dieser (Männer), daß sie sehen-a-! Da öffnete der HERR ihre Augen, und sie sahen. Und siehe, (sie waren) mitten in Samaria. -a) 4.Mo. 22,31.
9697#2. Könige,6,21#21. Und der König von Israel sagte zu Elisa, als er sie sah: Soll ich losschlagen, soll ich losschlagen, mein Vater?
9698#2. Könige,6,22#22. Er aber sagte: Du sollst nicht schlagen! Würdest du (etwa) die erschlagen, die du mit deinem Schwert und mit deinem Bogen gefangen genommen hast? Setze ihnen Brot und Wasser vor, daß sie essen und trinken und (dann) zu ihrem Herrn ziehen-a-! -a) Spr. 25,21.
9699#2. Könige,6,23#23. Und er richtete ein großes Festmahl für sie aus, und sie aßen und tranken. Dann entließ er sie, und sie zogen zu ihrem Herrn-a-. Und die Streifscharen Arams kamen fortan nicht mehr in das Land Israel-b-. -a) 2.Chr. 28,15.   b) Ps. 46,10.
9700#2. Könige,6,24#24. UND es geschah danach, da versammelte Ben-Hadad, der König von Aram, sein ganzes Heer und zog herauf und belagerte Samaria-a-. -a) V. 8; 2.Kön. 17,5; 1.Kön. 20,1.
9701#2. Könige,6,25#25. Und es entstand eine große Hungersnot in Samaria-a-; und siehe, sie belagerten es, bis ein Eselskopf für achtzig (Schekel) Silber und ein viertel Kab-1- Taubenmist für fünf (Schekel) Silber (gehandelt) wurden-b-. -1) 1 Kab = ein achtzehntel Efa, das sind etwa 1,2 Liter. Ein viertel Kab faßt also etwa 0,3 Liter. a) 1.Kön. 18,2.   b) 3.Mo. 26,26; Hes. 4,16.17.
9702#2. Könige,6,26#26. Und es geschah, als der König von Israel auf der Mauer einherging, da schrie eine Frau ihm zu: Hilf, mein Herr und König!-a- -a) 1.Mo. 41,55.
9703#2. Könige,6,27#27. Er aber sagte: Hilft dir der HERR nicht, woher sollte ich dir helfen?-a- (Etwa) von der Tenne oder von der Kelterkufe? -a) Ps. 60,13; 146,3.
9704#2. Könige,6,28#28. Und der König sagte zu ihr: Was hast du? Sie sagte: Diese Frau da hat zu mir gesagt: Gib deinen Sohn her, daß wir ihn heute essen! Meinen Sohn wollen wir dann morgen essen.
9705#2. Könige,6,29#29. So kochten wir meinen Sohn und aßen ihn-a-. Als ich aber am anderen Tag zu ihr sagte: Gib deinen Sohn her, daß wir ihn essen! - da hatte sie ihren Sohn versteckt-b-. -a) 3.Mo. 26,29; Kla. 4,10.   b) 5.Mo. 28,53-57.
9706#2. Könige,6,30#30. Und es geschah, als der König die Worte der Frau hörte, da zerriß er seine Kleider-a-, und zwar als er (noch) auf der Mauer einherging; und das Volk sah, und siehe, (er trug) Sacktuch darunter auf seinem Leib-1-. -1) w: Fleisch.   a) 1.Kön. 21,27.
9707#2. Könige,6,31#31. Und er sagte: So soll mir Gott tun und so hinzufügen-a-, wenn-1- der Kopf Elisas, des Sohnes Schafats, heute auf ihm bleibt!-b- -1) hebr. Schwurformel, die meint: Alles nur erdenkliche Unglück soll Gott mir zufügen, wenn . . . a) 1.Sam. 3,17.   b) 1.Kön. 19,2; Spr. 16,14.
9708#2. Könige,6,32#32. Elisa aber saß in seinem Haus, und die Ältesten saßen bei ihm-a-. Und der König-1- sandte einen Mann vor sich her. Bevor nun der Bote zu ihm kam, sagte er zu den Ältesten: Habt ihr gesehen-b-, daß dieser Mördersohn-c- hergesandt hat, um mir den Kopf abzuschlagen-2-? Seht zu, sobald der Bote kommt, verschließt die Tür und drängt ihn mit der Tür zurück! Ist nicht der Schall der Tritte seines Herrn hinter ihm (zu hören)? -1) w: er.   2) w: meinen Kopf zu entfernen. a) Hes. 8,1.   b) Jer. 11,18.   c) 1.Kön. 21,19.
9709#2. Könige,6,33#33. Noch redete er mit ihnen, siehe, da kam der Bote-1- zu ihm herab; und er-2- sagte: Siehe, dieses Unglück (kommt) von dem HERRN-a-. Was soll ich noch (länger) auf den HERRN warten?-b- -1) and. lesen mit Streichung eines Buchstabens: der König.  2) d.i. der König.   a) Kla. 3,37-40; Amos 3,6. b) 2.Kön. 3,10; Hiob 2,9; Spr. 19,3.
9710#2. Könige,7,1#1. Da sagte Elisa: Hört das Wort des HERRN!-a- So spricht der HERR: Morgen um diese Zeit wird ein Maß Weizengrieß für einen Schekel (verkauft werden) und zwei Maß Gerste für einen Schekel im Tor von Samaria-b-. -a) 1.Sam. 15,1.   b) V. 16.18.
9711#2. Könige,7,2#2. Da antwortete der Anführer, auf dessen Arm-1- sich der König stützte-a-, dem Mann Gottes und sagte: Siehe, wenn der HERR Fenster am Himmel machte, könnte wohl so etwas geschehen-b-? Er aber sagte: Siehe, du wirst es mit deinen (eigenen) Augen sehen, doch du wirst nichts davon essen!-c- -1) w: Hand.   a) 2.Kön. 5,18.   b) Ps. 78,19. c) V. 19; 4.Mo. 11,13; Hebr. 4,2.
9712#2. Könige,7,3#3. Nun waren da vier aussätzige Männer am Eingang des Tores-a-, die sagten einer zum anderen: Was sollen wir hierbleiben, bis wir sterben? -a) 3.Mo. 13,46; Lk. 4,27.
9713#2. Könige,7,4#4. Wenn wir sagen: Laßt uns in die Stadt gehen - in der Stadt (herrscht) ja die Hungersnot -, dann werden wir dort sterben. Wenn wir aber hier bleiben, werden wir auch sterben. So kommt nun und laßt uns ins Heerlager Arams überlaufen! Wenn sie uns am Leben lassen, dann leben wir, und wenn sie uns töten, dann sterben wir-a-. -a) Esth. 4,16.
9714#2. Könige,7,5#5. So machten sie sich in der Abenddämmerung auf, um ins Heerlager Arams zu kommen. Und sie kamen an den Rand des Heerlagers von Aram, und siehe, da war kein Mensch.
9715#2. Könige,7,6#6. Denn der Herr hatte das Heerlager Arams ein Getöse von Wagen und ein Getöse von Pferden hören lassen, das Getöse einer großen Heeresmacht-a-. Da hatten sie einer zum andern gesagt: Siehe, der König von Israel hat die Könige der Hetiter-b- und die Könige von Ägypten gegen uns angeworben, daß sie über uns kommen sollen. -a) 2.Kön. 19,7.   b) 1.Kön. 10,29.
9716#2. Könige,7,7#7. So hatten sie sich aufgemacht und waren in der Abenddämmerung geflohen. Sie hatten ihre Zelte und ihre Pferde und ihre Esel zurückgelassen, das (ganze) Heerlager, so wie es war, und waren um ihr Leben geflohen-a-. -a) Ri. 7,21; 1.Sam. 14,15; 1.Kön. 20,20; Ps. 48,6.7; Spr. 28,1.
9717#2. Könige,7,8#8. Als nun jene Aussätzigen an den Rand des Heerlagers kamen, gingen sie in eines der Zelte-1- und aßen und tranken. Und sie nahmen Silber und Gold und Kleider von dort mit und gingen hin und versteckten es. Dann kehrten sie zurück und gingen in ein anderes Zelt-1-; und sie nahmen (auch) von dort (etwas mit), gingen hin und versteckten es. -1) w: in ein Zelt. Im Hebr. steht das Zahlwort «eins».
9718#2. Könige,7,9#9. Dann sagten sie einer zum andern: Wir tun nicht recht. Dieser Tag ist ein Tag guter Botschaft. Schweigen wir aber und warten, bis der Morgen hell wird, so wird uns Schuld treffen-a-. Und nun kommt und laßt uns hineingehen und es im Haus des Königs berichten! -a) 1.Kor. 9,16.
9719#2. Könige,7,10#10. So kamen sie und riefen die Torwache der Stadt und berichteten ihnen: Wir sind in das Heerlager Arams gekommen, und siehe, da war kein Mensch und keine Menschenstimme, sondern nur die Pferde angebunden und die Esel angebunden und die Zelte, so wie sie waren.
9720#2. Könige,7,11#11. Da riefen (es) die Torwächter-1- aus, und man berichtete es drinnen im Haus des Königs. -1) so mit einigen hebrHs., LXX und der aramÜs.; MasT: Und er rief die Torwächter.
9721#2. Könige,7,12#12. Da stand der König in der Nacht auf und sagte zu seinen Knechten: Ich will euch sagen, was die Aramäer mit uns gemacht haben: Sie haben erkannt, daß wir Hunger leiden; da sind sie aus dem Lager abgezogen, um sich im Feld zu verstecken, indem sie sich sagen: Wenn sie aus der Stadt herauskommen, dann wollen wir sie lebendig greifen und in die Stadt eindringen!
9722#2. Könige,7,13#13. Da antwortete einer von seinen Knechten und sagte: Man nehme doch fünf von den übriggebliebenen Pferden, die hier (noch) übriggeblieben sind! Siehe, ihnen (wird es ja doch ergehen) wie der ganzen Menge Israels, die hier übriggeblieben ist; siehe, ihnen (wird es ergehen) wie der ganzen Menge Israels, die am Ende ist. Schicken wir (doch) hin, und laßt uns sehen!
9723#2. Könige,7,14#14. So nahmen sie zwei Wagen mit Pferden, und der König schickte hinter dem Heerlager Arams (Männer) her und sagte: Geht hin und seht!
9724#2. Könige,7,15#15. Und sie zogen hinter ihnen her bis an den Jordan; und siehe, der ganze Weg war voll von Kleidern und Geräten, die die Aramäer auf ihrer hastigen Flucht weggeworfen hatten. Und die Boten kehrten zurück und berichteten es dem König.
9725#2. Könige,7,16#16. Da ging das Volk hinaus und plünderte das Heerlager Arams-a-. Da wurde ein Maß Weizengrieß für einen Schekel und zwei Maß Gerste für einen Schekel (verkauft) nach dem Wort des HERRN-b-. -a) 2.Chr. 20,25; Ps. 68,13.   b) V. 1; Jes. 44,26.
9726#2. Könige,7,17#17. Der König hatte aber den Offizier, auf dessen Arm-1- er sich stützte-a-, (zur Aufsicht) über das Tor bestellt. Und das Volk trat ihn im Tor nieder, so daß er starb, geradeso wie der Mann Gottes geredet hatte, der, als der König zu ihm herabkam, es (voraus)gesagt hatte. -1) w: Hand.   a) V. 2.
9727#2. Könige,7,18#18. Es war ja geschehen, als der Mann Gottes zum König geredet hatte: Zwei Maß Gerste werden morgen um diese Zeit für einen Schekel (verkauft) werden und ein Maß Weizengrieß (ebenso) für einen Schekel im Tor von Samaria-a-, -a) V. 1; Jes. 44,26.
9728#2. Könige,7,19#19. da hatte der Offizier dem Mann Gottes geantwortet und gesagt: Siehe, wenn der HERR auch Fenster am Himmel machte, könnte wohl so etwas geschehen? Er aber hatte gesagt: Siehe, du wirst es mit deinen (eigenen) Augen sehen, doch du wirst nichts davon essen-a-. -a) V. 2.
9729#2. Könige,7,20#20. So geschah es ihm nun: das Volk trat ihn im Tor nieder, so daß er starb-a-. -a) Jer. 28,17.
9730#2. Könige,8,1#1. UND Elisa hatte zu der Frau, deren Sohn er lebendig gemacht hatte-a-, gesagt: Mache dich auf und geh (fort), du und dein Haus, und bleibe als Fremde, wo du bleiben kannst! Denn der HERR hat eine Hungersnot herbeigerufen-b-; die wird auch ins Land kommen sieben Jahre lang-c-. -a) 2.Kön. 4,35.36.   b) 4.Kön. 4,38; Ruth 1,1; 2.Sam. 24,13; Ps. 105,16; Hag. 1,11.   c) 1.Mo. 41,27; Amos 4,6.
9731#2. Könige,8,2#2. Da machte sich die Frau auf und tat nach dem Wort des Mannes Gottes: Sie ging (fort), sie und ihr Haus, und blieb als Fremde in dem Land der Philister sieben Jahre lang.
9732#2. Könige,8,3#3. Und es geschah am Ende von sieben Jahren, da kehrte die Frau aus dem Land der Philister zurück-a-. Und sie ging aus, um zum König wegen ihres Hauses und wegen ihres Feldes zu schreien-b-. -a) Ruth 1,7.   b) 2.Kön. 4,13.
9733#2. Könige,8,4#4. Der König aber redete gerade zu Gehasi-a-, dem Diener des Mannes Gottes-a-, und sagte: Erzähle mir doch all die großen Taten, die Elisa getan hat! -a) 2.Kön. 4,12.25.
9734#2. Könige,8,5#5. Und es geschah, während er dem König erzählte, daß Elisa-1- den Toten lebendig gemacht hatte, siehe, da schrie die Frau, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, zum König wegen ihres Hauses und wegen ihres Feldes. Da sagte Gehasi: Mein Herr und König! Das ist die Frau, und das ist ihr Sohn, den Elisa lebendig gemacht hat-a-. -1) w: er.   a) 1.Kön. 20,1.
9735#2. Könige,8,6#6. Und der König fragte die Frau, und sie erzählte es ihm. Da gab der König ihr einen Hofbeamten-1- mit und sagte: Erstatte alles zurück, was ihr gehört, sowie den ganzen Ertrag des Feldes, von dem Tag ab, an dem sie das Land verlassen hat, bis jetzt! -1) w: einen Eunuchen.
9736#2. Könige,8,7#7. UND Elisa kam nach Damaskus. Ben-Hadad aber, der König von Aram-a-, war krank. Und es wurde ihm berichtet: Der Mann Gottes ist hierhergekommen. -a) 1.Kön. 20,1.
9737#2. Könige,8,8#8. Da sagte der König zu Hasael-a-: Nimm ein Geschenk mit dir-1b- und geh dem Mann Gottes entgegen und befrage den HERRN durch ihn und sage: Werde ich von dieser Krankheit genesen-c-? -1) w: in deine Hand.  a) 1.Kön. 19,15.  b) 1.Sam. 9,7.8.  c) 2.Kön. 1,2; 1.Kön. 14,3.
9738#2. Könige,8,9#9. Und Hasael ging ihm entgegen und nahm ein Geschenk mit sich-1- und allerlei Kostbares von Damaskus, eine Traglast für vierzig Kamele-a-. Und er kam und trat vor ihn hin und sagte: Dein Sohn Ben-Hadad, der König von Aram, hat mich zu dir gesandt und läßt sagen: Werde ich von dieser Krankheit genesen-b-? -1) w: in seine Hand. a) 2.Kön. 5,5.   b) 2.Kön. 1,2; 1.Kön. 14,3.
9739#2. Könige,8,10#10. Elisa sagte zu ihm: Geh hin, sage ihm: Du wirst bestimmt genesen-1-! Aber der HERR hat mich sehen lassen, daß er stirbt, (ja daß) er stirbt-a-. -1) so mit 18 hebrHs. und dem Lesevorschlag der Masoreten; die Textform, die den Masoreten vorlag, überliefert: Geh hin, sage: Nicht wirst du genesen!   a) 2.Kön. 1,4.
9740#2. Könige,8,11#11. Dabei starrte er unbeweglich vor sich hin-1- und war über die Maßen-2- entsetzt-3-. Dann weinte der Mann Gottes-a-. -1) w: Dann stellte er sein Gesicht fest.  2) w: bis zur Beschämung.  3) so konnte der Text vor der Vokalisierung durch die Masoreten verstanden werden; MasT: und richtete bis zur Beschämung (das Gesicht auf ihn). a) Jer. 4,19; Lk. 19,41.
9741#2. Könige,8,12#12. Da sagte Hasael: Warum weint mein Herr? Er sagte: Weil ich erkannt habe, was du den Söhnen Israel Böses antun wirst-a-: Ihre festen Städte wirst du in Brand stecken und ihre jungen (wehrfähigen) Männer mit dem Schwert erschlagen und ihre Kinder wirst du zerschmettern und ihre Schwangeren aufschlitzen-b-. -a) 2.Kön. 10,32.33; 12,18; 13,3.7.22; Amos 1,3.4.   b) 2.Kön. 15,16; Hos. 14,1; Amos 1,13.
9742#2. Könige,8,13#13. Da sagte Hasael: Was ist dein Knecht, der Hund-a-, daß er eine so große Sache tun könnte? Elisa aber sagte: Der HERR hat mich dich sehen lassen als König über Aram-b-. -a) 1.Sam. 17,43.   b) 1.Kön. 19,15.
9743#2. Könige,8,14#14. Dann ging er von Elisa weg und kam zu seinem Herrn. Der sagte zu ihm: Was hat Elisa dir gesagt? Er sprach: Er hat mir gesagt: Du wirst bestimmt genesen.
9744#2. Könige,8,15#15. Und es geschah am folgenden Tag, da nahm er die Decke und tauchte sie ins Wasser und breitete sie über sein Gesicht, so daß er starb. Und Hasael wurde an seiner Stelle König-a-. -a) 1.Kön. 19,15.
9745#2. Könige,8,16#16. IM fünften Jahr des Joram, des Sohnes Ahabs, des Königs von Israel-a-, -1-als Joschafat (noch) König von Juda war-1-, wurde Joram König-b-, der Sohn Joschafats, des Königs von Juda-c-. -1-1) dieser Satz fehlt in LXX und der syrÜs.  a) 2.Kön. 1,17.  b) 2.Kön. 11,2; 1.Kön. 22,51; Mt. 1,8.  c) V. 25.
9746#2. Könige,8,17#17. 32 Jahre war er alt, als er König wurde, und er regierte acht Jahre in Jerusalem.
9747#2. Könige,8,18#18. Und er ging auf dem Weg der Könige von Israel, wie es das Haus Ahabs tat, denn er hatte eine Tochter Ahabs zur Frau-a-. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN-b-. -a) 2.Chr. 22,2.  b) 2.Kön. 16,3; 1.Kön. 22,53; 1.Kor. 15,33.
9748#2. Könige,8,19#19. Aber der HERR wollte Juda nicht vernichten um seines Knechtes David willen-a-, wie er ihm zugesagt hatte, daß er ihm eine Leuchte geben wolle (und) seinen Söhnen alle Tage-b-. -a) 2.Kön. 19,34; 1.Kön. 11,12.13; Ps. 132,10. b) 2.Kön. 11,2; 2.Sam. 7,13.16; 1.Kön. 11,36.
9749#2. Könige,8,20#20. In seinen Tagen fiel Edom von (der Herrschaft) unter der Hand Judas-a- ab und setzte einen (eigenen) König über sich-b-. -a) 1.Mo. 27,40.   b) 2.Kön. 3,9; 1.Kön. 22,48.
9750#2. Könige,8,21#21. Da zog Joram hinüber nach Zair und alle Kriegswagen mit ihm. Und es geschah, als er sich des Nachts aufmachte, da schlug er Edom-a-, das ihn eingekreist hatte, und zwar die Obersten der Wagen. Da floh das Volk zu seinen Zelten. -a) 2.Kön. 14,7.
9751#2. Könige,8,22#22. Doch fiel Edom von (der Herrschaft) unter der Hand Judas ab bis auf den heutigen Tag-a-. Damals, in jener Zeit, fiel (auch) Libna ab. -a) 2.Chr. 28,17.
9752#2. Könige,8,23#23. Und die übrige Geschichte-1- Jorams und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) w: Und der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 12,20; 14,18; 15,6.36; 16,19; 20,20; 21,17.25; 23,28; 24,5; 1.Kön. 14,29.
9753#2. Könige,8,24#24. Und Joram legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt Davids-a-. Und sein Sohn Ahasja wurde an seiner Stelle König. -a) 2.Kön. 9,28; 12,22; 14,20; 15,38; 16,20; 1.Kön. 2,10.
9754#2. Könige,8,25#25. IM zwölften Jahr Jorams, des Sohnes Ahabs, des Königs von Israel, wurde Ahasja-a- König, der Sohn Jorams, des Königs von Juda-b-. -a) 1.Chr. 3,11.   b) V. 16; 2.Kön. 9,29.
9755#2. Könige,8,26#26. Ahasja war 22 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte ein Jahr in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Atalja-a-, die Tochter Omris-1b-, des Königs von Israel. -1) gemeint ist die Enkeltochter Omris. a) 2.Kön. 11,1.   b) 1.Kön. 16,22.
9756#2. Könige,8,27#27. Und er ging auf dem Weg des Hauses Ahabs und tat, was böse war in den Augen des HERRN, wie das Haus Ahabs; denn er war mit dem Haus Ahabs verschwägert.
9757#2. Könige,8,28#28. Und er zog mit Joram, dem Sohn Ahabs, in den Kampf gegen Hasael, den König von Aram, bei Ramot (in) Gilead-a-. Und die Aramäer verwundeten Joram. -a) 2.Kön. 9,1.2; Jos. 20,8; 1.Kön. 22,3.4.
9758#2. Könige,8,29#29. Da kehrte der König Joram zurück, um sich in Jesreel-a- von den Wunden heilen zu lassen, die ihm die Aramäer bei Rama geschlagen hatten, als er gegen Hasael, den König von Aram, kämpfte. Und Ahasja, der Sohn Jorams, der König von Juda, zog hinab, um Joram, den Sohn Ahabs, in Jesreel zu besuchen, weil er krank war-b-. -a) Jos. 19,18.   b) 2.Kön. 9,14-16.
9759#2. Könige,9,1#1. UND der Prophet Elisa rief einen von den Söhnen der Propheten-1a- und sagte zu ihm: Gürte deine Hüften-b- und nimm diesen Ölkrug in deine Hand und geh nach Ramot (in) Gilead!-c- -1) o: von den Prophetenschülern.   a) 2.Kön. 2,3.5.7.15.  b) 2.Kön. 4,29; Lk. 12,35.   c) 2.Kön. 8,28.
9760#2. Könige,9,2#2. Und wenn du dahin gekommen bist, dann sieh dich dort nach Jehu um, dem Sohn des Joschafat, des Sohnes Nimschis; (zu dem) geh hinein und laß ihn aus der Mitte seiner Brüder aufstehen und in die innerste Kammer gehen!
9761#2. Könige,9,3#3. Und nimm den Krug mit Öl und gieß es auf sein Haupt aus und sage: So spricht der HERR: Ich habe dich (hiermit) zum König über Israel gesalbt-a-! Dann öffne die Tür und flieh und warte nicht! -a) 1.Sam. 10,1; 1.Kön. 19,16.
9762#2. Könige,9,4#4. Da ging der Diener, der Diener des Propheten, nach Ramot (in) Gilead.
9763#2. Könige,9,5#5. Als er hineinkam, siehe, da saßen die Obersten des Heeres (beisammen). Und er sagte: Ich habe ein Wort an dich, Oberster. Da sagte Jehu: An wen von uns allen? Er sagte: An dich, Oberster.
9764#2. Könige,9,6#6. Da stand Jehu-1- auf und ging ins Haus hinein; und der Prophetenschüler-1- goß das Öl auf sein Haupt und sagte zu ihm: So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König über das Volk des HERRN gesalbt, über Israel-a-. -1) w: er.   a) 1.Sam. 10,1; 1.Kön. 19,16.
9765#2. Könige,9,7#7. Du sollst das Haus Ahabs, deines Herrn, erschlagen-a-! Und ich räche das Blut meiner Knechte, der Propheten, und das Blut aller Knechte des HERRN (fordere ich) von der Hand Isebels-b-. -a) 2.Kön. 10,11.   b) 1.Kön. 18,4; Ps. 94,1.2; Offb. 19,2.
9766#2. Könige,9,8#8. Ja, das ganze Haus Ahabs soll umkommen. Und ich werde von Ahab (alles) ausrotten, was männlich ist-1-, den Unmündigen und Mündigen-2- in Israel-a-. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 16,11.   2) o: den Verheirateten und Unverheirateten; o: den Sklaven und Freien; w: den Festgehaltenen und Losgelassenen. a) 2.Kön. 19,17; 21,13; 1.Kön. 14,10; 21,21.
9767#2. Könige,9,9#9. Und ich werde das Haus Ahabs machen wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats, und wie das Haus Baschas, des Sohnes Ahijas-a-. -a) 2.Kön. 10,11; 1.Kön. 15,29.
9768#2. Könige,9,10#10. Isebel aber sollen die Hunde fressen auf dem Feld-1- von Jesreel-a-, und da wird niemand sein, der begräbt. Und er öffnete die Tür und floh. -1) w: Losanteil (des Feldes).   a) 1.Kön. 21,23.
9769#2. Könige,9,11#11. Und Jehu kam heraus zu den Knechten seines Herrn. Und man sagte zu ihm: Ist es Friede? Warum ist dieser Rasende-a- zu dir gekommen? Er sagte zu ihnen: Ihr kennt ja den Mann und sein Geschwätz. -a) Jer. 29,26; Apg. 26,24.
9770#2. Könige,9,12#12. Sie aber sagten: Ausflüchte!-1- Berichte uns doch! Da sagte er: So und so hat er zu mir geredet und hat gesagt: So spricht der HERR: Ich habe dich zum König über Israel gesalbt-a-! -1) w: Lüge!   a) 1.Sam. 10,1; 1.Kön. 19,16.
9771#2. Könige,9,13#13. Da nahmen sie schnell jeder sein Kleid und legten es unter ihn-1- auf die nackten Stufen-a-; und sie stießen ins Horn und riefen: Jehu ist König-b-! -1) d.h. ihm zu Füßen. a) Mt. 21,7.8.  b) 2.Kön. 11,12; 2.Sam. 15,10; 1.Kön. 1,39.
9772#2. Könige,9,14#14. SO stiftete Jehu, der Sohn Joschafats, des Sohnes Nimschis, eine Verschwörung gegen Joram an-a-. Joram aber hatte Wache gehalten bei Ramot (in) Gilead, er und ganz Israel, wegen Hasaels, des Königs von Aram. -a) 2.Kön. 10,9; 12,21; 1.Kön. 15,27.
9773#2. Könige,9,15#15. Und der König Joram war zurückgekehrt, um sich in Jesreel von den Wunden heilen zu lassen, die ihm die Aramäer geschlagen hatten, als er gegen Hasael, den König von Aram, kämpfte-a-. Und Jehu sagte: Wenn es euer Wille ist, soll niemand aus der Stadt entkommen, um hinzugehen, es in Jesreel zu berichten. -a) 2.Kön. 8,28.29.
9774#2. Könige,9,16#16. Und Jehu bestieg den Wagen und fuhr nach Jesreel, denn dort lag Joram (krank). Und Ahasja, der König von Juda, war hinabgezogen, um Joram zu besuchen-a-. -a) 2.Kön. 8,28.29.
9775#2. Könige,9,17#17. Und der Wächter stand auf dem Turm in Jesreel und sah-a- die Schar Jehus, wie er herankam, und sagte: Ich sehe eine Schar! Da sagte Joram: Nimm einen Reiter und sende (ihn) ihnen entgegen, und er soll sagen: Ist Friede? -a) 2.Sam. 18,24.
9776#2. Könige,9,18#18. Da zog der Berittene ihm entgegen und sagte: So spricht der König: Ist Friede? Jehu sagte: Was kümmert es dich, ob Friede ist-a-? Wende um, mir nach! Und der Wächter berichtete: Der Bote ist bis zu ihnen gekommen, kehrt aber nicht zurück. -a) Jes. 48,22.
9777#2. Könige,9,19#19. Da sandte er einen zweiten Berittenen. Der kam zu ihnen und sagte: So spricht der König: Ist es Friede? Jehu sagte: Was kümmert es dich, ob Friede ist-a-? Wende um, mir nach! -a) Jes. 48,22.
9778#2. Könige,9,20#20. Und der Wächter berichtete: Er ist bis zu ihnen gekommen, kehrt aber nicht zurück. Und das Fahren gleicht dem Fahren Jehus, des Sohnes Nimschis; denn er fährt (wie) in Raserei.
9779#2. Könige,9,21#21. Da sagte Joram: Spannt an! Und man spannte seinen Wagen an. Und Joram, der König von Israel, und Ahasja, der König von Juda, zogen aus, jeder auf seinem Wagen; sie zogen aus, Jehu entgegen, und trafen ihn auf dem Feld Nabots-1-, des Jesreeliters-a-. -1) w: auf dem Losanteil Nabots.   a) 1.Kön. 21,16.
9780#2. Könige,9,22#22. Und es geschah, als Joram den Jehu sah, sagte er: Ist es Friede-a-, Jehu? Er aber sagte: Was, Friede? Bei den vielen Hurereien deiner Mutter Isebel und ihren vielen Zaubereien-b-! -a) Pred. 3,8.   b) 1.Kön. 21,25; Offb. 2,20; 9,21.
9781#2. Könige,9,23#23. Da machte Joram kehrt-1- und floh und sagte zu Ahasja: Verrat-2-, Ahasja! -1) w: Da wandte Joram seine Hände.  2) w: Betrug; o: Hinterlist.
9782#2. Könige,9,24#24. Jehu aber nahm seinen Bogen zur Hand-1- und traf Joram zwischen die Schulterblätter-2-, so daß der Pfeil ihm durchs Herz fuhr; und er brach in seinem Wagen zusammen-a-. -1) o: hatte den Pfeil auf den Bogen gelegt; w: füllte seine Hand mit dem Bogen.   2) w: zwischen seine Arme. a) 2.Kön. 10,9; 1.Kön. 19,17; 22,35.
9783#2. Könige,9,25#25. Und Jehu-1- sagte zu seinem Offizier-2- Bidkar: Nimm ihn (und) wirf ihn auf das Feldstück-3- des Jesreeliters Nabot! Denn denk daran, wie ich und du zweispännig-4- hinter seinem Vater herfuhren und der HERR diesen Ausspruch über ihn tat: -1) w: er.  2) o: Wagenkämpfer; w: zu seinem dritten (Mann auf dem Kriegswagen).  3) w: den Losanteil (des Feldes).  4) damit ist ein Offizierswagen mit zwei Pferden gemeint.
9784#2. Könige,9,26#26. «Wenn ich das Blut Nabots und das Blut seiner Söhne gestern nicht gesehen habe-1-! spricht der HERR-2-. Ich werde es dir vergelten auf diesem Feld-3-, spricht der HERR-2-.» Und nun nimm (ihn auf), wirf ihn auf das Feld-3- nach dem Wort des HERRN-a-! -1) der Satz ist eine Schwurformel mit der Bed: Ich habe den Tod Nabots nicht übersehen!   2) w: ist der Ausspruch des HERRN.   3) w: (den) Losanteil (des Feldes). a) 1.Kön. 21,13.19.29; Ps. 9,13.
9785#2. Könige,9,27#27. Als Ahasja, der König von Juda, das sah, floh er in Richtung Bet-Gan-1-. Jehu aber jagte ihm nach und sagte: -2-Auch ihn! Und man verwundete ihn auf dem Wagen beim Anstieg von Gur-2-, das bei Jibleam-a- (liegt). Und er floh nach Megiddo-a- und starb dort-b-. -1) o: in die Richtung des Gartenhauses.  2-2) so liest LXX; MasT: Auch ihn erschlagt auf dem Wagen beim Anstieg von Gur.  a) Jos. 17,11.  b) 2.Kön. 12,21; 14,19; 21,23.
9786#2. Könige,9,28#28. Und seine Knechte führten ihn auf einem Wagen nach Jerusalem, und sie begruben ihn in seinem Grab bei seinen Vätern in der Stadt Davids-a-. -a) 2.Kön. 8,24; 1.Kön. 2,10.
9787#2. Könige,9,29#29. Und im elften Jahr Jorams, des Sohnes Ahabs, war Ahasja König geworden über Juda-a-. -a) 2.Kön. 8,25.
9788#2. Könige,9,30#30. Und Jehu kam nach Jesreel. Und als Isebel es hörte, belegte sie ihre Augen mit Schminke und schmückte ihr Haupt-a- und schaute zum Fenster hinaus. -a) Jer. 4,30; Hes. 23,40.
9789#2. Könige,9,31#31. Und als Jehu ins Tor kam, sagte sie: Geht es dir gut-1-, du Simri, der seinen Herrn erschlug-a-? -1) w: Ist Friede.   a) 1.Kön. 16,10.18.
9790#2. Könige,9,32#32. Er erhob sein Gesicht zum Fenster und sagte: Wer ist mit mir, wer? Da blickten zwei, drei Hofbeamte-1- zu ihm hinunter. -1) w: Eunuchen.
9791#2. Könige,9,33#33. Und er sagte: Stürzt sie herunter! Und sie stürzten sie hinunter. Und es spritzte von ihrem Blut an die Wand und an die Pferde, und er zertrat sie-a-. -a) Jes. 26,6; Mi. 7,10; Sach. 10,5; Mal. 3,21.
9792#2. Könige,9,34#34. Darauf ging er hinein, aß und trank. Dann sagte er: Seht doch nach dieser Verfluchten und begrabt sie! Denn sie ist eine Königstochter-a-. -a) 1.Kön. 16,31.
9793#2. Könige,9,35#35. Da gingen sie hin, um sie zu begraben. Aber sie fanden nichts von ihr als nur den Schädel und die Füße und die Handteller-a-. -a) Pred. 6,3; Jes. 14,18-20.
9794#2. Könige,9,36#36. Und sie kamen zurück und berichteten es ihm. Da sagte er: Das ist das Wort des HERRN, das er durch seinen Knecht Elia, den Tischbiter, geredet hat-a-: Auf dem Feld-1- von Jesreel sollen die Hunde das Fleisch Isebels fressen-b-; -1) w: Losanteil (des Feldes). a) 2.Kön. 1,17.   b) 1.Kön. 21,23.
9795#2. Könige,9,37#37. und die Leiche Isebels soll auf dem Feld-1- von Jesreel wie der Mist auf dem Acker werden-a-, so daß man nicht (mehr) sagen kann: Das ist Isebel. -1) w: Losanteil (des Feldes).   a) Ps. 83,11; Jer. 8,2.
9796#2. Könige,10,1#1. UND Ahab hatte siebzig Söhne in Samaria. Und Jehu schrieb Briefe und sandte sie nach Samaria an die Obersten von Jesreel-1-, an die Ältesten-a- und an die Erzieher (der Söhne) Ahabs, die lauteten: -1) LXX und Vul. lesen: an die Obersten der Stadt. a) 1.Kön. 21,8.
9797#2. Könige,10,2#2. Und nun, wenn dieser Brief zu euch kommt - bei euch sind ja die Söhne eures Herrn und bei euch die Kriegswagen und die Pferde und eine befestigte Stadt und Waffen -,
9798#2. Könige,10,3#3. so seht (euch um nach dem) besten und tüchtigsten von den Söhnen eures Herrn und setzt ihn auf den Thron seines Vaters und kämpft für das Haus eures Herrn!
9799#2. Könige,10,4#4. Aber sie fürchteten sich über alle Maßen und sagten (sich): Siehe, die beiden Könige konnten nicht vor ihm bestehen, wie sollten --wir- da bestehen können-a-? -a) 2.Kön. 9,24.27.
9800#2. Könige,10,5#5. Und der, der über das Haus-1-, und der, der über die Stadt (gesetzt) war, und die Ältesten und die Erzieher sandten hin zu Jehu und ließen (ihm) sagen: Deine Knechte sind wir; alles, was du zu uns sagst, wollen wir tun-a-; wir wollen niemanden zum König machen. Tu, was gut ist in deinen Augen! -1) d.i. über den Königspalast.  a) 2.Kön. 18,14; Jos. 9,25.
9801#2. Könige,10,6#6. Da schrieb er zum zweiten Mal einen Brief an sie, der lautete: Wenn ihr mir (folgt) und auf meine Stimme hört, dann nehmt die Häupter-1- der Männer, der Söhne eures Herrn, und kommt morgen um diese Zeit zu mir nach Jesreel! Und die Königssöhne, siebzig Mann, (waren gerade) bei den Großen der Stadt, die sie aufzogen. -1) das Wort «Haupt» bed. im Hebr. sowohl «Kopf» als auch «Oberhaupt, Anführer» und wird hier wohl bewußt doppeldeutig gebraucht.
9802#2. Könige,10,7#7. Und es geschah, als der Brief zu ihnen kam, nahmen sie die Söhne des Königs und schlachteten sie, siebzig Mann-a-, und legten ihre Köpfe in Körbe und sandten sie zu ihm nach Jesreel. -a) 1.Kön. 21,19-22.
9803#2. Könige,10,8#8. Und der Bote kam und berichtete ihm und sagte: Man hat die Köpfe der Königssöhne gebracht. Da sagte er: Legt sie in zwei Haufen an den Eingang des Tores bis zum Morgen!
9804#2. Könige,10,9#9. Und es geschah am Morgen, da ging er hinaus, trat hin und sagte zum ganzen Volk: Ihr seid gerecht! Siehe, ich habe mich gegen meinen Herrn verschworen und habe ihn umgebracht-a-. Wer aber hat alle diese erschlagen? -a) 2.Kön. 9,14.24.
9805#2. Könige,10,10#10. Erkennt also, daß nichts zur Erde fällt-a- von dem Wort des HERRN, das der HERR gegen das Haus Ahabs geredet hat! Der HERR hat getan, was er durch seinen Knecht Elia geredet hat-b-. -a) 1.Sam. 3,19.   b) 1.Kön. 21,19-22.
9806#2. Könige,10,11#11. Und Jehu erschlug alle, die vom Haus Ahabs in Jesreel übriggeblieben waren, alle seine Großen und seine Vertrauten und seine Priester, bis er ihm nicht einen Entkommenen übriggelassen hatte-a-. -a) 2.Kön. 9,7.9; 1.Kön. 21,29; 2.Chr. 22,7; Hos. 1,4.
9807#2. Könige,10,12#12. Und er machte sich auf, ging hin und zog nach Samaria. Er war bei Bet-Eked-Haroim-1- auf dem Weg, -1) d.h. Haus des Sandhaufens der Hirten.
9808#2. Könige,10,13#13. da traf Jehu die Brüder Ahasjas-a-, des Königs von Juda. Und er sagte: Wer seid ihr? Sie sagten: Wir sind die Brüder Ahasjas und ziehen hinab zur Begrüßung der Söhne des Königs und der Söhne der Herrin-1-. -1) d.i. der Königinmutter.   a) 2.Chr. 22,1.
9809#2. Könige,10,14#14. Da sagte Jehu-1-: Packt sie lebendig! Und sie packten sie lebendig und schlachteten sie bei der Zisterne von Bet-Eked, 42 Mann, und er ließ keinen von ihnen übrig-a-. -1) w: er.   a) 2.Chr. 22,8.
9810#2. Könige,10,15#15. Dann ging er von dort (weiter) und traf Jonadab, den Sohn Rechabs-a-, der ihm entgegenkam. Und er grüßte-1- ihn und sagte zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig wie mein Herz gegen dein Herz?-b- Jonadab sagte: Es ist so. - Wenn es so ist, dann gib mir deine Hand-c- - und er gab ihm seine Hand. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen steigen-d- -1) w: segnete.  a) 1.Chr. 2,55; Neh. 3,14; Jer. 35,6.  b) 1.Chr. 12,18.  c) Esra 10,19; Hes. 17,18.  d) 1.Kön. 20,33.
9811#2. Könige,10,16#16. und sagte: Komm mit mir und sieh mein Eifern für den HERRN an-a-! Und man ließ ihn auf seinem Wagen mitfahren. -a) 1.Kön. 19,10; Spr. 27,2.
9812#2. Könige,10,17#17. Und als er nach Samaria kam, erschlug er alle, die von Ahab in Samaria übriggeblieben waren, bis er ihn ganz ausgetilgt hatte-a- nach dem Wort des HERRN, das er zu Elia geredet hatte-b-. -a) 2.Kön. 9,8.   b) 2.Kön. 1,17; 1.Kön. 21,21.
9813#2. Könige,10,18#18. UND Jehu versammelte das ganze Volk und sagte zu ihnen: Ahab hat dem Baal ein wenig gedient-a-, Jehu will ihm viel dienen-b-. -a) 2.Kön. 17,16; 1.Kön. 16,31.32.   b) Hiob 13,7.
9814#2. Könige,10,19#19. Und nun, ruft alle Propheten des Baal-a-, alle seine Diener und alle seine Priester zu mir! Kein Mann soll vermißt werden! Denn ich habe ein großes Schlachtopfer für den Baal (vorbereitet). Keiner, der vermißt wird, soll am Leben bleiben! Jehu handelte aber mit Hinterlist, um die Diener des Baal umzubringen. -a) 1.Kön. 22,6.
9815#2. Könige,10,20#20. Und Jehu sagte: Heiligt dem Baal eine Festversammlung! Und man rief sie aus.
9816#2. Könige,10,21#21. Und Jehu sandte (Boten) in ganz Israel umher. Da kamen alle Diener des Baal; keiner blieb übrig, der nicht gekommen wäre. Und sie kamen in das Haus des Baal-a-, und das Haus des Baal wurde voll von einem Ende bis zum andern. -a) 1.Kön. 16,32.
9817#2. Könige,10,22#22. Und er sagte zu dem, der über die Kleiderkammer (gesetzt) war: Bring (Fest)kleidung heraus für alle Diener des Baal! Und er brachte ihnen die Gewänder heraus.
9818#2. Könige,10,23#23. Und Jehu und Jonadab, der Sohn Rechabs, gingen ins Haus des Baal hinein, und er sagte zu den Dienern des Baal: Sucht gründlich nach und seht zu, daß nicht etwa einer von den Dienern des HERRN hier bei euch sei, sondern nur Diener des Baal allein!
9819#2. Könige,10,24#24. Und sie gingen hinein, um Schlachtopfer und Brandopfer zuzubereiten. Jehu hatte sich aber draußen achtzig Mann aufgestellt und gesagt: Der Mann, der einen von den Männern entkommen läßt-1-, die ich in eure Hände kommen lasse, sein Leben soll für dessen Leben (einstehen)-2a-. -1) eT.; MasT: Der Mann, der sich retten kann von den Männern.  2) w: seine Seele statt dessen Seele; d.h. dessen, der den Baalsdiener hätte umbringen sollen.  a) 1.Kön. 20,39.
9820#2. Könige,10,25#25. Und es geschah, sobald man mit der Zubereitung des Brandopfers fertig war, sagte Jehu zu den Leibwächtern-1- und zu den Offizieren-2-: Geht hinein, erschlagt sie! Keiner darf herauskommen-a-! Und sie schlugen sie mit der Schärfe des Schwertes-b-. Und die Leibwächter-1- und die Offiziere-2- warfen sie (hinaus). Dann gingen sie zum Stadt(teil) des Hauses des Baal -1) w: Läufern.   2) vgl. die Anm. zu 2.Kön. 9,25. a) 2.Mo. 32,27.   b) 2.Kön. 11,18; 1.Kön. 18,40.
9821#2. Könige,10,26#26. und holten die Gedenksteine-1- des Hauses des Baal heraus und verbrannten sie-a-; -1) hebr. -+masseba-; d.i. ein aufrecht hingestellter Stein, der kultisch verehrt wurde.   a) 2.Kön. 18,4; 19,18; 23,4.14; 5.Mo. 7,5; 1.Kön. 15,13; 1.Chr. 14,12.
9822#2. Könige,10,27#27. und sie rissen den Gedenkstein-1- des Baal nieder-a-; und sie rissen das Haus des Baal nieder-b- und machten Aborte daraus-c-; (die sind dort) bis auf den heutigen Tag. -1) s. Anm. zu V. 26.   a) 2.Mo. 34,13.   b) 2.Kön. 3,2; 11,18; 2.Chr. 34,3-7.   c) Esra 6,11.
9823#2. Könige,10,28#28. So tilgte Jehu den Baal aus Israel aus.
9824#2. Könige,10,29#29. Nur von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte, von denen wich Jehu nicht ab, von den goldenen Kälbern-1-, die in Bethel und in Dan waren-a-. -1) das Wort Kalb ist hier ein verächtlicher Ausdruck für ein Stierbild.   a) 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 12,29.
9825#2. Könige,10,30#30. Und der HERR sprach zu Jehu: Weil du gut ausgeführt hast, was recht ist in meinen Augen, (und) am Haus Ahabs nach allem getan hast, was in meinem Herzen war, darum sollen dir Söhne der vierten (Generation) auf dem Thron Israels sitzen-a-. -a) V. 35; 2.Kön. 13,1.10; 14,23.29; 15,8-12.
9826#2. Könige,10,31#31. Aber Jehu achtete nicht darauf, mit seinem ganzen Herzen im Gesetz des HERRN, des Gottes Israels, zu leben-1a-. Er wich nicht von den Sünden Jerobeams, der Israel zur Sünde verführt hatte-b-. -1) w: zu gehen. a) 5.Mo. 10,12.   b) 2.Kön. 17,22; 1.Kön. 14,16.
9827#2. Könige,10,32#32. In jenen Tagen begann der HERR, (Teile) in Israel abzuschlagen. Und Hasael schlug sie im ganzen Gebiet Israels-a-, -a) 2.Kön. 8,12.
9828#2. Könige,10,33#33. vom Jordan an nach Sonnenaufgang zu das ganze Land Gilead, die Gaditer und die Rubeniter und die Manassiter, von Aroer an, das am Fluß Arnon (liegt), sowohl Gilead als auch Basan-a-. -a) 5.Mo. 3,12.13.
9829#2. Könige,10,34#34. Und die übrige Geschichte-1- Jehus und alles, was er getan hat, und alle seine Machttaten, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9830#2. Könige,10,35#35. Und Jehu legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn in Samaria. Und sein Sohn Joahas wurde an seiner Stelle König-a-. -a) V. 30; 2.Kön. 13,1.9.10.
9831#2. Könige,10,36#36. Die Tage aber, die Jehu über Israel in Samaria regierte, (betrugen) 28 Jahre.
9832#2. Könige,11,1#1. ALS aber Atalja, die Mutter Ahasjas-a-, sah, daß ihr Sohn tot war-b-, machte sie sich auf und brachte die ganze königliche Nachkommenschaft um-c-. -a) 2.Kön. 8,26.   b) 2.Kön. 9,27.   c) 2.Chr. 24,7.
9833#2. Könige,11,2#2. Doch Joscheba, die Tochter des Königs Joram-a- und Schwester des Ahasja, nahm Joasch-b-, den Sohn Ahasjas, und stahl ihn aus der Mitte der Königssöhne-c-, die getötet werden sollten, (und brachte) ihn und seine Amme in die Bettenkammer. So verbargen sie ihn vor Atalja, und er wurde nicht getötet-d-. -a) 2.Kön. 8,16.   b) 1.Chr. 3,11.   c) Jer. 36,26. d) 2.Kön. 8,19; Jer. 33,17.
9834#2. Könige,11,3#3. Und er hielt sich sechs Jahre (lang) bei ihr im Haus des HERRN versteckt-a-. Atalja aber herrschte als Königin über das Land. -a) 2.Mo. 2,2; Ri. 9,5.
9835#2. Könige,11,4#4. UND im siebten Jahr sandte Jojada hin und ließ die Obersten über Hundert von den Karern-1a- und den Leibwächtern-2b- holen und zu sich ins Haus des HERRN kommen. Und er schloß einen Bund mit ihnen und ließ sie im Haus des HERRN schwören und zeigte ihnen den Sohn des Königs. -1) d.i. ein Volksstamm im Südwesten von Kleinasien; gemeint sind Söldner.  2) w: Läufern.  a) 2.Sam. 8,18.  b) 1.Kön. 14,27.
9836#2. Könige,11,5#5. Und er befahl ihnen: Das ist es, was ihr tun sollt: Ein Drittel von euch, die ihr am Sabbat antretet, soll Wache halten im Haus des Königs,
9837#2. Könige,11,6#6. und ein Drittel soll am Tor Sur (Wache halten) und ein Drittel am Tor hinter den Leibwächtern-1- sein. Und ihr sollt abwechselnd Wache beim Haus halten. -1) w: Läufern.
9838#2. Könige,11,7#7. Die zwei Abteilungen von euch aber, alle die am Sabbat abtreten, die sollen im Haus des HERRN Wache halten beim König.
9839#2. Könige,11,8#8. Und ihr sollt den König von allen Seiten umgeben, jeder mit seinen Waffen in seiner Hand; und wer in die Reihen eindringen will, soll getötet werden; und ihr sollt bei dem König sein, wenn er herauskommt und wenn er hineingeht.
9840#2. Könige,11,9#9. Und die Obersten über Hundert taten nach allem, was der Priester Jojada befohlen hatte. Sie nahmen jeder seine Männer, die am Sabbat antraten, (zusammen) mit denen, die am Sabbat abtraten, und kamen zum Priester Jojada.
9841#2. Könige,11,10#10. Und der Priester gab den Obersten über Hundert die Speere und die Schilde, die dem König David gehört hatten (und) die im Haus des HERRN waren-a-. -a) 2.Sam. 8,7.
9842#2. Könige,11,11#11. Und die Leibwächter-1- stellten sich auf, jeder mit seinen Waffen in seiner Hand, von der rechten Seite-2- des Hauses bis zur linken Seite-3- des Hauses, zum Altar und zum Haus hin, rings um den König herum. -1) w: Läufer.  2) d.i. die Südseite.  3) d.i. die Nordseite.
9843#2. Könige,11,12#12. Und er führte den Sohn des Königs heraus und setzte ihm die Krone auf-a- und gab ihm die Ordnung-1b-, und sie machten ihn zum König und salbten ihn-c-. Und sie klatschten in die Hände und riefen: Es lebe der König-d-! -1) d.i. das Königsprotokoll; aüs. mit Textänd: die Armspangen; vgl. 2.Sam. 1,10.  a) Ps. 21,4.  b) 5.Mo. 17,18.  c) 2.Sam. 2,4.7; 1.Kön. 1,34.  d) 2.Kön. 9,13; 1.Kön. 1,25.
9844#2. Könige,11,13#13. Als aber Atalja das Geschrei der Leibwächter-1- und des Volkes hörte, kam sie zum Volk ins Haus des HERRN. -1) w: Läufer.
9845#2. Könige,11,14#14. Und sie sah: Siehe, da stand der König auf dem (erhöhten) Standort-1a-, wie (es) Brauch (war), und die Obersten und die Trompeter (standen) beim König; und alles Volk des Landes war fröhlich und stieß in die Trompeten-b-. Da zerriß Atalja ihre Kleider und rief: Verschwörung, Verschwörung! -1) o: an der Säule. a) 2.Kön. 23,3.   b) 2.Kön. 9,13; 1.Kön. 1,25.
9846#2. Könige,11,15#15. Der Priester Jojada aber befahl den Obersten über Hundert, den Vorgesetzten des Heeres, und sagte zu ihnen: Führt sie durch die Reihen-1- hinaus, und wer ihr folgt, den tötet mit dem Schwert! Denn der Priester hatte gesagt: Sie soll nicht im Haus des HERRN getötet werden-a-. -1) o: aus dem Innern der Vorhöfe.   a) 2.Mo. 21,14.
9847#2. Könige,11,16#16. Und sie legten Hand an sie-1-, und sie ging ins Haus des Königs auf dem Weg, den die Pferde zum Haus des Königs nehmen-a-. Dort wurde sie getötet-b-. -1) o: Und sie machten ihr Platz. - So verstehen LXX, die syr. und aram. Üs. den Text. a) Neh. 3,28.   b) 1.Mo. 9,6; Jak. 2,13.
9848#2. Könige,11,17#17. Und Jojada schloß den Bund zwischen dem HERRN und dem König und dem Volk, daß sie das Volk des HERRN sein sollten-a-, und (auch) zwischen dem König und dem Volk-b-. -a) 2.Kön. 23,3; Jos. 24,25.   b) 2.Sam. 5,3.
9849#2. Könige,11,18#18. Da ging das ganze Volk des Landes in das Haus des Baal und riß es nieder; seine Altäre und seine Götzenbilder zerschlugen sie gründlich-a-; und Mattan, den Priester des Baal, erschlugen sie vor den Altären-b-. Und der Priester stellte Wachen am Haus des HERRN auf. -a) 2.Kön. 10,26.27; 18,4.   b) 2.Kön. 10,25; 23,20; 5.Mo. 13,6.10.
9850#2. Könige,11,19#19. Und er nahm die Obersten über Hundert und die Karer und die Leibwächter-1- und das ganze Volk des Landes, und sie führten den König aus dem Haus des HERRN hinab und kamen auf dem Weg durch das Tor der Leibwächter-a- ins Haus des Königs. Und er setzte sich auf den Thron der Könige-b-. -1) w: Läufer.   a) 1.Kön. 14,27.   b) 1.Chr. 29,23.
9851#2. Könige,11,20#20. Und das ganze Volk des Landes freute sich-a-, und die Stadt hatte Ruhe-1-. Atalja aber hatten sie im Haus des Königs mit dem Schwert getötet-b-. -1) o: die Stadt aber verhielt sich still; d.h. sie freute sich nicht mit.  a) Spr. 11,10.  b) 1.Mo. 9,6; Jak. 2,13.
9852#2. Könige,12,1#1. SIEBEN Jahre war Joasch alt, als er König wurde-a-. -a) 2.Kön. 13,1.10.
9853#2. Könige,12,2#2. Im siebten Jahr Jehus wurde Joasch König, und er regierte vierzig Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Zibja, von Beerscheba.
9854#2. Könige,12,3#3. Und Joasch tat alle seine Tage, was recht war in den Augen des HERRN-a-, weil-1- der Priester Jojada ihn unterwies. -1) o: Und Joasch tat, was recht war in den Augen des HERRN, alle seine Tage, die . . . a) 2.Kön. 18,3; 22,2; 1.Kön. 15,11.
9855#2. Könige,12,4#4. Doch die Höhen wichen nicht; das Volk brachte auf den Höhen noch Schlachtopfer und Rauchopfer dar-a-. -a) 2.Kön. 14,4; 15,4; 16,4; 17,11; 1.Kön. 3,2.
9856#2. Könige,12,5#5. UND Joasch sagte zu den Priestern: Alles Geld der heiligen Gaben-1-, das ins Haus des HERRN gebracht wird - (sowohl) das Geld derer, die (zu den Gemusterten) hinübergehen-2a-, (als auch) das Geld der Personen-3- (, die vom Priester geschätzt wurden), jeder seiner Schätzung gemäß-b-, (als auch) alles Geld, das jemand freiwillig dem Haus des HERRN zukommen läßt-4c- -, -1) o: heiligen Dinge.  2) o: das Geld, wie es (beim Händler) gängig ist; vgl. 1.Mo. 23,16.  3) o: der Seelen.  4) w: alles Geld, das einem Menschen aufs Herz kommt, (es) dem Haus des HERRN zukommen zu lassen.   a) 2.Mo. 30,13. b) 3.Mo. 27,2-8.   c) 4.Mo. 18,15.16; 1.Chr. 29,6-9.
9857#2. Könige,12,6#6. sollen die Priester an sich nehmen, jeder von seinem Bekannten-1-. Und sie selbst sollen die Risse des Hauses ausbessern, überall, wo ein Riß gefunden wird. -1) o: von seinem Kaufmann.
9858#2. Könige,12,7#7. Und es geschah im 23. Jahr des Königs Joasch, da hatten die Priester die Risse des Hauses (noch) nicht ausgebessert-a-. -a) Hag. 1,2.
9859#2. Könige,12,8#8. Da rief der König Joasch den Priester Jojada und die Priester und sagte zu ihnen: Warum bessert ihr die Risse des Hauses nicht aus? Jetzt aber sollt ihr kein Geld von euren Bekannten-1- (mehr für euch selbst) nehmen, sondern ihr sollt es für die Risse des Hauses abgeben! -1) o: Kaufleuten.
9860#2. Könige,12,9#9. Und die Priester willigten ein, kein Geld (mehr) vom Volk anzunehmen und (deshalb) auch die Risse des Hauses nicht (mehr) ausbessern zu müssen.
9861#2. Könige,12,10#10. Und der Priester Jojada nahm einen Kasten und bohrte ein Loch in seinen Deckel und stellte ihn neben den Altar, zur Rechten, wenn man in das Haus des HERRN hineingeht-a-. Dahinein legten die Priester, die an der Schwelle wachten-b-, alles Geld, das ins Haus des HERRN gebracht wurde. -a) Mk. 12,41.   b) 2.Kön. 22,4; 23,4; 1.Chr. 9,19.
9862#2. Könige,12,11#11. Und es geschah, wenn sie sahen, daß viel Geld in dem Kasten war, dann kamen der Schreiber des Königs und der Hohepriester herauf, und sie banden es zusammen und zählten das Geld, das sich im Haus des HERRN vorfand.
9863#2. Könige,12,12#12. Und sie gaben das abgezählte Geld in die Hand der Werkführer, die über das Haus des HERRN eingesetzt waren; und die gaben es weiter an die Zimmerleute und an die Bauleute, die am Haus des HERRN arbeiteten,
9864#2. Könige,12,13#13. und an die Maurer und an die Steinhauer, und um Holz und gehauene Steine-1- zu kaufen, um die Risse des Hauses des HERRN auszubessern, und für alles, was zur Ausbesserung des Hauses ausgegeben werden mußte-2a-. -1) o: Bruchsteine.   2) w: hinausging.   a) Esra 3,7.
9865#2. Könige,12,14#14. Doch wurden für das Haus des HERRN keine silbernen Becken, Messer, Sprengschalen, Trompeten, keinerlei goldenes Gerät oder silbernes Gerät von dem Geld gemacht, das in das Haus des HERRN gebracht wurde;
9866#2. Könige,12,15#15. sondern man gab es den Werkführern, und sie besserten damit das Haus des HERRN aus.
9867#2. Könige,12,16#16. Und man rechnete nicht ab mit den Männern, in deren Hand man das Geld gab, damit sie es denen gaben, die die Arbeit taten; denn sie handelten gewissenhaft-1a-. -1) o: sondern man handelte auf Treu und Glauben; w: denn in Treue handelten sie.   a) Neh. 13,13; 1.Kor. 4,2.
9868#2. Könige,12,17#17. Das Geld von Schuldopfern und das Geld von Sündopfern wurde nicht in das Haus des HERRN gebracht; es war für die Priester-1a-. -1) so lesen LXX, Vul. und die syrÜs.; MasT: sie (die Opfer) waren für die Priester.   a) 3.Mo. 7,7.9; 4.Mo. 18,9.
9869#2. Könige,12,18#18. DAMALS zog Hasael, der König von Aram-a-, herauf und kämpfte gegen Gat und nahm es ein. Und Hasael richtete sein Angesicht darauf, gegen Jerusalem hinaufzuziehen. -a) 2.Kön. 8,12.13; 2.Chr. 16,2.
9870#2. Könige,12,19#19. Da nahm Joasch, der König von Juda, alle heiligen Gaben-1-, die seine Väter Joschafat und Joram und Ahasja, die Könige von Juda, geheiligt hatten, und seine (eigenen) heiligen Gaben-1- und alles Gold, das sich in den Schatzkammern des Hauses des HERRN und des Hauses des Königs vorfand, und sandte es Hasael, dem König von Aram-a-. Da zog der von Jerusalem ab. -1) o: heiligen Dinge.  a) 2.Kön. 16,8; 18,15.16; 1.Kön. 15,18.
9871#2. Könige,12,20#20. Und die übrige Geschichte-1- des Joasch und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
9872#2. Könige,12,21#21. Und seine Knechte erhoben sich (gegen ihn)-a-, machten eine Verschwörung und erschlugen Joasch-b- im Haus des Millo-1c-, wo man nach Silla hinabgeht. -1) «Haus Millo» bez. einen Raum in Salomos Befestigungsanlage; vgl. 1.Kön. 9,15.24.  a) 2.Kön. 9,14; 10,9; 14,19; 1.Kön. 15,27.  b) 2.Kön. 9,27.  c) 2.Sam. 5,9.
9873#2. Könige,12,22#22. Und Josachar, der Sohn Schimats, und Josabad, der Sohn Schomers, seine Knechte-a-, erschlugen ihn, und er starb-b-. Und man begrub ihn bei seinen Vätern in der Stadt Davids-c-. Und sein Sohn Amazja wurde an seiner Stelle König-d-. -a) 2.Kön. 14,5.   b) 2.Kön. 14,19; 15,10; 2.Chr. 25,27.   c) 2.Kön. 8,24; 1.Kön. 2,10.   d) 2.Kön. 14,1.
9874#2. Könige,13,1#1. IM 23. Jahr des Joasch, des Sohnes Ahasjas, des Königs von Juda-a-, wurde Joahas, der Sohn Jehus, König über Israel in Samaria-b- (und regierte) siebzehn Jahre. -a) 2.Kön. 12,1.   b) V. 10; 2.Kön. 10,35.
9875#2. Könige,13,2#2. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; und er folgte den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte: er wich nicht davon ab-a-. -a) V. 11; 1.Kön. 14,16.
9876#2. Könige,13,3#3. Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel-a-, und er gab sie in die Hand Hasaels, des Königs von Aram-b-, und in die Hand Ben-Hadads, des Sohnes Hasaels-c-, alle Tage. -a) 2.Kön. 17,20; Ri. 2,14.   b) 2.Kön. 8,12; 3.Mo. 26,17.  c) V. 22.24.
9877#2. Könige,13,4#4. Und Joahas besänftigte das Angesicht des HERRN, und der HERR hörte auf ihn-a-, denn er sah die Bedrängnis Israels-b-, daß der König von Aram sie (hart) bedrängte. - -a) V. 23; 2.Chr. 33,13; Esra 8,23; Hiob 22,27. b) 2.Kön. 14,26; 2.Mo. 3,7.9.16.
9878#2. Könige,13,5#5. Und der HERR gab Israel einen Retter, so daß sie von der Hand Arams loskamen-a-. Und die Söhne Israel wohnten in ihren Zelten wie früher-1-. -1) w: wie gestern (und) vorgestern. a) V. 25; 2.Kön. 14,27; 1.Sam. 12,11.
9879#2. Könige,13,6#6. Dennoch wichen sie nicht ab von den Sünden des Hauses Jerobeams, der Israel zur Sünde verführt hatte: Sie lebten-1- darin-a-, und auch die Aschera blieb in Samaria stehen-b-. - -1) w: gingen.   a) V. 11; 1.Kön. 14,16.   b) 2.Kön. 21,3; 1.Kön. 16,33; Jes. 26,10.
9880#2. Könige,13,7#7. Denn er hatte dem Joahas kein Kriegsvolk übriggelassen als nur fünfzig Pferde und zehn Kriegswagen und zehntausend Mann zu Fuß; denn der König von Aram hatte sie vernichtet-a- und sie gemacht wie Staub beim Dreschen-b-. -a) 2.Kön. 8,12; 3.Mo. 26,17.   b) Amos 4,10.
9881#2. Könige,13,8#8. Und die übrige Geschichte-1- des Joahas und alles, was er getan hat, und seine Machttaten, sind die nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9882#2. Könige,13,9#9. Und Joahas legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn in Samaria-a-. Und sein Sohn Joasch wurde an seiner Stelle König-b-. -a) V. 13.   b) 2.Kön. 10,35.
9883#2. Könige,13,10#10. IM 37. Jahr des Joasch, des Königs von Juda-a-, wurde Joasch, der Sohn des Joahas, König über Israel-b- in Samaria (und regierte) sechzehn Jahre. -a) 2.Kön. 12,1.   b) V. 1; 2.Kön. 14,1.17.
9884#2. Könige,13,11#11. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er wich nicht ab von allen Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte: Er lebte-1- darin-a-. -1) w: ging.   a) V. 2.
9885#2. Könige,13,12#12. Und die übrige Geschichte-1- des Joasch und alles, was er getan hat, und seine Machttaten, wie er mit Amazja, dem König von Juda, Krieg geführt hat-a-, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-b-? -1) s. Anm. zu V. 8.   2) s. Anm. zu V. 8. a) 2.Chr. 25,21-24.  b) 2.Kön. 1,18; 14,11-16; 1.Kön. 14,19.
9886#2. Könige,13,13#13. Und Joasch legte sich zu seinen Vätern, und Jerobeam setzte sich auf seinen Thron-a-. Joasch aber wurde in Samaria begraben bei den Königen von Israel-b-. -a) 2.Kön. 14,23.   b) V. 9.
9887#2. Könige,13,14#14. Und Elisa erkrankte an seiner Krankheit, an der er (später) starb-a-. Und Joasch, der König von Israel, kam zu ihm herab und weinte über seinem Gesicht-b- und sagte: Mein Vater, mein Vater! Wagen Israels und seine Pferde-c-! -a) 1.Mo. 48,1; 49,33; Sach. 1,5.   b) 1.Mo. 50,1. c) 2.Kön. 2,12.
9888#2. Könige,13,15#15. Da sagte Elisa zu ihm: Hole einen Bogen und Pfeile! Und er holte ihm Bogen und Pfeile.
9889#2. Könige,13,16#16. Und er sagte zum König von Israel: Spanne den Bogen-1-! Da spannte er (ihn)-2-; und Elisa legte seine Hände auf die Hände des Königs-a-. -1) w: Laß deine Hand über den Bogen fahren!  2) w: Da ließ er seine Hand (über den Bogen) fahren.  a) 2.Kön. 4,34.
9890#2. Könige,13,17#17. Und er sagte: Öffne das Fenster nach Osten! Und er öffnete es! Und Elisa sagte: Schieß! Und er schoß. Da sagte er: Pfeil der Rettung von dem HERRN und Pfeil der Rettung gegen Aram-1-! So wirst du bei Afek-a- Aram schlagen bis zur Vernichtung. -1) o: Pfeil des Sieges für den HERRN und Pfeil des Sieges gegen Aram!   a) 1.Kön. 20,26.
9891#2. Könige,13,18#18. Dann sagte er: Nimm die Pfeile! Und er nahm sie. Und er sagte zum König von Israel: Schlag auf die Erde! Und er schlug dreimal und hielt inne.
9892#2. Könige,13,19#19. Da wurde der Mann Gottes zornig über ihn und sagte: Zu schlagen war fünf- oder sechsmal, dann hättest du Aram bis zur Vernichtung geschlagen. Jetzt aber wirst du Aram (nur) dreimal schlagen-a-. -a) V. 25.
9893#2. Könige,13,20#20. Und Elisa starb-a-, und man begrub ihn. Und es kamen moabitische Räuberscharen-b- ins Land, als das Jahr anfing-1-. -1) w: als das Jahr kam; aüs. mit Änd. eines Wortes: Jahr für Jahr kamen die Räuberscharen Moabs ins Land. a) 1.Mo. 48,1; 49,33; Sach. 1,5.   b) 2.Kön. 3,5.
9894#2. Könige,13,21#21. Und es geschah, als sie einen Mann begruben, siehe, da sahen sie die Räuberschar, und sie warfen den Mann in das Grab Elisas. -1-Als aber der Mann (da hinein)kam und die Gebeine Elisas berührte-1-, da wurde er lebendig und stellte sich auf seine Füße-a-. -1-1) aüs. nach Textänd: und flohen. Als aber der Mann Elisas Gebeine berührte.   a) 2.Kön. 4,35.
9895#2. Könige,13,22#22. Und Hasael, der König von Aram, bedrängte Israel-a- alle Tage des Joahas. -a) V. 3; 2.Kön. 8,12.
9896#2. Könige,13,23#23. Aber der HERR war ihnen gnädig, erbarmte sich über sie-a- und wandte sich ihnen zu wegen seines Bundes mit Abraham, Isaak und Jakob-b-. Er wollte sie nicht vernichten und verstieß sie nicht von seinem Angesicht bis dahin-c-. -a) V. 4; 2.Kön. 14,26; Ri. 10,16; Ps. 78,38.   b) 2.Mo. 2,24; Ps. 106,45.   c) 2.Kön. 17,18.
9897#2. Könige,13,24#24. Und Hasael, der König von Aram, starb. Und sein Sohn Ben-Hadad wurde an seiner Stelle König-a-. -a) V. 3.
9898#2. Könige,13,25#25. Da entriß Joasch, der Sohn des Joahas, der Hand Ben-Hadads, des Sohnes Hasaels, die Städte wieder, die dieser aus der Hand seines Vaters Joahas im Krieg genommen hatte. Dreimal schlug ihn Joasch-a- und brachte die Städte Israels wieder zurück. -a) V. 5.19; 1.Kön. 20,29.
9899#2. Könige,14,1#1. IM zweiten Jahr des Joasch, des Sohnes des Joahas, des Königs von Israel-a-, wurde Amazja-b- König, der Sohn des Joasch, des Königs von Juda-c-. -a) V. 17.23; 2.Kön. 13,10.  b) 1.Chr. 3,12.  c) V. 23; 2.Kön. 12,22.
9900#2. Könige,14,2#2. Er war 25 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte 29 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Joaddan, von Jerusalem.
9901#2. Könige,14,3#3. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN, nur nicht wie sein Vater David-a-; (aber) nach allem, was sein Vater Joasch getan hatte, tat (auch) er. -a) 2.Kön. 18,3; 22,2; 1.Kön. 15,11.
9902#2. Könige,14,4#4. Nur die Höhen wichen nicht; das Volk brachte auf den Höhen noch Schlachtopfer und Rauchopfer dar-a-. -a) 2.Kön. 12,4.
9903#2. Könige,14,5#5. Und es geschah, als das Königtum in seiner Hand gefestigt war, erschlug er seine Knechte, die den König, seinen Vater, erschlagen hatten-a-. -a) 2.Kön. 12,21.22; 21,24.
9904#2. Könige,14,6#6. Aber die Söhne der Totschläger tötete er nicht, wie es im Buch des Gesetzes des Mose geschrieben steht, wo der HERR geboten hat: Nicht sollen Väter um der Söhne willen getötet werden, und Söhne sollen nicht um der Väter willen getötet werden, sondern jeder soll für seine (eigene) Sünde getötet werden-a-. - -a) 5.Mo. 24,16.
9905#2. Könige,14,7#7. Er schlug die Edomiter im Salztal-a-, zehntausend (Mann); und er nahm (die Stadt) im Kampf ein und gab ihr den Namen Jokteel bis auf diesen Tag. -a) 2.Kön. 8,20-22; 2.Sam. 8,13.
9906#2. Könige,14,8#8. Damals sandte Amazja Boten zu Joasch, dem Sohn des Joahas, des Sohnes Jehus, dem König von Israel, und ließ (ihm) sagen: Auf, laß uns einander ins Angesicht sehen-1a-! -1) d.h. im Gefecht.   a) Ri. 9,29.
9907#2. Könige,14,9#9. Da sandte Joasch, der König von Israel, zu Amazja, dem König von Juda, und ließ (ihm) sagen: Der Dornstrauch auf dem Libanon sandte zu der Zeder auf dem Libanon und sprach: Gib meinem Sohn deine Tochter zur Frau! Da liefen die Tiere des Feldes, die auf dem Libanon (lebten), darüber und zertraten den Dornstrauch-a-. -a) Ri. 9,14.
9908#2. Könige,14,10#10. Gewiß, du hast Edom geschlagen, und (darum) erhebt sich-1- dein Herz-a-. Genieße (deinen) Ruhm und bleib in deinem Haus! Wozu willst du dich denn mit dem Unglück einlassen? Daß du fällst, du und Juda mit dir?-b- -1) w: erhebt dich. a) 5.Mo. 8,14; 2.Chr. 26,16; Hes. 28,5.17.   b) Spr. 3,30.
9909#2. Könige,14,11#11. Aber Amazja hörte nicht. Da zog Joasch, der König von Israel, herauf; und sie sahen einander ins Angesicht-1-, er und Amazja, der König von Juda, bei Bet-Schemesch-a-, das zu Juda gehört. -1) d.h. im Gefecht.   a) Jos. 15,10.
9910#2. Könige,14,12#12. Und Juda wurde vor Israel geschlagen; und sie flohen, jeder in sein Zelt.
9911#2. Könige,14,13#13. Und Joasch, der König von Israel, nahm Amazja, den König von Juda, den Sohn des Joasch, des Sohnes Ahasjas, bei Bet-Schemesch gefangen. Und er kam nach Jerusalem und riß (eine Bresche) in die Mauer Jerusalems, am Tor Ephraim-a- (anfangend,) bis an das Ecktor-b-, vierhundert Ellen. -a) Neh. 8,16.   b) Jer. 31,38.
9912#2. Könige,14,14#14. Und er nahm alles Gold und Silber und alle Geräte, die sich im Haus des HERRN und in den Schatzkammern des Hauses des Königs vorfanden-a-, und Geiseln und kehrte nach Samaria zurück. -a) 1.Kön. 14,26.
9913#2. Könige,14,15#15. Und die übrige Geschichte-1- des Joasch, was er getan hat und seine Machttaten und wie er mit Amazja, dem König von Juda, gekämpft hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) V. 23.28; 2.Kön. 13,12.13.
9914#2. Könige,14,16#16. Und Joasch legte sich zu seinen Vätern und wurde in Samaria begraben bei den Königen von Israel. Und sein Sohn Jerobeam wurde an seiner Stelle König-a-. -a) V. 23.28; 2.Kön. 13,12.13.
9915#2. Könige,14,17#17. Und Amazja, der Sohn des Joasch, der König von Juda, lebte nach dem Tod des Joasch, des Sohnes des Joahas, des Königs von Israel, (noch) fünfzehn Jahre.
9916#2. Könige,14,18#18. Und die übrige Geschichte-1- Amazjas, ist sie nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) s. Anm. zu V. 15.   2) s. Anm. zu V. 15. a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
9917#2. Könige,14,19#19. Und man machte in Jerusalem eine Verschwörung gegen ihn, er aber floh nach Lachisch; da sandten sie (Männer) hinter ihm her bis Lachisch-a- und töteten ihn dort-b-. -a) 2.Kön. 18,14; Jos. 10,31.   b) 2.Kön. 9,27; 15,10.
9918#2. Könige,14,20#20. Und sie hoben ihn auf die Pferde, und er wurde in Jerusalem bei seinen Vätern begraben, in der Stadt Davids-a-. -a) 2.Kön. 8,24; 1.Kön. 2,10.
9919#2. Könige,14,21#21. Und das ganze Volk von Juda nahm Asarja-a- - der war sechzehn Jahre alt -, und sie machten ihn zum König an Stelle seines Vaters Amazja-b-. -a) 1.Chr. 3,12; Mt. 1,8.   b) 2.Kön. 15,1.2.
9920#2. Könige,14,22#22. Er baute Elat-a- (wieder auf) und brachte es an Juda zurück-b-, nachdem der König sich zu seinen Vätern gelegt hatte. -a) 5.Mo. 2,8; 1.Kön. 9,26.   b) 2.Kön. 16,6.
9921#2. Könige,14,23#23. IM fünfzehnten Jahr Amazjas, des Sohnes des Joasch, des Königs von Juda-a-, wurde Jerobeam, der Sohn des Joasch, des Königs von Israel, König in Samaria-b- und (regierte) 41 Jahre. -a) V. 1.17.   b) V. 16; 2.Kön. 13,13; 15,1; 1.Chr. 5,17; Hos. 1,1; Amos 1,1; 7,10.
9922#2. Könige,14,24#24. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er wich nicht ab von allen Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 14,16; Amos 7,9-13.
9923#2. Könige,14,25#25. Er stellte das Gebiet Israels wieder her, vom Zugang nach Hamat-1a- bis an das Meer der Ebene-2b-, nach dem Wort des HERRN, des Gottes Israels, das er geredet hatte durch seinen Knecht Jona, den Sohn des Amittai, den Propheten-c-, der von Gat-Hefer war-d-. -1) o: von Lebo-Hamat.   2) o: an das Meer der Araba; d.i. das Tote Meer; zu Araba vgl. die Anm. zu 5.Mo. 1,1. a) 4.Mo. 34,8.  b) 5.Mo. 3,17.  c) Jona 1,1.  d) Jos. 19,13.
9924#2. Könige,14,26#26. Denn der HERR sah das überaus bittere Elend Israels-1a-, und daß dahin war der Unmündige und dahin der Mündige-2b- und daß kein Helfer da war für Israel-c-. -1) eT. in Anlehnung an LXX; MasT: daß das Leiden Israels überaus widerspenstig war.  2) o: dahin der Sklave und dahin der Freie; w: dahin der Festgehaltene und dahin der Losgelassene.   a) 2.Kön. 13,4.23.   b) 5.Mo. 32,36. c) Ps. 107,12; Hes. 22,30.
9925#2. Könige,14,27#27. Der HERR hatte nicht gesagt, daß er den Namen Israels unter dem Himmel auslöschen wolle-a-. So rettete er sie durch die Hand Jerobeams, des Sohnes des Joasch-b-. -a) 1.Sam. 12,22.   b) 2.Kön. 13,5.
9926#2. Könige,14,28#28. Und die übrige Geschichte-1- Jerobeams und alles, was er getan hat, und seine Machttaten, wie er Krieg geführt hat und wie er Damaskus und Hamat, die Juda gehört hatten-a-, an Israel zurückgebracht hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-b- -1) s. Anm. zu V. 15.  2) s. Anm. zu V. 15.  a) 2.Sam. 8,6; 2.Chr. 8,3.4; Amos 1,5.  b) V. 16; 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9927#2. Könige,14,29#29. Und Jerobeam legte sich zu seinen Vätern, zu den Königen von Israel. Und sein Sohn Secharja wurde an seiner Stelle König-a-. -a) 2.Kön. 10,30; 15,8.
9928#2. Könige,15,1#1. IM 27. Jahr Jerobeams, des Königs von Israel-a-, wurde Asarja-1b- König, der Sohn Amazjas, des Königs von Juda. -1) in V. 13.30.32. wird Asarja Usija genannt; vgl. 2.Chr. 26,1.  a) 2.Kön. 14,23.  b) V. 8.13.17.27.32; 2.Kön. 14,21; Jes. 1,1.
9929#2. Könige,15,2#2. Sechzehn Jahre war er alt, als er König wurde, und er regierte 52 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Jecholja, von Jerusalem.
9930#2. Könige,15,3#3. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN, nach allem, was sein Vater Amazja getan hatte-a-. -a) V. 34; 2.Kön. 12,3.
9931#2. Könige,15,4#4. Doch die Höhen wichen nicht; das Volk brachte noch auf den Höhen Schlachtopfer und Rauchopfer dar-a-. -a) V. 35; 2.Kön. 12,4.
9932#2. Könige,15,5#5. Und der HERR schlug den König, und er war aussätzig bis zum Tag seines Todes; und er wohnte in einem abgesonderten Haus-1a-. Jotam-b- aber, der Sohn des Königs, war über das Haus (des Königs gesetzt worden) und richtete das Volk des Landes. -1) o: im Haus der Befreiung (von den Staatsgeschäften); o: im Haus der Freiheit; als verhüllende Rede für eine Art «geschlossene Station».  a) 3.Mo. 13,46.  b) V. 32; 1.Chr. 3,12.
9933#2. Könige,15,6#6. Und die übrige Geschichte-1- Asarjas und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
9934#2. Könige,15,7#7. Und Asarja legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn bei seinen Vätern-a- in der Stadt Davids. Und sein Sohn Jotam wurde an seiner Stelle König. -a) Jes. 6,1.
9935#2. Könige,15,8#8. IM 38. Jahr Asarjas, des Königs von Juda-a-, wurde Secharja, der Sohn Jerobeams, König über Israel-b- in Samaria (und regierte) sechs Monate. -a) V. 1.   b) 2.Kön. 14,29.
9936#2. Könige,15,9#9. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, so wie seine Väter getan hatten; er wich nicht ab von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) V. 24.28; 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 14,16.
9937#2. Könige,15,10#10. Und Schallum, der Sohn des Jabesch, verschwor sich gegen ihn und erschlug ihn vor dem Volk-1- und tötete ihn-a-. Und er wurde an seiner Stelle König-b-. -1) eine LXX-Ausgabe liest: und erschlug ihn in Jibleam. a) 2.Kön. 12,21.22; 14,19; Hos. 7,7; Amos 7,9. b) V. 14.22.25.30; 1.Kön. 16,10; Hos. 8,4.
9938#2. Könige,15,11#11. Und die übrige Geschichte-1- Secharjas, siehe, sie ist geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-. -1) s. Anm. zu V. 6.  2) s. Anm. zu V. 6. a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9939#2. Könige,15,12#12. Das ist das Wort des HERRN, das er zu Jehu geredet hatte: Söhne der vierten (Generation) sollen dir auf dem Thron Israels sitzen-a-. So ist es auch geschehen. -a) 2.Kön. 10,30; 1.Sam. 3,19.
9940#2. Könige,15,13#13. Schallum, der Sohn des Jabesch, wurde König im 39. Jahr Usijas, des Königs von Juda-a-; und er regierte einen vollen Monat in Samaria-b-. -a) V. 1.   b) Hos. 10,3.7.
9941#2. Könige,15,14#14. Da zog Menahem, der Sohn Gadis, von Tirza-a- herauf und kam nach Samaria; und er erschlug Schallum, den Sohn des Jabesch, in Samaria und tötete ihn. Und er wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 1.Kön. 14,17.   b) V. 10.17.
9942#2. Könige,15,15#15. Und die übrige Geschichte-1- Schallums und seine Verschwörung, die er gemacht hat, siehe, das ist geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-. -1) s. Anm. zu V. 6.   2) s. Anm. zu V. 6.   a) V. 11.
9943#2. Könige,15,16#16. Damals schlug Menahem (die Stadt) Tifsach und alles, was darin war, und ihr Gebiet, von Tirza aus. Weil man ihm (die Tore) nicht geöffnet hatte, schlug er (die Stadt); alle ihre Schwangeren schlitzte er auf-a-. -a) 2.Kön. 8,12; Amos 1,13.
9944#2. Könige,15,17#17. Im 39. Jahr Asarjas, des Königs von Juda-a-, wurde Menahem, der Sohn Gadis, König über Israel-b- (und regierte) zehn Jahre in Samaria. -a) V. 1.   b) V. 14.
9945#2. Könige,15,18#18. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er wich nicht ab von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-, -1-alle seine Tage-b-. -1-1) LXX: In seinen Tagen kam Pul. a) V. 24.28; 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 14,16.   b) V. 9.
9946#2. Könige,15,19#19. (Und) es kam Pul-1-, der König von Assur, gegen das Land. Und Menahem gab Pul tausend Talente Silber, damit dessen Hände mit ihm sein sollten, das Königtum in seiner Hand zu befestigen-a-. -1) s. Anm. 1-1 zu V. 18.   a) 2.Kön. 16,8; Hos. 5,13.
9947#2. Könige,15,20#20. Und Menahem legte das Geld (als Steuer) auf Israel, auf alle vermögenden-1- Leute, um es dem König von Assur zu geben-a-: fünfzig Schekel Silber auf jeden Mann. Da kehrte der König von Assur um und blieb nicht dort im Land. -1) o: angesehenen.   a) 2.Kön. 23,35.
9948#2. Könige,15,21#21. Und die übrige Geschichte-1- Menahems und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-? -1) s. Anm. zu V. 6.   2) s. Anm. zu V. 6. a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9949#2. Könige,15,22#22. Und Menahem legte sich zu seinen Vätern. Und sein Sohn Pekachja wurde an seiner Stelle König-a-. -a) V. 10.
9950#2. Könige,15,23#23. Im 50. Jahr Asarjas, des Königs von Juda, wurde Pekachja, der Sohn Menahems, König über Israel in Samaria (und regierte) zwei Jahre.
9951#2. Könige,15,24#24. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er wich nicht ab von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) V. 9; 2.Kön. 1,18.
9952#2. Könige,15,25#25. Gegen ihn verschwor sich Pekach, der Sohn Remaljas, einer seiner Offiziere-1-, und erschlug ihn in Samaria in dem Palast des Königshauses, (außerdem) den Argob und den Arje; mit ihm waren fünfzig Mann von den Söhnen der Gileaditer. Und er tötete ihn und wurde an seiner Stelle König-a-. -1) w: sein Dritter; d.i. der dritte Mann auf einem Kriegswagen.   a) V. 10.
9953#2. Könige,15,26#26. Und die übrige Geschichte-1- Pekachjas und alles, was er getan hat, siehe, das ist geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-. -1) s. Anm. zu V. 6.   2) s. Anm. zu V. 6. a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9954#2. Könige,15,27#27. Im 52. Jahr Asarjas, des Königs von Juda-a-, wurde Pekach, der Sohn Remaljas, König über Israel-b- in Samaria (und regierte) zwanzig Jahre. -a) V. 1.   b) V. 37; Jes. 7,1.4.9.
9955#2. Könige,15,28#28. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er wich nicht ab von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) V. 9; 2.Kön. 1,18.
9956#2. Könige,15,29#29. In den Tagen Pekachs, des Königs von Israel, kam Tiglat-Pileser, der König von Assur-a-, und nahm Ijon ein und Abel-Bet-Maacha-b- und Janoach und Kedesch-c- und Hazor-d- und Gilead und Galiläa, das ganze Land Naftali-e-, und führte die Bewohner-1- gefangen fort nach Assur-f-. -1) w: führte sie.   a) 2.Kön. 16,7; 2.Chr. 28,20.  b) 2.Sam. 20,15.  c) Jos. 19,37.  d) Jos. 11,1.  e) Jes. 8,23.  f) 2.Kön. 17,6; 8,11; 19,11; Ri. 18,30; 1.Chr. 5,26; Hes. 23,9; Amos 5,27; 6,15.
9957#2. Könige,15,30#30. Und Hoschea, der Sohn Elas, machte eine Verschwörung gegen Pekach, den Sohn Remaljas, und erschlug ihn und tötete ihn-a-. Und er wurde an seiner Stelle König-b- im zwanzigsten Jahr Jotams-c-, des Sohnes Usijas. -a) Jes. 7,16.   b) V. 10; 2.Kön. 17,1.   c) V. 32.
9958#2. Könige,15,31#31. Und die übrige Geschichte-1- Pekachs und alles, was er getan hat, siehe, das ist geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-a-. -1) s. Anm. zu V. 6.   2) s. Anm. zu V. 6. a) 2.Kön. 1,18; 1.Kön. 14,19.
9959#2. Könige,15,32#32. IM zweiten Jahr Pekachs, des Sohnes Remaljas, des Königs von Israel, wurde Jotam König, der Sohn Usijas, des Königs von Juda-a-. -a) V. 5.7.30; 1.Chr. 5,17; Mi. 1,1; Mt. 1,9.
9960#2. Könige,15,33#33. Er war 25 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte sechzehn Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Jeruscha, die Tochter Zadoks.
9961#2. Könige,15,34#34. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN; er tat nach allem, was sein Vater Usija getan hatte-a-. -a) V. 3.
9962#2. Könige,15,35#35. Doch die Höhen wichen nicht: das Volk brachte auf den Höhen noch Schlachtopfer und Rauchopfer dar-a-. Er baute das obere Tor des Hauses des HERRN. -a) V. 4.
9963#2. Könige,15,36#36. Und die übrige Geschichte-1- Jotams und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) s. Anm. zu V. 6.   2) s. Anm. zu V. 6. a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
9964#2. Könige,15,37#37. In jenen Tagen begann der HERR, Rezin, den König von Aram, und Pekach, den Sohn Remaljas-a-, gegen Juda zu senden-b-. -a) V. 27.   b) 2.Kön. 16,5.
9965#2. Könige,15,38#38. Und Jotam legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt seines Vaters David-a-. 39. Und sein Sohn Ahas wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 2.Kön. 8,24; 1.Kön. 2,10.   b) 2.Kön. 16,1.
9966#2. Könige,16,1#1. IM 17. Jahr Pekachs, des Sohnes Remaljas, wurde Ahas-a- König, der Sohn Jotams, des Königs von Juda-b-. -a) 1.Chr. 3,13; Mt. 1,9. b) 2.Kön. 15,38; 17,1; Jes. 7,1.3.10.
9967#2. Könige,16,2#2. Zwanzig Jahre war Ahas alt, als er König wurde, und er regierte sechzehn Jahre in Jerusalem. Und er tat nicht, was recht war in den Augen des HERRN, seines Gottes, wie sein Vater David;
9968#2. Könige,16,3#3. sondern er ging auf dem Weg der Könige von Israel-a-. Er ließ sogar seinen Sohn durchs Feuer gehen-b- nach den Greueln der Nationen, die der HERR vor den Söhnen Israel vertrieben hatte-c-. -a) 2.Kön. 8,18.   b) 2.Kön. 17,17; 21,6; 23,10; Ps. 106,37; Hes. 20,26.   c) 2.Kön. 17,8; 21,2.9; 3.Mo. 18,21.24.
9969#2. Könige,16,4#4. Und er brachte Schlachtopfer und Rauchopfer dar auf den Höhen und auf den Hügeln und unter jedem grünen Baum.-a- -a) 2.Kön. 12,4; 1.Kön. 14,23; Jes. 57,5; Hes. 43,7.
9970#2. Könige,16,5#5. Damals zogen Rezin, der König von Aram, und Pekach, der Sohn Remaljas, der König von Israel, nach Jerusalem hinauf zum Kampf-a-; und sie belagerten Ahas, konnten aber nicht (gegen ihn) kämpfen-1b-. -1) d.h. vlt: sie konnten die Stadt nicht erobern; o: sie konnten Ahas nicht zum Kampf zwingen. a) 2.Kön. 15,37.   b) Jes. 7,1.
9971#2. Könige,16,6#6. In dieser Zeit brachte Rezin, der König von Aram, Elat wieder an Aram und trieb die Juden aus Elat hinaus; und es kamen Edomiter-1- nach Elat und (sie) haben sich dort niedergelassen bis auf diesen Tag-a-. -1) die syr. und aram. Üs. lesen: die Aramäer.  a) 2.Kön. 14,22.
9972#2. Könige,16,7#7. Da sandte Ahas Boten an Tiglat-Pileser, den König von Assur-a-, und ließ (ihm) sagen: Dein Knecht und dein Sohn bin ich-b-. Komm herauf und rette mich aus der Hand des Königs von Aram und aus der Hand des Königs von Israel, die sich gegen mich erhoben haben!-c- -a) 2.Kön. 15,29.  b) Jer. 13,21.  c) 2.Kön. 18,7; Hos. 7,11.
9973#2. Könige,16,8#8. Und Ahas nahm das Silber und das Gold, das sich in dem Haus des HERRN und in den Schatzkammern des Königshauses vorfand-a-, und sandte es als Geschenk dem König von Assur-b-. -a) 2.Kön. 18,15.   b) 2.Kön. 12,19; 15,19.20; 17,3.
9974#2. Könige,16,9#9. Da hörte der König von Assur auf ihn-a-. Und der König von Assur zog hinauf gegen Damaskus und nahm es ein und führte seine Einwohner-1- gefangen fort nach Kir-b-; Rezin aber tötete er-c-. -1) w: führte es.  a) 2.Chr. 16,4.  b) Jes. 22,6; Amos 1,5.  c) Jes. 7,16; 9,10; 10,9.
9975#2. Könige,16,10#10. Und der König Ahas zog Tiglat-Pileser, dem König von Assur, entgegen, nach Damaskus. Und als er den Altar sah, der in Damaskus war, da schickte der König Ahas dem Priester Uria eine Nachbildung des Altars und seine Maße-1- seiner ganzen Ausführung entsprechend-a-. -1) w: seine Bauart.   a) 5.Mo. 12,30.
9976#2. Könige,16,11#11. Und der Priester Uria-a- baute den Altar ganz nach dem, was der König Ahas aus Damaskus geschickt hatte. So machte ihn der Priester Uria, bis der König Ahas aus Damaskus kam. -a) 2.Kön. 21,4; 2.Chr. 33,4; Jes. 8,2; Mal. 2,7.8.
9977#2. Könige,16,12#12. Und als der König aus Damaskus kam, da sah der König den Altar; und der König trat an den Altar und stieg auf ihn hinauf-a-. -a) 1.Kön. 12,33.
9978#2. Könige,16,13#13. Dann ließ er sein Brandopfer und sein Speisopfer als Rauch aufsteigen und goß sein Trankopfer aus und sprengte das Blut seiner Heilsopfer-1- an den Altar. -1) o: Friedensopfer; o: Abschlußopfer; o: Gemeinschaftsopfer.
9979#2. Könige,16,14#14. Den bronzenen Altar aber, der vor dem HERRN (stand)-a-, den rückte er von der Vorderseite des Hauses weg, von (der Stelle) zwischen dem (neuen) Altar und dem Haus des HERRN, und setzte ihn an die Nordseite des (neuen) Altars-b-. -a) 2.Chr. 4,1.   b) Hes. 43,8.
9980#2. Könige,16,15#15. Und der König Ahas befahl dem Priester Uria: Auf dem großen Altar bringe das Morgen-Brandopfer und das Abend-Speisopfer dar-1a- sowie das Brandopfer des Königs samt seinem Speisopfer und das Brandopfer des ganzen Volkes des Landes samt ihren Speisopfern und ihren Trankopfern; und alles Blut der Brandopfer und alles Blut der Schlachtopfer sollst du daran sprengen! Der bronzene Altar aber soll für mich sein, daß ich (auf ihm) Opferschau vornehme-2-. -1) w: Auf dem großen Altar laß das Morgen-Brandopfer und das Abend-Speisopfer als Rauch aufsteigen.  2) o: Um den bronzenen Altar aber will ich mich kümmern. a) 2.Mo. 29,39; 1.Kön. 7,23-39.
9981#2. Könige,16,16#16. Und der Priester Uria tat nach allem, was der König Ahas (ihm) befohlen hatte-a-. -a) 2.Kön. 21,4; 2.Chr. 33,4; Jes. 8,2; Mal. 2,7.8.
9982#2. Könige,16,17#17. Und der König Ahas brach die (Schluß)leisten an den Gestellen ab und entfernte die Kessel, die darauf waren-a-. Und er ließ das Meer von den bronzenen Rindern, die darunter waren, herunternehmen und setzte (es) auf ein Steinpflaster. -a) 2.Chr. 29,19.
9983#2. Könige,16,18#18. Und die überdachte Sabbathalle, die man am Haus gebaut hatte, und den äußeren Eingang des Königs-a- veränderte er am Haus-1- des HERRN wegen des Königs von Assur. -1) aüs. mit Textänd: entfernte er aus dem Haus. a) 1.Chr. 9,18; Hes. 44,3.
9984#2. Könige,16,19#19. Und die übrige Geschichte-1- des Ahas, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
9985#2. Könige,16,20#20. Und Ahas legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt Davids-a-. Und sein Sohn Hiskia wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 2.Kön. 8,24; 1.Kön. 2,10.   b) 2.Kön. 18,1.
9986#2. Könige,17,1#1. IM zwölften Jahr des Ahas, des Königs von Juda-a-, wurde Hoschea, der Sohn Elas, in Samaria König über Israel-b- (und regierte) neun Jahre. -a) 2.Kön. 16,1.   b) 2.Kön. 15,30; 18,1.
9987#2. Könige,17,2#2. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN-a-, doch nicht wie die Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren-b-. -a) 2.Kön. 21,2.   b) 1.Kön. 16,30.
9988#2. Könige,17,3#3. GEGEN ihn zog Salmanassar, der König von Assur, herauf-a-; und Hoschea wurde sein Knecht und entrichtete ihm Tribut-b-. -a) 3.Mo. 26,25.   b) 2.Kön. 16,8; 18,7.
9989#2. Könige,17,4#4. Aber der König von Assur entdeckte eine Verschwörung bei Hoschea; denn der hatte Boten an So, den König von Ägypten, gesandt und hatte dem König von Assur keinen Tribut (mehr) hinaufgebracht-a- wie (bisher) Jahr für Jahr. Da verhaftete ihn der König von Assur und warf ihn gefesselt-1- ins Gefängnis. -1) w: fesselte ihn.   a) Hos. 8,10; 10,4; 12,2.
9990#2. Könige,17,5#5. Dann zog der König von Assur durch das ganze Land und zog herauf nach Samaria und belagerte es drei Jahre lang-a-. -a) 2.Kön. 6,24.
9991#2. Könige,17,6#6. Im neunten Jahr Hoscheas nahm der König von Assur Samaria ein-a- und führte Israel gefangen fort nach Assur-b-. Und er ließ sie wohnen in Halach und am Habor, dem Strom von Gosan, und in den Städten Mediens-c-. -a) 2.Kön. 18,34; 21,13; 1.Kön. 8,46; Jes. 8,4; 17,4. b) V. 23; 2.Kön. 15,29; 5.Mo. 28,36; 29,27; Hos. 1,4; 9,3.  c) 1.Chr. 5,26; Jer. 50,17.
9992#2. Könige,17,7#7. UND das geschah, weil die Söhne Israel gesündigt hatten gegen den HERRN, ihren Gott, der sie aus dem Land Ägypten hatte heraufkommen lassen aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten-a-, und weil sie andere Götter fürchteten-b- -a) Ps. 78,12-14.   b) 2.Mo. 20,2-5; Ps. 106,36; Jes. 57,5.7; Hos. 4,12.13.
9993#2. Könige,17,8#8. und in den Ordnungen der Nationen lebten-1-, die der HERR vor den Söhnen Israel vertrieben hatte-a-, und (in den Ordnungen) der Könige von Israel, die (diese) eingeführt hatten-b-. -1) w: gingen.   a) 2.Mo. 23,24; 5.Mo. 18,9. b) 2.Kön. 16,3; 3.Mo. 26,1; 1.Kön. 12,28.
9994#2. Könige,17,9#9. Und die Söhne Israel ersannen gegen den HERRN, ihren Gott, Dinge, die nicht recht waren-a-; und sie bauten sich Höhen in all ihren Städten-b-, vom Wachtturm bis zur befestigten Stadt. -a) Jes. 29,15; Hes. 8,12; Joh. 3,20.   b) 2.Kön. 18,8; Ps. 78,58; Hes. 20,28.
9995#2. Könige,17,10#10. Und sie errichteten sich Gedenksteine-1- und Ascherim auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum-a-, -1) hebr. -+massebot-; das sind kultisch verehrte Steine. a) 3.Mo. 26,1; 5.Mo. 16,22; 1.Kön. 14,23; Jer. 3,6.
9996#2. Könige,17,11#11. und sie brachten dort auf allen Höhen Rauchopfer dar-a- wie die Nationen, die der HERR vor ihnen gefangen weggeführt hatte-b-. Und sie taten böse Dinge, um den HERRN zum Zorn zu reizen-c-. -a) 2.Kön. 12,4; Hos. 9,10.   b) 2.Mo. 23,24; 5.Mo. 18,9.  c) 1.Kön. 14,15; 5.Mo. 32,16.
9997#2. Könige,17,12#12. Und sie dienten den Götzen-1-, von denen der HERR ihnen gesagt hatte: So etwas sollt ihr nicht tun-a-! -1) w: Mistkugeln; o: Klötzen; ein verächtlicher Ausdruck.  a) 2.Mo. 20,2-5; Hes. 20,28.
9998#2. Könige,17,13#13. Und der HERR hatte Israel und Juda durch alle Propheten (und) jeden Seher gewarnt-1a- und hatte gesagt: Kehrt um von euren bösen Wegen-b- und bewahrt meine Gebote, meine Ordnungen, dem ganzen Gesetz gemäß, das ich euren Vätern geboten und das ich euch durch meine Knechte, die Propheten, gesandt habe! -1) o: Aber der HERR war gegen Israel und gegen Juda als Zeuge aufgetreten durch alle Propheten und Seher.  a) 2.Kön. 21,10; Ri. 6,8.10; 1.Sam. 9,9; 1.Kön. 16,1; 2.Chr. 36,15; Jer. 11,7; 25,3; Hos. 12,11.  b) Hiob 11,14; Jes. 1,16; Jer. 18,11.
9999#2. Könige,17,14#14. Aber sie hörten nicht, sondern verhärteten ihren Nacken-a- gleich dem Nacken ihrer Väter, die dem HERRN, ihrem Gott, nicht geglaubt hatten-b-. -a) 2.Mo. 16,28; 2.Chr. 24,19; Jer. 7,26; Hes. 2,3; 12,2.3.  b) Neh. 9,29; Ps. 78,22; Jer. 3,7; Hos. 11,2.
10000#2. Könige,17,15#15. Und sie verwarfen seine Ordnungen und seinen Bund, den er mit ihren Vätern geschlossen-a-, und seine Warnungen, mit denen er sie gewarnt hatte-1b-, und liefen der Nichtigkeit-2- hinterher-c- - und wurden (selber) nichtig - und (liefen) den Nationen nach, die rings um sie her waren, von denen der HERR ihnen geboten hatte, nicht wie sie zu tun-d-. -1) o: Zeugnisse, mit denen er gegen sie als Zeuge ausgesagt hatte.  2) o: dem Windhauch; d.i. eine Bez. für Götzen.  a) 5.Mo. 29,24; Ps. 78,10.  b) 2.Mo. 16,28; 2.Chr. 24,19; Jer. 7,26; Hes. 2,3; 12,2.3.  c) 1.Sam. 12,21; Jer. 2,5.  d) 5.Mo. 12,30; Jer. 44,23.
10001#2. Könige,17,16#16. Und sie verließen alle Gebote des HERRN, ihres Gottes, und machten sich ein Gußbild-a-, zwei Kälber-b-, und machten eine Aschera-b- und warfen sich vor dem ganzen Heer des Himmels nieder-c- und dienten dem Baal-d-. -a) Jes. 2,8.   b) 2.Kön. 16,3; 3.Mo. 26,1; 1.Kön. 12,28. c) 2.Kön. 21,3; 5.Mo. 4,19.   d) 2.Kön. 10,18; 1.Kön. 22,54.
10002#2. Könige,17,17#17. Sie ließen ihre Söhne und ihre Töchter durchs Feuer gehen-a- und trieben Wahrsagerei und Zauberei-b- und verkauften sich, zu tun, was böse war in den Augen des HERRN-c-, um ihn zum Zorn zu reizen-d-. -a) V. 31; 2.Kön. 16,3.  b) 2.Kön. 21,6; 3.Mo. 19,26.31.  c) 1.Kön. 21,20; Hos. 12,15.  d) 1.Kön. 14,15; 5.Mo. 32,16.
10003#2. Könige,17,18#18. Da wurde der HERR sehr zornig über Israel und schaffte sie fort von seinem Angesicht-a-. Nichts blieb übrig als allein der Stamm Juda. -a) 2.Kön. 13,23; 21,14; 23,27; 24,3; 5.Mo. 32,20; Jos. 23,13; Ri. 18,30; Ps. 51,13; Jer. 7,15; 52,3; Hos. 12,3.
10004#2. Könige,17,19#19. (Aber) auch Juda beachtete nicht die Gebote des HERRN, seines Gottes, sondern sie lebten-1- in den Ordnungen Israels, die sie (selber) eingeführt hatten-a-. -1) w: gingen.  a) 1.Kön. 14,22; Jer. 3,8; Hes. 23,31; Amos 2,4.
10005#2. Könige,17,20#20. Da verwarf der HERR die ganze Nachkommenschaft Israels-a-, und er demütigte sie und gab sie in die Hand von Plünderern-b-, bis er sie von seinem Angesicht verstoßen hatte-c-. -a) Jes. 2,6; Jer. 6,30; Hos. 1,6.  b) 2.Kön. 13,3; Neh. 9,27.28; Ps. 80,13.14.17.  c) 2.Kön. 13,23; 21,14; 23,27; 24,3; 5.Mo. 32,20; Jos. 23,13; Ri. 18,30; Ps. 51,13; Jer. 7,15; 52,3; Hos. 12,3.
10006#2. Könige,17,21#21. Denn er hatte Israel vom Haus Davids losgerissen-a-, und sie hatten Jerobeam, den Sohn Nebats, zum König gemacht. Jerobeam aber hatte Israel davon abgebracht, dem HERRN nachzufolgen, und hatte sie zu einer großen Sünde verführt-b-. -a) 1.Kön. 12,19.   b) 1.Kön. 14,16; 2.Kön. 3,3.
10007#2. Könige,17,22#22. Und die Söhne Israel lebten-1- in allen Sünden Jerobeams, die er getan hatte. Sie wichen nicht davon ab-a-, -1) w: gingen.   a) 2.Kön. 10,31.
10008#2. Könige,17,23#23. bis daß der HERR Israel von seinem Angesicht fortgeschafft hatte-a-, so wie er durch alle seine Knechte, die Propheten, geredet hatte-b-. So wurde Israel aus seinem Land gefangen nach Assur weggeführt-c- (; und das ist so) bis auf den heutigen Tag-d-. -a) 2.Kön. 13,23; 21,14; 23,27; 24,3; 5.Mo. 32,20; Jos. 23,13; Ri. 18,30; Ps. 51,13; Jer. 7,15; 52,3; Hos. 12,3.  b) 1.Kön. 14,16; 2.Kön. 3,3.  c) V. 6; 2.Kön. 25,21; 1.Kön. 9,7; Jes. 7,8; Amos 5,27; Mi. 1,5.  d) Neh. 9,32.
10009#2. Könige,17,24#24. UND der König von Assur brachte (Leute) aus Babel und aus Kuta und aus Awa und aus Hamat-a- und aus Sefarwajim-b- und ließ sie an Stelle der Söhne Israel in den Städten Samarias wohnen. Und sie nahmen Samaria in Besitz und wohnten in seinen Städten-c-. -a) Jes. 11,11.  b) 2.Kön. 18,34.  c) Esra 4,2.9.10; Mt. 10,5.
10010#2. Könige,17,25#25. Und es geschah, als sie anfingen, dort zu wohnen, fürchteten sie den HERRN nicht. Da sandte der HERR Löwen unter sie, die unter ihnen mordeten.
10011#2. Könige,17,26#26. Und man sagte zum König von Assur: Die Nationen, die du weggeführt und in den Städten Samarias hast wohnen lassen, kennen nicht die Verehrung-1- (, die) dem Gott des Landes (gebührt). So hat er Löwen unter sie gesandt, und siehe, die töten sie, weil sie die Verehrung-1- des Gottes des Landes nicht kennen. -1) o: den Brauch; o: das Recht.
10012#2. Könige,17,27#27. Da befahl der König von Assur: Laßt einen der Priester, die ihr von dort gefangen weggeführt habt, dorthin (zurück)gehen, daß er hingeht und dort wohnt-1-! Und er lehre sie die Verehrung-2- des Gottes des Landes-a-! -1) so mit einer LXX-Ausgabe, der syrÜs. und der Vul.; MasT: daß sie hingehen und wohnen.  2) o: den Brauch; o: das Recht.  a) Esra 7,25.
10013#2. Könige,17,28#28. Da kam einer der Priester, die man aus Samaria gefangen weggeführt hatte, und wohnte in Bethel-a- und lehrte sie, wie sie den HERRN fürchten sollten. -a) 1.Kön. 12,31.33.
10014#2. Könige,17,29#29. Doch machten sie sich - Nation für Nation - ihre (eigenen) Götter und stellten sie in die Höhenhäuser, die die Samaritaner - Nation für Nation - in ihren Städten gemacht hatten, in denen sie wohnten-a-. -a) Mi. 4,5.
10015#2. Könige,17,30#30. Und die Leute von Babel machten Sukkot-Benot, die Leute von Kuta machten Nergal, die Leute von Hamat machten Aschima,
10016#2. Könige,17,31#31. die Awiter machten Nibhas und Tartak, die Sefarwiter verbrannten ihre Söhne im Feuer-a- dem Adrammelech und dem Anammelech, den Göttern von Sefarwajim. -a) V. 17.
10017#2. Könige,17,32#32. Doch fürchteten sie (auch) den HERRN und machten sich aus ihrer Gesamtheit Höhenpriester, die für sie in den Höhenhäusern opferten-a-. -a) 1.Kön. 12,31.33.
10018#2. Könige,17,33#33. So fürchteten sie den HERRN und dienten (zugleich) ihren Göttern entsprechend dem Brauch-1- der Nationen, aus denen man sie gefangen weggeführt hatte-a-. -1) o: der (Gottes)verehrung; o: dem Recht. a) V. 41; Mt. 6,24.
10019#2. Könige,17,34#34. Bis auf den heutigen Tag tun sie nach den früheren Bräuchen-1-: Sie fürchten den HERRN nicht-a-, und sie tun nicht nach ihren Ordnungen und nach ihren Bräuchen-1-, (auch nicht) nach dem Gesetz und nach dem Gebot, die der HERR den Söhnen Jakobs geboten hatte, dem er den Namen Israel gab-b-. -1) o: Rechtsbestimmungen; o: (Gottes)verehrungen. a) Ps. 55,20; Spr. 14,2.   b) 1.Mo. 32,29.
10020#2. Könige,17,35#35. Und (doch) hatte der HERR mit ihnen einen Bund geschlossen-a- und hatte ihnen geboten: Ihr sollt nicht andere Götter fürchten-b- und euch nicht vor ihnen niederwerfen und sollt ihnen nicht dienen und ihnen nicht opfern-c-, -a) 5.Mo. 5,2.   b) Ri. 6,10.   c) 2.Mo. 20,3.5; Jer. 25,6.
10021#2. Könige,17,36#36. sondern den HERRN, der euch mit großer Kraft und mit ausgestrecktem Arm aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat-a-, ihn sollt ihr fürchten, und vor ihm sollt ihr euch niederwerfen und ihm opfern-b-! -a) 2.Mo. 6,6; 1.Kön. 8,42.   b) 5.Mo. 6,12.14.
10022#2. Könige,17,37#37. Und die Ordnungen und die Bräuche-1- und das Gesetz und das Gebot, die er für euch aufgeschrieben hat, sollt ihr bewahren, (sie) alle Tage zu tun-a-, und ihr sollt nicht andere Götter fürchten-b-! -1) s. Anm. zu V. 34.  a) 5.Mo. 22,29-33.  b) Ri. 6,10.
10023#2. Könige,17,38#38. Und den Bund, den ich mit euch geschlossen habe, sollt ihr nicht vergessen-a- und sollt nicht andere Götter fürchten-b-, -a) 5.Mo. 4,23.   b) Ri. 6,10.
10024#2. Könige,17,39#39. sondern den HERRN, euren Gott, sollt ihr fürchten-a-! --Er- wird euch erretten aus der Hand aller eurer Feinde-b-. -a) 1.Sam. 12,24.   b) 1.Sam. 7,3.
10025#2. Könige,17,40#40. Aber sie hörten nicht, sondern taten nach ihren früheren Bräuchen-1-. -1) o: Rechtsbestimmungen; o: (Gottes)verehrungen.
10026#2. Könige,17,41#41. So fürchteten diese Nationen den HERRN und dienten (zugleich) ihren Götterbildern-1-, auch ihre Kinder und ihre Kindeskinder. Wie ihre Väter getan haben, so tun (auch) sie bis auf den heutigen Tag-a-. -1) d.i. ein aus Stein gehauenes oder aus Holz geschnitztes Bild.   a) V. 32.33; 1.Kön. 18,21; Joh. 4,22.
10027#2. Könige,18,1#1. UND es geschah im dritten Jahr Hoscheas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel-a-, da wurde Hiskia-b- König, der Sohn des Ahas, des Königs von Juda-c-. -a) 2.Kön. 17,1.  b) 1.Chr. 3,13; Mt. 1,9.  c) 2.Kön. 16,20.
10028#2. Könige,18,2#2. 25 Jahre war er alt, als er König wurde, und er regierte 29 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Abi, die Tochter Secharjas.
10029#2. Könige,18,3#3. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN-a-, nach allem, was sein Vater David getan hatte-b-. -a) 2.Kön. 20,3; 5.Mo. 10,12.20.   b) 2.Kön. 12,3; 1.Kön. 15,11; Jes. 38,3.
10030#2. Könige,18,4#4. Er beseitigte die Höhen und zertrümmerte die Gedenksteine-1- und rottete die Aschera aus-a- und schlug die eherne-2- Schlange, die Mose gemacht hatte-b-, in Stücke. Denn bis zu jenen Tagen hatten die Söhne Israel ihr Rauchopfer dargebracht, und man nannte sie Nehuschtan-3-. -1) hebr. -+massebot-; das sind aufrecht hingestellte Steine, die kultisch verehrt wurden.  2) w: bronzene.  3) d.h. Ehernes; w: Bronzenes.  a) 2.Kön. 11,18; 21,3; 23,14; 5.Mo. 5,5.25.  b) V. 22; 4.Mo. 21,8.9.
10031#2. Könige,18,5#5. Er vertraute auf den HERRN, den Gott Israels-a-. Und nach ihm hat es seinesgleichen nicht gegeben unter allen Königen von Juda noch unter denen, die vor ihm waren-b-. -a) V. 19; 2.Kön. 19,10; 2.Chr. 32,7.8.  b) 2.Kön. 23,25.
10032#2. Könige,18,6#6. Er hing dem HERRN an, er wich nicht davon ab, ihm nachzufolgen. Und er bewahrte seine Gebote, die der HERR dem Mose geboten hatte-a-. -a) 2.Kön. 20,3; 5.Mo. 10,12.20.
10033#2. Könige,18,7#7. Und der HERR war mit ihm-a-; in allem, wozu er auszog, hatte er Erfolg-b-. Und er empörte sich gegen den König von Assur und diente ihm nicht (mehr)-c-. -a) Ri. 1,19.   b) 1.Mo. 39,2; 1.Sam. 18,14; 2.Sam. 8,6; 2.Chr. 31,21; Ps. 1,3.   c) V. 20; 2.Kön. 16,7; 17,3.
10034#2. Könige,18,8#8. Er schlug die Philister bis nach Gaza-a- und dessen Gebiet, vom Wachtturm bis zur befestigten Stadt-b-. -a) 5.Mo. 2,23; Jos. 15,47; 1.Kön. 5,4.  b) 2.Kön. 17,9.
10035#2. Könige,18,9#9. UND es geschah im vierten Jahr des Königs Hiskia, das war das siebte Jahr Hoscheas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel, da zog Salmanassar, der König von Assur, gegen Samaria herauf und belagerte es.
10036#2. Könige,18,10#10. Und am Ende von drei Jahren nahm er es ein. Im sechsten Jahr Hiskias, das war das neunte Jahr Hoscheas, des Königs von Israel, wurde Samaria eingenommen-a-. -a) Jes. 10,9; Mi. 1,6.
10037#2. Könige,18,11#11. Und der König von Assur führte Israel gefangen nach Assur fort-a- -1-und ließ sie in Halach bleiben, am Habor, dem Strom Gosans, und in den Städten Mediens-1-, -1-1) so lesen die altÜs.; MasT: und leitete sie nach Halach (weiter), an den Habor, den Strom Gosans, und in die Städte Mediens.  a) 2.Kön. 15,29; 23,27.  b) Neh. 9,30.
10038#2. Könige,18,12#12. weil sie auf die Stimme des HERRN, ihres Gottes, nicht gehört-a- und seinen Bund übertreten hatten, (nämlich) alles, was Mose, der Knecht des HERRN, geboten hatte. Sie haben nicht gehört-a- und nicht (danach) getan-b-. -a) Ps. 81,12-14.  b) 5.Mo. 29,24; 31,16; Hes. 11,12; Dan. 9,5-11.
10039#2. Könige,18,13#13. IM vierzehnten Jahr des Königs Hiskia zog Sanherib, der König von Assur, herauf gegen alle befestigten Städte Judas und nahm sie ein-a-. -a) Jes. 7,17; Mi. 1,8.9.
10040#2. Könige,18,14#14. Da sandte Hiskia, der König von Juda, zum König von Assur nach Lachisch-a- und ließ (ihm) sagen: Ich habe unrecht getan, kehre um von mir! Was du mir auferlegst, will ich tragen-b-. Da legte der König von Assur Hiskia, dem König von Juda, dreihundert Talente Silber und dreißig Talente Gold auf. -a) 2.Kön. 14,19.   b) 2.Kön. 10,5; 1.Kön. 20,4.
10041#2. Könige,18,15#15. Und Hiskia gab alles Silber, das sich im Haus des HERRN und in den Schatzkammern des Königshauses vorfand-a-. -a) 2.Kön. 16,8.
10042#2. Könige,18,16#16. In dieser Zeit brach Hiskia von den Türflügeln des Tempelraums des HERRN und von den Pfosten, die Hiskia, der König von Juda, überzogen hatte, (das Gold) ab und gab es-1- dem König von Assur-a-. -1) w: brach Hiskia die Türflügel . . . und die Pfosten ab, die Hiskia . . . überzogen hatte, und gab sie.  a) 2.Kön. 12,19.
10043#2. Könige,18,17#17. ABER der König von Assur sandte von Lachisch aus den Tartan-1a- und den Rabsaris-2- und den Rabschake-3- mit einem gewaltigen Heer gegen den König Hiskia nach Jerusalem. Und sie zogen herauf und kamen nach Jerusalem: sie zogen herauf und kamen und stellten sich an der Wasserleitung des oberen Teiches auf, der-4- an der Straße des Walkerfeldes (liegt)-b-. -1) Tartan ist der assyrische Titel des Oberfeldherrn.  2) d.i. ein hoher Beamter; w. Obereunuch.  3) d.i. ein assyrischer Würdenträger, ws. Mundschenk.  4) o: die. a) Jes. 20,1.   b) Jes. 7,3.
10044#2. Könige,18,18#18. Und sie riefen nach dem König. Da gingen zu ihnen hinaus der Palastvorsteher-1- Eljakim, der Sohn des Hilkija-a-, und der Schreiber Schebna-a- und der Berater-2b- Joach, der Sohn Asafs. -1) w: der über das Haus (gesetzt) war.   2) w: der Bekanntmachende.   a) Jes. 22,15-20.   b) 2.Sam. 8,16.
10045#2. Könige,18,19#19. Und der Rabschake sagte zu ihnen: Sagt doch zu Hiskia: So spricht der große König, der König von Assur: Was ist das für ein Vertrauen, mit dem du vertraust?-a- -a) V. 5.
10046#2. Könige,18,20#20. Du sagst: Fürwahr, ein bloßes Wort-1- ist (schon) Rat und Macht zum Krieg-a-. Nun, auf wen vertraust du, daß du dich gegen mich empört hast-b-? -1) w: ein Wort der beiden Lippen. a) Spr. 20,18; Lk. 14,31.   b) V. 7.
10047#2. Könige,18,21#21. Nun, siehe, du vertraust auf diesen geknickten Rohrstab, auf Ägypten, der jedem, der sich auf ihn stützt, in seine Hand dringt und sie durchbohrt. So ist der Pharao, der König von Ägypten, für alle, die auf ihn vertrauen-a-. -a) Jes. 30,1-7; Hes. 29,6.7.
10048#2. Könige,18,22#22. Wenn ihr aber zu mir sagt: Auf den HERRN, unseren Gott, vertrauen wir! - ist er es nicht, dessen Höhen und Altäre Hiskia beseitigt hat-a-, als er zu Juda und zu Jerusalem sagte: Vor diesem Altar in Jerusalem sollt ihr euch niederwerfen?-b- - -a) V. 4.   b) 5.Mo. 12,5.
10049#2. Könige,18,23#23. Und nun, geh doch mit meinem Herrn, dem König von Assur, eine Wette ein: Ich will dir zweitausend Pferde stellen, wenn du dir (die nötigen) Reiter dafür aufstellen kannst!
10050#2. Könige,18,24#24. Doch wie willst du (auch nur) einen einzigen (Provinz)statthalter zurücktreiben-a-, einen von den geringsten Knechten-1- meines Herrn? Aber du vertraust auf Ägypten wegen der Wagen und Pferde-b-! -1) w: Wie willst du das Gesicht eines einzigen (Provinz)statthalters abwenden, (eines) von den kleinen Knechten.  a) 1.Kön. 20,10.  b) Jes. 30,1-7; Hes. 29,6.7.
10051#2. Könige,18,25#25. Nun, bin ich etwa ohne den HERRN gegen diesen Ort heraufgezogen, um ihn zu verheeren? Der HERR hat zu mir gesagt: Zieh hinauf gegen dieses Land und verheere es!-a- -a) Jes. 10,5.6.
10052#2. Könige,18,26#26. Da sagten Eljakim, der Sohn Hilkijas, und Schebna und Joach zum Rabschake: Rede doch zu deinen Knechten aramäisch-a-! Denn wir verstehen es. Und rede nicht judäisch mit uns vor den Ohren des Volkes, das auf der Mauer ist! -a) Esra 4,7.
10053#2. Könige,18,27#27. Doch der Rabschake sagte zu ihnen: Hat mich mein Herr (etwa nur) zu deinem Herrn und zu dir gesandt, um diese Worte zu reden, (und) nicht zu den Männern, die auf der Mauer sitzen, um mit euch ihren Kot zu essen und ihren Harn zu trinken?-a- -a) Kla. 4,4.5.
10054#2. Könige,18,28#28. Und der Rabschake trat hin und rief mit lauter Stimme auf judäisch und redete und sprach: Hört das Wort des großen Königs, des Königs von Assur!
10055#2. Könige,18,29#29. So spricht der König: Hiskia täusche euch nicht! Denn er kann euch nicht aus meiner Hand-1- retten-a-. -1) so mit den allermeisten hebrHs. und den altÜs.; MasT: aus seiner Hand.   a) Ps. 73,8.9.
10056#2. Könige,18,30#30. Und Hiskia vertröste euch nicht auf den HERRN, indem er sagt: Der HERR wird uns gewiß retten; diese Stadt wird nicht in die Hand des Königs von Assur gegeben werden-a-. -a) 2.Kön. 19,10; Ps. 3,3; 42,4.11.
10057#2. Könige,18,31#31. Hört nicht auf Hiskia! Denn so spricht der König von Assur: Macht Frieden-1- mit mir und kommt zu mir heraus! Dann soll jeder von seinem Weinstock und jeder von seinem Feigenbaum essen-a- und jeder das Wasser seiner Zisterne trinken, -1) w: Segen.   a) 1.Kön. 5,5.
10058#2. Könige,18,32#32. bis ich komme und euch in ein Land hole wie euer Land, ein Land von Korn und Most, ein Land von Brot und Weinbergen, ein Land von Olivenöl und Honig-a-. Dann werdet ihr am Leben bleiben und nicht sterben. Aber hört nicht auf Hiskia, wenn er euch verführt, indem er sagt: Der HERR wird uns retten-b-! -a) 4.Mo. 14,8; 5.Mo. 8,7-9.  b) 2.Kön. 19,10; Ps. 3,3; 42,4.11.
10059#2. Könige,18,33#33. Haben etwa die Götter der Nationen jeder sein Land aus der Hand des Königs von Assur gerettet-a-? -a) 2.Kön. 19,12.
10060#2. Könige,18,34#34. Wo sind die Götter von Hamat und Arpad-a-? Wo die Götter von Sefarwajim, von Hena und Awa-1-?-b- Haben sie etwa Samaria aus meiner Hand gerettet-c-? -1) eine LXX-Ausgabe liest: Wo sind die Götter des Landes Samaria?   a) Jer. 49,23.   b) 2.Kön. 17,24; 19,13.   c) 2.Kön. 17,6.
10061#2. Könige,18,35#35. Welche sind es unter allen Göttern der Länder, die ihr Land aus meiner Hand gerettet haben, daß der HERR Jerusalem aus meiner Hand retten sollte-a-? -a) 2.Kön. 19,11.17-19; 2.Mo. 5,2; Dan. 3,15.
10062#2. Könige,18,36#36. Da schwieg das Volk still und antwortete ihm kein Wort; denn das war der Befehl des Königs: Ihr sollt ihm nicht antworten-a-! -a) Pred. 3,7; Amos 5,13.
10063#2. Könige,18,37#37. Und Eljakim, der Sohn des Hilkija, der Palastvorsteher-1-, und der Schreiber Schebna und der Berater-2- Joach, der Sohn Asafs, kamen mit zerrissenen Kleidern zu Hiskia und berichteten ihm die Worte des Rabschake. -1) w: der über das Haus (gesetzt) war. 2) w: der Bekanntmachende.
10064#2. Könige,19,1#1. UND es geschah, als der König Hiskia es hörte, zerriß er seine Kleider, hüllte sich in Sacktuch-a- und ging in das Haus des HERRN. -a) 1.Mo. 37,34; 1.Kön. 21,27; Jona 3,5.
10065#2. Könige,19,2#2. Dann sandte er Eljakim, den Palastvorsteher-1-, und den Schreiber Schebna und die Ältesten der Priester, in Sacktuch gehüllt, zum Propheten Jesaja, dem Sohn des Amoz-a-. -1) w: der über das Haus (gesetzt) war.   a) 2.Chr. 26,22.
10066#2. Könige,19,3#3. Und sie sagten zu ihm: So spricht Hiskia: Ein Tag der Bedrängnis und der Züchtigung und der Schmähung ist dieser Tag-a-! Denn die Kinder sind bis an den Muttermund gekommen, aber da ist keine Kraft zu gebären-b-. -a) Ps. 123,3.4.   b) Hos. 13,13.
10067#2. Könige,19,4#4. Vielleicht hört der HERR, dein Gott, alle Worte des Rabschake, den sein Herr, der König von Assur, gesandt hat, um den lebendigen Gott-a- zu verhöhnen-b-, und bestraft (ihn) wegen der Worte, die der HERR, dein Gott, gehört hat-c-. Erhebe doch ein Gebet für den Überrest, der sich (noch) findet!-d- -a) Jos. 3,10.   b) V. 16.23; 1.Sam. 17,10.26.   c) Neh. 3,36; Ps. 74,18.   d) V. 31.
10068#2. Könige,19,5#5. So kamen die Knechte des Königs Hiskia zu Jesaja.
10069#2. Könige,19,6#6. Und Jesaja sagte zu ihnen: So sollt ihr zu eurem Herrn sagen: So spricht der HERR: Fürchte dich nicht vor den Worten, die du gehört hast, mit denen die Diener des Königs von Assur mich gelästert haben-a-! -a) 2.Kön. 18,30-35; Jes. 10,24; Kla. 3,57.
10070#2. Könige,19,7#7. Siehe, ich will ihm einen Geist eingeben, daß er ein Gerücht hören und in sein Land zurückkehren wird-a-; dann will ich ihn in seinem Land durchs Schwert fällen-b-. -a) V. 28; 2.Kön. 7,6.   b) V. 35-37; Ps. 94,23.
10071#2. Könige,19,8#8. Und der Rabschake kehrte zurück und fand den König von Assur im Kampf gegen Libna-a-; denn er hatte gehört, daß er von Lachisch aufgebrochen war. -a) Jos. 10,29.
10072#2. Könige,19,9#9. Der (König) hatte nämlich über Tirhaka, den König von Kusch-a-, sagen hören: Siehe, er ist ausgezogen, um gegen dich zu kämpfen. Da sandte er wieder Boten zu Hiskia und ließ (ihm) sagen: -a) Jes. 18,1.
10073#2. Könige,19,10#10. So sollt ihr zu Hiskia, dem König von Juda, sagen: Dein Gott täusche dich nicht, auf den du vertraust, indem du sagst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assur gegeben werden-a-! -a) 2.Kön. 18,5.30.
10074#2. Könige,19,11#11. Siehe, du hast gehört, was die Könige von Assur allen Ländern getan haben, indem sie an ihnen den Bann vollstreckten. Und --du- solltest gerettet werden-a-? -a) 2.Kön. 15,29; 18,35; 2.Chr. 32,17.
10075#2. Könige,19,12#12. Haben die Götter der Nationen, die meine Väter vernichtet haben, sie gerettet: Gosan, Haran-a- und Rezef und die Söhne Edens-b-, die in Telassar waren?-c- -a) 1.Mo. 11,31.32.   b) Hes. 27,23.   c) 2.Kön. 18,33.34.
10076#2. Könige,19,13#13. Wo ist der König von Hamat-a- und der König von Arpad und der König der Stadt Sefarwajim, (von) Hena und Awa?-b- -a) 2.Chr. 8,3.   b) 2.Kön. 18,33.34.
10077#2. Könige,19,14#14. Da nahm Hiskia den Brief-1- aus der Hand der Boten und las ihn. Dann ging er ins Haus des HERRN hinauf, und Hiskia breitete ihn vor dem HERRN aus-a-. -1) w: die Briefe.  a) 1.Sam. 8,21; Ps. 62,9; Jer. 11,20.
10078#2. Könige,19,15#15. Und Hiskia betete vor dem HERRN: HERR, Gott Israels, der du über den Cherubim thronst-a-, du bist es, der da Gott ist, du allein für alle Königreiche der Erde. --Du- hast den Himmel und die Erde gemacht-b-. -a) 2.Mo. 25,22.   b) 1.Mo. 1,1; Ps. 102,26; Jer. 32,17.
10079#2. Könige,19,16#16. Neige, HERR, dein Ohr und höre! Tu, HERR, deine Augen auf und sieh!-a- Ja, höre die Worte Sanheribs, die er gesandt hat, um den lebendigen Gott zu verhöhnen-b-. -a) 1.Kön. 8,29; Dan. 9,18.   b) V. 4; Ps. 74,22.
10080#2. Könige,19,17#17. Es ist wahr, HERR, die Könige von Assur haben die Nationen und ihr Land in Trümmer gelegt-a-, -a) 2.Kön. 18,33.35.
10081#2. Könige,19,18#18. und ihre Götter haben sie ins Feuer geworfen-a-; denn sie waren nicht Götter, sondern ein Werk von Menschenhänden, Holz und Stein-b-, und sie haben sie verloren gegeben. -a) 2.Kön. 10,26.   b) Ps. 115,4-8; Jer. 16,20.
10082#2. Könige,19,19#19. Und nun, HERR, unser Gott, rette uns doch aus seiner Hand, damit alle Königreiche der Erde erkennen, daß du, HERR, allein Gott bist!-a- -a) 2.Kön. 5,15; 2.Mo. 7,17; 1.Kön. 18,36.37; Ps. 83,19.
10083#2. Könige,19,20#20. Da sandte Jesaja, der Sohn des Amoz zu Hiskia und ließ (ihm) sagen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Was du wegen Sanheribs, des Königs von Assur, zu mir gebetet hast, habe ich gehört-a-. -a) 2.Kön. 20,5; Ps. 65,3; Jes. 65,24; Dan. 9,23; 1.Joh. 3,21.22.
10084#2. Könige,19,21#21. Dies ist das Wort, das der HERR über ihn geredet hat: Es verachtet dich, es verspottet dich die Jungfrau, die Tochter Zion; die Tochter Jerusalem schüttelt das Haupt hinter dir her.
10085#2. Könige,19,22#22. Wen hast du gehöhnt und gelästert und gegen wen die Stimme erhoben? Gegen den Heiligen Israels hast du deine Augen emporgerichtet-a-! -a) Jes. 10,13.
10086#2. Könige,19,23#23. Durch deine Boten hast du den Herrn verhöhnt-a- und hast gesagt: Mit der Menge meiner Wagen-b- habe ich die Höhe der Berge erstiegen, das äußerste Ende des Libanon; und ich haue den Hochwald seiner Zedern um, die Auslese seiner Wacholderbäume, und ich komme in seine fernste Herberge, in das Dickicht seines Baumbestandes-c-. -a) V. 4; Nah. 2,14.   b) Ps. 20,8.   c) Jes. 10,13.
10087#2. Könige,19,24#24. --Ich- habe gegraben und fremde Wasser getrunken; und mit der Sohle meiner Füße trockne ich alle Ströme-1- Mazors-2- aus-a-. -1) d.i. eine stehende Bez. für die Arme und Kanäle des Nil.  2) Mazor ist ein and. Wort für Ägypten; nach einigen speziell für Unterägypten.   a) Jes. 19,6.
10088#2. Könige,19,25#25. Hast du nicht gehört, daß ich lange vorher-1- es gewirkt und von den Tagen der Vorzeit her es gebildet habe-2a-? Nun habe ich es kommen lassen-b-, daß du befestigte Städte verwüstest zu öden Steinhaufen. -1) o: von fernher.   2) o: es geplant habe. a) Jes. 45,7.21.   b) Ps. 33,11.
10089#2. Könige,19,26#26. Und ihre Bewohner waren machtlos-1-, sie wurden mit Schrecken erfüllt und zuschanden; sie waren (wie) Kraut des Feldes und grünes Gras, (wie) Gras auf den Dächern, das vor dem Ostwind verdorrt-2-. -1) w: ihre Bewohner hatten eine (zu) kurze Hand.  2) so mit Qu.; MasT: Gras auf den Dächern und (wie) das Verdorren vor dem Getreide (, das auf dem Halm steht).
10090#2. Könige,19,27#27. Dein Sitzen und dein Aus- und Eingehen kenne ich, ja, dein Toben gegen mich-a-. -a) Ps. 139,1-3.
10091#2. Könige,19,28#28. Wegen deines Tobens gegen mich und weil dein Übermut in meine Ohren heraufgekommen ist, werde ich meinen Ring in deine Nase legen und meinen Zaum an deine Lippen-a- und werde dich zurückführen auf dem Weg, auf dem du gekommen bist-b-. - -a) Hes. 38,4.   b) V. 7.
10092#2. Könige,19,29#29. Und dies soll dir-1- das Zeichen sein-a-: Man wird in diesem Jahr den Nachwuchs (der Ernte) essen und im zweiten Jahr den Wildwuchs. Im dritten Jahr aber sollt ihr säen und ernten und Weinberge pflanzen und ihre Frucht essen-b-. -1) d.h. Hiskia.   a) 2.Kön. 20,9; Jes. 7,11; Lk. 2,12. b) 3.Mo. 25,6.22.
10093#2. Könige,19,30#30. Und das, was vom Haus Juda entkommen, was übriggeblieben ist, wird wieder wurzeln nach unten und Frucht tragen nach oben.
10094#2. Könige,19,31#31. Denn von Jerusalem wird ein Überrest ausgehen-a- und das Entkommene vom Berg Zion-b-. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird das tun-c-. -a) Jes. 10,20-22.   b) V. 4.   c) Joel 2,18.
10095#2. Könige,19,32#32. Darum, so spricht der HERR über den König von Assur: Er wird nicht in diese Stadt kommen, und er wird keinen Pfeil hineinschießen und ihr nicht mit dem Schild entgegentreten und wird keinen Wall gegen sie aufschütten.
10096#2. Könige,19,33#33. Auf dem Weg, den er gekommen ist, auf ihm wird er zurückkehren-a- und wird nicht in diese Stadt kommen, spricht der HERR-1b-. -1) w: ist der Ausspruch des HERRN.  a) V. 7.  b) Spr. 21,1.
10097#2. Könige,19,34#34. Denn ich will diese Stadt beschirmen-a-, um sie zu retten, um meinetwillen-b- und um meines Knechtes David willen-c-. -a) Ps. 46,6; Jes. 31,5; Sach. 9,8.   b) Hes. 36,22.   c) 2.Kön. 8,19; 20,6; Hos. 1,7.
10098#2. Könige,19,35#35. Und es geschah in dieser Nacht, da zog ein Engel des HERRN aus und schlug im Lager von Assur 185 000 Mann. Und als man früh am Morgen aufstand, siehe, da (fand man) sie alle, lauter Leichen-a-. -a) 2.Mo. 9,16; 2.Chr. 20,24; Ps. 76,6.7; Jes. 17,14.
10099#2. Könige,19,36#36. Und Sanherib, der König von Assur, brach auf, zog fort und kehrte zurück; und er blieb in Ninive-a-. -a) Nah. 1,1.2.
10100#2. Könige,19,37#37. Und es geschah, als er sich im Haus seines Gottes Nisroch niederwarf, da erschlugen ihn seine Söhne Adrammelech und Sarezer mit dem Schwert-a-; und sie entkamen in das Land Ararat-b-. Und sein Sohn Asarhaddon wurde an seiner Stelle König-c-. -a) V. 7.   b) 1.Mo. 8,4.   c) Esra 4,2.
10101#2. Könige,20,1#1. IN jenen Tagen wurde Hiskia todkrank. Und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, kam zu ihm und sagte zu ihm: So spricht der HERR: Bestelle dein Haus-a-! Denn du wirst sterben-b- und nicht am Leben bleiben. -a) 2.Sam. 17,23.   b) 2.Kön. 1,16; 5.Mo. 31,14.
10102#2. Könige,20,2#2. Da wandte er sein Gesicht zur Wand und betete zu dem HERRN-a-. Und er sprach: -a) Ps. 50,15; Jak. 5,13.
10103#2. Könige,20,3#3. Ach, HERR! Denke doch daran-a-, daß ich vor deinem Angesicht in Treue-1- und mit ungeteiltem Herzen gelebt-2- und daß ich getan habe, was gut ist in deinen Augen-b-! Und Hiskia weinte sehr-c-. -1) o: in Wahrheit.  2) w: hin- und hergegangen bin. a) Neh. 13,14.  b) 2.Kön. 18,3-6; 1.Kön. 3,6; 8,23; 2.Chr. 31,20; Hiob 4,6; Apg. 24,16.  c) Hiob 16,20; Ps. 6,7; 39,13; Amos 5,4.
10104#2. Könige,20,4#4. Und es geschah - Jesaja war (noch) nicht aus der inneren Stadt-1- hinausgegangen -, da geschah das Wort des HERRN zu ihm: -1) einige hebrHs., die Masoreten und die alten Üs. lesen: aus dem inneren Vorhof.
10105#2. Könige,20,5#5. Kehre um und sage zu Hiskia, dem Fürsten meines Volkes: So spricht der HERR, der Gott deines Vaters David-a-: Ich habe dein Gebet gehört-b-, ich habe deine Tränen gesehen-c-. Siehe, ich will dich heilen-d-; am dritten Tag wirst du ins Haus des HERRN hinaufgehen. -a) 2.Chr. 34,3.   b) 2.Kön. 19,20; 22,19; 2.Mo. 3,7.9; 1.Kön. 9,3; Ps. 6,10; 34,18; 119,26.   c) Ps. 56,9.   d) 5.Mo. 32,39; Ps. 107,20; Mk. 1,41.
10106#2. Könige,20,6#6. Und ich will zu deinen Tagen fünfzehn Jahre hinzufügen. Und aus der Hand des Königs von Assur will ich dich und diese Stadt retten; und ich will diese Stadt beschirmen um meinetwillen und um meines Knechtes David willen-a-. -a) 2.Kön. 19,34.
10107#2. Könige,20,7#7. Und Jesaja sagte: Bringt einen Feigenkuchen! Und sie brachten ihn und legten ihn auf das Geschwür. Da genas er.
10108#2. Könige,20,8#8. Und Hiskia sagte zu Jesaja: Was ist das Zeichen, daß der HERR mich heilen wird und daß ich am dritten Tag in das Haus des HERRN hinaufgehen werde-a-? -a) 1.Mo. 15,8.
10109#2. Könige,20,9#9. Jesaja sagte: Dies wird dir das Zeichen vom HERRN sein-a-, daß der HERR das Wort, das-1- er geredet hat, tun wird: Soll der Schatten (an der Sonnenuhr) zehn Stufen vorwärtsgehen-b-, oder soll er zehn Stufen zurückgehen? -1) o: die Sache, von der . . . a) 2.Kön. 19,29; 1.Sam. 14,10.   b) Jos. 10,12.13.
10110#2. Könige,20,10#10. Da sagte Hiskia: Es ist dem Schatten ein leichtes, sich (an der Sonnenuhr) um zehn Stufen zu neigen-a-; nein, sondern der Schatten soll zehn Stufen rückwärtsgehen. -a) Jos. 10,12.13.
10111#2. Könige,20,11#11. Da rief der Prophet Jesaja zu dem HERRN. Und er ließ den Schatten um (so viele) Stufen (der Sonnenuhr) zurückgehen, wie die Sonne-1- an den Stufen (der Sonnenuhr) des Ahas hinabgegangen war, zehn Stufen zurück. -1) w: die sie; vgl. Jes. 38,8.
10112#2. Könige,20,12#12. IN jener Zeit sandte Merodach-Baladan-1-, der Sohn Baladans, der König von Babel, Brief und Geschenk an Hiskia; denn er hatte gehört, daß Hiskia krank gewesen war. -1) so mit Jes. 39,1; MasT: Berodach-Baladan.
10113#2. Könige,20,13#13. Und Hiskia freute sich über sie-1- und zeigte ihnen-2- sein ganzes Schatzhaus: das Silber und Gold, die Balsamöle und das köstliche Öl und sein ganzes Vorratshaus und alles, was sich in seinen Schatzkammern vorfand. Es gab nichts in seinem Haus und in seiner ganzen Herrschaft, das Hiskia ihnen nicht gezeigt hätte-a-. -1) so mit ein. hebrHs., LXX, Vul. und der syrÜs.; MasT: Und Hiskia hörte auf sie.   2) d.i. den Boten. a) Ps. 62,11; Jer. 9,22; 1.Kor. 4,7.
10114#2. Könige,20,14#14. Da kam der Prophet Jesaja zum König Hiskia und sprach zu ihm: Was haben diese Männer gesagt, und woher sind sie zu dir gekommen-a-? Da sagte Hiskia: Aus einem fernen Land sind sie gekommen, aus Babel. -a) 4.Mo. 22,9.
10115#2. Könige,20,15#15. Er sprach: Was haben sie in deinem Haus gesehen? Und Hiskia sagte: Sie haben alles gesehen, was in meinem Haus ist. Es gibt nichts in meinen Schatzkammern, das ich ihnen nicht gezeigt hätte-a-. -a) Ps. 62,11; Jer. 9,22; 1.Kor. 4,7.
10116#2. Könige,20,16#16. Da sprach Jesaja zu Hiskia: Höre das Wort des HERRN!-a- -a) 1.Sam. 9,27.
10117#2. Könige,20,17#17. Siehe, Tage kommen, da wird alles, was in deinem Haus ist und was deine Väter bis zum heutigen Tag angehäuft haben, nach Babel weggebracht werden-a-. Nichts wird übrigbleiben, spricht der HERR. -a) 2.Kön. 24,13; 2.Chr. 36,18; Jer. 20,5.
10118#2. Könige,20,18#18. Und von deinen Söhnen, die von dir abstammen, die du zeugen wirst, wird man (einige) nehmen-a-; und sie werden im Palast des Königs von Babel Hofbeamte-1- sein. -1) w: Eunuchen.  a) 2.Kön. 24,12.15; 2.Chr. 33,11; Dan. 1,3.4.
10119#2. Könige,20,19#19. Da sagte Hiskia zu Jesaja: Das Wort des HERRN ist gut, das du geredet hast-a-. Aber er sagte (sich): Wenn doch nur Friede und Sicherheit in meinen Tagen bleiben!-b- -a) 1.Kön. 2,38.   b) 2.Kön. 22,20; 1.Kön. 11,12.
10120#2. Könige,20,20#20. Und die übrige Geschichte-1- Hiskias und all seine Machttaten und wie er den Teich und die Wasserleitung gemacht und das Wasser in die Stadt geleitet hat-a-, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda-b-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Chr. 32,3.4.30; Neh. 2,14; Jes. 22,11.  b) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
10121#2. Könige,20,21#21. Und Hiskia legte sich zu seinen Vätern. Und sein Sohn Manasse-a- wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 1.Chr. 3,13; Mt. 1,10.   b) 2.Kön. 21,1.
10122#2. Könige,21,1#1. ZWÖLF Jahre war Manasse alt, als er König wurde-a-, und er regierte 55 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Hefzi-Bah. -a) 2.Kön. 20,21.
10123#2. Könige,21,2#2. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN-a-, nach den Greueln der Nationen, die der HERR vor den Söhnen Israel vertrieben hatte-b-. -a) V. 16.20; 2.Kön. 17,2.  b) 2.Kön. 16,3; Hes. 11,12; 22,3.
10124#2. Könige,21,3#3. Und er baute die Höhen wieder auf, die sein Vater Hiskia vernichtet hatte-a-, und errichtete Altäre für den Baal und machte eine Aschera, wie (sie) Ahab, der König von Israel, gemacht hatte, und er warf sich nieder vor dem ganzen Heer des Himmels und diente ihnen-b-. -a) 2.Kön. 13,6; 18,4.  b) 2.Kön. 17,16; 5.Mo. 17,3; Jes. 65,11.
10125#2. Könige,21,4#4. Und er baute Altäre im Haus des HERRN-a-, von dem der HERR gesagt hatte: In Jerusalem will ich meinen Namen niederlegen-b-. -a) Jer. 32,34.   b) 2.Kön. 16,11; 23,27; 2.Sam. 7,13; 1.Kön. 8,29; 2.Chr. 6,6.9; Jer. 7,30.
10126#2. Könige,21,5#5. Und er baute für das ganze Heer des Himmels Altäre in den beiden Vorhöfen des Hauses des HERRN-a-. -a) 2.Kön. 23,12; 2.Chr. 4,9; Hes. 8,16.
10127#2. Könige,21,6#6. Und er ließ seinen Sohn durchs Feuer gehen-a-, und er trieb Zauberei und Beschwörung und ließ sich mit Totengeistern und Wahrsagegeistern-1- ein-b-. Er tat vieles, was böse war in den Augen des HERRN, um ihn zu reizen-c-. -1) o: mit Totenbeschwörern und Wahrsagern; o: und Wissenden.  a) 2.Kön. 16,3; 23,24; Jer. 19,5; Hes. 23,39.  b) 2.Kön. 17,17.  c) 5.Mo. 32,16.
10128#2. Könige,21,7#7. Und er stellte das Götterbild der Aschera-1-, das er gemacht hatte, in das Haus-a-, von dem der HERR zu David und zu seinem Sohn Salomo gesagt hatte: In diesem Haus und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen für ewig niederlegen-b-! -1) d.i. ein geschnitztes o. in Stein gehauenes Götzenbild, das kultisch verehrt wurde. a) 2.Kön. 23,6; 5.Mo. 16,21; Ps. 78,58.  b) 2.Kön. 16,11; 23,27; 2.Sam. 7,13; 1.Kön. 8,29; 2.Chr. 6,6.9; Jer. 7,30.
10129#2. Könige,21,8#8. Und ich will den Fuß Israels nicht mehr aus dem Land vertreiben, das ich ihren Vätern gegeben habe, wenn sie nur darauf achten, nach allem zu tun, was ich ihnen geboten habe, und nach dem ganzen Gesetz, das mein Knecht Mose ihnen geboten hat-a-. -a) 2.Sam. 7,10.
10130#2. Könige,21,9#9. Aber sie hörten nicht-a-, und Manasse verführte sie, mehr Böses zu tun als die Nationen, die der HERR vor den Söhnen Israel ausgerottet hatte-b-. -a) 1.Sam. 8,19.   b) 2.Kön. 16,3; Hes. 11,12; 22,3.
10131#2. Könige,21,10#10. Da redete der HERR durch seine Knechte, die Propheten-a-, und sprach: -a) 2.Kön. 17,13.
10132#2. Könige,21,11#11. Weil Manasse, der König von Juda, diese Greuel verübt (und) Schlimmes getan hat-a- - mehr als alles, was die Amoriter getan haben-b-, die vor ihm gewesen sind - und auch Juda durch seine Götzen-1- zur Sünde verführt hat, -1) w: Klötze o. Mistkugeln. a) 2.Kön. 23,26; Jer. 15,4; Hes. 5,6.   b) 1.Kön. 21,26.
10133#2. Könige,21,12#12. darum, so spricht der HERR, der Gott Israels, siehe, will ich Unheil über Jerusalem und Juda bringen, daß jedem, der es hört, die beiden Ohren gellen sollen-a-. -a) 1.Sam. 3,11; Jer. 19,3.
10134#2. Könige,21,13#13. Und ich werde über Jerusalem die Meßschnur Samarias spannen-a- und die Waage des Hauses Ahabs-b-, und ich werde Jerusalem auswischen, wie man eine Schüssel auswischt: man wischt (sie) aus und dreht (sie) um auf ihre Oberseite. -a) 2.Kön. 9,8; 17,6; Kla. 2,8; Hes. 23,31. b) 1.Kön. 21,21; Jes. 34,11; Amos 7,7.8.
10135#2. Könige,21,14#14. Und ich werde den Überrest meines Erbteils verstoßen-a- und werde sie in die Hand ihrer Feinde geben, und sie werden allen ihren Feinden zum Raub und zur Plünderung werden-b-, -a) 2.Kön. 17,19.20; Jer. 12,7.   b) Ps. 74,1; Jer. 19,7.
10136#2. Könige,21,15#15. weil sie getan haben, was böse ist in meinen Augen, und mich zum Zorn gereizt haben, von dem Tag an, als ihre Väter aus Ägypten gezogen sind, bis auf den heutigen Tag-a-. -a) Jes. 24,5; Jer. 15,4; Kla. 1,5; Dan 9,5-8.
10137#2. Könige,21,16#16. Manasse vergoß auch sehr viel unschuldiges Blut-a-, bis er Jerusalem damit anfüllte von einem Ende bis zum andern-b-; abgesehen von seiner Sünde, mit der er Juda zur Sünde verführte-c-, zu tun, was böse war in den Augen des HERRN.-d- -a) Hes. 23,45.   b) 2.Kön. 24,3.4; Spr. 6,16.17; Jer. 2,34; Hes. 22,2.   c) 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 14,16.   d) V. 2.
10138#2. Könige,21,17#17. Und die übrige Geschichte-1- Manasses und alles, was er getan, und seine Sünde, die er begangen hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten der Tage.  a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
10139#2. Könige,21,18#18. Und Manasse legte sich zu seinen Vätern und wurde begraben im Garten seines Hauses, im Garten des Usa-a-. Und sein Sohn Amon-b- wurde an seiner Stelle König-c-. -a) V. 26.   b) 1.Chr. 3,14; Mt. 1,10.   c) V. 19.
10140#2. Könige,21,19#19. ZWEIUNDZWANZIG Jahre war Amon alt, als er König wurde-a-, und er regierte zwei Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Meschullemet, die Tochter des Haruz aus Jotba. -a) V. 18.
10141#2. Könige,21,20#20. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, wie sein Vater Manasse getan hatte-a-. -a) V. 2; 2.Kön. 23,32.37; 24,9.19; 3.Joh. 11.
10142#2. Könige,21,21#21. Und er ging ganz den Weg, den sein Vater gegangen war, und diente den Götzen, denen sein Vater gedient hatte-a-, und warf sich vor ihnen nieder. -a) V. 2; 2.Kön. 23,32.37; 24,9.19; 3.Joh. 11.
10143#2. Könige,21,22#22. Und er verließ den HERRN, den Gott seiner Väter-a-, und ging nicht auf dem Weg des HERRN-b-. -a) 2.Kön. 22,17.   b) 1.Kön. 11,33; Jes. 1,2.4.
10144#2. Könige,21,23#23. Und die Knechte Amons verschworen sich gegen ihn und töteten den König in seinem Haus-a-. -a) 2.Kön. 9,27.
10145#2. Könige,21,24#24. Das Volk des Landes aber erschlug alle, die sich gegen den König Amon verschworen hatten-a-; und das Volk des Landes machte seinen Sohn Josia an seiner Stelle zum König-b-. -a) 2.Kön. 14,5.   b) 2.Kön. 22,1; Mt. 1,10.
10146#2. Könige,21,25#25. Und die übrige Geschichte-1- Amons, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda-a-? -1) w: der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten der Tage.  a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
10147#2. Könige,21,26#26. Und man begrub ihn in seinem Begräbnis im Garten Usas-a-. Und sein Sohn Josia-b- wurde an seiner Stelle König-c-. -a) V. 18.  b) 1.Chr. 3,14; Zeph. 1,1.  c) 2.Kön. 22,1; Mt. 1,10.
10148#2. Könige,22,1#1. ACHT Jahre war Josia alt, als er König wurde-a-, und er regierte 31 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Jedida, die Tochter Adajas aus Bozkat-b-. -a) 2.Kön. 21,24.26.   b) Jos. 15,39.
10149#2. Könige,22,2#2. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN. Er ging ganz den Weg seines Vaters David-a- und wich nicht zur Rechten noch zur Linken ab-b-. -a) 2.Kön. 12,3; 1.Kön. 15,11.   b) 5.Mo. 5,32; Hes. 18,14.
10150#2. Könige,22,3#3. Und es geschah im achtzehnten Jahr des Königs Josia-a-, da sandte der König den Schreiber Schafan-b-, den Sohn Azaljas, des Sohnes Meschullams, ins Haus des HERRN und sagte: -a) 2.Kön. 23,23.   b) Jer. 36,10.
10151#2. Könige,22,4#4. GEH hinauf zum Hohenpriester Hilkija-a-, daß er das Geld ausschütte-1-, das in das Haus des HERRN gebracht worden ist, das die (Priester, die) an der Schwelle wachen, vom Volk eingesammelt haben, -1) so liest die aramÜs.; MasT: daß er das Geld fertig mache.   a) 1.Chr. 5,39.
10152#2. Könige,22,5#5. damit man es in die Hand der Werkführer gebe, die am Haus des HERRN eingesetzt sind. Die sollen es den Werkmeistern geben, die im Haus des HERRN sind, um die Risse des Hauses auszubessern,
10153#2. Könige,22,6#6. den Handwerkern und den Bauleuten und den Maurern, und zum Ankauf von Holz und behauenen Steinen-1-, das Haus auszubessern. -1) o: Bruchsteinen.
10154#2. Könige,22,7#7. Doch soll das Geld, das in ihre Hand gegeben wird, nicht mit ihnen abgerechnet werden, denn sie handeln gewissenhaft-1-. -1) o: sondern man soll auf Treu und Glauben handeln; w: denn in Treue handeln sie.
10155#2. Könige,22,8#8. UND der Hohepriester Hilkija sagte zu Schafan, dem Schreiber: Ich habe im Haus des HERRN das Buch des Gesetzes-a- gefunden-b-. Und Hilkija gab das Buch dem Schafan, und der las es. -a) 5.Mo. 31,24-26.   b) 2.Kön. 23,2.
10156#2. Könige,22,9#9. Und der Schreiber Schafan kam zum König und brachte dem König Nachricht und sagte: Deine Knechte haben das Geld, das ich im Haus vorfand, ausgeschüttet und es in die Hand der Werkführer gegeben, die am Haus des HERRN eingesetzt sind.
10157#2. Könige,22,10#10. Und der Schreiber Schafan berichtete dem König weiter: Der Priester Hilkija hat mir ein Buch gegeben. Und Schafan las es dem König vor-a-. -a) 5.Mo. 17,19; Jer. 36,21.
10158#2. Könige,22,11#11. Und es geschah, als der König die Worte des Buches des Gesetzes hörte, da zerriß er seine Kleider-a-. -a) Ps. 119,120; Jes. 66,2; Jer. 36,16.24; Röm. 3,20; Hebr. 4,12.
10159#2. Könige,22,12#12. Und der König befahl dem Priester Hilkija und Ahikam, dem Sohn Schafans, und Achbor-a-, dem Sohn Michajas, und Schafan-b-, dem Schreiber, und Asaja, dem Knecht des Königs, und sagte: -a) Jer. 26,22.   b) 2.Kön. 25,22; Jer. 26,24.
10160#2. Könige,22,13#13. Geht hin, befragt den HERRN für mich und für das Volk und für ganz Juda-a- wegen der Worte dieses aufgefundenen Buches! Denn groß ist der Zorn des HERRN, der sich gegen uns entzündet hat-b-, dafür, daß unsere Väter auf die Worte dieses Buches nicht gehört haben, nach allem zu tun, was unsertwegen aufgeschrieben ist-c-. -a) Jer. 21,1.2.   b) 2.Kön. 23,26; Ps. 76,8; Jer. 36,7. c) 3.Mo. 26,14-39; 5.Mo. 27,26.
10161#2. Könige,22,14#14. Da gingen der Priester Hilkija und Ahikam und Achbor und Schafan und Asaja zu der Prophetin-a- Hulda, der Frau des Schallum, des Sohnes Tikwas, des Sohnes des Harhas, des Hüters der Kleider; sie wohnte aber in Jerusalem im zweiten Stadtteil-1-; und sie redeten mit ihr. -1) d.i. die Neustadt von Jerusalem.   a) 2.Mo. 15,20.
10162#2. Könige,22,15#15. Und sie sagte zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Sagt dem Mann, der euch zu mir gesandt hat:
10163#2. Könige,22,16#16. So spricht der HERR: Siehe, ich will Unheil über diesen Ort bringen und über seine Bewohner: alle Worte des Buches-a-, das der König von Juda gelesen hat. -a) 2.Kön. 24,2; 1.Sam. 3,19; Dan. 9,12-14.
10164#2. Könige,22,17#17. Weil sie mich verlassen-a- und anderen Göttern Rauchopfer dargebracht haben, um mich zum Zorn zu reizen mit all dem Machwerk ihrer Hände, so wird mein Zorn sich gegen diesen Ort entzünden und wird nicht erlöschen-b-. -a) 2.Kön. 21,22; Jer. 2,13; 22,9.   b) 5.Mo. 32,21-23; 1.Kön. 9,6-9; 2.Chr. 28,25; Jer. 7,20; Sach. 1,2.
10165#2. Könige,22,18#18. Zu dem König von Juda aber, der euch gesandt hat, um den HERRN zu befragen, zu ihm sollt ihr so sagen: So spricht der HERR, der Gott Israels: (Was) die Worte, die du gehört hast, (betrifft) -
10166#2. Könige,22,19#19. weil dein Herz weich geworden ist-a- und du dich vor dem HERRN gedemütigt hast-b-, als du hörtest, was ich über diesen Ort und über seine Bewohner geredet habe, daß sie zum Entsetzen und zum Fluch werden sollen-c-, und du deine Kleider zerrissen und vor mir geweint hast-d-, darum habe auch ich gehört, spricht der HERR-1e-. -1) w: ist der Ausspruch des HERRN. a) Ps. 51,19.  b) 1.Kön. 21,29; 2.Chr. 32,26; Jak. 4,10.  c) Jer. 26,6.  d) Neh. 1,4.  e) 2.Kön. 20,5.
10167#2. Könige,22,20#20. Darum, siehe, ich werde dich zu deinen Vätern versammeln; und du wirst zu deinen Gräbern versammelt werden in Frieden, und deine Augen sollen all das Unheil nicht ansehen, das ich über diesen Ort kommen lasse-a-. Und sie brachten dem König die Antwort. -a) 2.Kön. 20,19; Jes. 57,1.2; Mt. 5,4.
10168#2. Könige,23,1#1. UND der König sandte hin, und man versammelte zu ihm alle Ältesten von Juda und von Jerusalem-a-. -a) 5.Mo. 31,38; Jos. 24,1.
10169#2. Könige,23,2#2. Und der König ging ins Haus des HERRN hinauf und alle Männer von Juda und alle Einwohner von Jerusalem mit ihm und die Priester und die Propheten und alles Volk, vom Kleinsten bis zum Größten. Und man las vor ihren Ohren alle Worte des Bundesbuches, das im Haus des HERRN gefunden worden war-a-. -a) 2.Kön. 22,8.10; 5.Mo. 31,11; Neh. 8,1.8.
10170#2. Könige,23,3#3. Und der König stand auf dem (erhöhten) Standort-a- und schloß den Bund vor dem HERRN-b-, dem HERRN nachzufolgen und seine Gebote und seine Zeugnisse-1- und seine Ordnungen zu bewahren mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele, um die Worte dieses Bundes zu erfüllen, die in diesem Buch aufgeschrieben sind. Und das ganze Volk trat in den Bund ein-c-. -1) o: Mahnungen.   a) 2.Kön. 11,14.   b) 2.Kön. 11,17.  c) 2.Chr. 15,12-15; Neh. 5,13; 10,1.29.30; Jer. 34,15.
10171#2. Könige,23,4#4. Und der König befahl dem Hohenpriester Hilkija und den Priestern zweiten Ranges und den Hütern der Schwelle-a-, aus dem Tempelraum des HERRN alle Geräte hinauszubringen, die für den Baal und die Aschera und das ganze Heer des Himmels gemacht worden waren-b-. Dann verbrannte er sie außerhalb Jerusalems in den Terrassen(gärten) am Kidron-c- und ließ ihren Staub nach Bethel bringen-d-. -a) 2.Kön. 12,10.   b) 2.Kön. 21,3-7.   c) 2.Kön. 10,26; 1.Kön. 15,13; 2.Chr. 15,16.   d) V. 15; Apg. 19,19.
10172#2. Könige,23,5#5. Und er machte den Götzenpriestern ein Ende, die die Könige von Juda eingesetzt hatten und die auf den Höhen, in den Städten von Juda und in der Umgebung von Jerusalem Rauchopfer darbrachten-a- und die, die dem Baal, der Sonne und dem Mond und dem Tierkreisbild und dem ganzen Heer des Himmels Rauchopfer darbrachten. -a) Zeph. 1,4.
10173#2. Könige,23,6#6. Und er brachte die Aschera aus dem Haus des HERRN hinaus-a- nach draußen vor Jerusalem in das Bachtal des Kidron-b-; und er verbrannte sie im Bachtal des Kidron und zermalmte sie zu Staub und warf ihren Staub auf die Gräber der Söhne des Volkes-c-. -a) 2.Kön. 21,7.  b) 2.Kön. 10,26; 1.Kön. 15,13; 2.Chr. 15,16.  c) 2.Chr. 34,4.
10174#2. Könige,23,7#7. Und er riß die Häuser der Tempelhurer-a- nieder, die (sich) im Haus des HERRN (befanden), in denen die Frauen Gewänder-1- für die Aschera webten. -1) eT. in Anlehnung an mehrere LXX-Hs.; MasT: Häuser (= Zelte?).   a) 4.Mo. 25,1-3; 1.Kön. 14,24; Hos. 4,13.
10175#2. Könige,23,8#8. Und er ließ alle Priester aus den Städten Judas kommen und machte die Höhen unrein, wo die Priester Rauchopfer dargebracht hatten, von Geba-a- bis Beerscheba-b-. Und er riß die Höhen der Dämonen-1- nieder, die am Eingang des Tores Joschuas, des Obersten der Stadt, waren, auf der linken Seite, wenn man zum Stadttor hineinkommt-2-. -1) eT.; MasT: er riß die Höhen der Tore nieder.   2) so lesen LXX und die aramÜs.; MasT: auf der linken Seite jemandes (, der) ins Tor (kommt).   a) Jos. 18,24.   b) Amos 5,5.
10176#2. Könige,23,9#9. Doch durften die Priester der Höhen nicht auf dem Altar des HERRN in Jerusalem opfern, sondern (nur) noch vom ungesäuerten Brot inmitten ihrer Brüder essen-a-. -a) 1.Sam. 2,36.
10177#2. Könige,23,10#10. Und er machte das Tofet-1a- unrein, das im Tal Ben-Hinnoms (lag)-b-, damit niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter dem Moloch durchs Feuer gehen ließ-c-. -1) w: Gespei o. Greuel; daher auch Greuelstätte. a) Jes. 30,33; Jer. 7,31.   b) Jos. 15,8; 2.Chr. 28,3; Neh. 11,30.   c) 2.Kön. 16,3; Hes. 23,37.
10178#2. Könige,23,11#11. Und er schaffte die Pferde ab, die die Könige von Juda der Sonne (zu Ehren) aufgestellt hatten am Eingang des Hauses des HERRN-1-, bei der Zelle Netan-Melechs, des Hofbeamten-2-, die im Parwarim-3- war-a-, und die Sonnenwagen verbrannte er mit Feuer-b-. -1) so lesen LXX, Vul. und die syrÜs.; MasT: er schaffte es ab, daß die Pferde . . . in das Haus des HERRN kamen.   2) w: des Eunuchen.   3) d.i. ws. ein an der Westseite des äußeren Tempelvorhofs gelegener Anbau. a) 1.Chr. 26,18.  b) Hes. 8,16.
10179#2. Könige,23,12#12. Und die Altäre, die auf dem Dach des Obergemachs des Ahas waren, die die Könige von Juda gemacht hatten-a-, und die Altäre, die Manasse in den beiden Vorhöfen des Hauses des HERRN gemacht hatte-b-, riß der König nieder und zertrümmerte (sie)-1-, und er warf ihren Staub ins Bachtal des Kidron-c-. -1) w: zertrümmerte sie von dort hinweg; möglich ist auch: und er eilte von dort weg.  a) Jer. 19,13; Zeph. 1,4.5.  b) 2.Kön. 21,4.5.  c) 2.Kön. 10,26; 1.Kön. 15,13; 2.Chr. 15,16.
10180#2. Könige,23,13#13. Und der König machte die Höhen unrein, die vor-1- Jerusalem zur Rechten des Berges des Verderbens-2- waren, die Salomo, der König von Israel, für Astarte, das Scheusal der Sidonier, und Kemosch, das Scheusal Moabs, und Milkom, den Greuel der Söhne Ammon, gebaut hatte-a-. -1) d.i. östlich von.   2) die syrÜs. und Vul. üs: Berg des Ärgernisses. - Im Hebr. klingen «Verderben» und «Salbung» ganz ähnlich; deshalb liegt hier eine Anspielung auf den Ölberg nahe.   a) 1.Kön. 11,5.7.
10181#2. Könige,23,14#14. Und er zertrümmerte die Gedenksteine-1- und hieb die Ascherim um-a- und füllte ihre Stätte mit Menschenknochen. -1) vgl. die Anm. zu 2.Kön. 18,4. a) 2.Kön. 18,4; 5.Mo. 7,5; Jes. 27,9.
10182#2. Könige,23,15#15. Auch den Altar, der in Bethel war, die Höhe, die Jerobeam, der Sohn des Nebat, gemacht hatte, der Israel zur Sünde verführt hatte-a-, auch diesen Altar und die Höhe riß er nieder-b-; und er verbrannte die Höhe, (und) die Aschera zermalmte er zu Staub-c- und verbrannte (sie). -a) 2.Kön. 3,3; 1.Kön. 14,16.   b) 1.Sam. 7,3.4.   c) V. 4.
10183#2. Könige,23,16#16. Und als Josia sich umwandte und die Gräber sah, die dort in dem Berg waren, da sandte er hin und ließ die Gebeine aus den Gräbern holen, verbrannte sie auf dem Altar und machte ihn (auf diese Weise) unrein nach dem Wort des HERRN, das der Mann Gottes ausgerufen hatte, der diese Dinge (damals) ausrief-a-. -a) 1.Kön. 13,2.
10184#2. Könige,23,17#17. Und er sagte: Was ist das da für ein Steinmal, das ich sehe? Und die Männer der Stadt sagten zu ihm: (Es ist) das Grab des Mannes Gottes, der von Juda gekommen ist und diese Dinge, die du getan hast, über den Altar von Bethel ausgerufen hat.
10185#2. Könige,23,18#18. Da sagte er: Laßt ihn liegen, niemand soll seine Gebeine bewegen! Und so retteten sie seine Gebeine zusammen mit den Gebeinen des Propheten, der aus Samaria gekommen war-a-. -a) 1.Kön. 13,29-32.
10186#2. Könige,23,19#19. Auch alle Häuser der Höhen, die in den Städten Samarias waren, die die Könige von Israel gemacht hatten, um (den HERRN) zum Zorn zu reizen, beseitigte Josia. Er verfuhr mit ihnen genauso, wie er (es) in Bethel vollzogen hatte-a-. -a) 2.Chr. 34,6.7.
10187#2. Könige,23,20#20. Und alle Priester der Höhen, die dort waren-a-, schlachtete er auf den Altären und verbrannte Menschenknochen darauf. Dann kehrte er nach Jerusalem zurück. -a) 2.Kön. 10,25; 11,18; 2.Mo. 22,19.
10188#2. Könige,23,21#21. UND der König befahl dem ganzen Volk: Feiert dem HERRN, eurem Gott, ein Passah, wie in diesem Buch des Bundes geschrieben steht-a-! -a) 2.Mo. 12,11.
10189#2. Könige,23,22#22. Denn es war kein Passah gefeiert worden wie dieses von den Tagen der Richter an, die Israel gerichtet hatten, und alle Tage der Könige von Israel und der Könige von Juda-a-, -a) 2.Chr. 30,1.2.
10190#2. Könige,23,23#23. sondern (erst) im achtzehnten Jahr des Königs Josia-a- wurde dieses Passah dem HERRN in Jerusalem gefeiert. -a) 2.Kön. 22,3.
10191#2. Könige,23,24#24. Und auch die Totenbeschwörer und die Wahrsager-1a- und die Teraphim-2b- und die Götzen und alle Scheusale, die im Land Juda und in Jerusalem zu sehen waren, schaffte Josia ab-3-, um die Worte des Gesetzes-4- auszuführen, die in dem Buch geschrieben standen, das der Priester Hilkija im Haus des HERRN gefunden hatte-c-. -1) w: die Wissenden.   2) das sind Hausgötzen.   3) o: fegte Josia hinaus.   4) o: der Weisung. a) 2.Kön. 21,6.   b) 1.Mo. 31,19.   c) 5.Mo. 18,10-12.
10192#2. Könige,23,25#25. Vor Josia-1- gab es keinen König wie ihn, der zu dem HERRN umgekehrt wäre mit seinem ganzen Herzen und mit seiner ganzen Seele-2- und mit seiner ganzen Kraft-a- nach dem ganzen Gesetz des Mose-b-. Und (auch) nach ihm ist seinesgleichen nicht aufgestanden-c-. -1) w: Vor ihm.  2) o: Person.  a) 5.Mo. 6,5; 1.Kön. 8,48; Lk. 10,27.  b) Neh. 10,30.  c) 2.Kön. 18,5; Jer. 22,15.
10193#2. Könige,23,26#26. Doch kehrte sich der HERR nicht ab von der großen Glut seines Zornes, mit der sein Zorn gegen Juda entbrannt war, wegen all der Kränkungen, mit denen Manasse ihn gekränkt hatte-a-. -a) 2.Kön. 21,11.12; 22,13; 24,3.4.
10194#2. Könige,23,27#27. So hatte der HERR gesagt: Auch Juda will ich von meinem Angesicht entfernen, wie ich Israel entfernt habe-a-; und ich will diese Stadt verwerfen, die ich erwählt habe, Jerusalem, und das Haus, von dem ich gesagt habe: Mein Name soll dort sein-b-! -a) 2.Kön. 17,18-20; 18,11; 25,21; Jer. 23,33.39. b) 2.Kön. 21,4.7.
10195#2. Könige,23,28#28. Und die übrige Geschichte-1- Josias und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten der Tage.  a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
10196#2. Könige,23,29#29. In seinen Tagen zog der Pharao Necho, der König von Ägypten, gegen den König von Assur hinauf an den Strom Euphrat-a-. Und der König Josia zog ihm entgegen; aber Necho-1- tötete ihn bei Megiddo-b-, als er ihn sah. -1) w: er.   a) Jer. 46,2.   b) Ri. 1,27.
10197#2. Könige,23,30#30. Und seine Knechte führten ihn auf einem Wagen tot von Megiddo fort und brachten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Begräbnis. Und das Volk des Landes nahm Joahas, den Sohn Josias-a-, und sie salbten ihn und machten ihn zum König anstelle seines Vaters. -a) Jer. 22,10.11.
10198#2. Könige,23,31#31. DREIUNDZWANZIG Jahre war Joahas alt, als er König wurde, und er regierte drei Monate in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Hamutal, die Tochter Jirmejas aus Libna-a-. -a) 2.Kön. 24,18.
10199#2. Könige,23,32#32. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was seine Väter getan hatten-a-. -a) 2.Kön. 21,20.
10200#2. Könige,23,33#33. Und der Pharao Necho setzte ihn in Ribla im Land Hamat-a- gefangen, so daß er nicht mehr in Jerusalem König war-1-. Und er legte dem Land eine Geldbuße von hundert Talenten Silber und einem Talent Gold auf. -1) so mit dem Lesevorschlag der Masoreten, LXX und Vul.; MasT: als er in Jerusalem König war. a) 2.Kön. 25,6.21; 4.Mo. 34,11.
10201#2. Könige,23,34#34. Und der Pharao Necho machte Eljakim, den Sohn Josias, zum König anstelle seines Vaters Josia und änderte seinen Namen in Jojakim-a-. Joahas aber nahm er (mit sich), und er kam nach Ägypten und starb dort-b-. -a) 2.Kön. 24,17; 1.Chr. 3,15; Jer. 1,3.  b) Jer. 22,11.12; Hes. 19,3-9.
10202#2. Könige,23,35#35. Und das Silber und das Gold aber gab Jojakim dem Pharao. Doch mußte er das Land schätzen, um das Geld nach dem Befehl des Pharao abzuliefern; vom Volk des Landes, von jedem nach seiner Schätzung, trieb er das Silber und das Gold ein, um es dem Pharao Necho abzuliefern-a-. -a) 2.Kön. 15,20.
10203#2. Könige,23,36#36. FÜNFUNDZWANZIG Jahre war Jojakim alt, als er König wurde-a-, und er regierte elf Jahre in Jerusalem, und der Name seiner Mutter war Sebuda, die Tochter Pedajas aus Ruma. -a) Dan. 1,1.
10204#2. Könige,23,37#37. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was seine Väter getan hatten-a-. -a) 2.Kön. 21,20; Jer. 26,20-23.
10205#2. Könige,24,1#1. In seinen Tagen zog Nebukadnezar, der König von Babel, herauf-a-, und Jojakim war drei Jahre sein Knecht, dann wandte er sich (wieder ab) und empörte sich gegen ihn-b-. -a) Jer. 25,1; Dan. 1,1.   b) V. 20; Esra 4,12.
10206#2. Könige,24,2#2. Und der HERR sandte gegen ihn Streifscharen der Chaldäer und Streifscharen Arams und Streifscharen Moabs und Streifscharen der Söhne Ammon. Er sandte sie gegen Juda, um es zugrunde zu richten nach dem Wort des HERRN, das er durch seine Knechte, die Propheten, geredet hatte-a-. -a) 2.Kön. 22,16; Jer. 25,9; 35,11; Kla. 1,17; Hes. 19,8; Hab. 1,6.
10207#2. Könige,24,3#3. Ja, nach dem Befehl des HERRN geschah das gegen Juda, um es von seinem Angesicht zu entfernen-a- wegen der Sünden Manasses, nach allem, was er getan hatte; -a) V. 20; 2.Kön. 17,18.20.23.
10208#2. Könige,24,4#4. auch wegen des unschuldigen Blutes, das er vergossen hatte, so daß er Jerusalem mit unschuldigem Blut angefüllt hatte-a-. Das wollte der HERR nicht vergeben-b-. -a) 2.Kön. 21,16; 23,26; Ps. 106,38; Spr. 6,17; Jer. 22,17; Hes. 22,3.   b) 4.Mo. 35,33; 5.Mo. 29,19; Hes. 24,8.
10209#2. Könige,24,5#5. Und die übrige Geschichte-1- Jojakims und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten der Tage.   a) 2.Kön. 8,23; 1.Kön. 14,29.
10210#2. Könige,24,6#6. Und Jojakim legte sich zu seinen Vätern. Und sein Sohn Jojachin-a- wurde an seiner Stelle König. -a) Mt. 1,11.
10211#2. Könige,24,7#7. Doch der König von Ägypten zog fortan nicht mehr aus seinem Land. Denn der König von Babel hatte von dem Bach Ägyptens an bis zum Strom Euphrat alles genommen, was dem König von Ägypten gehört hatte-a-. -a) Jer. 37,5.7; 46,2-6; Hes. 30,21.
10212#2. Könige,24,8#8. ACHTZEHN Jahre war Jojachin-a- alt, als er König wurde, und er regierte drei Monate in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Nehuschta, die Tochter Elnatans aus Jerusalem. -a) 1.Chr. 3,16.
10213#2. Könige,24,9#9. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was sein Vater getan hatte-a-. -a) 2.Kön. 21,20.
10214#2. Könige,24,10#10. In jener Zeit zogen die Knechte Nebukadnezars, des Königs von Babel, nach Jerusalem herauf, und die Stadt kam in Belagerung.
10215#2. Könige,24,11#11. Und Nebukadnezar, der König von Babel, ging (selbst) gegen die Stadt vor, während seine Knechte sie belagerten.
10216#2. Könige,24,12#12. Und Jojachin, der König von Juda, ging zum König von Babel hinaus, er und seine Mutter und seine Knechte und seine Obersten und seine Hofbeamten-1a-. Und der König von Babel nahm ihn gefangen-b- im achten Jahr seiner Königsherrschaft-c-. -1) w: Eunuchen.   a) 2.Kön. 20,18; Esth. 2,5.6. b) Jer. 29,2; Hes. 1,2.   c) 2.Kön. 25,8.
10217#2. Könige,24,13#13. Und er brachte von dort heraus alle Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Königshauses und brach (das Gold von) allen goldenen Geräten ab, die Salomo, der König von Israel, im Tempel des HERRN gemacht hatte-a-, ganz wie der HERR geredet hatte-b-. -a) Dan. 5,2.3.   b) 2.Kön. 20,17; Jer. 20,5; Jes. 23,26.
10218#2. Könige,24,14#14. Und er führte ganz Jerusalem gefangen fort und alle Obersten und alle kriegstüchtigen (Männer), zehntausend Gefangene, und alle Schmiede und Schlosser-a-. Niemand blieb übrig als nur das geringe Volk des Landes-b-. -a) 2.Kön. 25,12.21; 1.Chr. 9,1; Jer. 52,28; Hes. 17,3.4.  b) 2.Kön. 25,12.
10219#2. Könige,24,15#15. Und er führte Jojachin gefangen fort nach Babel. Und die Mutter des Königs und die Frauen des Königs und seine Hofbeamten-1a- und die Bürgerschaft des Landes führte er als Gefangene-2- aus Jerusalem nach Babel-b-. -1) w: Eunuchen.  2) w: Weggeführte.  a) 2.Kön. 20,18; Esth. 2,5.6.  b) 2.Kön. 25,12.21; 1.Chr. 9,1; Jer. 52,28; Hes. 17,3.4.
10220#2. Könige,24,16#16. Und alle Kriegsmänner, 7 000, und die Schmiede und die Schlosser, 1 000, alles tüchtige-1-, kampferprobte Männer, die brachte der König von Babel als Gefangene-2- nach Babel-a-. -1) o: angesehene; o: vermögende.   2) w: Weggeführte. a) 2.Kön. 25,12.21; 1.Chr. 9,1; Jer. 52,28; Hes. 17,3.4.
10221#2. Könige,24,17#17. Und der König von Babel machte Mattanja, Jojachins-1- Onkel an seiner Stelle zum König und änderte seinen Namen-a- in Zedekia-b-. -1) w: seinen. a) 2.Kön. 23,34; Dan. 1,7.   b) 1.Chr. 3,15; Jer. 37,1.
10222#2. Könige,24,18#18. EINUNDZWANZIG Jahre war Zedekia alt, als er König wurde, und er regierte elf Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Hamutal, die Tochter Jirmejas aus Libna-a-. -a) 2.Kön. 23,31.
10223#2. Könige,24,19#19. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was Jojakim getan hatte-a-. -a) 2.Kön. 21,20.
10224#2. Könige,24,20#20. Denn wegen des Zornes des HERRN kam es in Jerusalem und in Juda dahin, daß er sie von seinem Angesicht verwarf-a-. Und Zedekia empörte sich gegen den König von Babel-b-. -a) V. 3; Hes. 19,14.   b) V. 1; Hes. 17,12-19.
10225#2. Könige,25,1#1. UND es geschah im neunten Jahr seiner Regierung, im zehnten Monat, am Zehnten des Monats, da kam Nebukadnezar, der König von Babel, er und sein ganzes Heer, gegen Jerusalem und belagerte es-a-; und sie bauten Belagerungstürme gegen es ringsumher-b-. -a) V. 8; Jer. 34,1.7; Hes. 24,2.   b) Jer. 32,2.24.
10226#2. Könige,25,2#2. So kam die Stadt in Belagerung-a- bis ins elfte Jahr des Königs Zedekia. -a) 5.Mo. 28,52.
10227#2. Könige,25,3#3. Am Neunten des (vierten) Monats, als der Hunger in der Stadt überhand genommen hatte und kein Brot (mehr) da war für das Volk des Landes-a-, -a) Jes. 3,1; Jer. 19,9; Kla. 4,4-10; Hes. 4,16.17.
10228#2. Könige,25,4#4. da wurde die Stadt(mauer) aufgebrochen, und alle Kriegsleute (flohen) nachts auf dem Weg durch das Tor, das zwischen den beiden Mauern beim Garten des Königs (lag) - die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her - und der König-1- zog den Weg zur Steppe-2-. -1) w: er.   2) hebr. -+araba-; vgl. die Anm. zu 5.Mo. 1,1.
10229#2. Könige,25,5#5. Aber das Heer der Chaldäer jagte dem König-a- nach, und sie holten ihn ein in den Steppen-1- von Jericho; und sein ganzes Heer zerstreute sich von ihm weg. -1) s. Anm. zu V. 4.   a) Jes. 30,16.
10230#2. Könige,25,6#6. Und sie ergriffen den König und führten ihn hinauf zum König von Babel nach Ribla-a-; und man sprach das Urteil über ihn. -a) 2.Kön. 23,33.
10231#2. Könige,25,7#7. Und man schlachtete die Söhne Zedekias vor seinen Augen ab; und man blendete die Augen Zedekias und band ihn mit ehernen Fesseln-1a- und brachte ihn nach Babel-b-. -1) w: bronzenen Doppelfesseln.   a) Ri. 16,21.   b) Jes. 22,3; Jer. 21,7; 37,17; Kla. 2,9; Hes. 12,11.
10232#2. Könige,25,8#8. UND im fünften Monat, am Siebten des Monats, das war das neunzehnte Jahr des Königs Nebukadnezar-a-, des Königs von Babel, kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, der Knecht des Königs von Babel, nach Jerusalem-b-. -a) 2.Kön. 24,12.   b) V. 1; Kla. 4,12.
10233#2. Könige,25,9#9. Und er verbrannte das Haus des HERRN-a- und das Haus des Königs; und alle Häuser Jerusalems und jedes große Haus verbrannte er mit Feuer-b-. -a) 1.Kön. 9,7-9; Ps. 74,3; 79,1; Jes. 64,9; Kla. 2,7; 5,18.  b) Esra 5,12; Jer. 34,22; Hes. 10,2; Amos 2,5.
10234#2. Könige,25,10#10. Und das ganze Heer der Chaldäer, das bei dem Obersten der Leibwache war, riß die Mauern von Jerusalem ringsum nieder-a-. -a) 5.Mo. 28,51; Neh. 1,3.
10235#2. Könige,25,11#11. Und den Rest des Volkes, die in der Stadt Übriggebliebenen und die Überläufer, die zum König von Babel übergelaufen waren, und den Rest der Menge führte Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, gefangen fort-a-. -a) Hes. 12,11.
10236#2. Könige,25,12#12. Aber von den Geringen des Landes ließ der Oberste der Leibwache (einige) zurück als Weingärtner und als Ackerleute-a-. -a) 2.Kön. 24,14-16; Neh. 1,2; Jes. 24,6.
10237#2. Könige,25,13#13. Und die bronzenen Säulen, die am Haus des HERRN waren-a-, und die Gestelle und das bronzene Meer, die im Haus des HERRN waren, zerschlugen die Chaldäer und nahmen die Bronze davon mit nach Babel. -a) 1.Kön. 7,15-37; Jer. 20,5.
10238#2. Könige,25,14#14. Und die Töpfe und die Schaufeln und die Messer und die Schalen und alle bronzenen Geräte, mit denen man den Dienst verrichtete-a-, nahmen sie mit. -a) 1.Kön. 7,40.45.
10239#2. Könige,25,15#15. Auch die Feuerbecken-1- und die Sprengschalen-a-, was aus reinem Gold und was aus reinem Silber war-2b-, nahm der Oberste der Leibwache mit-c-, -1) das sind Eimer zum Tragen der brennenden Kohlen.  2) o: die ganz aus Gold und die ganz aus Silber waren.   a) 1.Kön. 7,40.45.   b) 1.Kön. 7,48-51; 2.Chr. 24,14. c) Dan. 5,2.3; Esra 1,9-11.
10240#2. Könige,25,16#16. (ferner) die beiden Säulen, das eine Meer und die Gestelle, die Salomo für das Haus des HERRN gemacht hatte. Die Bronze aller dieser Geräte war nicht zu wiegen-a-. -a) 1.Kön. 7,47.
10241#2. Könige,25,17#17. Achtzehn Ellen war die Höhe der einen Säule, und ein Kapitell aus Bronze war darauf, und die Höhe des Kapitells (betrug) drei Ellen, und Flechtwerk und Granatäpfel waren an dem Kapitell ringsum, alles aus Bronze; und genauso war es an der anderen Säule mit dem Flechtwerk-a-. -a) 1.Kön. 7,15-22.
10242#2. Könige,25,18#18. Und der Oberste der Leibwache nahm den Oberpriester-1- Seraja-a- und Zephanja, den zweiten Priester-b-, und die drei, die an der Schwelle Wache hielten; -1) o: den ersten Priester.  a) 1.Chr. 5,40.41; Esra 7,1.  b) Jer. 21,1; Sach. 6,10.
10243#2. Könige,25,19#19. und aus der Stadt nahm er einen Hofbeamten-1-, der über die Kriegsleute eingesetzt war, und fünf Männer von denen, die ständig um den König waren-2-, die sich in der Stadt fanden, und den Schreiber des Heerobersten, der das Volk des Landes zum Heeresdienst aushob, und sechzig Mann vom Volk des Landes, die sich in der Stadt fanden. -1) w: Eunuchen.  2) w: die das Gesicht des Königs sahen.
10244#2. Könige,25,20#20. Und Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, nahm sie und brachte sie zum König von Babel nach Ribla.
10245#2. Könige,25,21#21. UND der König von Babel erschlug sie und tötete sie in Ribla im Land Hamat-a-. - So wurde Juda aus seinem Land gefangen weggeführt-b-. -a) 2.Kön. 23,27.33; Kla. 4,16.   b) 2.Kön. 17,23; 24,15; 5.Mo. 29,27; 1.Kön. 8,46; 1.Chr. 5,41; Jer. 16,13.
10246#2. Könige,25,22#22. UND (was) das Volk (betrifft), das im Land Juda übriggeblieben war, das Nebukadnezar, der König von Babel, übriggelassen hatte, über sie setzte er Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Schafans-a- (als Statthalter) ein. -a) 2.Kön. 22,12; Jer. 41,18.
10247#2. Könige,25,23#23. Und als alle Heerobersten, sie und ihre Männer, hörten, daß der König von Babel Gedalja (als Statthalter) eingesetzt habe, da kamen sie zu Gedalja nach Mizpa-a-; nämlich Ismael, der Sohn des Netanja, und Johanan, der Sohn des Kareach, und Seraja, der Sohn des Tanhumet, der Netofatiter, und Jaasanja, der Sohn des Maachatiters, sie und ihre Männer. -a) Jos. 18,26.
10248#2. Könige,25,24#24. Und Gedalja schwor ihnen und ihren Männern und sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht vor den Knechten der Chaldäer-1-! Bleibt im Land und dient dem König von Babel! Dann wird es euch gutgehen. -1) Vul. liest mit Jer. 40,9: Fürchtet euch nicht, den Chaldäern zu dienen!
10249#2. Könige,25,25#25. Es geschah aber im siebten Monat, da kam Ismael, der Sohn Netanjas, des Sohnes Elischamas, (einer) von den königlichen Nachkommen, und zehn Männer mit ihm; und sie erschlugen Gedalja, so daß er starb, sowie die Juden und die Chaldäer, die bei ihm in Mizpa waren-a-. -a) Jer. 41,1-3; Sach. 7,5; 8,19.
10250#2. Könige,25,26#26. Da machte sich alles Volk, vom Kleinsten bis zum Größten, mit den Heerobersten auf, und sie kamen nach Ägypten-a-; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern. -a) Jer. 43,4.7.
10251#2. Könige,25,27#27. UND es geschah im 37. Jahr der Wegführung Jojachins, des Königs von Juda, im zwölften Monat, am 27. des Monats, da erhob Ewil-Merodach, der König von Babel, in dem Jahr, als er König wurde, das Haupt-a- Jojachins, des Königs von Juda, (und führte ihn) aus dem Gefängnis. -a) 1.Mo. 40,13.
10252#2. Könige,25,28#28. Und er redete gütig mit ihm und setzte seinen Thron über den Thron der Könige-1-, die bei ihm in Babel waren-a-. -1) o: und wies ihm seinen Sitz oberhalb des Sitzes der Könige an.   a) Dan. 5,19.
10253#2. Könige,25,29#29. Und Jojachin-1- durfte seine Gefängniskleidung ablegen-a-. Und er aß beständig vor ihm alle Tage seines Lebens-b-. -1) w: er.   a) 1.Mo. 41,14.   b) 1.Kön. 2,7; Jer. 22,26.
10254#2. Könige,25,30#30. Und sein Unterhalt, ein beständiger Unterhalt, wurde ihm, soviel er täglich nötig hatte-1-, vom König gegeben alle Tage seines Lebens-a-. -1) w: das Tägliche an seinem Tage.  a) 1.Kön. 2,7; Jer. 22,26.

8719#1. Könige,1,1#1. UND der König David war alt, hochbetagt-a-. Man bedeckte ihn mit Kleidern, aber es wurde ihm nicht warm. -a) V. 15; Jos. 13,1; 1.Chr. 23,1.
8720#1. Könige,1,2#2. Da sagten seine Diener zu ihm: Man suche meinem Herrn, dem König, ein Mädchen, eine Jungfrau, daß sie vor dem König (dienend) stehe und seine Pflegerin sei! Wenn sie (dann) in deinem Schoß liegt, wird meinem Herrn, dem König, warm werden-a-. -a) Pred. 4,11.
8721#1. Könige,1,3#3. Und man suchte ein schönes Mädchen im ganzen Gebiet Israels; und man fand Abischag-a-, die Schunemiterin-b-, und brachte sie zum König. -a) 1.Kön. 2,17.   b) Jos. 19,18.
8722#1. Könige,1,4#4. Das Mädchen aber war überaus schön-a-, und sie wurde Pflegerin des Königs und bediente ihn; aber der König erkannte sie nicht. -a) 1.Mo. 12,11.
8723#1. Könige,1,5#5. Adonija aber, der Sohn der Haggit-a-, überhob sich und sagte: --Ich- bin es, der König wird! Und er schaffte sich Wagen und Reiter-1- an und fünfzig Mann, die vor ihm herliefen-b-. -1) o: Pferde o. Gespanne. a) 1.Kön. 2,13; 2.Sam. 3,4.   b) 2.Sam. 15,1.
8724#1. Könige,1,6#6. Sein Vater aber hatte ihn, solange er lebte, nie gekränkt, daß er gesagt hätte: Warum handelst du so-a-? Und auch war er sehr schön von Gestalt-b-; und seine Mutter-1- hatte ihn nach Absalom geboren-c-. -1) w: sie.   a) 1.Sam. 3,13; Spr. 29,15.  b) 2.Sam. 14,25. c) 1.Chr. 3,2.
8725#1. Könige,1,7#7. Und er hatte seine Verabredungen mit Joab-a-, dem Sohn der Zeruja, (getroffen) und mit dem Priester Abjatar-b-; und sie standen mit ihrer Hilfe hinter Adonija-1-. -1) w: halfen Adonija hinterher. a) 1.Kön. 2,22.   b) 1.Kön. 2,26; 1.Chr. 27,34.
8726#1. Könige,1,8#8. Aber der Priester Zadok und Benaja, der Sohn Jojadas-a-, und der Prophet Nathan-b- und Schimi-c- und Rei und die Helden, die David hatte-d-, waren nicht mit Adonija. -a) 2.Sam. 20,23.25.   b) 2.Sam. 7,2; 12,25.   c) 1.Kön. 4,18.   d) 2.Sam. 23,8.
8727#1. Könige,1,9#9. Und Adonija schlachtete Schafe und Rinder und Mastvieh bei dem Stein Sohelet-1-, der neben En-Rogel-2a- ist; und er lud alle seine Brüder, die Söhne des Königs, ein und alle Männer von Juda, die im Dienst des Königs standen-3-. -1) d.h. Schlangenstein; o: gleitender Stein.   2) d.h. Walkerquelle.   3) w: und von allen Männern Judas, die Diener des Königs.   a) 2.Sam. 17,17.
8728#1. Könige,1,10#10. Den Propheten Nathan aber und Benaja und die Helden und seinen Bruder Salomo-a- lud er nicht ein. -a) 1.Kön. 2,13; 2.Sam. 12,24.
8729#1. Könige,1,11#11. DA sagte Nathan zu Batseba, der Mutter Salomos-a-: Hast du nicht gehört, daß Adonija, der Sohn der Haggit, König geworden ist-b-? Und unser Herr David hat nichts (davon) erkannt. -a) V. 10.   b) 2.Sam. 15,10.
8730#1. Könige,1,12#12. Und nun komm, ich will dir einen Rat geben-a-, und (so) rette dein Leben und das Leben deines Sohnes Salomo! -a) Spr. 27,9.
8731#1. Könige,1,13#13. Auf, geh zum König David hinein und sage zu ihm: «Hast nicht du selbst, mein Herr König, deiner Magd geschworen und gesagt: Dein Sohn Salomo soll nach mir König sein, und --er- soll es sein, der auf meinem Thron sitzen wird?-a- Warum aber ist Adonija König geworden?» -a) 1.Kön. 2,12; 1.Chr. 29,23.28; 28,5.
8732#1. Könige,1,14#14. Siehe, während du dort noch mit dem König redest, werde ich nach dir hineinkommen und deine Worte bekräftigen-1-. -1) w: vollmachen o. vollenden.
8733#1. Könige,1,15#15. Da ging Batseba zum König hinein in das Gemach; der König aber war sehr alt-a-, und Abischag, die Schunemiterin, bediente den König. -a) V. 1.
8734#1. Könige,1,16#16. Und Batseba verneigte sich und fiel vor dem König nieder-a-. Da sagte der König: Was hast du? -a) 1.Sam. 20,41; 1.Petr. 2,17.
8735#1. Könige,1,17#17. Und sie sagte zu ihm: Mein Herr, du selbst hast ja deiner Magd bei dem HERRN, deinem Gott, geschworen: «Dein Sohn Salomo soll nach mir König sein, und --er- soll es sein, der auf meinem Thron sitzen wird.»
8736#1. Könige,1,18#18. Und nun siehe, Adonija ist König geworden, und --du--1-, mein Herr und König, hast nichts (davon) erkannt. -1) so lesen sehr viele hebrHs. und die altÜs.; MasT: und jetzt.
8737#1. Könige,1,19#19. Und er hat Stiere und Mastvieh und Schafe in Menge geschlachtet und hat alle Söhne des Königs und den Priester Abjatar und den Heerobersten Joab eingeladen; aber deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
8738#1. Könige,1,20#20. Auf dich aber, mein Herr und König, auf dich sind die Augen von ganz Israel (gerichtet), daß du ihnen bekanntgibst, wer auf dem Thron meines Herrn, des Königs, nach ihm sitzen soll.
8739#1. Könige,1,21#21. Und es wird geschehen, wenn mein Herr, der König, bei seinen Vätern liegt-a-, daß ich und mein Sohn Salomo als Schuldige dastehen-b-. -a) 1.Kön. 2,10.   b) Ri. 9,5; 2.Chr. 22,10.
8740#1. Könige,1,22#22. Und siehe, während sie noch mit dem König redete, kam der Prophet Nathan herein.
8741#1. Könige,1,23#23. Und man meldete dem König: Der Prophet Nathan ist da! Und er kam herein vor den König und warf sich vor dem König auf sein Angesicht zur Erde nieder-a-. -a) 1.Sam. 20,41; 1.Petr. 2,17.
8742#1. Könige,1,24#24. Und Nathan sagte: Mein Herr und König, --du- hast (wohl) selbst angeordnet: Adonija soll nach mir König sein, und --er- soll es sein, der auf meinem Thron sitzen wird!
8743#1. Könige,1,25#25. Denn er ist heute hinabgegangen, hat Stiere und Mastvieh und Schafe in Menge geschlachtet und hat alle Söhne des Königs und die Heerobersten und den Priester Abjatar eingeladen; und siehe, sie essen und trinken vor ihm und sagen: Es lebe der König Adonija!-a- -a) V. 34.39; 1.Kön. 2,15; 1.Sam. 10,24; 2.Sam. 16,16; 2.Kön. 9,13; 11,12.
8744#1. Könige,1,26#26. Mich selbst aber, deinen Knecht, und den Priester Zadok-a- und Benaja, den Sohn Jojadas, und deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen. -a) 1.Kön. 2,35; 2.Sam. 8,17.
8745#1. Könige,1,27#27. Wenn diese Sache von meinem Herrn, dem König, aus (so) geschehen ist, dann hast du deine Knechte-1- also nicht wissen lassen, wer auf dem Thron meines Herrn, des Königs, nach ihm sitzen soll-a-? -1) so der Lesevorschlag der Masoreten. Die Texte, die den Masoreten vorlagen, lesen mit vielen and. hebrHs. und den altÜs. die Ez: «deinen Knecht».   a) 1.Chr. 23,1.
8746#1. Könige,1,28#28. Da antwortete der König David und sagte: Ruft mir Batseba! Und sie kam herein vor den König und trat vor den König.
8747#1. Könige,1,29#29. Und der König schwor und sprach: So wahr der HERR lebt, der meine Seele aus jeder Not errettet hat-a-, -a) 1.Mo. 48,16.
8748#1. Könige,1,30#30. ja, wie ich dir (einst) bei dem HERRN, dem Gott Israels, geschworen habe, indem ich sprach: Gewiß, dein Sohn Salomo soll nach mir König sein, und --er- soll der sein, der an meiner Stelle auf meinem Thron sitzen wird-a-, ja, so werde ich am heutigen Tag tun-b-. -a) 1.Kön. 2,12; 1.Chr. 29,23.28; 28,5.   b) Pred. 8,4.
8749#1. Könige,1,31#31. Da verneigte sich Batseba mit dem Gesicht zur Erde und warf sich vor dem König nieder-a- und sprach: Es lebe mein Herr, der König David, ewig!-b- -a) 1.Sam. 20,41; 1.Petr. 2,17.   b) Neh. 2,3; Dan. 2,4.
8750#1. Könige,1,32#32. Darauf sagte der König David: Ruft mir den Priester Zadok und den Propheten Nathan und Benaja, den Sohn Jojadas! Und sie kamen herein vor den König.
8751#1. Könige,1,33#33. Und der König sprach zu ihnen: Nehmt die Diener eures Herrn mit euch und laßt meinen Sohn Salomo auf meiner eigenen Mauleselin reiten-a- und führt ihn zum Gihon-b- hinab! -a) Esth. 6,8.   b) 2.Chr. 33,14.
8752#1. Könige,1,34#34. Und der Priester Zadok und der Prophet Nathan sollen ihn dort zum König über Israel salben-a-. Und ihr sollt ins Horn stoßen und sagen: Es lebe der König Salomo-b-! -a) 1.Kön. 19,16; 1.Sam. 10,1; 2.Kön. 11,12.   b) V. 25; 2.Chr. 23,11.
8753#1. Könige,1,35#35. Dann zieht (wieder) herauf hinter ihm her, und er soll hereinkommen und sich auf meinen Thron setzen. Er ist es, der an meiner Stelle König sein soll-a-. Und ihn habe ich dazu bestimmt, Fürst über Israel und über Juda zu sein-b-. -a) 1.Kön. 2,12; 1.Chr. 29,23.28; 28,5.   b) 1.Chr. 23,1.
8754#1. Könige,1,36#36. Da antwortete Benaja, der Sohn Jojadas, dem König und sagte: Amen-a-! So spreche-1- der HERR, der Gott meines Herrn, des Königs! -1) 3 hebrHs. und die syrÜs: So mache es. a) Jer. 28,6; Offb. 5,14.
8755#1. Könige,1,37#37. So wie der HERR mit meinem Herrn, dem König, gewesen ist, so möge er mit Salomo sein-a- und seinen Thron (noch) größer machen als den Thron meines Herrn, des Königs David-b-! -a) Jos. 1,17.   b) 1.Chr. 29,25.
8756#1. Könige,1,38#38. So zogen der Priester Zadok und der Prophet Nathan und Benaja, der Sohn Jojadas, und die Kreter und Pleter-1a- hinab und ließen Salomo auf der Mauleselin des Königs David reiten-b- und führten ihn zum Gihon. -1) die Kreter und Pleter bildeten Davids Leibgarde. a) 1.Kön. 2,35; 2.Sam. 8,18.   b) Sach. 9,9; Offb. 19,11-16.
8757#1. Könige,1,39#39. Und der Priester Zadok holte das Ölhorn aus dem Zelt-a- und salbte Salomo-b-; und sie stießen ins Horn, und alles Volk sprach: Es lebe der König Salomo!-c- -a) 2.Mo. 30,25.   b) 1.Kön. 2,15; 1.Chr. 29,22.   c) V. 25; 2.Chr. 23,11.
8758#1. Könige,1,40#40. Und alles Volk zog hinauf hinter ihm her; und das Volk blies auf Flöten, und sie freuten sich mit großer Freude, so daß die Erde (fast) von ihrem Geschrei barst-a-. -a) 1.Sam. 4,5.
8759#1. Könige,1,41#41. UND Adonija hörte es und alle die Geladenen, die bei ihm waren, als sie eben aufgehört hatten zu essen. Und Joab hörte den Schall des Horns und sagte: Weshalb hört man die Stadt so lärmen?
8760#1. Könige,1,42#42. Während er noch redete, siehe, da kam Jonatan-a-, der Sohn des Priesters Abjatar. Und Adonija sagte: Komm, denn du bist ein zuverlässiger Mann und wirst gute Botschaft bringen-b-! -a) 2.Sam. 15,27.36.   b) 2.Sam. 18,27.
8761#1. Könige,1,43#43. Da antwortete Jonatan und sagte zu Adonija: Nein! Unser Herr, der König David, hat Salomo zum König gemacht.
8762#1. Könige,1,44#44. Und der König hat den Priester Zadok und den Propheten Nathan und Benaja, den Sohn Jojadas, und die Kreter und Pleter mit ihm gesandt, und sie haben ihn auf der Mauleselin des Königs reiten lassen.
8763#1. Könige,1,45#45. Und der Priester Zadok und der Prophet Nathan haben ihn am Gihon zum König gesalbt. Dann sind sie von dort mit Freuden(geschrei) heraufgezogen, und die Stadt ist in Bewegung. Das ist das Geschrei, das ihr gehört habt.
8764#1. Könige,1,46#46. Und außerdem: Salomo hat sich auf den Königsthron-1- gesetzt-a-. -1) w: auf den Thron der Königswürde o. des Königtums. a) 1.Chr. 29,23.
8765#1. Könige,1,47#47. Und außerdem sind die Diener des Königs hineingegangen, um unserem Herrn, dem König David, Segenswünsche zu überbringen-1-, indem sie sagten: Dein Gott mache den Namen Salomos (noch) herrlicher als deinen Namen und mache seinen Thron (noch) größer als deinen Thron! Und der König hat sich auf dem Lager anbetend geneigt-a-. -1) w: um unseren Herrn, den König, zu segnen. a) 1.Mo. 47,31.
8766#1. Könige,1,48#48. Und außerdem hat der König so gesprochen: Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels-a-, der heute einen (von meinen Söhnen) eingesetzt hat, der auf meinem Thron sitzt-b- - und meine Augen dürfen (es noch) sehen-c-! -a) Ps. 41,14; Lk. 1,68.   b) 1.Kön. 2,4.24; 3,6; 8,20; Ps. 132,11.   c) Lk. 2,30.
8767#1. Könige,1,49#49. Da erschraken all die Geladenen, die bei Adonija waren, und standen auf und gingen weg, jeder seines Weges-a-. -a) Spr. 24,21.22.
8768#1. Könige,1,50#50. Und Adonija fürchtete sich vor Salomo; und er machte sich auf, ging hin und ergriff die Hörner des Altars-a-. -a) 1.Kön. 2,28; 2.Mo. 27,2.
8769#1. Könige,1,51#51. Das wurde Salomo berichtet, indem man sagte: Siehe, Adonija fürchtet den König Salomo, und siehe, er hält die Hörner des Altars fest und sagt: Der König Salomo schwöre mir heute, daß er seinen Knecht nicht mit dem Schwert töten wird!
8770#1. Könige,1,52#52. Und Salomo sagte: Wenn er sich als ein zuverlässiger Mann erweist, soll von seinem Haar keines auf die Erde fallen-a-. Wenn aber Böses an ihm gefunden wird, dann soll er sterben-b-. -a) 2.Sam. 14,11.   b) 1.Kön. 2,24; Spr. 13,6; Röm. 13,4.
8771#1. Könige,1,53#53. Und der König Salomo sandte hin, und man holte ihn vom Altar herunter; und er kam und warf sich vor dem König Salomo nieder-a-. Und Salomo sagte zu ihm: Geh in dein Haus! -a) 2.Sam. 14,33.
8772#1. Könige,2,1#1. ALS nun die Tage Davids herannahten, daß er sterben sollte-a-, befahl er seinem Sohn Salomo und sagte: -a) 1.Mo. 47,29.
8773#1. Könige,2,2#2. Ich gehe (nun) den Weg aller Welt-a-. So sei stark und erweise dich als Mann-b-! -a) Jos. 23,14; 2.Sam. 12,23.   b) 5.Mo. 31,7; 1.Chr. 28,10; 2.Tim. 2,1.
8774#1. Könige,2,3#3. Bewahre, was der HERR, dein Gott, zu bewahren geboten hat-1-, daß du auf seinen Wegen gehst, indem du seine Ordnungen, seine Gebote und seine Rechtsbestimmungen und seine Zeugnisse-2- bewahrst, wie es im Gesetz des Mose geschrieben ist-a-, damit du Erfolg hast-3- in allem, was du tust, und überall, wohin du dich wendest-b-; -1) w: Bewahre das zu Bewahrende des HERRN, deines Gottes.  2) o: Mahnungen.   3) o: verständig handelst. a) 5.Mo. 17,18-20; Jos. 23,6; Pred. 12,13.   b) 5.Mo. 29,8; 1.Chr. 22,12.13; Ps. 119,2.
8775#1. Könige,2,4#4. damit der HERR sein Wort aufrecht erhält, das er über mich geredet hat, als er sprach: Wenn deine Söhne auf ihren Weg achthaben, so daß sie in Treue-1- vor mir leben-2- mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele, dann soll es dir-3- nicht an einem Mann fehlen auf dem Thron Israels-4a-. -1) o: in Wahrheit; o: in Zuverlässigkeit.  2) w: gehen.  3) so mit einer grÜs. und Vul.; MasT: und mit ihrer ganzen Seele, indem er sprach: Es soll dir.  4) w: dann soll dir nie ein Mann ausgerottet werden vom Thron Israels hinweg.  a) 1.Kön. 1,48; 6,12; 8,25; 9,5; 11,36; 2.Sam. 7,13; Ps. 132,12.
8776#1. Könige,2,5#5. Auch hast du ja selbst erkannt, was mir Joab, der Sohn der Zeruja, angetan hat, was er den beiden Heerobersten Israels, Abner, dem Sohn Ners, und Amasa, dem Sohn Jeters, angetan hat, daß er sie ermordete und so mit Kriegsblut den Frieden belastete-1-. So hat er Kriegsblut an seinen Gürtel gebracht, der um seine Hüften war, und an seine Schuhe, die an seinen Füßen waren-2a-. -1) w: und Kriegsblut auf den Frieden legte.   2) LXX: und Kriegsblut im Frieden gerächt hat, so daß er unschuldiges Blut an meinen Gürtel gebracht hat, der um meine Hüften war, und an meine Schuhe, die an meinen Füßen waren. a) V. 32; 5.Mo. 27,24; 2.Sam. 3,27.
8777#1. Könige,2,6#6. So handle (nun) nach deiner Weisheit-a- und laß sein graues Haar nicht in Frieden in den Scheol hinabfahren-b-! -a) 1.Kön. 3,12; 2.Tim. 2,7.   b) 1.Mo. 9,6; 2.Sam. 3,39.
8778#1. Könige,2,7#7. Aber an den Söhnen des Gileaditers Barsillai sollst du Gnade erweisen-a-, und sie sollen unter denen sein, die an deinem Tisch essen-b-; denn ebenso sind sie mir entgegengekommen, als ich vor deinem Bruder Absalom floh-c-. -a) 2.Sam. 19,38.39.   b) 2.Sam. 9,7-10; 2.Kön. 25,29.30.  c) 2.Sam. 17,27-29; Hebr. 6,10.
8779#1. Könige,2,8#8. Und siehe, bei dir ist Schimi-a-, der Sohn Geras, der Benjaminiter aus Bahurim; das ist der, der mich mit einem schlimmen Fluch verflucht hat am Tag, als ich nach Mahanajim ging-b-. Aber er kam mir dann entgegen, an den Jordan herab, und ich schwor ihm bei dem HERRN und sprach: Wenn ich dich mit dem Schwert töte-1-!-c- -1) der Satz ist die erste Hälfte einer Schwurformel, deren zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde. a) V. 36.   b) 2.Sam. 16,5-8.   c) 2.Sam. 19,17-24.
8780#1. Könige,2,9#9. Jetzt aber laß ihn nicht ungestraft-a-, denn du bist ein weiser Mann und wirst erkennen, was du ihm tun sollst-b-. Laß sein graues Haar mit Blut (befleckt) in den Scheol hinabfahren-c-! -a) 2.Mo. 22,27.  b) 1.Kön. 3,12; 2.Tim. 2,7.  c) 1.Mo. 9,6; 2.Sam. 3,39.
8781#1. Könige,2,10#10. Und David legte sich zu seinen Vätern-a- und wurde in der Stadt Davids-b- begraben-c-. -a) 1.Kön. 1,21; 2.Sam. 7,12; Apg. 13,36.  b) 1.Kön. 3,1; 8,1; 11,21.43; 14,31; 15,8.24; 22,51; 2.Sam. 5,7; 2.Kön. 8,24; 2.Chr. 24,16.  c) Apg. 2,29.
8782#1. Könige,2,11#11. Und die Tage, die David über Israel König war, (betrugen) vierzig Jahre-a-. In Hebron war er sieben Jahre König, und in Jerusalem war er 33 Jahre König. -a) 2.Sam. 5,4.5.
8783#1. Könige,2,12#12. Und Salomo setzte sich auf den Thron seines Vaters David-a-, und seine Königsherrschaft war festgegründet-b-. -a) 1.Kön. 1,13.30.35.   b) V. 46; 2.Chr. 1,1.
8784#1. Könige,2,13#13. UND Adonija, der Sohn der Haggit-a-, kam zu Batseba, der Mutter Salomos-b-. Und sie sagte: (Bedeutet) dein Kommen Friede? Und er sagte: (Ja,) Friede-c-. -a) 1.Kön. 1,5.   b) 1.Kön. 1,11.   c) 1.Sam. 16,4.5.
8785#1. Könige,2,14#14. Und er sagte: Ich habe ein Wort an dich. Und sie sagte: Rede!
8786#1. Könige,2,15#15. Da sagte er: Du hast selbst erkannt, daß mir das Königtum zukam und daß ganz Israel sein Gesicht auf mich gerichtet hatte, daß ich König werden sollte-a-. Aber das Königtum hat sich (von mir) gewandt und ist meinem Bruder (zuteil) geworden, weil es von dem HERRN für ihn (bestimmt) war-b-. -a) 1.Kön. 1,25.   b) 1.Kön. 1,39; 1.Chr. 22,9.10.
8787#1. Könige,2,16#16. Jetzt aber möchte ich eine einzige Bitte von dir erbitten. Weise mich nicht ab! Da sagte sie zu ihm: Rede!
8788#1. Könige,2,17#17. Und er sagte: Sprich doch zum König Salomo, denn er wird dich nicht abweisen, daß er mir Abischag, die Schunemiterin-a-, zur Frau gebe! -a) 1.Kön. 1,3.
8789#1. Könige,2,18#18. Darauf sagte Batseba: Gut, ich selbst will deinetwegen mit dem König reden.
8790#1. Könige,2,19#19. So ging Batseba zum König Salomo hinein, um mit ihm wegen Adonija zu reden. Und der König erhob sich, (kam) ihr entgegen und beugte sich vor ihr nieder. Dann setzte er sich auf seinen Thron und ließ einen Thron für die Königinmutter aufstellen; und sie setzte sich zu seiner Rechten.
8791#1. Könige,2,20#20. Dann sagte sie: (Nur) eine einzige kleine Bitte möchte ich von dir erbitten. Weise mich nicht ab! Und der König sagte zu ihr: Bitte, meine Mutter, denn ich werde dich nicht abweisen.
8792#1. Könige,2,21#21. Und sie sagte: Möge Abischag, die Schunemiterin, deinem Bruder Adonija zur Frau gegeben werden!
8793#1. Könige,2,22#22. Da antwortete der König Salomo und sagte zu seiner Mutter: Warum bittest du um Abischag, die Schunemiterin, für Adonija? Bitte doch gleich um das Königtum für ihn-a-, denn er ist ja mein älterer Bruder, und zu ihm (hält) der Priester Abjatar und Joab, der Sohn der Zeruja!-1b- -1) so nach den altÜs.; MasT: Bitte doch gleich um das Königtum für ihn . . . und für den Priester Abjatar und für Joab, den Sohn der Zeruja!  a) 2.Sam. 16,21.  b) 1.Kön. 1,7.
8794#1. Könige,2,23#23. Und der König Salomo schwor bei dem HERRN und sprach: So soll mir Gott tun und so hinzufügen-1-!-a- Um (den Preis) seines Lebens hat Adonija dieses Wort geredet! -1) der Satz ist die erste Hälfte einer Schwurformel, deren zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde. a) 1.Kön. 19,2; 20,10; 2.Sam. 3,9.35.
8795#1. Könige,2,24#24. Und nun - so wahr der HERR lebt, der mich bestätigt hat und mich auf den Thron meines Vaters David gesetzt-a- und der mir ein Haus gemacht hat, wie er geredet hat - fürwahr, heute (noch) soll Adonija getötet werden-b-! -a) 1.Kön. 1,46.48.   b) 1.Kön. 1,52; Spr. 20,2.
8796#1. Könige,2,25#25. Und der König Salomo sandte hin zu Benaja, dem Sohn Jojadas, der stieß ihn nieder. So starb er-a-. -a) 2.Sam. 12,10.
8797#1. Könige,2,26#26. Zum Priester Abjatar-a- aber sagte der König: Geh nach Anatot-b- auf dein Feld, denn du bist ein Mann des Todes! Aber am heutigen Tag will ich dich nicht töten, weil du die Lade des Herrn HERRN vor meinem Vater David getragen hast-c- und weil du gelitten hast in allem, worin mein Vater gelitten hat-d-. -a) 1.Kön. 1,7.   b) Jos. 21,18.   c) 2.Sam. 15,24. d) 1.Sam. 22,20-23.
8798#1. Könige,2,27#27. So verstieß Salomo den Abjatar, daß er nicht mehr Priester des HERRN war, um das Wort des HERRN zu erfüllen, das er in Silo über das Haus Elis geredet hatte-a-. -a) 1.Sam. 2,30-35.
8799#1. Könige,2,28#28. Und die Kunde (davon) kam zu Joab, denn Joab hatte sich Adonija zugeneigt-1a- - Absalom aber hatte er sich nicht zugeneigt-2b- -; da floh Joab ins Zelt des HERRN und ergriff die Hörner des Altars-c-. -1) w: hatte sich hinter Adonija her ausgestreckt; o: war abgewichen hinter Adonija her.   2) w: aber hinter Absalom her hatte er sich nicht ausgestreckt; o: . . . war er nicht abgewichen. a) 1.Kön. 1,7.   b) 2.Sam. 18,2.   c) 1.Kön. 1,50.51.
8800#1. Könige,2,29#29. Und es wurde dem König Salomo berichtet: Joab ist in das Zelt des HERRN geflohen, und siehe, er (befindet sich) neben dem Altar-a-. Da sandte Salomo Benaja, den Sohn Jojadas, mit dem Auftrag: Geh hin, stoß ihn nieder-b-! -a) Spr. 28,17.   b) 2.Mo. 21,14.
8801#1. Könige,2,30#30. So ging Benaja in das Zelt des HERRN und sagte zu Joab: So spricht der König: Geh hinaus! Er aber sagte: Nein, sondern hier will ich sterben. Da brachte Benaja dem König Antwort und sagte: So hat Joab geredet, und so hat er mir geantwortet.
8802#1. Könige,2,31#31. Der König sagte zu ihm: Tu, wie er geredet hat, und stoß ihn nieder und begrabe ihn! Entferne so das unschuldige Blut-1-, das Joab vergossen hat, von mir und von dem Haus meines Vaters-a-! -1) o: das ohne Grund (geflossene) Blut.   a) 5.Mo. 19,13.
8803#1. Könige,2,32#32. Der HERR wird sein Blut auf seinen Kopf zurückbringen-a-, weil er zwei Männer niedergestoßen hat, die gerechter und besser waren als er-b-, und sie mit dem Schwert ermordet hat-c-, ohne daß mein Vater David es wußte-1-: Abner, den Sohn des Ner, den Heerobersten Israels, und Amasa, den Sohn des Jeter, den Heerobersten Judas-d-. -1) o: es erkannt hatte.   a) V. 44; 1.Kön. 8,32; 1.Mo. 42,22; 4.Mo. 32,23; Ri. 9,24.56.57; 2.Sam. 3,29; Hes. 17,19.   b) 2.Chr. 21,13.   c) Mt. 26,52.   d) V. 5.
8804#1. Könige,2,33#33. So wird ihr Blut zurückkehren auf den Kopf Joabs-a- und auf den Kopf seiner Nachkommen für ewig-b-; aber David und seinen Nachkommen und seinem Haus und seinem Thron wird ewig Friede (zuteil) werden von dem HERRN-c-. -a) V. 44; 1.Kön. 8,32; 1.Mo. 42,22; 4.Mo. 32,23; Ri. 9,24.56.57; 2.Sam. 3,29; Hes. 17,19.   b) 2.Sam. 3,29.39; Spr. 25,5.   c) 1.Chr. 17,27; Ps. 21,4-7; Jes. 9,6.
8805#1. Könige,2,34#34. So ging Benaja, der Sohn Jojadas, hinauf, stieß ihn nieder und tötete ihn; und er wurde in seinem Haus in der Wüste begraben.
8806#1. Könige,2,35#35. Und der König setzte Benaja, den Sohn Jojadas, an seiner Stelle über das Heer;-a- und den Priester Zadok-b- setzte der König an die Stelle Abjatars-c-. -a) 1.Kön. 1,33.38; 1.Chr. 27,5.  b) 1.Kön. 1,26; Hes. 40,46.  c) 1.Kön. 4,4; 1.Sam. 2,35.
8807#1. Könige,2,36#36. Und der König sandte hin und ließ Schimi-a- rufen, und er sagte zu ihm: Baue dir ein Haus in Jerusalem und wohne dort und gehe nicht von dort hinaus, hierhin oder dorthin! -a) V. 8.
8808#1. Könige,2,37#37. Und es soll geschehen, an dem Tag, an dem du hinausgehst und den Bach Kidron-a- überschreitest - das sollst du genau wissen-1- -, mußt du sterben. Dein Blut wird auf deinem Kopf sein. -1) o: erkennen.   a) 2.Sam. 15,23.
8809#1. Könige,2,38#38. Und Schimi sagte zu dem König: Das Wort ist gut-a-. Ganz wie mein Herr, der König, geredet hat, so wird dein Knecht tun. So wohnte Schimi eine lange Zeit-1- in Jerusalem. -1) w: viele Tage.   a) 1.Kön. 18,24; 2.Kön. 20,19.
8810#1. Könige,2,39#39. Es geschah aber am Ende von drei Jahren, da entliefen zwei Sklaven Schimis zu Achisch, dem Sohn Maachas, dem König von Gat-a-. Und man berichtete dem Schimi: Siehe, deine Sklaven sind in Gat! -a) 1.Sam. 27,2.
8811#1. Könige,2,40#40. Da machte sich Schimi auf und sattelte seinen Esel und ging nach Gat zu Achisch, um seine Sklaven zu suchen. Und Schimi ging hin und brachte seine Sklaven aus Gat zurück.
8812#1. Könige,2,41#41. Es wurde aber dem Salomo berichtet, daß Schimi von Jerusalem nach Gat gegangen und (wieder) zurückgekommen sei.
8813#1. Könige,2,42#42. Da sandte der König hin und ließ Schimi rufen, und er sagte zu ihm: Habe ich dich nicht bei dem HERRN schwören lassen und dich gewarnt, indem ich sagte: An dem Tag, an dem du (aus Jerusalem) hinausgehst und hierhin oder dorthin gehst - das sollst du genau wissen-1- -, mußt du sterben? Und du sagtest zu mir: Das Wort ist gut, ich habe (es) gehört. -1) o: erkennen.
8814#1. Könige,2,43#43. Warum hast du den beim HERRN (geleisteten) Schwur nicht gehalten und das Gebot, das ich dir geboten hatte?
8815#1. Könige,2,44#44. Und der König sagte zu Schimi: Du selbst kennst all das Böse, dessen (auch) dein Herz sich bewußt ist-a-, das du meinem Vater David angetan hast. So wird der HERR deine Bosheit auf deinen Kopf zurückkommen lassen-b-. -a) Röm. 2,15.   b) V. 32.33.
8816#1. Könige,2,45#45. Aber der König Salomo wird gesegnet sein, und der Thron Davids wird bis in Ewigkeit festgegründet sein vor dem HERRN-a-. -a) 1.Chr. 17,27; Ps. 21,4-7; Jes. 9,6.
8817#1. Könige,2,46#46. Und der König gab Benaja, dem Sohn Jojadas, Befehl; der ging hinaus und stieß ihn nieder; so starb er. Und das Königtum war in der Hand Salomos fest gegründet-a-. -a) V. 12; Spr. 25,5.
8818#1. Könige,3,1#1. UND Salomo wurde Schwiegersohn des Pharao, des Königs von Ägypten-a-, und nahm die Tochter des Pharao-b- und brachte sie in die Stadt Davids-c-, bis er den Bau seines Hauses-d- und des Hauses des HERRN-e- und der Mauer rings um Jerusalem vollendet hatte-f-. -a) 5.Mo. 23,8.  b) 1.Kön. 7,8; 9,16; 11,1; 2.Kor. 6,14.  c) 1.Kön. 2,10.  d) 1.Kön. 7,1.  e) 1.Kön. 9,1.  f) 1.Kön. 9,15.
8819#1. Könige,3,2#2. Jedoch opferte das Volk auf den Höhen-a-; denn bis zu jenen Tagen war dem Namen des HERRN (noch) kein Haus gebaut worden. -a) 1.Kön. 14,23; 15,14; 22,44; 3.Mo. 17,5; 1.Sam. 9,12; 2.Kön. 12,4; 2.Chr. 15,17.
8820#1. Könige,3,3#3. Und Salomo liebte den HERRN, so daß er in den Ordnungen seines Vaters David lebte-1a-. Jedoch brachte er auf den Höhen-b- Schlachtopfer und Rauchopfer dar. -1) w: ging.   a) V. 14; 1.Kön. 8,25.61; 9,4; 11,4.6; 14,8; 15,3.5.11; 2.Kön. 14,3; 2.Chr. 17,3.4; Joh. 14,21.23.  b) 1.Kön. 14,23; 15,14; 22,44; 3.Mo. 17,5; 1.Sam. 9,12; 2.Kön. 12,4; 2.Chr. 15,17.
8821#1. Könige,3,4#4. UND der König ging nach Gibeon-a-, um dort Schlachtopfer darzubringen-1-, denn das war «die große Höhe»; tausend Brandopfer opferte Salomo auf jenem Altar. -1) w: um dort zu schlachten.   a) 1.Chr. 16,39.
8822#1. Könige,3,5#5. In Gibeon erschien der HERR dem Salomo in einem Traum bei Nacht-a-. Und Gott sprach: Bitte, was ich dir geben soll-b-! -a) 1.Kön. 9,2; 11,9; 4.Mo. 12,6.   b) Mt. 7,7; Joh. 16,24.
8823#1. Könige,3,6#6. Und Salomo sagte: Du selbst hast ja an deinem Knecht David, meinem Vater, große Gnade erwiesen, weil er vor dir gelebt hat-1- in Treue-2-, in Gerechtigkeit und in Aufrichtigkeit des Herzens gegen dich-a-; und du hast ihm diese große Gnade bewahrt und ihm einen Sohn gegeben, der auf seinem Thron sitzt, wie (es) am heutigen Tag ist-b-. -1) w: gegangen ist.  2) o: in Wahrheit.  a) 1.Mo. 24,40; 2.Sam. 22,21.25; 2.Kön. 20,3.  b) 1.Kön. 1,48.
8824#1. Könige,3,7#7. Und nun, HERR, mein Gott, --du- selbst hast deinen Knecht zum König gemacht anstelle meines Vaters David. Ich aber bin ein kleiner Knabe, ich weiß nicht aus- noch einzugehen-1a-. -1) o: ich habe nicht erkannt aus- und einzugehen. a) 1.Chr. 22,5; Spr. 18,12.
8825#1. Könige,3,8#8. Und dein Knecht ist inmitten deines Volkes, das du erwählt hast-a-, eines großen Volkes, das wegen (seiner) Menge nicht gezählt noch berechnet werden kann.-b- -a) 5.Mo. 7,6.   b) 1.Kön. 4,20; 3.Mo. 26,9.
8826#1. Könige,3,9#9. So gib denn deinem Knecht ein gehorsames-1- Herz-a-, dein Volk zu richten, zu unterscheiden zwischen Gut und Böse-b-. Denn wer vermag dieses dein gewaltiges Volk-2- zu richten-c-? -1) o: hörendes.   2) o: schwieriges.   a) Kol. 1,9.   b) 2.Sam. 14,17; Hebr. 5,14.   c) 1.Chr. 22,12; Ps. 72,1.2.
8827#1. Könige,3,10#10. Und das Wort war gut in den Augen des HERRN, daß Salomo um diese Sache gebeten hatte.
8828#1. Könige,3,11#11. Und Gott sprach zu ihm: Weil du um diese Sache gebeten hast und hast dir nicht viele Tage erbeten und hast dir nicht Reichtum erbeten und hast nicht um das Leben-1- deiner Feinde gebeten, sondern hast dir Verständnis erbeten, um dem Recht zu gehorchen-2-, -1) o: um die Seele.   2) o: um die Rechtssache anzuhören.
8829#1. Könige,3,12#12. siehe, so tue ich nach deinen Worten-a-. Siehe, ich gebe dir ein weises und verständiges Herz-b-, so daß es vor dir keinen wie dich gegeben hat und nach dir keiner wie du aufstehen wird-c-. -a) 1.Joh. 5,14.   b) 5.Mo. 34,9; Dan. 1,17.   c) 1.Kön. 2,6; 5,9-14; 10,3; 1.Chr. 29,25.
8830#1. Könige,3,13#13. Und auch das, was du nicht erbeten hast, gebe ich dir-a-, sowohl Reichtum-b- als auch Ehre-1c-, so daß es unter den Königen keinen wie dich geben wird alle deine Tage-d-. -1) o: Herrlichkeit; o: Macht.  a) Lk. 12,31.  b) 1.Kön. 10,14-29.  c) Spr. 3,16; 4,9.  d) Neh. 13,26; Mt. 6,29.
8831#1. Könige,3,14#14. Und wenn du auf meinen Wegen gehst, indem du meine Ordnungen und meine Gebote bewahrst, so, wie dein Vater David (auf ihnen) gegangen ist-a-, dann werde ich (auch) deine Tage verlängern-b-. -a) V. 3; 1.Kön. 11,34; 1.Chr. 28,7.  b) 5.Mo. 5,33; Ps. 21,5.
8832#1. Könige,3,15#15. Da erwachte Salomo, und siehe, es war ein Traum gewesen-a-. Und er ging nach Jerusalem, und er trat vor die Lade des Bundes des HERRN und opferte Brandopfer und bereitete Heilsopfer-1b- und bereitete für alle seine Knechte ein (Fest)mahl-c-. -1) o: Friedensopfer; o: Gemeinschaftsopfer; o: Abschlußopfer.  a) 1.Mo. 41,7.  b) 1.Chr. 16,1. c) 1.Mo. 40,20; 1.Chr. 16,3.
8833#1. Könige,3,16#16. DAMALS kamen zwei Huren zum König und traten vor ihn.
8834#1. Könige,3,17#17. Und die eine Frau sagte: Bitte, mein Herr! Ich und diese Frau wohnen in ein (und demselben) Haus; und ich habe bei ihr im Haus geboren.
8835#1. Könige,3,18#18. Und es geschah am dritten Tag, nachdem ich geboren hatte, gebar auch diese Frau, und wir waren beieinander, kein Fremder war bei uns im Haus, nur wir beide waren im Haus.
8836#1. Könige,3,19#19. Da starb der Sohn dieser Frau eines Nachts, weil sie sich auf ihn gelegt hatte.
8837#1. Könige,3,20#20. Sie aber stand mitten in der Nacht-a- auf und nahm meinen Sohn von meiner Seite weg, während deine Sklavin schlief, und legte ihn an ihren Busen-1-; ihren toten Sohn aber legte sie an meinen Busen-1-. -1) o: Schoß.   a) Hiob 24,13.
8838#1. Könige,3,21#21. Als ich nun am Morgen aufstand, um meinen Sohn zu stillen, siehe, da war er tot. Am Morgen sah ich ihn mir genau an, und siehe, es war nicht mein Sohn, den ich geboren hatte.
8839#1. Könige,3,22#22. Da sagte die andere Frau: Nein, sondern mein Sohn ist der lebende, und dein Sohn ist der tote. Jene aber sagte: Nein, sondern dein Sohn ist der tote, und mein Sohn ist der lebende. So stritten-1- sie vor dem König. -1) w: redeten.
8840#1. Könige,3,23#23. Da sagte der König: Diese sagt: Das (hier) ist mein Sohn, der lebende, dein Sohn ist der tote. Und jene sagt: Nein, sondern dein Sohn ist der tote und mein Sohn der lebende.
8841#1. Könige,3,24#24. Und der König sprach: Holt mir ein Schwert! Und man brachte das Schwert vor den König.
8842#1. Könige,3,25#25. Und der König sprach: Zerschneidet das lebende Kind in zwei Teile und gebt der einen die (eine) Hälfte und der anderen die (andere) Hälfte!
8843#1. Könige,3,26#26. Da sagte die Frau, deren Sohn der lebende war, zum König, denn ihr Innerstes-1- wurde erregt wegen ihres Sohnes-a-, sie sagte also: Bitte, mein Herr! Gebt ihr das lebende Kind, aber tötet es ja nicht! Jene aber sagte: Weder mir noch dir soll es gehören, zerschneidet (es)! -1) o: ihr Mitleid; o: ihr Erbarmen.   a) Jes. 49,15.
8844#1. Könige,3,27#27. Da antwortete der König und sprach: Gebt der ersten-1- das lebende Kindchen-2- und tötet es ja nicht! Sie ist seine Mutter. -1) w: ihr.   2) w: (Neu)geborene.
8845#1. Könige,3,28#28. Und ganz Israel hörte das Urteil, das der König gefällt hatte, und sie fürchteten sich vor dem König-a-. Denn sie sahen, daß die Weisheit Gottes in ihm war-b-, (rechtes) Gericht zu halten-c-. -a) Jos. 4,14.  b) Esra 7,25.  c) 1.Kön. 10,9; Ps. 72,2.4; Spr. 8,15; 25,2; Jes. 28,6.
8846#1. Könige,4,1#1. SO war der König Salomo König über ganz Israel-a-. -a) 2.Chr. 1,13; Neh. 13,26.
8847#1. Könige,4,2#2. Und das sind die obersten (Beamten), die er hatte: Asarja, der Sohn des Zadok-a-, war der Priester; -a) 1.Chr. 5,34.35.
8848#1. Könige,4,3#3. Elihoref und Ahia, die Söhne des Schischa, waren (Staats)schreiber; Joschafat, der Sohn des Ahilud, war Berater-1-; -1) w: der Bekanntmachende.
8849#1. Könige,4,4#4. Benaja, der Sohn des Jojada, war über das Heer (gesetzt); und Zadok und Abjatar waren Priester-a-; -a) 1.Kön. 2,27.35.
8850#1. Könige,4,5#5. Asarja, der Sohn des Nathan-a-, war über die Vögte (gesetzt); und Sabud, der Sohn Nathans, war Priester-1-, Freund des Königs-2b-; -1) diese Angabe fehlt in LXX; «Priester» ist hier vlt. ein Ehrentitel.   2) «Freund des Königs» ist ein Amtstitel und dürfte soviel wie «Ratgeber» bedeuten. a) 2.Sam. 5,14.   b) Spr. 22,11.
8851#1. Könige,4,6#6. Ahischar war über das Haus-1- (gesetzt), und Hadoniram-a-, der Sohn des Abda, (war Aufseher) über die Zwangsarbeit. -1) d.h. über den königlichen Palast.  a) 1.Kön. 5,28; 12,18.
8852#1. Könige,4,7#7. Und Salomo hatte zwölf Vögte über ganz Israel, die versorgten den König und sein Haus. Einen Monat im Jahr oblag einem (von ihnen) die Versorgung-a-. -a) 1.Kön. 5,7; 1.Chr. 27,1.
8853#1. Könige,4,8#8. Und das sind ihre Namen: Der Sohn des Hur im Gebirge Ephraim-a-; -a) Jos. 19,50.
8854#1. Könige,4,9#9. der Sohn des Deker in Makaz und in Schaalbim-a- und Bet-Schemesch-b- und Elon (und) Bet-Hanan-1c-; -1) LXX: von Elon bis Bet-Hanan. a) Jos. 19,42.   b) 1.Sam. 6,12.    c) Jos. 19,43.
8855#1. Könige,4,10#10. der Sohn des Hesed in Arubbot: er hatte (dazu) Socho-a- und das ganze Land Hefer-b-. -a) Jos. 15,35.   b) Jos. 12,17.
8856#1. Könige,4,11#11. Der Sohn des Abinadab-a- hatte das ganze Hügelland von Dor-b-; Tafat, die Tochter Salomos, war seine Frau. -a) 1.Sam. 16,8.   b) Jos. 17,11.
8857#1. Könige,4,12#12. Baana, der Sohn des Ahilud, (hatte) Taanach-a- und Megiddo-a- und ganz Bet-Schean, das neben Zaretan-b- (liegt), unterhalb von Jesreel, von Bet-Schean-a- bis Abel-Mehola-c-, bis jenseits von Jokneam-d-. -a) Jos. 17,11.  b) 1.Kön. 7,46; Jos. 3,16.  c) 1.Kön. 19,16; Ri. 7,22; 1.Sam. 18,19.  d) Jos. 12,22.
8858#1. Könige,4,13#13. Der Sohn des Geber war in Ramot-Gilead-a-: er hatte die Zeltdörfer Jairs-b-, des Sohnes Manasses, die in Gilead sind, (und) er hatte den Landstrich Argob-c-, der in Basan ist, sechzig große Städte-d- mit Mauern und bronzenen Riegeln. -a) Jos. 21,38.   b) 4.Mo. 32,41.   c) 5.Mo. 3,4.13.   d) 1.Chr. 2,23.
8859#1. Könige,4,14#14. Ahinadab, der Sohn des Iddo, war in Mahanajim-a-; -a) Jos. 21,38.
8860#1. Könige,4,15#15. Ahimaaz in Naftali: auch er hatte eine Tochter Salomos, die Basemat, zur Frau genommen;
8861#1. Könige,4,16#16. Baana, der Sohn des Huschai, war in Asser und Bealot-1-; -1) o: in Alot.
8862#1. Könige,4,17#17. Joschafat, der Sohn des Paruach, in Issaschar;
8863#1. Könige,4,18#18. Schimi-a-, der Sohn des Ela, in Benjamin; -a) 1.Kön. 1,8.
8864#1. Könige,4,19#19. Geber, der Sohn des Uri, im Land Gilead, dem Land Sihons, des Königs der Amoriter, und Ogs, des Königs von Basan-a-; und (nur) einen Vogt gab es, der im Land Juda war-1-. -1) so mit LXX; MasT: und (nur) einen Vogt gab es, der in dem Land war.   a) Jos. 12,1-6.
8865#1. Könige,4,20#20. Juda und Israel waren an Menge so zahlreich wie der Sand am Meer-a-. Sie aßen und tranken und waren fröhlich-b-. -a) 1.Kön. 3,8; 5,9; 1.Mo. 22,17; Spr. 14,28.  b) Pred. 2,24.
8866#1. Könige,5,1#1. UND Salomo war Herrscher über alle Königreiche, vom (Euphrat-)Strom-a- an (bis zu) dem Land der Philister und bis an die Grenze Ägyptens-b-; sie entrichteten Tribut-c- und dienten Salomo alle Tage seines Lebens-d-. -a) 1.Mo. 15,18; Ps. 80,12.   b) 2.Mo. 34,24; 2.Chr. 9,26; Hes. 19,11.   c) 1.Kön. 10,25; 5.Mo. 20,11; 1.Sam. 10,27; 2.Chr. 17,11; Ps. 72,8.10.   d) 4.Mo. 24,7.
8867#1. Könige,5,2#2. Und der tägliche Bedarf Salomos betrug-1- dreißig Kor Weizengrieß und sechzig Kor Mehl, -1) w: Und es war das Brot Salomos für den Tag.
8868#1. Könige,5,3#3. zehn fette Rinder und zwanzig Weide-Rinder und hundert Schafe ohne die Hirsche und Gazellen und Damhirsche-1a- und die gemästeten Vögel-2b-. -1) o: Rehböcke.   2) ws. Kuckucke. a) 5.Mo. 14,5.   b) 2.Chr. 9,4; Neh. 5,17.18.
8869#1. Könige,5,4#4. Denn er herrschte über das ganze (Gebiet) diesseits des (Euphrat-)Stromes, von Tifsach-1- bis Gaza-a-, über alle Könige diesseits des Stroms-b-; und er hatte Frieden von allen Seiten ringsumher.-c- -1) Tapsakus, am westlichen Ufer des Euphrat.  a) Jos. 15,47.  b) Esra 4,20.  c) V. 18; 1.Chr. 22,9; Ps. 72,7.
8870#1. Könige,5,5#5. Und Juda und Israel wohnten in Sicherheit-a-, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum-b-, von Dan bis Beerscheba-c- alle Tage Salomos. -a) 3.Mo. 25,18; 5.Mo. 33,28.   b) 2.Kön. 18,31; Mi. 4,4; Sach. 3,10.   c) Ri. 20,1.
8871#1. Könige,5,6#6. Und Salomo hatte viertausend-1- Stallplätze für die Pferde seiner Streitwagen-2- und zwölftausend Pferde-3a-. -1) diese Zahl liest LXX mit 2.Chr. 9,25; MasT: 40 000.  2) die zu einem Kampfwagen gehörenden Pferde (einschließlich eines Reservepferdes) waren an einem Stallplatz untergebracht.  3) o: 12 000 (Mann) Wagenbesatzung. a) 1.Kön. 9,19; 10,26; 5.Mo. 17,16; 2.Chr. 1,14.
8872#1. Könige,5,7#7. Und die-1- Vögte versorgten den König Salomo und alle, die zum Tisch des Königs Salomo Zutritt hatten, jeder in seinem Monat; sie ließen es an nichts fehlen-a-. -1) w: diese.   a) 1.Kön. 4,7.
8873#1. Könige,5,8#8. Und die Gerste und das Stroh für die Pferde und für die Wagenpferde brachte man an den Ort, wo er-1- war, jeder nach seiner Vorschrift-a-. -1) d.h. der König; o: der Vogt.   a) 1.Kor. 4,2.
8874#1. Könige,5,9#9. Und Gott gab Salomo Weisheit und sehr große Einsicht und Weite des Herzens-a- wie der Sand am Ufer des Meeres-b-. -a) V. 26; 1.Kön. 3,12; Hiob 32,8; Pred. 1,16.  b) 1.Kön. 4,20.
8875#1. Könige,5,10#10. Die Weisheit Salomos war größer als die Weisheit aller Söhne des Ostens-a- und als alle Weisheit Ägyptens-b-. -a) Ri. 6,3.   b) Jes. 19,11.12; Apg. 7,22.
8876#1. Könige,5,11#11. Und er war weiser als alle Menschen-a-, als Etan, der Esrachiter-b-, und Heman-c- und Kalkol und Darda-d-, die Söhne Mahols. Und sein Name war (berühmt) unter allen Nationen ringsum. -a) 2.Chr. 9,22; Joh. 7,46.   b) 1.Chr. 6,29; Ps. 89,1.   c) Ps. 88,1.   d) 1.Chr. 2,6.
8877#1. Könige,5,12#12. Und er verfaßte-1- dreitausend Sprüche-a-, und die Zahl seiner Lieder-2b- war 1 005. -1) w: redete.   2) w: sein Lied. a) Spr. 1,1; Pred. 12,9.   b) Ps. 127,1; Hoh. 1,1.
8878#1. Könige,5,13#13. Und er redete über die Bäume, (angefangen) von der Zeder, die auf dem Libanon (steht), bis zum Ysop, der an der Mauer herauswächst; und er redete über das Vieh und über die Vögel und über das Gewürm und über die Fische.
8879#1. Könige,5,14#14. Und man kam aus allen Völkern, um die Weisheit Salomos zu hören, von allen Königen der Erde her-1-, die von seiner Weisheit gehört hatten.-a- -1) LXX und die syrÜs: und er empfing Geschenke von allen Königen der Erde.   a) 1.Kön. 10,1.24.
8880#1. Könige,5,15#15. UND Hiram, der König von Tyrus-a-, sandte seine Knechte zu Salomo-b-, denn er hatte gehört, daß man ihn zum König gesalbt hatte anstelle seines Vaters; Hiram war nämlich allezeit ein Freund Davids gewesen-c-. -a) Jos. 19,29; Ps. 45,13.  b) 1.Chr. 14,1.  c) 2.Sam. 5,11.
8881#1. Könige,5,16#16. Und Salomo sandte zu Hiram und ließ (ihm) sagen:
8882#1. Könige,5,17#17. Du weißt ja selbst, daß mein Vater David dem Namen des HERRN, seines Gottes, kein Haus bauen konnte wegen des Krieges-a-, mit dem seine Feinde-1- ihn umringten, bis der HERR sie unter die Sohlen seiner Füße legte-b-. -1) w: mit dem sie. a) 2.Sam. 7,5; 1.Chr. 22,8.   b) 2.Sam. 22,39.
8883#1. Könige,5,18#18. Nun aber hat der HERR, mein Gott, mir Ruhe verschafft ringsum; kein Widersacher ist (mehr) da und kein schlimmes Geschick.
8884#1. Könige,5,19#19. Siehe, so gedenke ich, dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus zu bauen, so wie der HERR zu meinem Vater David geredet hat, als er sprach: Dein Sohn, den ich an deiner Stelle auf deinen Thron setzen werde, er soll meinem Namen das Haus bauen-a-. -a) 1.Kön. 8,13.20; 2.Sam. 7,13; 1.Chr. 22,6.10.
8885#1. Könige,5,20#20. So gib (nun) den Befehl, daß man mir Zedern vom Libanon schlägt. Meine Knechte sollen mit deinen Knechten zusammenarbeiten-1-. Und den Lohn für deine Knechte will ich dir geben, ganz wie du es sagen wirst. Denn du weißt ja, daß niemand unter uns ist, der (Bau)holz zu schlagen versteht wie die Sidonier. -1) w: mit deinen Knechten sein.
8886#1. Könige,5,21#21. Und es geschah, als Hiram die Worte Salomos hörte, da freute er sich sehr; und er sprach: Gepriesen sei heute der HERR, der David einen weisen Sohn (als Herrscher) über dieses große Volk gegeben hat-a-. -a) 1.Kön. 10,9.
8887#1. Könige,5,22#22. Und Hiram sandte zu Salomo und ließ (ihm sagen): Ich habe (die Botschaft) gehört, die du mir gesandt hast; ich werde deinen Wunsch nach Zedernholz-a- und nach Wacholderholz ganz erfüllen. -a) Jes. 60,13.
8888#1. Könige,5,23#23. Meine Knechte sollen es vom Libanon ans Meer hinabbringen; --ich- werde dann auf dem Meer Flöße daraus machen (und sie) bis an den Ort (bringen lassen), den du mir angeben wirst, und dort will ich sie auseinandernehmen lassen-a-. Und --du- kannst es (dort dann) abholen lassen. --Du- sollst aber meinen Wunsch erfüllen, Lebensmittel für mein Haus zu liefern. -a) 1.Kön. 9,11; 1.Chr. 22,4.
8889#1. Könige,5,24#24. So lieferte Hiram dem Salomo Zedernholz und Wacholderholz ganz nach seinem Wunsch.
8890#1. Könige,5,25#25. Salomo aber lieferte Hiram 20 000 Kor Weizen als Verpflegung für sein Haus und zwanzig Kor-1- reines-2- Öl-a-. Das lieferte Salomo dem Hiram Jahr für Jahr. -1) LXX: 20 000 Bat.   2) w: gestoßenes; d.h. Öl aus zerstoßenen Oliven.   a) Esra 3,7; Hes. 27,17.
8891#1. Könige,5,26#26. Und der HERR gab Salomo Weisheit, wie er ihm zugesagt hatte-a-. Und es war Friede zwischen Hiram und Salomo, und sie schlossen einen Bund miteinander-b-. -a) V. 9.  b) Amos 1,9.
8892#1. Könige,5,27#27. Und der König Salomo hob aus ganz Israel Zwangsarbeiter-a- aus, und die (Zahl der) Zwangsarbeiter betrug 30 000 Mann. -a) 1.Kön. 4,6; 9,15; 12,4.
8893#1. Könige,5,28#28. Er schickte sie auf den Libanon, abwechselnd 10 000 (Mann) im Monat. Einen Monat waren sie auf dem Libanon, zwei Monate in ihrem Haus-1-; und Hadoniram war (Aufseher) über die Zwangsarbeit-a-. -1) so mit LXX; MasT: in seinem Haus. a) 1.Kön. 4,6; 9,15; 12,4.
8894#1. Könige,5,29#29. Und Salomo hatte 70 000 Lastträger und 80 000 Steinhauer im Gebirge-a-, -a) 2.Chr. 8,7.8.
8895#1. Könige,5,30#30. abgesehen von den Obersten der Vögte Salomos, die über die Arbeit (eingesetzt) waren, 3 300, die das Volk beaufsichtigten-1-, das mit der Arbeit beschäftigt war. -1) w: die über das Volk herrschten.
8896#1. Könige,5,31#31. Und der König ordnete an, daß man große Steine breche, wertvolle-1- Steine, um die Grundmauern des Hauses mit Quadern zu legen. -1) o: schwere.
8897#1. Könige,5,32#32. Und die Bauleute Salomos und die Bauleute Hirams und die Gebaliter-a- hieben sie zurecht-b- und richteten das Holz und die Steine zum Bau des Hauses zu-c-. -a) Jos. 13,5.   b) 1.Kön. 6,7.   c) 1.Kön. 7,9-11.
8898#1. Könige,6,1#1. UND es geschah im 480. Jahr nach dem Auszug der Söhne Israel aus dem Land Ägypten-a-, im vierten Jahr der Regierung Salomos über Israel, im Monat Siw, das ist der zweite Monat, da baute er das Haus für den HERRN-b-. -a) 2.Mo. 12,51.   b) V. 37.38; Esra 5,11; Apg. 7,47.
8899#1. Könige,6,2#2. Und das Haus, das der König Salomo für den HERRN baute: sechzig Ellen (betrug) seine Länge und zwanzig (Ellen) seine Breite und dreißig Ellen seine Höhe-a-. -a) Esra 6,3.
8900#1. Könige,6,3#3. Und die Vorhalle vor dem Tempelraum-1- des Hauses: zwanzig Ellen war ihre Länge vor der Breite des Hauses her; zehn Ellen war ihre Breite, in der Längsrichtung des Hauses-2- (gemessen)-a-. -1) d.h. dem Heiligen.   2) w: vor dem Haus. a) 1.Kön. 7,12.21; Hes. 40,48; Joh. 10,23; Apg. 3,11.
8901#1. Könige,6,4#4. Und er machte für das Haus Fenster mit Rahmen und Gitterwerk-a-. -a) Hes. 40,16.
8902#1. Könige,6,5#5. Und er baute an der Wand des Hauses einen Anbau-1- ringsumher, an den Wänden des Hauses rings um den Tempelraum und den Hinterraum-2a-; und er machte Seiten(stockwerke)-3b- ringsumher. -1) o: Stockwerke.  2) d.i. das Allerheiligste.  3) o: Seitenkammern.  a) Ps. 28,2.  b) 1.Chr. 28,11; Jer. 35,2; Hes. 40,17.
8903#1. Könige,6,6#6. Der untere Anbau: fünf Ellen (betrug) seine Breite; und der mittlere: sechs Ellen seine Breite; und der dritte: sieben Ellen seine Breite. Denn er hatte dem Haus ringsum nach außen zu Absätze gegeben, um nicht in die Wände des Hauses einzugreifen-1-. -1) nämlich durch die Balkenköpfe der einzelnen Stockwerke.
8904#1. Könige,6,7#7. Und als das Haus gebaut wurde, wurde es aus Steinen erbaut, die vom Steinbruch her unbehauen waren. Hammer und Meißel (oder) irgendein (anderes) eisernes Werkzeug waren im Haus nicht zu hören, als es erbaut wurde-a-. -a) 1.Kön. 5,31.32.
8905#1. Könige,6,8#8. Der Eingang zum mittleren-1- Seiten(stockwerk) war an der rechten-2- Seite des Hauses; und mit (Hilfe von) Wendeltreppen-3- stieg man zum mittleren und vom mittleren zum dritten hinauf. -1) LXX und die aramÜs: zum unteren.  2) im Hebr. ist «rechts» oft gleichbedeutend mit «südlich».  3) o: durch Falltüren.
8906#1. Könige,6,9#9. Und er baute das Haus und vollendete es-a-, und er deckte das Haus mit Balken und Bohlenreihen aus Zedern. -a) 1.Kön. 7,51; 9,25; 2.Mo. 40,33.
8907#1. Könige,6,10#10. Und er baute den Anbau-1- am ganzen Haus - fünf Ellen (betrug jeweils) seine Höhe - und faßte so das Haus mit Zedernbalken ein-2-. -1) o: die Stockwerke.   2) o: und verband ihn mit dem Haus durch Zedernbalken.
8908#1. Könige,6,11#11. Und das Wort des HERRN geschah zu Salomo, indem er sprach:
8909#1. Könige,6,12#12. (Was) dieses Haus (betrifft), das du baust (, so sollst du wissen): Wenn du in meinen Ordnungen lebst-1- und meine Rechtsbestimmungen tust und alle meine Gebote bewahrst, daß du in ihnen lebst-1-, dann werde ich dir mein Wort aufrechterhalten-2-, das ich zu deinem Vater David geredet habe-a-. -1) w: gehst.   2) o: mein Wort an dir wahr machen. a) 1.Kön. 2,4.
8910#1. Könige,6,13#13. Und ich werde mitten unter den Söhnen Israel wohnen-a- und werde mein Volk Israel nicht verlassen-b-. -a) 2.Mo. 25,8; 2.Kor. 6,16; Offb. 21,3.   b) 5.Mo. 31,6.
8911#1. Könige,6,14#14. Und Salomo baute das Haus und vollendete es-a-. -a) 1.Kön. 7,51; 9,25; 2.Mo. 40,33.
8912#1. Könige,6,15#15. Und er verkleidete-1- die Wände des Hauses innen mit Zedernbrettern; vom Fußboden des Hauses bis an die Balken-2- der Decke belegte er sie innen mit Holz; und er belegte den Fußboden des Hauses mit Wacholderbrettern. -1) w: baute.  2) so mit LXX; MasT: bis an die Wände.
8913#1. Könige,6,16#16. Und er baute (einen Abschnitt) von zwanzig Ellen von der Rückseite des Hauses her mit Zedernbrettern vom Fußboden bis an die (Decken)balken-1-. So baute er (diesen Abschnitt) für das Haus-2- innen zum Hinterraum aus-3-, zum Allerheiligsten-a-. -1) so mit LXX; MasT: bis an die Wände.   2) w: für es.  3) and. lesen mit Textänderung: So teilte er es innen ab für den Hinterraum.   a) 2.Mo. 26,33; Hes. 45,3.
8914#1. Könige,6,17#17. Vierzig Ellen (lang) war das Haus, das ist der Tempelraum vor dem Hinterraum-1-. -1) so mit Vul.; MasT: das ist der Tempelraum nach vorn zu.
8915#1. Könige,6,18#18. Und Zedernholz war innen am Haus, Schnitzwerk von Koloquinten(blättern)-1- und Blumengewinden-2-. Alles war Zedernholz, kein Stein war zu sehen. -1) Koloquinten sind eine Kürbisart, deren Blätter an Weinlaub erinnern und die deshalb als Motiv für Schnitzereien bevorzugt wurden.   2) o: Blütenkelchen.
8916#1. Könige,6,19#19. Den Hinterraum richtete er im Innersten des Hauses her, um die Lade des Bundes des HERRN dort hinzustellen.
8917#1. Könige,6,20#20. Und der Hinterraum war-1- zwanzig Ellen lang und zwanzig Ellen breit und zwanzig Ellen hoch. Und er überzog ihn mit gediegenem Gold-a-. -2-Auch den Zedernholz-Altar überzog er (damit)-b-. -1) so mit Vul.; MasT: Und vor dem Hinterraum war es. 2-2) LXX: Und er machte einen Opferaltar vor dem Hinterraum und überzog ihn mit Gold.   a) 2.Mo. 26,29; Offb. 21,18.   b) 2.Mo. 30,3.
8918#1. Könige,6,21#21. Und Salomo überzog das Haus innen mit gediegenem Gold und zog goldene Ketten vor dem Hinterraum entlang und überzog ihn mit Gold-2-. -2) s. Anm. 2-2 zu V. 20.
8919#1. Könige,6,22#22. Das ganze Haus überzog er mit Gold-a-, das ganze Haus vollständig. Auch den ganzen Altar, der zum Hinterraum gehörte-b-, überzog er mit Gold-a-. -a) 2.Mo. 26,29; Offb. 21,18.   b) Hebr. 9,4.
8920#1. Könige,6,23#23. Und er machte im Hinterraum zwei Cherubim-a- aus Ölbaumholz, zehn Ellen ihre Höhe. -a) 2.Mo. 25,18-20.
8921#1. Könige,6,24#24. Fünf Ellen (maß) der eine Flügel des Cherubs und fünf Ellen der andere Flügel des Cherubs: zehn Ellen von dem einen Ende seiner Flügel bis zu dem andern Ende seiner Flügel.
8922#1. Könige,6,25#25. Zehn Ellen (maß) auch der andere Cherub: beide Cherubim hatten --ein- (und dasselbe) Maß und --ein- (und dieselbe) Gestalt.
8923#1. Könige,6,26#26. Die Höhe des einen Cherubs (betrug) zehn Ellen und ebenso (die) des andern Cherubs.
8924#1. Könige,6,27#27. Und er stellte die Cherubim in die Mitte des inneren Hauses; und die Cherubim breiteten die Flügel aus-1a-, so daß der Flügel des einen (Cherubs) die (eine) Wand berührte und der Flügel des andern Cherubs die andere Wand berührte; ihre Flügel zur Mitte des Hauses hin aber berührten sich gegenseitig, Flügel an Flügel. -1) w: und man breitete die Flügel der Cherubim aus. a) 1.Kön. 8,6.7.
8925#1. Könige,6,28#28. Und er überzog die Cherubim mit Gold.
8926#1. Könige,6,29#29. Und alle Wände des Hauses ringsum schnitzte er aus mit Schnitzwerkreliefs von Cherubim-a- und Palmen(ornamenten)-b- und Blumengewinden-1- im Inneren und im Äußeren. -1) o: Blütenkelchen.   a) 2.Mo. 26,1.   b) Hes. 40,16.
8927#1. Könige,6,30#30. Und den Fußboden des Hauses überzog er mit Gold, im Inneren und im Äußeren.
8928#1. Könige,6,31#31. Und für den Eingang zum Hinterraum machte er Türflügel-a- aus Ölbaumholz; die Einfassung-1- (bildete) einen fünffach gestaffelten Türrahmen-2-. -1) o: der Torpfeiler.   2) eT.; MasT: Die Einfassung (und) die Türrahmen waren fünfeckig; o: Die Torpfeiler, (das sind) die Türpfosten, waren fünfeckig.   a) Hes. 41,23.
8929#1. Könige,6,32#32. Und in die beiden Türflügel aus Ölbaumholz, auf ihnen schnitzte er Schnitzwerk von Cherubim und Palmen(ornamenten)-a- und Blumengewinden-1- und überzog sie mit Gold-b-, und auf die Cherubim und auf die Palmen(ornamente) ließ er das Gold aufhämmern. -1) o: Blütenkelchen.   a) Hes. 40,16.   b) 2.Chr. 4,22.
8930#1. Könige,6,33#33. Und ebenso machte er für den Eingang zum Tempelraum Türrahmen aus Ölbaumholz und (machte) vierfach gestaffelte Türrahmen-1- -1) eT. in Anlehnung an V. 31; MasT: von Seiten des Viertels.
8931#1. Könige,6,34#34. und zwei Türen aus Wacholderholz; die beiden Türflügel der einen Tür waren (bis an die Wand) drehbar, und die beiden Türflügel-1- der anderen Tür waren (bis an die Wand) drehbar. -1) so mit LXX, der syr. und aram. Üs.; MasT: die beiden Vorhänge.
8932#1. Könige,6,35#35. Und er schnitzte Cherubim und Palmen(ornamente) und Blumengewinde-1- ein und überzog sie mit Gold-a-, das dem Eingeritzten genau angepaßt war-2-. -1) o: Blütenkelche.   2) w: überzog sie mit Gold, plattgeschlagen über dem Eingeritzten.   a) 2.Chr. 4,22.
8933#1. Könige,6,36#36. Und er baute den inneren Vorhof-a- aus drei Lagen Quadern und aus einer Lage Zedernbalken-b-. -a) 2.Chr. 4,9; Hes. 40,28.   b) 1.Kön. 7,12; Esra 6,4.
8934#1. Könige,6,37#37. Im vierten Jahr wurde die Grundmauer des Hauses des HERRN gelegt, im Monat Siw-a-; -a) V. 1.
8935#1. Könige,6,38#38. und im elften Jahr, im Monat Bul, das ist der achte Monat, war das Haus vollendet-a-, nach all seinen Teilen und nach all seinen Erfordernissen-1b-; so hatte er sieben Jahre daran gebaut-c-. -1) o: seiner Gebühr; w: seinem Recht.  a) 2.Chr. 8,16.  b) 2.Mo. 39,43; 1.Chr. 28,19.20.  c) 1.Chr. 5,36; 2.Chr. 8,1; Joh. 2,20.
8936#1. Könige,7,1#1. UND an seinem (eigenen) Haus baute Salomo dreizehn Jahre, und er vollendete sein ganzes Haus-a-. -a) 1.Kön. 3,1; 9,10; 2.Chr. 1,18; 8,1; Pred. 2,4.
8937#1. Könige,7,2#2. Und er baute das Libanonwaldhaus-a-; hundert Ellen (betrug) seine Länge, fünfzig Ellen seine Breite und dreißig Ellen seine Höhe; auf vier Reihen-1- von Zedernsäulen (stand es), und Zedernbalken (lagen) auf den Säulen. -1) LXX: auf drei Reihen.   a) 1.Kön. 10,17.21.
8938#1. Könige,7,3#3. Und es war mit Zedernholz gedeckt oben über den Tragbalken-1-, die auf den Säulen waren, fünfundvierzig-2-, (jeweils) fünfzehn in einer Reihe. -1) o: Kammern; w: Rippen.  2) LXX: und die Zahl der Säulen: 45.
8939#1. Könige,7,4#4. Und (Fenster)rahmen in drei Reihen, Fenster gegenüber Fenster-1-, dreimal. -1) o: Fenster neben Fenster.
8940#1. Könige,7,5#5. Und alle Türen und Fenster-1- waren viereckig (und mit einem) Rahmen (versehen)-2- und Fenster gegenüber Fenster-3-, dreimal. -1) so mit LXX; MasT: Und alle Türen, und zwar die Pfosten.  2) o: waren viereckig (, was ihren) Rahmen (betraf).  3) o: Fenster neben Fenster.
8941#1. Könige,7,6#6. Er machte auch die Säulenvorhalle - fünfzig Ellen (betrug) ihre Länge und dreißig Ellen ihre Breite - und (noch) eine Halle vor dieser mit Säulen und einem Aufgang-1- vor ihnen. -1) o: Gatter. - Die Bed. ist unsicher.
8942#1. Könige,7,7#7. Und er machte die Thronvorhalle, wo er Gericht hielt, die Gerichtsvorhalle-a-. Sie war mit Zedernholz gedeckt, von Boden zu Boden-1-. -1) offenbar ist eine doppelte Dachbedeckung der Thronhalle gemeint.   a) Ps. 122,5.
8943#1. Könige,7,8#8. Und sein Haus, in dem er wohnte, (im) anderen Hof einwärts von der Vorhalle war von derselben Bauart. Und Salomo baute (auch) für die Tochter des Pharao, die er (zur Frau) genommen hatte-a-, ein Haus wie diese Vorhalle-b-. -a) 1.Kön. 3,1.   b) 1.Kön. 9,24; 2.Chr. 8,11.
8944#1. Könige,7,9#9. Das alles war aus wertvollen-1- Steinen, im Maß von Quadern von innen und von außen mit der Säge gesägt, und zwar vom Fundament bis zum Gesims und von außen bis zum großen Hof. -1) o: schweren.
8945#1. Könige,7,10#10. Und das Fundament (bestand) aus wertvollen-1- Steinen, aus großen Steinen, Steinen von zehn Ellen und Steinen von acht Ellen. -1) o: schweren.
8946#1. Könige,7,11#11. Und darüber (lagen) wertvolle-1- Steine, Steine nach Maßen von Quadern, und Zedernholz-a-. -1) o: schwere.   a) 1.Kön. 5,32.
8947#1. Könige,7,12#12. Und der große Hof ringsum (hatte) drei Lagen Quader und eine Lage Zedernbalken-a-, und zwar dem inneren Hof des Hauses des HERRN entsprechend und entsprechend der Vorhalle des Hauses-b-. -a) 1.Kön. 6,36; 2.Chr. 4,9.   b) 1.Kön. 6,3.
8948#1. Könige,7,13#13. UND der König Salomo sandte hin und ließ Hiram von Tyrus holen.
8949#1. Könige,7,14#14. Der war der Sohn einer Witwe aus dem Stamm Naftali, sein Vater aber war ein Tyrer, ein Bronzeschmied. Er war voller Weisheit und Einsicht und Kenntnis, um jegliche Arbeit in Bronze auszuführen-a-. Und er kam zu dem König Salomo und führte (ihm) alle seine Arbeit aus. -a) 2.Mo. 31,2-6; 2.Chr. 2,6.13.
8950#1. Könige,7,15#15. UND er formte die beiden Säulen aus Bronze: achtzehn Ellen (betrug) die Höhe der einen Säule, und ein Faden von zwölf-1- Ellen -2-umspannte sie; ihre (Wand)stärke war vier Finger(breit, und innen war sie) hohl; ebenso war die andere Säule-2a-. -1) LXX: vierzehn.  2-2) so mit LXX und Jer. 52,21; MasT: umspannte die andere Säule.  a) 2.Kön. 25,13.17; Jer. 27,19.
8951#1. Könige,7,16#16. Und er machte zwei Kapitelle, aus Bronze gegossen, um sie oben auf die Säulen zu setzen: fünf Ellen die Höhe des einen Kapitells und fünf Ellen die Höhe des anderen Kapitells.
8952#1. Könige,7,17#17. Geflecht in Flechtwerk, Schnüre in Kettenwerk waren an den Kapitellen, die oben auf den Säulen waren: sieben für das eine Kapitell und sieben für das andere Kapitell.
8953#1. Könige,7,18#18. Und er machte die Granatäpfel-1-, und zwar zwei Reihen ringsherum auf dem einen Geflecht zur Bedeckung der Kapitelle, die oben auf den Säulen-2- waren; und ebenso machte er es für das andere Kapitell. -1) so mit 2 hebrHs. und Jer. 52,22; MasT: die Säulen. 2) so mit vielen hebrHs. und der syrÜs.; MasT: die auf den Granatäpfeln waren.
8954#1. Könige,7,19#19. Und die Kapitelle, die oben auf den Säulen waren, sie alle-1- waren in Lilienarbeit, vier Ellen (hoch). -1) eT.; MasT: waren (wie die) Lilienarbeit in der Vorhalle.
8955#1. Könige,7,20#20. Und Kapitelle waren auf den beiden Säulen auch oben darüber, dicht bei der Ausbuchtung, die hinter dem Geflecht war. Und zweihundert Granatäpfel waren in Reihen ringsum auf dem (einen Kapitell und ebenso auf dem) anderen Kapitell-a-. -a) Jer. 52,21-23.
8956#1. Könige,7,21#21. Und er stellte die Säulen an der Vorhalle-1- des Tempelraums-a- auf-b-. Er stellte die rechte Säule auf und gab ihr den Namen Jachin-2-, und er stellte die linke Säule auf und gab ihr den Namen Boas-3-. -1) o: für die Vorhalle.  2) d.h. Er wird feststellen, o: befestigen.  3) d.h. In ihm ist Stärke.  a) 1.Kön. 6,3.  b) Hes. 40,49.
8957#1. Könige,7,22#22. Und oben auf den Säulen war Lilienarbeit. So wurde das Werk der Säulen vollendet-a-. -a) V. 41.42.
8958#1. Könige,7,23#23. UND er machte das Meer-a-, gegossen, zehn Ellen von seinem (einen) Rand bis zu seinem (anderen) Rand, ringsum rund und fünf Ellen seine Höhe; und eine Meßschnur von dreißig Ellen umspannte es ringsherum. -a) 2.Kön. 25,13; Jer. 27,19.
8959#1. Könige,7,24#24. Unterhalb seines Randes umgaben es ringsum Koloquinten(blätter)-1-, dreißig Ellen lang-2-, das Meer ringsum einschließend. In zwei Reihen waren die Koloquinten bei seinem Guß (mit)gegossen worden. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 6,18.   2) so mit V. 23; MasT: zehn Ellen lang.
8960#1. Könige,7,25#25. Es stand auf zwölf Rindern: drei waren nach Norden gewandt, drei waren nach Westen gewandt, drei waren nach Süden gewandt, und drei waren nach Osten gewandt; und das Meer (stand) oben auf ihnen, und ihre Hinterteile waren alle nach innen (gekehrt).
8961#1. Könige,7,26#26. Seine Dicke war eine Handbreit und sein Rand wie der Rand eines Bechers gearbeitet, als Lilienblüte; es faßte zweitausend Bat-a-. -a) Hes. 45,11.
8962#1. Könige,7,27#27. Und er machte die zehn Gestelle-a- aus Bronze: vier Ellen (betrug) die Länge eines Gestells und vier Ellen seine Breite und drei Ellen seine Höhe. -a) 2.Kön. 25,13; Jer. 27,19.
8963#1. Könige,7,28#28. Und dies war die Bauart der Gestelle: Sie hatten (Schluß)leisten und (außerdem) Leisten zwischen den Sprossen-1-; -1) o: Verbindungsleisten, Querstäben.
8964#1. Könige,7,29#29. und auf den Leisten, die zwischen den Sprossen-1- waren, (befanden sich) Löwen, Rinder und Cherubim-a- und auf den Sprossen-1- ebenso; (und) oberhalb-2- und unterhalb der Löwen und der Rinder waren Kränze in gehämmerter Arbeit-3-. -1) o: Verbindungsleisten, Querstäben.  2) so mit anderer Interpunktion; MasT: und auf den Sprossen ebenso oberhalb.  3) o: Kränze als Gehänge gearbeitet.   a) Hes. 41,18.19.
8965#1. Könige,7,30#30. Jedes Gestell hatte vier bronzene Räder-a- und bronzene Achsen, und seine vier Füße hatten Seitenstücke; unterhalb der Kessel waren die Seitenstücke angegossen; einem jeden gegenüber (waren) Kränze. -a) Hes. 10,9.
8966#1. Könige,7,31#31. Seine Öffnung war innerhalb der Seitenstücke-1- und (ragte) eine Elle darüber hinaus, und ihre Öffnung war rund, in Gestalt eines Untersatzes, eine Elle und eine halbe Elle; und auch an ihrer Öffnung war Schnitzwerk. Und ihre Leisten waren viereckig, nicht rund. -1) eT.; MasT: Seine Öffnung war innerhalb des Kapitells.
8967#1. Könige,7,32#32. Die vier Räder (befanden sich) unterhalb der Leisten; und die Halter der Räder waren am Gestell; und die Höhe eines Rades (betrug) eine Elle und eine halbe Elle;
8968#1. Könige,7,33#33. und die Bauart der Räder war wie die Bauart eines Wagenrades; ihre Halter und ihre Felgen und ihre Speichen und ihre Naben, das alles war gegossen.
8969#1. Könige,7,34#34. Und vier Seitenstücke waren an den vier Ecken des einzelnen Gestells: Aus (einem Stück mit) dem Gestell waren seine Seitenstücke-1-. -1) o: Von dem Gestell (gingen) seine Seitenstücke (aus).
8970#1. Könige,7,35#35. Und oben auf dem Gestell war ein (Untersatz), eine halbe Elle hoch, rund ringsherum; und oben auf dem Gestell waren seine Halter und seine Leisten aus (einem Stück mit) ihm-1-. -1) o: und oben auf dem Gestell (gingen) seine Halter und seine Leisten von ihm (aus).
8971#1. Könige,7,36#36. Und er gravierte auf den (Seiten)platten, (auf) seinen Haltern und auf seinen Feldern Cherubim, Löwen und Palmen ein nach der freien Fläche-1- eines jeden und Kränze ringsum. -1) w: nach der Blöße.
8972#1. Könige,7,37#37. In dieser Weise machte er die zehn Gestelle: --einen- Guß, --ein- Maß, --einen- Zuschnitt hatten sie alle.
8973#1. Könige,7,38#38. Und er machte zehn Kessel aus Bronze. Vierzig Bat faßte der einzelne Kessel; vier Ellen war der einzelne Kessel (weit); je ein Kessel (kam) auf je ein Gestell von den zehn Gestellen.
8974#1. Könige,7,39#39. Und er stellte die Gestelle auf: fünf auf die rechte Seite-1- des Hauses und fünf auf die linke Seite-2- des Hauses. Und das Meer stellte er an der rechten Seite des Hauses auf, ostwärts, in Richtung Süden-3a-. -1) d.i. die Südseite.  2) d.i. die Nordseite.  3) d.h. in südöstlicher Richtung.  a) 2.Chr. 4,10; 2.Chr. 4,7 - 5,1.
8975#1. Könige,7,40#40. Und Hiram-1- machte die Töpfe-2- und die Schaufeln und die Sprengschalen-a-. Und so vollendete Hiram die Arbeit an dem ganzen Werk, das er dem König Salomo für das Haus des HERRN ausführte-b-: -1) so mit LXX und Vul.; MasT: Hirom.   2) so mit vielen hebrHs., LXX und Vul.; MasT: Kessel. a) 2.Mo. 27,3; 2.Kön. 25,14.   b) 2.Mo. 39,32.
8976#1. Könige,7,41#41. zwei Säulen und die kugelförmigen Kapitelle-1-, die oben auf den beiden Säulen waren; und die beiden Geflechte, um die beiden kugelförmigen Kapitelle-1-, die oben auf den Säulen waren, zu bedecken; -1) w: die Becken der Kapitelle.
8977#1. Könige,7,42#42. und die vierhundert Granatäpfel für die beiden Geflechte: zwei Reihen Granatäpfel für das einzelne Geflecht, um die beiden kugelförmigen Kapitelle-1-, die auf der Oberseite der Säulen waren, zu bedecken; -1) w: die Becken der Kapitelle.
8978#1. Könige,7,43#43. und die zehn Gestelle und die zehn Kessel auf den Gestellen;
8979#1. Könige,7,44#44. das eine Meer und die zwölf Rinder unter dem Meer;
8980#1. Könige,7,45#45. und die Töpfe und die Schaufeln und die Sprengschalen-a-. Alle diese Geräte, die Hiram dem König Salomo für das Haus des HERRN machte, waren aus blanker Bronze. -a) 2.Mo. 27,3; 2.Kön. 25,14.
8981#1. Könige,7,46#46. In der Jordanebene-1- ließ der König sie gießen in der Erdgießerei zwischen Sukkot-a- und Zaretan-b-. -1) w: Im Umkreis des Jordan.   a) 1.Mo. 33,17. b) 1.Kön. 4,12.
8982#1. Könige,7,47#47. Und Salomo ließ alle Geräte ungewogen-1- wegen der sehr, sehr großen Menge. Das Gewicht der Bronze war nicht feststellbar.-a- -1) w: ließ alle Geräte liegen; aüs: stellte alle Geräte auf.  a) 2.Kön. 25,16; 1.Chr. 22,3.14.
8983#1. Könige,7,48#48. Und Salomo machte alle die Geräte, die das Haus des HERRN (braucht): den goldenen Altar-a-; und den goldenen Tisch, auf dem die Schaubrote (liegen)-b-; -a) 2.Mo. 30,1.2.   b) 2.Mo. 25,23.30.31.38.
8984#1. Könige,7,49#49. und die Leuchter, fünf zur Rechten und fünf zur Linken vor dem Hinterraum-1-, aus gediegenem Gold-a-; und die Blüten, die Lampen und die Dochtscheren aus Gold; -1) d.i. das Allerheiligste.   a) 2.Mo. 25,23.30.31.38.
8985#1. Könige,7,50#50. und die Becken und die Messer-1-, die Sprengschalen, die Schalen und die Feuerbecken-2- aus gediegenem Gold-a-; und die Angeln an den Türflügeln des inneren Hauses, des Allerheiligsten, (und) an den Türflügeln des Hauses, des Tempelraums, aus Gold. -1) das sind Messer zum Putzen der Leuchter.  2) d.i. ein Eimer zum Tragen der brennenden Kohle.   a) Sach. 14,20.
8986#1. Könige,7,51#51. So wurde das ganze Werk, das der König Salomo ausführte-a-, das Haus des HERRN, vollendet. Und Salomo brachte die heiligen Gaben-1- seines Vaters David hinein. Das Silber und das Gold und die Geräte legte er in die Schatzkammern des Hauses des HERRN.-b- -1) o: heiligen Dinge.   a) 1.Kön. 6,14.   b) 2.Sam. 8,11; 2.Kön. 25,15; 1.Chr. 28,12.
8987#1. Könige,8,1#1. DAMALS versammelte Salomo die Ältesten von Israel-a- (und) alle Oberhäupter der Stämme, die Fürsten der Geschlechter-1- der Söhne Israel, zum König Salomo nach Jerusalem, um die Lade des Bundes des HERRN heraufzuholen aus der Stadt Davids-b-, das ist Zion. -1) w: die Fürsten der Väter. a) Jos. 23,2.   b) 1.Kön. 2,10; 1.Chr. 15,3.
8988#1. Könige,8,2#2. Und alle Männer von Israel versammelten sich zum König Salomo im Monat Etanim-1-, das ist der siebte Monat, am Fest-a-. -1) sonst Tischri genannt, ein Teil von September und Oktober. Das Laubhüttenfest fand am 15. dieses Monates statt.  a) 3.Mo. 23,34; 2.Chr. 7,8.9.
8989#1. Könige,8,3#3. Alle Ältesten von Israel kamen, und die Priester trugen die Lade-a- -a) 4.Mo. 4,15; 5.Mo. 31,9.
8990#1. Könige,8,4#4. und brachten die Lade des HERRN hinauf, dazu das Zelt der Begegnung und alle heiligen Geräte, die im Zelt waren; die Priester und die Leviten brachten sie hinauf-a-. -a) 2.Sam. 6,12.
8991#1. Könige,8,5#5. Und der König Salomo und die ganze Gemeinde Israel, die sich bei ihm eingefunden hatte (und) mit ihm vor der Lade (stand), opferten Schafe und Rinder, die vor Menge nicht berechnet und nicht gezählt werden konnten-a-. -a) 2.Sam. 6,13.17.
8992#1. Könige,8,6#6. Und die Priester brachten die Lade des Bundes des HERRN an ihren Platz in den Hinterraum des Hauses, in das Allerheiligste-a-, unter die Flügel der Cherubim-b-; -a) 2.Mo. 26,33.   b) 1.Kön. 6,19.23-27; 1.Chr. 22,19; Ps. 80,2; Jes. 37,16; Offb. 11,19.
8993#1. Könige,8,7#7. denn die Cherubim breiteten die Flügel aus über den Platz der Lade, und die Cherubim beschirmten die Lade und ihre Stangen von oben her.
8994#1. Könige,8,8#8. Und die Stangen waren so lang, daß die Enden der Stangen (nur) vom Heiligen aus, vor dem Hinterraum, zu sehen waren; aber nach außen waren sie nicht sichtbar. Und sie sind dort bis zum heutigen Tag-a-. -a) 2.Mo. 25,15.
8995#1. Könige,8,9#9. Nichts war in der Lade als nur die beiden steinernen Tafeln, die Mose am Horeb dort hineingelegt hatte-a-, als der HERR mit den Söhnen Israel (einen Bund) schloß, als sie aus dem Land Ägypten zogen-b-. -a) 2.Mo. 25,21.   b) V. 21; 5.Mo. 4,13; Hebr. 9,4.
8996#1. Könige,8,10#10. Und es geschah, als die Priester aus dem Heiligen hinausgingen, da erfüllte die Wolke-a- das Haus des HERRN-b-; -a) Mk. 9,7.   b) 2.Mo. 40,34.35; Jes. 6,1.4; Hes. 10,4; Hag. 2,7.
8997#1. Könige,8,11#11. und die Priester konnten wegen der Wolke nicht hinzutreten, um den Dienst zu verrichten; denn die Herrlichkeit des HERRN erfüllte das Haus des HERRN-a-. -a) 2.Mo. 40,34.35; Jes. 6,1.4; Hes. 10,4; Hag. 2,7.
8998#1. Könige,8,12#12. DAMALS sprach Salomo: Der HERR hat gesagt, daß er im Dunkel wohnen will-1a-. -1) LXX: Die Sonne hat der HERR am Himmel festgesetzt. Er (selbst aber) hat gesagt, daß er im Dunkeln wohnen will. a) 2.Mo. 20,21; Ps. 97,2.
8999#1. Könige,8,13#13. Gebaut, ja gebaut habe ich ein fürstliches Haus-a- für dich, eine Stätte, wo du thronen-1- sollst für Ewigkeiten-2b-. -1) o: wohnen.   2) LXX überliefert hier außerdem: Ist das nicht geschrieben im Buch der Lieder? a) Ps. 132,14; Mt. 23,21.   b) Hes. 43,7.9.
9000#1. Könige,8,14#14. Darauf wandte der König sein Angesicht und segnete die ganze Versammlung Israels-a-, wobei die ganze Versammlung Israels dastand-b-; -a) V. 55; 2.Sam. 6,18.   b) Neh. 8,7.
9001#1. Könige,8,15#15. und er sagte: Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels-a-, der mit seinem Mund zu meinem Vater David geredet und mit seiner Hand erfüllt hat-b-, (was er verheißen hatte,) als er sprach: -a) 1.Sam. 25,32; 1.Chr. 29,10.   b) Jos. 21,45; Ps. 138,2.
9002#1. Könige,8,16#16. Von dem Tag an, da ich mein Volk Israel aus Ägypten herausführte, habe ich aus allen Stämmen Israels keine Stadt erwählt, um (darin) ein Haus zu bauen, damit mein Name dort sei-a-; aber ich habe David erwählt, daß er (König) über mein Volk Israel sei-b-. -a) 2.Sam. 7,6.7; 1.Chr. 17,6.   b) Ps. 78,70.71.
9003#1. Könige,8,17#17. Nun lag es meinem Vater David am Herzen, dem Namen des HERRN, des Gottes Israels, ein Haus zu bauen-a-. -a) 1.Chr. 17,2; 28,2; Apg. 7,46.
9004#1. Könige,8,18#18. Doch der HERR sprach zu meinem Vater David: Daß dir (das) am Herzen lag, meinem Namen ein Haus zu bauen, (daran) hast du gut getan, daß dir (das) am Herzen lag-a-. -a) 2.Sam. 7,3.
9005#1. Könige,8,19#19. Jedoch wirst du selbst das Haus nicht bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorkommt, der wird meinem Namen das Haus bauen.-a- -a) 1.Chr. 17,11; 22,10.
9006#1. Könige,8,20#20. Und der HERR hat sein Wort aufrechterhalten, das er geredet hat-a-. So bin ich denn an die Stelle meines Vaters David getreten und habe mich auf den Thron Israels gesetzt-b-, so wie der HERR zugesagt hat, und habe dem Namen des HERRN, des Gottes Israels, das Haus gebaut-c-; -a) Jos. 21,45; Ps. 138,2.   b) 1.Kön. 1,48.   c) 1.Chr. 28,6; Apg. 7,47.
9007#1. Könige,8,21#21. und ich habe dort einen Platz für die Lade hergerichtet, in der der Bund des HERRN ist, den er mit unseren Vätern geschlossen hat, als er sie aus dem Land Ägypten herausführte-a-. -a) V. 9; 2.Mo. 24,8.
9008#1. Könige,8,22#22. UND Salomo trat vor den Altar des HERRN angesichts der ganzen Versammlung Israels und breitete seine Hände zum Himmel aus-a-. -a) 2.Mo. 9,29.
9009#1. Könige,8,23#23. Und er sprach: HERR, Gott Israels! Kein Gott ist dir gleich im Himmel oben und auf der Erde unten-a-, der du den Bund und die Gnade deinen Knechten bewahrst, die vor dir-1- leben mit ihrem ganzen Herzen-b-; -1) w: gehen. a) 2.Mo. 15,11; 2.Sam. 7,22.   b) 5.Mo. 7,9; 2.Kön. 20,3.
9010#1. Könige,8,24#24. der du deinem Knecht, meinem Vater David, gehalten hast, was du ihm zugesagt hast. Mit deinem Mund hast du es geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt, wie es am heutigen Tag ist-a-. -a) Jos. 21,45; Ps. 138,2.
9011#1. Könige,8,25#25. Und nun, HERR, Gott Israels, halte deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm zugesagt hast, als du sprachst: Es soll dir nicht an einem Mann fehlen vor meinem Angesicht-1-, der auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg achten, daß sie vor mir leben-2-, wie du vor mir gelebt hast-2a-. -1) w: nicht soll dir ausgerottet werden ein Mann von meinem Angesicht weg.   2) w: gehen/gegangen bist. a) 1.Kön. 2,4; 3,3; Ps. 132,12.
9012#1. Könige,8,26#26. Und nun, Gott Israels, mögen sich doch deine Worte als zuverlässig erweisen, die du zu deinem Knecht, meinem Vater David, geredet hast!-a- - -a) 1.Chr. 17,23; Ps. 119,38.
9013#1. Könige,8,27#27. Ja, sollte Gott wirklich auf der Erde wohnen? Siehe, die Himmel und die Himmel der Himmel-a- können dich nicht fassen; wieviel weniger dieses Haus, das ich gebaut habe!-b- -a) 5.Mo. 10,14.   b) 2.Chr. 2,5; Jes. 66,1; Apg. 7,48.
9014#1. Könige,8,28#28. Doch wende dich zu dem Gebet deines Knechtes und zu seinem Flehen, HERR, mein Gott, daß du hörst auf das Rufen und auf das Gebet, das dein Knecht heute vor dir betet-a-, -a) Ps. 5,2.3; Jes. 37,15; Dan. 9,17.
9015#1. Könige,8,29#29. daß deine Augen Nacht und Tag geöffnet seien-a- über dieses Haus hin, über die Stätte, von der du gesagt hast: Mein Name soll dort sein-b-, daß du hörst auf das Gebet, das dein Knecht zu dieser Stätte hin betet-c-. -a) Sach. 12,4.   b) 1.Kön. 9,3; 11,36; 14,21; 5.Mo. 12,5.11; 2.Kön. 21,4.7.   c) 2.Kön. 19,16; 2.Chr. 7,15; Neh. 1,6.
9016#1. Könige,8,30#30. Und höre auf das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, das sie zu dieser Stätte hin richten werden.-a- -1-Du selbst mögest es hören an der Stätte, wo du thronst, im Himmel-b-, ja, höre und vergib-1-!-c- -1-1) o: Du selbst mögest es hören bis hin zum Ort deines Wohnens, bis hin zum Himmel; und wenn du es hörst, dann vergib!  a) 2.Chr. 20,9; Ps. 28,2.  b) 2.Chr. 20,6; Ps. 123,1.  c) Dan. 9,19.
9017#1. Könige,8,31#31. Wenn jemand gegen seinen Nächsten sündigt und der einen Fluch auf ihn legt-1-, um ihn unter einen Fluch zu stellen, und er kommt (und) spricht den Fluch aus vor deinem Altar in diesem Haus, -1) so mit hebrHs. und LXX; MasT: und (von) ihm einen (geleisteten) Fluch (o: Eid) einfordert.
9018#1. Könige,8,32#32. dann höre du es im Himmel und handle und richte deine Knechte, indem du den Schuldigen schuldig sprichst, um seinen Weg auf sein Haupt zu bringen-a-, und indem du den Gerechten gerecht sprichst, um ihm nach seiner Gerechtigkeit zu geben-b-! -a) 1.Kön. 2,32.33.44; 2.Mo. 34,7; Esth. 9,25; Hes. 9,10; Joel 4,4; Apg. 18,6.   b) 1.Sam. 2,25; Ps. 7,9.
9019#1. Könige,8,33#33. Wenn dein Volk Israel vor dem Feind geschlagen wird, weil sie gegen dich gesündigt haben-a-, und sie kehren zu dir um und preisen deinen Namen und beten und flehen zu dir (um Gnade) in diesem Haus-b-, -a) 3.Mo. 26,17.   b) V. 47.
9020#1. Könige,8,34#34. dann höre du es im Himmel und vergib die Sünde deines Volkes Israel; und bring sie in das Land zurück, das du ihren Vätern gegeben hast!-a- -a) 5.Mo. 30,1-5; Ps. 106,46.
9021#1. Könige,8,35#35. Bleibt der Himmel verschlossen, so daß es keinen Regen gibt-a-, weil sie gegen dich gesündigt haben, und sie beten zu dieser Stätte hin und preisen deinen Namen und kehren um von ihrer Sünde, weil du sie demütigst, -a) 1.Kön. 17,1; 3.Mo. 26,19; Hag. 1,10; Sach. 14,17.
9022#1. Könige,8,36#36. dann höre du es im Himmel und vergib die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel - denn du zeigst ihnen den guten Weg, auf dem sie gehen sollen-a- - und gib Regen auf dein Land-b-, das du deinem Volk zum Erbteil gegeben hast! -a) Ps. 25,4; 32,8.   b) Ps. 68,10; Joel 2,23.
9023#1. Könige,8,37#37. Wenn eine Hungersnot im Land herrscht, wenn eine Pest ausbricht, wenn es Getreidebrand, Vergilben (des Getreides), Heuschrecken (oder) Hundsfliegen gibt, wenn sein Feind es im Land seiner Tore belagert, (wenn es also) irgendeine Plage, irgendeine Krankheit (gibt-a- -a) 5.Mo. 28,22.42; 2.Chr. 20,9.
9024#1. Könige,8,38#38. und dann) irgendein Gebet, irgendein Flehen (aufsteigt), was von irgendeinem Menschen (oder) von deinem ganzen Volk Israel geschehen mag - (je nachdem), was einer als Plage seines Herzens erkennt -, und er zu diesem Haus hin seine Hände ausbreitet,
9025#1. Könige,8,39#39. dann höre du es im Himmel, der Stätte, wo du thronst-1-, und vergib und handle und gib jedem nach all seinen Wegen, da du sein Herz kennst - denn du, du allein kennst das Herz aller Menschenkinder-a- -, -1) w: der Stätte deines Thronens; o: Wohnens.  a) Jos. 22,22; 1.Sam. 16,7; 1.Chr. 28,9; Ps. 139,1.2; Hebr. 4,13.
9026#1. Könige,8,40#40. damit sie dich fürchten-a- all die Tage, die sie in dem Land leben, das du unsern Vätern gegeben hast! -a) 5.Mo. 6,2; Ps. 130,4.
9027#1. Könige,8,41#41. Und auch auf den Ausländer, der nicht von deinem Volk Israel ist-a-, aber um deines Namens willen aus fernem Land kommt-b- - -a) Jes. 56,6.7.   b) Jer. 3,17; Joh. 12,20; Apg. 8,27.
9028#1. Könige,8,42#42. denn sie werden von deinem großen Namen-a- hören und von deiner starken Hand-b- und deinem ausgestreckten Arm-c- -, wenn er nun kommt und betet zu diesem Haus hin-d-, -a) Ps. 8,10.  b) Jos. 4,24.  c) 2.Mo. 6,6; 2.Kön. 17,36; Jes. 63,12; Jer. 27,5; Hes. 20,33.34.  d) 4.Mo. 15,14-16.
9029#1. Könige,8,43#43. (dann) höre du es im Himmel, der Stätte, wo du thronst-1a-, und handle nach allem, worum der Ausländer zu dir ruft, damit alle Völker der Erde deinen Namen erkennen-b-, damit sie dich fürchten wie dein Volk Israel und damit sie erkennen, daß dein Name ausgerufen ist über diesem Haus, das ich gebaut habe! -1) s. Anm. zu V. 39.  a) 5.Mo. 26,15.  b) 2.Kön. 19,19.
9030#1. Könige,8,44#44. Wenn dein Volk zum Krieg gegen seinen Feind auszieht-a- auf dem Weg, den du sie sendest, und (wenn) sie (dann) zum HERRN beten in Richtung auf die Stadt, die du erwählt hast, und (auf) das Haus, das ich deinem Namen gebaut habe, -a) 2.Chr. 20,5.6.
9031#1. Könige,8,45#45. dann höre im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen und schaffe (ihnen) ihr Recht!-a- -a) Ps. 9,4.5.
9032#1. Könige,8,46#46. Wenn sie gegen dich sündigen - denn es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt-a- - und du über sie erzürnst und sie vor dem Feind dahingibst und ihre Bezwinger-1- sie gefangen wegführen in das Land des Feindes, (in) ein fernes oder ein nahes-b-, -1) w: Fänger o. Wegführer.  a) Hiob 15,14; Spr. 20,9; Pred. 7,20; 1.Joh. 1,10.  b) 3.Mo. 26,33; 2.Kön. 17,6; 25,21.
9033#1. Könige,8,47#47. und sie nehmen es sich zu Herzen in dem Land, wohin sie gefangen weggeführt worden sind, und kehren um-a- und flehen zu dir im Land ihrer Bezwinger-1-, indem sie sagen: Wir haben gesündigt und haben uns schuldig gemacht, wir haben gottlos gehandelt-b-; -1) w: Fänger o. Wegführer.   a) V. 33; 3.Mo. 26,40. b) 1.Sam. 7,6; Esra 9,6.7; Ps. 106,6; Lk. 15,18.21.
9034#1. Könige,8,48#48. und sie kehren zu dir um-a- mit ihrem ganzen Herzen-b- und mit ihrer ganzen Seele im Land ihrer Feinde, die sie gefangen weggeführt haben, und sie beten zu dir in Richtung auf ihr Land, das du ihren Vätern gegeben hast-c-, (auf) die Stadt, die du erwählt hast, und (auf) das Haus, das ich deinem Namen gebaut habe, -a) V. 33; 3.Mo. 26,40.   b) 1.Sam. 7,3; 2.Kön. 23,25; Jer. 29,13.   c) Dan. 6,11.
9035#1. Könige,8,49#49. dann höre im Himmel, der Stätte, wo du thronst-1-, ihr Gebet und ihr Flehen und schaffe (ihnen) ihr Recht! -1) w: der Stätte deines Thronens; o: Wohnens.
9036#1. Könige,8,50#50. Und vergib-a- deinem Volk, worin sie gegen dich gesündigt haben, und alle ihre Vergehen, mit denen sie sich gegen dich vergangen haben-1-; und laß sie Erbarmen finden vor ihren Bezwingern-2-, daß die sich über sie erbarmen-b-! -1) o: ihre (Treue)brüche, durch die sie (den Bund) mit dir gebrochen haben.   2) w: ihren Fängern o. Wegführern. a) 2.Chr. 33,13; Ps. 32,5.   b) 2.Chr. 30,9; Ps. 106,46.
9037#1. Könige,8,51#51. Denn sie sind dein Volk und dein Erbteil, das du aus Ägypten-a-, mitten aus dem Eisenschmelzofen-b-, herausgeführt hast. -a) 5.Mo. 9,29.   b) 5.Mo. 4,20.
9038#1. Könige,8,52#52. So laß deine Augen offen sein für das Flehen deines Knechtes und für das Flehen deines Volkes Israel, daß du auf sie hörst, sooft sie zu dir rufen!
9039#1. Könige,8,53#53. Denn du, du hast sie für dich zum Erbteil ausgesondert-a- aus allen Völkern der Erde, so wie du durch deinen Knecht Mose geredet hast, als du unsere Väter aus Ägypten herausführtest-b-, Herr, HERR! -a) 2.Sam. 20,19.   b) 2.Mo. 19,5.6.
9040#1. Könige,8,54#54. UND es geschah, als Salomo dieses ganze Gebet und Flehen zu dem HERRN zu Ende gebetet hatte, stand er auf von (der Stelle) vor dem Altar des HERRN, wo er auf den Knien gelegen hatte, seine Hände zum Himmel ausgebreitet.
9041#1. Könige,8,55#55. Und er trat hin und segnete die ganze Versammlung Israels-a- mit lauter Stimme und sprach: -a) V. 14; 2.Mo. 39,43; 1.Chr. 16,2.
9042#1. Könige,8,56#56. Gepriesen sei der HERR, der seinem Volk Israel Ruhe gegeben hat-a-, nach allem, was er geredet hat-b-! Nicht ein einziges Wort ist dahingefallen von all seinen guten Worten, die-1- er durch seinen Knecht Mose geredet hat. -1) w: von seinem ganzen guten Wort, das . . . a) 1.Chr. 22,9.   b) Jos. 21,45.
9043#1. Könige,8,57#57. Der HERR, unser Gott, sei mit uns, so wie er mit unseren Vätern gewesen ist. Er verlasse uns nicht und verstoße uns nicht-a-, -a) 5.Mo. 31,6.
9044#1. Könige,8,58#58. um so unser Herz zu ihm zu neigen, damit wir auf all seinen Wegen gehen und seine Gebote und seine Ordnungen und seine Rechtsbestimmungen einhalten, die er unseren Vätern geboten hat-a-! -a) Ps. 119,36.
9045#1. Könige,8,59#59. Möchten diese meine Worte, mit denen ich vor dem HERRN um Gnade gefleht habe, dem HERRN, unserm Gott, nahe sein, Tag und Nacht-a-, daß er das Recht seines Knechtes und das Recht seines Volkes Israel ausführe - die Sache eines (jeden) Tages an ihrem Tag -, -a) Jes. 37,3.
9046#1. Könige,8,60#60. damit alle Völker der Erde erkennen, daß der HERR Gott ist und sonst keiner!-a- -a) 2.Mo. 6,7; Jes. 37,20.
9047#1. Könige,8,61#61. Und euer Herz sei ungeteilt mit dem HERRN-a-, unserem Gott, in seinen Ordnungen zu leben-1- und seine Gebote zu halten, wie es am heutigen Tag ist! -1) w: zu gehen.   a) 1.Kön. 3,3; 15,14; 1.Chr. 28,9.
9048#1. Könige,8,62#62. Und der König und ganz Israel mit ihm brachten vor dem HERRN Schlachtopfer dar-1-.-a- -1) w: schlachteten vor dem HERRN Schlachtopfer. a) 1.Chr. 16,1.
9049#1. Könige,8,63#63. Und Salomo schlachtete als Heilsopfer-1-, das er dem HERRN darbrachte-2-, 22 000 Rinder und 120 000 Schafe. So weihten der König und alle Söhne Israel das Haus des HERRN ein-a-. -1) o: Friedensopfer; o: Abschlußopfer; d.i. ein Gemeinschaftsopfer wie das Schlachtopfer.  2) w: schlachtete.  a) 4.Mo. 7,10; Esra 6,16.17; Ps. 30,1.
9050#1. Könige,8,64#64. An jenem Tag heiligte der König die Mitte des Vorhofes, der vor dem Haus des HERRN (lag); denn dort bereitete er das Brandopfer zu und das Speisopfer und die Fettstücke der Heilsopfer-1-; denn der bronzene Altar-a-, der vor dem HERRN (stand), war zu klein, um das Brandopfer und das Speisopfer und die Fettstücke der Heilsopfer-1- zu fassen. -1) s. Anm. zu V. 63.   a) 2.Chr. 4,1.
9051#1. Könige,8,65#65. UND Salomo veranstaltete zu jener Zeit das Fest-1- und ganz Israel mit ihm, eine große Versammlung, von da, wo man nach Hamat hineinkommt-2-, bis an den Bach Ägyptens-a-, vor dem HERRN, unserm Gott, sieben Tage lang und (weitere) sieben Tage, (zusammen) vierzehn Tage-3b-. -1) d.i. das Laubhüttenfest.   2) o: von Lebo-Hamat.   3) nämlich deshalb, weil das Laubhüttenfest im Anschluß an das Tempelweihfest gefeiert wurde. a) 4.Mo. 34,5.8; Jos. 15,1; Jes. 27,12.   b) 2.Chr. 30,23.
9052#1. Könige,8,66#66. Am achten Tag entließ er das Volk-a-. Und sie segneten den König-1- und gingen zu ihren Zelten, fröhlich und guten Mutes über all das Gute, das der HERR seinem Knecht David und seinem Volk Israel erwiesen hatte-b-. -1) o: sie dankten dem König; o: sie priesen den König. a) Jos. 22,6.   b) Neh. 8,10.
9053#1. Könige,9,1#1. UND es geschah, als Salomo den Bau des Hauses des HERRN und des Hauses des Königs vollendet hatte-a-, dazu alles, was Salomo gefiel, (alles,) was er auszuführen wünschte, -a) V. 10; 1.Kön. 3,1; 6,37 - 7,8; 2.Chr. 8,1.
9054#1. Könige,9,2#2. da erschien der HERR dem Salomo zum zweiten Mal, wie er ihm in Gibeon erschienen war-a-. -a) 1.Kön. 3,5.
9055#1. Könige,9,3#3. Und der HERR sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet und dein Flehen gehört-a-, das du vor mir gefleht hast. Ich habe dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt-b-, um meinen Namen dort niederzulegen-c- für ewig; und meine Augen und mein Herz sollen allezeit dort (gegenwärtig) sein-d-. -a) 2.Kön. 20,5; Ps. 65,3; 66,19.20; 116,1; Apg. 10,31. b) 2.Mo. 29,44.   c) 1.Kön. 8,29; Ps. 132,14; Jer. 7,10; Joh. 4,20.   d) 5.Mo. 11,12.
9056#1. Könige,9,4#4. Und du, wenn du vor mir lebst, ebenso wie dein Vater David gelebt hat-1a- in Lauterkeit des Herzens und in Aufrichtigkeit, indem du nach allem handelst, was ich dir geboten habe, und (wenn) du meine Ordnungen und meine Rechtsbestimmungen einhältst, -1) w: wenn du vor mir gehst, ebenso wie dein Vater David gegangen ist.  a) 1.Kön. 3,3; 2.Sam. 22,22; 2.Chr. 17,4; Hes. 18,9.
9057#1. Könige,9,5#5. dann werde ich den Thron deines Königtums über Israel festigen für ewig, so wie ich über deinen Vater David geredet habe, als ich sprach: Es soll dir nicht an einem Mann auf dem Thron Israels fehlen-1a-. -1) w: nicht soll dir ein Mann ausgerottet werden vom Thron Israels hinweg.   a) 1.Kön. 2,4.
9058#1. Könige,9,6#6. Wenn ihr euch aber von mir abwendet-1-, ihr und eure Kinder, und meine Gebote (und) meine Ordnungen, die ich euch vorgelegt habe, nicht einhaltet, sondern hingeht und anderen Göttern dient und euch vor ihnen niederwerft-a-, -1) w: Wenn ihr euch aber abwendet, ja abwendet von (der Nachfolge) hinter mir her.  a) 1.Kön. 11,10; Ps. 89,31.32.
9059#1. Könige,9,7#7. dann werde ich Israel ausrotten aus dem Land-1-, das ich ihnen gegeben habe-a-; und das Haus, das ich meinem Namen geheiligt habe, werde ich von meinem Angesicht wegstoßen-b-. So wird Israel zum Sprichwort und zur Spottrede unter allen Völkern werden-c-. -1) w: ausrotten von der Fläche des Landes.  a) Jos. 23,16; 2.Kön. 17,23; Hos. 9,3.  b) 2.Kön. 25,9; Jer. 7,12-15; Hes. 24,21; Mt. 23,38.  c) 5.Mo. 28,37; Ps. 44,15; Kla. 1,8; 2,17; Hes. 5,15.
9060#1. Könige,9,8#8. Und dieses Haus wird eine Trümmerstätte werden-1-; jeder, der an ihm vorübergeht, wird sich entsetzen und pfeifen. Und man wird sagen: Warum hat der HERR an diesem Land und an diesem Haus so gehandelt?-a- -1) so lesen die alte lat., die syr. und arab. Üs.; MasT: dieses Haus wird erhaben sein.   a) 5.Mo. 29,23-28; 2.Kön. 22,17; 2.Chr. 29,8; Jer. 22,8; Kla. 2,15.17.
9061#1. Könige,9,9#9. Dann wird man sagen: Weil sie den HERRN, ihren Gott, der ihre Väter aus dem Land Ägypten herausgeführt hat, verlassen und sich an andere Götter gehalten haben und sich vor ihnen niedergeworfen und ihnen gedient haben, darum hat der HERR all dieses Unheil über sie gebracht-a-. -a) 5.Mo. 29,23-28; 2.Kön. 22,17; 2.Chr. 29,8; Jer. 22,8; Kla. 2,15.17.
9062#1. Könige,9,10#10. UND es geschah am Ende der zwanzig Jahre, in denen Salomo die beiden Häuser, das Haus des HERRN und das Haus des Königs, gebaut hatte-a- - -a) V. 1; 1.Kön. 7,1; Esra 5,11.
9063#1. Könige,9,11#11. Hiram, der König von Tyrus, hatte Salomo unterstützt-a- mit Zedernholz, mit Wacholderholz und mit Gold ganz nach seinem Wunsch -, damals gab der König Salomo dem Hiram zwanzig Städte im Land Galiläa. -a) 1.Kön. 5,22-24.
9064#1. Könige,9,12#12. Und Hiram zog von Tyrus aus, um (sich) die Städte anzusehen, die Salomo ihm gegeben hatte; und sie waren nicht recht in seinen Augen.
9065#1. Könige,9,13#13. Und er sagte: Was sind das für Städte, die du mir gegeben hast, mein Bruder! Und er nannte sie «Land Kabul»-1- (, und so heißen sie) bis zum heutigen Tag. -1) das kann heißen: Land wie nichts; o: das gefesselte Land.
9066#1. Könige,9,14#14. Hiram hatte nämlich dem König 120 Talente Gold gesandt.
9067#1. Könige,9,15#15. Und dies ist die Sache (mit) den Zwangsarbeitern, die der König Salomo aushob-a-, um das Haus des HERRN zu bauen sowie sein (eigenes) Haus und den Millo-1b- und die Mauer von Jerusalem-c- und Hazor-d- und Megiddo und Geser - -1) der Millo diente zur Befestigung der Stadt. a) 1.Kön. 5,27.28.   b) 1.Kön. 11,27; 2.Sam. 5,9. c) 1.Kön. 3,1; Jos. 11,1.   d) Jos. 16,10.
9068#1. Könige,9,16#16. der Pharao, der König von Ägypten, war heraufgezogen und hatte Geser eingenommen und es mit Feuer verbrannt und die Kanaaniter, die in der Stadt wohnten-1-, erschlagen-a- und hatte es seiner Tochter, der Frau des Salomo-b-, als Mitgift gegeben! -1) w: den Kanaaniter, der . . . wohnte. a) Jos. 16,10.   b) 1.Kön. 3,1.
9069#1. Könige,9,17#17. Und Salomo baute Geser und das untere Bet-Horon-a- -a) Jos. 16,3.
9070#1. Könige,9,18#18. und Baalat-a- und Tamar-1b- in der Wüste im Land (Juda) -1) die Masoreten lesen mit 2.Chr. 8,4: Tadmor. a) Jos. 19,44.   b) Hes. 47,19.
9071#1. Könige,9,19#19. und alle Vorratsstädte, die Salomo hatte, und die Wagenstädte und die Pferdestädte und (alles,) was Salomo sonst noch zu bauen wünschte-1- in Jerusalem und auf dem Libanon und im ganzen Land seiner Herrschaft-a- -: -1) w: und die Lust Salomos, die er zu bauen Lust hatte. a) 1.Kön. 5,6.
9072#1. Könige,9,20#20. alles Volk, das übriggeblieben war von den Amoritern, den Hetitern, den Perisitern, den Hewitern und den Jebusitern, die nicht von den Söhnen Israel waren-a-, -a) Ri. 3,3-5.
9073#1. Könige,9,21#21. deren Söhne, die nach ihnen im Land übriggeblieben waren, weil die Söhne Israel an ihnen den Bann nicht hatten vollstrecken können-a-, die hob Salomo als Sklaven zur Zwangsarbeit (für seine Bauten) aus; (und so ist es) bis zum heutigen Tag-b-. -a) Ri. 1,27-36.   b) Jos. 16,10.
9074#1. Könige,9,22#22. Aber von den Söhnen Israel machte Salomo keine Sklaven-a-, sondern sie waren Kriegsleute und seine Knechte und seine Obersten und seine Wagenkämpfer-1- und Oberste über seine Streitwagen und seine Pferde. -1) w: «seine Dritten», d.i. der dritte Mann auf einem Kriegswagen.   a) 3.Mo. 25,39.
9075#1. Könige,9,23#23. Dies sind die Obersten der Vögte, die über die Bauarbeiten-1- Salomos (gesetzt) waren: 550, die über das Volk herrschten, das mit der Arbeit beschäftigt war. -1) w: über die Arbeit.
9076#1. Könige,9,24#24. Sobald die Tochter des Pharao aus der Stadt Davids in ihr Haus hinaufgezogen war-a-, das er für sie erbaut hatte, da baute er den Millo-1b-. -1) der Millo diente zur Befestigung der Stadt. a) 1.Kön. 7,8.   b) 1.Kön. 11,27; 2.Sam. 5,9.
9077#1. Könige,9,25#25. Und Salomo opferte dreimal im Jahr-a- Brandopfer und Heilsopfer-1- auf dem Altar, den er für den HERRN gebaut hatte, und brachte Rauchopfer auf ihm dar, der vor dem HERRN (stand). Und er vollendete das Haus-2b-. -1) o: Friedensopfer; o: Abschlußopfer; o: Gemeinschafts- opfer.  2) o: So erfüllte er (den Zweck) des Hauses.  a) 2.Mo. 23,14.  b) 1.Kön. 6,9.14.
9078#1. Könige,9,26#26. Und der König Salomo baute eine Flotte in Ezjon-Geber-a-, das bei Elat-b- am Ufer des Schilfmeeres im Land Edom (liegt). -a) 1.Kön. 22,49; 4.Mo. 33,35.   b) 2.Kön. 14,22.
9079#1. Könige,9,27#27. Und Hiram schickte auf der Flotte seine Knechte (mit), seekundige Schiffsleute (, die) mit den Knechten Salomos (fuhren)-a-. -a) 1.Kön. 10,11.
9080#1. Könige,9,28#28. Und sie gelangten nach Ofir-a- und holten von dort Gold-b-, 420 Talente, und brachten (es) zum König Salomo. -a) 1.Mo. 10,29; 1.Chr. 29,4.   b) 1.Kön. 10,14; 22,49; Hiob 22,24; Ps. 45,10; Pred. 2,8.
9081#1. Könige,10,1#1. UND die Königin von Saba-a- hörte von Salomos Ruf (und von dem Haus, das er gebaut hatte) für den Namen des HERRN. Da kam sie, um ihn mit Rätsel(fragen) zu prüfen-b-. -a) Hiob 6,19.  b) V. 24; 1.Kön. 5,14; Ri. 14,12; Mt. 12,42.
9082#1. Könige,10,2#2. Und sie kam nach Jerusalem mit einem sehr zahlreichen Gefolge-1-, mit Kamelen, die Balsamöle und Gold trugen in sehr großer Menge-a- und Edelsteine. Und sie kam zu Salomo und redete zu ihm alles, was in ihrem Herzen war. -1) o: mit sehr reichen Schätzen.  a) Ps. 72,10.15; Hes. 27,22.
9083#1. Könige,10,3#3. Und Salomo beantwortete ihr all ihre Fragen-1-. Nichts war vor dem König verborgen, das er ihr nicht hätte beantworten können-2a-. -1) w: Und Salomo teilte ihr alle ihre Worte mit.   2) w: das er ihr nicht mitteilte.   a) 1.Kön. 3,12.
9084#1. Könige,10,4#4. Und als die Königin von Saba all die Weisheit Salomos sah und das Haus, das er gebaut hatte,
9085#1. Könige,10,5#5. und die Speise (auf) seiner Tafel und die Sitzordnung-1- seiner Knechte und die Aufwartung seiner Diener und ihre Kleidung und seine Getränke-2- und sein Brandopfer, das er im Haus des HERRN opferte, da geriet sie vor Staunen außer sich-3- -1) w: das Sitzen o. den Sitzplatz.  2) o: seine Mundschenken.  3) w: da hatte sie keinen Atem mehr.
9086#1. Könige,10,6#6. und sagte zum König: Das Wort ist Wahrheit gewesen, das ich in meinem Land über deine Taten-1- und über deine Weisheit gehört habe! -1) o: Sachen; o: Worte.
9087#1. Könige,10,7#7. Ich habe den Worten nicht geglaubt, bis ich gekommen bin und meine Augen es gesehen haben-a-. Doch siehe, nicht die Hälfte ist mir berichtet worden! Du hast an Weisheit und Gütern die Kunde übertroffen, die ich gehört habe. -a) Ps. 48,9.
9088#1. Könige,10,8#8. Glücklich sind deine Männer-1-, glücklich diese deine Knechte, die ständig vor dir stehen, die deine Weisheit hören-a-! -1) LXX, die alte latÜs. und die syrÜs: deine Frauen. a) 1.Kön. 12,6; Spr. 8,34; Mt. 13,16.17.
9089#1. Könige,10,9#9. Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, dich auf den Thron Israels zu setzen!-a- Weil der HERR Israel ewig liebt-b-, hat er dich als König eingesetzt, damit du Recht und Gerechtigkeit übst-c-. -a) 1.Kön. 5,21.   b) 5.Mo. 7,8; Jer. 31,3; Mal. 1,2.   c) 1.Kön. 3,28; 2.Sam. 5,12; 8,15; Ps. 72,2; Jer. 9,6.
9090#1. Könige,10,10#10. Und sie gab dem König 120 Talente Gold und Balsamöle in sehr großer Menge und Edelsteine. Nie wieder kam so viel Balsamöl (ins Land) wie dieses, das die Königin von Saba dem König Salomo gab. -
9091#1. Könige,10,11#11. Auch die Flotte Hirams, die Gold aus Ofir holte-a-, brachte aus Ofir Almuggim-Hölzer-b- in sehr großer Menge und Edelsteine. -a) 1.Kön. 9,27.28.   b) 2.Chr. 2,7.
9092#1. Könige,10,12#12. Und der König machte von den Almuggim-Hölzern ein Geländer-1- für das Haus des HERRN und für das Haus des Königs und Zithern und Harfen-a- für die Sänger. Nie (mehr) kam so (viel) Almuggim-Holz (ins Land), noch wurde (jemals wieder so viel) gesehen bis zum heutigen Tag. - -1) in 2.Chr. 9,11 steht stattdessen: Treppen. - Die Bed. des hebrW. ist ungewiß.   a) 1.Chr. 25,1.6.
9093#1. Könige,10,13#13. Der König Salomo aber gab der Königin von Saba alles, was sie sich wünschte-1-, was sie erbeten hatte, abgesehen von dem, was er ihr (schon) gegeben hatte nach der Freigebigkeit-2- des Königs Salomo-a-. Und sie wandte sich und zog in ihr Land, sie und ihre Knechte. -1) w: jeden Wunsch von ihr.  2) w: dem Vermögen; o: der Hand.  a) Eph. 3,20.
9094#1. Könige,10,14#14. UND das Gewicht des Goldes, das bei Salomo in --einem- einzigen Jahr einging, (betrug) 666 Talente Gold-a- -a) 1.Kön. 9,28.
9095#1. Könige,10,15#15. außer dem, was von den Handelsleuten und dem Gewinn-1- der Händler und von allen Königen Arabiens-2a- und den Statthaltern des Landes (einging). -1) so mit and. Vokalisierung. - Das Wort im MasT. findet sich nur hier und wird gewöhnlich mit «Handel» üs.   2) so lesen 2 gr., die syr. und lat. Üs.; MasT: von allen Königen des (Völker)gemischs.   a) Jer. 25,24.
9096#1. Könige,10,16#16. Und der König Salomo machte zweihundert Langschilde-a- aus legiertem Gold-1- - (mit) sechshundert (Schekel) Gold überzog er jeden Langschild - -1) o: aus gehämmertem Gold.  a) 1.Kön. 14,26; 2.Sam. 8,7.
9097#1. Könige,10,17#17. und dreihundert Kleinschilde aus legiertem Gold-1-, (mit) drei Minen Gold überzog er jeden Kleinschild. Und der König gab sie in das Libanonwaldhaus-a-. -1) o: aus gehämmertem Gold.   a) 1.Kön. 7,2; Jes. 22,8.
9098#1. Könige,10,18#18. Und der König machte einen großen Thron aus Elfenbein und überzog ihn mit reinem Gold.
9099#1. Könige,10,19#19. Sechs Stufen hatte der Thron, und einen runden Kopf-1- hatte der Thron auf seiner Rückseite; und Armlehnen waren auf dieser und auf jener Seite am Sitzplatz, und zwei Löwen standen neben den Armlehnen; -1) LXX: und Stierköpfe.
9100#1. Könige,10,20#20. und zwölf Löwen standen da auf den sechs Stufen, auf dieser und auf jener Seite. Niemals ist so (etwas) gemacht worden für irgendwelche (anderen) Königreiche.
9101#1. Könige,10,21#21. Und alle Trinkgefäße des Königs Salomo waren aus Gold-a-, und alle Geräte des Libanonwaldhauses waren aus gediegenem Gold. Silber galt in den Tagen Salomos überhaupt nichts-b-. -a) Esth. 1,7.   b) 5.Mo. 17,17.
9102#1. Könige,10,22#22. Denn der König hatte Tarsis-Schiffe auf dem Meer-a-, (die fuhren) mit den Schiffen Hirams. Einmal in drei Jahren kamen die Tarsis-Schiffe, beladen mit Gold und Silber, Elfenbein und Affen und Pavianen-1-. -1) o: Pfauen.  a) 1.Kön. 22,49; 2.Chr. 20,36; Hes. 27,12.15.
9103#1. Könige,10,23#23. So war der König Salomo größer als alle Könige der Erde an Reichtum und an Weisheit-a-. -a) 1.Kön. 3,12.13; Pred. 2,9.
9104#1. Könige,10,24#24. Und die ganze Erde suchte das Angesicht Salomos, um seine Weisheit zu hören-a-, die Gott in sein Herz gegeben hatte-b-. -a) V. 1.   b) 1.Kön. 3,9-12; 2.Chr. 1,11.12; Spr. 2,6.
9105#1. Könige,10,25#25. Und sie brachten jeder sein Geschenk: Geräte aus Silber und Geräte aus Gold und Gewänder und Waffen und Balsamöle, Pferde und Maultiere; so geschah es Jahr für Jahr-1a-. -1) w: die Sache des Jahres geschah in (ihrem) Jahr. a) Ps. 72,10.
9106#1. Könige,10,26#26. UND Salomo brachte Streitwagen und Pferde-a- zusammen, und er hatte 1 400 Streitwagen und 12 000 Pferde; und er legte sie-1- in die Wagenstädte und zu dem König nach Jerusalem. -1) so mit LXX, der syr. und aram. Üs.; MasT: er führte sie.  a) 1.Kön. 5,6.
9107#1. Könige,10,27#27. Und der König machte das Silber in Jerusalem (an Menge) den Steinen gleich, und die Zedern machte er an Menge den Maulbeerfeigenbäumen gleich, die in der Niederung-1- (wachsen). -1) hebr. -+Schefelah-; d.i. der Küstenstreifen zwischen Jafo und Gaza.
9108#1. Könige,10,28#28. Und die Ausfuhr der Pferde für Salomo (erfolgte) aus Ägypten -1-und aus Koe. Die Aufkäufer des Königs holten (sie) aus Koe-1- gegen Bezahlung. -1-1) eT.; -+Koe- ist ein Ort in Ägypten. And. ändern in -+Kuwe-, das in Kleinasien liegt; MasT: und eine Ansammlung der Aufkäufer des Königs holte eine Ansammlung von (Pferden).
9109#1. Könige,10,29#29. Bei der Ausfuhr aus Ägypten wurde ein Wagen für 600 (Schekel) Silber gehandelt-1- und ein Pferd für 150. Und so führte man (sie) für alle Könige der Hetiter-a- und für die Könige von Aram durch die Aufkäufer-2- (wieder) aus. -1) w: Und ein Wagen kam herauf und zog aus Ägypten für 600 (Schekel) Silber.   2) w: durch ihre Hand. a) Jos. 1,4; 2.Kön. 7,6.
9110#1. Könige,11,1#1. DER König Salomo aber liebte viele ausländische Frauen, und zwar neben der Tochter des Pharao-a- moabitische, ammonitische-b-, edomitische, sidonische, hetitische-c-, -a) 1.Kön. 3,1.   b) 1.Kön. 14,21.   c) Esra 9,1.2.
9111#1. Könige,11,2#2. von den Nationen, von denen der HERR zu den Söhnen Israel gesagt hatte: Ihr sollt nicht zu ihnen eingehen, und --sie- sollen nicht zu euch eingehen-1-; fürwahr, sie würden euer Herz ihren Göttern zuneigen-2a-! An diesen hing Salomo mit Liebe. -1) o: Ihr sollt euch nicht mit ihnen einlassen, und sie sollen sich nicht mit euch einlassen.   2) w: sie würden euer Herz neigen hinter anderen Göttern her. a) 1.Kor. 15,33; Offb. 2,4.
9112#1. Könige,11,3#3. Und er hatte siebenhundert vornehme Frauen und dreihundert Nebenfrauen-a-; und seine Frauen neigten sein Herz-b-. -a) Pred. 2,8.   b) 5.Mo. 17,17; Ri. 3,6.7.
9113#1. Könige,11,4#4. Und es geschah zur Zeit, als Salomo alt geworden war, da neigten seine Frauen sein Herz anderen Göttern zu-1a-. So war sein Herz nicht ungeteilt-2- mit dem HERRN, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David-b-. -1) w: sein Herz anderen Göttern hinterher.  2) w: nicht vollständig.  a) 1.Kor. 15,33; Offb. 2,4.  b) V. 33.38; 1.Kön. 3,3.
9114#1. Könige,11,5#5. Und Salomo folgte der Astarte nach, der Göttin der Sidonier, und dem Milkom, dem Scheusal der Ammoniter-a-. -a) Ri. 2,13.14; 10,6.
9115#1. Könige,11,6#6. Und Salomo tat, was böse war in den Augen des HERRN, und er folgte dem HERRN nicht so treu nach wie-1- sein Vater David-a-. -1) w: und er erfüllte nicht (die Nachfolge) hinter dem HERRN her wie . . .   a) V. 33.38; 1.Kön. 3,3.
9116#1. Könige,11,7#7. Damals baute Salomo eine Höhe für Kemosch-a-, das Scheusal der Moabiter, auf dem Berg, der Jerusalem gegenüber(liegt), und für Moloch-b-, das Scheusal der Söhne Ammon. -a) Ri. 11,24; 2.Kön. 23,13.   b) 3.Mo. 20,2; Jer. 32,35.
9117#1. Könige,11,8#8. Ebenso machte er (es) für all seine ausländischen Frauen, die ihren Göttern Rauchopfer und Schlachtopfer darbrachten-a-. -a) 1.Kön. 15,12; Neh. 13,26.
9118#1. Könige,11,9#9. Da wurde der HERR zornig über Salomo, weil er sein Herz von dem HERRN, dem Gott Israels, abgewandt hatte-a-, der ihm zweimal erschienen war-b- -a) 1.Sam. 15,11.   b) 1.Kön. 3,5; 9,2.
9119#1. Könige,11,10#10. und ihm in dieser Sache geboten hatte, nicht anderen Göttern nachzufolgen-a-. Aber er hatte nicht beachtet, was der HERR (ihm) geboten hatte. -a) 1.Kön. 9,6.
9120#1. Könige,11,11#11. Da sprach der HERR zu Salomo: Weil dir dies bewußt war-1- und du meinen Bund nicht beachtet hast und meine Ordnungen, die ich dir geboten habe, werde ich das Königreich ganz bestimmt von dir wegreißen und es einem Knecht von dir geben-a-. -1) w: Weil dies bei dir war.   a) V. 31; 1.Sam. 15,28.
9121#1. Könige,11,12#12. Doch in deinen Tagen will ich es nicht tun-a- um deines Vaters David willen-b-, (sondern) aus der Hand deines Sohnes werde ich es reißen. -a) 1.Kön. 21,29; 2.Kön. 20,19.  b) V. 32.34; 2.Kön. 8,19.
9122#1. Könige,11,13#13. Doch will ich nicht das ganze Königreich wegreißen: --einen- Stamm will ich deinem Sohn geben-a- um meines Knechtes David willen-b- und um Jerusalems willen, das ich erwählt habe-c-. -a) 1.Kön. 12,19.20; 2.Sam. 7,15.  b) V. 32.34; 2.Kön. 8,19.  c) Ps. 132,13.
9123#1. Könige,11,14#14. UND der HERR ließ Salomo einen Widersacher-1- erstehen, den Edomiter Hadad; der war vom königlichen Geschlecht-2- in Edom. -1) hebr. -+Satan-.   2) w: Samen.
9124#1. Könige,11,15#15. Es geschah nämlich, als David Edom geschlagen hatte-1a-, als der Heeroberste Joab hinaufgezogen war, um die Erschlagenen (Israels) zu begraben, und er alles Männliche in Edom umbrachte-b- - -1) so mit LXX und der syrÜs.; MasT: als David mit Edom (im Kampf) war.  a) 2.Sam. 8,14.  b) 4.Mo. 24,18; 5.Mo. 20,13.
9125#1. Könige,11,16#16. denn sechs Monate waren Joab und ganz Israel dort geblieben, bis er alles Männliche in Edom ausgerottet hatte -,
9126#1. Könige,11,17#17. da floh Hadad, er und (einige) edomitische Männer von den Knechten seines Vaters mit ihm, um nach Ägypten zu (ent)kommen; Hadad aber war (damals) ein sehr junger Mann.
9127#1. Könige,11,18#18. Und sie machten sich aus Midian-a- auf und kamen nach Paran-b- und nahmen Männer aus Paran mit sich und kamen nach Ägypten zum Pharao, dem König von Ägypten. Und er gab ihm ein Haus und wies ihm (sein) Brot zu und gab ihm Land. -a) 2.Mo. 2,15.   b) 4.Mo. 10,12.
9128#1. Könige,11,19#19. Und Hadad fand reichlich Gunst in den Augen des Pharao, und der gab ihm die Schwester seiner Frau, die Schwester der Königin Tachpenes, zur Frau.
9129#1. Könige,11,20#20. Und die Schwester der Tachpenes gebar ihm Genubat, seinen Sohn; und Tachpenes entwöhnte ihn im Haus des Pharao. Und Genubat blieb im Haus des Pharao unter den Söhnen des Pharao.
9130#1. Könige,11,21#21. Als aber Hadad in Ägypten hörte, daß David sich zu seinen Vätern gelegt hatte und daß der Heeroberste Joab tot war-a-, da sagte Hadad zum Pharao: Entlaß mich, daß ich in mein Land ziehe! -a) 1.Kön. 2,10.34.
9131#1. Könige,11,22#22. Und der Pharao sagte zu ihm: Was fehlt dir bei mir? Nun aber suchst du in dein Land zu ziehen? Er jedoch sagte: Nicht doch - aber entlaß mich, bitte-a-! -a) Spr. 27,8.
9132#1. Könige,11,23#23. Und Gott ließ Salomo-1- (noch) einen Widersacher-2- erstehen, (nämlich) Reson, den Sohn Eljadas, der von seinem Herrn Hadad-Eser-a-, dem König von Zoba, geflohen war. -1) w: ihm.   2) hebr. -+Satan-.   a) 2.Sam. 8,8.
9133#1. Könige,11,24#24. Der sammelte Männer um sich und wurde Oberster einer Räuberschar, -1-als David die Aramäer umbrachte-1a-. Und sie zogen nach Damaskus-b- und ließen sich darin nieder, und sie herrschten in Damaskus wie Könige. -1-1) eT.; MasT: als David sie umbrachte. - Dieses Stück fehlt in LXX.   a) 2.Sam. 8,3.4; 10,6.8.   b) 1.Kön. 15,18.
9134#1. Könige,11,25#25. Und er war für Israel ein Widersacher-1- alle Tage Salomos, und (zwar zusätzlich) zu dem Unheil, das Hadad (bedeutete); und er-2- verabscheute Israel; und er wurde König über Aram. -1) hebr. -+Satan-.   2) d.i. Reson.
9135#1. Könige,11,26#26. Und Jerobeam, der Sohn des Nebat-a-, ein Ephratiter-1b- von Zereda - und der Name seiner Mutter, einer Witwe, war Zerua -, ein Beamter-2- Salomos, auch er erhob die Hand gegen den König-c-. -1) d.i. eine Kurzform für Ephraimiter.   2) w: Knecht. a) 1.Kön. 12,2; 2.Chr. 9,29.  b) Ri. 12,5.  c) 2.Chr. 13,6.
9136#1. Könige,11,27#27. Und dies war der Anlaß (dafür), daß er die Hand gegen den König erhob: Salomo baute den Millo-a- (und) schloß die Lücke (in) der Stadt seines Vaters David. -a) 1.Kön. 9,15.24.
9137#1. Könige,11,28#28. Der Mann Jerobeam aber war ein vermögender-1- Mann; und als Salomo sah, daß der junge Mann (gute) Arbeit leistete, da bestellte er ihn zur Aufsicht über alle Last(arbeiter) des Hauses Joseph. -1) o: angesehener; o: tüchtiger.
9138#1. Könige,11,29#29. Und es geschah in jener Zeit, als Jerobeam (einmal) aus Jerusalem hinausging, da traf ihn der Prophet Ahija-a-, der Silonit, auf dem Weg. Der hatte sich mit einem neuen Mantel bekleidet-1-. Als sie nun beide allein auf dem (freien) Feld waren, -1) w: bedeckt.   a) 1.Kön. 12,2; 2.Chr. 9,29.
9139#1. Könige,11,30#30. da faßte Ahija den neuen Mantel, den er anhatte, und zerriß ihn in zwölf Stücke,
9140#1. Könige,11,31#31. und er sagte zu Jerobeam: Nimm dir zehn Stücke! Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Siehe, ich will das Königreich aus der Hand Salomos reißen und will dir die zehn Stämme geben-a-. - -a) V. 11; 1.Kön. 12,15; 14,2; 2.Chr. 10,15.
9141#1. Könige,11,32#32. Aber der eine Stamm soll ihm (weiterhin) gehören um meines Knechtes David willen und um Jerusalems willen, der Stadt, die ich erwählt habe aus allen Stämmen Israels-a-. - -a) V. 13.
9142#1. Könige,11,33#33. Denn sie haben mich verlassen und haben sich niedergeworfen vor Astarte, der Göttin der Sidonier, vor Kemosch, dem Gott der Moabiter, und vor Milkom, dem Gott der Söhne Ammon, und sind nicht auf meinen Wegen gegangen, daß sie getan hätten, was recht ist in meinen Augen. Und meine Ordnungen und meine Rechtsbestimmungen (hat er nicht bewahrt)-a- wie sein Vater David.-b- -a) 2.Kön. 21,22.   b) V. 4-7; Jer. 2,11-13.
9143#1. Könige,11,34#34. Doch will ich nicht aus seiner Hand das ganze Königreich nehmen, sondern will ihn zum Fürsten einsetzen alle Tage seines Lebens um meines Knechtes David willen, den ich erwählt habe, der meine Gebote und meine Ordnungen bewahrt hat-a-. -a) V. 12; 1.Kön. 3,14.
9144#1. Könige,11,35#35. Aber aus der Hand seines Sohnes will ich das Königreich nehmen-a- und es dir geben, die zehn Stämme-b-; -a) 1.Kön. 12,16.17.   b) 1.Kön. 12,20; 14,7.
9145#1. Könige,11,36#36. und seinem Sohn will ich einen Stamm geben, damit mein Knecht David alle Tage eine Leuchte vor mir hat in Jerusalem-a-, der Stadt, die ich mir erwählt habe, um meinen Namen dort niederzulegen-b-. -a) 1.Kön. 15,4; 2.Sam. 21,17; 2.Kön. 8,19; 2.Chr. 21,7. b) 1.Kön. 2,4; 8,29; 2.Chr. 12,13.
9146#1. Könige,11,37#37. Dich aber will ich nehmen, daß du als König über alles herrschst, was deine Seele begehrt, und du sollst König über Israel werden-a-. -a) 1.Kön. 12,20; 14,7.
9147#1. Könige,11,38#38. Und es wird geschehen, wenn du auf alles, was ich dir gebiete, hörst und auf meinen Wegen gehst und tust, was recht ist in meinen Augen, indem du meine Ordnungen und meine Gebote bewahrst, wie mein Knecht David getan hat-a-, dann werde ich mit dir sein und dir ein beständiges Haus bauen-b-, wie ich es für David gebaut habe. Und ich werde dir Israel geben -a) V. 4.6.   b) 2.Sam. 7,11.27.
9148#1. Könige,11,39#39. und werde die Nachkommenschaft Davids um dieser (Sache) willen demütigen, doch nicht für immer-a-. -a) Ps. 89,34; Kla. 3,31.
9149#1. Könige,11,40#40. Und Salomo suchte Jerobeam zu töten-a-. Jerobeam aber machte sich auf und floh nach Ägypten-b- zu Schischak-c-, dem König von Ägypten; und er war in Ägypten bis zum Tod Salomos. -a) 1.Sam. 20,33.  b) 1.Kön. 12,2; 2.Chr. 10,2; Mt. 2,13.  c) 1.Kön. 14,25.
9150#1. Könige,11,41#41. DIE übrige Geschichte-1- Salomos und alles, was er getan hat, und seine Weisheit, ist die nicht geschrieben in dem Buch der Geschichte-2- Salomos? -1) w: Der Rest der Begebenheiten.  2) w: der Begebenheiten.
9151#1. Könige,11,42#42. Und die Tage, die Salomo in Jerusalem über ganz Israel als König herrschte-a-, (betrugen) vierzig Jahre. -a) Pred. 1,1.
9152#1. Könige,11,43#43. Und Salomo legte sich zu seinen Vätern und wurde in der Stadt seines Vaters David begraben-a-. Und sein Sohn Rehabeam-b- wurde an seiner Stelle König-c-. -a) 1.Kön. 2,10.11; 22,40.   b) 1.Chr. 3,10; Mt. 1,7. c) 1.Kön. 14,21; Pred. 2,19.
9153#1. Könige,12,1#1. UND Rehabeam ging nach Sichem-a-; denn ganz Israel war nach Sichem gekommen, um ihn zum König zu machen. -a) V. 25; Jos. 20,7.
9154#1. Könige,12,2#2. Und es geschah, als Jerobeam, der Sohn des Nebat, (das) hörte - er war aber noch in Ägypten-a-, wohin er vor dem König Salomo geflohen war -, da kehrte Jerobeam aus Ägypten zurück-1-. -1) so mit LXX, Vul. und der syrÜs.; MasT: da blieb Jerobeam in Ägypten.   a) 1.Kön. 11,26.40.
9155#1. Könige,12,3#3. Und sie sandten hin und ließen ihn rufen. Da kamen Jerobeam und die ganze Versammlung Israels. Und sie redeten zu Rehabeam und sagten:
9156#1. Könige,12,4#4. Dein Vater hat unser Joch hart gemacht-a-. Du aber erleichtere nun den harten Dienst deines Vaters und sein schweres Joch, das er auf uns gelegt hat! Dann wollen wir dir dienen-b-. -a) 1.Kön. 5,27.28; Mt. 20,25.   b) 1.Sam. 8,17.
9157#1. Könige,12,5#5. Er sagte zu ihnen: Geht hin, noch drei Tage, dann kommt wieder zu mir! Und das Volk ging hin.
9158#1. Könige,12,6#6. Und der König Rehabeam beriet sich mit den Alten, die vor seinem Vater Salomo gestanden hatten, als er (noch) am Leben war-a-, und sagte: Wie ratet ihr, diesem Volk Antwort zu geben? -a) 1.Kön. 10,8; Hiob 12,12.
9159#1. Könige,12,7#7. Und sie redeten zu ihm und sagten: Wenn du heute diesem Volk zum Knecht wirst und ihnen dienst und sie erhörst und gute Worte zu ihnen redest-a-, dann werden sie alle Tage deine Knechte sein. -a) Spr. 15,1.
9160#1. Könige,12,8#8. Doch er verwarf den Rat der Alten, den sie ihm geraten hatten, und beriet sich mit den Jüngeren-1-, die mit ihm groß geworden waren (und) die vor ihm standen. -1) w: mit den Kindern.
9161#1. Könige,12,9#9. Und er sagte zu ihnen: Was ratet ihr, daß wir diesem Volk zur Antwort geben, das zu mir geredet und gesagt hat: Erleichtere das Joch, das dein Vater auf uns gelegt hat?
9162#1. Könige,12,10#10. Und die Jüngeren-1-, die mit ihm groß geworden waren, redeten zu ihm und sagten: So sollst du zu diesem Volk sprechen, das zu dir geredet und gesagt hat: «Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht, du aber erleichtere es uns» - so sollst du zu ihnen reden: Mein kleiner (Finger) ist dicker als die Hüften meines Vaters. -1) w: Kinder.
9163#1. Könige,12,11#11. Nun denn, mein Vater hat euch ein schweres Joch aufgeladen, ich aber will euer Joch noch schwerer machen-1-. Mein Vater hat euch mit Peitschen gezüchtigt, ich aber will euch mit Skorpionen-2- züchtigen-a-. -1) w: ich will auf euer Joch hinzufügen.   2) o: Geißeln (mit Widerhaken.   a) Pred. 10,16.
9164#1. Könige,12,12#12. Und Jerobeam und das ganze Volk kamen am dritten Tag zu Rehabeam, wie der König geredet hatte, als er sagte: Kommt am dritten Tag wieder zu mir!
9165#1. Könige,12,13#13. Und der König antwortete dem Volk hart und verwarf den Rat der Alten, den sie ihm geraten hatten;
9166#1. Könige,12,14#14. und er redete zu ihnen nach dem Rat der Jüngeren-1a-: Mein Vater hat euer Joch schwer gemacht, ich aber will euer Joch noch schwerer machen-2-. Mein Vater hat euch mit Peitschen gezüchtigt, ich aber will euch mit Skorpionen-3- züchtigen. -1) w: Kinder.   2) w: ich will auf euer Joch hinzufügen.   3) o: Geißeln (mit Widerhaken).   a) Spr. 5,13.
9167#1. Könige,12,15#15. So hörte der König nicht auf das Volk; denn es war eine Wendung von seiten des HERRN-a-, damit er sein Wort aufrechthielt, das der HERR durch Ahija, den Siloniter, zu Jerobeam, dem Sohn des Nebat, geredet hatte-b-. -a) 1.Mo. 24,50; Ri. 14,4; 2.Chr. 22,7.   b) 1.Kön. 11,31.
9168#1. Könige,12,16#16. Und als ganz Israel sah, daß der König nicht auf sie hörte, da gab das Volk dem König (zur) Antwort: Was für einen Anteil haben wir an David? Wir haben kein Erbteil am Sohn Isais! Zu deinen Zelten, Israel!-a- Nun sieh nach deinem Haus, David! - Und Israel ging zu seinen Zelten. -a) Ri. 9,28; 2.Sam. 20,1; Spr. 15,1.
9169#1. Könige,12,17#17. Die Söhne Israel aber, die in den Städten Judas wohnten, über sie wurde Rehabeam König-a-. -a) 1.Kön. 11,13.35.36; 14,21.
9170#1. Könige,12,18#18. Und der König Rehabeam schickte Hadoram-a-, den (Aufseher) über die Zwangsarbeit, aus. Aber ganz Israel steinigte ihn, so daß er starb. Der König Rehabeam aber bestieg eilends den Wagen-1-, um nach Jerusalem zu fliehen. -1) o: Dem König Rehabeam aber gelang es (gerade noch), den Wagen zu besteigen, . . .   a) 1.Kön. 4,6.
9171#1. Könige,12,19#19. So brach Israel mit dem Haus Davids bis zum heutigen Tag.-a- -a) 2.Kön. 17,21; Jes. 7,17; Hes. 37,16.
9172#1. Könige,12,20#20. Und es geschah, als ganz Israel hörte, daß Jerobeam zurückgekehrt war, da sandten sie hin und ließen ihn zur Gemeinde rufen und machten ihn zum König über ganz Israel-a-. Niemand folgte dem Haus David außer dem Stamm Juda allein-b-. -a) 1.Kön. 11,37.   b) 1.Kön. 11,13; 2.Sam. 20,2.
9173#1. Könige,12,21#21. Und Rehabeam kam nach Jerusalem und versammelte das ganze Haus Juda und den Stamm Benjamin, 180 000 auserlesene Krieger, um mit dem Haus Israel zu kämpfen und (so) das Königtum an Rehabeam, den Sohn Salomos, zurückzubringen.
9174#1. Könige,12,22#22. Da geschah das Wort Gottes zu Schemaja, dem Mann Gottes-a-: -a) 1.Kön. 17,24; 2.Chr. 12,5.
9175#1. Könige,12,23#23. Sage zu Rehabeam, dem Sohn Salomos, dem König von Juda, und zum ganzen Haus Juda und Benjamin und zum Rest des Volkes:
9176#1. Könige,12,24#24. So spricht der HERR: Ihr sollt nicht hinaufziehen und sollt nicht mit euren Brüdern, den Söhnen Israel, kämpfen-a-! Kehrt um, jeder in sein Haus! Denn von mir ist diese Sache ausgegangen-b-. Da hörten sie auf das Wort des HERRN und wandten sich - nach dem Wort des HERRN - zur Heimkehr-1-. -1) o: und kehrten zurück, um nach dem Wort des HERRN zu gehen o. um sich nach dem Wort des HERRN zu verhalten. a) 1.Kön. 14,30.   b) 1.Mo. 24,50; Ri. 14,4; 2.Chr. 22,7.
9177#1. Könige,12,25#25. Und Jerobeam baute Sichem-a- auf dem Gebirge Ephraim aus und wohnte darin. Und von dort zog er fort und baute Pnuel-b- aus. -a) V. 1.   b) 1.Mo. 32,31.
9178#1. Könige,12,26#26. UND Jerobeam sprach in seinem Herzen-a-: Jetzt wird das Königtum an das Haus David zurückkommen. -a) 1.Sam. 27,1; Spr. 14,12.
9179#1. Könige,12,27#27. Wenn dieses Volk hinaufzieht, um im Haus des HERRN in Jerusalem Schlachtopfer zuzubereiten-a-, dann wird sich das Herz dieses Volkes zu ihrem Herrn zurückwenden, zu Rehabeam, dem König von Juda. Mich aber werden sie erschlagen und sich zu Rehabeam, dem König von Juda, zurückwenden. -a) 5.Mo. 12,5.6.
9180#1. Könige,12,28#28. So beschloß denn der König-a-, zwei goldene Kälber-1- anzufertigen-b-. Zum Volk-2- aber sagte er: Es ist zu viel für euch, nach Jerusalem hinaufzugehen. Siehe da, Israel, deine Götter, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben!-c- -1) das Wort Kalb ist hier eine verächtliche Bez. für ein Stierbild.   2) w: Zu ihnen. a) 1.Sam. 27,1; Spr. 14,12.  b) 2.Mo. 20,4.5; 2.Kön. 17,8.16; Hes. 16,26; Hos. 10,10.  c) 2.Mo. 32,4.8.
9181#1. Könige,12,29#29. Und er stellte das eine in Bethel-a- auf, und das andere gab er nach Dan-b-. -a) 1.Kön. 13,4; 1.Mo. 28,19; Jer. 48,13; Hos. 4,15. b) Ri. 18,29; 2.Kön. 10,29; 2.Chr. 13,8; Amos 8,14.
9182#1. Könige,12,30#30. Diese Sache aber wurde zur Sünde-a-. Und das Volk zog vor dem einen her bis nach Dan. -a) 1.Kön. 13,34; 14,16; 2.Chr. 17,4; Hos. 10,8.
9183#1. Könige,12,31#31. Auch baute er Höhenheiligtümer-1a- und machte Priester aus dem gesamten Volk, die nicht von den Söhnen Levi waren-b-. -1) w: Und er machte das Höhenhaus.   a) 1.Kön. 14,23.  b) 1.Kön. 13,33; 4.Mo. 3,10; 2.Chr. 11,14.15; Amos 7,10.
9184#1. Könige,12,32#32. Und Jerobeam machte ein Fest im achten Monat, am fünfzehnten Tag des Monats, wie das Fest, das in Juda (stattfand)-a-; und er stieg (selbst) auf den Altar-1-; so tat er es in Bethel, um den Kälbern zu opfern, die er gemacht hatte. Und er stellte in Bethel die Höhenpriester an-2-, die er gemacht hatte-b-. -1) o: er opferte (selbst) auf dem Altar.   2) o: Und er ließ (dazu) in Bethel die Höhenpriester antreten. a) 3.Mo. 23,34.   b) Ri. 17,5.
9185#1. Könige,12,33#33. Und er stieg (selbst) auf den Altar-1-, den er in Bethel gemacht hatte-a-, am fünfzehnten Tag im achten Monat, in dem Monat, den er aus seinem Herzen erdacht hatte; und er veranstaltete für die Söhne Israel ein Fest und stieg auf den Altar-b-, um Rauchopfer darzubringen. -1) o: er opferte (selbst) auf dem Altar. a) 1.Kön. 13,1; 2.Kön. 17,32.   b) 2.Kön. 16,12.
9186#1. Könige,13,1#1. UND siehe, ein Mann Gottes-a- kam aus Juda auf das Wort des HERRN hin nach Bethel, als Jerobeam auf dem Altar stand, um Rauchopfer darzubringen-b-. -a) 1.Sam. 2,27.   b) 1.Kön. 12,32.33; Amos 7,13.
9187#1. Könige,13,2#2. Und er rief gegen den Altar auf das Wort des HERRN hin und sagte: Altar, Altar, so spricht der HERR: Siehe, ein Sohn wird dem Haus David geboren werden, sein Name ist Josia. Der wird auf dir die Höhenpriester schlachten, die auf dir räuchern; und Menschengebeine wird man auf dir verbrennen-a-! -a) 2.Kön. 23,15-20; 2.Chr. 34,4.5.
9188#1. Könige,13,3#3. Und er gab an jenem Tag ein Wunderzeichen-1a- und sagte: Dies ist das Wunderzeichen-1- dafür, daß der HERR geredet hat: Siehe, der Altar wird zerbersten, und die Fettasche, die darauf ist, wird verschüttet werden. -1) o: Wahrzeichen.  a) Jes. 7,11.14; Mt. 12,38; Joh. 2,11.18.
9189#1. Könige,13,4#4. Und es geschah, als der König das Wort des Mannes Gottes hörte, das er gegen den Altar in Bethel-a- ausgerufen hatte, da streckte Jerobeam vom Altar herab seine Hand aus und sagte: Packt ihn!-b- Da verdorrte seine Hand, die er gegen ihn ausgestreckt hatte, und er konnte sie nicht wieder an sich ziehen-c-. -a) 1.Kön. 12,29.  b) 1.Kön. 22,27; 2.Chr. 16,10; Jer. 20,2. c) Ps. 105,15.
9190#1. Könige,13,5#5. Und der Altar zerbarst, und die Fettasche wurde vom Altar verschüttet nach dem Wunderzeichen-1-, das der Mann Gottes auf das Wort des HERRN hin gegeben hatte-a-. -1) o: Wahrzeichen.   a) Amos 3,14.
9191#1. Könige,13,6#6. Da hob der König an und sagte zu dem Mann Gottes: Besänftige doch das Angesicht des HERRN, deines Gottes, und bete für mich, daß ich meine Hand wieder an mich ziehen kann-1-! Und der Mann Gottes besänftigte das Angesicht des HERRN-a-, und die Hand des Königs wurde ihm wiedergegeben und wurde wie vorher-b-. -1) w: daß meine Hand zu mir zurückkehrt. a) 4.Mo. 12,13.   b) 2.Mo. 8,4-9; Lk. 6,10; Jak. 5,16.
9192#1. Könige,13,7#7. Und der König redete zu dem Mann Gottes: Komm mit mir ins Haus und stärke dich, und ich will dir ein Geschenk geben-a-! -a) 1.Sam. 9,7; 2.Kön. 5,15.
9193#1. Könige,13,8#8. Der Mann Gottes aber sagte zum König: (Selbst) wenn du mir die Hälfte deines Hauses gäbest, so würde ich nicht mit dir hineingehen-a-. Ich werde an diesem Ort kein Brot essen und kein Wasser trinken-b-. -a) 4.Mo. 22,18.   b) Ps. 141,4.
9194#1. Könige,13,9#9. Denn so ist es mir durch das Wort des HERRN befohlen worden: Du sollst kein Brot essen und kein Wasser trinken, und du sollst nicht auf dem Weg zurückkehren, den du hingegangen bist!
9195#1. Könige,13,10#10. So ging er auf einem anderen Weg (fort) und kehrte nicht auf dem Weg zurück, auf dem er nach Bethel gekommen war.
9196#1. Könige,13,11#11. Ein alter Prophet wohnte in Bethel; und seine Söhne kamen und erzählten ihm alles-1-, was der Mann Gottes an dem Tag in Bethel getan hatte; die Worte, die er zum König geredet hatte, die erzählten sie ihrem Vater. -1) so mit LXX, Vul. und der syrÜs.; MasT: und sein Sohn kam und erzählte ihm alles. - Als «Söhne des Propheten» werden häufig seine Jünger bezeichnet.
9197#1. Könige,13,12#12. Da sagte ihr Vater zu ihnen: Welchen Weg ist er gegangen? Und seine Söhne zeigten ihm den Weg-1-, den der Mann Gottes gegangen war, der aus Juda gekommen war. -1) so mit LXX und der aramÜs.; MasT: Und seine Söhne sahen den Weg.
9198#1. Könige,13,13#13. Da sagte er zu seinen Söhnen: Sattelt mir den Esel! Und sie sattelten ihm den Esel, und er bestieg ihn.
9199#1. Könige,13,14#14. Und er folgte dem Mann Gottes und fand ihn unter der Terebinthe sitzen. Und er sagte zu ihm: Bist du der Mann Gottes, der aus Juda gekommen ist? Und er sagte: Ich bin es.
9200#1. Könige,13,15#15. Da sagte er zu ihm: Komm mit mir in (mein) Haus und iß Brot!
9201#1. Könige,13,16#16. Er aber sagte: Ich kann nicht-1- mit dir umkehren, um mit dir hineinzugehen, und an diesem Ort werde ich kein Brot essen und kein Wasser mit dir trinken. -1) o: Ich darf nicht.
9202#1. Könige,13,17#17. Denn durch das Wort des HERRN ist ein Befehl-1- an mich (ergangen): Du sollst dort kein Brot essen und kein Wasser trinken! Du sollst nicht wieder auf dem Weg (zurück)gehen, auf dem du hingegangen bist! -1) w: ein Wort.
9203#1. Könige,13,18#18. Da sagte er zu ihm: Auch ich bin ein Prophet wie du, und ein Engel hat zu mir geredet durch das Wort des HERRN und gesagt: Bring ihn mit dir in dein Haus zurück, daß er Brot esse und Wasser trinke! Er belog ihn (aber)-a-. -a) 1.Kön. 22,22; 1.Mo. 3,13; 27,24; 1.Joh. 4,1.
9204#1. Könige,13,19#19. Da kehrte er mit ihm zurück und aß in seinem Haus Brot und trank Wasser-a-. -a) 1.Mo. 3,6.
9205#1. Könige,13,20#20. Und es geschah, während sie (noch) zu Tisch saßen, da geschah das Wort des HERRN zu dem Propheten, der ihn zurückgebracht hatte.
9206#1. Könige,13,21#21. Und er rief dem Mann Gottes, der aus Juda gekommen war, zu: So spricht der HERR: Dafür daß du gegen den Befehl des HERRN widerspenstig gewesen bist und das Gebot, das der HERR, dein Gott, dir geboten hat, nicht beachtet hast
9207#1. Könige,13,22#22. und umgekehrt bist und Brot gegessen und Wasser getrunken hast an dem Ort, von dem er zu dir geredet hat: Iß kein Brot und trinke kein Wasser! - (darum) soll deine Leiche nicht in das Grab deiner Väter kommen!
9208#1. Könige,13,23#23. Und es geschah, nachdem er Brot gegessen und nachdem er getrunken hatte, da sattelte man für ihn den Esel des Propheten, der ihn zurückgebracht hatte.
9209#1. Könige,13,24#24. Und er zog fort. Da fand ihn ein Löwe auf dem Weg und tötete ihn-a-. Und seine Leiche blieb hingestreckt auf dem Weg liegen, und der Esel stand daneben, und der Löwe stand neben der Leiche. -a) 1.Kön. 20,36.
9210#1. Könige,13,25#25. Und siehe, da kamen Männer vorbei und sahen die Leiche auf dem Weg hingestreckt liegen und den Löwen neben der Leiche stehen. Und sie kamen und sagten es in der Stadt, in der der alte Prophet wohnte.
9211#1. Könige,13,26#26. Als nun der Prophet, der ihn von dem Weg zurückgeführt hatte, (das) hörte, sagte er: Das ist der Mann Gottes, der gegen den Befehl des HERRN widerspenstig gewesen ist; (darum) hat der HERR ihn dem Löwen preisgegeben: der hat ihn zerrissen und getötet nach dem Wort des HERRN, das er zu ihm geredet hat.
9212#1. Könige,13,27#27. Und er redete zu seinen Söhnen und sagte: Sattelt mir den Esel! Und sie sattelten (ihn).
9213#1. Könige,13,28#28. Und er ging hin und fand seine Leiche auf dem Weg hingestreckt liegen und den Esel und den Löwen neben der Leiche stehen; der Löwe hatte die Leiche nicht gefressen und den Esel nicht zerrissen.
9214#1. Könige,13,29#29. Da hob der Prophet die Leiche des Mannes Gottes auf und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück. Und er kam in die Stadt des alten Propheten, um ihm die Totenklage zu halten und ihn zu begraben.
9215#1. Könige,13,30#30. Und er legte seine Leiche in sein eigenes Grab; und man hielt die Totenklage über ihn: Ach, mein Bruder-a-! -a) Jer. 22,18.
9216#1. Könige,13,31#31. Und es geschah, nachdem er ihn begraben hatte, sagte er zu seinen Söhnen: Wenn ich gestorben bin, dann begrabt mich in dem Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist! Neben seine Gebeine legt meine Gebeine-a-! -a) 2.Kön. 23,17.18.
9217#1. Könige,13,32#32. Denn das Wort wird ganz gewiß geschehen, das er auf das Wort des HERRN hin ausgerufen hat gegen den Altar, der in Bethel ist, und gegen alle Höhenheiligtümer-1-, die in den Städten Samarias sind. -1) w: Häuser der Höhen.
9218#1. Könige,13,33#33. Nach dieser Begebenheit kehrte Jerobeam von seinem bösen Weg nicht um-a-, sondern machte weiter (Leute) aus dem gesamten Volk zu Höhenpriestern; wer Lust hatte, den weihte er-1-, daß er ein Priester der Höhen wurde-b-. -1) w: dem füllte er seine Hand.  a) 2.Chr. 28,22; Spr. 27,22; Jer. 5,3; Mt. 23,37; Offb. 16,19.  b) 1.Kön. 12,31.
9219#1. Könige,13,34#34. Und diese Sache wurde zur Sünde des Hauses Jerobeam-a- und zum (Anlaß, es) auszutilgen und zu vernichten von der Oberfläche der Erde hinweg.-b- -a) 1.Kön. 12,30.   b) 1.Kön. 14,7-11; 15,25-30; Spr. 13,6.
9220#1. Könige,14,1#1. IN dieser Zeit erkrankte Abija, der Sohn Jerobeams.
9221#1. Könige,14,2#2. Und Jerobeam sagte zu seiner Frau: Mach dich doch auf und verstell dich, damit man nicht erkennt, daß du die Frau Jerobeams bist, und geh nach Silo! Siehe, dort ist der Prophet Ahija; er ist es, der über mich geredet hat, daß ich König über dieses Volk sein sollte-1a-. -1) so mit LXX, Vul. und der syrÜs.; MasT: der über mich als König über dieses Volk geredet hat.  a) 1.Kön. 11,29-31.
9222#1. Könige,14,3#3. Und nimm zehn Brote mit dir-1- und Gebäck und einen Krug Honig und geh zu ihm-a-! --Er- wird dir mitteilen, was dem Jungen geschehen wird-b-. -1) w: nimm in deine Hand. a) 1.Sam. 9,7.8; 2.Kön. 4,42.   b) 2.Kön. 8,8.9.
9223#1. Könige,14,4#4. Die Frau Jerobeams machte es so: Sie machte sich auf und ging nach Silo und kam in Ahijas Haus. Ahija aber konnte nicht (mehr) sehen, denn seine Augen waren wegen seines Alters starr geworden-a-. -a) 1.Mo. 27,1.
9224#1. Könige,14,5#5. Der HERR aber hatte zu Ahija gesagt: Siehe, die Frau Jerobeams kommt herein, um ein Wort von dir zu erfragen wegen ihres Sohnes, denn er ist krank. So und so sollst du zu ihr reden. Es wird aber geschehen, wenn sie hereinkommt, wird sie sich unkenntlich gemacht haben.
9225#1. Könige,14,6#6. Und es geschah, als Ahija das Geräusch ihrer Füße hörte, als sie zum Eingang hereinkam, da sagte er: Komm herein, Frau Jerobeams! Wozu eigentlich hast du dich unkenntlich gemacht-a-? Ich bin mit einer harten (Botschaft) zu dir gesandt-b-. -a) Spr. 21,30.   b) 1.Sam. 15,16.
9226#1. Könige,14,7#7. Geh hin, sage zu Jerobeam: So spricht der HERR, der Gott Israels: Weil ich dich mitten aus dem Volk heraus erhoben und dich zum Fürsten über mein Volk Israel gemacht habe-a- -a) 1.Kön. 11,37; 16,2.
9227#1. Könige,14,8#8. und das Königtum vom Haus David weggerissen und es dir gegeben habe, du aber nicht gewesen bist wie mein Knecht David, der meine Gebote bewahrt hat und mir nachgefolgt ist mit seinem ganzen Herzen, daß er nur tat, was recht ist in meinen Augen-a-, -a) 1.Kön. 3,3.
9228#1. Könige,14,9#9. und (weil) du es (noch) schlimmer getrieben hast als alle, die vor dir gewesen sind-a-, und hingegangen bist und dir andere Götter und gegossene Bilder gemacht hast, um mich zum Zorn zu reizen-b-, und --mich- hinter deinen Rücken geworfen hast-c-, -a) 1.Kön. 16,25.30.33; 3.Mo. 19,4; Jer. 7,26. b) 1.Kön. 15,30; 5.Mo. 32,16.  c) Neh. 9,26; Ps. 50,17.
9229#1. Könige,14,10#10. darum, siehe, ich werde Unglück über das Haus Jerobeam bringen, und ich werde von Jerobeam ausrotten (alles), was männlich ist-1-, den Unmündigen und den Mündigen-2a- in Israel. Und ich werde hinter dem Haus Jerobeam her ausfegen, so, wie man Kot ausfegt, bis es ganz mit ihm aus ist. -1) vgl. die Anm. zu 1.Sam. 25,22.34.  2) o: den Verheirateten und den Unverheirateten; o: den Sklaven und den Freien; w: den Festgehaltenen und den Losgelassenen. a) 1.Kön. 21,21; 5.Mo. 32,36, 2.Kön. 9,8.
9230#1. Könige,14,11#11. Wer von Jerobeam in der Stadt stirbt, den werden die Hunde fressen-a-, und wer auf dem Feld stirbt, den werden die Vögel des Himmels fressen; denn der HERR hat es geredet-b-. -a) 1.Kön. 13,34; 16,3.4; 21,24.   b) 1.Kön. 15,29; 4.Mo. 23,19; Jes. 40,5; Joel 4,8.
9231#1. Könige,14,12#12. Und du, mach dich auf, geh in dein Haus! Wenn deine Füße die Stadt betreten, wird das Kind sterben.
9232#1. Könige,14,13#13. Und ganz Israel wird ihm die Totenklage halten und ihn begraben; denn dieser allein vom (Haus) Jerobeam wird in ein Grab kommen, weil sich im Haus Jerobeam an ihm etwas Gutes in (seinem) Verhältnis zum HERRN, dem Gott Israels, gefunden hat-a-. -a) 2.Chr. 12,12.
9233#1. Könige,14,14#14. Und der HERR wird für sich einen König über Israel erstehen lassen, der das Haus Jerobeam ausrotten wird -1-an jenem Tag-a-. Doch wie steht es schon jetzt-1-? -1-1) w: dies ist der Tag; und was ist auch jetzt? a) 1.Kön. 15,27-29; Spr. 2,22.
9234#1. Könige,14,15#15. Und der HERR wird Israel schlagen, (daß es schwankt,) wie das Rohr im Wasser schwankt. Und er wird Israel ausreißen aus diesem guten Land-a-, das er ihren Vätern gegeben hat, und wird sie zerstreuen-b- jenseits des Stromes-1-, weil sie ihre Ascherim gemacht haben (und) damit den HERRN zum Zorn reizen-c-. -1) d.i. des Euphrats.   a) Jos. 23,15; Jer. 24,10.   b) 5.Mo. 29,27; Amos 5,27.   c) 2.Kön. 17,11.17.
9235#1. Könige,14,16#16. Und er wird Israel dahingeben um der Sünden Jerobeams willen, die er begangen-a- und mit denen er Israel zur Sünde verführt hat-b-. -a) 5.Mo. 32,30; 2.Kön. 17,23; Hos. 9,17.   b) 1.Kön. 12,30; 15,26.30.34; 16,2.13.19.26; 21,22; 22,53; 2.Kön. 3,3; 10,31; 2.Chr. 28,19.
9236#1. Könige,14,17#17. Und die Frau Jerobeams machte sich auf, ging (fort) und kam nach Tirza-a-. Als sie die Schwelle des Hauses betrat, starb der Junge. -a) 1.Kön. 15,21.33; 16,6; Jos. 12,24; 2.Kön. 15,14; Hoh. 6,4.
9237#1. Könige,14,18#18. Und ganz Israel begrub ihn und hielt ihm die Totenklage nach dem Wort des HERRN, das er durch seinen Knecht, den Propheten Ahija, geredet hatte.
9238#1. Könige,14,19#19. Und die übrige Geschichte-1- Jerobeams, wie er Krieg geführt-a- und wie er regiert hat, siehe, das ist aufgeschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel-b-. -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: im Buch der Begebenheiten der Tage. a) 2.Chr. 13,2-20.   b) 1.Kön. 15,31; 16,5.14.20.27; 22,39; 2.Kön. 1,18; 1.Chr. 9,1; 2.Chr. 20,34; 33,18.
9239#1. Könige,14,20#20. Und die Tage, die Jerobeam regierte, (betrugen) 22 Jahre; und er legte sich zu seinen Vätern-a-. Und sein Sohn Nadab wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 2.Chr. 13,2-20.   b) 1.Kön. 15,25.
9240#1. Könige,14,21#21. UND Rehabeam, der Sohn Salomos, war König in Juda-a-. Einundvierzig Jahre war Rehabeam alt, als er König wurde-b-, und er regierte siebzehn Jahre in Jerusalem, der Stadt, die der HERR aus allen Stämmen Israels erwählt hatte, um seinen Namen dort niederzulegen-c-. Und der Name seiner Mutter war Naama, die Ammoniterin-d-. -a) 1.Kön. 12,17.20.   b) 1.Kön. 11,43.   c) 1.Kön. 8,29.  d) 1.Kön. 11,1.
9241#1. Könige,14,22#22. Und Juda tat, was böse war in den Augen des HERRN.-a- Und sie reizten ihn zur Eifersucht durch ihre Sünden, die sie begingen-1-, mehr als alles, was ihre Väter getan hatten-b-. -1) w: Sünden, mit denen sie sündigten. a) 2.Kön. 17,19.   b) 5.Mo. 32,16; Jer. 7,26.
9242#1. Könige,14,23#23. Und auch --sie- bauten sich Höhen-a- und Gedenksteine-1b- und Ascherim-c- auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum-d-. -1) hebr. -+Massebot-. - Das sind aufrecht hingestellte Steine, die zu Ehren eines Gottes kultisch verehrt wurden.  a) 1.Kön. 3,3; 12,31; Hes. 16,24.   b) Hes. 6,3-6.   c) 2.Chr. 24,18.   d) 1.Kön. 15,12; 5.Mo. 12,2; 2.Kön. 16,4; 17,10; 2.Chr. 28,4; Jer. 2,20; Hes. 6,13.
9243#1. Könige,14,24#24. Und es waren auch Tempelhurer-1a- im Land. Sie taten nach allen Greueln der Nationen, die der HERR vor den Söhnen Israel vertrieben hatte-b-. -1) w: Geweihte.  a) 1.Kön. 15,12; 5.Mo. 23,18; 2.Kön. 23,7.  b) 3.Mo. 18,26-30.
9244#1. Könige,14,25#25. Und es geschah im fünften Jahr des Königs Rehabeam, da zog Schischak-a-, der König von Ägypten, gegen Jerusalem herauf. -a) 1.Kön. 11,40.
9245#1. Könige,14,26#26. Und er nahm die Schätze des Hauses des HERRN weg und die Schätze des Hauses des Königs, das alles nahm er weg; und er nahm alle goldenen Schilde weg, die Salomo gemacht hatte-a-. -a) 1.Kön. 10,16.17; 2.Kön. 14,14.
9246#1. Könige,14,27#27. Und der König Rehabeam machte an ihrer Stelle bronzene Schilde, und er vertraute (sie) der Hand der Obersten der Leibwächter-a- an, die den Eingang des Hauses des Königs bewachten. -a) 2.Kön. 11,4.19.
9247#1. Könige,14,28#28. Und es geschah: sooft der König in das Haus des HERRN hineinging, trugen die Leibwächter die Schilde-1- und brachten sie dann wieder in das Wachzimmer der Leibwächter zurück. -1) w: sie.
9248#1. Könige,14,29#29. Und die übrige Geschichte-1- Rehabeams und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) s. Anm. zu V. 19.   2) s. Anm. zu V. 19. a) 1.Kön. 15,7.23; 22,46; 2.Kön. 8,23; 15,36; 2.Chr. 25,26.
9249#1. Könige,14,30#30. Und es war Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam alle (ihre) Tage-a-. -a) 1.Kön. 12,24; 15,6.16.
9250#1. Könige,14,31#31. Und Rehabeam legte sich zu seinen Vätern, und er wurde begraben bei seinen Vätern in der Stadt Davids-a-. Und der Name seiner Mutter war Naama, die Ammoniterin-b-. Und sein Sohn Abija-c- wurde an seiner Stelle König-d-. -a) 1.Kön. 2,10.   b) 1.Kön. 11,1.   c) 1.Chr. 3,10.   d) 1.Kön. 15,1; Mt. 1,7.
9251#1. Könige,15,1#1. UND im achtzehnten Jahr des Königs Jerobeam, des Sohnes Nebats, wurde Abija König über Juda-a-. -a) 1.Kön. 14,31.
9252#1. Könige,15,2#2. Er regierte drei Jahre in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Maacha, die Tochter Abischaloms-a-. -a) V. 10; 2.Chr. 11,20-22.
9253#1. Könige,15,3#3. Und er lebte-1- in allen Sünden seines Vaters, die der vor ihm getan hatte; und sein Herz war nicht ungeteilt-2- mit dem HERRN, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David-a-. -1) w: ging.  2) w: vollständig.  a) 1.Kön. 3,3; 5.Mo. 17,20; 1.Sam. 25,28; Lk. 1,6; Apg. 13,22.
9254#1. Könige,15,4#4. Doch um Davids willen gab ihm der HERR, sein Gott, eine Leuchte in Jerusalem, indem er seinen Sohn nach ihm (als König) aufstehen ließ und indem er Jerusalem bestehen ließ-a-, -a) 1.Kön. 11,32.36; Ps. 132,17; Röm. 11,29.
9255#1. Könige,15,5#5. weil David getan hatte, was recht war in den Augen des HERRN, und von allem, was er ihm geboten hatte, nicht abgewichen war alle Tage seines Lebens-a-, außer in der Sache mit Uria, dem Hetiter.-b- -a) 1.Kön. 3,3; 5.Mo. 17,20; 1.Sam. 25,28; Lk. 1,6; Apg. 13,22.   b) 2.Sam. 12,9.
9256#1. Könige,15,6#6. Und es war Krieg zwischen Rehabeam-1- und Jerobeam alle Tage seines Lebens-a-. -1) einige hebrHs. und die syrÜs. lesen: Abija. a) 1.Kön. 14,29.30.
9257#1. Könige,15,7#7. Und die übrige Geschichte-1- Abijas und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda-a-? Und es war Krieg zwischen Abija und Jerobeam.-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2.) w: im Buch der Begebenheiten der Tage.   a) 1.Kön. 14,29.30.
9258#1. Könige,15,8#8. Und Abija legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn in der Stadt Davids-a-. Und sein Sohn Asa-b- wurde an seiner Stelle König. -a) 1.Kön. 2,10.   b) 1.Chr. 3,10; Mt. 1,7.
9259#1. Könige,15,9#9. UND im zwanzigsten Jahr Jerobeams, des Königs von Israel, wurde Asa König über Juda.
9260#1. Könige,15,10#10. Und er regierte 41 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Maacha, die Tochter Abischaloms-a-. -a) V. 2.
9261#1. Könige,15,11#11. Und Asa tat, was recht war in den Augen des HERRN, wie sein Vater David-a-. -a) 1.Kön. 3,3; 22,43; 2.Kön. 12,3; 14,3; 15,3.34.
9262#1. Könige,15,12#12. Und er schaffte die Tempelhurer-1- aus dem Land-a- und tat alle Götzen-2- weg, die seine Väter gemacht hatten-b-. -1) w: die Geweihten.   2) w: Mistkugeln o. Klötze; ein verächtlicher Ausdruck.   a) 1.Kön. 14,24; 22,47.   b) 1.Kön. 11,7.8; 14,23.
9263#1. Könige,15,13#13. Auch seine Mutter Maacha entfernte er aus (ihrer Stellung als) Gebieterin, weil sie der Aschera ein Schandbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Schandbild aus und verbrannte es im Tal Kidron-a-. -a) 5.Mo. 9,21; 2.Kön. 10,26.
9264#1. Könige,15,14#14. Die Höhen aber wichen nicht-a-; doch war das Herz Asas ungeteilt-1- mit dem HERRN alle seine Tage-b-. -1) w: vollständig.   a) 1.Kön. 3,3.   b) 1.Kön. 8,61.
9265#1. Könige,15,15#15. Und er brachte die heiligen Gaben-1- seines Vaters und seine (eigenen) heiligen Gaben-1- ins Haus des HERRN: Silber und Gold und Geräte. -1) o: heiligen Dinge.
9266#1. Könige,15,16#16. UND es war Krieg zwischen Asa und Bascha, dem König von Israel, all ihre Tage-a-. -a) V. 32; 1.Kön. 14,30.
9267#1. Könige,15,17#17. Bascha, der König von Israel, zog gegen Juda herauf und baute Rama-a- aus, um bei Asa, dem König von Juda, niemanden aus- und eingehen zu lassen. -a) Jos. 18,25.
9268#1. Könige,15,18#18. Da nahm Asa alles Silber und Gold, das in den Schätzen des Hauses des HERRN (noch) übriggeblieben war, und die Schätze des Hauses des Königs und gab sie in die Hand seiner Knechte; und der König Asa sandte sie zu Ben-Hadad, dem Sohn des Tabrimmon, des Sohnes Hesjons, dem König von Aram-a-, der in Damaskus wohnte-b-, und ließ (ihm) sagen: -a) 2.Kön. 12,19.   b) 1.Kön. 11,23.24.
9269#1. Könige,15,19#19. Ein Bund (sei) zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater! Siehe, ich sende dir als Geschenk Silber und Gold. Auf, mache deinen Bund mit Bascha, dem König von Israel, ungültig, daß er von mir abzieht!
9270#1. Könige,15,20#20. Und Ben-Hadad hörte auf den König Asa, und er sandte seine Heerobersten gegen die Städte Israels und schlug Ijon-a- und Dan-b- und Abel-Bet-Maacha-a- und ganz Kinneret-c- samt dem ganzen Land Naftali-d-. -a) 2.Sam. 20,15.   b) Ri. 18,29.   c) Jos. 11,2.   d) 1.Kön. 20,34; Jos. 19,39.
9271#1. Könige,15,21#21. Und es geschah, als Bascha das hörte, da ließ er davon ab, Rama auszubauen, und blieb in Tirza-a-. -a) 1.Kön. 14,17.
9272#1. Könige,15,22#22. Der König Asa aber bot ganz Juda auf, keiner war frei (vom Dienst); und sie trugen die Steine und das Bauholz von Rama weg, mit denen Bascha gebaut hatte. Und der König Asa baute damit Geba (in) Benjamin-a- und Mizpa-b- aus. -a) Jos. 18,24.   b) Jos. 18,26; Jer. 41,9.10.
9273#1. Könige,15,23#23. Und die übrige ganze Geschichte-1- Asas und alle seine Machttaten-a- und alles, was er getan hat, und die Städte, die er gebaut hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-b- Doch zur Zeit seines Alters war er an seinen Füßen krank. -1) s. Anm. zu V. 7.   2) s. Anm. zu V. 7. a) 2.Chr. 14,7-14.   b) 1.Kön. 14,29.
9274#1. Könige,15,24#24. Und Asa legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern in der Stadt seines Vaters David-a- begraben. Und sein Sohn Joschafat-b- wurde an seiner Stelle König-c-. -a) 1.Kön. 2,10.  b) 1.Chr. 3,10.  c) 1.Kön. 22,41; 2.Chr. 17,1.
9275#1. Könige,15,25#25. UND Nadab, der Sohn Jerobeams, wurde König über Israel im zweiten Jahr Asas, des Königs von Juda-a-; und er regierte zwei Jahre über Israel. -a) 1.Kön. 14,20.
9276#1. Könige,15,26#26. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, und ging auf dem Weg seines Vaters und (lebte) in dessen Sünde, mit der er Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) V. 34; 1.Kön. 14,16; 3.Joh. 11.
9277#1. Könige,15,27#27. Gegen ihn verschwor sich-a- Bascha, der Sohn Ahijas, vom Haus Issaschar. Und Bascha erschlug ihn-b- bei Gibbeton, während Nadab und ganz Israel Gibbeton belagerten-c-, das den Philistern gehörte. -a) 1.Kön. 16,9.16; 2.Kön. 9,14; 2.Chr. 24,25.   b) 1.Kön. 16,10.   c) 1.Kön. 16,15; Jos. 19,44.
9278#1. Könige,15,28#28. Und Bascha tötete ihn im dritten Jahr Asas, des Königs von Juda, und wurde an seiner Stelle König.
9279#1. Könige,15,29#29. Und es geschah, sobald er König geworden war, erschlug er das ganze Haus Jerobeam-a-; er ließ von Jerobeam nichts übrig, was Odem hatte, bis er es ausgetilgt hatte nach dem Wort des HERRN, das er durch seinen Knecht Ahija, den Siloniter, geredet hatte-b- -a) 1.Kön. 13,34.  b) 1.Kön. 14,10-14; 16,3.7.11; 2.Kön. 9,9.
9280#1. Könige,15,30#30. wegen der Sünden Jerobeams, die er begangen und mit denen er Israel zur Sünde verführt hatte, durch den Zorn-1-, zu dem er den HERRN, den Gott Israels, zum Zorn gereizt hatte-a-. -1) w: durch seinen Zorn; d.i. kraft des Zorns des HERRN.  a) 1.Kön. 14,9; 21,21.22.
9281#1. Könige,15,31#31. Und die übrige Geschichte-1- Nadabs und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) s. Anm. zu V. 7.  2) s. Anm. zu V. 7.  a) 1.Kön. 14,19.
9282#1. Könige,15,32#32. Und es war Krieg zwischen Asa und Bascha, dem König von Israel, alle ihre Tage-a-. -a) V. 16.
9283#1. Könige,15,33#33. IM dritten Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Bascha, der Sohn Ahijas, König über ganz Israel in Tirza-a- (und regierte) 24 Jahre (lang). -a) 1.Kön. 14,17.
9284#1. Könige,15,34#34. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, und ging auf dem Weg Jerobeams und in dessen Sünde, mit der er Israel zur Sünde verführt hatte-a-. -a) V. 26.
9285#1. Könige,16,1#1. Und es geschah das Wort des HERRN zu Jehu, dem Sohn des Hanani-a-, gegen Bascha: -a) 2.Kön. 17,13; 2.Chr. 16,7.
9286#1. Könige,16,2#2. Weil ich dich aus dem Staub erhoben und dich zum Fürsten über mein Volk Israel gemacht habe-a-, du aber auf dem Weg Jerobeams gegangen bist und mein Volk Israel zur Sünde verführt hast, so daß sie mich durch ihre Sünden zum Zorn reizen-b-, -a) 1.Kön. 14,7; Ps. 113,7.8.   b) 1.Kön. 14,16.
9287#1. Könige,16,3#3. siehe, so werde ich hinter Bascha und hinter seinem Haus her ausfegen lassen und werde dein Haus machen wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats-a-. -a) 1.Kön. 15,29.30.
9288#1. Könige,16,4#4. Wer von Bascha in der Stadt stirbt, den werden die Hunde fressen, und wer von ihm auf (freiem) Feld stirbt, den werden die Vögel des Himmels fressen-a-. -a) 1.Kön. 14,11.
9289#1. Könige,16,5#5. Und die übrige Geschichte-1- Baschas und (alles,) was er getan hat, und seine Machttaten, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: im Buch der Begebenheiten der Tage.   a) 1.Kön. 14,19.
9290#1. Könige,16,6#6. Und Bascha legte sich zu seinen Vätern und wurde in Tirza-a- begraben. Und sein Sohn Ela wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 1.Kön. 14,17.   b) V. 8.28.
9291#1. Könige,16,7#7. Auch durch den Propheten Jehu, den Sohn des Hanani-a-, war das Wort des HERRN gegen Bascha und gegen sein Haus ergangen, und zwar wegen all des Bösen, das er in den Augen des HERRN getan hatte, um ihn durch das Tun seiner Hände zum Zorn zu reizen, so daß er dem Haus Jerobeam gleich werden sollte, und (auch) deswegen, weil er dieses-1- erschlagen hatte-b-. -1) nämlich das Haus, d.h. die Familie Jerobeams. a) 2.Kön. 17,13; 2.Chr. 16,7.   b) 1.Kön. 15,29.
9292#1. Könige,16,8#8. IM 26. Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Ela, der Sohn Baschas, König über Israel-a- in Tirza (und regierte) zwei Jahre. -a) V. 6.
9293#1. Könige,16,9#9. Gegen ihn verschwor sich-a- sein Knecht Simri, der Oberste über die Hälfte der Kriegswagen. Er aber hatte getrunken und sich berauscht-b- in Tirza, im Haus Arzas, der über das Haus in Tirza (gesetzt war). -a) 1.Kön. 15,27.   b) 1.Kön. 20,16; Spr. 23,34.
9294#1. Könige,16,10#10. Da kam Simri herein und erschlug ihn; er tötete ihn-a- im 27. Jahr Asas, des Königs von Juda, und wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 1.Kön. 15,27; 2.Kön. 9,31.   b) V. 15; 2.Kön. 15,10.
9295#1. Könige,16,11#11. Und es geschah, als er König war, sobald er auf seinem Thron saß, erschlug er das ganze Haus Baschas; er ließ nichts von ihm übrig, was männlich war-1-, weder seine Blutsverwandten noch seine Freunde-a-. -1) w: was an die Wand pißt.  a) 1.Kön. 15,29; Ps. 109,13.
9296#1. Könige,16,12#12. So tilgte Simri das ganze Haus Baschas aus nach dem Wort des HERRN, das er durch den Propheten Jehu gegen Bascha geredet hatte,
9297#1. Könige,16,13#13. wegen all der Sünden Baschas und der Sünden seines Sohnes Ela, die sie begangen und mit denen sie Israel zur Sünde verführt hatten, den HERRN, den Gott Israels, durch ihre nichtigen Götzen-1- zum Zorn zu reizen-a-. -1) w: durch ihre Nichtigkeiten.  a) V. 26; 1.Kön. 14,16.
9298#1. Könige,16,14#14. Und die übrige Geschichte-1- Elas und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) s. Anm. zu V. 5.   2) s. Anm. zu V. 5. a) V. 27; 1.Kön. 14,19.
9299#1. Könige,16,15#15. Im 27. Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Simri (für) sieben Tage König in Tirza-a-, während das Volk gegen Gibbeton-b-, das den Philistern gehörte, das Kriegslager aufgeschlagen hatte. -a) V. 10.   b) 1.Kön. 15,27.
9300#1. Könige,16,16#16. Und als das Volk im Kriegslager-1- sagen hörte: Simri hat eine Verschwörung gemacht-a- und hat auch den König erschlagen, da machte ganz Israel den Heerobersten Omri an demselben Tag im Lager zum König über Israel. -1) w: das Volk, das das Kriegslager aufgeschlagen hatte, . . .   a) 1.Kön. 15,27.
9301#1. Könige,16,17#17. Und Omri zog herauf und ganz Israel mit ihm von Gibbeton, und sie belagerten Tirza.
9302#1. Könige,16,18#18. Und es geschah, als Simri sah, daß die Stadt eingenommen war, ging er in den Palast des Königshauses und verbrannte das Königshaus über sich mit Feuer und starb-a- -a) 2.Sam. 17,23; 2.Kön. 9,31.
9303#1. Könige,16,19#19. wegen seiner Sünden, die er begangen hatte, indem er tat, was böse war in den Augen des HERRN, indem er auf dem Weg Jerobeams und in seiner Sünde lebte-1-, die der getan hatte, um Israel zur Sünde zu verführen-a-. -1) w: ging.   a) 1.Kön. 14,16.
9304#1. Könige,16,20#20. Und die übrige Geschichte-1- Simris und seine Verschwörung, die er gemacht hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) s. Anm. zu V. 5.   2) s. Anm. zu V. 5. a) V. 27; 1.Kön. 14,19.
9305#1. Könige,16,21#21. DAMALS teilte sich das Volk Israel in (zwei) Hälften: die eine Hälfte des Volkes folgte Tibni, dem Sohn des Ginat, um ihn zum König zu machen; und die andere Hälfte folgte Omri-a-. -a) Spr. 28,2; Jes. 9,18.
9306#1. Könige,16,22#22. Aber das Volk, das Omri folgte, war dem Volk, das Tibni, dem Sohn des Ginat, folgte, überlegen. Und Tibni starb, und Omri wurde König.
9307#1. Könige,16,23#23. Im 31. Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Omri-a- König über Israel-a- (und regierte) zwölf Jahre; in Tirza war er sechs Jahre König. -a) 2.Kön. 8,26.
9308#1. Könige,16,24#24. Und er kaufte den Berg Samaria-a- von Schemer für zwei Talente Silber. Und er bebaute den Berg und gab der Stadt, die er gebaut hatte, den Namen Samaria nach dem Namen Schemers, des (ehemaligen) Besitzers des Berges. -a) Amos 6,1; Mi. 1,5.6.
9309#1. Könige,16,25#25. Und Omri tat, was böse war in den Augen des HERRN, und zwar schlimmer als alle, die vor ihm gewesen waren-a-. -a) V. 30.33; 1.Kön. 14,9; 21,25.26; 2.Kön. 17,2; Mi. 6,16; 2.Tim. 3,13.
9310#1. Könige,16,26#26. Und er ging auf dem ganzen Weg Jerobeams, des Sohnes Nebats, und (lebte) in dessen Sünden, mit denen er Israel zur Sünde verführt hatte, den HERRN, den Gott Israels, durch ihre nichtigen Götzen-1- zum Zorn zu reizen-a-. -1) w: durch ihre Nichtigkeiten.   a) V. 13.
9311#1. Könige,16,27#27. Und die übrige Geschichte-1- Omris, was er getan und seine Machttaten, die er vollführt hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-a- -1) s. Anm. zu V. 5.   2) s. Anm. zu V. 5. a) V. 14.20; 1.Kön. 12,30; 14,16.
9312#1. Könige,16,28#28. Und Omri legte sich zu seinen Vätern-a- und wurde in Samaria begraben. Und sein Sohn Ahab wurde an seiner Stelle König-a-. -a) V. 6.8.
9313#1. Könige,16,29#29. UND Ahab, der Sohn Omris, wurde König über Israel im 38. Jahr Asas, des Königs von Juda; und Ahab, der Sohn Omris, regierte über Israel in Samaria 22 Jahre.
9314#1. Könige,16,30#30. Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was böse war in den Augen des HERRN, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren.
9315#1. Könige,16,31#31. Und es geschah - war es zu wenig, daß er in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, lebte-1-? -, daß er Isebel-a-, die Tochter Etbaals, des Königs der Sidonier-b-, zur Frau nahm. Und er ging hin und diente dem Baal und warf sich vor ihm nieder-c-. -1) w: ging.   a) Offb. 2,20.   b) Ri. 1,31; 2.Kön. 9,34. c) 5.Mo. 7,3.4; Hos. 2,15.
9316#1. Könige,16,32#32. Und er errichtete dem Baal einen Altar im Haus des Baal-a-, das er in Samaria gebaut hatte-b-. -a) 1.Kön. 18,18; 2.Kön. 10,18.21.   b) 2.Kön. 3,2.
9317#1. Könige,16,33#33. Auch machte Ahab die Aschera-a-. Und Ahab fuhr fort, den HERRN, den Gott Israels, zum Zorn zu reizen, mehr als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren-b-. -a) 2.Kön. 13,6; 2.Chr. 21,13.   b) V. 25; 2.Chr. 33,6.
9318#1. Könige,16,34#34. In seinen Tagen baute Hiel, der Betheliter, (die Stadt) Jericho (wieder) auf. Um (den Preis von) seinem Erstgeborenen, Abiram, legte er ihren Grund, und um (den Preis von) Segub, seinem Jüngsten, setzte er ihre Tore ein nach dem Wort des HERRN, das er durch Josua, den Sohn des Nun, geredet hatte.-a- -a) Jos. 6,26.
9319#1. Könige,17,1#1. Und Elia-1a-, der Tischbiter, aus Tischbe (in) Gilead-2-, sagte zu Ahab: So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dem ich stehe-3b-, wenn es in diesen Jahren Tau und Regen geben wird-4c-, es sei denn auf mein Wort!-d- -1) hebr. -+Elijah-: Jah ist mein Gott.  2) so mit LXX; MasT: aus Tosabe in Gilead; o: von den Beisassen Gileads.  3) d.h. dem ich diene.  4) der Satz ist Teil einer Schwurformel, dessen zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde.  a) 2.Kön. 1,3; 2.Chr. 21,12; Mal. 3,23; Mt. 11,14; 17,3.  b) 1.Kön. 18,15; 2.Kön. 3,14.  c) 1.Kön. 8,35; Lk. 4,25.  d) 2.Kön. 4,38; Jak. 5,17; Offb. 11,6.
9320#1. Könige,17,2#2. UND es geschah das Wort des HERRN zu ihm:
9321#1. Könige,17,3#3. Geh von hier fort, wende dich nach Osten und verbirg dich am Bach Krit, der vor dem-1- Jordan ist! -1) d.h. östlich vom.
9322#1. Könige,17,4#4. Und es soll geschehen: aus dem Bach wirst du trinken, und ich habe den Raben geboten-a-, dich dort zu versorgen-b-. -a) Jona 2,1.2.11.   b) 1.Kön. 19,6; Mt. 6,26; Lk. 4,26.
9323#1. Könige,17,5#5. Da ging er und tat nach dem Wort des HERRN: er ging hin und blieb am Bach Krit, der vor dem-1- Jordan ist. -1) d.h. östlich vom.
9324#1. Könige,17,6#6. Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch am Morgen und Brot und Fleisch am Abend-1-, und aus dem Bach trank er-a-. -1) LXX: Und die Raben brachten ihm Brot am Morgen und Fleisch am Abend.   a) Ps. 33,18.19.
9325#1. Könige,17,7#7. Und es geschah nach einiger Zeit-1-, da vertrocknete der Bach, denn es war kein Regen im Land-a-. -1) w: am Ende von Tagen. a) 5.Mo. 28,22; Hiob 12,15; Joel 1,20.
9326#1. Könige,17,8#8. Da geschah das Wort des HERRN zu ihm:
9327#1. Könige,17,9#9. Mache dich auf, geh nach Zarpat-a-, das zu Sidon gehört, und bleib dort! Siehe, ich habe dort einer Witwe befohlen, dich zu versorgen-b-. -a) Ob. 20.   b) 1.Kön. 19,6; Mt. 6,26; Lk. 4,26.
9328#1. Könige,17,10#10. Da machte er sich auf und ging nach Zarpat. Und als er an den Eingang der Stadt kam, siehe, da war dort eine Witwe, die gerade Holz sammelte. Und er rief sie an und sagte: Hole mir doch ein wenig Wasser im Gefäß, daß ich trinke-a-! -a) Joh. 4,7.
9329#1. Könige,17,11#11. Und als sie hinging, um es zu holen, rief er ihr zu und sagte: Hole mir doch (auch noch) einen Bissen Brot in deiner Hand!
9330#1. Könige,17,12#12. Da sagte sie: So wahr der HERR, dein Gott, lebt, wenn ich einen Vorrat habe außer einer Handvoll Mehl im Topf und ein wenig Öl im Krug-1-!-a- Siehe, ich sammle eben ein paar Holzstücke auf, dann will ich hineingehen und es mir und meinem Sohn zubereiten, damit wir es essen und (dann) sterben. -1) der Satz ist Teil einer Schwurformel, dessen zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde.   a) 2.Kön. 4,2.
9331#1. Könige,17,13#13. Da sagte Elia zu ihr: Fürchte dich nicht! Geh hinein, tu nach deinem Wort! Doch zuerst bereite mir davon einen kleinen Kuchen-1- zu und bring ihn mir heraus! Dir aber und deinem Sohn magst du danach etwas zubereiten. -1) d.i. ein Brotfladen, der in heißer Asche schnell gebacken werden konnte.
9332#1. Könige,17,14#14. Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehl im Topf soll nicht ausgehen und das Öl im Krug nicht abnehmen-1- bis auf den Tag, an dem der HERR Regen geben wird auf den Erdboden. -1) w: der Mehltopf soll nicht ausgehen, und der Ölkrug soll nicht abnehmen; so auch V. 16.
9333#1. Könige,17,15#15. Da ging sie hin und tat nach dem Wort Elias. Und sie aß, er und sie und ihr Haus, Tag für Tag-a-. -a) Mt. 10,41.
9334#1. Könige,17,16#16. Das Mehl im Topf ging nicht aus, und das Öl im Krug nahm nicht ab nach dem Wort des HERRN, das er durch Elia geredet hatte-a-. -a) 1.Kön. 22,38; 2.Kön. 1,17; 5,14.
9335#1. Könige,17,17#17. Und es geschah nach diesen Ereignissen, da wurde der Sohn der Frau, der Hausherrin, krank. Und seine Krankheit wurde sehr heftig, so daß kein Odem mehr in ihm blieb-a-. -a) 2.Kön. 4,20; Joh. 11,3.11.
9336#1. Könige,17,18#18. Da sagte sie zu Elia: Was habe ich mit dir (zu tun), Mann Gottes-a-? Du bist zu mir gekommen, um meine Schuld (vor Gott) in Erinnerung zu bringen-b- und meinen Sohn zu töten. -a) Ri. 13,6; Mt. 8,29.   b) 1.Mo. 44,16; Hiob 13,26.
9337#1. Könige,17,19#19. Er aber sagte zu ihr: Gib mir deinen Sohn! Und er nahm ihn von ihrem Schoß und brachte ihn hinauf ins Obergemach, wo er wohnte, und legte ihn auf sein Bett.
9338#1. Könige,17,20#20. Und er rief zum HERRN und sprach: HERR, mein Gott, tust du nun auch der Witwe, bei der ich mich aufhalte, Böses an, indem du ihren Sohn sterben läßt-a-? -a) 1.Mo. 38,7.10; 2.Kön. 4,33.
9339#1. Könige,17,21#21. Und er streckte sich dreimal über das Kind hin-a- und rief zum HERRN und sprach: HERR, mein Gott, laß doch das Leben dieses Kindes wieder zu ihm-1- zurückkehren! -1) w: in sein Leibesinnere.  a) 2.Kön. 4,34.35; Apg. 20,10.
9340#1. Könige,17,22#22. Und der HERR hörte auf die Stimme Elias, und das Leben des Kindes kehrte zu ihm-1- zurück, und es wurde (wieder) lebendig-a-. -1) w: in sein Leibesinnere.   a) 1.Sam. 2,6; Mt. 9,25.
9341#1. Könige,17,23#23. Da nahm Elia das Kind und brachte es vom Obergemach ins Haus hinab und gab es seiner Mutter; und Elia sagte: Siehe, dein Sohn lebt!-a- -a) 2.Kön. 4,36.37.
9342#1. Könige,17,24#24. Da sagte die Frau zu Elia: Jetzt erkenne ich, daß du ein Mann Gottes bist und daß das Wort des HERRN in deinem Mund Wahrheit ist-a-. -a) 1.Kön. 12,22; 2.Kön. 4,9.16; Joh. 3,2.
9343#1. Könige,18,1#1. UND es vergingen viele Tage, da geschah das Wort des HERRN zu Elia im dritten Jahr (der Dürre): Geh hin, zeige dich Ahab! Ich will Regen geben auf den Erdboden-a-. -a) Jer. 14,22.
9344#1. Könige,18,2#2. Da ging Elia hin-a-, um sich Ahab zu zeigen-b-. Die Hungersnot in Samaria aber war schwer-c-. -a) 2.Kön. 1,4.   b) Ps. 56,5.   c) 3.Mo. 26,20; 2.Kön. 6,25; Lk. 4,25.
9345#1. Könige,18,3#3. Und Ahab rief Obadja, der über das Haus (gesetzt) war - Obadja aber fürchtete den HERRN sehr-1a-. -1) w: war sehr Jahwe-fürchtig.   a) Neh. 7,2; Ps. 112,1.
9346#1. Könige,18,4#4. Es geschah nämlich, als Isebel die Propheten des HERRN ausrottete-a-, da nahm Obadja hundert Propheten und versteckte sie, je fünfzig Mann in einer Höhle und versorgte sie mit Brot und Wasser --b-. -a) 2.Kön. 9,7.   b) Gal. 6,10.
9347#1. Könige,18,5#5. Und Ahab sagte zu Obadja: Geh durch das Land zu allen Wasserquellen und zu allen Bächen! Vielleicht findet sich (noch etwas) Gras, daß wir Pferde und Maultiere am Leben erhalten können und nichts von dem Vieh umkommen lassen müssen.
9348#1. Könige,18,6#6. Dann teilten sie das Land unter sich, um es zu durchziehen. Ahab ging für sich auf einem Weg, und Obadja ging für sich auf einem Weg.
9349#1. Könige,18,7#7. Und als Obadja auf dem Weg war, siehe, da kam ihm Elia entgegen. Und er erkannte ihn und fiel auf sein Angesicht und sagte: Bist du es, mein Herr Elia?
9350#1. Könige,18,8#8. Und er sagte zu ihm: Ich bin es. Geh hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist da!
9351#1. Könige,18,9#9. Er aber sagte: Worin habe ich gesündigt, daß du deinen Knecht in die Hand Ahabs geben willst, damit er mich tötet?
9352#1. Könige,18,10#10. So wahr der HERR, dein Gott, lebt, wenn es eine Nation oder ein Königreich gibt, wohin mein Herr nicht gesandt hat, um dich zu suchen-1-!-a- Und sagten sie: Er ist nicht (hier), dann ließ er das Königreich und die Nation schwören, daß man dich nicht gefunden habe. -1) der Satz ist Teil einer Schwurformel, dessen zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde.  a) 1.Sam. 23,23; Jer. 26,20-23.
9353#1. Könige,18,11#11. Und nun sagst du: Geh hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist da!
9354#1. Könige,18,12#12. Und es wird geschehen, wenn ich von dir weggehe, dann wird dich der Geist des HERRN (davon)tragen, ich weiß nicht wohin-a-; wenn ich (dann) komme, Ahab zu berichten, und er findet dich nicht, wird er mich umbringen-b-. Und dein Knecht fürchtet (doch) den HERRN von meiner Jugend an-c-. -a) 2.Kön. 2,16; Hes. 3,12; Apg. 8,39.   b) 1.Sam. 16,2.  c) Ps. 71,5.
9355#1. Könige,18,13#13. Ist meinem Herrn nicht berichtet worden, was ich getan habe, als Isebel die Propheten des HERRN umbrachte? Daß ich von den Propheten des HERRN hundert Mann versteckte, fünfzig (hier und) fünfzig (da), jeweils in einer Höhle, und daß ich sie mit Brot und Wasser versorgte-a-? -a) Spr. 28,12; Hebr. 6,10; 11,38.
9356#1. Könige,18,14#14. Und nun sagst du: Geh hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist da! Dann wird er mich umbringen-a-. -a) 1.Sam. 16,2.
9357#1. Könige,18,15#15. Elia aber sagte: So wahr der HERR der Heerscharen lebt, vor dem ich stehe-a-, heute werde ich mich ihm zeigen! -a) 1.Kön. 17,1.
9358#1. Könige,18,16#16. Da ging Obadja hin, Ahab entgegen, und berichtete es ihm-a-. Und Ahab ging Elia entgegen. -a) Jer. 39,17.18.
9359#1. Könige,18,17#17. Und es geschah, als Ahab Elia sah, da sagte Ahab zu ihm: Bist du da, der Israel ins Unglück gebracht hat-a-? -a) Amos 7,10.
9360#1. Könige,18,18#18. Er aber sagte: Nicht ich habe Israel ins Unglück gebracht, sondern du-a- und das Haus deines Vaters, indem ihr die Gebote des HERRN verlassen habt-b- und du den Baalim nachgelaufen bist-c-. -a) 2.Chr. 28,19.   b) Jer. 2,19.   c) 1.Kön. 16,31.32.
9361#1. Könige,18,19#19. Und nun sende hin, versammle ganz Israel zu mir an den Berg Karmel-a- und die 450 Propheten des Baal-b- und die 400 Propheten der Aschera, die am Tisch Isebels essen! -a) Jos. 19,26; Hoh. 7,6.   b) 2.Kön. 3,13.
9362#1. Könige,18,20#20. Da sandte Ahab unter allen Söhnen Israel umher und versammelte die Propheten-a- an den Berg Karmel. -a) 1.Kön. 22,6; Jer. 23,13.
9363#1. Könige,18,21#21. UND Elia trat zum ganzen Volk hin und sagte: Wie lange hinkt-1- ihr auf beiden Seiten-2-?-a- Wenn der HERR der (wahre) Gott ist, dann folgt ihm nach; wenn aber der Baal, dann folgt ihm nach!-b- Aber das Volk antwortete ihm kein Wort. -1) o: hüpft. - Damit wird auf den kultischen Tanz der Baalspriester in V. 26 angespielt, wo dasselbe Wort steht.   2) o: auf zwei Krücken. a) 2.Kön. 17,41; Mt. 6,24; Offb. 3,15.   b) Jos. 24,15.
9364#1. Könige,18,22#22. Da sagte Elia zum Volk: --Ich- allein bin übriggeblieben-a- als Prophet des HERRN, aber die Propheten des Baal sind 450 Mann. -a) 1.Kön. 19,10.14.
9365#1. Könige,18,23#23. Man gebe uns nun zwei Jungstiere! Sie sollen sich den einen von den Jungstieren auswählen, ihn in Stücke zerschneiden und aufs Holz legen, aber sie sollen kein Feuer daran legen. Und ich, ich werde den anderen Jungstier zurichten und aufs Holz legen, und (auch) ich werde kein Feuer daran legen.
9366#1. Könige,18,24#24. Dann ruft ihr den Namen eures Gottes an, und ich, ich werde den Namen des HERRN anrufen. Und der Gott, der mit Feuer antwortet, der ist der (wahre) Gott-a-. Da antwortete das ganze Volk und sagte: Das Wort ist gut-b-. -a) V. 38.39.   b) 1.Kön. 2,38.
9367#1. Könige,18,25#25. Und Elia sagte zu den Propheten des Baal: Wählt euch den einen Jungstier aus und richtet ihn zuerst zu! Denn ihr seid viele. Dann ruft den Namen eures Gottes an! Aber Feuer legt nicht daran!
9368#1. Könige,18,26#26. So nahmen sie den Jungstier, den man ihnen überlassen hatte, und richteten ihn zu. Darauf riefen sie vom Morgen bis zum Mittag den Namen des Baal an: Baal, antworte uns! Aber da war kein Laut, keine Antwort-1a-. Und sie hüpften-2- um den Altar, den man gemacht hatte. -1) w: kein Laut, keiner, der antwortete. 2) d.i. eine verächtliche Bez. für kultischen Tanz. a) 2.Mo. 8,14; Ps. 115,4-8; Jes. 46,7.
9369#1. Könige,18,27#27. Und es geschah am Mittag, da verspottete Elia sie und sagte: Ruft mit lauter Stimme, denn er ist (ja) ein Gott! Er ist sicher in Gedanken-1-, oder er ist austreten gegangen-2-, oder er ist auf der Reise; vielleicht schläft er, dann wird er aufwachen. -1) o: Er hat sicher eine Beschäftigung.   2) w: er hat sicher seine Ausscheidung.
9370#1. Könige,18,28#28. Da riefen sie mit lauter Stimme und ritzten sich, wie (es) bei ihnen Brauch (war), mit Messern und mit Spießen, bis das Blut an ihnen herabfloß-1a-. -1) w: bis zum Blutvergießen an ihnen. a) Jer. 47,5; Sach. 13,6.
9371#1. Könige,18,29#29. Und es geschah, als der Mittag vorüber war, da gerieten sie in Raserei-1a- bis (zur Zeit, da) man das Speisopfer opfert-b-; aber da war kein Laut, keine Antwort-2-, kein Aufhorchen-c-. -1) o: da weissagten sie. - Das Wort bed. prophetische Verzückung. Es kann positiv und negativ (wie auch in 1.Kön. 22,10) gemeint sein.  2) w: kein Laut, keiner, der antwortete. a) 1.Sam. 10,5; Mt. 6,7.  b) 2.Mo. 29,41; Dan. 9,21. c) 2.Mo. 8,14; Ps. 115,4-8; Jes. 46,7.
9372#1. Könige,18,30#30. Da sagte Elia zum ganzen Volk: Tretet her zu mir! Und das ganze Volk trat zu ihm hin. Dann stellte er den niedergerissenen Altar des HERRN wieder her-a-. -a) 1.Kön. 19,10.
9373#1. Könige,18,31#31. Und Elia nahm zwölf Steine nach der Zahl der Stämme der Söhne Jakobs-a-, zu dem das Wort des HERRN geschehen war, als er gesagt hatte: Israel soll dein Name sein!-b- -a) 2.Mo. 24,4.   b) 1.Mo. 32,29.
9374#1. Könige,18,32#32. Und er baute von den Steinen einen Altar-a- im Namen des HERRN; und er zog rings um den Altar einen Graben so breit wie für zwei Maß Saat. -a) 1.Mo. 12,7.8; Ri. 6,24.
9375#1. Könige,18,33#33. Dann schichtete er das Holz auf und zerschnitt den Jungstier in Stücke und legte ihn auf das Holz-a-. -a) 3.Mo. 1,6-8.
9376#1. Könige,18,34#34. Und er sagte: Füllt vier Eimer mit Wasser und gießt es auf das Brandopfer und auf das Holz! Und er sagte: Tut es zum zweiten Mal! Und sie taten es zum zweiten Mal. Und er sagte: Tut es zum dritten Mal! Und sie taten es zum dritten Mal.
9377#1. Könige,18,35#35. Da lief das Wasser rings um den Altar; und auch den Graben füllte er mit Wasser.
9378#1. Könige,18,36#36. Und es geschah (zur Zeit), da man das Speisopfer opfert-a-, da trat der Prophet Elia herzu und sprach: HERR, Gott Abrahams, Isaaks und Israels!-b- Heute soll man erkennen, daß du Gott in Israel bist-c- und ich dein Knecht und daß ich nach deinem Wort das alles getan habe-d-. -a) 2.Mo. 29,41; Dan. 9,21.   b) 2.Mo. 3,6; 2.Chr. 30,6.  c) 1.Kön. 20,28; 1.Sam. 17,46; 2.Sam. 7,26; 2.Kön. 19,19.  d) 1.Kön. 22,28; 4.Mo. 16,28; 2.Kön. 5,8.
9379#1. Könige,18,37#37. Antworte mir, HERR, antworte mir, damit dieses Volk erkennt, daß du, HERR, der (wahre) Gott bist-a- und daß du selbst ihr Herz wieder zurückgewandt hast!-b- -a) 1.Kön. 20,28; 1.Sam. 17,46; 2.Sam. 7,26; 2.Kön. 19,19.   b) Ps. 109,27; Lk. 1,16.17.
9380#1. Könige,18,38#38. Da fiel Feuer vom HERRN herab-a- und verzehrte das Brandopfer und das Holz und die Steine und die Erde-b-; und das Wasser, das im Graben war, leckte es auf. -a) Offb. 13,13.   b) 3.Mo. 9,24; 2.Chr. 7,1.
9381#1. Könige,18,39#39. Als das ganze Volk das sah, da fielen sie auf ihr Angesicht und sagten: Der HERR, --er- ist Gott! Der HERR, --er- ist Gott!-a- -a) V. 24; 2.Mo. 20,2.3; 2.Chr. 33,13; Ps. 50,7; Hes. 20,5.7.
9382#1. Könige,18,40#40. Und Elia sagte zu ihnen: Packt die Propheten des Baal, keiner von ihnen soll entkommen! Und sie packten sie. Und Elia führte sie hinab an den Bach Kischon-a- und schlachtete sie dort-b-. -a) Ri. 4,7.13.   b) 1.Kön. 19,1.17; 5.Mo. 13,6.10; 2.Kön. 10,25; 2.Chr. 23,15.
9383#1. Könige,18,41#41. Und Elia sagte zu Ahab: Geh hinauf, iß und trink! Denn da ist ein Geräusch vom Rauschen des Regens.
9384#1. Könige,18,42#42. Da ging Ahab hinauf, um zu essen und zu trinken. Elia aber stieg auf den Gipfel des Karmel-a-. Und er beugte sich zur Erde und legte sein Gesicht zwischen seine Knie-b-. -a) Jer. 46,18.  b) 1.Sam. 12,18; Hiob 37,11-13; Jak. 5,18.
9385#1. Könige,18,43#43. Und er sagte zu seinem Diener: Geh doch hinauf, halte Ausschau auf das Meer hin! Und er ging hinauf und hielt Ausschau und sagte: Es ist nichts da. Und er sagte: Geh wieder hin! So siebenmal-a-. -a) Jos. 6,4; 2.Kön. 4,35.
9386#1. Könige,18,44#44. Und es geschah beim siebten Mal, da sagte er: Siehe, eine Wolke, (so) klein wie die Hand eines Mannes, steigt aus dem Meer herauf. Da sagte Elia-1-: Geh hinauf, sag zu Ahab: Spanne an und fahre hinab, damit der Regen dich nicht aufhält! -1) w: er.
9387#1. Könige,18,45#45. Und es geschah unterdessen, da wurde der Himmel schwarz von Wolken und Wind, und es kam ein starker Regen. Und Ahab bestieg (den Wagen) und fuhr nach Jesreel-a-. -a) 1.Kön. 21,1.23; Jos. 17,16.
9388#1. Könige,18,46#46. Und die Hand des HERRN kam über Elia-a-; und er gürtete seine Hüften-b- und lief vor Ahab her bis nach Jesreel hin-1-. -1) w: bis man nach Jesreel kommt. a) 2.Kön. 3,15; Hes. 1,3.   b) 2.Kön. 1,8.
9389#1. Könige,19,1#1. UND Ahab berichtete der Isebel alles, was Elia getan hatte, und den ganzen (Hergang), wie er alle Propheten mit dem Schwert umgebracht hatte-a-. -a) 1.Kön. 18,40.
9390#1. Könige,19,2#2. Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ (ihm) sagen: So sollen mir die Götter tun-1-, und so sollen sie hinzufügen-2-!-a- Ja, morgen um diese Zeit mache ich dein Leben dem Leben eines von ihnen gleich!-b- -1) LXX: Wenn du Elia bist, so bin ich Isebel. So sollen mir die Götter tun.   2) eine hebr. Schwurformel. a) 1.Kön. 2,23.   b) 2.Kön. 6,31; Apg. 23,12.
9391#1. Könige,19,3#3. Da fürchtete er sich-1-; und er machte sich auf und lief um sein Leben-a- und kam nach Beerscheba-b-, das zu Juda gehört; und er ließ seinen Diener dort zurück. -1) so mit den meisten hebrHs., LXX und Vul.; MasT: und er sah es.   a) 1.Sam. 27,1.   b) 1.Mo. 21,31.
9392#1. Könige,19,4#4. Er selbst aber ging in die Wüste eine Tagereise weit und kam und ließ sich unter einem einzelnen Ginsterstrauch nieder. Da wünschte er sich, sterben zu können-1a-, und sagte: Es ist genug. Nun, HERR, nimm mein Leben hin! Denn ich bin nicht besser als meine Väter. -1) w: Da wünschte er seiner Seele zu sterben. a) 4.Mo. 11,15; Hiob 6,8.9; Jer. 20,18; Jona 4,3.8.
9393#1. Könige,19,5#5. Dann legte er sich nieder und schlief unter dem einen Ginsterstrauch ein. Und siehe da, ein Engel rührte ihn an-a- und sprach zu ihm: Steh auf-b-, iß! -a) Hebr. 1,14.   b) Lk. 22,43; Apg. 12,7.
9394#1. Könige,19,6#6. Und als er aufblickte, siehe, da (lagen) neben seinem Kopf ein Brotfladen, auf heißen Steinen (gebacken), und ein Krug Wasser. Und er aß und trank-a- und legte sich wieder hin. -a) 1.Kön. 17,6.
9395#1. Könige,19,7#7. Und der Engel des HERRN kehrte zurück, (kam) zum zweiten Mal und rührte ihn an und sprach: Steh auf, iß! Denn der Weg ist zu weit für dich.
9396#1. Könige,19,8#8. Da stand er auf und aß und trank-a-, und er ging in der Kraft dieser Speise vierzig Tage und vierzig Nächte-b- bis an den Berg Gottes, den Horeb-c-. -a) 1.Kön. 17,6.   b) 2.Mo. 24,18; Mt. 4,2.   c) 2.Mo. 3,1.
9397#1. Könige,19,9#9. Dort ging er in die Höhle und übernachtete da. Und siehe, das Wort des HERRN (geschah) zu ihm, und er sprach zu ihm: Was tust du hier-a-, Elia? -a) 1.Mo. 16,8.
9398#1. Könige,19,10#10. Und er sagte: Ich habe sehr geeifert für den HERRN-a-, den Gott der Heerscharen. Deinen Bund haben die Söhne Israel verlassen-b-, haben deine Altäre niedergerissen-c- und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht!-d- Und ich allein bin übriggeblieben-e-, ich allein, und (nun) trachten sie danach, (auch) mir das Leben zu nehmen-f-. -a) 4.Mo. 25,13; 2.Kön. 10,16; Ps. 119,139.   b) Ps. 78,37; 119,26.   c) 1.Kön. 18,30.   d) Mk. 12,4.5; Hebr. 11,37.   e) 1.Kön. 18,22; Jes. 49,4; Jer. 2,30.   f) Neh. 9,26; Mk. 9,13; Joh. 7,1; Röm. 11,2.3.
9399#1. Könige,19,11#11. Da sprach er: Geh hinaus und stell dich auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der HERR ging vorüber-1-. Da (kam) ein Wind, groß und stark-a-, der die Berge zerriß und die Felsen zerschmetterte vor dem HERRN her-b-; der HERR (aber) war nicht in dem Wind. Und nach dem Wind ein Erdbeben; der HERR (aber) war nicht in dem Erdbeben-c-. -1) o: Und der HERR wird vorübergehen. - Dieser Satz gehört dann noch zur Rede des Engels. a) Hes. 1,4.   b) Nah. 1,3.6.   c) Ps. 68,9.
9400#1. Könige,19,12#12. Und nach dem Erdbeben ein Feuer-a-, der HERR (aber) war nicht in dem Feuer. Und nach dem Feuer der Ton eines leisen Wehens-b-. -a) 5.Mo. 4,11.12.   b) Sach. 4,6.
9401#1. Könige,19,13#13. Und es geschah, als Elia das hörte, verhüllte er sein Gesicht-a- mit seinem Mantel, ging hinaus und stellte sich in den Eingang der Höhle. Und siehe, eine Stimme geschah zu ihm: Was tust du hier, Elia? -a) 2.Mo. 3,6.
9402#1. Könige,19,14#14. Und er sagte: Ich habe sehr geeifert für den HERRN, den Gott der Heerscharen. Deinen Bund haben die Söhne Israel ja verlassen, haben deine Altäre niedergerissen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht. Und ich bin übriggeblieben, ich allein, und (nun) trachten sie danach, (auch) mir das Leben zu nehmen.
9403#1. Könige,19,15#15. Da sprach der HERR zu ihm: Geh, kehre auf deinem Weg durch die Wüste-1- zurück (und geh) nach Damaskus! Und wenn du (dort) angekommen bist, dann salbe Hasael zum König über Aram-a-! -1) w: in die Wüste; d.h. auf deinem Weg, den du in die Wüste hineingegangen bist.   a) 2.Kön. 8,15.
9404#1. Könige,19,16#16. Und Jehu, den Sohn des Nimschi, sollst du zum König über Israel salben-a-; und Elisa-b-, den Sohn Schafats, von Abel-Mehola-c-, sollst du zum Propheten an deiner Stelle salben! -a) 1.Kön. 1,34; 2.Kön. 9,2.3.  b) 2.Kön. 2,1.  c) 1.Kön. 4,12.
9405#1. Könige,19,17#17. Und es soll geschehen: wer dem Schwert Hasaels entkommt, den wird Jehu töten; und wer dem Schwert Jehus entkommt, den wird Elisa töten-a-. -a) 2.Kön. 9,24.
9406#1. Könige,19,18#18. Aber ich habe 7 000 in Israel übriggelassen-1-, alle die Knie, die sich nicht vor dem Baal gebeugt haben-a-, und jeden Mund, der ihn nicht geküßt hat-b-. -1) and. verstehen das Perfekt als prophetisches Perfekt und üs: ich werde 7 000 in Israel übriglassen. a) Röm. 11,4.   b) Hiob 31,27; Hos. 13,2.
9407#1. Könige,19,19#19. UND er ging von dort (weg) und fand Elisa, den Sohn Schafats, der gerade mit zwölf Gespannen vor sich her pflügte-a-. Er selbst aber war bei dem zwölften. Und Elia ging zu ihm hin und warf seinen Mantel über ihn-b-. -a) 2.Mo. 3,1; Ri. 6,11; Amos 7,14.15.   b) 2.Kön. 2,8.13.
9408#1. Könige,19,20#20. Da verließ er die Rinder und lief hinter Elia her und sagte: Laß mich doch meinen Vater und meine Mutter küssen! Dann will ich dir nachfolgen-a-. Er aber sagte zu ihm: Geh, kehre um! Denn was habe ich dir getan? -a) 1.Mo. 31,28; Lk. 9,59-62.
9409#1. Könige,19,21#21. Da kehrte er sich von ihm ab, nahm das Gespann Rinder und schlachtete sie, und mit dem Geschirr der Rinder briet er-a- ihr Fleisch und gab es den Leuten, und sie aßen. Dann machte er sich auf und folgte Elia nach-b- und diente ihm-c-. -a) 2.Sam. 24,22.   b) Mt. 4,22; 9,9.   c) 2.Kön. 3,11; Phil. 2,22.
9410#1. Könige,20,1#1. UND Ben-Hadad-a-, der König von Aram, versammelte seine ganze Heeresmacht: 32 Könige waren mit ihm und Pferd und Wagen. Und er zog herauf und belagerte Samaria-b- und kämpfte gegen es. -a) 2.Kön. 6,8; 8,7.   b) 2.Kön. 6,24.
9411#1. Könige,20,2#2. Und er sandte Boten zu Ahab, dem König von Israel, in die Stadt
9412#1. Könige,20,3#3. und ließ ihm sagen: So spricht Ben-Hadad: Dein Silber und dein Gold gehören mir, und deine Frauen und deine edlen Söhne gehören mir.
9413#1. Könige,20,4#4. Da antwortete der König von Israel und sagte: Nach deinem Wort, mein Herr (und) König: Dein bin ich mit allem, was mir gehört-a-. -a) 1.Sam. 11,10; 2.Kön. 18,14.
9414#1. Könige,20,5#5. Und die Boten kamen zurück und sagten: So spricht Ben-Hadad: Jawohl, ich habe zu dir gesandt und gesagt: Dein Silber und dein Gold und deine Frauen und deine Söhne sollst du mir geben.
9415#1. Könige,20,6#6. Fürwahr, wenn ich morgen um diese Zeit meine Knechte zu dir sende, dann werden sie dein Haus und die Häuser deiner Knechte gründlich durchsuchen. Und es wird geschehen, alles in deinen Augen Begehrenswerte-1- werden sie in ihre Gewalt bringen und mitnehmen. -1) LXX, Vul. und die syrÜs: alles in ihren Augen Begehrenswerte.
9416#1. Könige,20,7#7. Da berief der König von Israel alle Ältesten des Landes und sagte: Erkennt doch und seht, daß dieser Böses sucht!-a- Denn er hat zu mir gesandt wegen meiner Frauen und meiner Söhne und wegen meines Silbers und meines Goldes, und ich habe ihm nichts verweigert. -a) 2.Kön. 5,7.
9417#1. Könige,20,8#8. Da sagten alle Ältesten und alles Volk zu ihm: Höre nicht (auf ihn) und willige nicht ein!
9418#1. Könige,20,9#9. So sagte er (denn) zu den Boten Ben-Hadads: Sagt meinem Herrn, dem König: Alles, weswegen du zuerst zu deinem Knecht gesandt hast, will ich tun; aber diese Sache kann ich nicht tun. Und die Boten gingen hin und brachten ihm Antwort.
9419#1. Könige,20,10#10. Da sandte Ben-Hadad zu ihm und ließ (ihm) sagen: So sollen mir die Götter tun und so sollen sie hinzufügen-1a-, wenn der Schutt-2- von Samaria ausreichen sollte für die hohlen Hände all des (Kriegs)volkes, das in meinem Gefolge ist-b-! -1) eine hebr. Schwurformel.   2) w: der Staub. a) 1.Kön. 2,23.   b) 2.Kön. 18,24.
9420#1. Könige,20,11#11. Der König von Israel aber antwortete und sprach: Sagt (ihm): Wer (das Schwert) umgürtet, rühme sich nicht wie einer, der (es wieder) ablegt-a-! -a) Spr. 27,1.
9421#1. Könige,20,12#12. Und es geschah, als er dieses Wort hörte - er zechte gerade im Zeltlager-1a-, er und die Könige -, da sagte er zu seinen Knechten: Zum Angriff! Und sie stellten sich zum Angriff auf-2-. -1) w: trank gerade in den Hütten.   2) w: Richtet (die Belagerungsmaschinen) auf! Und sie richteten (sie) auf.  a) Spr. 31,4.
9422#1. Könige,20,13#13. Und siehe, ein Prophet trat zu Ahab, dem König von Israel, und sagte: So spricht der HERR: Hast du diese ganze gewaltige Menge gesehen? Siehe, ich gebe sie heute in deine Hand-a-, und du sollst erkennen, daß ich der HERR bin-b-. -a) Jos. 10,8; 2.Kön. 3,18; 2.Chr. 20,15.   b) V. 28; 1.Kön. 18,39.
9423#1. Könige,20,14#14. Da sagte Ahab: Durch wen? Und er sagte: So spricht der HERR: Durch die Leute der Provinzstatthalter-1-. Und er sagte: Wer soll den Kampf eröffnen? Er sagte: Du. -1) w: die Knaben der Obersten der Provinzen. - Mit dem Wort «Knaben» sind Offiziere gemeint.
9424#1. Könige,20,15#15. Da musterte er die Leute der Provinzstatthalter-1-; es waren 232. Und nach ihnen musterte er das ganze Volk, alle Söhne Israel, 7 000 (Mann).-a- -1) s. Anm. zu V. 14.   a) Ps. 33,16.
9425#1. Könige,20,16#16. Und sie zogen aus am Mittag. Ben-Hadad aber trank und berauschte sich im Zeltlager-1a-, er und die Könige, die 32 Könige, die ihm halfen. -1) w: in den Hütten.   a) 1.Kön. 16,9; Jes. 5,22.
9426#1. Könige,20,17#17. Und die Leute der Provinzstatthalter-1- zogen zuerst aus. Und Ben-Hadad sandte (Leute aus), und man berichtete ihm: Männer aus Samaria sind ausgezogen. -1) s. Anm. zu V. 14.
9427#1. Könige,20,18#18. Da sagte er: Wenn sie zum Frieden ausgezogen sind, greift sie lebendig, und wenn sie zum Kampf ausgezogen sind, greift sie (auch) lebendig!
9428#1. Könige,20,19#19. Als jene aber aus der Stadt herausgezogen waren - die Leute der Provinzstatthalter-1- und das Heer, das ihnen folgte -, -1) s. Anm. zu V. 14.
9429#1. Könige,20,20#20. da schlugen sie jeder seinen Gegner-1-, so daß die Aramäer flohen; und Israel jagte ihnen nach-a-. Ben-Hadad, der König von Aram, entkam aber auf einem Pferd mit (einigen) Gespannen. -1) w: seinen Mann.   a) Ri. 7,21.23; 2.Kön. 7,6.7.
9430#1. Könige,20,21#21. Da zog der König von Israel aus und schlug die Pferde und die Kriegswagen, und er richtete unter den Aramäern eine große Niederlage an-a-. -a) Jos. 10,20; Ri. 11,33; 1.Sam. 19,8.
9431#1. Könige,20,22#22. Da trat der Prophet zum König von Israel und sagte zu ihm: Wohlan, zeige dich mutig-1- und erkenne und sieh zu, was du (jetzt) tun mußt! Denn bei der Wiederkehr des Jahres-2- wird der König von Aram (erneut) gegen dich heraufziehen-a-. -1) o: sammle Kräfte o. Verstärkung.   2) d.h. im folgenden Frühling.   a) 2.Sam. 11,1.
9432#1. Könige,20,23#23. Und die Knechte des Königs von Aram sagten zu ihm: Ihre Götter sind Berggötter, darum waren sie uns überlegen. Laßt uns jedoch in der Ebene mit ihnen kämpfen, (dann wird es sich zeigen,) ob wir ihnen nicht überlegen sein werden!
9433#1. Könige,20,24#24. Diese (eine) Sache aber mußt du tun: Entferne die Könige, jeden von seiner Stellung, und setze Statthalter an ihre Stelle!
9434#1. Könige,20,25#25. Und du, stelle dir ein Heer auf-1- wie das Heer, das dir verlorenging-2-, und Pferde wie die (verlorenen) Pferde und Kriegswagen wie die (verlorenen) Kriegswagen! Dann wollen wir in der Ebene mit ihnen kämpfen (und sehen), ob wir ihnen nicht überlegen sein werden. Und er hörte auf ihre Stimme und machte es so. -1) w: zähle dir ein Heer.   2) w: das dir gefallen ist.
9435#1. Könige,20,26#26. Und es geschah bei der Wiederkehr des Jahres-1-, da musterte Ben-Hadad die Aramäer und zog hinauf-a- nach Afek-2b- zum Kampf mit Israel. -1) d.h. im folgenden Frühling.  2) d.i. in der Ebene Jesreel.  a) 2.Sam. 11,1.  b) 1.Sam. 4,1; 2.Kön. 13,17.
9436#1. Könige,20,27#27. Und die Söhne Israel wurden gemustert und (mit Vorrat) versorgt und zogen ihnen entgegen. Und die Söhne Israel lagerten sich ihnen gegenüber wie zwei kleine Herden Ziegen-1-. Die Aramäer aber füllten das Land-a-. -1) die Bed. «kleine Herde» ist nicht gesichert; aüs: wie zwei zu früh geworfene Zicklein.   a) Ri. 7,12.
9437#1. Könige,20,28#28. Da trat der Mann Gottes herzu und sprach zum König von Israel und sagte: So spricht der HERR: Weil die Aramäer gesagt haben: Der HERR ist ein Gott der Berge, aber ein Gott der Täler ist er nicht-a-! - darum will ich diese ganze gewaltige Menge in deine Hand geben; und ihr werdet erkennen, daß ich der HERR bin-b-. -a) 2.Chr. 32,19.   b) V. 13; 1.Kön. 18,36.37; 2.Mo. 6,7; 5.Mo. 32,27; Ps. 46,11.
9438#1. Könige,20,29#29. Und sie lagerten einander gegenüber sieben Tage lang. Und es geschah am siebten Tag, da kam es zum Kampf-1-, und die Söhne Israel schlugen die Aramäer, 100 000 Mann zu Fuß, an --einem- Tag-a-. -1) w: da rückte der Kampf heran.   a) 2.Kön. 13,17-19.25.
9439#1. Könige,20,30#30. Und die übrigen flohen nach Afek in die Stadt. Da fiel die Mauer auf die 27 000 Mann, die übriggeblieben waren. UND Ben-Hadad floh und kam in die Stadt (und verkroch sich) von Kammer zu Kammer-a-. -a) 1.Kön. 22,25.
9440#1. Könige,20,31#31. Da sagten seine Diener zu ihm: Sieh doch, wir haben gehört, daß die Könige des Hauses Israel gnädige Könige sind. Laß uns doch Sacktuch um unsere Hüften legen-a- und Stricke um unsere Köpfe und zum König von Israel hinausgehen! Vielleicht läßt er dich-1- am Leben-b-. -1) w: deine Seele.   a) 1.Mo. 37,34.   b) Hiob 2,4.
9441#1. Könige,20,32#32. So gürteten sie Sacktuch um ihre Hüften und (legten) Stricke um ihre Köpfe und kamen zum König von Israel und sagten: Dein Knecht Ben-Hadad läßt (dir) sagen: Laß mich doch-1- am Leben! Und er sagte: Lebt er noch? Er ist mein Bruder. -1) w: Laß doch meine Seele.
9442#1. Könige,20,33#33. Und die Männer nahmen es als ein gutes Vorzeichen und eilten, sich es von ihm bestätigen zu lassen-1-, und sagten: (Ja,) Ben-Hadad ist dein Bruder. Und er sagte: Geht, holt ihn! Da ging Ben-Hadad zu ihm hinaus, und der ließ ihn (zu sich) auf den Wagen steigen-a-. -1) w: beeilten sich, es von ihm als unwiderruflich festzuhalten.   a) 2.Kön. 10,15.
9443#1. Könige,20,34#34. Und Ben-Hadad-1- sagte: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat-a-, will ich (dir) zurückgeben, und du kannst dir Straßen in Damaskus anlegen, wie sie mein Vater in Samaria angelegt hat. - Und ich (, sagte der König von Israel,) will dich mit diesem Bund-2- ziehen lassen. Und er schloß einen Bund-2- mit ihm und ließ ihn ziehen-b-. -1) w: Und er.   2) o: Vertrag. a) 1.Kön. 15,20.   b) 5.Mo. 7,2; 1.Sam. 15,8.9.
9444#1. Könige,20,35#35. Und ein Mann von den Prophetenjüngern-1a- sagte zu seinem Gefährten auf das Wort des HERRN hin: Schlag mich doch! Aber der Mann weigerte sich, ihn zu schlagen. -1) w: von den Söhnen der Propheten. a) 2.Kön. 2,3-7.15; Amos 7,14.
9445#1. Könige,20,36#36. Da sagte er zu ihm: Dafür, daß du nicht auf die Stimme des HERRN gehört hast - siehe, sobald du von mir weggehst, wird dich ein Löwe schlagen-1-. Und als er von ihm wegging, da fand ihn ein Löwe und schlug-2- ihn-a-. -1) d.h. töten.   2) d.h. tötete.   a) 1.Kön. 13,21-24.
9446#1. Könige,20,37#37. Und er fand einen anderen Mann und sagte: Schlag mich doch! Und der Mann schlug ihn, schlug und verwundete ihn.
9447#1. Könige,20,38#38. Da ging der Prophet hin und stellte sich an den Weg, (um) dem König (zu begegnen). Und er machte sich unkenntlich durch eine Binde über seinen Augen.
9448#1. Könige,20,39#39. Und es geschah, als der König vorüberging, da schrie er dem König zu und sagte: Dein Knecht war ausgezogen mitten in den Kampf, und siehe, da wandte sich ein Mann herzu und brachte einen (anderen) Mann zu mir und sagte: Bewache diesen Mann! Sollte er etwa vermißt werden, dann soll dein Leben für sein Leben einstehen-a-, oder du sollst ein Talent Silber darwiegen. -a) 2.Kön. 10,24.
9449#1. Könige,20,40#40. Und es geschah, während dein Knecht da und dort zu tun hatte, da war er nicht (mehr) da. Und der König von Israel sagte zu ihm: So ist dein Urteil (gesprochen), du selbst hast entschieden-a-. -a) 2.Sam. 12,1-7; Hiob 15,6; Lk. 19,22.
9450#1. Könige,20,41#41. Da entfernte er schnell die Binde von seinen Augen, und der König von Israel erkannte ihn, daß er (einer) von den Propheten war.
9451#1. Könige,20,42#42. Und er sagte zu ihm: So spricht der HERR: Weil du den Mann, auf dem mein Bann lag-1-, aus der Hand gelassen hast, soll dein Leben für sein Leben einstehen-a- und dein Volk für sein Volk! -1) w: den Mann meines Bannes; d.h. der dem Tod geweiht war.   a) 1.Kön. 22,31-37; 3.Mo. 27,29.
9452#1. Könige,20,43#43. Da ging der König von Israel (weg) in sein Haus, mißmutig und wütend-a-, und kam nach Samaria. -a) 1.Kön. 21,4.
9453#1. Könige,21,1#1. UND es geschah nach diesen Ereignissen: Nabot, der Jesreeliter-a-, hatte einen Weinberg, der in Jesreel war, (und zwar gleich) neben dem Palast Ahabs, des Königs von Samaria. -a) 1.Kön. 18,45.46.
9454#1. Könige,21,2#2. Und Ahab redete zu Nabot und sagte: Gib mir deinen Weinberg! Er soll mein Gemüsegarten werden, denn er ist nahe bei meinem Haus. Ich gebe dir dafür einen besseren Weinberg als den (hier). (Oder) wenn es besser ist in deinen Augen, gebe ich dir Geld als Kaufpreis für ihn.
9455#1. Könige,21,3#3. Aber Nabot sagte zu Ahab: Das lasse der HERR fern von mir sein-1-, daß ich dir das Erbe meiner Väter gebe-a-! -1) w: Das sei mir etwas Entweihtes vor dem HERRN. a) 4.Mo. 36,7; Hes. 46,18.
9456#1. Könige,21,4#4. Da ging Ahab in sein Haus, mißmutig und wütend-a- über das Wort, das der Jesreeliter Nabot zu ihm geredet hatte, daß er gesagt hatte: Ich gebe dir das Erbe meiner Väter nicht. Und er legte sich auf sein Bett und wandte sein Gesicht ab und aß nichts-1-. -1) w: und aß kein Brot (V. 4); bzw. und ißt du kein Brot? (V. 5); bzw. iß Brot (V. 7).  a) 1.Kön. 20,43; Jona 4,8.9.
9457#1. Könige,21,5#5. Da kam seine Frau Isebel zu ihm hinein und sagte zu ihm: Warum denn ist dein Geist mißmutig, und (warum) ißt du nichts-1-?-a- -1) s. Anm. zu V. 4.   a) 2.Sam. 13,4.
9458#1. Könige,21,6#6. Er sagte zu ihr: Weil ich zu dem Jesreeliter Nabot geredet und ihm gesagt habe: Gib mir deinen Weinberg für Geld, oder wenn es dir gefällt, will ich dir stattdessen einen (anderen) Weinberg geben! Er aber sagte: Ich gebe dir meinen Weinberg nicht.
9459#1. Könige,21,7#7. Da sagte seine Frau Isebel zu ihm: Du, du übst (doch) jetzt die Königsherrschaft über Israel aus. Steh auf, iß-1- und laß dein Herz fröhlich sein! --Ich- werde dir den Weinberg des Jesreeliters Nabot geben-a-. -1) s. Anm. zu V. 4.   a) Mi. 2,1.2.
9460#1. Könige,21,8#8. Dann schrieb sie Briefe im Namen Ahabs und siegelte sie mit seinem Siegel und sandte die Briefe an die Ältesten und an die Vornehmen, die mit Nabot (zusammen) in seiner Stadt wohnten-1a-. -1) w: die in seiner Stadt waren, die mit Nabot wohnten. a) Ruth 4,2; 2.Kön. 10,1.
9461#1. Könige,21,9#9. Und sie schrieb in den Briefen folgendes: Ruft ein Fasten aus-a- und laßt Nabot obenan im Volk sitzen! -a) Jes. 58,4.
9462#1. Könige,21,10#10. Und setzt ihm gegenüber zwei Männer, Söhne der Bosheit, daß sie gegen ihn zeugen-a-, indem sie sagen: Du hast Gott und den König gelästert-1b-! Dann führt ihn hinaus und steinigt ihn, daß er stirbt!-c- -1) w: gesegnet; hier beschönigend gebraucht. a) Spr. 6,19.  b) Apg. 6,11.  c) 3.Mo. 24,14-16; Jes. 59,14.
9463#1. Könige,21,11#11. Da taten die Männer seiner Stadt, die Ältesten und die Vornehmen, die in seiner Stadt wohnten, wie Isebel zu ihnen gesandt hatte, so, wie in den Briefen geschrieben stand, die sie ihnen gesandt hatte.
9464#1. Könige,21,12#12. Sie riefen ein Fasten aus und ließen Nabot obenan im Volk sitzen.
9465#1. Könige,21,13#13. Dann kamen die beiden Männer, die Söhne der Bosheit, und setzten sich ihm gegenüber. Und die Männer der Bosheit zeugten gegen ihn-a-, gegen Nabot vor dem Volk, indem sie sagten: Nabot hat Gott und den König gelästert-1-! Dann führte man ihn zur Stadt hinaus und steinigte ihn, und er starb-b-. -1) w: gesegnet; hier beschönigend gebraucht. a) Spr. 19,28.   b) 4.Mo. 15,36; Hiob 31,39; Hebr. 11,37.
9466#1. Könige,21,14#14. Und sie sandten zu Isebel und ließen (ihr) sagen: Nabot ist gesteinigt worden und ist tot.
9467#1. Könige,21,15#15. Und es geschah, als Isebel hörte, daß Nabot gesteinigt worden und tot war, sagte Isebel zu Ahab: Mache dich auf, nimm in Besitz den Weinberg des Jesreeliters Nabot, der sich geweigert hat, ihn dir für Geld zu geben! Denn Nabot lebt nicht mehr, er ist tot.
9468#1. Könige,21,16#16. Und es geschah, als Ahab hörte, daß Nabot tot war, da machte sich Ahab auf, um in den Weinberg des Jesreeliters Nabot hinabzugehen (und) ihn in Besitz zu nehmen-a-. -a) 2.Sam. 11,26.27; 2.Kön. 9,21.
9469#1. Könige,21,17#17. Da geschah das Wort des HERRN zu Elia, dem Tischbiter:
9470#1. Könige,21,18#18. Mache dich auf, geh hinab Ahab, dem König von Israel, entgegen-a-, der in Samaria (wohnt)! Siehe, er ist im Weinberg Nabots, wohin er hinabgegangen ist, um ihn in Besitz zu nehmen. -a) 2.Sam. 12,1.
9471#1. Könige,21,19#19. Und rede zu ihm und sage: So spricht der HERR: Hast du gemordet-a- und auch (fremdes Gut) in Besitz genommen-b-? Und rede zu ihm: So spricht der HERR: An der Stelle, wo die Hunde das Blut Nabots geleckt haben, sollen die Hunde dein Blut, ja deines, lecken-c-. -a) 2.Kön. 6,32.   b) Ps. 9,13.   c) 1.Kön. 22,38; Ri. 1,7; 2.Kön. 9,25.26; Ps. 7,16.17.
9472#1. Könige,21,20#20. Und Ahab sagte zu Elia: Hast du mich gefunden, mein Feind-a-? Und er sagte: Ich habe (dich) gefunden, weil du dich verkauft hast, um zu tun, was böse ist in den Augen des HERRN-b-. -a) 1.Kön. 22,8; Amos 5,10.  b) 2.Sam. 11,27; 2.Kön. 17,17.
9473#1. Könige,21,21#21. Siehe, ich bringe Unheil über dich-a- und fege aus hinter dir her. Ich werde von Ahab ausrotten, was männlich-1- ist, den Unmündigen und den Mündigen-2- in Israel-b-. -1) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 16,11.   2) vgl. die Anm. zu 1.Kön. 14,10.   a) Jes. 3,11.   b) 1.Kön. 14,10; 2.Kön. 9,8; 10,17; 21,13.
9474#1. Könige,21,22#22. Und ich mache dein Haus dem Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats, gleich und dem Haus Baschas, des Sohnes Ahijas, wegen des Zornes, zu dem du mich gereizt hast, und (weil) du Israel zur Sünde verführt hast-a-. -a) 1.Kön. 14,16; 15,29.30; 2.Kön. 10,10.
9475#1. Könige,21,23#23. Und auch über Isebel hat der HERR geredet und gesprochen: Die Hunde sollen Isebel fressen an der Vormauer-1- von Jesreel-a-. -1) neun hebrHs., LXX, Vul. und die syrÜs: auf dem Feld.  a) 1.Kön. 18,45; 2.Kön. 9,10.36.
9476#1. Könige,21,24#24. Wer von Ahab in der Stadt stirbt, den werden die Hunde fressen, und wer auf (freiem) Feld stirbt, den werden die Vögel des Himmels fressen-a-. -a) 1.Kön. 14,11.
9477#1. Könige,21,25#25. Es hat in der Tat keinen wie Ahab gegeben-a-, der sich (so) verkauft hätte, um zu tun, was in den Augen des HERRN böse ist. Ihn hatte seine Frau Isebel verführt-b-. -a) 1.Kön. 16,25.30.33.   b) 1.Kön. 16,30.31; 22,53.54; 2.Mo. 34,16; 2.Kön. 9,22; Neh. 13,26.
9478#1. Könige,21,26#26. Und er handelte ganz abscheulich, indem er den Götzen-1- nachlief, ganz wie es die Amoriter getan hatten-a-, die der HERR vor den Söhnen Israel vertrieben hatte.-b- -1) w: Mistkugeln o. Klötzen; ein verächtlicher Ausdruck.  a) 3.Mo. 18,30; 2.Kön. 21,11.   b) Jos. 23,9.
9479#1. Könige,21,27#27. Und es geschah, als Ahab diese Worte hörte, da zerriß er seine Kleider-a- und legte Sacktuch um seinen Leib-b- und fastete; und er lag im Sacktuch und ging still-1- einher. -1) o: bedrückt.   a) Jer. 36,24.   b) 2.Mo. 33,4; 2.Kön. 6,30; 19,1; 1.Chr. 21,16; Jona 3,6.
9480#1. Könige,21,28#28. Da geschah das Wort des HERRN zu Elia, dem Tischbiter:
9481#1. Könige,21,29#29. Hast du gesehen, daß Ahab sich vor mir gedemütigt hat?-a- Weil er sich vor mir gedemütigt hat, will ich das Unheil nicht in seinen Tagen kommen lassen-b-; (erst) in den Tagen seines Sohnes werde ich das Unheil über sein Haus kommen lassen-c-. -a) 2.Mo. 10,3; 2.Kön. 22,19; Jes. 66,2.   b) 1.Kön. 11,12; 2.Chr. 12,7; Jona 3,10.   c) 2.Kön. 9,24-26; 10,1-11.
9482#1. Könige,22,1#1. UND sie verhielten sich drei Jahre lang ruhig; es war kein Krieg zwischen Aram und Israel-a-. -a) 2.Kön. 6,8.
9483#1. Könige,22,2#2. Aber im dritten Jahr, da kam Joschafat, der König von Juda-a-, zum König von Israel herab. -a) V. 41.
9484#1. Könige,22,3#3. Und der König von Israel sagte zu seinen Dienern: Habt ihr nicht erkannt, daß Ramot in Gilead-a- uns gehört? Und wir bleiben still-b-, anstatt es der Hand des Königs von Aram zu entreißen. -a) 5.Mo. 4,43; 2.Kön. 8,28.   b) Ri. 18,9.
9485#1. Könige,22,4#4. Und er sagte zu Joschafat: Willst du mit mir nach Ramot in Gilead in den Kampf ziehen? Da sagte Joschafat zum König von Israel: Ich bin wie du, mein Volk ist wie dein Volk, meine Pferde sind wie deine Pferde.-a- -a) 2.Kön. 3,7.
9486#1. Könige,22,5#5. Und Joschafat sagte zum König von Israel: Befrage doch heute-1- das Wort des HERRN!-a- -1) o: zuerst.   a) Ri. 1,1; Jer. 21,2.
9487#1. Könige,22,6#6. Da versammelte der König von Israel die Propheten-a-, etwa vierhundert Mann, und er sagte zu ihnen: Soll ich gegen Ramot in Gilead in den Kampf ziehen, oder soll ich es lassen? Sie sagten: Zieh hinauf! Und der Herr wird es in die Hand des Königs geben-b-. -a) 1.Kön. 18,20; 2.Kön. 10,19.   b) Jer. 5,31.
9488#1. Könige,22,7#7. Aber Joschafat sagte: Ist hier kein Prophet des HERRN mehr, daß wir durch ihn (den HERRN) befragen?-a- -a) 2.Kön. 3,11; Jes. 30,2.
9489#1. Könige,22,8#8. Da sagte der König von Israel zu Joschafat: Einen Mann gibt es noch, durch den man den HERRN befragen könnte, aber ich --hasse- ihn-a-, denn er weissagt nichts Gutes über mich, sondern (nur) Böses-b-: (es ist) Micha, der Sohn des Jimla. Joschafat aber sagte: Der König spreche nicht so! -a) 1.Kön. 21,20; Spr. 29,10.   b) Joh. 3,20; 2.Tim. 4,3.
9490#1. Könige,22,9#9. Da rief der König von Israel einen Hofbeamten-1- und sagte: Hole schnell Micha, den Sohn des Jimla! -1) w: einen Eunuchen.
9491#1. Könige,22,10#10. Und der König von Israel und Joschafat, der König von Juda, saßen jeder auf seinem Thron, bekleidet mit königlichen Gewändern, auf einem freien Platz am Toreingang von Samaria. Und alle Propheten weissagten-1- vor ihnen. -1) das Wort bed. hier prophetische Verzückung; es kann positiv und negativ (wie etwa 1.Kön. 18,29 und an dieser Stelle) gemeint sein.
9492#1. Könige,22,11#11. Und Zedekia, der Sohn des Kenaana, machte sich eiserne Hörner-a- und sagte: So spricht der HERR: Mit denen wirst du die Aramäer niederstoßen, bis du sie vernichtet hast-b-. -a) Jer. 27,2.   b) 5.Mo. 33,17; Jer. 23,16.31.
9493#1. Könige,22,12#12. Ebenso weissagten-1- alle Propheten, indem sie sagten: Zieh hinauf nach Ramot in Gilead und führe (Israel) zum Sieg! Der HERR hat es in die Hand des Königs gegeben-a-. -1) s. Anm. zu V. 10.   a) Hes. 13,6-9.
9494#1. Könige,22,13#13. Der Bote aber, der hingegangen war, Micha zu rufen, redete zu ihm und sagte: Sieh doch, die Worte der Propheten sind einstimmig-1- gut für den König. Laß doch dein Wort sein wie das Wort eines von ihnen und rede Gutes!-a- -1) w: mit einem Mund.   a) Jes. 30,10.
9495#1. Könige,22,14#14. Micha aber sagte: So wahr der HERR lebt - nur, was der HERR mir sagen wird, das werde ich reden!-a- -a) 4.Mo. 22,38; Jer. 23,28.
9496#1. Könige,22,15#15. Und als er zum König kam, sagte der König zu ihm: Micha, sollen wir nach Ramot in Gilead in den Kampf ziehen, oder sollen wir es lassen? Da sagte er zu ihm: Zieh hinauf und führe (Israel) zum Sieg! Denn der HERR hat es in die Hand des Königs gegeben-a-. -a) Hes. 13,6-9.
9497#1. Könige,22,16#16. Der König aber sagte zu ihm: Wievielmal muß ich dich beschwören, daß du im Namen des HERRN nichts zu mir redest als nur die Wahrheit?-a- -a) 4.Mo. 22,38; Jer. 23,28.
9498#1. Könige,22,17#17. Da sagte er: Ich sah-a- ganz Israel auf den Bergen zerstreut-b- wie Schafe, die keinen Hirten haben-c-. Und der HERR sprach: Diese haben keinen Herrn, sie sollen in Frieden zurückkehren, jeder in sein Haus. -a) 4.Mo. 24,3.4.  b) Nah. 3,18.  c) 4.Mo. 27,17; Hes. 34,5; Mt. 9,36.
9499#1. Könige,22,18#18. Da sagte der König von Israel zu Joschafat: Habe ich dir nicht gesagt, er weissagt nichts Gutes über mich, sondern (nur) Böses?-a- -a) Joh. 3,20; 2.Tim. 4,3.
9500#1. Könige,22,19#19. Und Micha-1- sprach: Darum höre das Wort des HERRN!-a- Ich sah-b- den HERRN auf seinem Thron sitzen-c-, und das ganze Heer des Himmels stand um ihn, zu seiner Rechten und zu seiner Linken-d-. -1) w: er.  a) Ps. 81,9.  b) 4.Mo. 24,3.4.  c) 2.Mo. 24,10; Jes. 6,1; Offb. 4,2.  d) Hiob 1,6; Dan. 7,9.10; Offb. 5,11.
9501#1. Könige,22,20#20. Und der HERR sprach: Wer will Ahab betören-a-, daß er hinaufzieht und bei Ramot in Gilead fällt? Und der eine sagte dies, und der andere sagte das. -a) Jes. 6,8.
9502#1. Könige,22,21#21. Da trat der Geist hervor und stellte sich vor den HERRN und sagte: --Ich- will ihn betören. Und der HERR sprach zu ihm: Womit?
9503#1. Könige,22,22#22. Da sagte er: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Mund aller seiner Propheten.-a- Und er sprach: Du sollst ihn betören und wirst es auch können-b-. Geh aus und mache es so!-c- -a) Jes. 19,14.  b) Hiob 12,16; Hes. 14,9; 2.Thes. 2,10-12; Offb. 16,14.  c) 1.Kön. 13,18; Hiob 1,12; Hes. 14,9.
9504#1. Könige,22,23#23. Und nun, siehe, der HERR hat einen Lügengeist in den Mund all dieser deiner Propheten gegeben, denn der HERR hat Unheil über dich geredet-a-. -a) Ri. 9,23; Jer. 18,11.
9505#1. Könige,22,24#24. Da trat Zedekia, der Sohn des Kenaana, heran und schlug Micha auf die Backe-a- und sprach: Auf welchem Weg ist (denn) der Geist des HERRN von mir gewichen, um mit dir zu reden? -a) Mt. 26,67; Apg. 23,2.
9506#1. Könige,22,25#25. Micha sagte: Siehe, du wirst es an jenem Tag sehen, wenn du von Zimmer zu Zimmer flüchtest-1a-, um dich zu verstecken. -1) w: kommst.   a) 1.Kön. 20,30.
9507#1. Könige,22,26#26. Da sagte der König von Israel: Nimm Micha und führe ihn zurück zu Amon, dem Obersten der Stadt, und zu Joasch, dem Sohn des Königs-a-, -a) Jer. 36,26.
9508#1. Könige,22,27#27. und sage: So spricht der König: Setzt diesen ins Gefängnis-a- und speist ihn mit Brot der Bedrängnis und mit Wasser der Bedrängnis-1-, bis ich in Frieden zurückkomme! -1) die Wendung «Brot der Bedrängnis» bzw. «Wasser der Bedrängnis» stammt aus der Belagerungssituation einer Stadt, in der Brot und Wasser rationiert werden mußten. Daher ist hier gemeint: Gebt ihm verkürzte Ration Brot und Wasser! a) 1.Kön. 13,4; Lk. 3,20; Apg. 12,4; Hebr. 11,36.
9509#1. Könige,22,28#28. Micha aber sagte: Wenn du je in Frieden zurückkehrst, (dann) hat der HERR nicht durch mich geredet!-a- Und er sprach: Hört es, ihr Völker alle!-b- -a) 1.Kön. 18,36; 5.Mo. 18,22.   b) Jer. 28,7; Mi. 1,2.
9510#1. Könige,22,29#29. UND der König von Israel und Joschafat, der König von Juda, zogen hinauf nach Ramot in Gilead.
9511#1. Könige,22,30#30. Und der König von Israel sagte zu Joschafat: Ich will mich verkleiden und in den Kampf ziehen. Du aber lege deine (königlichen) Kleider an! So verkleidete sich der König von Israel und zog in den Kampf-a-. -a) 2.Chr. 35,22.
9512#1. Könige,22,31#31. Der König von Aram hatte aber seinen 32 Wagenführern befohlen: Ihr sollt weder gegen einen Geringen noch gegen einen Großen kämpfen, sondern gegen den König von Israel allein-a-! -a) 2.Sam. 17,2.
9513#1. Könige,22,32#32. Und es geschah, als die Wagenführer Joschafat sahen, da sagten sie (sich): Das ist gewiß der König von Israel! Und sie lenkten (ihre Wagen) auf ihn zu, um ihn anzugreifen-1-. Da schrie Joschafat um Hilfe. -1) w: um zu kämpfen.
9514#1. Könige,22,33#33. Und es geschah, als die Wagenführer sahen, daß nicht er der König von Israel war, da wandten sie sich von ihm ab.
9515#1. Könige,22,34#34. Und ein Mann spannte den Bogen aufs Geratewohl-1a- und traf den König von Israel zwischen die Tragbänder (des Panzers) und den Panzer. Da sagte er zu seinem Wagenlenker: Wende um-2- und bring mich aus der Schlacht-3- hinaus! Denn ich bin schwer verwundet-4b-. -1) w: in seiner Arglosigkeit.  2) w: Wende deine Hände.  3) so mit LXX und Vul.; MasT: aus dem Lager.  4) w: ich bin (durch eine Verwundung) entkräftet. a) Kla. 3,37.   b) 2.Chr. 35,23.
9516#1. Könige,22,35#35. Und der Kampf wurde heftig an jenem Tag. Und der König hielt sich angesichts der Aramäer im Wagen (noch) aufrecht; und am Abend starb er, und das Blut der Wunde floß-1- in das Innere des Wagens-a-. -1) w: ergoß sich.   a) 2.Kön. 9,24.
9517#1. Könige,22,36#36. Beim Untergang der Sonne erging der laute Ruf durchs Lager: Jeder Mann in seine Stadt und jeder Mann in sein Land!
9518#1. Könige,22,37#37. So starb der König-a- und kam nach Samaria. Und man begrub-1- den König in Samaria. -1) LXX: . . . jeder Mann in sein Land! Denn der König ist tot. Und man kam nach Samaria und begrub.  a) 1.Kön. 20,42.
9519#1. Könige,22,38#38. Und als man den Wagen am Teich von Samaria, wo die Huren sich wuschen, abspülte, da leckten die Hunde sein Blut, und die Huren badeten (darin) nach dem Wort des HERRN, das er geredet hatte-a-. -a) 1.Kön. 21,19; 2.Kön. 1,17.
9520#1. Könige,22,39#39. Und die übrige Geschichte-1- Ahabs und alles, was er getan, und das Elfenbeinhaus-a-, das er gebaut, und alle Städte, die er gebaut hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Israel?-b- -1) w: der Rest der Begebenheiten.   2) w: im Buch der Begebenheiten der Tage.   a) Amos 3,15.   b) 1.Kön. 14,19.
9521#1. Könige,22,40#40. Und Ahab legte sich zu seinen Vätern-a-. Und sein Sohn Ahasja wurde an seiner Stelle König-b-. -a) 1.Kön. 11,43.   b) V. 52; 2.Kön. 1,2.
9522#1. Könige,22,41#41. UND Joschafat, der Sohn Asas, wurde König über Juda-a- im vierten Jahr Ahabs, des Königs von Israel. -a) V. 2; 1.Kön. 15,24; Mt. 1,8.
9523#1. Könige,22,42#42. Joschafat war 35 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte 25 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Asuba, die Tochter des Schilhi.
9524#1. Könige,22,43#43. Und er ging den ganzen Weg seines Vaters Asa-a-; er wich nicht davon ab, indem er tat, was recht war in den Augen des HERRN-b-. -a) Spr. 13,1.   b) 1.Kön. 15,11.
9525#1. Könige,22,44#44. Nur die Höhen wichen nicht: das Volk brachte auf den Höhen noch Schlachtopfer und Rauchopfer dar-a-. -a) 1.Kön. 3,3; Jes. 65,7.
9526#1. Könige,22,45#45. Und Joschafat hatte Frieden mit dem König von Israel.-a- -a) 2.Chr. 18,1.
9527#1. Könige,22,46#46. Und die übrige Geschichte-1- Joschafats und seine Machttaten, die er ausgeübt, und wie er Krieg geführt hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte-2- der Könige von Juda?-a- -1) s. Anm. zu V. 39.  2) s. Anm. zu V. 39.  a) 1.Kön. 14,29.
9528#1. Könige,22,47#47. Auch rottete er-1- aus dem Land den Rest der Tempelhurer aus-a-, der in den Tagen seines Vaters Asa übriggeblieben war. -1) o: fegte er.   a) 1.Kön. 15,12.
9529#1. Könige,22,48#48. Und es war kein König in Edom; ein Vogt (regierte als) König-a-. -a) 1.Mo. 27,37; 2.Sam. 8,14; 2.Kön. 8,20.
9530#1. Könige,22,49#49. Joschafat baute Tarsisschiffe-a-, die nach Ofir fahren sollten, um Gold (zu holen)-b-; aber man fuhr nicht, denn die Schiffe wurden bei Ezjon-Geber-c- zertrümmert-d-. -a) 1.Kön. 10,22.  b) 1.Kön. 9,28.  c) 1.Kön. 9,26.  d) Ps. 48,8.
9531#1. Könige,22,50#50. Damals sagte Ahasja, der Sohn Ahabs, zu Joschafat: Laß meine Knechte mit deinen Knechten auf den Schiffen fahren! Aber Joschafat wollte nicht.
9532#1. Könige,22,51#51. Und Joschafat legte sich zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt seines Vaters David-a-. Und sein Sohn Joram-b- wurde an seiner Stelle König-c-. -a) 1.Kön. 2,10.   b) 1.Chr. 3,11.   c) 2.Kön. 8,16.
9533#1. Könige,22,52#52. AHASJA, der Sohn Ahabs, wurde König über Israel-a- in Samaria, im 17. Jahr Joschafats, des Königs von Juda; und er regierte zwei Jahre über Israel. -a) V. 40.
9534#1. Könige,22,53#53. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN-a- und ging auf dem Weg seines Vaters und auf dem Weg seiner Mutter-b- und auf dem Weg Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte-c-. -a) 2.Kön. 8,18.  b) 1.Kön. 21,25.  c) 1.Kön. 14,16; 2.Chr. 20,35.
9535#1. Könige,22,54#54. Und er diente dem Baal-a- und warf sich vor ihm nieder. Und er reizte den HERRN, den Gott Israels, nach allem, was sein Vater getan hatte-b-. -a) 2.Kön. 1,2.16; 17,16.   b) 1.Kön. 21,25.

8024#2. Samuel,1,1#1. UND es geschah nach dem Tode Sauls-a-, als David von der Schlacht-1- gegen Amalek zurückgekommen war, da blieb David zwei Tage in Ziklag-b-. -1) w: von dem Schlag.  a) 1.Sam. 31,4.  b) 1.Sam. 30,17.26.
8025#2. Samuel,1,2#2. Und es geschah am dritten Tag, siehe, da kam ein Mann aus dem Heerlager von Saul her. Seine Kleider waren zerrissen, und Erde war auf seinem Kopf-a-. Und als er zu David kam, fiel er zur Erde und huldigte ihm-1-b-. -1) w: und warf sich nieder.   a) 2.Sam. 13,19; 15,32; Jos. 7,6.   b) 2.Sam. 14,4; 24,20; 1.Sam 20,41.
8026#2. Samuel,1,3#3. Und David sagte zu ihm: Woher kommst du?-a- Er sagte zu ihm: Aus dem Heerlager Israels bin ich entkommen. -a) 1.Sam. 30,13.
8027#2. Samuel,1,4#4. Und David sagte zu ihm: Wie steht die Sache? Berichte mir doch! Und er sagte: Das Volk ist aus dem Kampf geflohen, auch sind viele von dem Volk gefallen und umgekommen, und auch Saul und sein Sohn Jonatan sind tot.
8028#2. Samuel,1,5#5. Da sagte David zu dem jungen Mann, der ihm berichtete: Wie hast du erfahren-1-, daß Saul und sein Sohn Jonatan tot sind? -1) o: erkannt.
8029#2. Samuel,1,6#6. Der junge Mann, der ihm berichtete, sagte: Ich geriet zufällig-a- auf das Gebirge Gilboa, und siehe, Saul lehnte sich auf seinen Speer; und siehe, die Wagen und die Reiter-1- holten ihn ein-b-. -1) w: die Herren der Pferde.  a) Ruth 2,3.  b) 1.Sam. 31,3.
8030#2. Samuel,1,7#7. Da wandte er sich um, sah mich und rief mich, und ich sagte: Hier bin ich!
8031#2. Samuel,1,8#8. Und er sagte zu mir: Wer bist du?-a- Ich sagte zu ihm: Ich bin ein Amalekiter. -a) 1.Sam. 30,13.
8032#2. Samuel,1,9#9. Da sagte er zu mir: Tritt doch her zu mir und gib mir den Todesstoß-a-, denn ein Schwächeanfall-1- hat mich ergriffen, doch mein Leben ist noch ganz in mir! -1) o: der (Todes)krampf.   a) Ri. 9,54.
8033#2. Samuel,1,10#10. Da trat ich zu ihm und gab ihm den Todesstoß, denn ich erkannte, daß er nach seinem Fall nicht am Leben bleiben würde. Und ich nahm das Diadem, das (er) auf seinem Kopf (hatte), und die Spange, die an seinem Arm war, und bringe sie hierher zu meinem Herrn.
8034#2. Samuel,1,11#11. Da faßte David seine Kleider und zerriß sie-a-; (das taten) auch all die Männer, die bei ihm waren. -a) 2.Sam. 3,31; 2.Kön. 5,7.
8035#2. Samuel,1,12#12. Und sie klagten und weinten und fasteten bis zum Abend-a- um Saul und um seinen Sohn Jonatan und um das Volk des HERRN und um das Haus Israel, weil sie durchs Schwert gefallen waren-b-. -a) 2.Sam. 3,35; 1.Sam. 31,13.   b) 1.Sam. 31,6.
8036#2. Samuel,1,13#13. Und David sagte zu dem jungen Mann, der ihm berichtete: Woher bist du?-a- Er sagte: Ich bin der Sohn eines amalekitischen Fremdlings-1-. -1) o: Schutzbürgers.   a) 1.Sam. 30,13.
8037#2. Samuel,1,14#14. Und David sagte zu ihm: Wie, hast du dich nicht gefürchtet, deine Hand auszustrecken, um den Gesalbten des HERRN-a- umzubringen-b-? -a) 1.Sam. 24,7.   b) 1.Sam. 26,9; Ps. 105,15.
8038#2. Samuel,1,15#15. Und David rief einen von den jungen Männern und sagte: Tritt heran, stoß ihn nieder! Da erschlug er ihn. So starb er-a-. -a) 2.Sam. 4,10.
8039#2. Samuel,1,16#16. Und David sagte zu ihm: Dein Blut (komme) auf deinen Kopf!-a- Denn dein (eigener) Mund hat gegen dich ausgesagt-b-, als du sprachst: Ich habe den Gesalbten des HERRN getötet. -a) 2.Sam. 3,29; 1.Sam. 25,39.   b) Lk. 19,22.
8040#2. Samuel,1,17#17. Und David stimmte dieses Klagelied an-a- über Saul und über Jonatan, seinen Sohn. -a) 2.Sam. 3,33; 2.Chr. 35,25; Ps. 35,14.
8041#2. Samuel,1,18#18. Und er befahl-1-, daß man die Söhne Juda (das Lied über) den Bogen lehren solle. Siehe, es ist geschrieben im Buch Jaschar-2a-: -1) w: sagte.   2) d.h. des Rechtschaffenen; o: des Aufrichtigen.   a) Jos. 10,13.
8042#2. Samuel,1,19#19. Deine-1- Zierde, Israel, liegt erschlagen auf deinen Höhen! wie sind die Helden gefallen! -1) w: Die Zierde; o: Die Zierde Israels.
8043#2. Samuel,1,20#20. Berichtet es nicht in Gat-a-, verkündet die Botschaft nicht auf den Straßen von Aschkelon-a-, daß sich nicht freuen die Töchter der Philister, daß nicht frohlocken die Töchter der Unbeschnittenen-b-! -a) 1.Sam. 6,17; Mi. 1,10.   b) 1.Sam. 31,9.
8044#2. Samuel,1,21#21. Ihr Berge von Gilboa-a-, nicht Tau noch Regen (falle) auf euch, ihr Berge des Todes-1-! Denn dort -2-wurde besudelt der Schild der Helden, der Schild Sauls nicht gesalbt mit Öl-b-. -1) so mit der alten latÜs.; MasT: Felder des Hebopfers. 2-2) o: wurde besudelt der Schild der Helden, Sauls Schild (wie der) eines mit Öl nicht Gesalbten, vom Blut der Durchbohrten, vom Fett der Helden. Jonatans Bogen wich nie zurück, und Sauls Schwert kehrte nicht erfolglos heim.   a) 1.Sam. 31,1.8.   b) Jes. 21,5.
8045#2. Samuel,1,22#22. Ohne das Blut von Durchbohrten, ohne das Fett der Helden kam Jonatans Bogen nie zurück, und (auch) Sauls Schwert kehrte nicht erfolglos heim-1a-. -1) s. Anm. 2-2 zu V. 21.  a) 1.Sam. 14,47.48; Jer. 50,9.
8046#2. Samuel,1,23#23. Saul und Jonatan, die Geliebten und Holdseligen, in ihrem Leben und in ihrem Tod sind sie ungetrennt; sie waren schneller als Adler, stärker als Löwen-a-. -a) Spr. 30,30.
8047#2. Samuel,1,24#24. Ihr Töchter Israels, weint um Saul, der euch köstlich kleidete in Karmesin-1-, der goldenen Schmuck an eure Kleider heftete! -1) w: der euch kleidete in Karmesin mit Köstlichkeiten; o: mit Schmuckstücken.
8048#2. Samuel,1,25#25. Wie sind die Helden gefallen mitten im Kampf! Jonatan (liegt) durchbohrt auf deinen Höhen.
8049#2. Samuel,1,26#26. Mir ist weh um dich, mein Bruder Jonatan! Über alles lieb warst du mir-1-. Wunderbar war mir deine Liebe, mehr als Frauenliebe-a-. -1) w: du warst mir sehr lieblich. a) 1.Sam. 18,1.3; Spr. 18,24.
8050#2. Samuel,1,27#27. Wie sind die Helden gefallen, verlorengegangen die Waffen der Schlacht!
8051#2. Samuel,2,1#1. UND es geschah danach, da befragte David den HERRN-a-: Soll ich in eine der Städte Judas hinaufziehen? Und der HERR sprach zu ihm: Zieh hinauf! Und David sagte: Wohin soll ich hinaufziehen? Und er sprach: Nach Hebron-b-! -a) 2.Sam. 5,19.23; 1.Sam. 10,22.   b) 1.Mo. 13,18; Jos. 15,13; 2.Chr. 11,10.
8052#2. Samuel,2,2#2. Da zog David dort hinauf und auch seine beiden Frauen, Ahinoam, die Jesreeliterin, und Abigajil, die Frau Nabals, des Karmeliters-a-. -a) 2.Sam. 3,3; 1.Sam. 25,42.43.
8053#2. Samuel,2,3#3. Auch seine Männer, die bei ihm waren-a-, ließ David hinaufziehen, jeden mit seinem Haus; und sie ließen sich in den Städten Hebrons nieder. -a) 1.Chr. 12,1-23.
8054#2. Samuel,2,4#4. Und die Männer von Juda-a- kamen und salbten David dort zum König über das Haus Juda-b-. Und man berichtete David: Die Männer von Jabesch (in) Gilead sind es, die Saul begraben haben. -a) 2.Sam. 19,42.   b) 2.Sam. 5,3.5; 2.Kön. 11,12; Mt. 1,5.
8055#2. Samuel,2,5#5. Da sandte David Boten zu den Männern von Jabesch (in) Gilead-a- und ließ ihnen sagen: Gesegnet sollt ihr sein von dem HERRN-b-, daß ihr diese Güte-1- an eurem Herrn, an Saul, erwiesen und ihn begraben habt-c-! -1) o: Gnade.   a) 1.Sam. 11,1.   b) 1.Mo. 14,19; Ruth 2,20.   c) 2.Sam. 21,12.
8056#2. Samuel,2,6#6. So erweise nun der HERR Güte-1- und Treue an euch-a-! Und auch --ich- will euch dieses Gute vergelten-2-, weil ihr das-3- getan habt-b-. -1) o: Gnade.   2) w: erweisen.   3) w: diese Sache. a) 2.Sam. 15,20; Jos. 2,14; Ruth 1,8.   b) 2.Tim. 1,16.
8057#2. Samuel,2,7#7. Und nun laßt eure Hände erstarken und seid tapfere Männer! Denn Saul, euer Herr, ist tot. Auch hat mich das Haus Juda zum König über sich gesalbt-a-. -a) 2.Sam. 5,3.5; 2.Kön. 11,12; Mt. 1,5.
8058#2. Samuel,2,8#8. Abner aber, der Sohn des Ner, der Heeroberste Sauls-a-, nahm Isch-Boschet-1b-, den Sohn Sauls, und brachte ihn hinüber nach Mahanajim-c-. -1) der Name lautet in 1.Chr. 8,33 und in 9,39 Eschbaal, in 1.Sam. 14,49 Jischwi.   a) 1.Sam. 14,50.   b) 2.Sam. 3,7; 1.Chr. 8,33.   c) V. 29; 2.Sam. 17,24; 1.Mo. 32,3.
8059#2. Samuel,2,9#9. Und er machte ihn zum König über Gilead-a- und über die Asseriter-1-, über Jesreel-b-, über Ephraim-c-, über Benjamin-d- und über ganz Israel-e-. -1) so nach aramÜs.; gemeint sind die Angehörigen des Stammes Asser; MasT: die Assuriter.   a) Jos. 17,1.  b) Jos. 19,18.   c) Jos. 16,5-9.  d) Jos. 18,11-28.  e) 1.Chr. 12,30.
8060#2. Samuel,2,10#10. Vierzig Jahre war Isch-Boschet-1-, der Sohn Sauls, alt, als er über Israel König wurde, und er war zwei Jahre König; nur-2- das Haus Juda stand hinter David. -1) s. Anm. zu V. 8.   2) o: jedoch.
8061#2. Samuel,2,11#11. Und die Zahl der Tage, die David in Hebron über das Haus Juda König war, (betrug) sieben Jahre und sechs Monate-a-. -a) 2.Sam. 5,5.
8062#2. Samuel,2,12#12. UND Abner, der Sohn des Ner, zog aus mit den Knechten Isch-Boschets-1-, des Sohnes Sauls, von Mahanajim nach Gibeon-a-. -1) s. Anm. zu V. 8.   a) Jos. 9,3.
8063#2. Samuel,2,13#13. Und Joab, der Sohn der Zeruja-a-, und Davids Knechte zogen aus. Und sie stießen beim Teich von Gibeon aufeinander. Und sie ließen sich (dort) nieder, die einen auf dieser Seite des Teiches und die anderen auf jener Seite des Teiches-b-. -a) 2.Sam. 23,24; 1.Sam. 26,6; 1.Chr. 2,16; 27,7.   b) Jer. 41,12.
8064#2. Samuel,2,14#14. Da sagte Abner zu Joab: Laß doch die jungen Männer sich aufmachen und vor uns zum Kampfspiel antreten-1-! Und Joab sagte: Sollen sie sich aufmachen! -1) w: und vor uns spielen.
8065#2. Samuel,2,15#15. So machten sie sich denn auf und gingen hinüber, abgezählt: zwölf für Benjamin und für Isch-Boschet, den Sohn Sauls, und zwölf von den Knechten Davids.
8066#2. Samuel,2,16#16. Und sie ergriffen einer den andern beim Kopf, und (jeder stieß) sein Schwert dem andern in die Seite, und sie fielen miteinander. Und man nannte jenen Ort Helkat-Hazzurim-1-; der (liegt) bei Gibeon. -1) d.h. Feld der Felsen; ws. verschrieben aus: Feld der Seiten -+(zidiim)-.
8067#2. Samuel,2,17#17. Und der Kampf wurde überaus heftig-a- an diesem Tag. Abner aber und die Männer von Israel wurden vor den Knechten Davids geschlagen-b-. -a) Spr. 17,14.   b) 2.Sam. 3,1.6.
8068#2. Samuel,2,18#18. Nun waren dort die drei Söhne der Zeruja: Joab und Abischai und Asael-a-. Asael aber war schnell auf seinen Füßen wie eine der Gazellen, die auf dem (freien) Feld (leben)-b-. -a) 2.Sam. 23,24; 1.Sam. 26,6; 1.Chr. 2,16; 27,7. b) 1.Chr. 12,9.
8069#2. Samuel,2,19#19. Und Asael jagte Abner nach und bog bei der Verfolgung Abners nicht ab, weder zur Rechten noch zur Linken.
8070#2. Samuel,2,20#20. Da wandte Abner sich um und sagte: Bist du es, Asael? Und er sagte: Ich bin es.
8071#2. Samuel,2,21#21. Da sagte Abner zu ihm: Bieg ab (vom Weg) zu deiner Rechten oder zu deiner Linken und greif dir einen von den jungen Männern und nimm dir seine Rüstung! Aber Asael wollte nicht von ihm weichen.
8072#2. Samuel,2,22#22. Da sagte Abner noch einmal zu Asael: Weiche von mir! Warum soll ich dich zu Boden schlagen? Wie könnte ich mein Gesicht zu deinem Bruder Joab erheben?
8073#2. Samuel,2,23#23. Aber er weigerte sich zu weichen. Da stieß ihn Abner mit dem hinteren Ende des Speeres in den Bauch-a-, so daß der Speer hinten herausdrang; und er fiel dort und starb an eben dieser Stelle. Und es geschah, jeder, der an die Stelle kam, wo Asael gefallen und gestorben war, der blieb stehen-b-. -a) 2.Sam. 3,27; 4,6; 20,10.   b) 2.Sam. 20,12.
8074#2. Samuel,2,24#24. Joab und Abischai aber jagten Abner nach. Die Sonne ging gerade unter, als sie zum Hügel Amma kamen, der vor Giach (liegt) auf dem Weg zur Steppe von Gibeon.
8075#2. Samuel,2,25#25. Und die Söhne Benjamin sammelten sich hinter Abner, bildeten --einen- (geschlossenen) Haufen und stellten sich auf den Gipfel eines alleinstehenden Hügels-1-. -1) w: eines Hügels; «eines» ist Zahlwort; and. lesen mit leichter Änd. des Zahlwortes: auf den Gipfel des Hügels Amma.
8076#2. Samuel,2,26#26. Und Abner rief Joab zu und sagte: Soll (denn) das Schwert immerfort fressen? Weißt du nicht, daß zuletzt Erbitterung entstehen wird? Wie lange willst du dem Volk nicht sagen, daß es von der Verfolgung seiner Brüder umkehren soll?
8077#2. Samuel,2,27#27. Da sagte Joab: So wahr Gott lebt, wenn du nicht geredet hättest, dann hätte sich (schon) heute morgen-1- das Volk zurückgezogen, jeder von seinem Bruder! -1) w: vom Morgen an; aüs: dann hätte sich (erst) vom Morgen an.
8078#2. Samuel,2,28#28. Darauf stieß Joab ins Horn, und das ganze Volk machte halt. Sie jagten Israel nicht länger nach und kämpften nicht mehr weiter-a-. -a) 2.Sam. 18,16.
8079#2. Samuel,2,29#29. Und Abner und seine Männer zogen jene ganze Nacht durch die (Jordan)ebene-1- und setzten über den Jordan und durchzogen das ganze Bitron-2- und kamen nach Mahanajim. -1) hebr: -+Araba-; vgl. die Anm. zu 5.Mo. 1,1.   2) o: die ganze Schlucht.
8080#2. Samuel,2,30#30. Joab aber kehrte von der Verfolgung Abners zurück und sammelte das ganze Volk. Da wurden von den Knechten Davids neunzehn Mann vermißt und Asael.
8081#2. Samuel,2,31#31. Die Knechte Davids aber hatten von Benjamin und unter den Männern Abners (viele) erschlagen; 360 Mann waren tot.
8082#2. Samuel,2,32#32. Und sie hoben Asael auf und begruben ihn im Grab seines Vaters in Bethlehem. Und Joab und seine Männer gingen die ganze Nacht, und es wurde hell-1-, (als sie) in Hebron (ankamen). -1) w: es wurde ihnen hell.
8083#2. Samuel,3,1#1. UND der Kampf währte lange zwischen dem Haus Sauls und dem Haus Davids-a-. David aber wurde immer stärker-b-, während das Haus Sauls immer schwächer-1- wurde. -1) o: geringer. a) V. 6; 2.Sam. 2,17.   b) 2.Sam. 5,10; 22,44; Hiob 17,9.
8084#2. Samuel,3,2#2. Und es wurden David in Hebron Söhne geboren: Sein Erstgeborener war Amnon-a-, von Ahinoam, der Jesreeliterin, -a) 2.Sam. 13,1.
8085#2. Samuel,3,3#3. und sein zweiter Kilab, von Abigajil, der Frau des Karmeliters Nabal-a-, und der dritte Absalom-b-, der Sohn der Maacha, der Tochter Talmais, des Königs von Geschur-c-, -a) 2.Sam. 2,2; 1.Sam. 25,42.43.   b) 2.Sam. 13,1.   c) 2.Sam. 13,37; 14,23; Jos. 13,13.
8086#2. Samuel,3,4#4. und der vierte Adonija-a-, der Sohn der Haggit, und der fünfte Schefatja, der Sohn der Abital, -a) 1.Kön. 1,5.
8087#2. Samuel,3,5#5. und der sechste Jitream, von Egla, der Frau Davids. Diese wurden David in Hebron geboren-a-. -a) Ps. 127,3.
8088#2. Samuel,3,6#6. UND es geschah, solange zwischen dem Haus Sauls und dem Haus Davids Krieg war-a-, stand Abner-b- dem Haus Sauls mutig bei-1-. -1) o: hielt Abner fest zum Haus Sauls. a) V. 1.   b) 1.Sam. 14,50.
8089#2. Samuel,3,7#7. Und Saul hatte eine Nebenfrau, ihr Name war Rizpa, eine Tochter des Ajja-a-. Und Isch-Boschet-1b- sagte zu Abner: Warum bist du zu der Nebenfrau meines Vaters eingegangen? -1) w: er.   a) 2.Sam. 21,8.   b) 2.Sam. 2,8.
8090#2. Samuel,3,8#8. Da wurde Abner sehr zornig über die Worte Isch-Boschets und sagte: Bin ich ein Hundskopf-a-, der zu Juda hält-1-? (Bis) heute erweise ich Güte-2- am Haus deines Vaters Saul, an seinen Brüdern und an seinen Freunden, und ich habe dich nicht in die Hand Davids geraten lassen, und jetzt ziehst du mich wegen des Vergehens mit der Frau zur Rechenschaft? -1) o: gehört.   2) o: Gnade. a) 2.Sam. 9,8; 16,9; 1.Sam. 17,43.
8091#2. Samuel,3,9#9. So möge Gott Abner tun und so ihm hinzufügen!-a- Ja, wie der HERR dem David geschworen hat, so werde ich ihm tun-b-: -a) V. 35; 2.Sam. 19,14; 1.Sam. 3,17; 1.Kön. 2,23.   b) Ps. 89,36.37.
8092#2. Samuel,3,10#10. das Königtum vom Haus Sauls wegnehmen und den Thron Davids aufrichten über Israel und über Juda-a-, von Dan bis Beerscheba-b-! -a) 1.Sam. 15,28; 28,17.   b) 2.Sam. 17,11; 24,2; Ri. 20,1.
8093#2. Samuel,3,11#11. Und er konnte Abner kein Wort mehr erwidern, weil er ihn fürchtete.
8094#2. Samuel,3,12#12. Und Abner sandte Boten für sich-1- zu David und ließ (ihm) sagen: Wem gehört das Land? Und weiter: Schließ deinen Bund mit mir! Siehe, meine Hand wird mit dir sein, um dir ganz Israel zuzuwenden. -1) o: an seiner Stelle.
8095#2. Samuel,3,13#13. Und David-1- sagte: Gut, ich will einen Bund mit dir schließen. Nur --eine- Sache fordere ich von dir, nämlich: Du sollst mein Angesicht nicht sehen, es sei denn, du bringst (mir) vorher Michal-a-, die Tochter Sauls, wenn du kommst, um mein Angesicht zu sehen. -1) w: er.   a) 1.Sam. 18,27.
8096#2. Samuel,3,14#14. Und David sandte Boten zu Isch-Boschet, dem Sohn Sauls, und ließ (ihm) sagen: Gib mir Michal, meine Frau, die ich mir verlobt habe für hundert Vorhäute der Philister!
8097#2. Samuel,3,15#15. Da sandte Isch-Boschet hin und ließ sie von ihrem Mann wegholen, von Paltiel, dem Sohn des Lajisch-a-. -a) 1.Sam. 25,44.
8098#2. Samuel,3,16#16. Und ihr Mann ging mit ihr, und laut weinend ging er hinter ihr her bis Bahurim-a-. Da sagte Abner zu ihm: Geh, kehre um! Und er kehrte um. -a) 2.Sam. 16,5; 17,18; 19,17.
8099#2. Samuel,3,17#17. Und Abner hatte eine Unterredung mit den Ältesten Israels gehabt und gesagt: Früher schon-1- habt ihr David zum König über euch verlangt. -1) w: schon gestern und schon vorgestern.
8100#2. Samuel,3,18#18. So handelt jetzt! Denn der HERR hat zu David geredet: Durch die Hand meines Knechtes David will ich mein Volk Israel retten aus der Hand der Philister und aus der Hand aller seiner Feinde.
8101#2. Samuel,3,19#19. So redete Abner auch zu den Ohren Benjamins-a-. Dann ging Abner auch hin, um zu den Ohren Davids in Hebron alles zu reden, was gut war in den Augen Israels und in den Augen des ganzen Hauses Benjamin. -a) 1.Chr. 12,30.
8102#2. Samuel,3,20#20. Als nun Abner zu David nach Hebron kam und mit ihm zwanzig Männer, bereitete David Abner und den Männern, die bei ihm waren, ein Mahl-a-. -a) 1.Sam. 25,36.
8103#2. Samuel,3,21#21. Und Abner sagte zu David: Ich will mich aufmachen und hingehen und ganz Israel zu meinem Herrn, dem König, versammeln, damit sie einen Bund mit dir schließen und du über alles König bist, was deine Seele begehrt. Und David entließ Abner, und er ging hin in Frieden.
8104#2. Samuel,3,22#22. Und siehe, die Knechte Davids und Joab kamen von einem Streifzug und brachten viel Beute mit sich. Abner war aber nicht (mehr) bei David in Hebron. Denn er hatte ihn entlassen, und er war in Frieden weggegangen.
8105#2. Samuel,3,23#23. Als nun Joab und das ganze Heer, das bei ihm war, ankamen, da berichtete man Joab: Abner, der Sohn des Ner, ist zum König gekommen. Und der hat ihn entlassen, und er ist in Frieden weggegangen.
8106#2. Samuel,3,24#24. Da kam Joab zum König und sagte: Was hast du getan!-a- Siehe, Abner ist zu dir gekommen! Warum denn hast du ihn entlassen, so daß er ungehindert weggegangen ist? -a) 1.Mo. 12,18.
8107#2. Samuel,3,25#25. Du kennst (doch) Abner, den Sohn des Ner, daß er gekommen ist, um dich zu beschwatzen und um dein Gehen und dein Kommen zu erfahren und alles zu erfahren, was du tust-a-. -a) 2.Sam. 10,3.
8108#2. Samuel,3,26#26. Und Joab ging von David hinaus und sandte Abner Boten nach. Die holten ihn zurück von der Zisterne Sira. David aber wußte-1- nichts (davon). -1) o: erkannte.
8109#2. Samuel,3,27#27. Als nun Abner nach Hebron zurückkam, führte ihn Joab beiseite in das Tor, um in der Stille mit ihm zu reden. Dort stach er ihn in den Bauch-a-, so daß er starb-b- - um des Blutes seines Bruders Asael willen-c-. -a) 2.Sam. 2,23.   b) 2.Sam. 20,10; 1.Kön. 2,5.   c) 2.Sam. 2,19-23; 4.Mo. 35,19.
8110#2. Samuel,3,28#28. Als David nachher davon hörte, sagte er: Schuldlos bin ich und mein Königtum vor dem HERRN auf ewig an dem Blut Abners, des Sohnes Ners!
8111#2. Samuel,3,29#29. Es wende sich gegen das Haupt Joabs-a- und gegen-1- das ganze Haus seines Vaters! Und nie soll im Haus Joabs der fehlen, der an Ausfluß-2b- leidet und der Aussatz hat, der, der nach der Krücke faßt-3-, und der, der durchs Schwert fällt, und der, dem es an Brot fehlt-c-! - -1) o: Es breche herein über das Haupt Joabs und über . . .  2) vgl. die Anm. zu 3.Mo. 15,2.  3) so mit LXX; MasT: der nach der Spindel faßt.   a) 2.Sam. 1,16; 4.Mo. 35,33; 1.Kön. 2,32.  b) 3.Mo. 15,2.3.  c) Ps. 7,17; 109,10.
8112#2. Samuel,3,30#30. So haben Joab und sein Bruder Abischai Abner erschlagen, weil er ihren Bruder Asael bei Gibeon im Kampf getötet hatte.-a- -a) 2.Sam. 2,19-23; 4.Mo. 35,19.
8113#2. Samuel,3,31#31. Und David sagte zu Joab und zu all dem Volk, das bei ihm war: Zerreißt eure Kleider-a- und gürtet euch mit Sacktuch und haltet Totenklage vor Abner her! Und der König David ging hinter der Bahre her. -a) 2.Sam. 1,11.
8114#2. Samuel,3,32#32. Und sie begruben Abner in Hebron-a-. Und der König erhob seine Stimme und weinte an Abners Grab, und das ganze Volk weinte. -a) 2.Sam. 4,12.
8115#2. Samuel,3,33#33. Und der König stimmte ein Klagelied über Abner an-a- und sprach: Mußte, wie ein Gottloser-1- stirbt, Abner sterben? -1) o: Unverständiger; o: Tor.   a) 2.Sam. 1,17.
8116#2. Samuel,3,34#34. Deine Hände waren nicht gebunden, und deine Füße nicht in bronzene Fesseln gelegt-1-. Wie man vor Verbrechern-2- fällt, so bist du gefallen! Da weinte alles Volk noch mehr über ihn. -1) w: nicht mit bronzenen Doppelfesseln in Berührung gebracht worden.   2) w: vor Söhnen der Verkehrtheit.
8117#2. Samuel,3,35#35. Und alles Volk kam, um David Brot zu reichen, während es noch Tag war. Aber David schwor und sprach: So soll mir Gott tun und so hinzufügen, wenn ich vor (dem) Untergang der Sonne Brot oder (sonst) irgend etwas genieße-a-! -a) 2.Sam. 1,12; 12,17; Ri. 20,26.
8118#2. Samuel,3,36#36. Und alles Volk nahm es wahr. Und es war gut in ihren Augen, wie alles, was der König tat, in den Augen des ganzen Volkes gut war.
8119#2. Samuel,3,37#37. Und das ganze Volk und ganz Israel erkannten an diesem Tag, daß es nicht vom König (ausgegangen) war, Abner, den Sohn des Ner, zu töten.
8120#2. Samuel,3,38#38. Und der König sagte zu seinen Knechten: Erkennt ihr nicht, daß an diesem Tag ein Oberster und Großer in Israel gefallen ist-a-? -a) 1.Sam. 26,15.
8121#2. Samuel,3,39#39. Ich aber bin, obwohl zum König gesalbt, heute (noch) schwach, während diese Männer, die Söhne der Zeruja, härter sind als ich. Der HERR vergelte dem, der das Böse tut, nach seiner Bosheit!-a- -a) 4.Mo. 32,23; Ri. 9,57; 1.Kön. 2,6.33; Ps. 28,4; 62,13; 2.Tim. 4,14.
8122#2. Samuel,4,1#1. UND als der Sohn Sauls hörte, daß Abner in Hebron gestorben war, da wurden seine Hände schlaff, und ganz Israel war bestürzt.
8123#2. Samuel,4,2#2. Nun hatte der Sohn Sauls zwei Männer als Oberste der Streitscharen, der Name des einen war Baana und der Name des anderen Rechab, Söhne Rimmons, des Beerotiters, von den Söhnen Benjamin. Denn auch Beerot-a- wird zu Benjamin gerechnet. -a) 2.Sam. 23,37; Jos. 18,25.
8124#2. Samuel,4,3#3. Die Beerotiter aber waren nach Gittajim-a- geflohen und sind dort als Fremde-1- wohnen geblieben bis auf diesen Tag. -1) o: als Schutzbürger.   a) Neh. 11,33.
8125#2. Samuel,4,4#4. Und Jonatan, der Sohn Sauls, hatte einen an beiden Füßen gelähmten-1- Sohn. Er war fünf Jahre alt, als die Nachricht von Saul und Jonatan aus Jesreel kam; da hatte ihn seine Amme aufgenommen und war geflohen. Und es geschah, als sie hastig floh, daß er hinfiel und gelähmt wurde. Und sein Name war Mefi-Boschet-a-. -1) w: geschlagenen.   a) 2.Sam. 9,3; 1.Chr. 8,34.
8126#2. Samuel,4,5#5. Und die Söhne Rimmons, des Beerotiters, Rechab und Baana, gingen hin und kamen bei der Hitze des Tages in das Haus Isch-Boschets; der hatte sich zur Mittagsruhe hingelegt.
8127#2. Samuel,4,6#6. -1-Und die (beiden) kamen bis ins Innere des Hauses, als wollten sie Weizen holen, und stachen ihn in den Bauch-a-. Und Rechab und sein Bruder Baana entkamen-b-. -1-1) aüs. mit LXX: Und siehe, die Pförtnerin des Hauses hatte Weizen gereinigt, war dabei eingenickt und schlief. So konnten sich die Brüder Rechab und Baana einschleichen. Und sie kamen ins Haus.   a) 2.Sam. 2,23.   b) Ri. 3,26.
8128#2. Samuel,4,7#7. Sie waren (nämlich) ins Haus gekommen-1-, während er in seinem Schlafgemach auf seinem Bett lag; da schlugen sie ihn tot und hieben ihm den Kopf ab-a-. Und sie nahmen seinen Kopf und gingen den Weg durch die (Jordan)ebene-2- die ganze Nacht hindurch. -1) s. Anm. 1-1 zu V. 6.   2) vgl. die Anm. zu 5.Mo. 1,1.  a) 1.Sam. 17,51.
8129#2. Samuel,4,8#8. Und sie brachten Isch-Boschets Kopf zu David nach Hebron und sagten zum König: Siehe da, der Kopf Isch-Boschets, des Sohnes Sauls, deines Feindes, der nach deinem Leben trachtete-a-! So hat der HERR meinem Herrn, dem König, an diesem Tag Rache verschafft an Saul und seinen Nachkommen-1-. -1) w: und seinem Samen.   a) 1.Sam. 19,1.
8130#2. Samuel,4,9#9. Da antwortete David dem Rechab und seinem Bruder Baana, den Söhnen Rimmons, des Beerotiters, und sagte zu ihnen: So wahr der HERR lebt, der meine Seele aus jeder Not errettet hat-a-, -a) 1.Mo. 48,16; 1.Sam. 26,24.
8131#2. Samuel,4,10#10. den, der mir berichtete: Siehe, Saul ist tot! - und der in seinen Augen ein guter Bote war, den ergriff ich und brachte ihn um in Ziklag, dem ich doch (Lohn für) gute Botschaft hätte geben sollen-1a-. -1) aüs. nach Textänderung: um ihm (so) Botenlohn zu geben.  a) 2.Sam. 1,15.16.
8132#2. Samuel,4,11#11. Wieviel mehr, da gottlose Männer einen gerechten Mann in seinem Haus auf seinem Lager umgebracht haben, sollte ich jetzt nicht sein Blut von eurer Hand fordern und euch ausrotten-1- von der Erde-a-? -1) o: wegfegen.   a) 1.Mo. 9,6.
8133#2. Samuel,4,12#12. Und David gab seinen Dienern Befehl, und sie erschlugen sie und hieben ihnen die Hände und die Füße ab und hängten sie am Teich von Hebron auf. Isch-Boschets Kopf aber nahmen sie und begruben ihn im Grab Abners zu Hebron.-a- -a) 2.Sam. 3,32; 5.Mo. 21,22.23.
8134#2. Samuel,5,1#1. UND alle Stämme Israels kamen zu David nach Hebron. Und sie sagten: Siehe, wir sind dein Gebein und dein Fleisch-a-. -a) 2.Sam. 19,13; 1.Mo. 29,14; 5.Mo. 17,15.
8135#2. Samuel,5,2#2. Schon früher-1-, als Saul König über uns war, bist --du- es gewesen, der Israel (ins Feld) hinausführte und wieder (heim)brachte-a-. Und der HERR hat zu dir gesprochen: --Du- sollst mein Volk Israel weiden, und --du- sollst Fürst sein über Israel!-b- -1) w: Schon gestern und schon vorgestern. a) 1.Sam. 18,16.  b) 2.Sam. 6,21; 7,8; 1.Sam. 13,14; Mt. 2,6.
8136#2. Samuel,5,3#3. Und alle Ältesten Israels kamen zum König nach Hebron, und der König David schloß vor dem HERRN einen Bund mit ihnen in Hebron-a-. Und sie salbten David zum König-b- über Israel-c-. -a) 2.Kön. 11,17.   b) 2.Sam. 2,4.  c) 1.Chr. 28,4.
8137#2. Samuel,5,4#4. Dreißig Jahre war David alt-a-, als er König wurde; vierzig Jahre lang war er König. -a) 1.Mo. 41,46.
8138#2. Samuel,5,5#5. In Hebron war er sieben Jahre und sechs Monate König über Juda, und in Jerusalem war er 33 Jahre König über ganz Israel und Juda.-a- -a) 2.Sam. 2,11; 12,8; 1.Kön. 2,11; 1.Chr. 3,4.
8139#2. Samuel,5,6#6. UND der König zog mit seinen Männern nach Jerusalem gegen die Jebusiter-a-, die Bewohner des Landes. Und sie sagten zu David: Du wirst nicht hier hereinkommen, -1-sondern die Blinden und die Lahmen werden dich wegtreiben-1-. Sie wollten damit sagen: David wird nicht hier hereinkommen. -1-1) o: es sei denn, du vertreibst (auch noch) die Blinden und die Lahmen.   a) Jos. 15,63.
8140#2. Samuel,5,7#7. Aber David nahm die Bergfeste Zion-a- ein, das ist die Stadt Davids-b-. -a) Ps. 48,3.   b) 2.Sam. 6,10; 1.Kön. 2,10; Neh. 3,15.
8141#2. Samuel,5,8#8. Und (zwar) sagte David an jenem Tag: Wer die Jebusiter schlägt und in den Wasserschacht-1- gelangt und die Lahmen und Blinden (erschlägt), die der Seele Davids verhaßt sind . . .-2-! Daher sagt man: Ein Blinder und ein Lahmer dürfen nicht ins Haus kommen. -1) w: in den Wasserstrahl; vlt. ist damit der Tunnel gemeint, der durch den alten Hügel von Jerusalem zur Gihonquelle führte (1.Kön. 1,33f). Durch ihn konnten Mutige hinaufsteigen und in die Stadt gelangen.   2) an dieser Stelle muß ein Satz ausgefallen sein, der nach 1.Chr. 11,6 gelautet haben könnte: der soll Haupt und Oberster werden.
8142#2. Samuel,5,9#9. Und David wohnte in der Bergfeste und nannte sie Stadt Davids-a-. Und David baute ringsum vom Millo-1b- an nach innen zu. - -1) d.h. Aufschüttung. - Das Millo diente zur Befestigung der Stadt.   a) 2.Sam. 6,10; 1.Kön. 2,10; Neh. 3,15.   b) Ri. 9,6; 1.Kön. 9,15; 2.Kön. 12,21; 2.Chr. 32,5.
8143#2. Samuel,5,10#10. Und David wurde immer mächtiger-a-, und der HERR, der Gott der Heerscharen, war mit ihm-b-. -a) 2.Sam. 3,1.   b) 2.Sam. 7,9; 8,6.14; 1.Sam. 18,12.14.
8144#2. Samuel,5,11#11. UND Hiram, der König von Tyrus-a-, sandte Boten zu David und Zedernholz und Zimmerleute und Mauerleute; die bauten David ein Haus-b-. -a) Jos. 19,29.   b) 2.Sam. 7,2; 1.Kön. 5,15-20.
8145#2. Samuel,5,12#12. Und David erkannte, daß der HERR ihn als König über Israel eingesetzt und daß er sein Königtum um seines Volkes Israel willen erhöht hatte-a-. -a) 4.Mo. 24,7; 1.Kön. 10,9.
8146#2. Samuel,5,13#13. Und David nahm noch Nebenfrauen und Frauen aus Jerusalem-a-, nachdem er von Hebron gekommen war; und es wurden David noch mehr Söhne und Töchter geboren. -a) 5.Mo. 17,17.
8147#2. Samuel,5,14#14. UND dies sind die Namen derer, die ihm in Jerusalem geboren wurden: Schammua und Schobab und Nathan-a- und Salomo-b- -a) 1.Kön. 4,5; Sach. 12,12; Lk. 3,31.   b) 2.Sam. 12,24.25; Mt. 1,6.
8148#2. Samuel,5,15#15. und Jibhar und Elischua und Nefeg und Jafia
8149#2. Samuel,5,16#16. und Elischama und Eljada und Elifelet.
8150#2. Samuel,5,17#17. UND als die Philister hörten, daß man David zum König über Israel gesalbt hatte, da zogen alle Philister herauf, um David zu suchen-1-. Und David hörte es und zog in die Bergfeste hinab-a-. -1) o: um David herauszufordern.   a) 2.Sam. 23,14.
8151#2. Samuel,5,18#18. Und die Philister kamen und breiteten sich in der Ebene Refaim-a- aus. -a) 2.Sam. 23,13; Jos. 15,8.
8152#2. Samuel,5,19#19. Da befragte David den HERRN-a-: Soll ich gegen die Philister hinaufziehen? Wirst du sie in meine Hand geben? Und der HERR sprach zu David: Zieh hinauf! Denn ich werde die Philister gewiß in deine Hand geben-b-. -a) 2.Sam. 2,1.   b) 1.Sam. 30,8.
8153#2. Samuel,5,20#20. Da kam David nach Baal-Perazim-a- und David schlug sie dort. Und er sagte: Durchbrochen-1- hat der HERR meine Feinde vor mir, wie ein Wasserdurchbruch. Daher gab er jenem Ort den Namen Baal-Perazim-2-. -1) hebr: -+paraz-.   2) d.h. Herr der Durchbrüche. a) Jes. 28,21.
8154#2. Samuel,5,21#21. Und sie ließen dort ihre Götzen (zurück), und David und seine Männer nahmen sie mit-a-. -a) Jes. 46,2; Jer. 48,7; Dan. 11,8.
8155#2. Samuel,5,22#22. Und die Philister zogen noch einmal herauf-a- und breiteten sich in der Ebene Refaim-b- aus. -a) 2.Sam. 21,15.   b) 2.Sam. 23,13; Jos. 15,8.
8156#2. Samuel,5,23#23. Und David befragte den HERRN-a-; der aber sprach: Du sollst nicht hinaufziehen! Wende dich (und fall) ihnen in den Rücken, daß du von der Seite der Bakabäume an sie herankommst! -a) 2.Sam. 2,1.
8157#2. Samuel,5,24#24. Und sobald du das Geräusch eines Daherschreitens in den Wipfeln der Bakabäume hörst, dann beeile dich! Denn dann ist der HERR vor dir ausgezogen-a-, um das Heerlager der Philister zu schlagen. -a) Ri. 4,14.
8158#2. Samuel,5,25#25. Da machte David es so, wie der HERR ihm geboten hatte-a-. Und er schlug die Philister-b- von Gibeon-c- an-1-, bis man nach Geser-d- kommt. -1) so mit LXX und 1.Chr. 14,16; MasT: von Geba an.  a) 2.Mo. 12,28.  b) 2.Sam. 8,1.  c) Jos. 18,24.  d) Jos. 10,33.
8159#2. Samuel,6,1#1. UND David versammelte wieder alle Auserlesenen in Israel, 30 000 (Mann).
8160#2. Samuel,6,2#2. Und David machte sich auf und zog hin mit dem ganzen Volk, das bei ihm war, nach Baala-1- (in) Juda-a-, um von dort die Lade Gottes heraufzuholen-b-, über die der Name (des HERRN), der Name des HERRN der Heerscharen, der über den Cherubim thront-c-, ausgerufen worden ist. -1) so mit Angleichung an 1.Chr. 13,6; MasT: von Baale. a) Jos. 15,9.   b) 1.Sam. 6,21.   c) 2.Mo. 25,22.
8161#2. Samuel,6,3#3. Und sie stellten die Lade Gottes auf einen neuen Wagen-a-. So brachte man sie aus dem Haus Abinadabs, das auf dem Hügel (war)-b-. Usa aber und Achjo, die Söhne Abinadabs, führten den neuen Wagen. -a) 4.Mo. 7,9; 1.Sam. 6,7.   b) 1.Sam. 7,1.
8162#2. Samuel,6,4#4. Und sie trugen sie aus dem Haus Abinadabs weg, das auf dem Hügel (war; Usa ging) neben der Lade Gottes, während Achjo vor der Lade herging.
8163#2. Samuel,6,5#5. Und David und das ganze Haus Israel tanzten vor dem HERRN mit allerlei (Instrumenten aus) Wacholderhölzern-1-, mit Zithern und mit Harfen und mit Tamburinen und mit Rasseln und mit Zimbeln-a-. -1) vlt. ist mit 1.Chr. 13,8 zu lesen: «mit aller Kraft, mit Liedern».   a) Ps. 150,3-5.
8164#2. Samuel,6,6#6. Und als sie zur Tenne Nachons kamen, da streckte Usa (seine Hand) nach der Lade Gottes aus und faßte sie an, denn die Rinder hatten sich losgerissen-1-. -1) o: wollten (den Wagen) umwerfen.
8165#2. Samuel,6,7#7. Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Usa, und Gott schlug ihn dort wegen der Unehrerbietigkeit. Und er starb dort bei der Lade Gottes-a-. -a) 4.Mo. 1,51; 1.Sam. 6,19.
8166#2. Samuel,6,8#8. Und es wurde David heiß (vor Schrecken)-1- darüber, daß der HERR den Usa so weggerissen hatte-2-. Und man nannte diesen Ort Perez-Usa-3-; (so heißt er) bis auf diesen Tag-a-. -1) o: Und David entbrannte.   2) w: an Usa einen Riß gerissen hatte.   3) d.h. Riß Usas.   a) 1.Chr. 15,13.
8167#2. Samuel,6,9#9. Und David fürchtete sich an diesem Tag vor dem HERRN und sagte: Wie soll die Lade des HERRN zu mir kommen-a-? -a) 1.Sam. 6,20; Ps. 119,120.
8168#2. Samuel,6,10#10. Und David wollte die Lade des HERRN nicht zu sich in die Stadt Davids bringen lassen-a-. Und David ließ sie beiseite schaffen (in das) Haus Obed-Edoms-b-, des Gatiters-c-. -a) 2.Sam. 5,7.9.   b) 1.Chr. 15,18.24.   c) Jos. 19,45.
8169#2. Samuel,6,11#11. So blieb die Lade des HERRN drei Monate im Haus Obed-Edoms, des Gatiters. Und der HERR segnete Obed-Edom und sein ganzes Haus.
8170#2. Samuel,6,12#12. UND dem König David wurde berichtet: Der HERR hat das Haus Obed-Edoms und alles, was ihm (gehört), gesegnet-a- um der Lade Gottes willen. Da ging David hin und holte die Lade Gottes mit Freuden aus dem Haus Obed-Edoms in die Stadt Davids herauf-b-. -a) 1.Chr. 26,4-8.   b) 1.Kön. 8,3.4.
8171#2. Samuel,6,13#13. Und es geschah, wenn die Träger der Lade des HERRN sechs Schritte gegangen waren, opferte er einen Stier und ein Mastkalb-a-. -a) 1.Kön. 8,5.
8172#2. Samuel,6,14#14. Und David tanzte mit aller Kraft vor dem HERRN-a-, und David war mit einem leinenen Ephod gegürtet-b-. -a) 2.Mo. 15,20.   b) 1.Sam. 2,18.
8173#2. Samuel,6,15#15. So brachten David und das ganze Haus Israel die Lade des HERRN hinauf mit Jauchzen-a- und mit Hörnerschall-b-. -a) Ps. 149,5; Hab. 3,18.   b) Ps. 150,3.
8174#2. Samuel,6,16#16. Und es geschah, als die Lade des HERRN in die Stadt Davids kam, schaute Michal, die Tochter Sauls-a-, aus dem Fenster. Als sie nun den König David vor dem HERRN hüpfen und tanzen sah, da verachtete sie ihn in ihrem Herzen-b-. -a) 1.Sam. 18,20.   b) Ps. 123,3.
8175#2. Samuel,6,17#17. UND sie brachten die Lade des HERRN hinein und stellten sie an ihre Stelle in die Mitte des Zeltes, das David für sie aufgeschlagen hatte. Und David brachte Brandopfer und Heilsopfer-1- vor dem HERRN dar. -1) o: Friedensopfer; o: Gemeinschaftsopfer; o: Abschlußopfer.
8176#2. Samuel,6,18#18. Und als David die Darbringung der Brandopfer und der Heilsopfer-1- beendet hatte, segnete er das Volk im Namen des HERRN der Heerscharen-a-. -1) s. Anm. zu V. 17.   a) 2.Mo. 39,43; 1.Kön. 8,14; Ps. 129,8.
8177#2. Samuel,6,19#19. Und er verteilte an das ganze Volk, an die ganze Menge Israels, vom Mann bis zur Frau, an jeden einen Brotkuchen, einen Dattelkuchen und einen Rosinenkuchen-a-. Und das ganze Volk ging fort, jeder in sein Haus-b-. -a) 2.Chr. 30,24.   b) Jos. 22,6.
8178#2. Samuel,6,20#20. Und als David zurückkehrte, um seinem Haus den Segensgruß zu bringen-a-, ging Michal, die Tochter Sauls-b-, hinaus, David entgegen, und sagte: Wie ehrenwert hat sich heute der König von Israel gezeigt, als er sich heute vor den Augen der Mägde seiner Knechte entblößt hat, wie sich sonst nur einer der ehrlosen Leute entblößt! -a) 1.Chr. 16,43.   b) 1.Sam. 18,20.
8179#2. Samuel,6,21#21. Da sagte David zu Michal: Vor dem HERRN, der mich vor deinem Vater und vor seinem ganzen Haus erwählt hat, um mich zum Fürsten über das Volk des HERRN, über Israel, zu bestellen-a-, ja, vor dem HERRN will ich tanzen. -a) 1.Sam. 13,14.
8180#2. Samuel,6,22#22. Und ich will noch geringer-1- werden als diesmal und will niedrig werden in meinen Augen-2-; aber bei den Mägden, von denen du sprichst, bei ihnen werde ich in Ehren stehen-a-. -1) o: verachteter.   2) LXX: in deinen Augen. a) Ps. 131,1; 1.Kor. 4,10.
8181#2. Samuel,6,23#23. Michal aber, die Tochter Sauls, bekam kein Kind bis zum Tag ihres Todes.
8182#2. Samuel,7,1#1. UND es geschah, als der König in seinem Haus wohnte-a-, und der HERR ihm ringsumher Ruhe verschafft hatte vor all seinen Feinden, -a) 2.Sam. 5,11.
8183#2. Samuel,7,2#2. da sagte der König zum Propheten Nathan-a-: Siehe doch, --ich- wohne in einem Haus aus Zedern-b-, während die Lade Gottes in dem Zelt-1- wohnt-c-. -1) w: inmitten der Zeltdecke.   a) 1.Kön. 1,8; 1.Chr. 29,29; 2.Chr. 29,25.   b) 2.Sam. 5,11.   c) 2.Sam. 11,11; Ps. 132,2-5; Apg. 7,46.
8184#2. Samuel,7,3#3. Und Nathan-a- sagte zum König: Geh hin, tu alles, was du im Herzen hast-b-, denn der HERR ist mit dir-c-! -a) 1.Kön. 1,8; 1.Chr. 29,29; 2.Chr. 29,25.   b) 1.Sam. 14,7; 1.Kön. 8,17.18.   c) 1.Sam. 10,7.
8185#2. Samuel,7,4#4. Und es geschah in jener Nacht, da geschah das Wort des HERRN zu Nathan-a-: -a) 4.Mo. 12,6.
8186#2. Samuel,7,5#5. Geh hin und sage zu meinem Knecht, zu David-a-: So spricht der HERR: Du willst mir ein Haus bauen als Wohnung für mich-b-? -a) Spr. 16,1.   b) 1.Kön. 5,17; 1.Chr. 28,3.
8187#2. Samuel,7,6#6. Wahrhaftig, nie habe ich in einem Haus gewohnt von dem Tag an, als ich die Söhne Israel aus Ägypten heraufgeführt habe, bis zum heutigen Tag; sondern ich bin umhergezogen in Zelt und Wohnung-1a-. -1) o: in einer Zeltwohnung; aüs. mit 1.Chr. 17,5: im Zelt von Wohnstätte zu Wohnstätte. a) 2.Mo. 40,38; Ri. 20,27; 1.Kön. 8,16.
8188#2. Samuel,7,7#7. In der ganzen (Zeit), die ich unter allen Söhnen Israel umhergezogen bin, habe ich (da jemals) zu einem der Stämme-1- Israels, dem ich gebot, mein Volk Israel zu weiden, ein Wort geredet und gesagt: Warum habt ihr mir nicht ein Haus aus Zedern gebaut-a-? -1) nach 1.Chr. 17,6: zu einem der Richter.  a) Jes. 66,1.
8189#2. Samuel,7,8#8. Und nun, so sollst du zu meinem Knecht, zu David, sagen: So spricht der HERR der Heerscharen: --Ich- selbst habe dich von der Weide genommen, hinter der Schafherde weg-a-, daß du Fürst sein solltest über mein Volk, über Israel-b-. -a) Amos 7,15.   b) 2.Sam. 5,2.
8190#2. Samuel,7,9#9. Und ich bin mit dir gewesen überall-a-, wohin du gegangen bist, und habe alle deine Feinde vor dir ausgerottet-b-. Und ich mache dir einen großen Namen-1c- gleich dem Namen der Großen, die auf Erden sind. -1) o: Und ich habe dir einen großen Namen gemacht. a) 2.Sam. 5,10; 8,6.14.   b) 2.Sam. 22,38-43.   c) 1.Mo. 12,2; Jos. 6,27; 1.Sam. 18,30; Ps. 21,6.
8191#2. Samuel,7,10#10. Und ich setze für mein Volk, für Israel, einen Ort fest und pflanze es ein-1a-, daß es an seiner Stätte (sicher) wohnt und nicht mehr in Unruhe gerät und die Söhne der Ruchlosigkeit es nicht mehr unterdrücken-b- wie früher, -1) o: ich habe . . . für Israel einen Ort festgesetzt und habe es eingepflanzt. a) 2.Kön. 21,8; Ps. 80,9.10; Jes. 60,21.   b) Jes. 60,18.
8192#2. Samuel,7,11#11. und (zwar) seit dem Tag, da ich Richter über mein Volk Israel bestellt habe-a-. Und ich verschaffe dir Ruhe-1- vor all deinen Feinden-b-. So verkündigt dir (nun) der HERR, daß der HERR dir ein Haus machen wird-c-. -1) o: ich habe dir Ruhe verschafft. a) Ri. 2,16.  b) Hiob 34,29.  c) 2.Mo. 1,21; 1.Sam. 25,28.
8193#2. Samuel,7,12#12. Wenn deine Tage erfüllt sind und du dich zu deinen Vätern gelegt hast-a-, dann werde ich deinen Nachkommen-1-, der aus deinem Leib kommt-b-, nach dir aufstehen lassen und werde sein Königtum festigen-c-. -1) w: deinen Samen. a) 1.Kön. 2,10.   b) Mt. 1,1.   c) Ps. 132,11; Apg. 13,23.
8194#2. Samuel,7,13#13. Der wird meinem Namen ein Haus bauen-a-. Und ich werde den Thron seines Königtums festigen für ewig-b-. -a) 1.Kön. 5,19; 2.Kön. 21,4.7; Sach. 6,12.   b) 2.Sam. 22,51; 1.Mo. 49,10; 1.Kön. 2,4; 2.Kön. 8,19; 2.Chr. 6,16; Hiob 36,7; Ps. 72,17; Jes. 9,6; Jer. 33,17; Hes. 37,25; Dan. 2,44; Lk. 1,33; Apg. 2,30; Offb. 11,15.
8195#2. Samuel,7,14#14. --Ich- will ihm Vater sein-a-, und --er- soll mir Sohn sein-b-. Wenn er verkehrt handelt, werde ich ihn mit einer Menschenrute und mit Schlägen der Menschenkinder züchtigen-1-. -1) d.h. menschlich züchtigen. a) Ps. 89,27.   b) Ps. 2,7; Offb. 21,7.
8196#2. Samuel,7,15#15. Aber meine Gnade soll nicht von ihm weichen-a-, wie ich sie von Saul habe weichen lassen, den ich vor dir weggetan habe-b-. -a) 1.Kön. 11,13; Ps. 89,31-34.   b) 1.Sam. 15,23.
8197#2. Samuel,7,16#16. Dein Haus aber und dein Königtum sollen vor dir-1- Bestand haben für ewig, dein Thron soll feststehen für ewig.-a- -1) einige hebrHs. und LXX: vor mir. a) 2.Sam. 22,51; 1.Mo. 49,10; 1.Kön. 2,4; 2.Kön. 8,19; 2.Chr. 6,16; Hiob 36,7; Ps. 72,17; Jes. 9,6; Jer. 33,17; Hes. 37,25; Dan. 2,44; Lk. 1,33; Apg. 2,30; Offb. 11,15.
8198#2. Samuel,7,17#17. NACH all diesen Worten und nach diesem ganzen Gesicht, so redete Nathan zu David.
8199#2. Samuel,7,18#18. Da ging der König David hinein und setzte sich vor dem HERRN nieder und sagte: Wer bin ich-a-, Herr, HERR, und was ist mein Haus-b-, daß du mich bis hierher gebracht hast? -a) Ruth 2,10; 1.Sam. 18,18; 1.Chr. 29,14.   b) 2.Sam. 23,5; 1.Mo. 32,11.
8200#2. Samuel,7,19#19. Und das war noch zu gering in deinen Augen, Herr, HERR! Und du hast sogar über das Haus deines Knechtes auf ferne (Zukunft) hin geredet, und dies als Weisung für Menschen, Herr, HERR-1a-. -1) o: und dies (nach) Menschenweise Herr, HERR! a) 2.Kön. 3,18.
8201#2. Samuel,7,20#20. Doch was soll David noch weiter zu dir reden? Du kennst ja deinen Knecht-a-, Herr, HERR! -a) Jos. 5,14; Ps. 139,1.
8202#2. Samuel,7,21#21. Um deines Wortes willen und nach deinem Herzen hast du all dies Große getan, um es deinen Knecht erkennen zu lassen.
8203#2. Samuel,7,22#22. Darum bist du groß, Herr, HERR! Ja, niemand ist dir gleich, und es gibt keinen Gott außer dir-a-, nach allem, was wir mit unseren Ohren gehört haben-b-. -a) 2.Sam. 22,32; 2.Mo. 8,6; 5.Mo. 4,35.39; 1.Kön. 8,23.60.  b) 5.Mo. 3,24.
8204#2. Samuel,7,23#23. Und wer ist wie dein Volk, wie Israel, die einzige Nation auf Erden, (für) die Gott hingegangen ist, (sie) sich zum Volk zu erlösen und um sich einen Namen zu machen-a- und an ihnen-1- Großes zu erweisen und furchtgebietende Taten an deinem Land, (indem du) vor deinem Volk, das du dir aus Ägypten erlöst hast, Nationen und ihre Götter (vertriebst)-2b-. -1) so mit einigen hebrHs., der aram. und lat. Üs.; MasT: an euch.   2) vgl. 1.Chr. 17,21. a) 2.Mo. 9,16; 33,16; Jes. 63,14.  b) Ps. 44,3.4; Jer. 32,20.
8205#2. Samuel,7,24#24. Und du hast dir dein Volk Israel fest gegründet, (daß es) ewig dir zum Volk sei; und --du-, HERR, bist ihr Gott-1- geworden-a-. -1) w: ihnen zum Gott.   a) 2.Mo. 6,7.
8206#2. Samuel,7,25#25. Und nun, HERR (und) Gott, das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, halte ewig aufrecht, und tu, wie du geredet hast-a-! -a) 1.Sam. 1,23; 2.Chr. 6,17; Ps. 119,49.
8207#2. Samuel,7,26#26. Dann wird dein Name ewig groß sein, indem man sagt: Der HERR der Heerscharen ist Gott über Israel!-a- Und das Haus deines Knechtes David wird vor dir feststehen-b-. -a) 1.Kön. 18,36; Ps. 48,15; Mt. 15,31.   b) Ps. 61,7.8.
8208#2. Samuel,7,27#27. Denn --du-, HERR der Heerscharen, Gott Israels, hast das Ohr deines Knechtes geöffnet und gesagt: Ich werde dir ein Haus bauen-a-! - darum hat dein Knecht sich ein Herz gefaßt, dieses Gebet zu dir zu beten. -a) 1.Kön. 11,38.
8209#2. Samuel,7,28#28. Und nun, Herr, HERR, du bist es, der da Gott ist, und deine Worte sind Wahrheit-1a-, und du hast dieses Gute zu deinem Knecht geredet. -1) o: Treue.   a) Joh. 17,17; Tit. 1,2.
8210#2. Samuel,7,29#29. So laß es dir nun gefallen und segne das Haus deines Knechtes, daß es ewig vor dir sei! Denn --du-, Herr, HERR, hast geredet, und mit deinem Segen wird das Haus deines Knechtes gesegnet sein für ewig-a-! -a) Jes. 55,3.
8211#2. Samuel,8,1#1. UND es geschah danach, da schlug David die Philister und demütigte sie-a-. Und David nahm die Zügel der Herrschaft-1- aus der Hand der Philister. -1) w: den Zaum der Hauptstadt; o: den Zaum der Elle. - Das Bild ist nicht mehr sicher zu deuten. a) 2.Sam. 5,17-25; 21,15; 1.Sam. 7,13.
8212#2. Samuel,8,2#2. Er schlug auch die Moabiter-a- und maß sie mit der Meßschnur ab, wobei er sie sich auf die Erde legen ließ. Und er maß zwei Schnurlängen ab, um zu töten, und eine volle Schnurlänge, um am Leben zu lassen. Und die Moabiter wurden David zu Knechten, die Tribut entrichten mußten-b-. -a) 4.Mo. 24,17.   b) 2.Kön. 1,1; 3,4; Ps. 18,45; 60,10; Hebr. 11,33.
8213#2. Samuel,8,3#3. David schlug auch Hadad-Eser, den Sohn Rehobs, den König von Zoba-a-, als er hinzog, um seine Macht am Strom (Euphrat) wiederherzustellen. -a) 2.Sam. 10,6; 23,36; 1.Sam. 14,47; 2.Chr. 8,3.
8214#2. Samuel,8,4#4. Und David nahm von ihm 1 700 Berittene und 20 000 Mann Fußvolk gefangen. Und David lähmte alle Wagen(pferde)-a-, aber 100 Wagen(pferde) von ihm ließ er übrig. -a) Jos. 11,6.9.
8215#2. Samuel,8,5#5. Da kamen die Aramäer von Damaskus, um Hadad-Eser, dem König von Zoba, zu helfen. David aber schlug unter den Aramäern 22 000 Mann.
8216#2. Samuel,8,6#6. Und David setzte in Aram-Damaskus Vögte-1- ein, und die Aramäer wurden David zu Knechten-a-, die Tribut entrichten mußten-b-. So half der HERR dem David überall, wohin er zog-2c-. -1) o: Gouverneure; aüs: David legte Besatzung nach Aram-Damaskus; V. 14: nach Edom.   2) o: sooft er auszog. a) 2.Sam. 10,19; 2.Kön. 14,28.  b) 2.Kön. 1,1; 3,4; Ps. 18,45; 60,10; Hebr. 11,33.  c) 2.Sam. 5,10; 7,9; 2.Kön. 18,7.
8217#2. Samuel,8,7#7. Und David nahm die goldenen Schilde-a-, die den Knechten Hadad-Esers gehörten, und brachte sie nach Jerusalem. -a) 1.Kön. 10,16; 2.Kön. 11,10.
8218#2. Samuel,8,8#8. Und aus Betach und aus Berotai, den Städten Hadad-Esers-a-, nahm der König David sehr viel Bronze. -a) 1.Kön. 11,23; Hes. 47,16.
8219#2. Samuel,8,9#9. Und als Toi, der König von Hamat-a-, hörte, daß David die ganze Heeresmacht Hadad-Esers geschlagen hatte, -a) 4.Mo. 34,8; Amos 6,2.
8220#2. Samuel,8,10#10. sandte Toi seinen Sohn Joram zum König David, um ihn nach (seinem) Wohlergehen zu fragen und ihm Glück zu wünschen-1a-, weil er gegen Hadad-Eser gekämpft und ihn geschlagen hatte - denn Hadad-Eser war Tois Kriegsgegner gewesen -, und in seiner Hand waren silberne Geräte und goldene Geräte und bronzene Geräte. -1) w: um ihn zu segnen.   a) Jes. 39,1.
8221#2. Samuel,8,11#11. Auch diese heiligte der König David dem HERRN, samt dem Silber und Gold, das er von all den Nationen heiligte, die er unterworfen hatte-a-: -a) 1.Kön. 7,51; 1.Chr. 26,27; Mi. 4,13.
8222#2. Samuel,8,12#12. von Aram, von Moab und von den Söhnen Ammon, von den Philistern und von Amalek und von dem Plündergut Hadad-Esers, des Sohnes Rehobs, des Königs von Zoba.
8223#2. Samuel,8,13#13. Und David machte (sich) einen Namen: Als er von seiner Schlacht gegen Edom-1- im Salztal-a- zurückkam, da waren 18 000 (Mann gefallen)-b-. -1) so mit ein. hebrHs., LXX und der syrÜs.; MasT: gegen Aram.  a) 2.Kön. 14,7.  b) 1.Kön. 11,15; 2.Kön. 14,7; Ps. 60,1.2.
8224#2. Samuel,8,14#14. Und er setzte in Edom Vögte-1- ein, in ganz Edom setzte er Vögte ein-a-. Und alle Edomiter wurden David zu Knechten-b-. So half der HERR dem David überall, wohin er zog-2c-. -1) o: Gouverneure.   2) o: sooft er auszog. a) 1.Kön. 11,15; 2.Kön. 14,7; Ps. 60,1.2.  b) 1.Mo. 25,23; 4.Mo. 24,18; 1.Kön. 22,48.  c) 2.Sam. 5,10; 7,9; 2.Kön. 18,7.
8225#2. Samuel,8,15#15. UND David war König über ganz Israel. Und David übte Recht und Gerechtigkeit an seinem ganzen Volk-a-. -a) 2.Sam. 15,3; 23,3.4; 1.Kön. 10,9; Ps. 78,72; Jer. 22,15; Hebr. 11,33.
8226#2. Samuel,8,16#16. Und Joab, der Sohn der Zeruja, war über das Heer (gesetzt)-a-. Und Joschafat, der Sohn Ahiluds, war Berater-1b-. -1) w: der Bekanntmachende. a) 2.Sam. 18,2; 1.Chr. 11,6.   b) 2.Kön. 18,18.
8227#2. Samuel,8,17#17. Und Zadok-a-, der Sohn Ahitubs, und Ahimelech, der Sohn Abjatars, waren Priester-b-. Und Seraja war Schreiber. -a) 1.Kön. 1,26; 1.Chr. 5,34; 9,11; 12,29. b) 2.Sam. 15,24.35; 17,15; 19,12; 1.Chr. 15,11; Hes. 44,15.
8228#2. Samuel,8,18#18. Und Benaja-a-, der Sohn Jojadas, war über die Kreter und Pleter-1- (gesetzt)-b-. Und die Söhne Davids sind Priester-2- gewesen. -1) d.i. die Leibgarde Davids.   2) vlt. ist diese Bez. als Ehrentitel gedacht.   a) 2.Sam. 23,20-23.   b) 2.Sam. 15,18; 20,7.23; 1.Kön. 1,38.44; 2.Kön. 11,4.
8229#2. Samuel,9,1#1. UND David sagte: Gibt es vielleicht noch jemand, der vom Haus Sauls übriggeblieben ist, damit ich Gnade an ihm erweise um Jonatans willen-a-? -a) 2.Sam. 21,7; 1.Sam. 20,15.
8230#2. Samuel,9,2#2. Es war aber ein Knecht vom Haus Sauls, sein Name war Ziba-a-, den rief man zu David. Und der König sagte zu ihm: Bist du Ziba? Er sagte: (Ja), dein Knecht. -a) 2.Sam. 16,1; 19,18.30.
8231#2. Samuel,9,3#3. Und der König sagte: Ist niemand mehr da vom Haus Sauls, damit ich Gottes Gnade an ihm erweise? Da sagte Ziba zum König: Es ist noch ein Sohn Jonatans da, der an beiden Füßen gelähmt-1- ist-a-. -1) w: geschlagen.   a) 2.Sam. 4,4; 19,27.
8232#2. Samuel,9,4#4. Und der König sagte zu ihm: Wo ist er? Ziba sagte zum König: Siehe, er ist im Haus Machirs, des Sohnes Ammiels, in Lo-Dabar-a-. -a) 2.Sam. 17,27.
8233#2. Samuel,9,5#5. Da sandte der König David hin und ließ ihn aus dem Haus Machirs, des Sohnes Ammiels, aus Lo-Dabar holen.
8234#2. Samuel,9,6#6. Da kam Mefi-Boschet-a-, der Sohn Jonatans-b-, des Sohnes Sauls, zu David und fiel auf sein Angesicht und warf sich nieder. Und David sagte: Mefi-Boschet! Er sagte: Siehe, dein Knecht. -a) 2.Sam. 19,25; 21,7.   b) 1.Chr. 8,34.
8235#2. Samuel,9,7#7. Und David sagte zu ihm: Fürchte dich nicht!-a- Denn ich will nur Gnade an dir erweisen um deines Vaters Jonatan willen-b-, und ich will dir alle Felder deines Vaters Saul zurückgeben; du aber sollst ständig an meinem Tisch das Brot essen-c-. -a) 1.Sam. 22,23.   b) 2.Sam. 21,7; 1.Sam. 20,15.   c) 2.Sam. 19,29; 1.Kön. 2,7.
8236#2. Samuel,9,8#8. Da warf er sich nieder und sagte: Was ist dein Knecht, daß du dich einem toten Hund-a- zugewandt hast, wie ich einer bin? -a) 2.Sam. 3,8.
8237#2. Samuel,9,9#9. Und der König rief Ziba, den Diener Sauls, und sagte zu ihm: Alles, was Saul und seinem ganzen Haus gehört hat, habe ich dem Sohn deines Herrn gegeben-a-. -a) 2.Sam. 16,4; 19,30.
8238#2. Samuel,9,10#10. Und du sollst für ihn das Land bearbeiten, du und deine Söhne und deine Knechte, und (die Ernte) einbringen, damit der Sohn deines Herrn Brot zu essen hat-1-. Mefi-Boschet (selbst) aber, der Sohn deines Herrn, soll ständig das Brot an meinem Tisch essen. Und Ziba hatte fünfzehn Söhne und zwanzig Knechte-a-. -1) w: Brot hat und es essen kann.   a) 2.Sam. 19,18.
8239#2. Samuel,9,11#11. Da sagte Ziba zum König: Nach allem, was mein Herr, der König, seinem Knecht befiehlt, so wird dein Knecht tun-a-. Und Mefi-Boschet, (sagte der König), wird an meinem Tisch essen wie einer von den Königssöhnen. -a) 2.Sam. 15,15.
8240#2. Samuel,9,12#12. Und Mefi-Boschet hatte einen kleinen Sohn, dessen Name war Micha-a-. Und alle, die im Haus Zibas wohnten, waren Mefi-Boschets Knechte. -a) 1.Chr. 8,34.
8241#2. Samuel,9,13#13. So wohnte Mefi-Boschet in Jerusalem, denn er aß beständig am Tisch des Königs. Er war aber gelähmt-1- an beiden Füßen-a-. -1) w: geschlagen.   a) 2.Sam. 4,4; 19,27.
8242#2. Samuel,10,1#1. UND es geschah danach, da starb der König der Söhne Ammon, und sein Sohn Hanun wurde an seiner Stelle König.
8243#2. Samuel,10,2#2. Und David sagte: Ich will Gnade erweisen an Hanun, dem Sohn des Nahasch-a-, so wie sein Vater Gnade an mir erwiesen hat. So sandte David hin, um ihn durch seine Knechte wegen seines Vaters zu trösten. Und die Knechte Davids kamen in das Land der Söhne Ammon. -a) 1.Sam. 11,1.
8244#2. Samuel,10,3#3. Da sagten die Obersten der Söhne Ammon zu Hanun, ihrem Herrn: Will David in deinen Augen (wirklich) deinen Vater ehren, wenn er Tröster zu dir gesandt hat? Hat nicht David seine Knechte zu dir gesandt, um die Stadt zu erforschen und sie auszukundschaften und sie umzukehren-a-? -a) 2.Sam. 3,25.
8245#2. Samuel,10,4#4. Da nahm Hanun die Knechte Davids und ließ ihnen die Hälfte des Bartes abscheren und ihre Kleider zur Hälfte abschneiden bis an ihr Gesäß-a-; und er schickte sie weg. -a) Jes. 20,4.
8246#2. Samuel,10,5#5. Als man (das) David berichtete, sandte er ihnen (Boten) entgegen, denn die Männer waren sehr geschändet-1-. Und der König ließ (ihnen) sagen: Bleibt in Jericho-a-, bis euer Bart gewachsen ist, dann kommt zurück! -1) o: die Männer schämten sich sehr.   a) Jos. 6,1.
8247#2. Samuel,10,6#6. Als nun die Söhne Ammon sahen, daß sie sich bei David stinkend gemacht hatten-a-, da sandten die Söhne Ammon hin und warben die Aramäer von Bet-Rehob-b- und die Aramäer von Zoba-c-, 20 000 Mann zu Fuß, und den König von Maacha-d-, 1 000 Mann, und die Männer von Tob, 12 000 Mann. -a) 2.Sam. 16,21; 1.Sam. 13,4.   b) Ri. 18,28.   c) 2.Sam. 8,3-5; Ri. 11,3.5; 1.Kön. 11,24.   d) 5.Mo. 3,14; Jos. 13,13.
8248#2. Samuel,10,7#7. Als David (davon) hörte, sandte er Joab aus und das ganze Heer, die Helden-a-. -a) 2.Sam. 23,8.
8249#2. Samuel,10,8#8. Und die Söhne Ammon zogen aus und ordneten sich am Eingang des Tores zur Schlacht. Aber die Aramäer von Zoba und Rehob und die Männer von Tob und Maacha standen gesondert auf dem (freien) Feld.
8250#2. Samuel,10,9#9. Und als Joab sah, daß die Kampffront von vorn und von hinten gegen ihn gerichtet war-a-, da wählte er von allen Auserlesenen Israels (einen Teil) aus und ordnete sich (mit ihnen zur Schlacht) gegen Aram. -a) 2.Chr. 13,14.
8251#2. Samuel,10,10#10. Den Rest des (Kriegs)volkes aber übergab er der Hand seines Bruders Abischai-a-; und der ordnete (sie zur Schlacht) gegen die Söhne Ammon. -a) 2.Sam. 18,2.
8252#2. Samuel,10,11#11. Und er sagte: Wenn Aram stärker ist als ich, dann sollst du mir Hilfe leisten; und wenn die Söhne Ammon stärker sind als du, dann will ich kommen, um dir zu helfen.
8253#2. Samuel,10,12#12. Sei stark und laß uns stark sein-a- für unser Volk und für die Städte unseres Gottes-b-! Der HERR aber möge tun, was gut ist in seinen Augen-c-. -a) 5.Mo. 31,6; 1.Sam. 4,9.   b) Neh. 4,8.   c) 2.Sam. 15,26; 1.Sam. 3,18; Esth. 4,16.
8254#2. Samuel,10,13#13. Da rückten Joab und das Volk, das bei ihm war, zum Kampf gegen die Aramäer vor; und sie flohen vor ihm-a-. -a) Ps. 68,2.13.
8255#2. Samuel,10,14#14. Als aber die Söhne Ammon sahen, daß Aram floh, da flohen auch sie vor Abischai und zogen (sich) in die Stadt (zurück). Da wandte sich Joab von den Söhnen Ammon ab und kam nach Jerusalem.
8256#2. Samuel,10,15#15. Als nun Aram sah, daß es vor Israel geschlagen war, sammelten sie sich alle (wieder)-a-. -a) Jos. 11,1-5.
8257#2. Samuel,10,16#16. Und Hadad-Eser sandte hin und ließ die Aramäer, die jenseits des Stromes Euphrat waren, (zum Kampf) ausziehen. Und sie kamen nach Helam, und Schobach, der Heeroberste Hadad-Esers, (ging) vor ihnen her.
8258#2. Samuel,10,17#17. Das wurde David berichtet. Da versammelte er ganz Israel und ging über den Jordan und kam nach Helam. Und die Aramäer ordneten sich (zur Schlacht) gegen David und kämpften mit ihm.
8259#2. Samuel,10,18#18. Aram aber floh vor Israel-a-, und David erschlug von Aram 700 Wagen(kämpfer) und 40 000 Reiter. Auch seinen Heerobersten Schobach erschlug er; und der starb dort. -a) Ps. 68,2.13.
8260#2. Samuel,10,19#19. Als nun all die Könige, die Hadad-Esers Knechte waren, sahen, daß sie vor Israel geschlagen waren, schlossen sie Frieden mit Israel und dienten ihnen. Und die Aramäer fürchteten sich, den Söhnen Ammon noch (einmal) zu helfen.
8261#2. Samuel,11,1#1. UND es geschah bei der Wiederkehr-1- des Jahres, zur Zeit, wenn die Könige (ins Feld) ausziehen-2a-, da sandte David Joab und seine Knechte mit ihm und ganz Israel aus. Und sie verheerten (das Land der) Söhne Ammon und belagerten Rabba-b-. David aber blieb in Jerusalem-c-. -1) d.h. im folgenden Frühjahr.  2) so nach der Leseform des hebrT.; nach der Schreibform: als die Boten ausgezogen waren.  a) 1.Kön. 20,22.26.  b) 2.Sam. 12,26; 5.Mo. 3,11.  c) 1.Chr. 20,1.
8262#2. Samuel,11,2#2. Und es geschah zur Abendzeit, daß David von seinem Lager aufstand und sich auf dem Dach des Königshauses erging. Da sah er vom Dach aus eine Frau baden. Die Frau aber war von sehr schönem Aussehen-a-. -a) 2.Sam. 13,1; 14,27; 1.Mo. 12,11; 5.Mo. 5,21.
8263#2. Samuel,11,3#3. Und David sandte hin und erkundigte sich nach der Frau-a-. Und man sagte: Ist das nicht Batseba, die Tochter Eliams-b-, die Frau Urias, des Hetiters-c-? -a) Spr. 6,25; Mt. 5,28.   b) 2.Sam. 23,34; 1.Chr. 3,5.  c) 2.Sam. 23,39; Mt. 1,6.
8264#2. Samuel,11,4#4. Da sandte David Boten hin und ließ sie holen. Und sie kam zu ihm, und er lag bei ihr-a-. Sie hatte sich aber (gerade) gereinigt von ihrer Unreinheit. Und sie kehrte in ihr Haus zurück-b-. -a) 1.Mo. 34,2; 5.Mo. 5,18.21; Ps. 51,2; Jak. 1,13-15.  b) Spr. 30,20.
8265#2. Samuel,11,5#5. Und die Frau wurde schwanger. Und sie sandte hin und berichtete es David und sagte: Ich bin schwanger.
8266#2. Samuel,11,6#6. Da sandte David zu Joab: Schick mir Uria, den Hetiter! Und Joab schickte Uria zu David.
8267#2. Samuel,11,7#7. Und Uria kam zu ihm, und David fragte nach dem Wohlergehen Joabs und nach dem Wohlergehen des Volkes-a- und nach der Kriegslage-1-. -1) w: nach dem Wohlergehen des Krieges.   a) 2.Mo. 18,7.
8268#2. Samuel,11,8#8. Und David sagte zu Uria: Geh in dein Haus hinab und wasche deine Füße-a-! Und als Uria aus dem Haus des Königs ging, kam ein Geschenk des Königs hinter ihm her. -a) 1.Mo. 19,2.
8269#2. Samuel,11,9#9. Uria aber legte sich am Eingang des Königshauses nieder bei allen Knechten seines Herrn und ging nicht in sein Haus hinab.
8270#2. Samuel,11,10#10. Und man berichtete es David: Uria ist nicht in sein Haus hinabgegangen. Da sagte David zu Uria: Bist du nicht von der Reise-1- gekommen? Warum bist du nicht in dein Haus hinabgegangen? -1) w: vom Weg.
8271#2. Samuel,11,11#11. Uria aber sagte zu David: Die Lade und Israel und Juda wohnen in Zelten-1a-, und mein Herr (selbst), Joab, und die Knechte meines Herrn lagern auf freiem Feld-2-, und da sollte --ich- in mein Haus hineingehen, um zu essen und zu trinken und bei meiner Frau zu liegen-b-? So wahr du lebst und deine Seele lebt-c-, wenn ich das tue!-3- -1) w: Hütten; o: Laubhütten.  2) w: auf der Fläche des Feldes.  3) w: wenn ich diese Sache tue! - Der Satz ist die erste Hälfte einer Schwurformel, deren zweite Hälfte nicht ausgesprochen wurde. a) 2.Sam. 7,2.   b) 1.Kor. 7,29.   c) 1.Sam. 1,26.
8272#2. Samuel,11,12#12. Da sagte David zu Uria: Bleib auch heute (noch) hier! Morgen werde ich dich dann entlassen. So blieb Uria an diesem Tag und am folgenden in Jerusalem.
8273#2. Samuel,11,13#13. Und David lud ihn ein, und er aß und trank vor ihm, und er machte ihn betrunken. Und am Abend ging er hinaus, um sich auf sein Lager bei den Knechten seines Herrn hinzulegen; aber in sein Haus ging er nicht hinab.
8274#2. Samuel,11,14#14. Und es geschah am (nächsten) Morgen, da schrieb David einen Brief an Joab und sandte ihn durch Uria.
8275#2. Samuel,11,15#15. Und er schrieb in dem Brief folgendes: Stellt Uria dahin, wo die Kampffront am härtesten ist, und zieht euch hinter ihm zurück, daß er getroffen wird und stirbt-a-! -a) 1.Sam. 18,17.25.
8276#2. Samuel,11,16#16. Und es geschah, als Joab die Stadt (ständig) beobachtete, setzte er Uria an der Stelle ein, von der er erkannt hatte, daß dort kriegstüchtige Männer waren.
8277#2. Samuel,11,17#17. Als nun die Männer der Stadt auszogen und gegen Joab kämpften, fielen (einige) vom Volk, von den Knechten Davids; dabei starb auch Uria, der Hetiter-a-. -a) 2.Sam. 12,9.
8278#2. Samuel,11,18#18. Da sandte Joab hin und berichtete David alle Ereignisse des Kampfes.
8279#2. Samuel,11,19#19. Und er befahl dem Boten und sagte: Wenn du damit fertig bist, alle Ereignisse des Kampfes dem König zu melden,
8280#2. Samuel,11,20#20. und wenn dann der Zorn des Königs aufsteigt und er zu dir sagt: Warum seid ihr so nah an die Stadt herangerückt, um zu kämpfen? Habt ihr nicht erkannt, daß sie von der Mauer herab schießen würden?
8281#2. Samuel,11,21#21. Wer hat (denn) Abimelech, den Sohn Jerubbeschets-1-, erschlagen? Warf nicht eine Frau den oberen Mühlstein von der Mauer auf ihn herab, daß er in Tebez starb?-a- Wozu seid ihr so nah an die Mauer herangerückt? - dann sollst du sagen: Auch dein Knecht Uria, der Hetiter, ist tot. -1) in Ri. 7,1ff. lautet der Name Jerub-Baal.  a) Ri. 9,50-53.
8282#2. Samuel,11,22#22. Und der Bote ging hin. Und er kam und berichtete David alles, was Joab ihm aufgetragen hatte.
8283#2. Samuel,11,23#23. Und der Bote sagte zu David: Da die Männer uns überlegen waren, zogen sie gegen uns aufs (freie) Feld heraus; wir aber blieben an ihnen bis zum Eingang des Tores.
8284#2. Samuel,11,24#24. Da schossen die Schützen von der Mauer herab auf deine Knechte, und es starben (einige) von den Knechten des Königs; und auch dein Knecht Uria, der Hetiter, ist tot.
8285#2. Samuel,11,25#25. Da sagte David zu dem Boten: So sollst du zu Joab sagen: Laß diese Sache nicht so schlimm sein in deinen Augen! Denn das Schwert frißt bald so, bald so-1-. Führe deinen Kampf gegen die Stadt entschlossen fort und reiße sie nieder-a-! So ermutige ihn! -1) o: bald hier, bald dort.   a) 2.Sam. 12,26.
8286#2. Samuel,11,26#26. Und als Urias Frau hörte, daß Uria, ihr Mann, tot war, hielt sie die Totenklage um ihren Gatten-1-. -1) w: (Ehe)herrn.
8287#2. Samuel,11,27#27. Als aber die Trauer(zeit) vorüber war, sandte David hin und nahm sie in sein Haus auf-a-. Und sie wurde seine Frau und gebar ihm einen Sohn. In den Augen des HERRN aber war die Sache böse, die David getan hatte-b-. -a) 1.Kön. 21,16.   b) 2.Sam. 12,9; 1.Kön. 21,20; 1.Chr. 21,7; Spr. 6,29; Jes. 29,15.
8288#2. Samuel,12,1#1. UND der HERR sandte Nathan zu David-a-. Und er kam zu ihm-b- und sagte zu ihm-c-: Zwei Männer waren in einer Stadt, der eine reich und der andere arm. -a) 1.Kön. 21,18.   b) Ps. 51,2.   c) 2.Sam. 24,11.
8289#2. Samuel,12,2#2. Der Reiche hatte Schafe und Rinder in großer Menge.
8290#2. Samuel,12,3#3. Der Arme hatte aber nichts als nur ein einziges kleines Lamm-1-, das er gekauft hatte. Und er ernährte es-2-, und es wurde groß bei ihm, zugleich mit seinen Kindern. Von seinem Bissen aß es, aus seinem Becher trank es, und in seinem Schoß schlief es. Es war ihm wie eine Tochter. -1) w: weibliches Lamm.   2) w: er hielt es am Leben.
8291#2. Samuel,12,4#4. Da kam ein Besucher zu dem reichen Mann; dem aber tat es leid, (ein Tier) von seinen Schafen und von seinen Rindern zu nehmen, um es für den Wanderer zuzurichten, der zu ihm gekommen war. Da nahm er das Lamm-1- des armen Mannes und richtete es für den Mann zu, der zu ihm gekommen war. -1) w: weibliches Lamm.
8292#2. Samuel,12,5#5. Da entbrannte der Zorn Davids sehr gegen den Mann, und er sagte zu Nathan: So wahr der HERR lebt, der Mann, der das getan hat, ist ein Kind des Todes-a-. -a) 1.Sam. 14,39; Röm. 2,1.
8293#2. Samuel,12,6#6. Das Lamm-1- aber soll er vierfach erstatten-a-, dafür daß er diese Sache getan hat, und weil es ihm (um den Armen) nicht leid getan hat. -1) w: weibliches Lamm.   a) 2.Mo. 21,37.
8294#2. Samuel,12,7#7. Da sagte Nathan zu David: --Du- bist der Mann-a-! So spricht der HERR, der Gott Israels: --Ich- habe dich zum König über Israel gesalbt-b-, und --ich- habe dich aus der Hand Sauls errettet-c-, -a) 1.Kön. 20,40-42.   b) 1.Sam. 16,13.   c) 2.Sam. 22,1.
8295#2. Samuel,12,8#8. und --ich- habe dir das Haus deines Herrn gegeben und die Frauen deines Herrn in deinen Schoß und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben-a-. Und wenn es zu wenig war, so hätte ich dir noch dies und das hinzugefügt. -a) 2.Sam. 5,5.
8296#2. Samuel,12,9#9. Warum hast du das Wort des HERRN verachtet-a-, indem du tatest, was böse ist in seinen Augen-b-? Uria, den Hetiter, hast du mit dem Schwert erschlagen, und seine Frau hast du dir zur Frau genommen-b-. Ihn selbst hast du ja umgebracht durch das Schwert der Söhne Ammon-c-. -a) 4.Mo. 15,31; 1.Sam. 15,19; Spr. 14,2.   b) 2.Sam. 11,27.   c) 2.Sam. 11,17; 1.Kön. 15,5; Ps. 51,16.
8297#2. Samuel,12,10#10. Nun denn, so soll das Schwert von deinem Haus auf ewig nicht weichen-a-, dafür daß du mich verachtet und die Frau Urias, des Hetiters, genommen hast, damit sie deine Frau sei. -a) 2.Sam. 13,28.29; 18,14.15; 1.Kön. 2,24.25.
8298#2. Samuel,12,11#11. So spricht der HERR: Siehe, ich lasse aus deinem eigenen Haus Unglück über dich erstehen-a- und nehme deine Frauen vor deinen Augen weg und gebe sie deinem Nächsten, daß er bei deinen Frauen liegt vor den Augen dieser Sonne-b-! -a) 2.Sam. 16,11.   b) 2.Sam. 16,22; Hiob 31,10.
8299#2. Samuel,12,12#12. Denn du, du hast es im Verborgenen getan-a-; ich aber, ich werde dies tun vor ganz Israel und vor der Sonne-b-! -a) Hiob 34,22; Lk. 12,2.   b) 2.Sam. 16,22; Hiob 31,10.
8300#2. Samuel,12,13#13. Da sagte David zu Nathan: Ich habe gegen den HERRN gesündigt-a-. Und Nathan sagte zu David: So hat auch der HERR deine Sünde hinweggetan-1b-, du wirst nicht sterben-c-. -1) w: vorübergehen lassen.  a) 2.Sam. 24,10; 2.Mo. 9,27; Ps. 51,6; Lk. 15,21.   b) Ps. 32,1.2; 130,4; Spr. 28,13; Jes. 44,22; 1.Joh. 1,7.9.   c) 3.Mo. 20,10; 4.Mo. 35,31.
8301#2. Samuel,12,14#14. Nur weil du den Feinden des HERRN durch diese Sache Anlaß zur Lästerung gegeben hast-a-, muß auch der Sohn, der dir geboren ist, sterben-b-. -a) Neh. 5,9; Hes. 36,20; Röm. 2,24. b) Ps. 99,8; 1.Joh. 5,16.17.
8302#2. Samuel,12,15#15. Und Nathan ging in sein Haus (zurück). UND der HERR schlug das Kind, das Urias Frau dem David geboren hatte, und es wurde schwer krank.
8303#2. Samuel,12,16#16. Und David suchte Gott um des Jungen willen. Und David fastete lange-1-. Und wenn er hineinkam, lag er die Nacht über auf der Erde-a-. -1) w: fastete ein Fasten, d.h. auch: hielt ein absolutes Fasten.   a) 2.Sam. 13,31; Jos. 7,6; Dan. 9,3.
8304#2. Samuel,12,17#17. Und die Ältesten seines Hauses machten sich zu ihm auf, um ihn von der Erde aufzurichten. Aber er wollte nicht und aß kein Brot mit ihnen-a-. -a) 2.Sam. 3,35; 1.Mo. 37,35.
8305#2. Samuel,12,18#18. Und es geschah am siebten Tag, da starb das Kind. Und die Knechte Davids fürchteten sich, ihm zu berichten, daß das Kind tot sei, denn sie sagten (sich): Siehe, als das Kind (noch) am Leben war, haben wir zu ihm geredet, und er hat nicht auf unsere Stimme gehört: Wie könnten wir (jetzt) zu ihm sagen: Das Kind ist tot? Er würde Unheil anrichten.
8306#2. Samuel,12,19#19. Und David sah, daß seine Knechte miteinander flüsterten. Da merkte David, daß das Kind tot war. Und David sagte zu seinen Knechten: Ist das Kind tot? Sie sagten: (Es ist) tot.
8307#2. Samuel,12,20#20. Da stand David von der Erde auf und wusch sich und salbte sich und wechselte seine Kleider und ging ins Haus des HERRN und warf sich (vor ihm) nieder-a-. Dann kam er in sein Haus (zurück) und verlangte (zu essen), und man setzte ihm Brot vor, und er aß. -a) 1.Sam. 15,25.31; Hiob 1,20.
8308#2. Samuel,12,21#21. Da sagten seine Knechte zu ihm: Was ist das für eine Sache, die du tust? Als das Kind lebte, hast du um seinetwillen gefastet und geweint, sobald aber das Kind gestorben war, bist du aufgestanden und hast gegessen!
8309#2. Samuel,12,22#22. Da sagte er: Als das Kind noch lebte, habe ich gefastet und geweint, weil ich (mir) sagte: Wer weiß, (vielleicht) wird der HERR mir gnädig sein, und das Kind bleibt am Leben-a-. -a) Joh. 3,9.
8310#2. Samuel,12,23#23. Jetzt aber, da es tot ist, wozu sollte ich denn fasten? Kann ich es (etwa) noch zurückbringen? --Ich- gehe (einmal) zu ihm-a-, aber --es- wird nicht zu mir zurückkehren-b-. -a) 1.Kön. 2,2.   b) Hiob 7,10.
8311#2. Samuel,12,24#24. Und David tröstete seine Frau Batseba. Und er ging zu ihr ein und lag bei ihr. Und sie gebar einen Sohn-a-, und er gab ihm den Namen Salomo-1b-. Und der HERR liebte ihn-c-. -1) hebr. -+Schelomo-; d.i. der Friedliche. a) Spr. 4,3.  b) 2.Sam. 5,14; 1.Kön. 1,10; 1.Chr. 22,9; Mt. 1,6.  c) 5.Mo. 33,12; Neh. 13,26.
8312#2. Samuel,12,25#25. Und er sandte durch den Propheten Nathan-a- hin; und der gab ihm den Namen Jedidja-1- um des HERRN willen-b-. -1) d.h. der Liebling Jahs. a) 1.Kön. 1,8.   b) 5.Mo. 33,12; Neh. 13,26.
8313#2. Samuel,12,26#26. UND Joab kämpfte gegen (die Stadt) Rabba-a- der Söhne Ammon-b- und nahm die Königsstadt ein-c-. -a) 2.Sam. 11,1; 17,27.   b) Hes. 25,5.   c) 2.Sam. 11,25.
8314#2. Samuel,12,27#27. Und Joab sandte Boten zu David und ließ (ihm) sagen: Ich habe gegen Rabba gekämpft und auch die Wasserstadt-1- eingenommen. -1) d.i. der Stadtteil, der am Bach, dem heutigen Sel Amman, lag.
8315#2. Samuel,12,28#28. Und nun sammle den Rest des (Kriegs)volkes und belagere die Stadt und nimm sie ein, damit nicht ich es bin, der die Stadt einnimmt, und (nicht) mein Name über ihr ausgerufen wird!
8316#2. Samuel,12,29#29. Da sammelte David alles (Kriegs)volk und zog nach Rabba, und er kämpfte gegen es und nahm es ein.
8317#2. Samuel,12,30#30. Und er nahm ihrem König die Krone von seinem Haupt-1-. Ihr Gewicht war ein Talent Gold, und ein kostbarer Stein (war an ihr). Und sie kam auf das Haupt Davids. Und das Plündergut der Stadt brachte er in großer Menge hinaus. -1) LXX: und nahm die Krone (des Gottes) Milkom von dessen Haupt, vgl. 1.Kön. 11,5.
8318#2. Samuel,12,31#31. Das Volk aber, das darin war, führte er heraus und stellte es an die Steinsäge, an die eisernen Pickel und an die eisernen Beile und ließ sie als Sklaven an den Ziegelformen arbeiten-1-. Und so machte er es mit allen Städten der Söhne Ammon-a-. Und David und das ganze Volk kehrten nach Jerusalem zurück-b-. -1) eT.; MasT: ließ sie durch die Ziegelformen gehen. a) Amos 1,13.14.   b) Jos. 10,15.
8319#2. Samuel,13,1#1. UND es geschah danach: Absalom-a-, der Sohn Davids, hatte eine schöne Schwester-b-, ihr Name war Tamar-c-. Und Amnon-d-, der Sohn Davids, liebte sie. -a) 2.Sam. 3,3.  b) 2.Sam. 11,2.  c) 1.Chr. 3,9.  d) 2.Sam. 3,2.
8320#2. Samuel,13,2#2. Und es war dem Amnon wehe um seiner Schwester Tamar willen, bis daß er sich krank fühlte. Denn sie war eine Jungfrau, und es war in den Augen Amnons unmöglich, ihr irgend etwas anzutun.
8321#2. Samuel,13,3#3. Und Amnon hatte einen Freund, sein Name war Jonadab-a-, der Sohn des Schimea, des Bruders Davids-b-. Jonadab aber war ein sehr kluger Mann. -a) 1.Chr. 27,32.   b) 2.Sam. 21,21; 1.Chr. 2,13.
8322#2. Samuel,13,4#4. Der sagte zu ihm: Warum bist du Morgen für Morgen so elend, Königssohn? Willst du es mir nicht mitteilen-a-? Amnon sagte zu ihm: Ich liebe Tamar, die Schwester meines Bruders Absalom. -a) 1.Kön. 21,5.
8323#2. Samuel,13,5#5. Da sagte Jonadab zu ihm: Leg dich auf dein Lager und stell dich krank! Und kommt dein Vater, um nach dir zu sehen, dann sag zu ihm: Es soll doch meine Schwester Tamar kommen und mir Krankenkost bringen! Sie sollte vor meinen Augen die Krankenkost zubereiten, damit ich es sehen kann. Dann würde ich aus ihrer Hand essen.
8324#2. Samuel,13,6#6. Und Amnon legte sich hin und stellte sich krank. Und als der König kam, um nach ihm zu sehen, sagte Amnon zum König: Es soll doch meine Schwester Tamar kommen und vor meinen Augen zwei Kuchen zubereiten, damit ich aus ihrer Hand Krankenkost esse!
8325#2. Samuel,13,7#7. Da sandte David zu Tamar ins Haus und ließ (ihr) sagen: Geh doch ins Haus deines Bruders Amnon und bereite ihm Krankenkost!
8326#2. Samuel,13,8#8. Und Tamar ging ins Haus ihres Bruders Amnon, während er (im Bett) lag, und sie nahm den Teig und knetete ihn und bereitete Kuchen vor seinen Augen zu und backte die Kuchen.
8327#2. Samuel,13,9#9. Und sie nahm die Pfanne und schüttete (sie) vor ihm aus. Er aber weigerte sich zu essen. Und Amnon sagte: Laßt jedermann von mir hinausgehen! Und jedermann ging von ihm hinaus.
8328#2. Samuel,13,10#10. Da sagte Amnon zu Tamar: Bring die Krankenkost in die innere Kammer, damit ich aus deiner Hand esse! Und Tamar nahm die Kuchen, die sie zubereitet hatte, und brachte sie ihrem Bruder Amnon in die innere Kammer.
8329#2. Samuel,13,11#11. Als sie ihm aber (etwas) zu essen hinreichte, packte er sie und sagte zu ihr: Komm, liege bei mir-a-, meine Schwester! -a) 1.Mo. 39,12.
8330#2. Samuel,13,12#12. Sie aber sagte zu ihm: Nicht doch, mein Bruder! Tu mir keine Gewalt an, denn so handelt man nicht in Israel-a-! Tu (doch) diese Schandtat-1- nicht-b-! -1) w: diese Torheit; das Wort hat den Beiklang der Gottlosigkeit.   a) 3.Mo. 18,9.11.   b) 1.Mo. 34,7.
8331#2. Samuel,13,13#13. Und ich, wohin sollte ich meine Schmach tragen? Du aber, du würdest sein wie einer der Schändlichen-1- in Israel. Und nun rede doch zum König, denn er wird mich dir nicht vorenthalten! -1) w: der Toren.
8332#2. Samuel,13,14#14. Er aber wollte nicht auf ihre Stimme hören. Und er überwältigte sie und tat ihr Gewalt an und lag bei ihr.-1a- -1) eT.; MasT: legte sich zu ihr.   a) 1.Mo. 34,2.
8333#2. Samuel,13,15#15. (Dann) aber haßte Amnon sie mit sehr großem Haß. Ja, der Haß, mit dem er sie haßte, war größer als die Liebe, mit der er sie geliebt hatte. Und Amnon sagte zu ihr: Steh auf, geh weg!
8334#2. Samuel,13,16#16. Sie aber sagte zu ihm: Nicht doch, mein Bruder! Denn dieses Unrecht ist (noch) größer als das andere, das du mir angetan hast, wenn du mich (jetzt) wegjagst-1-. Aber er wollte nicht auf sie hören. -1) so mit LXX; MasT: Werde nicht die Ursache für dieses (noch) größere Unrecht als das andere, das du mir (bereits) angetan hast, wenn du mich (jetzt) wegjagst.
8335#2. Samuel,13,17#17. Und er rief seinen Burschen, seinen Diener, und sagte: Jagt die da weg, fort von mir, nach draußen, und verriegele die Tür hinter ihr!
8336#2. Samuel,13,18#18. Sie trug aber einen bunten Leibrock-1-. Denn mit solchen Gewändern kleideten sich die Töchter des Königs, die (noch) Jungfrauen (waren). Und sein Diener brachte sie hinaus und verriegelte die Tür hinter ihr. -1) o: einen knöchellangen Leibrock; o: einen Leibrock, dessen Ärmel bis an die Hände reichen.
8337#2. Samuel,13,19#19. Da nahm Tamar Asche, (streute sie) auf ihren Kopf und zerriß den bunten Leibrock-1a-, den sie anhatte, und sie legte ihre Hand auf ihren Kopf-b- und lief schreiend davon. -1) s. Anm. zu V. 18.  a) 2.Sam. 1,2; Jos. 7,6.  b) Jer. 2,37.
8338#2. Samuel,13,20#20. UND ihr Bruder Absalom sagte zu ihr: War dein Bruder Amnon-1- mit dir (zusammen)? Nun denn, meine Schwester, schweig still! Er ist dein Bruder. Nimm dir diese Sache nicht so zu Herzen! Da blieb Tamar, und zwar einsam-2-, im Haus ihres Bruders Absalom. -1) MasT: Aminon; d.i. eine ironisierende Verkleinerungsform.  2) w: verödet; o: verwüstet.
8339#2. Samuel,13,21#21. Als der König David alle diese Dinge hörte-a-, wurde er sehr zornig-b-. -a) 1.Mo. 35,22.   b) 1.Mo. 34,7.
8340#2. Samuel,13,22#22. Absalom aber redete mit Amnon weder Böses noch Gutes-a-. Denn Absalom haßte Amnon-b- deshalb, weil er seiner Schwester Tamar Gewalt angetan hatte. -a) 1.Mo. 31,24.   b) 3.Mo. 19,17.18.
8341#2. Samuel,13,23#23. Und es geschah nach einer Zeit von zwei Jahren, da hatte Absalom Schafscherer-a- in Baal-Hazor-b-, das bei Ephraim (liegt)-c-, und Absalom lud alle Söhne des Königs ein. -a) 1.Mo. 31,19.   b) Neh. 11,33.   c) Joh. 11,54.
8342#2. Samuel,13,24#24. Und Absalom kam zum König und sagte: Sieh doch, dein Knecht hat die Schafscherer! Der König und seine Knechte mögen doch mit deinem Knecht gehen!
8343#2. Samuel,13,25#25. Aber der König sagte zu Absalom: Nein, mein Sohn! Wir können doch nicht alle zusammen hingehen. Wir wollen dir nicht zur Last fallen. Und er drängte ihn; aber er wollte nicht gehen, sondern segnete ihn (zum Abschied).
8344#2. Samuel,13,26#26. Da sagte Absalom: Wenn nicht, dann mag doch (wenigstens) mein Bruder Amnon mit uns gehen-a-! Der König sagte zu ihm: Wozu soll er mit dir gehen? -a) Spr. 26,24; Jer. 9,7.
8345#2. Samuel,13,27#27. Absalom aber drängte ihn. Da schickte er Amnon und alle (anderen) Söhne des Königs mit ihm.
8346#2. Samuel,13,28#28. Und Absalom befahl seinen Dienern: Seht doch zu, wenn Amnons Herz vom Wein fröhlich wird-a- und ich zu euch sage: Erschlagt Amnon! - dann tötet ihn! Fürchtet euch nicht! Ist es nicht so, daß ich es euch befohlen habe? Seid stark und zeigt euch als tapfere Männer! -a) Ps. 104,15.
8347#2. Samuel,13,29#29. Und die Diener Absaloms machten (es) mit Amnon so, wie Absalom es befohlen hatte-a-. Da sprangen alle Söhne des Königs auf, und sie stiegen jeder auf sein Maultier und flohen. -a) 2.Sam. 12,10; 14,6.
8348#2. Samuel,13,30#30. Und es geschah, während sie (noch) auf dem Weg waren, kam das Gerücht zu David: Absalom hat alle Söhne des Königs erschlagen, und nicht einer von ihnen ist übriggeblieben.
8349#2. Samuel,13,31#31. Da stand der König auf und zerriß seine Kleider und legte sich auf die Erde-a-, und alle seine Knechte standen mit zerrissenen Kleidern (um ihn herum). -a) 2.Sam. 12,16; Jos. 7,6.
8350#2. Samuel,13,32#32. Da ergriff Jonadab, der Sohn Schimeas, des Bruders Davids, das Wort und sagte: Mein Herr glaube-1- nicht, daß man all die jungen Männer, die Söhne des Königs, getötet hat, sondern Amnon allein ist tot. Denn auf Absaloms Mund lag (das) als (finsterer) Entschluß-2- von dem Tag an, da er-3- seiner Schwester Tamar Gewalt angetan hatte. -1) w: sage.   2) o: denn auf Absaloms Befehl hin geschah (das), fest beschlossen.   3) d.i. Amnon.
8351#2. Samuel,13,33#33. Und nun nehme mein Herr, der König, die Sache nicht so zu Herzen, daß er glaube-1-, alle Söhne des Königs seien tot, sondern Amnon allein ist tot! -1) w: sage.
8352#2. Samuel,13,34#34. Und Absalom floh-a-. Als nun der Diener, der (Turm)wächter, seine Augen erhob und sah, siehe, da kam viel Volk vom Weg hinter ihm-1-, von der Seite des Berges. -1) aÜs. mit Textänderung in Anlehnung an LXX: von der Horonajim-Straße.   a) Spr. 28,17.
8353#2. Samuel,13,35#35. Da sagte Jonadab zum König: Siehe, die Söhne des Königs kommen! Wie dein Knecht gesagt hat, so ist es geschehen.
8354#2. Samuel,13,36#36. Und es geschah, als er zu Ende geredet hatte, siehe, da kamen die Söhne des Königs und erhoben ihre Stimme und weinten. Und auch der König und all seine Knechte brachen in ein sehr großes Weinen aus.
8355#2. Samuel,13,37#37. Absalom aber war geflohen und ging zu Talmai-1-, dem Sohn Ammihuds, dem König von Geschur-a-. Und David-2- trauerte um seinen Sohn alle Tage. -1) d.i. der Vater seiner Mutter Maacha.   2) w: er. a) 2.Sam. 3,3; 14,13; 15,8.
8356#2. Samuel,13,38#38. Absalom aber war geflohen und nach Geschur-a- gegangen. Dort blieb er drei Jahre. -a) 2.Sam. 3,3; 14,13; 15,8.
8357#2. Samuel,13,39#39. -1-(Seine Flucht) hielt den König David davon ab, gegen Absalom auszuziehen-a-; vielmehr tröstete er sich über Amnon, daß er tot war-b-. -1-1) aüs. nach Textkorrektur: Der König David hörte auf, mit Absalom zu hadern, denn er hatte sich über Amnon getröstet, daß er tot war. Und Joab, der Sohn der Zeruja, merkte, daß das Herz des Königs an Absalom (hing). Da sandte . . .  a) 2.Sam. 14,1.   b) 1.Mo. 38,12.
8358#2. Samuel,14,1#1. ALS nun Joab, der Sohn der Zeruja, erkannte, daß das Herz des Königs auf Absalom (gerichtet) war-a-, -a) 2.Sam. 13,39.
8359#2. Samuel,14,2#2. da sandte-1- Joab nach Tekoa-a- und ließ von dort eine kluge Frau holen und sagte zu ihr: Stell dich doch wie eine Trauernde und zieh Trauerkleider an und salbe dich nicht mit Öl und benimm dich wie eine Frau, die schon viele Tage über einen Toten trauert-b-! -1) s. Anm. 1-1 zu 2.Sam. 13,39. a) 2.Sam. 23,26; 2.Chr. 11,6; Amos 1,1.  b) 1.Mo. 38,19.
8360#2. Samuel,14,3#3. Geh dann zum König hinein und rede zu ihm nach folgendem Wort! Und Joab legte ihr die Worte in den Mund-a-. -a) Esra 8,17.
8361#2. Samuel,14,4#4. Und die Frau aus Tekoa kam-1- zum König. Und sie fiel auf ihr Gesicht zur Erde-a- und warf sich nieder und sagte: Hilf, o König! -1) so mit den meisten hebrHs. und den altÜs.; MasT: sagte. a) V. 22.33; 2.Sam. 1,2; 1.Sam. 20,41.
8362#2. Samuel,14,5#5. Und der König sprach zu ihr: Was (fehlt) dir? Da sagte sie: Ach, ich bin eine Witwe, und mein Mann ist gestorben.
8363#2. Samuel,14,6#6. Und deine Magd hatte zwei Söhne, und sie rauften sich beide auf dem Feld, und da kein Retter zwischen ihnen war, schlug der eine den andern nieder und tötete ihn-a-. -a) 2.Sam. 13,28.29.
8364#2. Samuel,14,7#7. Und siehe, die ganze Sippe ist gegen deine Magd aufgestanden, und sie sagen: Gib den heraus, der seinen Bruder erschlagen hat, damit wir ihn töten für die Seele seines Bruders, den er umgebracht hat, daß wir (so) auch den Erben ausrotten-a-! Und so wollen sie meine Kohle auslöschen, die mir übriggeblieben ist, um meinem Mann weder Namen noch Nachkommen-1- auf der Fläche des Erdbodens zu lassen. -1) w: Überrest.   a) 5.Mo. 19,12.13.
8365#2. Samuel,14,8#8. Da sagte der König zu der Frau: Geh in dein Haus! Ich selbst werde deinetwegen Befehl geben.
8366#2. Samuel,14,9#9. Und die Frau aus Tekoa sagte zum König: Auf mir, mein Herr und König, und auf dem Haus meines Vaters (wird nun) die Schuld (liegen); der König aber und sein Thron werden schuldlos sein!+
8367#2. Samuel,14,10#10. Da sagte der König: Wer gegen dich redet, den bring zu mir! Er soll dich künftig nicht mehr antasten.
8368#2. Samuel,14,11#11. Sie aber sagte: Der König gedenke doch des HERRN, deines Gottes, damit der Bluträcher nicht noch mehr Verderben anrichtet und man meinen Sohn nicht ausrottet-a-! Und er sagte: So wahr der HERR lebt, wenn von den Haaren deines Sohnes (eines) auf die Erde fällt-1b-! -1) dieser Satz ist der erste Teil einer Schwurformel, deren zweiter Teil, eine Verwünschung, nicht ausgesprochen wurde. a) 4.Mo. 35,19.   b) 1.Sam. 14,45; 1.Kön. 1,52.
8369#2. Samuel,14,12#12. Und die Frau sagte: Laß doch deine Magd ein Wort zu meinem Herrn, dem König, reden! Er sagte: Rede!
8370#2. Samuel,14,13#13. Da sagte die Frau: Und warum beabsichtigst du so etwas gegen das Volk Gottes? Denn da der König dieses Wort geredet hat, ist er einem Schuldbeladenen gleich-1-, indem der König den von ihm Verstoßenen nicht zurückkehren läßt-a-. -1) so mit der aramÜs.; MasT: Denn der König rede ja nicht dieses Wort! Einem Schuldbeladenen (ist er) gleich. a) 2.Sam. 13,37.38.
8371#2. Samuel,14,14#14. Denn sterben müssen wir-a- und sind wie Wasser, das auf die Erde geschüttet wird und das man nicht wieder sammeln kann-b-. Aber Gott will nicht das Leben wegnehmen, sondern er hat die Absicht, daß der Verstoßene nicht (auch) von ihm weg verstoßen bleibt-c-. -a) Pred. 9,5; Hebr. 9,27.   b) Ps. 22,15.   c) 1.Kön. 11,39; Ps. 77,8; Kla. 3,31; Hes. 18,23.
8372#2. Samuel,14,15#15. Nun denn, daß ich gekommen bin, um dieses Wort zu dem König, meinem Herrn, zu reden, (geschah), weil das Volk mich in Furcht versetzt hat. Da sagte (sich) deine Magd: Ich will doch zum König reden, vielleicht wird der König das Wort seiner Sklavin tun.
8373#2. Samuel,14,16#16. Denn der König wird (darauf) hören, um seine Sklavin aus der Faust des Mannes zu erretten, der mich samt meinem Sohn aus dem Erbteil Gottes ausrotten will-a-. -a) Ps. 72,12-14; Spr. 16,10.
8374#2. Samuel,14,17#17. Und deine Magd sagte (sich): Das Wort meines Herrn, des Königs, möge doch zur Beruhigung (für mich) sein. Denn wie der Engel Gottes-a-, so ist mein Herr, der König, um das Gute und das Böse anzuhören-b-. Und der HERR, dein Gott, sei mit dir!-c- -a) 2.Sam. 19,28; 1.Sam. 29,9.  b) 1.Kön. 3,9.  c) Jos. 1,17.
8375#2. Samuel,14,18#18. Da antwortete der König und sagte zu der Frau: Verschweige mir doch ja nichts (von dem), wonach ich dich (jetzt) frage! Die Frau sagte: Mein Herr, der König, möge doch reden!
8376#2. Samuel,14,19#19. Der König sagte: Ist in alledem die Hand Joabs mit dir-a-? Da antwortete die Frau und sagte: So wahr deine Seele lebt, mein Herr und König, wenn jemand nach rechts oder nach links ausweichen kann vor allem, was mein Herr, der König redet!-1- Ja, dein Knecht Joab, --er- hat mir Befehl gegeben, und --er- hat deiner Magd all diese Worte in den Mund gelegt. -1) s. Anm. zu V. 11.   a) Spr. 25,2.
8377#2. Samuel,14,20#20. Um der Sache ein anderes Gesicht zu geben, hat dein Knecht Joab dieses Wort ausgemacht-1-. Aber mein Herr ist weise, gleich der Weisheit des Engels Gottes-a-, daß er alles erkennt, was auf Erden (geschieht)-b-. -1) o: diese Sache getan. a) 2.Sam. 19,28; 1.Sam. 29,9.   b) 2.Sam. 18,13.
8378#2. Samuel,14,21#21. Und der König sagte zu Joab: Siehe doch, ich tue diese (deine) Sache-1-. So geh nun hin, laß den Jungen, den Absalom, zurückkehren! -1) viele hebrHs. überliefern: du hast diese Sache getan.
8379#2. Samuel,14,22#22. Da fiel Joab auf sein Angesicht zur Erde-a- und warf sich nieder und segnete den König-1-. Und Joab sagte: Heute erkennt dein Knecht, daß ich Gunst gefunden habe in deinen Augen, mein Herr und König, da der König das Wort-2- seines Knechtes getan hat. -1) o: dankte dem König; o: pries den König.  2) o: die Sache.  a) V. 4.33.
8380#2. Samuel,14,23#23. Und Joab machte sich auf und ging nach Geschur-a- und brachte Absalom nach Jerusalem zurück. -a) 2.Sam. 3,3.
8381#2. Samuel,14,24#24. Aber der König sagte: Er soll sich zu seinem Haus wenden, mein Angesicht soll er nicht sehen. Da wandte sich Absalom zu seinem Haus, und das Angesicht des Königs sah er nicht.
8382#2. Samuel,14,25#25. In ganz Israel aber gab es keinen Mann so schön wie Absalom (und) so sehr zu rühmen. Von seiner Fußsohle bis zu seinem Scheitel war kein Makel an ihm-a-. -a) 1.Sam. 9,2; 1.Kön. 1,6.
8383#2. Samuel,14,26#26. Und wenn er sein Haupt scheren ließ - es geschah nämlich am Ende jedes Jahres-1-, daß er es scheren ließ, denn es war ihm zu schwer, so ließ er es scheren -, dann wog sein Haupthaar zweihundert Schekel nach königlichem Gewicht. -1) o: nach Ablauf einer gewissen Zeit.
8384#2. Samuel,14,27#27. Und dem Absalom wurden drei Söhne geboren-a- und eine Tochter, ihr Name war Tamar. Sie war eine Frau von schönem Aussehen-b-. -a) 2.Sam. 18,18.   b) 2.Sam. 11,2.
8385#2. Samuel,14,28#28. Und Absalom wohnte in Jerusalem zwei volle Jahre und hatte das Angesicht des Königs (noch) nicht gesehen.
8386#2. Samuel,14,29#29. Da sandte Absalom zu Joab, um ihn zum König zu schicken, aber er wollte nicht zu ihm kommen. Und er sandte noch ein zweites Mal, aber er wollte (wieder) nicht kommen.
8387#2. Samuel,14,30#30. Da sagte er zu seinen Knechten: Seht, das Feld-1- Joabs ist an meiner Seite. Er hat dort Gerste. Geht hin und steckt es in Brand! Und die Knechte Absaloms steckten das Feld in Brand-a-. -1) w: der Losanteil (am Land).   a) Ri. 15,4.5.
8388#2. Samuel,14,31#31. Da machte Joab sich auf und kam zu Absalom ins Haus und sagte zu ihm: Warum haben deine Knechte das Feld, das mir gehört, in Brand gesteckt?
8389#2. Samuel,14,32#32. Und Absalom sagte zu Joab: Siehe, ich hatte zu dir geschickt und (dir) sagen lassen: Komm her, ich will dich zum König schicken, um (ihm) zu sagen: Wozu bin ich von Geschur hergekommen? Besser wäre es für mich, ich wäre noch dort. Jetzt aber will ich das Angesicht des Königs sehen. Und wenn es an mir eine Schuld gibt, dann soll er mich töten-a-. -a) 1.Sam. 20,8; 1.Joh. 1,10.
8390#2. Samuel,14,33#33. Da begab sich Joab zum König und berichtete es ihm. Und er rief Absalom. Der kam zum König und warf sich vor ihm nieder (und fiel) auf sein Angesicht zur Erde (nieder)-a- vor dem König, und der König küßte Absalom-b-. -a) 1.Kön. 1,53.   b) Lk. 15,20.
8391#2. Samuel,15,1#1. UND es geschah danach, da schaffte sich Absalom Wagen und Pferde an und fünfzig Mann, die vor ihm herliefen-a-. -a) 1.Sam. 8,11; 1.Kön. 1,5.
8392#2. Samuel,15,2#2. Und Frühmorgens machte Absalom sich auf und stellte sich an den Rand des Weges zum Tor. Und es geschah: Jeden Mann, der einen Rechtsstreit hatte-a- und zum König kam, um eine Rechtsentscheidung (zu suchen), den rief Absalom an und sagte: Aus welcher Stadt bist du? Und sagte der: Dein Knecht ist aus einem der Stämme Israels! - -a) 5.Mo. 17,8.
8393#2. Samuel,15,3#3. dann sagte Absalom zu ihm: Siehe, deine Anliegen sind gut und recht; aber du hast beim König niemanden, der (dich) anhört-a-. -a) 2.Sam. 8,15.
8394#2. Samuel,15,4#4. Dann sagte Absalom (weiter): Würde man mich doch als Richter im Land einsetzen! Bei mir würde jedermann Eingang finden, der einen Rechtsstreit hat und Rechtsentscheidung (sucht); ich würde ihn gerecht sprechen-a-! -a) Ri. 9,29.
8395#2. Samuel,15,5#5. Und es geschah, wenn jemand sich ihm näherte, um sich vor ihm niederzuwerfen, dann streckte er seine Hand aus und ergriff ihn und küßte ihn.
8396#2. Samuel,15,6#6. Und Absalom handelte auf diese Weise an allen Israeliten, die zum König kamen, um eine Rechtsentscheidung (zu suchen). So stahl Absalom das Herz der Männer von Israel-a-. -a) Dan. 11,21; Röm. 16,18.
8397#2. Samuel,15,7#7. Und es geschah am Ende der vierzig-1- Jahre, da sagte Absalom zum König: Laß mich doch hingehen und in Hebron mein Gelübde erfüllen, das ich dem HERRN gelobt habe. -1) nach einer L. der LXX: vier Jahre.
8398#2. Samuel,15,8#8. Denn als ich in Geschur in Aram wohnte-a-, tat dein Knecht ein Gelübde und sagte: Wenn der HERR mich wirklich nach Jerusalem zurückbringt, dann will ich dem HERRN dienen-b-! -a) 2.Sam. 13,38.   b) 1.Mo. 28,21.
8399#2. Samuel,15,9#9. Da sagte der König zu ihm: Geh hin in Frieden!-a- Und er machte sich auf und ging nach Hebron. -a) 1.Sam. 1,17.
8400#2. Samuel,15,10#10. Und Absalom sandte Geheimboten in alle Stämme Israels und ließ sagen: Sobald ihr den Schall des Horns hört, sollt ihr rufen: Absalom ist König in Hebron-a-! -a) 1.Kön. 1,11; 2.Kön. 9,13.
8401#2. Samuel,15,11#11. Und mit Absalom gingen zweihundert Mann aus Jerusalem. Sie waren eingeladen worden-1- und gingen in ihrer Arglosigkeit mit; und sie hatten nichts von der ganzen Sache erkannt. -1) d.h. zur Opfermahlzeit.
8402#2. Samuel,15,12#12. Auch sandte Absalom (hin und ließ) den Giloniter Ahitofel (kommen), den Ratgeber Davids-a-, aus seiner Stadt, aus Gilo-b-, als er (bereits) die Opfer schlachtete-c-. So wurde die Verschwörung stark, und das Volk bei Absalom wurde laufend zahlreicher. -a) V. 31; 2.Sam. 16,20.23; 1.Chr. 27,33; Ps. 41,10.  b) 2.Sam. 17,23; 23,34; Jos. 15,51.  c) Spr. 15,8; Pred. 4,17; Jer. 6,20.
8403#2. Samuel,15,13#13. UND ein Bote kam zu David und sagte: Das Herz der Männer von Israel steht hinter Absalom-a-. -a) Ri. 9,3.
8404#2. Samuel,15,14#14. Da sagte David zu all seinen Knechten, die bei ihm in Jerusalem waren: Macht euch auf und laßt uns fliehen-a-! Denn (sonst) gibt es für uns kein Entkommen vor Absalom. Beeilt euch wegzukommen, damit er nicht eilends kommt und uns (noch) einholt und das Unheil über uns bringt und die Stadt mit der Schärfe des Schwertes schlägt! -a) Ps. 3,1.
8405#2. Samuel,15,15#15. Da sagten die Knechte des Königs zum König: Ganz wie mein Herr, der König, entscheidet-1- - siehe, (wir sind) deine Knechte-a-! -1) w: wählt.   a) 2.Sam. 9,11; 1.Sam. 14,7.
8406#2. Samuel,15,16#16. So zog denn der König hinaus-a- und sein ganzes Haus in seinem Gefolge. Und der König ließ zehn Nebenfrauen zurück, das Haus zu hüten-b-. -a) 2.Sam. 19,10; Ps. 3,1.   b) 2.Sam. 16,21.
8407#2. Samuel,15,17#17. Als nun der König hinausgezogen war und alles Volk in seinem Gefolge, machten sie halt beim letzten Haus.
8408#2. Samuel,15,18#18. Und alle seine Knechte zogen an seiner Seite vorüber, und zwar alle Kreter und alle Pleter-a- und alle Gatiter, sechshundert Mann, die aus Gat in seinem Gefolge gekommen waren-b-, zogen vor dem König vorüber. -a) 2.Sam. 8,18.   b) 1.Sam. 27,4.7.
8409#2. Samuel,15,19#19. Da sagte der König zu dem Gatiter Ittai-a-: Warum willst auch du mit uns gehen? Kehr um und bleib bei dem König-b-, denn du bist ein Fremder, ja, du mußtest sogar aus deinem Heimatort in die Verbannung gehen-1-. -1) w: ja, du bist sogar ein in die Verbannung Gegangener in bezug auf deinen Ort.   a) 2.Sam. 18,2.   b) Ruth 1,15.
8410#2. Samuel,15,20#20. Gestern bist du gekommen, und heute sollte ich dich aufjagen, mit uns zu gehen? Ich aber muß gehen, wohin ich eben gehe. Kehr um und führe deine Brüder zurück! Güte und Treue seien mit dir-1-!-a- -1) o: Kehre um und erstatte deinen Brüdern bei dir Güte und Treue.   a) 2.Sam. 2,5.6; Ps. 61,8.
8411#2. Samuel,15,21#21. Aber Ittai antwortete dem König und sagte: So wahr der HERR lebt und mein Herr, der König, lebt, wahrlich, an dem Ort, wo mein Herr, der König, sein wird, sei es zum Tod, sei es zum Leben, nur dort wird dein Knecht sein!-a- -a) Ruth 1,16.17; Spr. 18,24.
8412#2. Samuel,15,22#22. Da sagte David zu Ittai: Komm und zieh vorüber! Und Ittai, der Gatiter, zog vorüber mit allen seinen Männern und dem ganzen Troß-1-, der bei ihm war. -1) das Wort bez. alle nicht oder wenig Marschfähigen eines Stammes, also Kinder, Alte und Frauen.
8413#2. Samuel,15,23#23. Und das ganze Land weinte mit lauter Stimme-a-, während das ganze (Kriegs)volk vorüberging. Dann ging der König über den Bach Kidron-b-, und das ganze (Kriegs)volk zog hinüber auf dem Weg zur Wüste hin. -a) Lk. 23,27.   b) 1.Kön. 2,37; Joh. 18,1.
8414#2. Samuel,15,24#24. Und siehe, auch Zadok (war da) und mit ihm alle Leviten; die trugen die Lade des Bundes Gottes-a-. Und sie stellten die Lade Gottes hin-1-, und Abjatar-b- brachte (Brandopfer) dar, bis das ganze (Kriegs)volk aus der Stadt vollständig hinübergezogen war. -1) eT.; MasT: und sie leerten die Lade Gottes aus. a) 4.Mo. 4,15.  b) 2.Sam. 8,17; 1.Sam. 22,20; 1.Kön. 2,26.
8415#2. Samuel,15,25#25. Und der König sagte zu Zadok: Bring die Lade Gottes in die Stadt zurück! Wenn ich Gunst finde in den Augen des HERRN-a-, dann wird er mich zurückbringen und mich ihn und seine Stätte-1- (wieder)sehen lassen-b-. -1) o: sie und ihre Stätte; o: sie und seine Stätte. a) 2.Mo. 33,13.   b) Ps. 43,3; 84,3.
8416#2. Samuel,15,26#26. Wenn er aber so spricht: Ich habe kein Gefallen an dir - hier bin ich, er mag mit mir tun, wie es gut ist in seinen Augen!-a- -a) 2.Sam. 10,12; 19,28; Jos. 9,25.
8417#2. Samuel,15,27#27. Und der König sagte zum Priester Zadok: Siehst du (das ein)-1-? Kehre in Frieden in die Stadt zurück und dein Sohn Ahimaaz und Jonatan, der Sohn Abjatars-a-, eure beiden Söhne, mit euch. -1) o: Bist du (nicht der) Seher? a) 2.Sam. 17,17; 18,19; 1.Kön. 1,42; 1.Chr. 5,34.
8418#2. Samuel,15,28#28. Seht, ich will an den Übergängen in der Wüste warten, bis ein Wort von euch kommt, mir Nachricht zu geben.
8419#2. Samuel,15,29#29. So brachten Zadok und Abjatar die Lade Gottes nach Jerusalem zurück, und sie blieben dort.
8420#2. Samuel,15,30#30. David aber ging die Anhöhe der Olivenbäume-1a- hinauf und weinte im Gehen; und sein Haupt war verhüllt-b-, und er ging barfuß-c-. Und alles Volk, das bei ihm war, sie hatten jeder sein Haupt verhüllt und gingen unter ständigem Weinen hinauf. -1) d.i. der Ölberg.   a) Sach. 14,4; Lk. 19,29.37.   b) 2.Sam. 19,5; Esth. 6,12; Jer. 14,3.   c) Hes. 24,17.
8421#2. Samuel,15,31#31. Und man berichtete David: Ahitofel ist unter den Verschwörern bei Absalom-a-. Da sagte David: Mach doch, HERR, den Rat Ahitofels zur Torheit-b-! -a) V. 12; 2.Sam. 17,14.23.   b) Ps. 55,10.
8422#2. Samuel,15,32#32. Und es geschah, als David auf den Gipfel gekommen war, wo man sich vor Gott niederwirft, siehe, da (kam) ihm der Arkiter Huschai-a- entgegen mit zerrissenem Leibrock und Erde auf seinem Kopf-b-. -a) 2.Sam. 16,16; 17,5; Jos. 16,2; 1.Chr. 27,33. b) 2.Sam. 1,2.
8423#2. Samuel,15,33#33. Und David sagte zu ihm: Wenn du mit mir weiterziehst, dann wirst du mir zur Last werden.
8424#2. Samuel,15,34#34. Wenn du aber in die Stadt zurückkehrst und zu Absalom sagst: Dein Knecht, o König, will ich sein; früher war ich der Knecht deines Vaters, jetzt aber will ich dein Knecht sein-a-! - dann kannst du mir den Rat Ahitofels zunichte machen-b-. -a) 2.Sam. 16,19.   b) 2.Sam. 17,7.
8425#2. Samuel,15,35#35. Und sind dort nicht die Priester Zadok und Abjatar bei dir? Und es soll geschehen, alles, was du aus dem Haus des Königs hörst, sollst du den Priestern Zadok und Abjatar mitteilen-a-. -a) 2.Sam. 17,15.16.
8426#2. Samuel,15,36#36. Siehe, ihre beiden Söhne sind dort bei ihnen, Ahimaaz-a-, (der Sohn) des Zadok, und Jonatan-a-, (der Sohn) des Abjatar. So sendet mir durch sie alles, was ihr hört! -a) 2.Sam. 17,17; 18,19; 1.Kön. 1,42; 1.Chr. 5,34.
8427#2. Samuel,15,37#37. Da begab sich Huschai-a-, der Freund Davids, in die Stadt. Absalom aber zog (gerade) in Jerusalem ein.-b- -a) 2.Sam. 16,16; 17,5; Jos. 16,2; 1.Chr. 27,33.  b) 2.Sam. 16,15.
8428#2. Samuel,16,1#1. UND als David von dem Gipfel ein wenig weitergegangen war, siehe, da (kam) Ziba-a-, der Knecht Mefi-Boschets, ihm entgegen mit einem Paar gesattelter Esel, und auf ihnen zweihundert Brote und hundert Rosinenkuchen und hundert (Früchte vom) Sommerobst und ein Schlauch Wein-b-. -a) 2.Sam. 9,2.   b) 1.Sam. 25,18.
8429#2. Samuel,16,2#2. Und der König sagte zu Ziba: Was willst du damit? Ziba sagte: Die Esel sind für das Haus des Königs zum Reiten und das Brot und das Sommerobst zum Essen für die Burschen und der Wein zum Trinken für den, der in der Wüste müde wird-a-. -a) 2.Sam. 17,29.
8430#2. Samuel,16,3#3. Und der König sagte: Und wo ist der Sohn deines Herrn? Ziba sagte zum König: Siehe, er ist in Jerusalem geblieben, denn er sagte: Heute wird mir das Haus Israel das Königtum meines Vaters zurückgeben-a-! -a) 2.Sam. 19,28.
8431#2. Samuel,16,4#4. Da sagte der König zu Ziba: Siehe, dein sei alles, was Mefi-Boschet gehört-a-! Ziba sagte: Ich beuge mich nieder. Möge ich Gunst finden in deinen Augen, mein Herr und König! -a) 2.Sam. 9,9; Joh. 7,51.
8432#2. Samuel,16,5#5. Und als der König David nach Bahurim-a- kam, siehe, da kam von dort ein Mann von der Sippe des Hauses Saul heraus, sein Name war Schimi, der Sohn des Gera-b-. Er kam unter ständigem Fluchen heraus-c- -a) 2.Sam. 3,16; 23,31.   b) 2.Sam. 19,17.   c) 2.Sam. 19,22; 2.Mo. 22,27.
8433#2. Samuel,16,6#6. und warf mit Steinen nach David und nach allen Knechten des Königs David, obwohl alles (Kriegs)volk und alle Helden zu seiner Rechten und zu seiner Linken (gingen).
8434#2. Samuel,16,7#7. Und so schrie Schimi, als er fluchte: Hinaus, hinaus-a-, du Blutmensch, du Ruchloser! -a) Ps. 3,2; 55,4.
8435#2. Samuel,16,8#8. Der HERR hat die ganze Blutschuld am Haus Sauls, an dessen Stelle du König geworden bist, auf dich zurückgebracht, und der HERR hat das Königtum in die Hand deines Sohnes Absalom gegeben! Siehe, jetzt bist du in deinem Unglück, denn ein Blutmensch bist du-a-! -a) 2.Sam. 19,19-23; 1.Kön. 2,8.44; Ps. 7,4-6; Spr. 26,2.
8436#2. Samuel,16,9#9. Da sagte Abischai, der Sohn der Zeruja, zum König: Warum soll dieser tote Hund-a- meinem Herrn, dem König, fluchen (dürfen)? Laß mich doch hinübergehen und ihm den Kopf abhauen-b-! -a) 2.Sam. 3,8.   b) 1.Sam. 26,8.
8437#2. Samuel,16,10#10. Aber der König sagte: Was habe ich mit euch (zu tun), ihr Söhne der Zeruja-a-? Ja, soll er (doch) fluchen! Denn wenn der HERR ihm gesagt hat-1-: Fluche David! - wer darf dann sagen: Warum tust du das-b-? -1) o: (Ganz) so soll er fluchen, wenn der HERR ihm gesagt hat.   a) 2.Sam. 19,23.   b) 1.Sam. 26,19; Hiob 9,12; Kla. 3,37.38; Röm. 9,20.
8438#2. Samuel,16,11#11. Und David sagte zu Abischai und zu all seinen Knechten: Siehe, mein Sohn, der aus meinem Leib hervorgegangen ist, trachtet mir nach dem Leben-a-; wieviel mehr jetzt dieser Benjaminiter-b-! Laßt ihn, mag er fluchen! Denn der HERR hat es ihm (gewiß) gesagt. -a) 2.Sam. 12,11.   b) 2.Sam. 20,1.
8439#2. Samuel,16,12#12. Vielleicht wird der HERR mein Elend ansehen-1a-, und der HERR wird mir Gutes zuwenden anstelle seines-2- Fluchs an diesem Tag-b-. -1) so mit LXX, Vul. und der syrÜs.; MasT. in der Schreibform: meine Schuld ansehen; in der Leseform: mein Auge ansehen; d.h. meinen Anblick.   2) d.i. Schimis. a) 1.Mo. 29,32; Ps. 10,14; 25,18.19.   b) 5.Mo. 23,6; Ps. 109,28; Joel 2,14; Röm. 8,28; 1.Petr. 2,23.
8440#2. Samuel,16,13#13. Und David und seine Männer gingen ihres Weges, während Schimi an der Seite des Berges neben ihm herging, im Gehen fluchte, mit Steinen (nach ihm) warf, (immer) neben ihm her, und (ihn) mit Erde bewarf.
8441#2. Samuel,16,14#14. Und der König und alles Volk, das bei ihm war, kamen erschöpft (am Wasser)-1- an-a-. Dort erholte er sich wieder-2-. -1) LXX: am Jordan.  2) w: Dort atmete er auf.  a) 2.Sam. 17,2.
8442#2. Samuel,16,15#15. ABSALOM aber und alles Volk, die Männer von Israel, kamen nach Jerusalem-a- und Ahitofel war bei ihm. -a) 2.Sam. 15,32.37.
8443#2. Samuel,16,16#16. Und es geschah, als Huschai, der Arkiter, der Freund Davids, zu Absalom kam-a-, da sagte Huschai zu Absalom: Es lebe der König! Es lebe der König!-b- -a) 2.Sam. 15,32.37.   b) 1.Kön. 1,25.39.
8444#2. Samuel,16,17#17. Und Absalom sagte zu Huschai: Das ist also deine Liebe-1- zu deinem Freund? Warum bist du nicht mit deinem Freund gegangen? -1) o: Güte; o: Gnade.
8445#2. Samuel,16,18#18. Und Huschai sagte zu Absalom: Nein, sondern wen der HERR erwählt hat und dieses Volk und alle Männer von Israel, dem will ich angehören, und bei ihm will ich bleiben.
8446#2. Samuel,16,19#19. Und zum andern, wem sollte ich dienen? (Etwa) nicht vor seinem Sohn? Wie ich vor deinem Vater gedient habe, so will ich (auch) vor dir sein-a-. -a) 2.Sam. 15,34.
8447#2. Samuel,16,20#20. Und Absalom sagte zu Ahitofel: Gebt einen Rat, was wir tun sollen-a-! -a) 2.Sam. 15,12.
8448#2. Samuel,16,21#21. Und Ahitofel sagte zu Absalom: Geh zu den Nebenfrauen deines Vaters ein, die er zurückgelassen hat, das Haus zu hüten-a-! Wenn dann ganz Israel hört, daß du dich bei deinem Vater stinkend gemacht hast-b-, werden die Hände all derer, die mit dir sind, stark werden. -a) 2.Sam. 15,16.  b) 1.Mo. 34,30; 2.Sam. 10,6; 1.Kön. 2,22.
8449#2. Samuel,16,22#22. Da schlug man für Absalom das Zelt auf dem Dach auf, und Absalom ging ein zu den Nebenfrauen seines Vaters vor den Augen von ganz Israel-a-. -a) 2.Sam. 12,11.12; 20,3; 1.Mo. 35,22.
8450#2. Samuel,16,23#23. Der Rat Ahitofels aber, den er in jenen Tagen gab, war, als wenn man das Wort Gottes befragte; so (viel galt) jeder Rat Ahitofels sowohl bei David als auch bei Absalom-a-. -a) 2.Sam. 15,12.
8451#2. Samuel,17,1#1. UND Ahitofel sagte zu Absalom: Laß mich doch zwölftausend Mann auswählen und mich aufmachen und (noch) diese Nacht David nachjagen!
8452#2. Samuel,17,2#2. Und ich werde über ihn kommen, so lange er (noch) müde ist und schlaffe Hände hat-a-, und ihn in Schrecken versetzen. Dann wird das ganze (Kriegs)volk, das bei ihm ist, fliehen, und ich werde den König allein erschlagen-b-. -a) 2.Sam. 16,14.   b) 1.Kön. 22,31; Neh. 4,5.
8453#2. Samuel,17,3#3. So werde ich das ganze Volk zu dir zurückbringen. (Soviel) wie die Rückkehr der Gesamtheit (bedeutet) der Mann, den du suchst: Das ganze Volk wird Frieden haben-1-. -1) LXX: So werde ich das ganze Volk zu dir zurückbringen, wie die Braut zu ihrem Mann zurückkehrt. Nur die Seele eines einzigen Mannes suchst du, und das ganze Volk wird Frieden haben.
8454#2. Samuel,17,4#4. Und das Wort war recht in den Augen Absaloms und in den Augen aller Ältesten von Israel.
8455#2. Samuel,17,5#5. Und Absalom sagte: Ruf doch auch Huschai, den Arkiter, damit wir hören, was auch er zu sagen hat-a-! -a) 2.Sam. 15,31-37.
8456#2. Samuel,17,6#6. Da kam Huschai zu Absalom. Und Absalom sagte zu ihm: Solch ein Wort hat Ahitofel geredet. Sollen wir sein Wort ausführen? Wenn nicht, dann rede du!
8457#2. Samuel,17,7#7. Da sagte Huschai zu Absalom: Nicht gut ist der Rat, den Ahitofel diesmal gegeben hat-a-. -a) 2.Sam. 15,31-37.
8458#2. Samuel,17,8#8. Und Huschai sagte (weiter): Du kennst ja selbst deinen Vater und seine Männer: Helden sind sie und (voll) erbitterten Mutes-1- wie eine Bärin auf dem Feld-a-, der man die Jungen geraubt hat. Und dein Vater ist ein Kriegsmann; er wird das Volk nicht übernachten lassen. -1) w: bitterer Seele.  a) Spr. 17,12; Hos. 13,8.
8459#2. Samuel,17,9#9. Siehe, er hat sich jetzt in irgendeinem Loch oder sonst an einem Ort versteckt-a-. Und es wird geschehen, wenn zu Anfang (einige) von ihnen-1- fallen, so wird jeder, der es hört, sagen: Das Volk, das Absalom nachfolgt, hat eine Niederlage erlitten! -1) d.h. von Absaloms Leuten.   a) 1.Sam. 23,22.
8460#2. Samuel,17,10#10. Dann würde jeder - mag er auch ein tapferer Mann sein, dessen Herz wie ein Löwenherz ist-a- - ganz sicher verzagen. Denn ganz Israel hat erkannt, daß dein Vater ein Held ist und die, die bei ihm sind, tapfere Männer. -a) 1.Sam. 16,18.
8461#2. Samuel,17,11#11. Vielmehr rate ich: Ganz Israel soll sich zu dir versammeln, von Dan bis Beerscheba-a-, so zahlreich wie der Sand, der am Meer ist-b-, und du selber mußt-1- mit in den Kampf ziehen. -1) w: dein Angesicht muß. a) 2.Sam. 3,10.   b) 1.Mo. 22,17; Jos. 11,4.
8462#2. Samuel,17,12#12. Kommen wir dann zu ihm an einen der Orte, wo immer er sich auch befinden mag, so werden wir uns auf ihn niederlassen, wie der Tau auf den Erdboden fällt. Dann wird von ihm und von all den Männern, die bei ihm sind, auch nicht einer übrigbleiben.
8463#2. Samuel,17,13#13. Und wenn er sich in eine Stadt zurückzieht, dann soll ganz Israel Seile an jene Stadt heranschaffen, und wir schleppen sie-1- ins Flußtal, bis dort auch nicht ein Steinchen (von ihr) mehr gefunden wird. -1) so mit LXX, Vul., der aram. und syr. Üs.; MasT: ihn.
8464#2. Samuel,17,14#14. Da sagten Absalom und alle Männer von Israel: Der Rat Huschais, des Arkiters, ist besser als der Rat Ahitofels. Der HERR aber hatte es (so) angeordnet, um den guten Rat Ahitofels-a- zunichte zu machen-b-, damit der HERR das Unheil über Absalom brächte-c-. -a) 2.Sam. 15,31-37.   b) 2.Sam. 15,31; Hiob 5,12.13; 12,17; Spr. 19,21.   c) Jos. 11,20; 2.Chr. 10,15.
8465#2. Samuel,17,15#15. Und Huschai sagte zu den Priestern Zadok und Abjatar-a-: So und so hat Ahitofel dem Absalom und den Ältesten von Israel geraten, und so und so habe --ich- selbst geraten. -a) 2.Sam. 8,17.
8466#2. Samuel,17,16#16. So sendet nun eilends hin und berichtet David und sagt: Übernachte nicht diese Nacht bei den Übergängen in der Wüste, sondern geh auf jeden Fall hinüber, damit nicht der König und das ganze (Kriegs)volk, das bei ihm ist, verschlungen wird-a-! -a) 2.Sam. 15,35.36.
8467#2. Samuel,17,17#17. Jonatan aber und Ahimaaz-a- standen bei En-Rogel-1b-. Und als die Magd hinging und ihnen berichtete, da gingen sie ihrerseits hin und berichteten dem König David. Denn sie durften sich nicht sehen lassen (und vermieden es darum), in die Stadt zu kommen-2-. -1) d.h. Walkerquelle.  2) o: dadurch, daß sie in die Stadt kamen.   a) 2.Sam. 15,35.36.   b) Jos. 15,7; 1.Kön. 1,9.
8468#2. Samuel,17,18#18. Ein junger Mann aber sah sie und berichtete es Absalom. Da gingen die beiden eilends fort und kamen in das Haus eines Mannes in Bahurim-a-; der hatte einen Brunnen in seinem Hof, dort stiegen sie hinein. -a) 2.Sam. 3,16.
8469#2. Samuel,17,19#19. Da nahm die Frau eine Decke und breitete sie über die Brunnenöffnung und streute Getreidekörner darüber aus, so daß man nichts erkennen konnte.
8470#2. Samuel,17,20#20. Und die Knechte Absaloms kamen zu der Frau ins Haus und sagten: Wo sind Ahimaaz und Jonatan? Da sagte die Frau zu ihnen: Sie sind von hier zum Wasser weitergegangen-1a-. Da suchten sie (dort), aber sie fanden sie nicht und kehrten nach Jerusalem zurück. -1) so in Anlehnung an die syrÜs.; MasT: Sie sind über die Wasseransammlungen gegangen.   a) Jos. 2,4-6.
8471#2. Samuel,17,21#21. Und es geschah, nachdem sie weggegangen waren, stiegen die beiden-1- aus dem Brunnen herauf und gingen hin und berichteten dem König David. Und sie sagten zu David: Macht euch auf und geht eilends über das Wasser, denn so hat Ahitofel gegen euch geraten! -1) w: sie.
8472#2. Samuel,17,22#22. Da machte sich David auf und das ganze Volk, das bei ihm war, und sie gingen über den Jordan. Bis der Morgen hell wurde, fehlte auch nicht einer, der nicht über den Jordan gegangen wäre.
8473#2. Samuel,17,23#23. Als aber Ahitofel sah, daß sein Rat nicht ausgeführt worden war, sattelte er den Esel und machte sich auf und ging in sein Haus-a-, in seine Stadt-b-; und er bestellte sein Haus und erhängte sich-c-. Und er starb-d- und wurde im Grab seines Vaters begraben. -a) 2.Kön. 20,1.   b) 2.Sam. 15,12.   c) Mt. 27,5.   d) 1.Kön. 16,18.
8474#2. Samuel,17,24#24. Und David kam nach Mahanajim-a-. Absalom aber ging über den Jordan, er und alle Männer von Israel mit ihm. -a) 2.Sam. 2,8.
8475#2. Samuel,17,25#25. Und Absalom hatte Amasa an Joabs Stelle über das Heer eingesetzt-a-. Amasa war aber der Sohn eines Mannes, dessen Name Jitra-1- (war), des Israeliten-2-, der zu Abigal eingegangen war, der Tochter des Nahasch, einer Schwester der Zeruja, der Mutter Joabs-b-. -1) sonst Jeter.  2) LXX liest mit 1.Chr. 2,17: des Ismaeliten.  a) 2.Sam. 19,14; 1.Chr. 12,19.  b) 1.Chr. 2,17.
8476#2. Samuel,17,26#26. Und Israel und Absalom lagerten sich im Land Gilead.
8477#2. Samuel,17,27#27. UND es geschah, als David nach Mahanajim gekommen war, da (kamen) Schobi, der Sohn des Nahasch, aus Rabba, (der Stadt) der Söhne Ammon-a-, und Machir, der Sohn Ammiels, aus Lo-Dabar-b-, und Barsillai, der Gileaditer-c-, aus Roglim. -a) 2.Sam. 10,1.2; 12,26.  b) 2.Sam. 9,4.  c) 2.Sam. 19,32.33; 1.Kön. 2,7; Esra 2,61.
8478#2. Samuel,17,28#28. Betten und Becken und Töpfergefäße, Weizen und Gerste und Mehl, geröstete Körner und Bohnen und Linsen und Geröstetes-1- -1) w: geröstete Körner.
8479#2. Samuel,17,29#29. und Honig und Rahm und Schafe und Kuhkäse brachten sie zu David und zu dem (Kriegs)volk, das bei ihm war, zum Essen. Denn sie sagten (sich): Das Volk ist hungrig und erschöpft und durstig in der Wüste-a-. -a) 2.Sam. 16,2; Ps. 107,5.
8480#2. Samuel,18,1#1. UND David musterte das (Kriegs)volk, das bei ihm war, und setzte über sie Oberste über Tausend und Oberste über Hundert ein.-a- -a) 2.Mo. 18,21; 5.Mo. 20,9.
8481#2. Samuel,18,2#2. Und David sandte das Volk aus: ein Drittel unter Joab-1a-, ein Drittel unter Abischai-b-, dem Sohn der Zeruja, dem Bruder Joabs, und ein Drittel unter Ittai-c-, dem Gatiter. Und der König sagte zu dem (Kriegs)volk: Auch --ich- will mit euch ausziehen! -1) w: in der Hand Joabs.   a) 2.Sam. 8,16; 1.Kön. 2,28.   b) 2.Sam. 10,9.10; 21,17; 23,18.   c) 2.Sam. 15,19.
8482#2. Samuel,18,3#3. Das (Kriegs)volk aber sagte: Du sollst nicht (mit) ausziehen-a-. Denn wenn wir fliehen müssen, werden sie sich um uns keine Mühe machen-1-. Selbst wenn die Hälfte von uns stirbt, werden sie sich um uns keine Mühe machen-1-. Denn --du- bist wie zehntausend von uns-2-. Darum ist es jetzt besser, wenn du uns von der Stadt aus zur Hilfe wirst. -1) w: nicht auf uns das Herz richten.   2) so mit 2 hebrHs. und LXX; MasT: Denn jetzt sind zehntausend wie wir. a) 2.Sam. 21,17.
8483#2. Samuel,18,4#4. Da sagte der König zu ihnen: Was gut ist in euren Augen, will ich tun. Und der König stellte sich an die Seite des Tores, und das ganze (Kriegs)volk zog aus (zu) je hundert und je tausend.
8484#2. Samuel,18,5#5. Und der König befahl Joab und Abischai und Ittai: Geht mir schonend um mit dem Jungen, mit Absalom! Und das ganze (Kriegs)volk hörte es, als der König allen Obersten wegen Absalom Befehl gab.
8485#2. Samuel,18,6#6. UND das (Kriegs)volk zog aus ins Feld, Israel entgegen; und der Kampf entspann sich im Wald Ephraim.
8486#2. Samuel,18,7#7. Dort wurde das (Kriegs)volk Israels vor den Knechten Davids geschlagen, und die Niederlage war dort groß an jenem Tag: 20 000 (Mann).
8487#2. Samuel,18,8#8. Und der Kampf breitete sich dort aus über das ganze Land-1-. Und der Wald fraß mehr vom Volk, als das Schwert gefressen hatte-a- an jenem Tag. -1) w: über die Fläche des ganzen Landes.  a) Spr. 24,21.22.
8488#2. Samuel,18,9#9. Und Absalom geriet vor die Knechte Davids. Absalom ritt aber auf einem Maultier. Und das Maultier kam unter die verschlungenen Zweige einer großen Terebinthe. Da verfing sich sein Kopf in der Terebinthe, und er schwebte zwischen Himmel und Erde. Das Maultier aber, das unter ihm war, lief weiter.
8489#2. Samuel,18,10#10. Das sah ein Mann und meldete Joab folgendes: Siehe, ich habe Absalom an einer Terebinthe hängen sehen-a-. -a) Hiob 31,3.
8490#2. Samuel,18,11#11. Da sagte Joab zu dem Mann, der ihm (das) meldete: Wie, du hast ihn gesehen? Und warum hast du ihn dort nicht (sofort) zu Boden geschlagen? Und an mir wäre es, dir zehn (Schekel) Silber und einen Gürtel zu geben.
8491#2. Samuel,18,12#12. Aber der Mann sagte zu Joab: Auch wenn ich tausend (Schekel) Silber auf meinen Händen wöge, würde ich meine Hand nicht gegen den Sohn des Königs ausstrecken. Denn vor unseren Ohren hat der König dir und Abischai und Ittai befohlen: Seid vorsichtig, wer es auch sei, mit-1- dem Jungen, mit Absalom! -1) ein. hebrHs., LXX, Vul., die syr. und aram. Üs: Seid mir vorsichtig mit.
8492#2. Samuel,18,13#13. Oder hätte ich heimtückisch gegen sein Leben gehandelt-1- - und es bleibt ja keine Sache vor dem König verborgen-a- -, dann würdest du dich heraushalten-2-. -1) so nach der Schreibform des hebrT.; nach der Leseform: hätte ich an meiner Seele Betrug geübt.   2) o: dich auf die gegenüberliegende Seite stellen.   a) 2.Sam. 14,20.
8493#2. Samuel,18,14#14. Da sagte Joab: Ich will nicht so viel Zeit verlieren-1- vor dir. Und er nahm drei Stäbe in seine Hand und stieß sie Absalom ins Herz, während er mitten im Geäst der Terebinthe-2- noch lebendig (hing)-a-. -1) w: Ich will nicht so (lange) warten.  2) w: und stieß sie in Absaloms Herz, während er im Herzen der Terebinthe . . .  a) 2.Sam. 12,10; 19,11; Hiob 20,5; Ps. 37,35.36.
8494#2. Samuel,18,15#15. Dann stellten sich zehn Burschen, Waffenträger Joabs, ringsum auf, erschlugen Absalom und töteten ihn-a-. -a) 2.Sam. 12,10; 19,11; Hiob 20,5; Ps. 37,35.36.
8495#2. Samuel,18,16#16. Und Joab stieß ins Horn, da kehrte das (Kriegs)volk von der Verfolgung Israels zurück-a-; denn Joab wollte das (Kriegs)volk schonen. -a) 2.Sam. 2,28.
8496#2. Samuel,18,17#17. Und sie nahmen Absalom und warfen ihn in die große Grube im Wald und errichteten über ihm einen sehr großen Steinhaufen-a-. Ganz Israel aber floh, jeder in sein Zelt-b-. -a) Jos. 7,26.   b) 2.Sam. 19,9; 20,22.
8497#2. Samuel,18,18#18. Absalom aber hatte es unternommen und hatte (noch) zu seinen Lebzeiten einen Gedenkstein-1- für sich aufgerichtet-a-, der im Königstal ist-b-. Denn er sagte: Ich habe keinen Sohn-c-, meinen Namen in Erinnerung zu halten. Und er hatte den Gedenkstein-1- nach seinem Namen genannt. Und man nennt ihn das Denkmal Absaloms-2- bis auf diesen Tag. -1) hebr. -+masseba-; d.i. ein aufrecht hingestellter Stein, der kultisch verehrt wurde.  2) o: Absaloms Hand. a) 1.Sam. 15,12.   b) 1.Mo. 14,17.  c) 2.Sam. 14,27.
8498#2. Samuel,18,19#19. UND Ahimaaz-a-, der Sohn Zadoks, sagte: Ich will doch hinlaufen und dem König die Freudenbotschaft bringen, daß der HERR ihm Recht verschafft hat vor der Gewalt-1- seiner Feinde. -1) w: heraus aus der Hand.   a) 2.Sam. 15,36.
8499#2. Samuel,18,20#20. Aber Joab sagte zu ihm: Am heutigen Tag bist du nicht der Mann für eine Freudenbotschaft, du kannst an einem andern Tag Freudenbotschaft bringen. An diesem Tag aber sollst du keine Freudenbotschaft bringen, da ja der Sohn des Königs tot ist.
8500#2. Samuel,18,21#21. Und Joab sagte zu dem Kuschiten: Geh hin, melde dem König, was du gesehen hast! Da warf sich der Kuschit vor Joab nieder und lief hin.
8501#2. Samuel,18,22#22. Aber Ahimaaz, der Sohn Zadoks, fing noch (einmal) an und sagte zu Joab: Komme, was (will), auch ich will laufen, hinter dem Kuschiten her! Joab sagte: Wozu willst du denn laufen, mein Sohn, da sich für dich keine Freudenbotschaft (mehr) findet?
8502#2. Samuel,18,23#23. (Er aber antwortete): Komme, was (will), ich laufe. Da sagte er zu ihm: Lauf! Und Ahimaaz lief den Weg durch die Ebene-1- des Jordan und überholte den Kuschiten. -1) w: die Umgebung; o: den Umkreis.
8503#2. Samuel,18,24#24. Und David saß zwischen den beiden Toren. Und der Wächter-a- ging auf das Dach des Tores zur Mauer hin. Und er erhob seine Augen und sah: und siehe, ein Mann, der allein lief. -a) 2.Kön. 9,17.
8504#2. Samuel,18,25#25. Und der Wächter rief (hinunter) und meldete es dem König-a-. Der König sagte: Wenn er allein ist, so ist eine Freudenbotschaft in seinem Mund. Und als er ständig näher und näher kam, -a) Jes. 21,6.
8505#2. Samuel,18,26#26. sah der Wächter einen anderen Mann laufen. Und der Wächter rief ins Tor hinein-1- und sagte: Siehe, (noch) ein Mann, der allein läuft! Der König sagte: Auch der ist ein Bote. -1) so mit LXX und der syrÜs.; MasT: zum Torhüter; o: Toröffner.
8506#2. Samuel,18,27#27. Da sagte der Wächter: (Soviel) ich sehe, gleicht der Lauf des ersten dem Lauf des Ahimaaz, des Sohnes Zadoks. Da sagte der König: Das ist ein guter Mann, er kommt, um eine gute Botschaft (zu melden)-a-. -a) 1.Kön. 1,42.
8507#2. Samuel,18,28#28. Und Ahimaaz rief und sagte zum König: Friede!-1- Und er warf sich vor dem König auf sein Gesicht zur Erde nieder. Und er sagte: Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der die Männer, die ihre Hand gegen meinen Herrn, den König, erhoben haben, (in deine Hand) ausgeliefert hat-a-! -1) o: Heil!   a) 1.Mo. 14,20.
8508#2. Samuel,18,29#29. Der König sagte: Der Junge, mein Absalom, ist (doch hoffentlich) unversehrt!-1- Ahimaaz sagte: Ich sah das große Getümmel, als Joab den Knecht des Königs und deinen Knecht fortschickte, aber ich konnte nicht erkennen, was (es war). -1) w: Heil ist dem Jungen, Absalom?
8509#2. Samuel,18,30#30. Da sagte der König: Tritt zur Seite, stell dich hierher! Und er trat zur Seite und blieb stehen.
8510#2. Samuel,18,31#31. Und siehe, da kam der Kuschit, und der Kuschit sagte: Mein Herr, der König, lasse sich Freudenbotschaft bringen! Denn der HERR hat dir heute Recht verschafft vor der Gewalt-1- aller, die sich gegen dich erhoben haben-a-. -1) w: heraus aus der Hand.   a) 2.Sam. 22,49.
8511#2. Samuel,18,32#32. Der König sagte zu dem Kuschiten: Ist der Junge, mein Absalom, unversehrt-1-? Der Kuschit sagte: Wie dem Jungen, so möge es den Feinden meines Herrn, des Königs, ergehen und allen, die sich gegen dich zum Bösen erhoben haben-a-! -1) w: Ist Heil dem Jungen, Absalom? a) Ri. 5,31; 1.Sam. 25,26; Dan. 4,16.
8512#2. Samuel,19,1#1. DA schrak der König zusammen, und er stieg hinauf ins Obergemach des Tor(gebäudes) und weinte, und so rief er im Gehen: Mein Sohn Absalom! Mein Sohn, mein Sohn Absalom! Wäre ich doch an deiner Stelle gestorben! Absalom, mein Sohn, mein Sohn-a-! -a) 1.Mo. 37,35.
8513#2. Samuel,19,2#2. Und es wurde Joab berichtet: Siehe, der König weint und trauert um Absalom.
8514#2. Samuel,19,3#3. So wurde der Sieg an diesem Tag zur Trauer für das ganze (Kriegs)volk, denn das Volk hatte an jenem Tag gehört: Der König grämt sich wegen seines Sohnes.
8515#2. Samuel,19,4#4. Da stahl sich das (Kriegs)volk an jenem Tag davon, um in die Stadt zu kommen, wie sich (Kriegs)volk davonstiehlt, das sich schämt, weil es im Kampf geflohen ist.
8516#2. Samuel,19,5#5. Und der König hatte sein Gesicht verhüllt-a-, und der König schrie mit lauter Stimme: Mein Sohn Absalom! Absalom, mein Sohn, mein Sohn-b-! -a) 2.Sam. 15,30.   b) 1.Mo. 37,35.
8517#2. Samuel,19,6#6. Da ging Joab zum König ins Haus hinein und sagte: Du hast heute das Gesicht all deiner Knechte schamrot gemacht, die heute dein Leben gerettet haben und das Leben deiner Söhne und deiner Töchter und das Leben deiner Frauen und das Leben deiner Nebenfrauen,
8518#2. Samuel,19,7#7. indem du liebst, die dich hassen, und haßt, die dich lieben. Denn du hast heute bekundet, daß dir Oberste und Knechte nichts sind. Ja, heute erkenne ich: Wenn Absalom am Leben wäre, wir heute aber tot, das wäre dann recht gewesen in deinen Augen!
8519#2. Samuel,19,8#8. Nun aber mache dich auf, geh hinaus und rede zum Herzen deiner Knechte! Denn bei dem HERRN schwöre ich (dir): Wenn du nicht hinausgehst, dann wird diese Nacht nicht ein Mann bei dir bleiben! und das wäre schlimmer für dich als all das Schlimme, das über dich gekommen ist von deiner Jugend an bis jetzt.
8520#2. Samuel,19,9#9. Da erhob sich der König und setzte sich ins Tor. und man berichtete dem ganzen (Kriegs)-volk: Siehe, der König sitzt im Tor! Da kam das ganze (Kriegs)volk vor den König. ISRAEL aber war geflohen, jeder zu seinen Zelten-a-. -a) 2.Sam. 18,17.
8521#2. Samuel,19,10#10. Und das ganze Volk stritt sich in allen Stämmen Israels und sagte: Der König hat uns aus der Hand unserer Feinde befreit, und er hat uns gerettet aus der Hand der Philister, und jetzt ist er vor Absalom aus dem Land geflohen-a-. -a) 2.Sam. 15,14.16.
8522#2. Samuel,19,11#11. Absalom aber, den wir über uns gesalbt hatten, ist im Kampf gestorben-a-, und nun, warum schweigt ihr, (anstatt) den König wieder zurückzuholen? -a) 2.Sam. 18,14.15.
8523#2. Samuel,19,12#12. Und der König David sandte zu den Priestern Zadok und Abjatar-a- und ließ (ihnen) sagen: Redet zu den Ältesten von Juda: Warum wollt ihr die letzten sein, den König in sein Haus zurückzuholen, wo (doch) das Wort von ganz Israel (bereits) zum König in sein Haus gekommen ist? -a) 2.Sam. 8,17.
8524#2. Samuel,19,13#13. Meine Brüder seid ihr, ihr seid mein Gebein und mein Fleisch!-a- und warum wollt ihr die letzten sein, den König zurückzuholen? -a) 2.Sam. 5,1.
8525#2. Samuel,19,14#14. Und zu Amasa sollt ihr sagen: Bist du nicht mein Gebein und mein Fleisch?-a- So soll mir Gott tun und so hinzufügen-b-, wenn du nicht alle Tage Heeroberster vor mir sein sollst an Joabs Stelle-c-! -a) 2.Sam. 5,1.   b) 2.Sam. 3,9.35.   c) 2.Sam. 17,25; 20,4.
8526#2. Samuel,19,15#15. Und er neigte das Herz aller Männer von Juda wie das eines Mannes. Und sie sandten zum König: Kehre zurück, du und alle deine Knechte!
8527#2. Samuel,19,16#16. Und der König kehrte zurück und kam bis an den Jordan. Und Juda kam nach Gilgal-a-, dem König entgegen, um den König über den Jordan zu führen. -a) 1.Sam. 10,8.
8528#2. Samuel,19,17#17. DA eilte Schimi, der Sohn Geras, der Benjaminiter, der von Bahurim war-a-, und kam mit den Männern von Juda herab dem König David entgegen: -a) 2.Sam. 3,16; 16,5.
8529#2. Samuel,19,18#18. Und tausend Mann aus Benjamin waren bei ihm, und Ziba-a-, der Diener des Hauses Sauls, und seine fünfzehn Söhne und seine zwanzig Knechte mit ihm-b-. Und sie waren, bevor der König (kam), durch den Jordan gewatet-1- -1) w: gedrungen,   a) V. 30; 2.Sam. 9,2.   b) 2.Sam. 9,10.
8530#2. Samuel,19,19#19. und versahen den Dienst-1-, das Haus des Königs hinüberzugeleiten und zu tun, was gut war in seinen Augen. Und Schimi, der Sohn des Gera, fiel vor dem König nieder, als der den Jordan überschreiten wollte. -1) so mit LXX; MasT: und der Übergang ging hinüber.
8531#2. Samuel,19,20#20. Und er sagte zum König: Mein Herr wolle mir die Schuld nicht anrechnen, und du wollest nicht (länger) daran denken, was dein Knecht verkehrt gemacht hat an dem Tag, als mein Herr, der König, aus Jerusalem auszog, daß der König es zu Herzen nähme!
8532#2. Samuel,19,21#21. Denn dein Knecht hat erkannt: Ich habe gesündigt-a-. Aber siehe, ich bin heute gekommen, als erster vom ganzen Haus Joseph, um hinabzuziehen, meinem Herrn, dem König, entgegen. -a) 2.Sam. 16,5-8.
8533#2. Samuel,19,22#22. Da antwortete Abischai, der Sohn der Zeruja, und sagte: Sollte nicht Schimi dafür getötet werden, daß er dem Gesalbten des HERRN geflucht hat-a-? a) 2.Sam. 16,5; 1.Sam. 26,9.
8534#2. Samuel,19,23#23. David aber sagte: Was habe ich mit euch (zu tun), ihr Söhne der Zeruja-a-, daß ihr mir heute zu Widersachern-1- werden wollt? Sollte heute ein Mann in Israel getötet werden-b-? Weiß ich denn nicht, daß ich heute König bin über Israel? -1) o: zu Satanen.   a) 2.Sam. 16,10; Lk. 9,55.   b) 1.Sam. 11,13.
8535#2. Samuel,19,24#24. Und der König sagte zu Schimi: Du sollst nicht sterben! und der König schwor ihm-a-. -a) 1.Kon. 2,8.
8536#2. Samuel,19,25#25. UND Mefi-Boschet-a-, der Sohn Sauls, kam herab, dem. König entgegen, und er hatte seine Füße nicht gepflegt und seinen Bart nicht gepflegt und seine Kleider nicht gewaschen von dem Tag an, als der König weggegangen war, bis zu dem Tag, an dem er in Frieden (zurück)kommen würde. -a) 2.Sam. 9,6.
8537#2. Samuel,19,26#26. Und es geschah, als (er von) Jerusalem dem König entgegenkam, da sagte der König zu ihm: Warum bist du nicht mit mir gezogen, Mefi-Boschet?
8538#2. Samuel,19,27#27. Er sagte: Mein Herr und König, mein Knecht hat mich betrogen! Denn dein Knecht hatte gesagt: Ich will mir den Esel satteln lassen und darauf reiten und mit dem König ziehen! - denn dein Knecht ist lahm-a-. -a) 2.Sam. 9,3.13.
8539#2. Samuel,19,28#28. Er aber ist als Verleumder gegen deinen Knecht zu meinem Herrn, dem König, gelaufen-a-. Doch mein Herr, der König, ist wie der Engel Gottes-b-. So tu, was gut ist in deinen Augen!-c- -a) 2.Sam. 16,3.   b) 2.Sam. 14,17.20.   c) 2.Sam. 15,26.
8540#2. Samuel,19,29#29. Denn das ganze Haus meines Vaters - das waren nichts als Männer des Todes vor meinem Herrn, dem König. Du aber hast deinen Knecht unter die gesetzt, die an deinem Tisch essen-a-. Was für ein Recht-1- habe ich da noch und (welchen Anspruch), noch zum König zu schreien? -1) w: Was für eine Gerechtigkeit.   a) 2.Sam. 9,7.
8541#2. Samuel,19,30#30. Da sagte der König zu ihm: Wozu redest du noch von deinen Angelegenheiten? Ich sage: Du und Ziba-a-, ihr sollt das Feld teilen-b-! -a) V. 18.   b) 2.Sam. 9,9.
8542#2. Samuel,19,31#31. Mefi-Boschet sagte zum König: Er mag auch das Ganze nehmen, nachdem mein Herr, der König, in Frieden in sein Haus gekommen ist!
8543#2. Samuel,19,32#32. UND Barsillai, der Gileaditer, kam von Roglim herab und ging mit dem König über den Jordan, um ihn am Jordan entlang zu geleiten-1-. -1) o: am Jordan zu verabschieden; w: wegzuschicken.
8544#2. Samuel,19,33#33. Barsillai war aber sehr alt, ein Mann von achtzig Jahren. Er war es, der den König versorgt hatte, als der sich in Mahanajim aufgehalten hatte, denn er war ein sehr reicher Mann-a-. -a) 2.Sam. 17,27-29; 1.Tim. 6,17-19.
8545#2. Samuel,19,34#34. Und der König sagte zu Barsillai: Du, geh mit mir hinüber, ich will dich bei mir in Jerusalem versorgen!
8546#2. Samuel,19,35#35. Doch Barsillai sagte zum König: Wie (viel sind noch) die Tage meiner Lebensjahre, daß ich mit dem König nach Jerusalem hinaufziehen sollte?
8547#2. Samuel,19,36#36. Achtzig Jahre bin ich heute alt-a-. Kann ich (da noch) zwischen Gutem und Bösem unterscheiden-1-? Oder kann dein Knecht schmecken, was ich esse und was ich trinke? Oder kann ich noch auf die Stimme der Sänger und der Sängerinnen hören-b-? Wozu sollte dein Knecht meinem Herrn, dem König, noch zur Last fallen? -1) o: kann ich (da noch) Gutes und Böses erkennen.   a) Ps. 90,10.   b) Pred. 12,1-5.
8548#2. Samuel,19,37#37. Kurz nur-1- kann dein Knecht mit dem König über den Jordan gehen, und warum will der König mir diese (große) Vergeltung erweisen? -1) w: Wie kurz (nur).
8549#2. Samuel,19,38#38. Laß doch deinen Knecht zurückkehren, daß ich in meiner Stadt sterbe, beim Grab meines Vaters und meiner Mutter. Aber siehe, hier ist dein Knecht Kimham-a-! Der mag mit meinem Herrn, dem König, hinübergehen, und tu ihm, was gut ist in deinen Augen!-b- -a) Jer. 41,17.   b) 1.Kon. 2,7.
8550#2. Samuel,19,39#39. Da sagte der König: Kimham soll mit mir hinübergehen, und ich will ihm tun, was gut ist in deinen Augen. Und alles, was du von mir begehrst-1-, will ich für dich tun! -1) w: was du dir zu meinen Lasten auswählst.
8551#2. Samuel,19,40#40. Und alles Volk ging über den Jordan, und (auch) der König ging hinüber. Und der König küßte Barsillai und segnete ihn; und der kehrte an seinen (Heimat)ort zurück.
8552#2. Samuel,19,41#41. Und der König ging weiter nach Gilgal, und Kimham ging mit ihm hinüber. Und das ganze Volk von Juda und auch die Hälfte des Volkes von Israel führte den König hinüber.
8553#2. Samuel,19,42#42. UND siehe, alle Männer von Israel kamen zum König und sagten zum König: Warum haben unsere Brüder, die Männer von Juda-a-, dich gestohlen und den König und sein Haus und alle Männer Davids mit ihm über den Jordan geführt? -a) 2.Sam. 2,4.
8554#2. Samuel,19,43#43. Da antworteten alle Männer-1- von Juda den Männern-1- von Israel: Weil der König mir nähersteht! Warum bist du denn über diese Sache erzürnt? Haben wir vom König etwa irgend etwas aufgegessen, oder hat er uns irgendein Geschenk gemacht? -1) im Hebr. steht die Ez.
8555#2. Samuel,19,44#44. Aber die Männer-1- von Israel antworteten den Männern-1- von Juda und sagten: Ich habe zehn Anteile am König, und auch an David habe ich mehr (Anrecht) als du. Warum hast du mich verachtet? Ist nicht auch mein Wort das erste gewesen, meinen König zurückzuholen? Aber das Wort der Männer-1- von Juda war härter als das Wort der Männer-1- von Israel-a-. -1) im Hebr. steht die Ez.   a) Ri. 8,1; Spr. 15,1.
8556#2. Samuel,20,1#1. NUN war dort zufällig-a- ein ruchloser Mann; sein Name war Scheba, der Sohn des Bichri, ein Benjaminiter-b-. Der stieß ins Horn und rief: Wir haben keinen Anteil an David! Wir haben kein Erbteil an Isais Sohn! Jeder zu seinen Zelten, Israel!-c- -a) Ruth 2,3.   b) 2.Sam. 16,11.   c) 1.Kön. 12,16.
8557#2. Samuel,20,2#2. Da zogen alle Männer-1- von Israel von David weg (und folgten) Scheba nach, dem Sohn des Bichri. Die Männer von Juda aber hingen ihrem König an, vom Jordan bis Jerusalem-a-. -1) im Hebr. steht die Ez.   a) 1.Kön. 12,20.
8558#2. Samuel,20,3#3. Und David kam in sein Haus, nach Jerusalem. Und der König nahm die zehn Nebenfrauen, die er zurückgelassen hatte, das Haus zu hüten-a-, und gab sie in Gewahrsam-1-. Und er versorgte sie, ging aber nicht zu ihnen ein. Und sie waren eingeschlossen bis zum Tag ihres Todes - eine Witwenschaft zu Lebzeiten (des Mannes). -1) w: in ein Haus der Bewachung.   a) 2.Sam. 16,22.
8559#2. Samuel,20,4#4. Und der König sagte zu Amasa-a-: Ruft mir die Männer von Juda zusammen - drei Tage, dann stehst du hier! -a) 2.Sam. 19,14.
8560#2. Samuel,20,5#5. Und Amasa ging hin, Juda zusammenzurufen. Aber er versäumte die bestimmte Zeit-1-, die er ihm bestimmt hatte. -1) w: über die bestimmte Zeit hinaus.
8561#2. Samuel,20,6#6. Da sagte David zu Abischai: Jetzt wird Scheba, der Sohn des Bichri, für uns schlimmer sein als Absalom. Nimm du die Knechte deines Herrn und jage ihm nach, damit er nicht befestigte Städte für sich gewinnt-1- und uns unser Auge ausreißt-2-! -1) o: erreicht.   2) o: unsere Quelle wegreißt; d.h. uns empfindlich schadet.
8562#2. Samuel,20,7#7. Da zogen die Männer Joabs aus, ihm nach, und die Kreter und die Pleter-a- und alle Helden. Und sie zogen von Jerusalem aus, um Scheba, dem Sohn des Bichri, nachzujagen. -a) V. 23; 2.Sam. 8,18.
8563#2. Samuel,20,8#8. Als sie bei dem großen Stein waren, der bei Gibeon ist, war Amasa vor ihnen angekommen. Und Joab war mit seinem Waffenrock als seinem Gewand gegürtet, und darüber war der Gurt mit dem Schwert, das an seiner Hüfte befestigt war (und) in seiner Scheide (steckte); trat diese hervor, fiel es heraus.
8564#2. Samuel,20,9#9. Und Joab sagte zu Amasa: Geht es dir gut, mein Bruder? Und Joab faßte mit der rechten Hand Amasas Bart, um ihn zu küssen-a-. -a) Spr. 26,23-25; 27,6; Mt. 26,49.
8565#2. Samuel,20,10#10. Amasa hatte aber nicht auf das Schwert geachtet, das Joab in der (anderen) Hand hatte. Und er stach ihn damit in den Bauch, so daß er seine Eingeweide zur Erde schüttete; und er gab ihm keinen zweiten (Stich mehr). So starb er-a-. Dann jagten Joab und sein Bruder Abischai Scheba, dem Sohn Bichris, (weiter) nach. -a) 2.Sam. 2,23; 3,27; Ri. 3,15.
8566#2. Samuel,20,11#11. Und ein Mann von den Burschen Joabs blieb bei Amasa-1- stehen und sagte: Wer an Joab Gefallen hat und wer für David ist, (folge) Joab nach! -1) w: bei ihm.
8567#2. Samuel,20,12#12. Amasa aber wälzte sich in (seinem) Blut mitten auf der Straße. Und als der Mann sah, daß alles Volk stehenblieb, schaffte er Amasa von der Straße weg auf das Feld und warf ein Kleidungsstück über ihn, weil jeder, der (vorbei)kam, nach ihm sah und stehenblieb-a-. -a) 2.Sam. 2,23.
8568#2. Samuel,20,13#13. Als er (ihn) von der Straße weggeschafft hatte, zog jedermann vorüber, Joab nach, um Scheba, dem Sohn Bichris, nachzujagen.
8569#2. Samuel,20,14#14. Der aber zog durch alle Stämme Israels bis Abel und Bet-Maacha-1-, und alle Bichriter-2- versammelten sich und folgten ihm ebenfalls nach. -1) and. lesen mit Streichung eines Buchstabens: bis nach Abel Bet-Maacha; vgl. V. 15.   2) eT.; Wortbed. unbekannt.
8570#2. Samuel,20,15#15. Und sie kamen und belagerten ihn in Abel-Bet-Maacha-a-, und sie schütteten einen Wall gegen die Stadt auf, so daß er an die Vormauer stieß-b-. Und das ganze (Kriegs)volk, das bei Joab war, unterwühlte die (Haupt)mauer, um sie zum Einsturz zu bringen. -a) 1.Kön. 15,20; 2.Kön. 15,29.   b) Pred. 9,14.
8571#2. Samuel,20,16#16. Da rief eine kluge Frau aus der Stadt: Hört her, hört her! Sagt doch zu Joab: Tritt hier heran, ich will mit dir reden!
8572#2. Samuel,20,17#17. Und er trat zu ihr heran. Und die Frau sagte: Bist du Joab? Er sagte: Ich bin es. Da sagte sie zu ihm: Höre die Worte deiner Magd! Und er sagte: Ich höre.
8573#2. Samuel,20,18#18. Da sagte sie folgendes: Früher pflegte man zu sagen: Man frage nur in Abel, und so ist man am Ziel-1-! -1) w: so hatte man (seine Suche) beendet; o: man frage nur in Abel! So war man am Ziel.
8574#2. Samuel,20,19#19. Ich bin von den Friedsamen, den Getreuen Israels. Du (aber) trachtest danach, eine Stadt und Mutter in Israel zu töten. Warum willst du das Erbteil des HERRN-a- verschlingen? -a) 2.Sam. 21,3; 5.Mo. 32,9; 1.Sam. 10,1; 1.Kön. 8,53; Ps. 33,12; 78,71; 106,5.
8575#2. Samuel,20,20#20. Da antwortete Joab und sagte: Fern, fern sei es von mir, daß ich verschlingen und daß ich vernichten will! So ist die Sache nicht!
8576#2. Samuel,20,21#21. Vielmehr hat ein Mann vom Gebirge Ephraim, sein Name ist Scheba, der Sohn des Bichri, seine Hand gegen den König, gegen David, erhoben. Ihn allein gebt heraus, und ich ziehe von der Stadt ab! Da sagte die Frau zu Joab: Siehe, sein Kopf wird dir über die Mauer zugeworfen.
8577#2. Samuel,20,22#22. Und die Frau ging zum ganzen Volk (und beredete es) mit ihrer Klugheit-a-. Da hieben sie Scheba, dem Sohn des Bichri, den Kopf ab und warfen (ihn) zu Joab (hinaus)-b-. Der stieß ins Horn, und sie zerstreuten sich von der Stadt weg, jeder zu seinen Zelten-c-. Joab aber kehrte zum König nach Jerusalem zurück. -a) Pred. 7,19.   b) Joh. 11,50.   c) 2.Sam. 18,16.17.
8578#2. Samuel,20,23#23. UND Joab war über das ganze Heer (eingesetzt, über) Israel, und Benaja, der Sohn Jojadas, über die Kreter und über die Pleter-a-, -a) 1.Kön. 1,7.8.
8579#2. Samuel,20,24#24. und Adoram über die Zwangsarbeit. Und Joschafat, der Sohn Ahiluds, war Berater-1-, -1) w: der Bekanntmachende.
8580#2. Samuel,20,25#25. und Scheja-1- war Schreiber, und Zadok und Abjatar waren Priester-a-, -1) o: Schewa.   a) 1.Kön. 1,7.8.
8581#2. Samuel,20,26#26. und auch Ira, der Jairiter-a-, war Priester-1- Davids. -1) d.i. hier vlt. ein Ehrentitel.   a) 5.Mo. 3,14.
8582#2. Samuel,21,1#1. UND es gab eine Hungersnot in den Tagen Davids, drei Jahre (lang), Jahr für Jahr-a-. Und David suchte das Angesicht des HERRN-b-. Und der HERR sprach: Wegen Saul und wegen des Hauses der Blutschuld-1-, weil er die Gibeoniter getötet hat! -1) LXX: Auf Saul und seinem Haus (liegt) Blutschuld. a) 2.Sam. 24,1; Ruth 1,1.   b) 1.Sam. 10,22; Ps. 27,8.
8583#2. Samuel,21,2#2. Da rief der König die Gibeoniter herbei und redete zu ihnen. - Die Gibeoniter aber, sie waren nicht von den Söhnen Israel, sondern vom Rest der Amoriter. Und die Söhne Israel hatten ihnen geschworen-a-, (sie zu verschonen). Saul aber hatte versucht, sie zu erschlagen in seinem Eifer für die Söhne Israel und Juda. - -a) Jos. 9,15.18.
8584#2. Samuel,21,3#3. David also sagte zu den Gibeonitern: Was soll ich für euch tun? Und womit soll ich Sühne tun-a-, damit ihr das Erbteil des HERRN-b- segnet? -a) Jona 1,11.   b) 2.Sam. 20,19.
8585#2. Samuel,21,4#4. Und die Gibeoniter sagten zu ihm: Wir haben-1- kein (Verlangen nach) Silber und Gold von Saul und von seinem Haus, und wir haben kein (Recht), jemanden in Israel zu töten. Und er sagte: Was wollt ihr denn, daß ich für euch tun soll? -1) w: Ich habe.
8586#2. Samuel,21,5#5. Da sagten sie zum König: Der Mann, der uns vernichtet hat und der gegen uns plante, daß wir ausgerottet werden sollten, so daß wir nicht mehr hätten bestehen können im ganzen Gebiet Israels -
8587#2. Samuel,21,6#6. man gebe uns sieben Männer von seinen Söhnen, daß wir sie dem HERRN aufhängen-1- bei (dem) Gibea Sauls, des Erwählten des HERRN-2a-. Und der König sagte: Ich will sie (euch) geben. -1) o: (mit gebrochenen Gliedern) aussetzen; o: pfählen.  2) nach einigen LXX-Hs: aufhängen in Gibeon, auf dem Hügel des HERRN.  a) 1.Sam. 10,24.26.
8588#2. Samuel,21,7#7. Aber der König hatte Mitleid mit Mefi-Boschet-a-, dem Sohn Jonatans, des Sohnes Sauls, wegen des Schwures bei dem HERRN, der zwischen ihnen war, zwischen David und Jonatan, dem Sohn Sauls-b-. -a) 2.Sam. 9,6.   b) 1.Sam. 24,22.
8589#2. Samuel,21,8#8. Und der König nahm die beiden Söhne Rizpas-a-, der Tochter des Ajja, die sie dem Saul geboren hatte, Armoni und Mefi-Boschet, und die fünf Söhne Merabs-1-, der Tochter Sauls, die sie dem Adriel geboren hatte, dem Sohn des Barsillai, des Meholatiters-b-, -1) so mit zwei hebrHs., einer LXX-Ausgabe und der syrÜs.; MasT: die fünf Söhne Michals. a) 2.Sam. 3,7.   b) 1.Sam. 18,19.
8590#2. Samuel,21,9#9. und er gab sie in die Hand der Gibeoniter. Die hängten sie auf dem Berg vor dem HERRN auf-1a-. So fielen die sieben auf einmal, und sie wurden in den ersten Tagen der Ernte, am Anfang der Gerstenernte, getötet. -1) o: Sie pfählten sie auf dem Berg vor dem HERRN; o: Sie setzten sie (mit gebrochenen Gliedern) . . . aus. a) 4.Mo. 25,4; 35,33.
8591#2. Samuel,21,10#10. Da nahm Rizpa, die Tochter des Ajja, das Sackgewand und breitete es für sich auf dem Felsen aus vom Anfang der Ernte an, bis das Wasser sich vom Himmel über die Toten-1- ergoß. Und sie ließ nicht zu, daß bei Tag die Vögel des Himmels sich auf ihnen niederließen und bei Nacht die Tiere des Feldes-a-. -1) w: über sie.   a) 5.Mo. 21,22.23.
8592#2. Samuel,21,11#11. Und es wurde David berichtet, was Rizpa, die Tochter des Ajja, die Nebenfrau Sauls, getan hatte.
8593#2. Samuel,21,12#12. Da ging David hin und holte die Gebeine Sauls und die Gebeine seines Sohnes Jonatan von den Bürgern-1- von Jabesch (in) Gilead, die sie von dem (Markt)platz in Bet-Schean gestohlen hatten, wo die Philister sie an dem Tag aufgehängt hatten, als die Philister Saul am Gilboa schlugen.-a- -1) w: von den (Grund)besitzern. a) 2.Sam. 2,4.5; 1.Sam. 31,10-13.
8594#2. Samuel,21,13#13. Und er brachte die Gebeine Sauls und die Gebeine seines Sohnes Jonatan von dort herauf. Dann sammelte man die Gebeine der Gehängten-1- -1) o: der Gepfählten; o: der (mit gebrochenen Gliedern) Ausgesetzten.
8595#2. Samuel,21,14#14. und begrub (sie) mit den Gebeinen Sauls-1- und seines Sohnes Jonatan im Land Benjamin in Zela-a- im Grab seines Vaters Kisch. Und man tat alles, was der König befohlen hatte. Und danach ließ Gott sich für das Land erbitten-b-. -1) o: begrub die Gebeine Sauls. a) Jos. 18,28.   b) 2.Sam. 24,25; 4.Mo. 25,8; Jona 1,15.
8596#2. Samuel,21,15#15. WIEDER einmal hatten die Philister Krieg mit Israel. Und David zog hinab und seine Knechte mit ihm, und sie kämpften mit den Philistern-a-. Und David war ermüdet. -a) 2.Sam. 5,17-25; 8,1.
8597#2. Samuel,21,16#16. Und Jischbi in Nob-1-, der zu den Söhnen des Rafa-2a- (gehörte), - das Gewicht seiner Lanzenspitze war dreihundert Schekel Bronze-b-, und er war mit einem neuen (Schwert) gegürtet - der sagte, er wolle David erschlagen. -1) o: Und David war ermüdet, so daß sie sich in Nob niederließen; (da war aber einer).   2) s. Anm. zu V. 18.   a) 5.Mo. 2,10.11; Jos. 11,22.   b) 1.Sam. 17,7.
8598#2. Samuel,21,17#17. Aber Abischai-a-, der Sohn der Zeruja, kam ihm zu Hilfe, schlug den Philister und tötete ihn. Damals schworen die Männer Davids ihm und sagten: Du sollst nicht mehr mit uns in den Kampf ausziehen, damit du die Leuchte Israels nicht auslöschst-b-! -a) 2.Sam. 18,2.   b) 2.Sam. 18,3; 1.Kön. 11,36.
8599#2. Samuel,21,18#18. Und es geschah danach, da kam es wieder zum Kampf mit den Philistern bei Gob. Damals erschlug Sibbechai, der Huschatiter-a-, den Saf, der zu den Söhnen des Rafa-1- (gehörte). -1) Rafa galt als Stammvater der Refaiter; das sind Riesen.  a) 1.Chr. 11,29.
8600#2. Samuel,21,19#19. Und wieder kam es bei Gob zum Kampf mit den Philistern. Und Elhanan-a-, der Sohn des Jaare-Oregim-1-, der Bethlehemiter, erschlug Goliath, den Gatiter; und der Schaft seines Speeres war wie ein Weberbaum-b-. -1) mit Änd. lesen and: Elhanan, der Sohn Jairs; bzw. Isais.  a) 2.Sam. 23,24.   b) 1.Sam. 17,7.
8601#2. Samuel,21,20#20. Und wieder kam es zum Kampf bei Gat. Da war ein langer-1- Mann, der hatte sechs Finger an seinen Händen und sechs Zehen an seinen Füßen, 24 an der Zahl; und auch er war dem Rafa-2- geboren worden. -1) so mit der aramÜs. und 1.Chr. 20,6; MasT: ein keifender; o: streitsüchtiger.   2) s. Anm. zu V. 18.
8602#2. Samuel,21,21#21. Und er verhöhnte Israel-a-; da erschlug ihn Jonatan, der Sohn Schammas, des Bruders Davids-b-. -a) 1.Sam. 17,10.   b) 2.Sam. 13,3.
8603#2. Samuel,21,22#22. Diese vier wurden dem Rafa-1- in Gat geboren; und sie fielen durch die Hand Davids und durch die Hand seiner Knechte. -1) Rafa galt als Stammvater der Refaiter; das sind Riesen.
8604#2. Samuel,22,1#1. UND David redete zu dem HERRN die Worte dieses Liedes-a- an dem Tag, als der HERR ihn aus der Hand aller seiner Feinde und aus der Hand Sauls errettet hatte-b-. Und er sprach: -a) 2.Mo. 15,1; 5.Mo. 31,30; Ri. 5,1.   b) 2.Sam. 12,7.
8605#2. Samuel,22,2#2. Der HERR ist mir mein Fels und meine Burg und mein Erretter.
8606#2. Samuel,22,3#3. Mein Gott ist mein Hort-1-, bei dem ich Zuflucht suche, mein Schild und das Horn meines Heils, meine hohe Feste und meine Zuflucht-a-. Mein Retter, vor Gewalttat rettest du mich!-b- -1) so mit LXX und der syrÜs.; MasT: Gott meines Horts. a) Ps. 9,10; 46,2.8; Hebr. 2,13.   b) 2.Mo. 15,2.
8607#2. Samuel,22,4#4. Gelobt! rufe ich-1- zum HERRN, so werde ich vor meinen Feinden gerettet.-a- -1) mit and. Vokalisation läßt sich üs: Lobend rufe ich; aüs. mit Änd. eines Buchstabens: Durchbohrt rufe ich. a) 2.Chr. 20,22.
8608#2. Samuel,22,5#5. Denn mich umfingen die Wogen des Todes, Bäche des Verderbens erschreckten mich.-a- -a) Ps. 42,8.
8609#2. Samuel,22,6#6. Fesseln des Scheols umgaben mich, Fallen des Todes überwältigten mich-1-. -1) w: traten mir entgegen.
8610#2. Samuel,22,7#7. In meiner Bedrängnis rief ich zum HERRN, und ich schrie-1- zu meinem Gott-a-. Und er hörte aus seinem Tempel meine Stimme, und mein Schrei (drang) an seine Ohren. -1) so mit LXX und der syrÜs.; MasT: ich rief.  a) Ps. 107,6.
8611#2. Samuel,22,8#8. Da wankte und bebte die Erde-a-; die Grundfesten des Himmels erzitterten und wankten-b-, denn er war (von Zorn) entbrannt. -a) Ri. 5,4; Ps. 77,19.   b) Hiob 26,11.
8612#2. Samuel,22,9#9. Rauch stieg auf von seiner Nase, und Feuer fraß aus seinem Mund, glühende Kohlen brannten aus ihm-a-. -a) 2.Mo. 24,17; Offb. 11,5.
8613#2. Samuel,22,10#10. Er neigte die Himmel und fuhr hernieder-a-, und Dunkel war unter seinen Füßen.-b- -a) Jes. 63,19.   b) 5.Mo. 4,11.
8614#2. Samuel,22,11#11. Er fuhr auf einem Cherub und flog daher, so schwebte er-1- auf den Flügeln des Windes. -1) so mit vielen hebrHs. im Anschluß an Ps. 18,11; MasT: so erschien er.
8615#2. Samuel,22,12#12. Und er machte Finsternis rings um sich her zur Hütte-1-, das Sieb der (Himmels)wasser, dichtes Gewölk. -1) w: zu Laubdächern.
8616#2. Samuel,22,13#13. Aus dem Glanz vor ihm brannten feurige Kohlen-a-. -a) 2.Mo. 24,17; Offb. 11,5.
8617#2. Samuel,22,14#14. Der HERR donnerte vom Himmel her-a-, und der Höchste ließ seine Stimme erschallen. -a) 1.Sam. 7,10.
8618#2. Samuel,22,15#15. Und er schoß Pfeile und zerstreute sie, (schoß seinen) Blitz und verwirrte sie.
8619#2. Samuel,22,16#16. Da wurden sichtbar die Betten des Meeres, die Fundamente der Welt wurden aufgedeckt durch das Schelten des HERRN, vor dem Schnauben des Hauchs seiner Nase-a-. -a) 2.Mo. 15,8.
8620#2. Samuel,22,17#17. Er griff aus der Höhe, erfaßte mich, zog mich heraus aus großen Wassern.
8621#2. Samuel,22,18#18. Er rettete mich vor meinem starken Feind, vor meinen Hassern, denn sie waren mächtiger als ich.-a- -a) Ps. 35,10.
8622#2. Samuel,22,19#19. Sie überwältigten mich-1- am Tag meines Unglücks, aber der HERR wurde mir eine Stütze-a-. -1) w: traten mir entgegen.   a) Jes. 41,10.
8623#2. Samuel,22,20#20. Und er führte mich heraus ins Weite-a-, er befreite mich, weil er Gefallen an mir hatte. -a) Ps. 31,9.
8624#2. Samuel,22,21#21. Der HERR handelte an mir nach meiner Gerechtigkeit-a-, nach der Reinheit meiner Hände vergalt er mir. -a) 1.Sam. 26,23; 1.Kön. 3,6.
8625#2. Samuel,22,22#22. Denn ich habe die Wege des HERRN eingehalten und bin von meinem Gott nicht gottlos abgewichen-1a-. -1) w: bin nicht gottlos gewesen weg von meinem Gott. a) 1.Kön. 9,4.
8626#2. Samuel,22,23#23. Denn alle seine Rechtsbestimmungen waren vor mir, und seine Ordnungen - ich bin nicht davon abgewichen-a-. -a) 5.Mo. 17,20.
8627#2. Samuel,22,24#24. Auch war ich vollkommen-1- ihm gegenüber und hütete mich vor meiner Schuld.-a- -1) o: rechtschaffen; o: untadelig; o: lauter.   a) Ps. 17,1-5.
8628#2. Samuel,22,25#25. So vergalt der HERR mir nach meiner Gerechtigkeit-a-, nach meiner Reinheit vor seinen Augen. -a) 1.Sam. 26,23; 1.Kön. 3,6.
8629#2. Samuel,22,26#26. Gegen den Gnädigen verhältst du dich gnädig, gegen den vollkommenen Mann vollkommen-1-. -1) o: rechtschaffen; o: untadelig; o: lauter.
8630#2. Samuel,22,27#27. Gegen den Reinen zeigst du dich rein, gegen den Verkehrten aber verdreht.-a- -a) 3.Mo. 26,24.
8631#2. Samuel,22,28#28. Und das demütige-1- Volk rettest du; aber deine Augen sind gegen die Hochmütigen, du erniedrigst (sie)-a-. -1) o: elende.   a) Lk. 1,51.
8632#2. Samuel,22,29#29. Ja, du bist meine Leuchte, HERR; und der HERR erhellt meine Finsternis-a-. -a) Jes. 50,10; Joh. 8,12.
8633#2. Samuel,22,30#30. Denn mit dir kann ich auf Raubzug gehen-1-, mit meinem Gott kann ich eine Mauer überspringen. -1) o: kann ich gegen eine (Feindes)schar anrennen. - aüs. mit Textänderung: kann ich (gegen) einen Wall anrennen.
8634#2. Samuel,22,31#31. Gott - sein Weg ist vollkommen-1a-; des HERRN Wort ist lauter; ein Schild ist er allen, die sich bei ihm bergen.-b- -1) o: rechtschaffen; o: untadelig; o: lauter. a) 5.Mo. 32,4; Neh. 9,8; Hiob 34,10; Ps. 92,16; 145,17; Pred. 3,14; Dan. 4,34; Offb. 15,3.   b) Spr. 30,5.
8635#2. Samuel,22,32#32. Denn wer ist Gott außer dem HERRN?-a- Und wer ist ein Fels außer unserem Gott?-b- -a) 2.Sam. 7,22; 5.Mo. 4,35.39.   b) 2.Sam. 23,3; 1.Sam. 2,2.
8636#2. Samuel,22,33#33. Gott ist meine starke Festung-1- und vollkommen-2- macht er meinen Weg-3a-. -1) o: meine Zuflucht.   2) s. Anm. zu V. 26.   3) eT.; MasT: vollkommen gab er meinen Weg frei. a) Ps. 32,8.
8637#2. Samuel,22,34#34. Er macht meine Füße den Hirschen gleich und stellt mich hin auf meine Höhen-a-. -a) 2.Sam. 23,1.
8638#2. Samuel,22,35#35. Er lehrt meine Hände das Kämpfen, und meine Arme spannen den ehernen Bogen.
8639#2. Samuel,22,36#36. Und du gabst mir den Schild deines Heils-a-, und dein Zuspruch-1- machte mich groß. -1) w: dein Antworten; o: dein Erhören.   a) Eph. 6,16.17.
8640#2. Samuel,22,37#37. Du schafftest Raum meinen Schritten unter mir, und meine Knöchel haben nicht gewankt.
8641#2. Samuel,22,38#38. Meinen Feinden jagte ich nach und vernichtete sie; und ich kehrte nicht um, bis ich sie aufgerieben hatte.
8642#2. Samuel,22,39#39. Und ich rieb sie auf und zerschmetterte sie, daß sie nicht (mehr) aufstanden; und sie fielen unter meine Füße-a-. -a) Jos. 10,24; 1.Kön. 5,17; Röm. 16,20.
8643#2. Samuel,22,40#40. Und du umgürtetest mich mit Kraft zum Kampf, beugtest unter mich, die gegen mich aufstanden.
8644#2. Samuel,22,41#41. Du hast bewirkt, daß meine Feinde mir den Rücken zeigen müssen-1-; meine Hasser, ich habe sie vernichtet-2-. -1) w: Du hast mir den Rücken meiner Feinde gegeben. 2) o: brachte sie zum Schweigen.
8645#2. Samuel,22,42#42. Sie blickten umher - aber da war kein Retter - zum HERRN, doch er antwortete ihnen nicht.
8646#2. Samuel,22,43#43. Und ich zermalmte sie wie Staub der Erde; wie Straßenkot zertrat, zerstampfte ich sie-a-. -a) 2.Sam. 7,9; Jes. 10,6; Mi. 7,10.
8647#2. Samuel,22,44#44. Und du hast mich errettet aus den Streitigkeiten meines Volkes-a-; du hast mich als Haupt der Nationen bewahrt; ein Volk, das ich nicht kannte, dient mir-b-. -a) 2.Sam. 3,1.   b) Jes. 55,4.5.
8648#2. Samuel,22,45#45. Die Söhne der Fremde schmeichelten mir-1-; sowie (ihr) Ohr hörte, gehorchten sie mir. -1) w: heuchelten mir Ergebung.
8649#2. Samuel,22,46#46. Die Söhne der Fremde sanken hin und zitterten hervor aus ihren Festungen-a-. -a) Mi. 7,17.
8650#2. Samuel,22,47#47. Der HERR lebt!-a- Gepriesen sei mein Fels! Erhoben werde Gott, der Fels meines Heils-1b-, -1) w: der Gott des Felsens meines Heils. a) 5.Mo. 32,40.   b) Ps. 89,27.
8651#2. Samuel,22,48#48. der Gott, der mir Rache gab-a- und mir die Völker unterwarf -a) 5.Mo. 32,35.
8652#2. Samuel,22,49#49. und der mich herausholte von meinen Feinden weg! Und du erhöhtest mich über die, die gegen mich aufstanden; von dem Mann der Gewalttaten hast du mich befreit.-a- -a) 2.Sam. 18,31.
8653#2. Samuel,22,50#50. Darum will ich dich preisen, HERR, unter den Nationen-a- und will spielen deinem Namen, -a) Ps. 108,4; Jak. 5,13.
8654#2. Samuel,22,51#51. der seinem König große Rettung schenkt-1- und Gnade erweist seinem Gesalbten-a-, David und seinen Nachkommen-2- ewig-b-. -1) w: der groß macht die Rettungen seines Königs.   2) w: seinem Samen.   a) 2.Sam. 23,1.5.   b) 2.Sam. 7,12.13.
8655#2. Samuel,23,1#1. UND dies sind die letzten Worte Davids: Ausspruch Davids, des Sohnes Isais-a-, Ausspruch des Mannes, der hochgestellt ist-b-, des Gesalbten des Gottes Jakobs-c- und des Lieblings in den Gesängen-1- Israels-d-: -1) o: des Lieblichen der Gesänge; d.h. der lieblich zu singen versteht.   a) 1.Sam. 17,12.   b) 2.Sam. 22,34.   c) 2.Sam. 22,51; Ps. 89,21.   d) 1.Sam. 18,7.
8656#2. Samuel,23,2#2. Der Geist des HERRN hat durch mich geredet, und sein Wort war auf meiner Zunge-a-. -a) Mt. 22,43; Apg. 2,30; 1.Petr. 4,11; 2.Petr. 1,21.
8657#2. Samuel,23,3#3. Es hat gesprochen der Gott Israels-a-, der Fels Israels hat zu mir geredet: Wer gerecht herrscht über die Menschen-b-, wer in der Furcht Gottes herrscht-c-, -a) 2.Sam. 22,32.   b) 2.Sam. 8,15; Ps. 72,1-4; Jer. 23,5.   c) Jes. 11,2.3.
8658#2. Samuel,23,4#4. (der ist) wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufstrahlt-a-, eines Morgens ohne Wolken; von ihrem Glanz nach dem Regen-b- (sproßt) das Grün aus der Erde. -a) Ri. 5,31; Spr. 4,18; Mal. 3,20.   b) Ps. 72,6.
8659#2. Samuel,23,5#5. Ja, (ist) nicht so mein Haus bei-1- Gott-a-? Hat er mir doch einen ewigen Bund gesetzt-b-, in allem geordnet und bewahrt! Denn all mein Heil und all mein Wohlgefallen, läßt er es denn nicht sprießen? -1) o: mit.   a) 2.Sam. 7,18.   b) 1.Mo. 9,16; Ps. 89,3-5; 111,9; Jes. 55,3; Jer. 33,21; Lk. 1,31-33.
8660#2. Samuel,23,6#6. Aber die Verruchten sind allesamt wie Dorngestrüpp, das verweht wird; denn mit der Hand faßt man es nicht an-a-. -a) 1.Sam. 25,17; Mi. 7,4.
8661#2. Samuel,23,7#7. Und der Mann, der es anfassen will, wappnet sich mit Eisen und Speerschaft; und mit Feuer wird es gründlich verbrannt an (seiner) Stätte-a-. - -a) Ps. 21,10; Jes. 27,4.
8662#2. Samuel,23,8#8. DAS sind die Namen der Helden-a-, die David hatte: Joscheb-Baschebet-1-, der Tachkemoniter-2-, das Haupt der «Drei»-3-; er schwang seinen Speer über-4- achthundert (Mann), die er auf einmal erschlagen hatte-b-. -1) LXX: Jischbaal.  2) and. ändern in «der Hachmoniter», da 1.Chr. 11,11 überliefert: der Sohn Hachmonis.  3) so lesen mehrere Hs. der LXX; MasT: das Haupt des Dritten; o: der Dritten. - Der Dritte ist eine feststehende Bez. für den dritten Mann auf dem Kriegswagen, einen Offizier (vgl. 1.Kön. 9,22).  4) die Üs. wurde an 1.Chr. 11,11 angeglichen; MasT: er, (nämlich) Adino, der Ezniter (kam) über. a) 2.Sam. 10,7; 1.Kön. 1,8.   b) Ri. 15,15.
8663#2. Samuel,23,9#9. Und nach ihm (kommt) Eleasar, der Sohn Dodos, des Sohnes des Ahoach, unter den drei Helden bei David. Als sie unter den Philistern, die sich dort-1- zum Kampf versammelt hatten, (einige) herausforderten und als die Männer von Israel sich zurückzogen, -1) nach 1.Chr. 11,13 wird Pas Dammim gemeint sein.
8664#2. Samuel,23,10#10. da machte er sich auf und schlug auf die Philister ein, bis seine Hand müde wurde und seine Hand am Schwert kleben blieb. So schaffte der HERR an jenem Tag eine große Rettung. Das (Kriegs)volk aber kehrte um, (wieder) hinter ihm her, nur um zu plündern-a-. -a) 1.Sam. 17,53.
8665#2. Samuel,23,11#11. Und nach ihm (kommt) Schamma, der Sohn des Age, der Harariter. Und die Philister sammelten sich zu einer Truppe-1-. Nun war dort ein Ackerstück voller Linsen. Das (Kriegs)volk aber floh vor den Philistern. -1) aüs. nach Textänderung: sammelten sich in Lehi.
8666#2. Samuel,23,12#12. Da stellte er sich mitten auf das Stück und entriß es (ihnen) und schlug die Philister. So schaffte der HERR eine große Rettung.
8667#2. Samuel,23,13#13. Und drei von den dreißig Helden-1- gingen hinab und kamen zur Erntezeit zu David, in die Höhle Adullam-a-. Und die Truppe der Philister lagerte in der Ebene Refaim-b-. -1) w: Häuptern.   a) 1.Sam. 22,1.   b) 2.Sam. 5,18.
8668#2. Samuel,23,14#14. David war aber damals in der Bergfeste-a-, und ein Posten der Philister war damals in Bethlehem-b-. -a) 2.Sam. 5,17.   b) 1.Mo. 35,19.
8669#2. Samuel,23,15#15. Und David verspürte ein Verlangen und sagte: Wer gibt mir Wasser zu trinken aus der Zisterne von Bethlehem-a-, die im Tor ist? -a) 1.Mo. 35,19.
8670#2. Samuel,23,16#16. Da drangen die drei Helden in das Heerlager der Philister ein und schöpften Wasser aus der Zisterne von Bethlehem, die im Tor ist, und nahmen (es mit) und brachten es David. Aber er wollte es nicht trinken, sondern goß es als Trankopfer für den HERRN aus.
8671#2. Samuel,23,17#17. Und er sagte: Fern sei es von mir vor dem HERRN-1-, daß ich das tue! (Ist es nicht) das Blut der Männer, die um ihr Leben hingegangen sind-a-? Und er wollte es nicht trinken. Das haben die drei Helden getan. -1) so nach vielen hebrHs., LXX, der aram. und syr. Üs.; MasT: o HERR.   a) Ps. 72,14.
8672#2. Samuel,23,18#18. Und Abischai, der Bruder Joabs, der Sohn der Zeruja-a-, er war das Oberhaupt der Dreißig-1-. Und er schwang seinen Speer über dreihundert Erschlagenen. Er hatte einen Namen unter den Dreißig-2-. -1) so mit 2 hebrHs. und der syrÜs.; MasT: der Drei.  2) so mit der syrÜs.; MasT: unter den Dreien.   a) 2.Sam. 18,2.
8673#2. Samuel,23,19#19. War es nicht so, daß er mehr geehrt wurde als die Dreißig-1-, so daß er ihr Oberster wurde? Aber an die Drei reichte er nicht heran. -1) die Zahl ist an V. 23 angeglichen; MasT: drei.
8674#2. Samuel,23,20#20. Und Benaja, der Sohn Jojadas-a-, war ein tapferer Mann, groß an Taten, aus Kabzeel-b-. Der erschlug die beiden Kriegshelden-1- von Moab. Und er stieg hinab und erschlug den Löwen in der Zisterne an einem Schneetag. -1) aüs. mit einer Trennung des hebrW: die beiden Gotteslöwen.  a) 2.Sam. 8,18.  b) Jos. 15,21.
8675#2. Samuel,23,21#21. Und er war es, der einen ägyptischen Mann erschlug, einen Mann von (schrecklichem) Aussehen-1-. Und der Ägypter hatte einen Speer in der Hand. Er aber ging mit einem Stock zu ihm hinab, riß dem Ägypter den Speer aus der Hand und brachte ihn mit dessen eigenem Speer um-a-. -1) o: von (gewaltiger) Erscheinung.   a) 1.Sam. 17,51.
8676#2. Samuel,23,22#22. Das tat Benaja, der Sohn Jojadas-a-; und er hatte einen Namen unter den dreißig-1- Helden. -1) die Zahl ist an V. 23 angeglichen; MasT: drei. a) 2.Sam. 8,18.
8677#2. Samuel,23,23#23. Mehr als die Dreißig wurde er geehrt, aber an die Drei reichte er nicht heran. Und David setzte ihn über seine Leibwache.
8678#2. Samuel,23,24#24. Asael-a-, der Bruder Joabs, war unter den Dreißig; (ebenso) Elhanan-b-, der Sohn Dodos, aus Bethlehem; -a) 2.Sam. 2,18.   b) 2.Sam. 21,19.
8679#2. Samuel,23,25#25. Schamma, der Haroditer; Elika, der Haroditer-a-; -a) Ri. 7,1.
8680#2. Samuel,23,26#26. Helez, der Peletiter-a-; Ira, der Sohn des Ikkesch aus Tekoa-b-; -a) Jos. 15,27.   b) 2.Sam. 14,2.
8681#2. Samuel,23,27#27. Abieser, der Anatotiter-a-; Mebunnai-1-, der Huschatiter; -1) in 1.Chr. 11,29 lautet der Name «Sibbechai». a) Jos. 21,18.
8682#2. Samuel,23,28#28. Zalmon, der Ahoachiter-a-; Mahrai, der Netofatiter-b-; -a) 1.Chr. 8,4.   b) Esra 2,22; Neh. 7,26.
8683#2. Samuel,23,29#29. Heled-1-, der Sohn Baanas, der Netofatiter-a-; Ittai, der Sohn Ribais, aus (dem) Gibea der Söhne Benjamin-b-; -1) so mit mehreren hebrHs., Vul. und 1.Chr. 11,30; MasT: Heleb.  a) Esra 2,22; Neh. 7,26.  b) 1.Sam. 13,2.
8684#2. Samuel,23,30#30. Benaja, der Piratoniter-a-; Hiddai, aus Nahale-Gaasch-b-; -a) Ri. 12,13.   b) Jos. 24,30.
8685#2. Samuel,23,31#31. Abialbon, der Arbatiter-a-; Asmawet-b-, der Bahurimiter-1c-; -1) eT.; MasT: Barhumiter. a) Jos. 18,22.   b) 1.Chr. 12,3; 27,25.   c) 2.Sam. 16,5.
8686#2. Samuel,23,32#32. Eljachba, der Schaalboniter-a-; (von den) Söhnen des Jaschen: Jonatan; -a) Jos. 19,42.
8687#2. Samuel,23,33#33. Schamma, der Harariter; Ahiam, der Sohn Scharars, der Arariter;
8688#2. Samuel,23,34#34. Elifelet, der Sohn Ahasbais, des Sohnes des Maachatiters-a-; Eliam-b-, der Sohn Ahitofels, der Giloniter-c-; -a) 5.Mo. 3,14.  b) 2.Sam. 11,3; 1.Sam. 26,6.  c) 2.Sam. 15,12.
8689#2. Samuel,23,35#35. Hezro, der Karmeliter-a-; Paarai, der Arabiter-b-; -a) Jos. 15,55.   b) Jos. 15,52.
8690#2. Samuel,23,36#36. Jigal, der Sohn Nathans, aus Zoba-a-; Bani, der Gaditer; -a) 2.Sam. 8,3.
8691#2. Samuel,23,37#37. Zelek, der Ammoniter; Nachrai, der Beerotiter-a-, der Waffenträger Joabs, des Sohnes der Zeruja; -a) 2.Sam. 4,2.
8692#2. Samuel,23,38#38. Ira, der Jitriter-1a-; Gareb, der Hitriter-1-; -1) and. lesen mit geringfügiger Änd. «der Jattiriter». a) 1.Chr. 2,53.
8693#2. Samuel,23,39#39. Uria-a-, der Hetiter-b-: im ganzen 37. -a) 2.Sam. 11,3.   b) 2.Sam. 11,3; 1.Sam. 26,6.
8694#2. Samuel,24,1#1. UND wieder entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel-a-. Und er reizte David gegen sie auf zu sagen: Geh hin, zähle Israel und Juda! -a) 2.Sam. 21,1; Ri. 2,14.20; 2.Chr. 32,25.
8695#2. Samuel,24,2#2. Da sagte der König zu Joab, dem Heerobersten, der bei ihm war: Zieh doch umher in allen Stämmen Israels, von Dan bis Beerscheba-a-! Ihr sollt das (Kriegs)volk mustern, damit ich die Zahl des Volkes kenne! -a) V. 15; 2.Sam. 3,10.
8696#2. Samuel,24,3#3. Joab aber sagte zum König: Der HERR, dein Gott, mag zu dem Volk, so viele sie auch sein mögen, (noch) hundertmal (mehr) hinzufügen-a-, während die Augen meines Herrn, des Königs, es sehen-b-! Aber mein Herr (und) König! Warum (denn) hat er Gefallen an einer solchen Sache? -a) 5.Mo. 1,11.   b) Spr. 14,28.
8697#2. Samuel,24,4#4. Doch das Wort des Königs blieb fest gegen Joab und gegen die Obersten des Heeres-a-. So zogen Joab und die Obersten des Heeres vor dem König aus, um das Volk Israel zu mustern-b-. -a) Pred. 8,4.   b) 2.Mo. 30,12.
8698#2. Samuel,24,5#5. Und sie gingen über den Jordan -1-und begannen bei Aroer-a-, bei der Stadt, die mitten im Flußtal (liegt, und gingen weiter) auf Gad zu und nach Jaser-a- hin-1-. -1-1) so liest eine LXX-Ausgabe; MasT: und lagerten bei Aroer rechts von der Stadt, die mitten im Flußtal von Gad (liegt), und (gingen weiter) nach Jaser hin.   a) Jos. 13,25.
8699#2. Samuel,24,6#6. Und sie kamen nach Gilead und in das Land der Hetiter nach Kadesch-1-, und sie kamen nach Dan-Jaan-a- und in die Umgebung von Sidon-b-, -1) so liest eine LXX-Ausgabe; MasT: Tachtim Hodschi; das wäre ein unbekannter Ort.   a) Jos. 19,47.   b) Jos. 11,8.
8700#2. Samuel,24,7#7. und sie kamen zu der befestigten Stadt Tyrus-a- und zu allen Städten der Hiwiter-b- und der Kanaaniter, und sie zogen hinaus in den Süden von Juda nach Beerscheba-c-. -a) Jos. 19,28.29.   b) Jos. 9,1.7.   c) 1.Mo. 21,31.
8701#2. Samuel,24,8#8. Und sie zogen im ganzen Land umher und kamen am Ende von neun Monaten und zwanzig Tagen nach Jerusalem (zurück).
8702#2. Samuel,24,9#9. Und Joab gab dem König das Ergebnis der Musterung-1- an. Und zwar gab es in Israel 800 000 Wehrfähige-2-, die das Schwert zogen, und die Männer von Juda waren 500 000 Mann. -1) w: die Zahl der Zählung des Volkes.   2) w: Männer des Krieges.
8703#2. Samuel,24,10#10. ABER nachdem David das Volk gezählt hatte, schlug ihm das Herz-1a-. Und David sagte zum HERRN: Ich habe sehr gesündigt mit dem, was ich getan habe-b-. Und nun, HERR, laß doch die Schuld deines Knechtes vorübergehen-c-, denn ich habe sehr töricht gehandelt!-d- -1) w: Aber Davids Herz schlug ihn, nachdem er das Volk gezählt hatte.   a) 1.Sam. 24,6; 1.Joh. 3,20.   b) 2.Sam. 12,13; 2.Mo. 10,16; Ps. 32,5.   c) Hos. 14,2.3; Joel 2,12-14.   d) 4.Mo. 12,11; 1.Sam. 13,13.
8704#2. Samuel,24,11#11. Und als David am Morgen aufstand, da geschah das Wort des HERRN zu dem Propheten Gad, dem Seher Davids-a-, wie folgt: -a) 2.Sam. 12,1; 1.Sam. 9,9; 22,5.
8705#2. Samuel,24,12#12. Geh hin und rede zu David: So spricht der HERR: Dreierlei lege ich dir vor-1-! Wähle dir eins davon, daß ich es dir tue-a-! -1) w: auf.   a) Jer. 30,11.
8706#2. Samuel,24,13#13. Und Gad kam zu David und teilte ihm (das) mit und sagte zu ihm: Sollen dir sieben Jahre Hungersnot in dein Land kommen-a-? Oder willst du drei Monate vor deinen Bedrängern fliehen, während sie dir nachjagen? Oder soll drei Tage lang Pest in deinem Land sein? Nun überlege-1- und sieh zu, was für eine Antwort ich dem zurückbringen soll, der mich gesandt hat-b-. -1) o: erkenne.   a) 2.Kön. 8,1.   b) 1.Sam. 25,17.
8707#2. Samuel,24,14#14. Und David sagte zu Gad: Mir ist sehr angst! Laß uns doch in die Hand des HERRN fallen, denn seine Erbarmungen sind groß-a-! Aber in die Hand der Menschen laß mich nicht fallen-b-! -a) 2.Mo. 34,6.7; Kla. 3,22; Dan. 9,9; Mi. 7,19.  b) Ps. 106,41.
8708#2. Samuel,24,15#15. Da gab der HERR die Pest in Israel, vom Morgen an bis zu der bestimmten Zeit. Und es starben von dem Volk, von Dan bis Beerscheba-a-, 70 000 Mann-b-. -a) V. 2.   b) 4.Mo. 25,9; 1.Chr. 27,24.
8709#2. Samuel,24,16#16. Und als der Engel seine Hand (über) Jerusalem ausstreckte, um es zu vernichten, da hatte der HERR Mitleid wegen des Unheils-a-, und er sprach zu dem Engel, der unter dem Volk vernichtete: Genug! Ziehe jetzt deine Hand ab-b-! Der Engel des HERRN war aber gerade bei der Tenne Araunas, des Jebusiters-c-. -a) 2.Mo. 32,14; Ps. 78,38; Jer. 42,10.   b) Jes. 57,16.   c) 2.Chr. 3,1; Sach. 9,7.
8710#2. Samuel,24,17#17. Und als David den Engel sah, der das Volk schlug, sprach er zu dem HERRN und sagte: Siehe, --ich- habe gesündigt, und --ich- habe verkehrt gehandelt-a-! Aber diese Schafe-b-, was haben sie getan-c-? Laß doch deine Hand gegen mich-d- und gegen das Haus meines Vaters sein! -a) 2.Sam. 12,13; 2.Mo. 10,16; Ps. 32,5.   b) Ps. 78,71.   c) 1.Mo. 18,23.   d) 1.Mo. 44,33; 4.Mo. 16,22; Jona 1,12.
8711#2. Samuel,24,18#18. Und Gad kam zu David an jenem Tag und sagte zu ihm: Geh hinauf, errichte dem HERRN einen Altar auf der Tenne des Jebusiters Arauna-a-. -a) 2.Chr. 3,1; Sach. 9,7.
8712#2. Samuel,24,19#19. Da ging David hinauf nach dem Wort Gads, ganz wie der HERR geboten hatte.
8713#2. Samuel,24,20#20. Und Arauna blickte hinaus und sah den König und seine Knechte zu sich herüberkommen. Da ging Arauna hinaus und warf sich vor dem König nieder, mit seinem Gesicht zur Erde.
8714#2. Samuel,24,21#21. Und Arauna sagte: Weshalb kommt mein Herr, der König, zu seinem Knecht? David sagte: Um die Tenne von dir zu kaufen, um (auf ihr) dem HERRN einen Altar zu bauen, damit die Plage vom Volk abgewehrt wird!
8715#2. Samuel,24,22#22. Da sagte Arauna zu David: Mein Herr, der König, nehme und opfere, was gut ist in seinen Augen! Siehe, (da) sind die Rinder zum Brandopfer und die Dreschschlitten und die Geschirre der Rinder zum (Brenn)holz-a-. -a) Ri. 6,26; 1.Kön. 19,21.
8716#2. Samuel,24,23#23. Das alles, o König, gibt Arauna dem König. Und Arauna sagte (weiter) zum König: Der HERR, dein Gott, nehme dich wohlgefällig an-a-! -a) Ps. 20,4.5.
8717#2. Samuel,24,24#24. Aber der König sagte zu Arauna: Nein, sondern kaufen will ich es von dir für den Kaufpreis. Ich will dem HERRN, meinem Gott, nicht umsonst Brandopfer opfern. So kaufte David die Tenne und die Rinder für fünfzig Schekel Silber-a-. -a) 1.Mo. 23,11-16.
8718#2. Samuel,24,25#25. Und David baute dort dem HERRN einen Altar-a- und opferte Brandopfer und Heilsopfer-1b-. Da ließ der HERR sich für das Land erbitten-c-, und die Plage wurde von Israel abgewehrt-d-. -1) o: Friedensopfer; o: Gemeinschaftsopfer; o: Abschlußopfer.   a) 1.Mo. 12,7.8; Ri. 6,24.   b) Ri. 21,4.   c) 2.Sam. 21,14.   d) 4.Mo. 17,13.