6818#Hebräer,1,1#1. NACHDEM Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern -pta-geredet hat in den-1- Propheten-a-, -1) o: durch die.   a) Jer. 7,25; 2.Petr. 3,2.
6819#Hebräer,1,2#2. hat er am Ende dieser Tage zu uns -a-geredet im Sohn-1a-, den er zum Erben aller Dinge -a-eingesetzt hat-b-, durch den er auch die Welten-2- gemacht hat-c-; -1) d.h. in der Person des Sohnes, für dessen Einzigartigkeit der fehlende Artikel im Gr. bezeichnend ist.   2) gr. -+Aion-. a) Mt. 14,33.   b) Ps. 2,8; Mt. 21,37.38.   c) V. 10; Joh. 1,3.
6820#Hebräer,1,3#3. er, der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit-a- und Abdruck seines Wesens ist-b- und alle Dinge durch das Wort seiner-1- Macht trägt-c-, hat sich zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt-d-, nachdem er die Reinigung von den Sünden bewirkt hat-e-; -1) d.h. seiner eigenen.   a) Joh. 1,14.   b) Joh. 12,45; 2.Kor. 4,4; Kol. 1,15; 2,9.   c) Kol. 1,17.   d) V. 13; Hebr. 8,1; 10,12; 12,2; Mk. 16,19.   e) Hebr. 9,12-14.26; 2.Petr. 1,9.
6821#Hebräer,1,4#4. und er ist um so viel erhabener -pta-geworden als die Engel, wie er einen vorzüglicheren Namen-a- vor ihnen -idpf-ererbt hat. -a) Phil. 2,9.
6822#Hebräer,1,5#5. Denn zu welchem der Engel hat er jemals gesagt: «Mein Sohn-a- bist --du-, --ich- habe dich heute -idpf-gezeugt»-b-? und wiederum: «--Ich- werde ihm Vater und er wird mir Sohn sein»-c-? -a) Hebr. 7,28.   b) Hebr. 5,5; Ps. 2,7; Lk. 1,35; Apg. 13,33. c) 1.Chr. 17,13; 22,10; 2.Sam. 7,14.
6823#Hebräer,1,6#6. Wenn er aber den Erstgeborenen-a- wieder in den Erdkreis-1- -ka-einführt, spricht er: «Und alle Engel Gottes sollen ihn -ima-anbeten!»-b- -1) o: die bewohnte (Erde); so auch Hebr. 2,5. a) Ps. 89,28; Kol. 1,15.18.   b) Ps. 97,7; Mt. 4,11.
6824#Hebräer,1,7#7. Und von den Engeln zwar spricht er: «Der seine Engel zu Winden-1- -ptp-macht und seine Diener zu einer Feuerflamme»-a-, -1) o: zu Geistern; vgl. Anm. Joh. 3,8.   a) Ps. 104,4.
6825#Hebräer,1,8#8. von dem Sohn aber: «Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit-1a-, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches-b-; -1) w: in die Zeitalter der Zeitalter. a) Lk. 1,33.   b) Jer. 23,5.
6826#Hebräer,1,9#9. du hast Gerechtigkeit -a-geliebt und Gesetzlosigkeit -a-gehaßt; darum hat dich, o Gott, dein Gott -a-gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten-a-.» -a) Ps. 45,7.8.
6827#Hebräer,1,10#10. Und: «Du, Herr, hast im Anfang die Erde -a-gegründet, und die Himmel sind Werke deiner Hände-a-; -a) V. 2.
6828#Hebräer,1,11#11. sie werden untergehen-a-, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid-b-, -a) Mt. 24,35.   b) Jes. 51,6.
6829#Hebräer,1,12#12. und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen-a-, wie ein Kleid, und sie werden verwandelt werden. Du aber bist derselbe-1-, und deine Jahre werden nicht aufhören.»-b- -1) d.h. der ewig Unveränderliche. a) Offb. 6,14.   b) Ps. 102,26-28.
6830#Hebräer,1,13#13. Zu welchem der Engel aber hat er jemals gesagt: «Setze dich zu meiner Rechten-a-, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel deiner Füße»-b-? -a) V. 3.   b) Hebr. 10,12.13; Ps. 110,1; Mt. 22,44.
6831#Hebräer,1,14#14. Sind sie nicht alle dienstbare Geister-a-, -ptpp-ausgesandt zum Dienst um derer willen, die das Heil-1- erben -ptp-sollen-b-? -1) o: Errettung. a) Ps. 103,20,21.   b) Ps. 91,11; Lk. 16,22; Apg. 5,19.
6832#Hebräer,2,1#1. DESWEGEN müssen wir um so mehr auf das achten, was wir -ptap-gehört haben, damit wir nicht etwa (am Ziel) -kap-vorbeigleiten-a-. -a) Hebr. 3,14.
6833#Hebräer,2,2#2. Denn wenn das durch Engel-a- -ptap-verkündete Wort fest -a-war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam gerechte Vergeltung empfing-b-, -a) Apg. 7,53; Gal. 3,19.   b) Hebr. 10,28; 4.Mo. 15,30.
6834#Hebräer,2,3#3. wie werden wir entfliehen, wenn wir eine so große Rettung -pta-mißachten-a-? Sie ist (ja), nachdem sie ihren Anfang (damit) genommen hatte, daß sie durch den Herrn -ifpp-verkündet-b- wurde, uns gegenüber von denen bestätigt worden, die es -pta-gehört haben-c-, -a) Hebr. 10,29; 12,25.   b) Mk. 1,14.   c) Lk. 1,2.
6835#Hebräer,2,4#4. wobei Gott zugleich Zeugnis gab durch Zeichen und Wunder und mancherlei Machttaten-a- und Austeilungen -ub-des Heiligen Geistes-b- nach seinem Willen-c-. -a) Hebr. 6,5; Mk. 16,20; Apg. 4,30; 8,17; Röm. 15,19. b) Gal. 3,5.   c) 1.Kor. 12,4.11.
6836#Hebräer,2,5#5. Denn nicht Engeln hat er den zukünftigen Erdkreis -a-unterworfen, von dem wir reden;
6837#Hebräer,2,6#6. es hat aber irgendwo jemand bezeugt und gesagt: «Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, oder des Menschen Sohn, daß du auf ihn achtest-a-? -a) Hiob 7,17; Ps. 144,3.
6838#Hebräer,2,7#7. Du hast ihn ein wenig-1- unter die Engel erniedrigt-2-; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn -a-gekrönt-3-; -1) o: kurze Zeit.  2) w: geringer gemacht als; so auch V. 9. 3) w: bekränzt; so auch V. 9.
6839#Hebräer,2,8#8. du hast alles unter seine Füße -a-gelegt-1-.»-a- Denn indem er ihm alles -sife-unterwarf, ließ er nichts übrig, das ihm nicht unterworfen wäre-b-; jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alles -ppfp-unterworfen. -1) w: unterworfen.  a) Ps. 8,5-7; Mt. 28,18.  b) 1.Kor. 15,27.
6840#Hebräer,2,9#9. -1-Wir sehen aber Jesus, der kurze Zeit-2- unter die Engel -ppfp-erniedrigt war, wegen des Todesleidens-1- mit Herrlichkeit und Ehre -ppfp-gekrönt-a-, damit er durch Gottes Gnade für jeden-3- den Tod -ka-schmeckte-b-. -1-1) o: Wir sehen aber Jesus, der wegen des Todesleidens ein wenig unter die Engel erniedrigt war.   2) o: ein wenig. 3) o: für alles.   a) Phil. 2,8.9.   b) 2.Kor. 5,14.
6841#Hebräer,2,10#10. Denn es geziemte ihm, um dessentwillen alle Dinge und durch den alle Dinge sind-a-, indem er viele Söhne zur Herrlichkeit -pta-führte-b-, den Urheber ihrer Rettung durch Leiden -ifa-vollkommen zu machen-c-. -a) Hebr. 3,4; Röm. 11,36.   b) Joh. 12,24; Röm. 8,30. c) Hebr. 5,8.9; 7,28.
6842#Hebräer,2,11#11. Denn sowohl der, welcher -ptp-heiligt, als auch die, welche -ptpp-geheiligt werden-a-, sind alle von --einem-; aus diesem Grund schämt er sich nicht, sie Brüder zu nennen-b-, -a) Hebr. 10,10.14; Joh. 17,19. b) Mt. 25,40; Joh. 20,17; Röm. 8,29.
6843#Hebräer,2,12#12. indem er spricht: «Kundtun will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Gemeinde-1- will ich dir lobsingen-a-.» -1) o: Versammlung.   a) Ps. 22,23.
6844#Hebräer,2,13#13. Und wiederum: «Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen-a-.» Und wiederum: «Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir -a-gegeben hat-b-.» -a) 2.Sam. 22,3; Ps. 16,1; Jes. 8,17.  b) Jes. 8,18; Joh. 17,6.
6845#Hebräer,2,14#14. Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches -idpf-teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise-1- daran -a-Anteil gehabt-a-, um durch den Tod den -ka-zunichte zu machen, der die Macht des Todes -ptp-hat, das ist den Teufel-b-, -1) o: in ähnlicher Weise, fast ebenso; der gr. Ausdruck läßt beide Möglichkeiten (gleich - fast gleich) zu. a) Hebr. 10,5; Joh. 1,14; Röm. 8,3.   b) 2.Tim. 1,10.
6846#Hebräer,2,15#15. und um alle die -ka-zu befreien, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft-1- unterworfen waren. -1) o: Sklaverei.
6847#Hebräer,2,16#16. Denn er -idp-nimmt sich doch wohl nicht der Engel an, sondern der Nachkommenschaft-1- Abrahams-a- -idp-nimmt er sich an. -1) w: des Samens.   a) Gal. 3,29.
6848#Hebräer,2,17#17. Daher -ipf-mußte er in allem den Brüdern -ifap-gleich werden-a-, damit er barmherzig und ein treuer Hoherpriester vor Gott-1- -ka-werde-b-, um die Sünden des Volkes -sifs-zu sühnen-c-; -1) w: im Blick auf die (Dinge) vor Gott. a) Phil. 2,7.   b) Hebr. 4,15.   c) Mt. 1,21.
6849#Hebräer,2,18#18. denn worin er selbst -idpf-gelitten hat, als er versucht worden ist, kann er denen -ifa-helfen, die versucht werden-a-. -a) Hebr. 4,16.
6850#Hebräer,3,1#1. DAHER, heilige Brüder, Teilhaber der himmlischen Berufung-a-, -ima-betrachtet den Apostel-b- und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesus-c-, -a) Eph. 4,1; Phil. 3,14; 2.Tim. 1,9; Offb. 17,14. b) Joh. 17,18.   c) Hebr. 4,14.
6851#Hebräer,3,2#2. der treu ist dem, der ihn (dazu) -pta-gemacht hat-a-, wie auch Mose in seinem ganzen Hause-b-! -a) Joh. 17,4.   b) 4.Mo. 12,7.
6852#Hebräer,3,3#3. Denn er ist größerer Herrlichkeit -idpp-gewürdigt worden als Mose, insofern größere Ehre als das Haus-a- der hat, der es -pta-erbaut hat. -a) Sach. 6,12.13.
6853#Hebräer,3,4#4. Denn jedes Haus wird von jemand erbaut; der aber alles -pta-erbaut hat, ist Gott-a-. -a) Hebr. 2,10.
6854#Hebräer,3,5#5. Und Mose war zwar in seinem ganzen Hause als Diener treu-a- - zum Zeugnis von dem, was verkündigt werden sollte-b- -, -a) 4.Mo. 12,7.   b) 5.Mo. 4,5.
6855#Hebräer,3,6#6. Christus aber als Sohn über sein Haus-a-. Sein Haus sind wir-b-, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende standhaft-1- -ka-festhalten-c-. -1) «bis zum Ende standhaft» fehlt in ein. altHs. a) Hebr. 10,21.   b) Eph. 2,21.22. c) V. 14; Hebr. 6,11; 10,23; Mt. 24,13.
6856#Hebräer,3,7#7. Deshalb, wie der Heilige Geist spricht: «Heute-a-, wenn ihr seine Stimme -ka-hört, -a) 2.Kor. 6,2.
6857#Hebräer,3,8#8. -kaim-verhärtet eure Herzen nicht-a- wie in der Erbitterung-b- an dem Tage der Versuchung in der Wüste-c-, -a) Hebr. 4,7; 1.Sam. 6,6; Sach. 7,12.   b) V. 15. c) 2.Mo. 17,2; 4.Mo. 20,2.
6858#Hebräer,3,9#9. wo eure Väter (mich) versuchten, indem sie (mich) auf die Probe stellten-a-, und sie sahen meine Werke vierzig Jahre-b-. -a) 5.Mo. 9,22.23.   b) 5.Mo. 8,2-4.
6859#Hebräer,3,10#10. Deshalb -a-zürnte ich diesem Geschlecht-a- und sprach: Allezeit gehen sie irre mit dem Herzen. Sie aber haben meine Wege nicht -a-erkannt. -a) Ps. 78,21.
6860#Hebräer,3,11#11. So -a-schwor ich in meinem Zorn: Sie sollen nimmermehr in meine Ruhe eingehen-1-!»-a- -1) w: Wenn sie in meine Ruhe eingehen werden (Hebraismus, der die Verneinung betont); so Hebr. 4,3.5. a) Hebr. 4,3.5; 4.Mo. 14,21-23; 5.Mo. 1,34.35; Ps. 95,7-11.
6861#Hebräer,3,12#12. Seht zu, Brüder, daß nicht etwa in jemandem von euch ein böses Herz des Unglaubens sei-a- im -ifa-Abfall vom lebendigen Gott-b-, -a) 2.Kor. 13,5.   b) Jer. 11,8.
6862#Hebräer,3,13#13. sondern ermuntert-1- einander-a- jeden Tag, solange es «heute» heißt, damit niemand von euch -kap-verhärtet werde durch Betrug der Sünde! -1) o: ermahnt.   a) Hebr. 10,25; 1.Thes. 5,11.
6863#Hebräer,3,14#14. Denn wir sind Teilhaber des Christus -idpf-geworden, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis zum Ende standhaft -ka-festhalten-a-. -a) V. 6; Offb. 2,26.
6864#Hebräer,3,15#15. Wenn gesagt wird: «Heute, wenn ihr seine Stimme -ka-hört, verhärtet eure Herzen nicht wie in der Erbitterung»-a-, -a) V. 7.8.
6865#Hebräer,3,16#16. welche haben denn gehört und sich aufgelehnt-1-? (Waren es) denn nicht alle, die durch Mose von Ägypten ausgezogen waren-a-? -1) w: erbittert.   a) 4.Mo. 14,29.
6866#Hebräer,3,17#17. Welchen aber -a-zürnte er vierzig Jahre? Nicht denen, welche -pta-gesündigt hatten, deren Leiber-1- in der Wüste fielen-a-? -1) w: Glieder (Ausdruck für herumliegende Leichname). a) 4.Mo. 14,32.33; 1.Kor. 10,5.
6867#Hebräer,3,18#18. Welchen aber schwor er, daß sie nicht in seine Ruhe eingehen sollten, wenn nicht denen, die -pta-ungehorsam gewesen waren-1a-? -1) o: nicht geglaubt hatten. a) Hebr. 4,11; 5.Mo. 1,26; Ps. 106,21-26.
6868#Hebräer,3,19#19. Und wir sehen, daß sie wegen des Unglaubens nicht -ifa-hineingehen konnten-a-. -a) Hebr. 4,2.6; Mt. 17,20; Jud. 5.
6869#Hebräer,4,1#1. -ka-FÜRCHTEN wir uns nun, daß nicht etwa - da die Verheißung, in seine Ruhe -ifa-einzugehen, noch aussteht - jemand von euch als -ifpf-zurückgeblieben-1- -kpak-erscheint. -1) o: als (sie) versäumt zu haben.
6870#Hebräer,4,2#2. Denn auch uns ist eine gute Botschaft verkündigt worden, wie auch jenen; aber das gehörte Wort-1- nützte jenen nicht, weil es bei denen, die es -pta-hörten, sich nicht mit dem Glauben -ppfp-verband-a-. -1) o: das Wort der Kunde.   a) 5.Mo. 1,32; Röm. 10,16.
6871#Hebräer,4,3#3. Wir gehen nämlich in die Ruhe ein als die, die -pta-geglaubt haben, wie er gesagt hat: «So schwor ich in meinem Zorn: Sie sollen nimmermehr in meine Ruhe eingehen!»-1a- obwohl die Werke von Grundlegung der Welt an -ptap-geschaffen waren. -1) w: Wenn sie in meine Ruhe eingehen werden (Hebraismus, der die Verneinung betont).   a) Hebr. 3,11.
6872#Hebräer,4,4#4. Denn er hat irgendwo von dem siebten (Tag) so gesprochen: «Und Gott -a-ruhte am siebten Tag von allen seinen Werken-a-.» -a) 1.Mo. 2,2.
6873#Hebräer,4,5#5. Und an dieser (Stelle) wiederum: «Sie sollen nimmermehr in meine Ruhe eingehen!»-1a- -1) s. Anm. zu V. 3.   a) Hebr. 3,11.
6874#Hebräer,4,6#6. Weil es nun dabei bleibt, daß einige in sie eingehen und die, denen zuerst -ptap-die gute Botschaft verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht hineingegangen sind-a-, -a) Hebr. 3,19.
6875#Hebräer,4,7#7. bestimmt er wieder einen Tag: ein «Heute», und sagt durch David nach so langer Zeit, wie vorhin gesagt worden ist: «Heute, wenn ihr seine Stimme -ka-hört, -kaim-verhärtet eure Herzen nicht-a-!» -a) Hebr. 3,7.8.
6876#Hebräer,4,8#8. Denn wenn Josua-1- sie -a-in die Ruhe gebracht hätte-a-, würde er danach nicht von einem anderen Tag -ipf-geredet haben. -1) gr. -+Jesus-.   a) Jos. 21,44; 22,4.
6877#Hebräer,4,9#9. Also bleibt noch eine Sabbatruhe dem Volk Gottes übrig-a-. -a) Jes. 14,3; Jer. 31,2.
6878#Hebräer,4,10#10. Denn wer in seine Ruhe -pta-eingegangen ist, der ist auch -a-zur Ruhe gelangt von seinen Werken-a- wie Gott von seinen eigenen-b-. -a) Offb. 14,13.   b) 2.Mo. 20,11.
6879#Hebräer,4,11#11. Laßt uns nun eifrig sein, in jene Ruhe -ifa-einzugehen-a-, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams -ka-falle-b-! -a) Jos. 18,3.   b) Hebr. 3,18.
6880#Hebräer,4,12#12. Denn das Wort Gottes ist lebendig-a- und wirksam-b- und schärfer als jedes zweischneidige Schwert-c- und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist-d-, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter-1- der Gedanken und Gesinnungen des Herzens-e-; -1) w: ein Urteilsfähiger (gr. -+kritikos-). a) Apg. 7,38; 1.Petr. 1,23.   b) Jes. 55,11; Jer. 23,29. c) Jes. 49,2; Eph. 6,17.   d) 1.Thes. 5,23.   e) 1.Kor. 14,25.
6881#Hebräer,4,13#13. und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar-a-, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben-b-. -a) Jer. 23,24; Joh. 2,25.  b) Ps. 33,13-15; 90,8; 1.Joh. 3,20.
6882#Hebräer,4,14#14. DA wir nun einen großen Hohenpriester haben-a-, der durch die Himmel -ppf-gegangen ist-b-, Jesus-c-, den Sohn Gottes-d-, so laßt uns das Bekenntnis -kpak-festhalten-e-! -a) Hebr. 8,1.   b) Hebr. 7,26.   c) Hebr. 3,1.   d) Hebr. 5,5.  e) Hebr. 10,23.
6883#Hebräer,4,15#15. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht -ifa-Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem in gleicher Weise (wie wir) -ppfp-versucht worden ist-a-, (doch) ohne Sünde-b-. -a) 1.Petr. 1,6.   b) Hebr. 7,26; Joh. 8,46.
6884#Hebräer,4,16#16. Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten-a- zum Thron der Gnade-b-, damit wir Barmherzigkeit -ka-empfangen und Gnade -ka-finden zur rechtzeitigen Hilfe-c-! -a) Hebr. 10,19-22.   b) Röm. 3,25.   c) Hebr. 2,17.18.
6885#Hebräer,5,1#1. Denn jeder aus Menschen genommene Hohepriester wird für Menschen eingesetzt im Blick auf das (Verhältnis) zu Gott-a-, damit er sowohl Gaben als auch Schlachtopfer für Sünden -kpak-darbringe-b-, -a) 1.Chr. 23,13.   b) Hebr. 8,3.
6886#Hebräer,5,2#2. wobei er Nachsicht zu haben vermag mit den -ptp-Unwissenden und -ptpp-Irrenden-a-, da auch er selbst mit Schwachheit behaftet ist-b-; -a) 4.Mo. 15,22-29.   b) Hebr. 7,28.
6887#Hebräer,5,3#3. und um ihretwillen muß er, wie für das Volk so auch für sich selbst, der Sünden wegen -ifp-opfern-a-. -a) Hebr. 7,27; 3.Mo. 9,7; 16,6.
6888#Hebräer,5,4#4. Und niemand nimmt sich selbst die Ehre, sondern er wird von Gott -ptpp-berufen wie auch Aaron-a-. -a) 2.Mo. 28,1.
6889#Hebräer,5,5#5. So hat auch der Christus sich nicht selbst verherrlicht-a-, um Hoherpriester zu -ifap-werden, sondern der, welcher zu ihm -pta-gesagt hat: «Mein Sohn bist --du-, --ich- habe dich heute gezeugt-b-.» -a) Joh. 17,1.5.   b) Hebr. 1,5.
6890#Hebräer,5,6#6. Wie er auch an einer anderen (Stelle) sagt: «--Du- bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks-a-.» -a) V. 10; Hebr. 6,20; 7,17.21; Ps. 110,4.
6891#Hebräer,5,7#7. Der hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht-a-, der ihn aus dem Tod -ifp-erretten kann, und ist um seiner Gottesfurcht willen -ptap-erhört worden-b- -a) Ps. 69,4; Mt. 27,46.   b) Ps. 22,25; Joh. 11,42.
6892#Hebräer,5,8#8. und lernte, obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam-a-; -a) Jes. 50,5; Phil. 2,8.
6893#Hebräer,5,9#9. und -ptap-vollendet-1a-, ist er allen, die ihm -ptp-gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden-b-, -1) o: vollkommen gemacht.   a) Hebr. 2,10.   b) Jes. 45,17.
6894#Hebräer,5,10#10. von Gott -ptap-begrüßt-1- als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks-a-. -1) o: bezeichnet, angeredet.   a) Hebr. 7,3.
6895#Hebräer,5,11#11. DARÜBER haben wir viel zu sagen, und es läßt sich schwer darlegen, weil ihr im Hören träge -idpf-geworden seid.
6896#Hebräer,5,12#12. Denn während ihr der Zeit nach Lehrer sein -ptp-solltet, habt ihr wieder nötig, daß man euch -ifp-lehre, was die Anfangsgründe-1a- der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche -idpf-geworden, die Milch nötig haben und nicht feste Speise-b-. -1) w: die Elemente des Anfangs.  a) Hebr. 6,1.  b) 1.Kor. 3,2.
6897#Hebräer,5,13#13. Denn jeder, der noch Milch -ptp-genießt, ist richtiger Rede-1- unkundig, denn er ist ein Unmündiger-a-; -1) o: des Wortes der Gerechtigkeit. a) 1.Kor. 3,1; 14,20; Eph. 4,14.
6898#Hebräer,5,14#14. die feste Speise aber ist für Erwachsene-1-, die infolge der Gewöhnung -ppfp-geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten wie auch des Bösen-a-. -1) w: Vollkommene (im Gr. ein Ausdruck für «Erwachsene»). a) 1.Kön. 3,9.
6899#Hebräer,6,1#1. Deshalb wollen wir das Wort vom Anfang des Christus -pta-lassen-a- und uns der vollen Reife-1- -kpmp-zuwenden-b- und nicht wieder einen Grund -ptp-legen mit der Buße von toten Werken-c- und dem Glauben an Gott, -1) o: Vollkommenheit; vgl. vorhergehende Anm. zu Hebr. 5,14. a) Hebr. 5,12.   b) Mt. 5,48.   c) Hebr. 9,14.
6900#Hebräer,6,2#2. der Lehre von Waschungen und der Handauflegung-a-, der Totenauferstehung-b- und dem ewigen Gericht-c-. -a) 3.Mo. 1,4.   b) 1.Kor. 15,12.   c) Hebr. 9,27.
6901#Hebräer,6,3#3. Und dies werden wir tun, wenn Gott es -kpak-erlaubt-a-. -a) Apg. 18,21.
6902#Hebräer,6,4#4. Denn es ist unmöglich, diejenigen, die einmal -ptap-erleuchtet worden sind-a- und die himmlische Gabe -pta-geschmeckt haben und des Heiligen Geistes teilhaftig -ptap-geworden sind -a) Hebr. 10,26.
6903#Hebräer,6,5#5. und das gute Wort Gottes-a- und die Kräfte des zukünftigen Zeitalters-1- -pta-geschmeckt haben-b- -1) gr. -+Aion-.   a) Mt. 13,20.   b) Hebr. 2,4.
6904#Hebräer,6,6#6. und (doch) -pta-abgefallen sind, wieder zur Buße -ifp-zu erneuern, da-1- sie für sich den Sohn Gottes wieder -ptp-kreuzigen und -ptp-dem Spott aussetzen. -1) o: indem.
6905#Hebräer,6,7#7. Denn ein Land, das den häufig darauf -ptp-kommenden Regen -pta-trinkt und nützliches Kraut -ptp-hervorbringt für diejenigen, um derentwillen es auch bebaut wird, empfängt Segen von Gott-a-; -a) Ps. 65,11.
6906#Hebräer,6,8#8. wenn es aber Dornen und Disteln -ptp-hervorbringt, so ist es unbrauchbar und dem Fluch nahe, der am Ende zur Verbrennung führt-a-. -a) Jes. 5,6.
6907#Hebräer,6,9#9. Wir aber sind, wenn wir auch so reden, im Hinblick auf euch, Geliebte, vom Besseren und zum Heil-1- Dienlichen überzeugt. -1) o: zur Errettung.
6908#Hebräer,6,10#10. Denn Gott ist nicht ungerecht-a-, euer Werk zu -ifa-vergessen-b- und die Liebe, die ihr zu seinem Namen -am-bewiesen habt, indem ihr den Heiligen -pta-gedient habt und -ptp-dient-c-. -a) 1.Mo. 18,25; 5.Mo. 32,4.   b) Offb. 2,2. c) Hebr. 10,34; Mt. 10,42; 1.Kor. 16,15; 1.Thes. 1,3.
6909#Hebräer,6,11#11. Wir wünschen aber sehr, daß jeder von euch denselben Eifer um die volle Gewißheit der Hoffnung bis ans Ende -ifp-beweise-a-, -a) Hebr. 3,6.
6910#Hebräer,6,12#12. damit ihr nicht träge -ka-werdet-a-, sondern Nachahmer derer, die durch Glauben und Ausharren die Verheißungen erben-b-. -a) Hebr. 13,16; Gal. 6,9.10. b) Hebr. 10,36; 11,33; Offb. 13,10.
6911#Hebräer,6,13#13. Denn als Gott dem Abraham -pta-die Verheißung gab, -a-schwor er bei sich selbst - weil er bei keinem Größeren -ifa-schwören -ipf-konnte -
6912#Hebräer,6,14#14. und sprach: «Wahrlich, reichlich-1- werde ich dich segnen, und sehr-2- werde ich dich mehren-a-.» -1) w: segnend.   2) w: mehrend.   a) 1.Mo. 22,16.17.
6913#Hebräer,6,15#15. Und so erlangte er, indem er -pta-ausharrte, die Verheißung-a-. -a) 1.Mo. 21,2; Jak. 5,11.
6914#Hebräer,6,16#16. Denn Menschen schwören bei einem Größeren, und der Eid ist ihnen zur Bestätigung ein Ende alles Widerspruchs-a-. -a) 2.Mo. 22,10.
6915#Hebräer,6,17#17. Deshalb hat sich Gott, da er den Erben der Verheißung-a- die Unwandelbarkeit seines Ratschlusses noch viel deutlicher -ifa-beweisen wollte, mit einem Eid -a-verbürgt-b-, -a) Hebr. 11,9; Gal. 3,29.   b) Lk. 1,73.
6916#Hebräer,6,18#18. damit wir durch zwei unveränderliche Dinge, bei denen Gott (doch) unmöglich -ifa-lügen kann-a-, einen starken Trost -kpak-hätten, die wir unsere -pta-Zuflucht dazu genommen haben, die vorhandene Hoffnung zu -ifa-ergreifen-b-. -a) Tit. 1,2.   b) Hebr. 10,23.
6917#Hebräer,6,19#19. Diese haben wir als einen sicheren und festen Anker der Seele, der in das Innere des Vorhangs -ptp-hineinreicht-a-, -a) 3.Mo. 16,12.15.
6918#Hebräer,6,20#20. wohin Jesus als Vorläufer für uns hineingegangen ist, der nach der Ordnung Melchisedeks Hoherpriester in Ewigkeit -pta-geworden ist-a-. -a) Hebr. 5,6.
6919#Hebräer,7,1#1. DENN dieser Melchisedek, König von Salem, Priester Gottes, des Höchsten - der Abraham -pta-entgegenging und ihn -pta-segnete, als er von der Niederwerfung der Könige zurückkehrte,
6920#Hebräer,7,2#2. dem auch Abraham den Zehnten von allem -a-zuteilte-a- - (heißt) -ptpp-übersetzt zunächst König der Gerechtigkeit-b-, dann aber auch König von Salem, das ist König des Friedens-c-. -a) 1.Mo. 14,18-20.   b) Jer. 23,5.   c) Jes. 9,5.6.
6921#Hebräer,7,3#3. Ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister, hat er weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens, er -ppfp-gleicht-1- dem Sohn Gottes und bleibt Priester für immer. -1) d.h. in den angegebenen Erscheinungsmerkmalen, wobei der Sohn Gottes das Urbild, Melchisedek das Abbild ist.
6922#Hebräer,7,4#4. -imp-Schaut aber, wie groß dieser ist, dem Abraham, der Patriarch, den Zehnten von der Beute gab-a-! -a) 1.Mo. 14,18-20.
6923#Hebräer,7,5#5. Und zwar haben die von den Söhnen Levi, die das Priestertum -ptp-empfangen, ein Gebot, den Zehnten von dem Volk nach dem Gesetz zu nehmen, das ist von ihren Brüdern-a-, obwohl (auch) die aus der Lende Abrahams -ppf-hervorgegangen sind. -a) 4.Mo. 18,21; 2.Chr. 31,4-6.
6924#Hebräer,7,6#6. Er aber, der sein Geschlecht nicht von ihnen ableitete, hat den Zehnten von Abraham genommen-a- und den -idpf-gesegnet, der die Verheißungen hatte-b-. -a) 1.Mo. 14,18-20.   b) 1.Mo. 12,2.3; Gal. 3,16.
6925#Hebräer,7,7#7. Ohne jeden Widerspruch aber wird das Geringere von dem Besseren gesegnet-a-. -a) 3.Mo. 9,22.23.
6926#Hebräer,7,8#8. Und hier zwar empfangen -ptp-sterbliche Menschen die Zehnten, dort aber einer, von dem -ptpp-bezeugt wird, daß er lebt;
6927#Hebräer,7,9#9. und sozusagen ist durch Abraham auch von Levi, der die Zehnten -ptp-empfängt, -idpp-der Zehnte erhoben worden,
6928#Hebräer,7,10#10. denn er war noch in der Lende des Vaters, als Melchisedek ihm entgegenging.
6929#Hebräer,7,11#11. Wenn nun die Vollendung durch das levitische Priestertum (erreicht worden) wäre - denn in Verbindung mit ihm hat das Volk das Gesetz -idpp-empfangen-a- -, welche Notwendigkeit bestand (dann) noch, einen anderen Priester nach der Ordnung Melchisedeks -ifp-aufzustellen und nicht nach der Ordnung Aarons zu -ifpp-nennen? -a) 5.Mo. 17,11.
6930#Hebräer,7,12#12. Denn wenn das Priestertum -ptpp-geändert wird, so findet notwendig auch eine Änderung des Gesetzes statt.
6931#Hebräer,7,13#13. Denn der, von dem dies gesagt wird, -idpf-gehört zu einem anderen Stamm, aus dem niemand -idpf-die Wartung des Altars hatte.
6932#Hebräer,7,14#14. Denn es ist offenbar, daß unser Herr aus Juda -idpf-entsprossen-1- ist-a-, von welchem Stamm Mose nichts in bezug auf Priester -a-geredet hat. -1) o: aufgegangen.   a) Mt. 1,3; Offb. 5,5.
6933#Hebräer,7,15#15. Und es ist noch weit augenscheinlicher, wenn gleich dem Melchisedek-1- ein anderer Priester aufsteht, -1) w: in Gleichheit Melchisedeks.
6934#Hebräer,7,16#16. der es nicht nach -ub-dem Gesetz eines fleischlichen Gebots-a- -idpf-geworden ist-b-, sondern nach der Kraft eines unauflöslichen Lebens-c-. -a) Hebr. 9,10.   b) 2.Mo. 28,1.   c) Röm. 6,9.
6935#Hebräer,7,17#17. Denn ihm wird bezeugt: «Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks-a-.» -a) Hebr. 5,6.
6936#Hebräer,7,18#18. Denn aufgehoben wird zwar das -ptp-vorhergehende Gebot seiner Schwachheit-a- und Nutzlosigkeit wegen-b- -a) Röm. 8,3.   b) Hebr. 8,7; 2.Kor. 3,11.
6937#Hebräer,7,19#19. - denn das Gesetz -a-hat nichts zur Vollendung gebracht-a- - eingeführt aber eine bessere Hoffnung-b-, durch die wir uns Gott nahen. -a) Hebr. 9,9; 10,1; Gal. 2,16.   b) Hebr. 10,9.
6938#Hebräer,7,20#20. Und wie (dies) nicht ohne Eidschwur (geschah) - denn jene sind ohne Eidschwur Priester geworden,
6939#Hebräer,7,21#21. dieser aber mit Eidschwur durch den, der zu ihm-1- sprach: «Der Herr hat -a-geschworen, und es wird ihn nicht gereuen: Du bist Priester in Ewigkeit!»-a- -, -1) o: im Blick auf ihn.   a) Hebr. 5,6.
6940#Hebräer,7,22#22. so ist Jesus auch eines besseren Bundes Bürge -idpf-geworden-a-. -a) Hebr. 8,6.
6941#Hebräer,7,23#23. Und jene sind in größerer Anzahl Priester geworden, weil sie durch den Tod -sifd-verhindert waren -ifp-zu bleiben;
6942#Hebräer,7,24#24. dieser aber, weil er in Ewigkeit -sifd-bleibt-a-, hat ein unveränderliches-1- Priestertum. -1) vlt. auch: unübertragbares.   a) Hebr. 13,8; Offb. 1,18.
6943#Hebräer,7,25#25. Daher kann er die auch völlig -ifp-erretten, die sich durch ihn Gott -ptp-nahen-a-, weil er immer -ptp-lebt, um sich für sie zu -sifs-verwenden-1b-. -1) o: für sie einzutreten. a) Hebr. 10,19.   b) Hebr. 9,24; Joh. 17,9.15; 1.Joh. 2,1.
6944#Hebräer,7,26#26. Denn ein solcher Hoherpriester -ipf-geziemte sich auch für uns: heilig, sündlos, unbefleckt, -ppfp-abgesondert von den Sündern-a- und höher als die Himmel -pta-geworden-b-, -a) Hebr. 4,15; 1.Petr. 2,22.   b) Hebr. 4,14; Eph. 4,10.
6945#Hebräer,7,27#27. der nicht Tag für Tag-a- nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer -ifp-darzubringen-b-, dann für die des Volkes-c-; denn dies hat er ein für allemal-d- getan, als er sich selbst -pta-dargebracht hat-e-. -a) Hebr. 10,11.   b) Hebr. 5,3.   c) 3.Mo. 9,15; 16,15. d) Hebr. 9,12; Röm. 6,10.   e) Hebr. 9,26; 10,10.
6946#Hebräer,7,28#28. Denn das Gesetz setzt Menschen als Hohepriester ein, die mit Schwachheit behaftet sind-a-, das Wort des Eidschwurs aber, das später als das Gesetz (gegeben wurde), einen Sohn-b-, der in Ewigkeit -ppfp-vollendet-1- ist-c-. -1) o: vollkommen gemacht. a) Hebr. 5,2.   b) Hebr. 1,5.   c) Hebr. 2,10.
6947#Hebräer,8,1#1. DIE Hauptsache aber bei dem, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester-a-, der -a-sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät-b- in den Himmeln, -a) Hebr. 4,14.   b) Hebr. 1,3; Offb. 3,21.
6948#Hebräer,8,2#2. als Diener des Heiligtums und des wahrhaftigen Zeltes, das der Herr -a-errichtet hat, nicht ein Mensch-a-. -a) Hebr. 9,11.24.
6949#Hebräer,8,3#3. Denn jeder Hohepriester wird eingesetzt, um sowohl Gaben als auch Schlachtopfer -ifp-darzubringen-a-; daher ist es notwendig, daß auch dieser etwas hat, das er -ka-darbringt-b-. -a) Hebr. 5,1.   b) Eph. 5,2.
6950#Hebräer,8,4#4. Wenn er nun auf Erden wäre, so wäre er nicht einmal Priester, weil die da sind, die nach dem Gesetz die Gaben -ptp-darbringen
6951#Hebräer,8,5#5. - die dem Abbild und Schatten der himmlischen Dinge-a- dienen, wie Mose eine göttliche -idpp-Weisung empfing, als er im Begriff war, das Zelt aufzurichten; denn «Sieh (zu)», spricht er, «daß du alles nach dem Muster machst, das dir auf dem Berge -ptap-gezeigt worden ist»!-b- -. -a) Hebr. 9,23; 10,1; Kol. 2,17.   b) 2.Mo. 25,40; Apg. 7,44.
6952#Hebräer,8,6#6. Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst -idpf-erlangt-a-, wie er auch Mittler-b- eines besseren Bundes ist-c-, der aufgrund besserer Verheißungen -idpp-gestiftet worden ist-d-. -a) 2.Kor. 3,9.   b) 1.Tim. 2,5.   c) Hebr. 7,22; 9,15; 12,24. d) 2.Petr. 1,4.
6953#Hebräer,8,7#7. Denn wenn jener erste (Bund) tadellos wäre, so wäre kein Raum für einen zweiten -ipf-gesucht worden-a-. -a) Hebr. 7,18.19.
6954#Hebräer,8,8#8. Denn tadelnd spricht er zu ihnen-a-: «Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund schließen, -a) Hebr. 10,16.17.
6955#Hebräer,8,9#9. nicht nach der Art des Bundes, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tag, da ich ihre Hand -pta-ergriff, um sie aus dem Land Ägypten -ifa-herauszuführen-a-; denn sie blieben nicht in meinem Bund, und ich -a-kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr-b-. -a) 5.Mo. 4,37; 5,6.   b) 2.Kön. 17,15-20; Ps. 78,10.59.
6956#Hebräer,8,10#10. Denn dies ist der Bund-a-, den ich dem Haus Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Meine Gesetze -ptp-gebe ich in ihren Sinn und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein-b-. -a) Jes. 56,3; Hes. 37,26. b) Hes. 36,28; Sach. 8,8; 2.Kor. 6,16.
6957#Hebräer,8,11#11. Und nicht werden sie ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: -ima-Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich kennen, vom Kleinen-1- bis zum Großen unter ihnen-a-. -1) o: Geringen.   a) Jes. 54,13.
6958#Hebräer,8,12#12. Denn ich werde gegenüber ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr -bvft-gedenken.»-a- -a) Jes. 43,25; Jer. 31,31-34; 33,8.
6959#Hebräer,8,13#13. Indem er von einem «neuen» (Bund) spricht, hat er den ersten -idpf-für veraltet erklärt; was aber -ptpp-veraltet und -ptp-sich überlebt, ist dem Verschwinden nahe-a-. -a) Röm. 10,4.
6960#Hebräer,9,1#1. ES -ipf-hatte nun zwar auch der erste (Bund) Satzungen des Dienstes-1a- und das irdische-2- Heiligtum. -1) o: Gottesdienstes.   2) o: weltliche.   a) Röm. 9,4.
6961#Hebräer,9,2#2. Denn es wurde ein Zelt -ap-aufgerichtet-a-, das vordere-1- - in dem sowohl der Leuchter als auch der Tisch und die Schaubrote waren -, das das Heilige genannt wird-b-, -1) w: erstes; so auch V. 6.8. a) 2.Mo. 39,32.   b) 2.Mo. 40,22-24.
6962#Hebräer,9,3#3. hinter dem zweiten Vorhang aber ein Zelt, das das Allerheiligste genannt wird-a-, -a) 2.Mo. 26,31-33.
6963#Hebräer,9,4#4. das einen goldenen Räucheraltar-a- und die überall mit Gold -ppfp-überdeckte Lade des Bundes-b- hatte, in welcher der goldene Krug, der das Manna enthielt-c-, und der Stab Aarons, der -pta-gesproßt hatte-d-, und die Tafeln des Bundes-e- waren; -a) 3.Mo. 16,12.13; 1.Kön. 6,22.   b) 2.Mo. 25,11. c) 2.Mo. 16,33.   d) 4.Mo. 17,23.25. e) 2.Mo. 40,20; 5.Mo. 10,5; 1.Kön. 8,9.
6964#Hebräer,9,5#5. oben über ihr aber die Cherubim der Herrlichkeit, die den Versöhnungsdeckel-1- überschatteten-a-, von welchen Dingen jetzt nicht im einzelnen zu -ifp-reden ist. -1) o: Sühnedeckel; dasselbe Wort wie Röm. 3,25. a) 2.Mo. 25,18-21.
6965#Hebräer,9,6#6. Da aber dies so -ppfp-eingerichtet ist, gehen zwar in das vordere Zelt die Priester allezeit hinein und verrichten die Dienste-1a-, -1) w: die Dienstleistungen (o: Gottesdienste). a) 2.Mo. 30,7.8; 4.Mo. 18,3.4; 1.Chr. 23,13.
6966#Hebräer,9,7#7. in das zweite aber --einmal- im Jahr allein der Hohepriester, nicht ohne Blut, das er darbringt für sich selbst und für die Verirrungen des Volkes-a-. -a) V. 25; 2.Mo. 30,10; 3.Mo. 16.
6967#Hebräer,9,8#8. Damit -ptp-zeigt der Heilige Geist an-a-, daß der Weg zum Heiligtum noch nicht -ifpf-geoffenbart ist, solange das vordere Zelt noch Bestand hat. -a) Hebr. 10,15.
6968#Hebräer,9,9#9. Dieses ist ein Gleichnis für die -ppf-gegenwärtige Zeit, nach dem sowohl Gaben als auch Schlachtopfer dargebracht werden, die im Gewissen den nicht -ifa-vollkommen machen können, der den Gottesdienst ausübt-1a-. -1) w: der dient.   a) Hebr. 7,19; Gal. 3,21.
6969#Hebräer,9,10#10. Es sind nur - neben Speisen-a- und Getränken und verschiedenen Waschungen-b- - Satzungen des Fleisches-c-, die bis zur Zeit einer richtigen Ordnung -ptp-auferlegt sind-d-. -a) Hebr. 13,9; 3.Mo. 11,2.   b) 3.Mo. 15,18; 4.Mo. 19,8; Kol. 2,16.   c) Hebr. 7,16.   d) Gal. 4,2.
6970#Hebräer,9,11#11. CHRISTUS aber ist -pta-gekommen als Hoherpriester der zukünftigen-1- Güter und ist durch das größere und vollkommenere Zelt - das nicht mit Händen gemacht-a-, das heißt, nicht von dieser Schöpfung ist - -1) nach aHs: gewordenen.   a) Hebr. 8,2.
6971#Hebräer,9,12#12. und nicht mit Blut von Böcken und Kälbern-a-, sondern mit seinem eigenen Blut-b- ein für allemal-c- in das Heiligtum hineingegangen und hat (uns) eine ewige Erlösung -pta-erworben-1d-. -1) o: hineingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte.  a) Hebr. 10,4; 3.Mo. 16,15.   b) Apg. 20,28; Kol. 1,20. c) Hebr. 7,27.   d) Eph. 1,7.
6972#Hebräer,9,13#13. Denn wenn das Blut von Böcken und Stieren-a- und die Asche einer jungen Kuh, auf die Unreinen gesprengt, zur Reinheit des Fleisches heiligt-b-, -a) Hebr. 10,4; 3.Mo. 16,15.   b) 4.Mo. 19,9.
6973#Hebräer,9,14#14. wieviel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst-a- durch den ewigen Geist (als Opfer) ohne Fehler-b- Gott -a-dargebracht hat, euer-1- Gewissen reinigen-c- von toten Werken-d-, damit ihr dem lebendigen Gott -sifs-dient-2e-! -1) nach and. altHs: unser.   2) o: Gottesdienst darbringt. a) Hebr. 1,3; Joh. 10,18; Eph. 5,2.   b) 1.Petr. 1,19. c) 1.Joh. 1,7.   d) Hebr. 6,1; 10,22.   e) 1.Thes. 1,9.
6974#Hebräer,9,15#15. Und darum ist er Mittler eines neuen Bundes-a-, damit, da der Tod geschehen ist zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund-b-, die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes -ka-empfangen-c-. -a) Hebr. 8,6.   b) Apg. 13,39.   c) Apg. 20,32.
6975#Hebräer,9,16#16. - Denn wo ein Testament-1- ist, da muß notwendig der Tod dessen eintreten, der das Testament gemacht hat. -1) gr. dasselbe Wort wie «Bund».
6976#Hebräer,9,17#17. Denn ein Testament ist gültig, wenn der Tod eingetreten ist-1-, weil es niemals Kraft hat, solange der lebt, der das Testament gemacht hat. - -1) w: bei Toten.
6977#Hebräer,9,18#18. Daher ist auch der erste (Bund) nicht ohne Blut -idpp-eingeweiht worden.
6978#Hebräer,9,19#19. Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Mose dem ganzen Volk mitgeteilt war, -pta-nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser-a- und Purpurwolle und Ysop-1- und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk -1) s. Anm. zu Joh. 19,29.   a) 1.Joh. 5,6.
6979#Hebräer,9,20#20. und sprach: «Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch -a-geboten hat-a-.» -a) 2.Mo. 24,8.
6980#Hebräer,9,21#21. Aber auch das Zelt und alle Gefäße des Dienstes besprengte er ebenso mit dem Blut-a-; -a) 2.Mo. 29,12; 3.Mo. 8,15.19.
6981#Hebräer,9,22#22. und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz-a-, und ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung-b-. -a) 3.Mo. 16,14-19.   b) 3.Mo. 17,11; Mt. 26,28.
6982#Hebräer,9,23#23. (Es ist) nun nötig, daß die Abbilder der himmlischen Dinge-a- hierdurch -ifpp-gereinigt werden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Schlachtopfer als diese. -a) Hebr. 8,5.
6983#Hebräer,9,24#24. Denn der Christus ist nicht -a-hineingegangen in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, ein Gegenbild des wahren (Heiligtums), sondern in den Himmel selbst-a-, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu -ifap-erscheinen-b-, -a) Hebr. 8,1.   b) Hebr. 7,25.
6984#Hebräer,9,25#25. auch nicht, um sich selbst oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alljährlich mit fremdem Blut in das Heiligtum hineingeht-a- -a) V. 7.
6985#Hebräer,9,26#26. - sonst hätte er oftmals -ifa-leiden müssen von Grundlegung der Welt an -; jetzt aber ist er --einmal- in der Vollendung der Zeitalter-1a- -idpp-offenbar geworden, um durch sein Opfer-2- die Sünde aufzuheben-b-. -1) gr. -+Aion-.  2) o: Schlachtopfer.  a) 1.Kor. 10,11; Gal. 4,4. b) Hebr. 1,3; 7,27; Dan. 9,24; Joh. 1,29; Röm. 6,10.
6986#Hebräer,9,27#27. Und wie es den Menschen bestimmt ist, --einmal- zu -ifa-sterben-a-, danach aber das Gericht-b-, -a) 1.Mo. 3,19; 1.Chr. 29,15.   b) Hebr. 6,2.
6987#Hebräer,9,28#28. so wird auch der Christus, nachdem er --einmal- -ptap-geopfert worden ist, um vieler Sünden zu -sifs-tragen-a-, zum zweiten Male ohne (Beziehung zur) Sünde-1- denen zum Heil-2- erscheinen-b-, die ihn -ptp-erwarten-c-. -1) d.h. sein Kommen hat nichts mehr mit der Sünde zu tun. 2) o: zur Errettung.   a) Jes. 53,12; Röm. 4,25; 1.Petr. 2,24. b) Joh. 14,3; 2.Tim. 4,8.   c) 1.Thes. 1,10.
6988#Hebräer,10,1#1. Denn da das Gesetz einen Schatten der zukünftigen Güter, nicht der Dinge Ebenbild selbst hat-a-, so kann es niemals mit denselben Schlachtopfern, die sie alljährlich darbringen, die Hinzunahenden für immer -ifa-vollkommen machen-b-. -a) Hebr. 8,5.   b) Hebr. 7,18.19.
6989#Hebräer,10,2#2. Denn würde sonst nicht ihre -ptpp-Darbringung -am-aufgehört haben, weil die den Gottesdienst Übenden-1-, einmal -ppfp-gereinigt, kein Sündenbewußtsein mehr gehabt hätten? -1) w: weil die Dienenden.
6990#Hebräer,10,3#3. Doch in jenen (Opfern) ist alljährlich ein Erinnern an die Sünden-a-; -a) 3.Mo. 16,34.
6991#Hebräer,10,4#4. denn unmöglich kann Blut von Stieren und Böcken Sünden -ifp-wegnehmen-a-. -a) Hebr. 9,9; Mi. 6,6.7.
6992#Hebräer,10,5#5. Darum spricht er, als er in die Welt kommt: «Schlachtopfer und Opfergabe hast du nicht -a-gewollt, einen Leib aber hast du mir -am-bereitet-a-; -a) Hebr. 2,14.
6993#Hebräer,10,6#6. an Brandopfern und Sündopfern -a-hast du kein Wohlgefallen gefunden-a-. -a) Ps. 51,18.
6994#Hebräer,10,7#7. Da sprach ich: Siehe, ich komme - in der Buchrolle steht von mir geschrieben-a- -, um deinen Willen, o Gott, zu -ifgn-tun.»-b- -a) Joh. 5,39.   b) Ps. 40,7-9; Joh. 4,34.
6995#Hebräer,10,8#8. Vorher sagt er: «Schlachtopfer und Opfergaben und Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, auch kein Wohlgefallen daran gefunden»-a- - die doch nach dem Gesetz dargebracht werden -; -a) Ps. 40,7-9; Joh. 4,34.
6996#Hebräer,10,9#9. dann sprach er: «Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun»-a- - er nimmt das Erste weg, um das Zweite -ka-aufzurichten-b- -. -a) Ps. 40,7-9; Joh. 4,34.   b) Hebr. 7,18.19.
6997#Hebräer,10,10#10. In diesem Willen-1- sind wir geheiligt-a- durch das ein für allemal-b- geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi-c-. -1) d.h. aufgrund dieses Willens. a) Joh. 17,19; Gal. 1,4.   b) Hebr. 7,27.   c) Eph. 5,2.
6998#Hebräer,10,11#11. Und jeder Priester steht täglich da-a-, verrichtet den Dienst und bringt oft dieselben Schlachtopfer dar, die niemals Sünden -ifa-hinwegnehmen können-b-. -a) 2.Mo. 29,38.   b) Hebr. 9,9; Mi. 6,6.7.
6999#Hebräer,10,12#12. Dieser aber hat --ein- Schlachtopfer für Sünden -pta-dargebracht-a- und sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes-b-. -a) Hebr. 9,12.26.   b) Hebr. 1,3; Apg. 7,56.
7000#Hebräer,10,13#13. Fortan -ptp-wartet er, bis seine Feinde -kap-hingelegt sind als Schemel seiner Füße-a-. -a) Hebr. 1,13.
7001#Hebräer,10,14#14. Denn mit --einem- Opfer hat er die, die -ptpp-geheiligt werden, für immer -idpf-vollkommen gemacht-a-. -a) Hebr. 2,11.
7002#Hebräer,10,15#15. (Das) bezeugt uns aber auch der Heilige Geist-a-; denn nachdem er -sifm-gesagt hat: -a) Hebr. 9,8; Mk. 12,36.
7003#Hebräer,10,16#16. «Dies ist der Bund, den ich für sie errichten-1- werde nach jenen Tagen, spricht der Herr, ich werde meine Gesetze in ihre Herzen -ptp-geben und sie auch in ihren Sinn schreiben»-a-; -1) o: mit ihnen schließen.   a) Hebr. 8,10.
7004#Hebräer,10,17#17. und: «Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich --nicht- mehr gedenken-a-.» -a) Hebr. 8,12; Ps. 103,12.
7005#Hebräer,10,18#18. Wo aber Vergebung dieser (Sünden) ist, gibt es kein Opfer für Sünde mehr.
7006#Hebräer,10,19#19. DA wir nun, Brüder, durch das Blut Jesu Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum-a-, -a) Hebr. 7,25; Eph. 2,18.
7007#Hebräer,10,20#20. den er uns eröffnet hat als einen neuen und lebendigen Weg-a- durch den Vorhang - das ist durch sein Fleisch-b- - -a) Joh. 14,6.   b) Mt. 27,51; Joh. 1,14.
7008#Hebräer,10,21#21. und einen großen Priester über das Haus Gottes-a-, -a) Hebr. 3,1.6; Sach. 6,13.
7009#Hebräer,10,22#22. so laßt uns -kpak-hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen-a- in voller Gewißheit des Glaubens-b-, die Herzen -ppfp-besprengt (und damit gereinigt) vom bösen Gewissen-c- und den Leib -ppfp-gewaschen mit reinem Wasser-d-. -a) Joh. 4,24.   b) Hebr. 11,1.   c) Hebr. 9,14. d) 2.Mo. 29,4; 2.Kor. 7,1.
7010#Hebräer,10,23#23. Laßt uns das Bekenntnis der Hoffnung unwandelbar -kpak-festhalten-a- - denn treu ist er, der die -pta-Verheißung gegeben hat-b- - -a) Hebr. 3,6; 4,14.   b) Hebr. 6,18; 1.Kor. 1,9.
7011#Hebräer,10,24#24. und laßt uns aufeinander -kpak-achthaben, um uns zur Liebe-a- und zu guten Werken-b- anzureizen, -a) 1.Joh. 4,7.   b) Tit. 2,14.
7012#Hebräer,10,25#25. indem wir unser Zusammenkommen nicht -ptp-versäumen-1-, wie es bei einigen Sitte ist, sondern (einander) ermuntern-a-, und (das) um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen seht-b-! -1) o: im Stich lassen.   a) Hebr. 3,13.   b) V. 37.
7013#Hebräer,10,26#26. Denn wenn wir mutwillig -ptp-sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit -sifm-empfangen haben-a-, bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, -a) Hebr. 6,4.
7014#Hebräer,10,27#27. sondern ein furchtbares Erwarten des Gerichts und der Eifer eines Feuers, das die Widersacher verzehren wird-1a-. -1) w: das im Begriff steht . . . zu verzehren. a) Jes. 26,11; Mal. 3,19; 2.Thes. 1,8.
7015#Hebräer,10,28#28. Hat jemand das Gesetz Moses -pta-verworfen, stirbt er ohne Barmherzigkeit-a- auf zwei oder drei Zeugen hin-b-. -a) Hebr. 2,2.   b) Mt. 18,16.
7016#Hebräer,10,29#29. Wieviel schlimmere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes -pta-mit Füßen getreten und das Blut des Bundes-a-, durch das er geheiligt wurde, für gemein-1- -pta-erachtet und den Geist der Gnade -pta-geschmäht hat-b-? -1) o: gewöhnlich, profan, (kultisch) unrein. a) Hebr. 13,20; Mt. 26,28.   b) Hebr. 2,3; Mt. 12,31.32.
7017#Hebräer,10,30#30. Denn wir kennen den, der gesagt hat: «Mein ist die Rache, ich will vergelten»; und wiederum: «Der Herr wird sein Volk richten-a-.» -a) 5.Mo. 32,35.36; Ps. 135,14; Röm. 12,19.
7018#Hebräer,10,31#31. Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu -ifa-fallen-a-! -a) 5.Mo. 32,41.
7019#Hebräer,10,32#32. Gedenkt aber der früheren Tage, in denen ihr, nachdem ihr -ptap-erleuchtet worden wart, viel Leidenskampf erduldet habt-a-, -a) Phil. 1,29.30.
7020#Hebräer,10,33#33. als ihr teils durch Schmähungen und Bedrängnisse -ptpp-zur Schau gestellt und teils Gefährten derer -ptap-wurdet, denen es so -ptp-erging-a-! -a) 1.Kor. 4,9; 1.Thes. 2,14.
7021#Hebräer,10,34#34. Denn ihr habt sowohl mit den Gefangenen -a-gelitten-a- als auch den Raub eurer Güter mit Freuden -a-aufgenommen-b-, da ihr wißt, daß ihr für euch selbst einen besseren und bleibenden Besitz habt-c-. -a) Hebr. 6,10; 13,3; 2.Tim. 1,16.  b) Jak. 1,2; 1.Petr. 4,13. c) Mt. 6,20; 19,29.
7022#Hebräer,10,35#35. -kaim-Werft nun eure Zuversicht-1- nicht weg, die eine große Belohnung hat-a-. -1) o: Freimütigkeit, Unerschrockenheit.   a) Hebr. 11,26.
7023#Hebräer,10,36#36. Denn Ausharren habt ihr nötig-a-, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes -pta-getan habt, die Verheißung davontragt-b-. -a) Mk. 13,13; Lk. 8,15; 21,19; Jak. 5,7.   b) Hebr. 6,12.15.
7024#Hebräer,10,37#37. Denn noch eine ganz kleine Weile, (und) der -ptp-Kommende wird kommen-a- und nicht säumen-b-. -a) 1.Thes. 4,16.   b) V. 25; Hab. 2,3; Phil. 4,5; Jak. 5,8; 2.Petr. 3,9; Offb. 3,11.
7025#Hebräer,10,38#38. «Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben»-a-; und: «Wenn er -kam-sich zurückzieht, wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben-b-.» -a) Hab. 2,4; Röm. 1,17; Gal. 3,11. b) Jer. 14,10; Lk. 9,62; 1.Kor. 10,5.
7026#Hebräer,10,39#39. --Wir- aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern von denen, die glauben zur-1- Gewinnung des Lebens-a-. -1) w: Wir aber sind nicht vom Zurückweichen zum Verderben, sondern vom Glauben zur.   a) 1.Petr. 1,9.
7027#Hebräer,11,1#1. DER Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man -ptpp-hofft-a-, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht -ptpp-sieht-b-. -1) o: Grundlage. a) Röm. 8,25.   b) Hebr. 10,22; 2.Kor. 4,18; 5,7.
7028#Hebräer,11,2#2. Denn durch ihn haben die Alten -ap-Zeugnis erlangt-a-. -a) V. 39.
7029#Hebräer,11,3#3. Durch Glauben verstehen wir, daß die Welten-1- durch Gottes Wort bereitet worden sind-a-, so daß das -ptpp-Sichtbare nicht aus -ptpp-Erscheinendem-2- -ifpf-geworden ist-b-. -1) gr. -+Aion-.   2) d.h. aus Dingen, die mit den Sinnen wahr-genommen werden können. a) 1.Mo. 1,1; Ps. 33,6.   b) Ps. 33,9.
7030#Hebräer,11,4#4. Durch Glauben -a-brachte Abel Gott ein besseres Opfer dar als Kain-a-, durch welchen (Glauben) er das -ap-Zeugnis erhielt, gerecht zu sein-b-, indem Gott Zeugnis gab zu seinen Gaben; und durch diesen (Glauben) redet er noch, obgleich er -pta-gestorben ist-c-. -a) 1.Mo. 4,4.5.   b) Mt. 23,35.   c) Hebr. 12,24.
7031#Hebräer,11,5#5. Durch Glauben wurde Henoch -ap-entrückt, so daß er den Tod nicht -ifgn-sah, und er wurde nicht -ipf-gefunden, weil Gott ihn -a-entrückt hatte; denn vor der Entrückung hat er -idpp-das Zeugnis gehabt, daß er Gott -ifpf-wohlgefallen habe-a-. -a) 1.Mo. 5,24.
7032#Hebräer,11,6#6. Ohne Glauben aber ist es unmöglich, (ihm) -ifa-wohlzugefallen; denn wer Gott -ptp-naht, muß -ifa-glauben, daß er ist-a- und denen, die ihn -ptp-suchen, ein Belohner sein wird-b-. -a) Ps. 10,4.   b) 2.Chr. 15,7.
7033#Hebräer,11,7#7. Durch Glauben baute Noah, als er -ptap-eine göttliche Weisung über das, was noch nicht zu -ptpp-sehen war, empfangen hatte, -pta-von Furcht bewegt, eine Arche-a- zur Rettung seines Hauses-b-. Durch ihn-1- verurteilte er die Welt-c- und wurde Erbe der Gerechtigkeit, die nach dem Glauben ist-d-. -1) d.h. durch den Glauben.   a) 1.Mo. 6,22.   b) 1.Mo. 7,7. c) 1.Petr. 3,20.   d) 1.Mo. 15,6; Röm. 3,22.
7034#Hebräer,11,8#8. Durch Glauben -a-war Abraham, als er -ptpp-gerufen wurde, gehorsam, -ifa-auszuziehen an den Ort, den er zum Erbteil -ifp-empfangen -ipf-sollte-a-; und er -a-zog aus, ohne zu wissen, wohin er komme-b-. -a) Apg. 7,3.4.   b) 1.Mo. 12,1-4.
7035#Hebräer,11,9#9. Durch Glauben siedelte er sich im Land der Verheißung an wie in einem fremden-a- und -pta-wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob-b-, den Miterben derselben Verheißung-c-; -a) 1.Mo. 17,8; 23,4.   b) 1.Mo. 13,18; 26,25; 35,21. c) Hebr. 6,17; 1.Mo. 26,3; 35,12.
7036#Hebräer,11,10#10. denn er -ipf-erwartete die Stadt, die Grundlagen hat-a-, deren Baumeister und Schöpfer-1- Gott ist-b-. -1) o: Bildner. a) Hebr. 12,22; 13,14; Offb. 21,14.   b) V. 16; 2.Kor. 5,1.
7037#Hebräer,11,11#11. Durch Glauben empfing er auch mit Sara, obwohl sie unfruchtbar war, Kraft, Nachkommenschaft-1- zu zeugen-2a-, und zwar über die geeignete Zeit des Alters hinaus-b-, weil er den für treu erachtete, der -pta-die Verheißung gegeben hatte. -1) w: Samen.  2) so vlt. der ursprüngliche Wortlaut; der grT. sagt: «Durch Glauben empfing selbst Sara, obwohl unfruchtbar, Kraft zur Gründung (o: Zeugung) einer Nachkommenschaft (o: eines Samens).»  a) 1.Mo. 21,2.  b) 1.Mo. 17,17; 18,12; Röm. 4,19.
7038#Hebräer,11,12#12. Deshalb sind auch von --einem-, und zwar -ppfp-Gestorbenen, (so viele) geboren worden wie die Sterne des Himmels an Menge und wie der Sand am Ufer des Meeres, der unzählbar ist-a-. -a) 1.Mo. 22,17; 5.Mo. 1,10; 1.Kön. 4,20.
7039#Hebräer,11,13#13. Diese alle sind im Glauben-1- gestorben und haben die Verheißungen nicht erlangt, sondern sahen sie von fern und -pta-begrüßten sie-a- und -pta-bekannten, daß sie Fremde und ohne Bürgerrecht-2- auf der Erde seien-b-. -1) o: dem Glauben gemäß.   2) w: Fremdlinge, d.h. Menschen, die vorübergehend in einem fremden Land leben. a) Joh. 8,56.   b) 1.Mo. 23,4; 47,9; Ps. 39,13; 1.Petr. 2,11.
7040#Hebräer,11,14#14. Denn die, die solches -ptp-sagen, zeigen deutlich, daß sie ein Vaterland suchen-1-. -1) o: ersehnen, erstreben.
7041#Hebräer,11,15#15. Und wenn sie an jenes -ipf-gedacht hätten, von dem sie ausgegangen waren, so hätten sie Zeit gehabt, -ifa-zurückzukehren.
7042#Hebräer,11,16#16. Jetzt aber trachten sie nach einem besseren, das ist nach einem himmlischen-a-. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden-b-, denn er hat ihnen eine Stadt -a-bereitet-c-. -a) Phil. 3,20.   b) 2.Mo. 3,6.15; Mt. 22,32.   c) V. 10.
7043#Hebräer,11,17#17. Durch Glauben hat Abraham, als er -ptpp-geprüft wurde, den Isaak dargebracht-a-, und er, der die Verheißungen -pta-empfangen hatte, brachte den einzigen-1- (Sohn) dar, -1) gr. -+monogenes-, s. Anm. Joh. 1,14. a) 1.Mo. 22,10; Jak. 2,21.
7044#Hebräer,11,18#18. über den gesagt worden war: «In Isaak soll deine Nachkommenschaft genannt werden»-a-, -a) 1.Mo. 21,12; Röm. 9,7.
7045#Hebräer,11,19#19. indem er -pta-dachte, daß Gott auch aus den Toten -ifp-erwecken könne, von woher er ihn auch im Gleichnis -am-empfing-a-. -a) Röm. 4,17.
7046#Hebräer,11,20#20. Durch Glauben segnete Isaak auch im Hinblick auf zukünftige Dinge den Jakob und den Esau-a-. -a) 1.Mo. 27,27-29.39.40.
7047#Hebräer,11,21#21. Durch Glauben segnete Jakob -ptp-sterbend einen jeden der Söhne Josephs-a- und betete an-1- über der Spitze seines Stabes-b-. -1) d.h. neigte sich.   a) 1.Mo. 48,20.   b) 1.Mo. 47,31.
7048#Hebräer,11,22#22. Durch Glauben gedachte Joseph -ptp-sterbend-1- des Auszugs der Söhne Israels und traf Anordnung wegen seiner Gebeine-a-. -1) w: (sein Leben) beschließend. a) 1.Mo. 50,25; 2.Mo. 13,19; Jos. 24,32.
7049#Hebräer,11,23#23. Durch Glauben wurde Mose nach seiner Geburt drei Monate von seinen Eltern verborgen, weil sie sahen, daß das Kind schön war-a-; und sie fürchteten das Gebot des Königs nicht-b-. -a) 2.Mo. 2,2; Apg. 7,20.   b) 2.Mo. 1,22.
7050#Hebräer,11,24#24. Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter Pharaos zu heißen-a-, -a) 2.Mo. 2,11.
7051#Hebräer,11,25#25. und zog es vor, (lieber) zusammen mit dem Volk Gottes geplagt zu werden, als den zeitlichen Genuß der Sünde zu haben,
7052#Hebräer,11,26#26. indem er die Schmach des Christus-a- für größeren Reichtum -pta-hielt als die Schätze Ägyptens; denn er -ipf-schaute auf die Belohnung-b-. -a) Hebr. 13,13; Ps. 69,11.   b) Hebr. 10,35; Mt. 5,12.
7053#Hebräer,11,27#27. Durch Glauben verließ er Ägypten-a- und -pta-fürchtete die Wut des Königs nicht-b-; denn er hielt standhaft aus, als sähe er den Unsichtbaren. -a) 2.Mo. 12,51.   b) 2.Mo. 10,28.29.
7054#Hebräer,11,28#28. Durch Glauben hat er das Passah gefeiert und die Blutbestreichung ausgeführt, damit der -ptp-Verderber der Erstgeburt sie nicht -ka-antastete-a-. -a) 2.Mo. 12,12.13.
7055#Hebräer,11,29#29. Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie über trockenes Land, während die Ägypter, als sie es versuchten, verschlungen wurden-a-. -a) 2.Mo. 14,21-28.
7056#Hebräer,11,30#30. Durch Glauben fielen die Mauern Jerichos, nachdem sie sieben Tage umzogen worden waren-a-. -a) Jos. 6,20.
7057#Hebräer,11,31#31. Durch Glauben kam Rahab, die Hure, nicht mit den Ungehorsamen-1- um, da sie die Kundschafter in Frieden -pta-aufgenommen hatte-a-. -1) o: Ungläubigen.   a) Jos. 6,25; Jak. 2,25.
7058#Hebräer,11,32#32. Und was soll ich noch sagen? Denn die Zeit würde mir -ft-fehlen, wenn ich -ptp-erzählen wollte von Gideon-a-, Barak-b-, Simson-c-, Jephthah-d-, David-e- und Samuel-f- und den Propheten-g-, -a) Ri. 6,11.   b) Ri. 4,6.   c) Ri. 13,24.   d) Ri. 11,1. e) 1.Sam. 16,13.   f) 1.Sam. 1,20.   g) Jak. 5,10.
7059#Hebräer,11,33#33. die durch Glauben Königreiche bezwangen-a-, Gerechtigkeit wirkten-b-, Verheißungen-1- erlangten-c-, der Löwen Rachen verstopften-d-, -1) d.h. das, was ihnen verheißen war.   a) 2.Sam. 8,1-6. b) 2.Sam. 8,15.   c) Hebr. 6,12.   d) Ri. 14,6; Dan. 6,23.
7060#Hebräer,11,34#34. des Feuers Kraft auslöschten-a-, des Schwertes Schärfe entgingen, aus der Schwachheit Kraft gewannen, im Kampf stark wurden, der Fremden Heere zurücktrieben. -a) Dan. 3,25.
7061#Hebräer,11,35#35. Frauen erhielten ihre Toten durch Auferstehung wieder-a-; andere aber wurden gefoltert, da sie die Befreiung nicht annahmen, um eine bessere Auferstehung zu -ka-erlangen-b-. -a) Lk. 7,15; 2.Kön. 4,35; 1.Kön. 17,22.   b) Mt. 16,25.
7062#Hebräer,11,36#36. Andere aber wurden durch Verhöhnung-1a- und Geißelung-1- versucht, dazu durch Fesseln und Gefängnis-b-. -1) steht im Gr. in der Mz. a) Ps. 123,4; Jer. 20,7.8.   b) Jer. 37,15.
7063#Hebräer,11,37#37. Sie wurden gesteinigt-a-, zersägt-1-, starben den Tod durch das Schwert-b-, gingen umher in Schafpelzen, in Ziegenfellen, -ptpp-Mangel leidend, -ptpp-bedrängt, -ptpp-geplagt. -1) ein. Hs. fügen ein: versucht. a) 1.Kön. 21,13; 2.Chr. 24,21.   b) 1.Kön. 19,10.
7064#Hebräer,11,38#38. Sie, deren die Welt nicht wert war, irrten umher in Wüsten und Gebirgen und Höhlen und den Klüften der Erde-a-. -a) 1.Kön. 18,13.
7065#Hebräer,11,39#39. Und diese alle, die durch den Glauben ein Zeugnis-a- erhielten, haben die Verheißung nicht erlangt-b-, -a) V. 2.   b) Mt. 13,17.
7066#Hebräer,11,40#40. da Gott für uns etwas Besseres vorgesehen hat, damit sie nicht ohne uns -kap-vollendet werden sollten-a-. -a) Hebr. 12,23; Offb. 6,11.
7067#Hebräer,12,1#1. DESHALB laßt nun auch uns, da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns-1- haben, jede Bürde-a- und die (uns so) leicht umstrickende Sünde-b- ablegen und mit Ausdauer -kpak-laufen den vor uns -ptp-liegenden Wettlauf-c-, -1) w: uns umgebend. a) 2.Tim. 2,4.   b) Röm. 13,12.   c) 1.Kor. 9,24.
7068#Hebräer,12,2#2. indem wir hinschauen auf Jesus-1a-, den Anfänger-2- und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm -ptp-liegenden Freude willen die Schande nicht -pta-achtete-b- und das Kreuz erduldete-c- und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes-d-. -1) w: wegschauend (von allem anderen) auf Jesus hin. 2) o: Urheber, Führer; einer, der in einer Sache den ersten Schritt tut und anderen vorangeht.   a) Ps. 25,15; Mt. 17,8.   b) Ps. 69,20.   c) Phil. 2,8; 1.Petr. 2,24.   d) Hebr. 1,3.
7069#Hebräer,12,3#3. Denn -ima-betrachtet den, der so großen Widerspruch von den Sündern gegen sich -ppf-erduldet hat-a-, damit ihr nicht -ka-ermüdet und in euren Seelen ermattet-b-! -a) Lk. 2,34.   b) 2.Thes. 3,5.
7070#Hebräer,12,4#4. Ihr habt im Kampf gegen die Sünde noch nicht bis aufs Blut widerstanden
7071#Hebräer,12,5#5. und habt die Ermahnung-1- vergessen, die zu euch als zu Söhnen spricht: «Mein Sohn, schätze nicht gering des Herrn Züchtigung-a-, und ermatte nicht, wenn du von ihm -ptpp-gestraft-2- wirst! -1) o: Ermunterung.   2) o: zurechtgewiesen.   a) Hiob 5,17.
7072#Hebräer,12,6#6. Denn wen der Herr liebt, den züchtigt er-a-; er schlägt-1- aber jeden Sohn, den er aufnimmt.»-b- -1) w: geißelt.   a) 5.Mo. 8,5; Offb. 3,19.   b) Spr. 3,11.12.
7073#Hebräer,12,7#7. (Was) ihr erduldet, (ist) zur Züchtigung: Gott behandelt euch als Söhne. Denn ist der ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt-a-? -a) Spr. 13,24.
7074#Hebräer,12,8#8. Wenn ihr aber ohne Züchtigung seid, deren alle teilhaftig -idpf-geworden sind, so seid ihr Bastarde und nicht Söhne.
7075#Hebräer,12,9#9. Zudem hatten wir auch unsere leiblichen Väter als Züchtiger und scheuten sie-a-. Sollen wir uns nicht vielmehr dem Vater der Geister-b- unterordnen-c- und leben? -a) 3.Mo. 19,3.   b) 4.Mo. 16,22.   c) Jak. 4,7.
7076#Hebräer,12,10#10. Denn sie -ipf-züchtigten (uns) zwar für wenige Tage nach ihrem Gutdünken, er aber zum Nutzen-a-, damit wir seiner Heiligkeit -sifs-teilhaftig werden. -a) 1.Kor. 11,32.
7077#Hebräer,12,11#11. Alle Züchtigung scheint uns zwar für die Gegenwart nicht Freude, sondern für Traurigkeit zu sein-a-; nachher aber gibt sie denen, die durch sie -ppfp-geübt sind, die friedvolle Frucht der Gerechtigkeit-b-. -a) 1.Petr. 1,6.   b) Jes. 32,17; Jak. 3,18.
7078#Hebräer,12,12#12. DARUM «richtet auf die erschlafften Hände und die gelähmten Knie»-a-, -a) Hiob 4,3.4; Jes. 35,3.
7079#Hebräer,12,13#13. und «macht gerade Bahn für eure Füße!»-a-, damit das Lahme nicht abirre, sondern vielmehr geheilt werde. -a) Spr. 4,26.
7080#Hebräer,12,14#14. Jagt dem Frieden mit allen nach-a- und der Heiligung-b-, ohne die niemand den Herrn schauen wird-c-; -a) Ps. 34,15; Röm. 12,18; 1.Petr. 3,11. b) 2.Kor. 7,1; 1.Petr. 1,15.16.   c) Mt. 5,8.
7081#Hebräer,12,15#15. und achtet darauf, daß nicht jemand an der Gnade Gottes -ptp-Mangel leide-1a-, daß nicht irgendeine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse-b- und (euch) zur Last werde und durch sie viele verunreinigt werden, -1) o: von . . . zurückbleibt.  a) 2.Kor. 6,1.  b) 5.Mo. 29,17.
7082#Hebräer,12,16#16. daß nicht jemand ein Hurer-a- oder ein Gottloser sei wie Esau, der für --eine- Speise sein Erstgeburtsrecht verkaufte-b-! -a) Eph. 5,3.   b) 1.Mo. 25,33.
7083#Hebräer,12,17#17. Denn ihr wißt, daß er auch nachher, als er den Segen -ifa-erben -ptp-wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obgleich er sie-1- mit Tränen -pta-eifrig suchte-a-. -1) o: ihn; das gr. Fürwort kann sich sowohl auf «Segen» als auch auf «Buße» beziehen.   a) 1.Mo. 27,34.38.
7084#Hebräer,12,18#18. Denn ihr seid nicht -idpf-gekommen zu etwas, das -ptpp-betastet werden konnte, und zu einem -ppfp-angezündeten Feuer-1- und dem Dunkel und der Finsternis-a- und dem Sturm -1) o: und der von Feuer brannte; viele altHs. fügen «Berg» ein; die Üs. lautet dann: Denn ihr seid nicht gekommen zu einem Berg, der betastet werden konnte, . . .   a) 5.Mo. 4,11.
7085#Hebräer,12,19#19. und zu dem Schall der Posaune und der Stimme der Worte-a-, deren Hörer baten, daß das Wort nicht mehr an sie gerichtet werde-b- -a) 2.Mo. 19,16-19.   b) 2.Mo. 20,19.
7086#Hebräer,12,20#20. - denn sie konnten nicht -ipf-ertragen, was -ptpp-angeordnet wurde: «Und wenn ein Tier den Berg -ka-berührt, soll es gesteinigt werden»-a-; -a) 2.Mo. 19,13.
7087#Hebräer,12,21#21. und so furchtbar war die Erscheinung, daß Mose sagte: «Ich bin voll Furcht und Zittern»-a- -, -a) 5.Mo. 9,19.
7088#Hebräer,12,22#22. sondern ihr -idpf-seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes-a-, dem himmlischen Jerusalem-b-; und zu Myriaden-1- von Engeln-c-, einer Festversammlung; -1) d.i. Zehntausende o. auch unzählige Tausende. a) Hebr. 11,10; Ps. 87,3.5; Eph. 2,19.   b) Gal. 4,26; Offb. 3,12.   c) Dan. 7,10; Offb. 5,11.
7089#Hebräer,12,23#23. und zu der Gemeinde-1- der Erstgeborenen, die in den Himmeln -ppfp-angeschrieben sind-a-; und zu Gott, dem Richter aller-b-; und zu den Geistern der -ppfp-vollendeten Gerechten-c-; -1) o: Versammlung. a) Lk. 10,20.   b) 1.Mo. 18,25.   c) Hebr. 11,40.
7090#Hebräer,12,24#24. und zu Jesus, dem Mittler eines neuen Bundes-a-; und zum Blut der Besprengung-1b-, das besser -ptp-redet als (das Blut) Abels-c-. -1) o: Reinigung.   a) Hebr. 8,6; Mk. 14,24.   b) 1.Petr. 1,2. c) Hebr. 11,4; 1.Mo. 4,10.
7091#Hebräer,12,25#25. Seht zu, daß ihr den nicht -ka-abweist, der da -ptp-redet! Denn wenn jene nicht entkamen, die den abwiesen, der auf Erden -ptp-die göttlichen Weisungen gab: wieviel mehr wir (nicht), wenn-1- wir uns von dem abwenden, der von den Himmeln her (redet)-a-! -1) w: die.   a) Hebr. 2,3.
7092#Hebräer,12,26#26. Dessen Stimme erschütterte damals die Erde-a-; jetzt aber hat er -idpf-verheißen und gesagt: «Noch einmal werde ich nicht nur die Erde bewegen, sondern auch den Himmel.»-b- -a) 2.Mo. 19,18; Ps. 68,9.   b) Hag. 2,6.
7093#Hebräer,12,27#27. Aber das «noch einmal» deutet die Verwandlung der Dinge an, die als -ppfp-geschaffene -ptpp-erschüttert werden, damit die -ptpp-unerschütterlichen bleiben-a-. -a) Jes. 51,6.8; Dan. 2,44.
7094#Hebräer,12,28#28. Deshalb laßt uns, da wir ein unerschütterliches Reich empfangen-a-, dankbar sein, wodurch wir Gott wohlgefällig -kpak-dienen mit Scheu und Furcht-b-! -a) Lk. 12,32.   b) Ps. 2,11; 1.Petr. 1,17.
7095#Hebräer,12,29#29. Denn auch unser Gott «ist ein verzehrendes Feuer»-a-. -a) 5.Mo. 4,24; 9,3; Ps. 18,9.
7096#Hebräer,13,1#1. DIE Bruderliebe bleibe-a-! -a) Joh. 13,34; 1.Petr. 3,8.
7097#Hebräer,13,2#2. Die Gastfreundschaft-a- vergeßt nicht! Denn dadurch haben einige, ohne es zu wissen, Engel beherbergt-b-. -a) Röm. 12,13.   b) 1.Mo. 18,2-5; 19,2.3.
7098#Hebräer,13,3#3. Gedenkt der Gefangenen-a- als Mitgefangene; derer, die -ptpp-geplagt werden, als (solche), die auch selbst im Leib sind! -a) Hebr. 10,34; Röm. 12,15; Kol. 4,18.
7099#Hebräer,13,4#4. Die Ehe sei ehrbar in allem-1-, und das Ehebett unbefleckt! Denn Unzüchtige-2- und Ehebrecher wird Gott richten-a-. -1) o: bei allen.   2) o: Hurer.   a) 2.Petr. 2,9.10.
7100#Hebräer,13,5#5. Der Wandel sei ohne Geldliebe-a-; begnügt euch mit dem, was vorhanden ist-b-! Denn --er- hat -idpf-gesagt: «Ich will dich --nicht- aufgeben und dich --nicht- verlassen»-c-, -a) Lk. 12,15.   b) 1.Tim. 6,6.8. c) 1.Mo. 28,15; 5.Mo. 31,6; Jos. 1,5; 1.Chr. 28,20.
7101#Hebräer,13,6#6. so daß wir zuversichtlich sagen können: «Der Herr ist mein Helfer, ich will mich nicht fürchten. Was soll mir ein Mensch tun?»-a- -a) Ps. 118,6.
7102#Hebräer,13,7#7. GEDENKT eurer Führer, die das Wort Gottes zu euch -a-geredet haben-a-! Schaut den Ausgang ihres Wandels an, und ahmt ihren Glauben nach! -a) 1.Thes. 3,6.
7103#Hebräer,13,8#8. Jesus Christus (ist) derselbe gestern und heute und in Ewigkeit-1a-. -1) w: in die Zeitalter.   a) Hebr. 7,24; Ps. 102,28.
7104#Hebräer,13,9#9. Laßt euch nicht fortreißen durch verschiedenartige und fremde Lehren-a-! Denn es ist gut, daß das Herz durch Gnade -ifpp-gefestigt wird, nicht durch Speisen-b-, von denen die keinen -ap-Nutzen hatten, die danach wandelten-c-. -a) Eph. 4,14.   b) Hebr. 9,10.   c) 1.Kor. 8,8.
7105#Hebräer,13,10#10. Wir haben einen Altar, von dem zu essen die kein Recht-1- haben, die dem Zelt -ptp-dienen. -1) o: keine Vollmacht.
7106#Hebräer,13,11#11. Denn die Leiber der Tiere, deren Blut durch den Hohenpriester für die Sünde in das Heiligtum hineingetragen wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt-a-. -a) 3.Mo. 4,12.21; 16,27.
7107#Hebräer,13,12#12. Darum hat auch Jesus, um das Volk durch sein eigenes Blut zu -ka-heiligen, außerhalb des Tores gelitten-a-. -a) Mk. 15,20.
7108#Hebräer,13,13#13. Deshalb laßt uns zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers-a-, und seine Schmach tragen-b-! -a) 2.Mo. 33,7.   b) Hebr. 11,26.
7109#Hebräer,13,14#14. Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen-1- wir-a-. -1) o: ersehnen, erstreben.   a) Hebr. 11,10.
7110#Hebräer,13,15#15. Durch ihn nun laßt uns Gott stets ein Opfer des Lobes darbringen-a-! Das ist: Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen-b-. -a) Ps. 27,6; 50,14.23.   b) Hos. 14,3.
7111#Hebräer,13,16#16. Das Wohltun und Mitteilen aber vergeßt nicht-a-! Denn an solchen Opfern hat Gott Wohlgefallen-b-. -a) Hebr. 6,12.   b) Phil. 4,18.
7112#Hebräer,13,17#17. Gehorcht und fügt euch euren Führern-a-! Denn --sie- wachen über eure Seelen, als solche, die Rechenschaft geben werden-b-, damit sie dies mit Freuden -kpak-tun und nicht mit -ptp-Seufzen; denn dies wäre nicht nützlich für euch. -a) 1.Thes. 5,12.13; 1.Petr. 5,3.   b) Hes. 3,18.20.
7113#Hebräer,13,18#18. -imp-BETET für uns-a-! Denn wir sind überzeugt, daß wir ein gutes Gewissen haben, da wir in allem einen guten -ifp-Wandel zu führen begehren-b-. -a) Kol. 4,3.   b) Apg. 24,16.
7114#Hebräer,13,19#19. Ich bitte (euch) aber um so mehr, dies zu -ifa-tun, damit ich euch desto schneller wiedergegeben werde-a-. -a) Phlm. 22.
7115#Hebräer,13,20#20. Der Gott des Friedens-a- aber, der den großen Hirten der Schafe-b- aus den Toten -pta-heraufgeführt hat-c- durch das Blut eines ewigen Bundes-d-, unseren Herrn Jesus, -a) Röm. 15,33.   b) Joh. 10,11.   c) 1.Petr. 1,21. d) Hebr. 10,29; Hes. 37,26; Sach. 9,11.
7116#Hebräer,13,21#21. -opt-vollende euch in allem Guten-a-, damit ihr seinen Willen -sifs-tut-b-, indem er in uns -ptp-schafft, was vor ihm wohlgefällig ist-c-, durch Jesus Christus, dem die Herrlichkeit sei von Ewigkeit zu Ewigkeit-1-! Amen-2d-. -1) w: in die Zeitalter der Zeitalter.  2) s. Anm. zu Röm. 1,25.  a) Kol. 1,10; 2.Thes. 2,17.   b) Kol. 4,12. c) Phil. 2,13; 2.Thes. 1,11.   d) Röm. 11,36.
7117#Hebräer,13,22#22. Ich bitte euch aber, Brüder, ertragt das Wort der Ermahnung! Denn ich habe euch ja kurz geschrieben-a-. -a) 1.Petr. 5,12.
7118#Hebräer,13,23#23. Wißt, daß unser Bruder Timotheus freigelassen ist, mit dem ich euch sehen werde, wenn er bald kommt.
7119#Hebräer,13,24#24. Grüßt alle eure Führer und alle Heiligen! Es grüßen euch die von Italien-a-. -a) Phil. 4,22.
7120#Hebräer,13,25#25. Die Gnade sei mit euch allen-a-! -a) Kol. 4,18.

6793#Philemon,1,1#1. PAULUS, ein Gefangener Christi Jesu-a-, und Timotheus, der Bruder-b-, Philemon, dem Geliebten und unserem Mitarbeiter, -a) Eph. 3,1.   b) Kol. 1,1.
6794#Philemon,1,2#2. und Aphia, der Schwester, und Archippus-a-, unserem Mitkämpfer-b-, und der Gemeinde-1-, die in deinem Haus ist-c-: -1) o: Versammlung.  a) Kol. 4,17.  b) Phil. 2,25.  c) Röm. 16,5.
6795#Philemon,1,3#3. Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus-a-! -a) Röm. 1,7.
6796#Philemon,1,4#4. ICH danke meinem Gott, indem ich allezeit deiner in meinen Gebeten gedenke-a-, -a) Röm. 1,8-10.
6797#Philemon,1,5#5. weil ich von deiner Liebe und von deinem Glauben höre, den du an den Herrn Jesus und gegen alle Heiligen hast, -Kol. 1,4.
6798#Philemon,1,6#6. damit die Gemeinschaft deines Glaubens wirksam werde in Erkenntnis alles Guten, das in uns ist, auf Christus hin. -Gal. 5,6; Phil. 1,9.
6799#Philemon,1,7#7. Denn ich hatte viel Freude und Trost an deiner Liebe, weil die Herzen der Heiligen durch dich, Bruder, erquickt worden sind. -2.Kor. 7,4.
6800#Philemon,1,8#8. Daher, wiewohl ich in Christus viel Zuversicht hätte, dir zu gebieten, was sich gebührt,
6801#Philemon,1,9#9. bitte ich doch vielmehr um der Liebe willen als ein solcher, wie (ich,) Paulus, (bin,) ein alter Mann, jetzt aber auch ein Gefangener um Christi Jesu willen; -V. 1; 2.Tim. 1,8.
6802#Philemon,1,10#10. ich bitte dich für mein Kind, das ich in meinen Fesseln gezeugt habe, Onesimus-1-, -1.Kor. 4,15; Kol. 4,9; Gal. 4,19.   1) der Name Onesimus bed: nützlich. Hierauf wird V. 11 und 20 angespielt.
6803#Philemon,1,11#11. der dir ehemals unnütz war, jetzt aber sowohl dir als mir nützlich ist.
6804#Philemon,1,12#12. Und ich sende ihn dir zurück, ihn, das heisst: mein Herz,
6805#Philemon,1,13#13. den ich bei mir behalten wollte, damit er mir an deiner Statt diente in den Fesseln (, die ich) für das Evangelium (trage).
6806#Philemon,1,14#14. Aber ohne deine Meinung (zu kennen,) mochte ich nichts tun, damit deine Guttat nicht gewissermassen aus Zwang, sondern aus freiem Willen käme. -2.Kor. 9,7; 1.Petr. 5,2.
6807#Philemon,1,15#15. Denn vielleicht ist er deshalb auf eine Stunde (von dir) getrennt gewesen, damit du ihn ewig wiederhättest,
6808#Philemon,1,16#16. nicht mehr als einen Sklaven, sondern als einen, der mehr ist als ein Sklave: ein geliebter Bruder, vorzüglich für mich, wieviel mehr aber für dich sowohl im Fleische als im Herrn! -1.Tim. 6,1.2; Eph. 6,5.
6809#Philemon,1,17#17. Wenn du mich nun für deinen Genossen hältst, so nimm ihn auf wie mich!
6810#Philemon,1,18#18. Wenn er dir aber einen Schaden zugefügt hat oder etwas schuldig ist, das setze mir auf die Rechnung!
6811#Philemon,1,19#19. Ich, Paulus, schreibe es mit eigner Hand: Ich will es bezahlen - um dir nicht zu sagen, dass du sogar dich selbst mir noch dazu schuldig bist. -Gal. 6,11; 2.Thes. 3,17.
6812#Philemon,1,20#20. Ja, Bruder, ich möchte (dadurch) von dir gern einen Nutzen haben im Herrn. Erquicke mein Herz in Christus!
6813#Philemon,1,21#21. Im Vertrauen auf deinen Gehorsam schreibe ich dir, weil ich weiss, dass du sogar noch mehr tun wirst, als ich sage.
6814#Philemon,1,22#22. Zugleich aber bereite mir auch gastliche Aufnahme; denn ich hoffe, dass ich euch durch eure Gebete werde geschenkt werden. -Phil. 1,25.
6815#Philemon,1,23#23. Es grüssen dich Epaphras, mein Mitgefangener in Christus Jesus, -Kol. 1,7; 4,12.
6816#Philemon,1,24#24. Markus, Aristarchus, Demas, Lukas, meine Mitarbeiter. -Kol. 4,10.14; Apg. 19,29; 27,2; 2.Tim. 4,10.11.
6817#Philemon,1,25#25. Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geiste!

6747#Titus,1,1#1. PAULUS, Knecht-1- Gottes, aber Apostel-2- Jesu Christi-a- nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und nach der Erkenntnis der Wahrheit-b-, die der Gottseligkeit gemäß ist-c-, -1) w: Sklave.   2) d.h. Gesandter o. Bote. a) Röm. 1,1.   b) 1.Tim. 2,4.   c) 1.Tim. 6,3.
6748#Titus,1,2#2. in-1- der Hoffnung des ewigen Lebens-a- - das Gott, der nicht lügt-b-, vor ewigen Zeiten-c- verheißen hat-d-; -1) o: aufgrund.   a) Tit. 3,7.   b) 4.Mo. 23,19; Hebr. 6,18.  c) Röm. 1,2.   d) 2.Tim. 1,1.
6749#Titus,1,3#3. zu seiner Zeit-1- aber hat er sein Wort geoffenbart durch die Predigt-a-, die mir nach Befehl unseres Heiland-Gottes -ap-anvertraut worden ist-b- - -1) w: seinen Zeiten. a) Eph. 3,8.   b) 1.Tim. 1,1.11; 2,6.7.
6750#Titus,1,4#4. Titus-a-, (meinem) echten Kind-b- nach dem gemeinsamen Glauben-c-: Gnade und Friede von Gott, dem Vater, und von Christus Jesus, unserem Heiland! -a) 2.Kor. 8,23.   b) 1.Tim. 1,2.  c) 2.Petr. 1,1.
6751#Titus,1,5#5. DESWEGEN ließ ich dich in Kreta zurück, damit du, was noch mangelte, -ka-in Ordnung bringen und in jeder Stadt Älteste-a- -ka-einsetzen solltest, wie ich dir -am-geboten hatte, -a) Apg. 14,23.
6752#Titus,1,6#6. wenn jemand untadelig ist-a-, Mann --einer- -1- Frau, gläubige Kinder hat, die nicht eines ausschweifenden Lebens beschuldigt oder aufsässig sind. -1) im Gr. steht hier ein Zahlwort. a) 1.Tim. 3,2-7; 1.Petr. 5,3.
6753#Titus,1,7#7. Denn der Aufseher muß untadelig sein als Gottes Verwalter-a-, nicht eigenmächtig, nicht jähzornig, nicht dem Wein ergeben-b-, nicht ein Schläger, nicht schändlichem Gewinn nachgehend-c-, -a) 1.Kor. 4,1.   b) Eph. 5,18.   c) 1.Petr. 5,2.
6754#Titus,1,8#8. sondern gastfrei, das Gute liebend, besonnen, gerecht, heilig, enthaltsam,
6755#Titus,1,9#9. der an dem der Lehre-1- gemäßen zuverlässigen Wort-a- festhält, damit er fähig sei, sowohl mit der gesunden Lehre-b- -ifp-zu ermahnen-2- als auch die -ptp-Widersprechenden zu überführen. -1) o: Belehrung, Unterricht.   2) o: ermuntern. a) Ps. 93,5.   b) 1.Tim. 1,10.
6756#Titus,1,10#10. DENN es gibt viele Aufsässige, hohle Schwätzer und Betrüger, besonders die aus der Beschneidung,
6757#Titus,1,11#11. denen man -ifp-den Mund stopfen muß, die ganze Häuser umkehren, indem sie um schändlichen Gewinnes willen-a- lehren, was sich nicht geziemt. -a) Jer. 8,10; 1.Tim. 6,5.
6758#Titus,1,12#12. Es hat einer von ihnen, ihr eigener Prophet, gesagt: «Kreter sind immer Lügner, böse, wilde Tiere, faule Bäuche.»
6759#Titus,1,13#13. Dieses Zeugnis ist wahr. Aus diesem Grund -imp-weise sie streng zurecht-1a-, damit sie im Glauben -kpak-gesund seien-b- -1) o: überführe sie streng.   a) Tit. 3,10.   b) Tit. 2,2.
6760#Titus,1,14#14. und nicht auf jüdische Fabeln-a- und Gebote von Menschen achten, die sich von der Wahrheit -ptp-abwenden-b-! -a) 1.Tim. 1,4.   b) Mk. 7,7; Kol. 2,8.22; 2.Tim. 2,18.
6761#Titus,1,15#15. Den Reinen ist alles rein-a-; den -ppfp-Befleckten aber und -sad-Ungläubigen ist nichts rein, sondern -idpp-befleckt ist sowohl ihre Gesinnung als auch ihr Gewissen-b-. -a) Lk. 11,41.   b) Röm. 14,14.
6762#Titus,1,16#16. Sie geben vor, Gott zu kennen, aber in den Werken verleugnen sie ihn-a- und sind abscheulich und ungehorsam und zu jedem guten Werk unbewährt-b-. -a) 1.Tim. 4,2; 5,8; 1.Joh. 2,4.   b) Jer. 4,22.
6763#Titus,2,1#1. DU aber rede, was der gesunden Lehre-1- ziemt-a-: -1) o: Belehrung, Unterricht.   a) 1.Tim. 1,10.
6764#Titus,2,2#2. daß die alten Männer nüchtern seien, ehrbar, besonnen, -ptp-gesund im Glauben-a-, in der Liebe, im Ausharren; -a) Tit. 1,13.
6765#Titus,2,3#3. ebenso die alten Frauen in (ihrer) Haltung dem Heiligen angemessen-1-, nicht verleumderisch-a-, nicht -ppfp-Sklavinnen von vielem Wein, Lehrerinnen des Guten; -1) o: wie es der Heiligkeit geziemt.   a) 1.Tim. 3,11.
6766#Titus,2,4#4. damit sie die jungen Frauen unterweisen-1-, ihre Männer zu lieben-a-, ihre Kinder zu lieben, -1) o: anleiten.   a) Spr. 31,12.
6767#Titus,2,5#5. besonnen, keusch-1-, mit häuslichen Arbeiten beschäftigt-a-, gütig (zu sein), den eigenen Männern sich unterzuordnen-b-, damit das Wort Gottes nicht -kpmp-verlästert werde-c-! -1) o: rein.   a) Spr. 31,27; 1.Tim. 5,14.   b) 1.Kor. 14,34.  c) V. 10; Röm. 14,16; 1.Tim. 6,1.
6768#Titus,2,6#6. Ebenso ermahne die jungen Männer, -ifp-besonnen zu sein,
6769#Titus,2,7#7. indem du in allem dich selbst als ein Vorbild guter Werke darstellst-a-! In der Lehre (beweise) Unverdorbenheit, würdigen Ernst, -a) Tit. 3,8; Mt. 5,16; 1.Tim. 4,12.
6770#Titus,2,8#8. gesunde, unanfechtbare Rede, damit der von der Gegenpartei -kap-beschämt wird, weil er nichts Schlechtes über uns zu -ifp-sagen hat-a-! -a) Neh. 5,9; 1.Petr. 2,15; 3,16.
6771#Titus,2,9#9. Die Sklaven (ermahne), ihren eigenen Herren-1- sich in allem unterzuordnen, sich wohlgefällig zu machen-2-, nicht zu widersprechen-a-, -1) w: Gebieter (gr. -+Despotes-).   2) w: wohlgefällig zu sein. a) Eph. 6,5.6.
6772#Titus,2,10#10. nichts zu unterschlagen, sondern alle gute Treue zu -ptp-erweisen-a-, damit sie die Lehre unseres Heiland-Gottes in allem -kpak-zieren-b-! -a) Lk. 16,10.   b) V. 5.
6773#Titus,2,11#11. Denn die Gnade Gottes-a- -ap-ist erschienen, heilbringend-1- allen Menschen-b-, -1) o: die heilbringende Gnade Gottes ist erschienen. a) Tit. 3,4.   b) Lk. 3,6; 1.Tim. 2,4.
6774#Titus,2,12#12. und unterweist uns-a-, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden -pta-verleugnen-b- und besonnen und gerecht und gottesfürchtig -ka-leben in dem jetzigen Zeitlauf-1c-, -1) o: Zeitalter; gr. -+Aion-. a) Ps. 119,102; 1.Petr. 5,12.   b) 1.Petr. 4,2.   c) Lk. 1,75.
6775#Titus,2,13#13. indem wir die glückselige Hoffnung-a- und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus -ptp-erwarten-b-. -a) Kol. 1,5; 1.Thes. 1,10.   b) 1.Tim. 6,14; 2.Petr. 1,1.
6776#Titus,2,14#14. Der hat sich selbst für uns gegeben-a-, damit er uns -kam-loskaufte-b- von aller Gesetzlosigkeit-c- und sich selbst ein Eigentumsvolk-d- -ka-reinigte-e-, (das) eifrig (sei) in guten Werken-f-. -a) Gal. 1,4.   b) Mt. 20,28.   c) Ps. 130,8.   d) Ps. 135,4; Mt. 1,21; 1.Petr. 2,9.   e) Apg. 15,9; Eph. 5,27. f) Tit. 3,1.8.14; Eph. 2,10; Hebr. 10,24.
6777#Titus,2,15#15. Dies rede und ermahne und überführe mit allem Nachdruck-a-! Niemand soll dich verachten-b-! -a) 2.Tim. 4,2.   b) 1.Tim. 4,12.
6778#Titus,3,1#1. ERINNERE sie, (staatlichen) Gewalten (und) Mächten untertan zu sein, -ifp-Gehorsam zu leisten-a-, zu jedem guten Werk bereit zu sein-b-, -a) Röm. 13,1; 1.Petr. 2,13.14.   b) Tit. 2,14.
6779#Titus,3,2#2. niemand -ifp-zu lästern-a-, nicht streitsüchtig zu sein-b-, milde (zu sein), an allen Menschen alle Sanftmut zu erweisen-c-! -a) Ps. 15,3.   b) 2.Tim. 3,3.   c) Phil. 4,5; Jak. 3,13.
6780#Titus,3,3#3. Denn einst waren auch wir unverständig, ungehorsam, gingen in die Irre, dienten-1- mancherlei Begierden und Lüsten, führten unser Leben in Bosheit und Neid, verhaßt, einander hassend-a-. -1) o: waren Sklaven von.  a) 1.Kor. 6,11; Eph. 2,1.2; Kol. 3,7.
6781#Titus,3,4#4. Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Heiland-Gottes-a- -ap-erschien-b-, -a) 1.Tim. 1,1.   b) Tit. 2,11; 1.Joh. 4,9.
6782#Titus,3,5#5. errettete er uns, nicht aus Werken-a-, die, in Gerechtigkeit (vollbracht), wir -a-getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit-b- durch die Waschung-c- der Wiedergeburt-d- und Erneuerung -ub-des Heiligen Geistes-e-. -a) Eph. 2,9.   b) Eph. 2,4.   c) Joh. 13,10.   d) Joh. 3,3.5.  e) Eph. 4,23.
6783#Titus,3,6#6. Den hat er durch Jesus Christus, unseren Heiland, reichlich über uns ausgegossen-a-, -a) Apg. 2,33.
6784#Titus,3,7#7. damit wir, -ptap-gerechtfertigt durch seine Gnade-a-, Erben-b- nach der Hoffnung des ewigen Lebens wurden-c-. -a) Apg. 15,11; Röm. 3,24.   b) Röm. 8,17.   c) Tit. 1,2.
6785#Titus,3,8#8. Das Wort ist gewiß-1a-; und ich will, daß du auf diesen Dingen -ifp-fest bestehst, damit die, die -ppf-zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf -kpak-bedacht sind, sich um gute Werke-b- -ifp-zu bemühen. Dies ist gut und nützlich für die Menschen-c-. -1) o: zuverlässig, treu. a) 1.Tim. 1,15.   b) Tit. 2,14.   c) Tit. 2,7.
6786#Titus,3,9#9. TÖRICHTE Streitfragen aber und Geschlechtsregister und Zänkereien und gesetzliche-1- Streitigkeiten -imp-vermeide! Denn sie sind unnütz und wertlos-a-. -1) d.h. das Gesetz betreffende.  a) 1.Tim. 1,4; 2.Tim. 2,14.23.
6787#Titus,3,10#10. Einen sektiererischen Menschen -imp-weise nach einer ein- und zweimaligen Zurechtweisung ab-a-, -a) Röm. 16,17.
6788#Titus,3,11#11. da du weißt, daß ein solcher -idpp-verkehrt ist und sündigt und durch sich selbst verurteilt ist!
6789#Titus,3,12#12. WENN ich Artemas oder Tychikus-a- zu dir senden werde, so beeile dich, zu mir nach Nikopolis -ifa-zu kommen! Denn ich -idpf-habe beschlossen, dort zu überwintern. -a) Apg. 20,4.
6790#Titus,3,13#13. Zenas, dem Gesetzgelehrten, und Apollos-a- gib mit Sorgfalt das Geleit-1b-, damit ihnen nichts mangelt! -1) o: rüste mit Sorgfalt für die Reise aus. a) Apg. 18,24.   b) 3.Joh. 6.
6791#Titus,3,14#14. Laß aber auch die Unseren -imp-lernen, sich für die notwendigen Bedürfnisse um gute Werke-a- -ifp-zu bemühen-b-, damit sie nicht unfruchtbar seien-c-! -a) Tit. 2,14.   b) Eph. 4,28.   c) Phil. 4,17.
6792#Titus,3,15#15. Es grüßen dich alle, die bei mir sind-a-. Grüße, die uns -ptp-lieben im Glauben! Die Gnade sei mit euch allen-b-! -a) 1.Kor. 16,20.   b) Kol. 4,18.